Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten nach der Operation

Die vaskuläre Bypass-Operation ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem der Blutfluss im Bett der Aorta femoralis, in anderen kleineren Arterien sowie in den Venen der subkutanen und tiefen Beine normalisiert wird. Nicht zu verwechseln mit dem Rangieren von Herzgefäßen, es ist eine ganz andere Operation.

Unabhängig von der Ätiologie führt eine Gefäßinsuffizienz zu einer Mangelernährung aller Gewebe der Extremität, die mit Komplikationen, einschließlich Nekrose, behaftet ist. Die Indikation zum Rangieren ist die völlige Unwirksamkeit konservativer Behandlungsmethoden mit Medikamenten und anderen therapeutischen Verfahren. Nur erfahrene Phlebologen mit Spezialisierung auf Gefäßchirurgie können die Operation durchführen.

Wem kann empfohlen werden

Bei Patienten mit Erkrankungen, die zu schweren Erkrankungen und Deformitäten der Venen und Arterien der unteren Extremitäten führten, kann ein Verschieben der Beingefäße erforderlich sein.

Indikationen können sein:

  • Aneurysma der peripheren Arterie.
  • Endarteriitis mit Verengung des Lumens der Gefäße in den Beinen.
  • Krampfadern und Thrombose der Venen.
  • Atherosklerose und andere Krankheiten, die atherosklerotische Ablagerungen hervorriefen.
  • Diabetisches Fußsyndrom.
  • Tropische Geschwüre und die Gefahr von Brandwunden.

Das Einsetzen eines Shunts ist eine gute Alternative, wenn Patienten die Angioplastie verbieten oder ein Stent unmöglich ist.

Die Operation ist ziemlich kompliziert und erfordert vom Chirurgen eine hohe Präzision auf mikroskopischer Ebene. Die Behandlung mittels Gefäßbypass ist ein funktioneller Ersatz des betroffenen Bereichs einer Vene oder Arterie im Bein. Der Shunt wird direkt an den Ort der Problemlokalisierung genäht, wodurch zukünftig anstelle eines deformierten Gefäßes Blut durch ihn zirkuliert. Als Shunt können Ärzte eine vom Patienten selbst entnommene Saphen-Spender-Vene oder ein künstliches biokompatibles Material verwenden.

Präoperative Maßnahmen

Die Bypass-Operation erfordert diagnostische Verfahren, um den Problembereich der Vene zu lokalisieren und den Zustand des Patienten zu bestimmen. Die Vorbereitung kann im Voraus oder am Tag der Operation erfolgen.

Es ist obligatorisch, vor der Operation zu unterziehen:

  • Allgemeine klinische Studie.
  • Magnetresonanz-Angiographie.
  • Duplex-Ultraschall.
  • Röntgenkontrastuntersuchung.

Vor dem Eingriff werden die Beine diagnostiziert, um die Lokalisation des Problembereichs der Venen zu bestimmen.

Wenn die Beurteilung der Gesamtheit aller Studien abgeschlossen ist und der Arzt entscheidet, ob die Beingefäße umgangen werden müssen, wird das Datum der Operation festgelegt.

Fortschritt

Wie funktioniert der Bypass? Dieses Problem betrifft viele Patienten. Es wird unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt, wodurch die Behandlung auch für durch die Krankheit geschwächte Menschen und Rentner geeignet ist. Mit Hilfe von Videos im Internet können Sie die wichtigsten Punkte des Rangierbetriebs kennenlernen.

Wenn Sie den Vorgang in Phasen unterteilen, können Sie Folgendes auswählen:

  • Der Arzt öffnet die Haut und die Muskelabdeckungen über der Läsion des Gefäßes am Bein, um den physischen Zugang zu den Instrumenten zu ermöglichen.
  • Finden der betroffenen Arterie oder Vene und Isolieren des deformierten Bereichs.
  • Abwechselnd oberhalb und unterhalb der Verformungszone werden Schnitte ausgeführt und die Enden des Shunts vernäht.
  • Bei einer komplexen Operation an Mikrogefäßen können mehrere Shunts installiert werden.
  • Den offenen Bereich am Bein vernähen.
  • Die Methoden der Angiographie und des Ultraschalls überprüfen die ordnungsgemäße Verschiebung, die Blutflussgeschwindigkeit im operierten Gefäß und die Wiederherstellung der Blutversorgung in den Beinen.

Die Dauer des Vorgangs hängt von der Komplexität der Nebenschlussinstallation ab. Kann in der Regel ca. 2 Stunden dauern. Wenn Zweifel bestehen, dass die Operation erfolgreich war, wird eine erneute Diagnose mit Kontrastmittelaufnahme der Gefäße durchgeführt.

Postoperative Zeit

Nach der Operation bleibt der Patient etwa 10 Tage im Krankenhaus. Während dieser ganzen Zeit wird er unter Aufsicht von Ärzten und medizinischem Personal rehabilitiert. In den ersten Tagen kann der Patient Schmerzen und Brennen nicht nur an der Stelle des Einschnitts, sondern auch im gesamten Bein verspüren. Dies ist auf die Wiederherstellung der Gewebenahrung und den Prozess ihrer Regeneration zurückzuführen.

Daher umfasst die postoperative Behandlungsperiode die Verwendung von Anästhetika, Antibiotika, die Anwendung von Kompressen, einen Verbandwechsel und die Behandlung des Nahtmaterials. Im Falle eines Entzündungsprozesses kann die Dauer des Krankenhausaufenthalts verlängert werden. Wenn jedoch keine Komplikationen auftreten, wird der Patient entlassen und für die anschließende Rehabilitation nach Hause entlassen.

Die postoperative Zeit beinhaltet die Einnahme von Antibiotika.

Rehabilitation und Prävention

Während der Reha kann der Patient ambulant weiterbehandelt werden. Es ist nicht mehr notwendig, in einem Krankenhaus zu leben, aber Sie müssen einen Physiotherapeuten aufsuchen und eine Bewegungstherapie durchführen. Es kann einige Zeit dauern, bis das Medikament verlängert ist. Der Arzt wird ihnen ein Rezept ausstellen, wenn sie nicht frei in Apotheken abgegeben werden. Außerdem geben sie bei der Entlassung in der Regel einen Coupon für einen zweiten Termin bei einem Phlebologen oder eine Überweisung an einen Spezialisten am Wohnort.

Ebenso wie nach dem Rangieren von Herzgefäßen müssen Patienten häufig Gewicht verlieren und das Stromversorgungssystem ändern. Sie müssen die Ernährung von pflanzlichen Lebensmitteln, die reich an Vitaminen und Ballaststoffen sind, ergänzen. Mahlzeiten sollten fettarme Mahlzeiten enthalten. Die Gesamtmenge der aufgenommenen Lebensmittel muss gemäß den Größen- und Gewichtsindikatoren und dem Alter des Patienten normalisiert werden.

Für eine schnellere Genesung sollten Sie einen gesunden Lebensstil führen und mit dem Rauchen aufhören. Es normalisiert die Herzfrequenz und die Herz-Kreislauf-Aktivität. Wenn die Ödemneigung weiterhin besteht, können Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt auf eine salzfreie Ernährung zurückgreifen. Es wird von einer Woche bis zu einem Monat dauern, der Ernährungsberater wird die Häufigkeit des Kurses bestimmen.

Patienten nach dem Rangieren von Gefäßen zeigen mäßige Bewegung, aber es ist notwendig, Aktivitäten zu vermeiden, bei denen Sie auf vielen Füßen stehen müssen. Allmählich kehrt der Patient vollständig in den Alltag zurück. Es wird jedoch empfohlen, keinen Arzt aufzusuchen, um Krankheiten der Venen zu untersuchen und ihnen vorzubeugen.

Während der Rehabilitationsphase müssen Sie Ihre Ernährung überwachen.

Die Frage der Zahlung und Schlussfolgerungen

Viele interessieren sich dafür - wie viel kostet das Verschieben von Adern? Die Kosten der Operation richten sich nicht nur nach der Qualifikation des Spezialisten, sondern auch nach dem regionalen Standort der Klinik, in der die Operation durchgeführt werden soll. In Moskau werden die Kosten höher sein, obwohl die Qualität der medizinischen Leistungen in Witebsk nicht nachgibt. Es muss beachtet werden, dass der Patient zusätzlich zur Operation selbst noch etwas Zeit im Krankenhaus verbringen muss. Der Wohnkomfort in einem bezahlten Einzel- und Doppel- oder Mehrbettzimmer ist unterschiedlich.

Der durchschnittliche Preis, für den Sie eine Operation an den Beinschiffen durchführen können, liegt bei 100-150 Tausend Rubel. Und in vielerlei Hinsicht hängt die Antwort auf die Frage, wie viel Rangieren kosten wird, davon ab, ob es in einer Privatklinik oder in einer öffentlichen Einrichtung stattfindet. Möglicherweise kann mindestens ein Teil des Betrags für die Krankenversicherung bezahlt werden, um keine Kredite bei der Bank aufzunehmen. Wurde der Rangiervorgang jedoch vollständig auf Kosten des Patienten oder seiner Angehörigen durchgeführt, können Sie eine Steuerrückerstattung für die Behandlung ausstellen.

Das vaskuläre Rangieren hat sich bei der Behandlung von fortgeschrittener Arteriosklerose, venöser Obstruktion und einer Reihe anderer Erkrankungen des Gefäßsystems der Beine bewährt. Um ein gutes Behandlungsergebnis zu erzielen, ist es wichtig, ein medizinisches Zentrum zu wählen, in dem regelmäßig Operationen an den Schiffen durchgeführt werden und das über alle erforderlichen diagnostischen Geräte verfügt.

Patientenbewertungen sind sowohl positiv als auch negativ. Ein rechtzeitig durchgeführter korrekter chirurgischer Eingriff rettet nicht nur Leben und vermeidet eine Amputation, sondern stellt auch die Gesundheit der Gliedmaßen wieder her.

Gefäßerkrankungen treten sowohl bei Frauen als auch bei Männern auf. Häufiger betrifft die Pathologie Menschen mittleren Alters und ältere Menschen. Weniger häufige Gefäßerkrankungen werden bei jungen Menschen beobachtet. In einigen Fällen sind diese Pathologien angeboren. Typische Lokalisationen der Läsion des Gefäßsystems sind die Koronararterien, die Hirnarterien, die Venen des Rektums und die unteren Extremitäten. Bei einer systemischen Vaskulitis kann sich der Prozess jedoch über den gesamten Körper ausbreiten. Einer der häufigsten Gründe für die Suche nach einem Chirurgen sind Krampfadern. Diese Pathologie ist häufiger bei Frauen. Die charakteristischen Symptome sind: gewundene Venen, deren Ausdehnung, Vorsprung. Atherosklerose gilt als eine weitere Gefäßerkrankung. Dies führt zu einer Verstopfung der Arterien und einer Störung der Durchblutung. In fortgeschrittenen Fällen werden bei beiden Pathologien die Gefäße der unteren Extremitäten umgangen. Dies ist eine chirurgische Operation, durch die der Blutfluss vollständig wiederhergestellt werden kann.

Was ist der Zweck der Bypassgefäße der Beine?

Eine erzwungene Maßnahme bei Erkrankungen der Venen und Arterien ist die Umgehung der Gefäße der unteren Extremitäten. Die Behandlung im Anfangsstadium erfolgt konservativ. Patienten, die an atherosklerotischen Läsionen leiden, werden lipidsenkende Medikamente (Medikamente "Atorvastatin", "Fenofibrat"), Diät verschrieben. Bei Krampfadern wird empfohlen, spezielle elastische Unterwäsche, Sklerotherapie, zu tragen. Das Verschieben von Gefäßen der unteren Extremitäten wird mit einer schweren Blockade des Lumens einer Arterie oder Vene, einem hohen Risiko der Thrombusbildung und der Entwicklung von Gangrän durchgeführt. Dieser Eingriff ist ein chirurgischer Eingriff, den der Chirurg durchführen muss. Beim Rangieren wird ein Bereich eines Gefäßes durch ein Implantat ersetzt. Dadurch wird die Blutversorgung wiederhergestellt und das Risiko von Blutgerinnseln deutlich reduziert. Der Shunt kann aus künstlichem Material oder aus patienteneigenem Gewebe bestehen. Oft werden benachbarte Gefäße der unteren Extremitäten als Implantat verwendet. Die Wahl des Materials hängt vom Durchmesser der beschädigten Arterie oder Vene sowie von den Merkmalen der Pathologie ab.

Indikationen zum Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten

Die Operation zum Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten wird in einer spezialisierten oder chirurgischen Abteilung des Krankenhauses durchgeführt. Es bezieht sich auf komplexe Verfahren und sollte daher nur unter strengen Indikationen durchgeführt werden. Wenn mehr als 50% des Durchmessers der Arterie oder Vene verstopft sind, sollte auf eine Bypass-Operation zurückgegriffen werden. Vor einer Entscheidung über die Operation verschreiben die Ärzte eine konservative Behandlung. Ein chirurgischer Eingriff wird durchgeführt, wenn der Therapieeffekt nicht vorliegt. Folgende Indikationen zum Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten werden unterschieden:

  1. Arteriosklerose der Arterien.
  2. Ausgeprägte Pathologie des Venensystems. Bei Krampfadern und Thrombophlebitis wird häufiger ein Stenting oder eine Angioplastie durchgeführt. Im Falle von Kontraindikationen für solche Behandlungsmethoden wird eine Bypass-Operation durchgeführt.
  3. Endarteriitis. Bei dieser Pathologie geht die Entzündungsreaktion mit einer fortschreitenden Auslöschung kleiner Gefäße einher. Allmählich werden die Arterien vollständig verstopft, was zu einer Brandwunde des Fußes führt. Diese Krankheit ist unter der männlichen Bevölkerung allgemeiner.
  4. Aneurysma der Arterien der unteren Extremitäten. Pathologie ist gefährlich und mit einem hohen Blutungsrisiko verbunden, das äußerst schwer zu stoppen ist.

In einigen Fällen werden die Gefäße der unteren Extremitäten während einer Brandwunde der Zehen oder Füße umgangen. Die Prognose für diesen chirurgischen Eingriff ist nicht immer günstig und hängt vom Bereich der Nekrose und den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. In einigen Fällen führt die Operation zur Wundheilung oder zur Verringerung der Größe der betroffenen Läsion.

In welchen Situationen ist Rangieren kontraindiziert?

Trotz der Effektivität von Bypass-Schiffen sollte nicht vergessen werden, dass eine solche Operation sehr schwerwiegend ist. Daher wird es nur in Fällen durchgeführt, in denen andere Behandlungen nicht helfen. Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für das Rangieren. Unter ihnen:

Das Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten sollte nicht bei Infektionskrankheiten, Hautläsionen und Dekompensation von Diabetes durchgeführt werden. In diesen Fällen erfolgt die Operation nach Stabilisierung des Patienten.

Rangiertechniken

Am häufigsten wird eine Bypass-Operation durchgeführt. Dies liegt an der Tatsache, dass solche Pathologien häufiger auftreten. Darüber hinaus werden mit der Niederlage der Venen andere Behandlungsmethoden empfohlen. Darunter sind Ballonangioplastie und Stenting. B. Shunts zur Wiederherstellung des arteriellen Blutflusses über die Vena saphena des Oberschenkels. Bei großer Läsionsfläche oder unbefriedigendem Zustand der Gefäße werden synthetische Implantate eingesetzt. Es gibt verschiedene Betriebsarten. Unter ihnen:

  1. Aorto-bifemorales Rangieren. Chirurgische Eingriffe werden in Höhe der Leistengegend durchgeführt. Der Kern der Operation besteht darin, eine Bypass-Anastomose zwischen dem abdominalen Teil der Aorta und den Oberschenkelarterien zu erzeugen.
  2. Femoral-Popliteal-Bypass. Zwischen zwei großen Arterien der unteren Extremität bildet sich eine Anastomose. Der Shunt entsteht an der Basis des Oberschenkels und wird im Bereich des Kniegelenks (unterhalb oder oberhalb des Gelenks) angelegt.
  3. Querrangieren. Die Anastomose verläuft zwischen zwei Oberschenkelarterien (vom rechten Bein zur linken unteren Extremität oder umgekehrt).
  4. Femorotibiales Rangieren. Ein Gefäßtransplantat verbindet die A. femoralis und die A. tibialis.

Vorbereitung des Patienten auf die Gefäßbypassoperation

Die Vorbereitung auf das Rangieren umfasst eine Reihe diagnostischer Verfahren sowie den Einsatz von Medikamenten. Vor der Operation muss eine Laboruntersuchung durchgeführt werden: OAK, OAM, biochemischer Bluttest, Koagulogramm. Doppler-Sonographie der unteren Extremitäten, EKG, EchoX wird ebenfalls durchgeführt. Um Blutgerinnsel während der Operation zu vermeiden, werden Medikamente verschrieben, um das Blut eine Woche vorher zu verdünnen. Dazu gehören die Medikamente Aspirin Cardio, Magnicor. Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente werden ebenfalls verschrieben. Am Abend, am Vorabend der Operation, müssen Sie aufhören, Wasser und Nahrung zu sich zu nehmen.

Technik des Rangierens von Gefäßen der unteren Extremitäten

Das Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten ist eine komplexe Operation, die eine hohe Professionalität des Chirurgen erfordert. Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Inzision der Haut und des darunter liegenden Gewebes erfolgt an 2 Stellen - oberhalb und unterhalb des betroffenen Arterienbereichs. Am Gefäß sind Klammern angebracht, um Blutungen zu vermeiden. Nach der Beurteilung des betroffenen Bereichs wird ein Einschnitt in das Gefäß vorgenommen und der Shunt einseitig fixiert. Anschließend wird der Gefäßlappen zwischen Muskeln und Sehnen fixiert. So wird der Shunt nach und nach an die Stelle des zweiten Einschnitts (oberhalb der Läsion) gebracht und sein Ende fixiert. Danach beurteilt der Chirurg den Zustand des Blutflusses. Bei einer erfolgreichen Operation beginnt die Arterie zu pochen. In einigen Fällen werden instrumentelle Untersuchungsmethoden durchgeführt. Das letzte Stadium des chirurgischen Eingriffs ist der Verschluss tiefer Gewebe und der Haut.

Wie ist die postoperative Zeit?

Die stationäre Überwachung des operierten Patienten ist sehr wichtig. Besonders wenn diese Manipulation die Gefäße der unteren Extremitäten überbrückt. Die postoperative Zeit für eine erfolgreiche Behandlung beträgt ca. 2 Wochen. Nach 7-10 Tagen entfernt der Chirurg die Nähte. Während der Aufenthalt des Patienten im Krankenhaus ist es erforderlich, diagnostische Verfahren durchzuführen, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. Darüber hinaus muss der Arzt sicherstellen, dass keine postoperativen Komplikationen auftreten. Bereits in den ersten Tagen nach der Operation wird empfohlen, aufzustehen. Beim Sitzen und Liegen sollten die unteren Gliedmaßen angehoben fixiert werden.

Empfehlungen in der Erholungsphase

Nach dem Rangieren der Gefäße der unteren Extremitäten muss der Zustand des Blutflusses überwacht werden. Zu diesem Zweck sollte der Patient regelmäßig untersucht werden (Ultraschall und Doppler). Auch empfohlen:

  1. Hör auf zu rauchen.
  2. Nehmen Sie Thrombozytenaggregationshemmer, um Thrombosen vorzubeugen.
  3. Achten Sie auf das Körpergewicht. Bei einer Erhöhung des BMI wird eine lipidsenkende Diät und eine medikamentöse Behandlung verordnet.
  4. Machen Sie täglich Spaziergänge zu Fuß.
  5. Tragen Sie spezielle Strümpfe (Socken) und Schuhe.

Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten: Patientenrezensionen

Bewertungen von Patienten, die operiert wurden, überwiegend positiv. Die Patienten stellten eine Abnahme der Schmerzen und Taubheitsgefühle in den Beinen fest. In einigen Fällen klagen die Menschen jedoch nach einer Weile über wiederkehrende Symptome. Es ist mit einer Schädigung der angrenzenden Arterien und Venen verbunden. Es ist zu beachten, dass das Rangieren keine Behandlung für Arteriosklerose ist und die Ursache für Gefäßläsionen nach der Operation nicht verschwindet. Um eine Thrombose und die Entstehung von Gangrän zu vermeiden, ist es daher wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu beachten.

Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten: Komplikationen der Operation

Komplikationen der Operation sind die Bildung eines Thrombus im Shunt, die Entwicklung einer akuten Herzinsuffizienz und eine Lungenembolie. In der Erholungsphase kann es zu Wundabsonderungen im Bereich von Nähten und Blutungen kommen. Trotz der Tatsache, dass die Operation als schwierig und langwierig angesehen wird (bis zu 3 Stunden), sind Komplikationen selten. Die Häufigkeit ihrer Entwicklung beträgt ca. 2%.

Health-ua.org ist ein medizinisches Portal zur Online-Konsultation von Kinder- und Erwachsenenärzten aller Fachrichtungen. Sie können eine Frage zum Thema "Verschieben der Beine" stellen und sich kostenlos online von einem Arzt beraten lassen.

Wissenschaftliche und klinische Fortschritte in der Thrombozytenaggregationshemmung

Während des letzten Jahrzehnts wurde die Schlüsselrolle von Blutplättchen bei der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen festgestellt. In der Tat stimulierte die Klärung der Bedeutung von Thrombozyten die Entwicklung einer Vielzahl von Arzneimitteln,...

Aneurysma der peripheren Arterie

Der Begriff "Aneurysma" beschreibt die sacculäre Ausdehnung eines Gefäßes oder Herzens, die durch Einwirkung schädlicher Faktoren verursacht wird und zu verschiedenen Störungen und vor allem zu erheblichen Durchblutungsstörungen führt.

Nach der Operation wird das Rangieren der Beine von der Seite des Knies aus durchgeführt, die Zeit verging nach der Operation.

23. Juli 2012

Antwort von Rustach Petrovich Staschuk:

Arzt der ersten Kategorie, Ph.D.

Hallo Anastasia! Beim Rangieren, beim Schneiden der Haut und des Unterhautgewebes werden häufig Nervenäste geschädigt, die für die Empfindlichkeit der Haut verantwortlich sind. Typischerweise treten Empfindlichkeitsstörungen innerhalb von 6-12 Monaten auf. Es wirkt sich nicht auf die Durchblutung aus. Wenden Sie sich zur Wahrung des Vertrauens besser an Ihren Arzt.

02. August 2012

Tarasyuk Yury Anatolevich antwortet:

Doktor der Abteilung für Herz-Kreislauf-Chirurgie

Hallo Anastasia! Höchstwahrscheinlich wurde während des operativen Zugangs (Schnitt) ein Nervenast verletzt. Dies ist eine relativ häufige, aber keine schwerwiegende Komplikation solcher Operationen (andernfalls ist es unmöglich, an die Schiffe zu gelangen). Typischerweise vergehen solche unangenehmen Phänomene nach anderthalb Jahren von selbst oder wenden Sie sich an einen Neurologen.

Hallo Doktor! Meine Mutter (70) leidet vor dem Hintergrund von Diabetes und Arteriosklerose an einer kritischen Beinischämie. Alles begann im Februar dieses Jahres (sie hatte vorher keine Schmerzen), starke Schmerzen in der Nacht und dann den ganzen Tag, zweimal in Krankenhäusern gelegen, Tropfen aufgelegt, Kompressen, aber nichts half, eine Wunde zwischen den Zehen, sagte der Chirurg es ist notwendig, den Finger zu entfernen, weil bereits Zantronussknochen. Jetzt ist sie im Krankenhaus in der Abteilung für Gefäßchirurgie, eine Beinuntersuchung wurde durchgeführt, ein Doppler zeigte, dass die Pulsation des Beines fast nicht vorhanden ist, geringer Blutfluss durch die Gefäße, sagte, dass der einzige Weg, um die Operation zu umgehen, das Bein zu retten ist. Ich habe eine Frage: Jetzt werden sie in der Klinik untersucht. Ist es möglich, Rangieren zu machen, oder ist es zu spät? In welchen Fällen ist es zu spät, Rangieren zu machen? Der Fuß ist empfindlich, er kann sich mit den Fingern bewegen, er wird nicht schwarz, er tut nur weh. Vielen Dank im Voraus.

3. Juni 2011

Wlassowa Olga Wladimirowna antwortet:

Hallo Olga! Die Entscheidung über die Möglichkeit des Rangierens kann erst nach einer vollständigen Untersuchung, die Sie durchführen, gelöst werden. Es ist nicht ratsam, eine Bypass-Operation bei Vorhandensein von Gangrän und Einbeziehung von Knochengewebe in den Prozess durchzuführen.

Hallo! Mein Mann hat Atherosklerose des Beins, nicht 90% vorbei. Kann man auf Rangieren, auf Prothetik verzichten? Und wenn nicht, wie viel kostet eine solche Operation und wo kann sie durchgeführt werden?

25. Dezember 2013

Lirnik Sergey Villenovich antwortet:

Doktor Gefäßchirurg

Liebe Elena. Ich habe bereits auf Ihren Brief geantwortet, Sie haben ihn an meine Seite auf der Website gesendet.
Es gibt Techniken, um den Blutfluss in den Gefäßen der unteren Extremitäten wiederherzustellen. Sie können unterschiedlich sein. Dies sind Rangieroperationen, endovaskuläre Röntgendilatation und andere Techniken.
Aber ohne Untersuchung Ihres Mannes, ohne zusätzliche Diagnostik, ist es unmöglich, Ihre Frage zu beantworten, welche Methode für diesen Patienten möglich ist und ein besseres Ergebnis liefert. Es ist möglich, dass mit einer solchen Okklusion keine der aufgelisteten Methoden bereits angewendet werden kann.
Mit freundlichen Grüßen Vascular Surgeon S.V.

Bei meiner Freundin wurden Thrombophlebitis und Arteriosklerose der unteren Extremitäten sowie Krampfadern diagnostiziert. Schließlich sagte sie, dass sie eine Brandwunde erlitten habe und eine Amputation ihres rechten Beins wünschte, aber eine Bypass-Operation durchführte und eine sehr teure Injektion verschrieb. Der Name Schuss wurde uns nicht mitgeteilt, Babula ist 72 Jahre alt.

18. Juli 2013

Victor Sychev antwortet:

Jede Situation ist individuell. Aber mit Hilfe des Rangierens wurde nicht ein Bein gerettet. Bei einer stehenden Injektion handelt es sich wahrscheinlich um Prostaglandine (Alprostan, Vasoprostan, Ilemedin). Nur müssen sie den Kurs nicht nur einmal durchstechen. Oder vielleicht eine andere?) Es ist schwierig für solche Eigenschaften, ein Medikament zu entwickeln.

Hallo, sag mir bitte, bei meinem Großvater (75 Jahre alt) wurde Ischämische Herzkrankheit, Aszites diagnostiziert. Er hat viel Flüssigkeit in der Bauchhöhle, und die Beine sind gegossen. Gestern begann sogar eine Flüssigkeit aus meinem Bein zu tropfen (die Haut brach durch). Diuretika helfen aus irgendeinem Grund nicht. Wie sonst können wir die Flüssigkeit schieben? Es besteht die Möglichkeit, die Bauchdecke zu durchstechen und die Flüssigkeit abzulassen, aber was ist mit den Beinen? Wie vertreibe ich die Flüssigkeit?
Und doch denken wir darüber nach, das Herz zu rangieren, aber er ist in einem ernsthaften Zustand und wir haben Angst, ihn nicht nach Kiew oder Donezk zu bringen (wir kommen aus der Region Lugansk). Können wir dazu einen Rat haben? Die örtlichen Ärzte sagten, es sei zu spät für eine Operation, aber sie machten nicht einmal eine Koronarangiographie.

08. Februar 2013

Mikhail Bugayov antwortet:

Doktor Herzchirurg der höchsten Kategorie

Guten Tag. An Rangieren kann man leider nicht mehr denken. Solch ein schwerwiegender Zustand ist eine Kontraindikation für die Operation, es wird nicht helfen. Eine Koronarangiographie ist nicht dargestellt (je nach Schweregrad der Erkrankung). Diuretikum kann nur intravenös helfen. Leider werden die Therapeuten in der Gemeinde jetzt Ihren Großvater behandeln.

Hallo! Irgendwo vor meinem 25. Lebensjahr wog ich 52-54 kg. Es gab keine monatlichen 4 Monate und ich erholte 30 kg. Mit 27 wurde ich schwanger, nahm 10 kg zu. 8 wurden sofort geboren. In 8 Monaten der Schwangerschaft brach sich ein Bein.
Nach 8-10 Monaten nach der Geburt begann Blutungen, es war notwendig, die Hormone zu stoppen, andere stredstva hat nicht geholfen. Nach 3 Monaten begann Dicine zu wirken und ich hörte auf, Hormone zu trinken. Ich habe Kontraindikationen - Beinkrämpfe (ich unterziehe mich regelmäßig einer Venenbehandlung) waren sehr reizbar, daher habe ich aufgehört, Hormone zu trinken (Regulon). Im Alter von 28 bis 29 Jahren begann eine Komplikation am angrenzenden Gelenk in der Nähe der Fraktur. Zusätzliche Analysen wurden nicht durchgeführt. Ich bin mir bei der Diagnose der Gelenke nicht sicher. Irgendwann in den 30 Jahren verlor ich meine monatlichen für 7 Monate. Wieder etwa 24 kg zugenommen. Jetzt 32, wurde schon lange nicht mehr gewogen. Das letzte Mal wog 107 kg. Ich versuche, Übungen zu machen, aber es tut mir sehr weh. Wunde Gelenke der Knie und sogar an den Armen, Rücken.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich helfen werde, den Magen zu umgehen. Ich wollte deine Meinung wissen.
Ich sitze nicht auf harten Diäten, aber ich esse meistens hausgemachtes Essen.

13. Februar 2013

Ventskovskaya Elena Vladimirovna antwortet:

Lieber Oksana! Sie müssen getestet werden. Dazu müssen Sie einen Gastroenterologen, Kardiologen und Gynäkologen aufsuchen. Die Ernährung ist für jedes Gewicht extrem wichtig. Es ist notwendig, eine individuelle Diät zu wählen. Was mögliche Rangierarbeiten angeht, können Sie dieses Problem nach einer Untersuchung in einem Vor-Ort-Gespräch mit einem Gastroenterologen besprechen.

Alla Anatolyevna fragt:

Ich bin 56 Jahre alt. Bluthochdruck ab 25 Jahren. Vererbung durch Mutter und Vater. Mein Vater hatte einen Herzinfarkt. Schlaganfall starb an akuter Herzinsuffizienz. Mutter starb im Alter von 69 Jahren - war Ärztin.. starb sofort in meinen Armen. Es gab Bluthochdruck... klagte über das Herz, aber es gab keine Behandlung. Sie hatte einen sofortigen Tod. Ein 56-jähriger Bruder hatte einen Mikroinfarkt und starb nach drei Monaten in einem Traum. Ich habe kleine Myome, Rückenmarkarterie - Rückenvorsprung der Bandscheibe L50s1, Osteochondrose, Spondylarthrose, Arthritis der Kniegelenke, Schultern. Ich heile mein ganzes Leben. Beginnend mit 20 Jahren mit Clonidin. Unterbrechungen des Herzens von Finoptin im Alter von 25 Jahren, aber in regelmäßigen Abständen erscheinen auf dem Gerät festgelegte Extrasistole. Ärzte finden auf EKG und Echo nichts Besonderes. Soe war jahrelang im Blut aufgewachsen... aber sie sagten, es sei möglich zu arbeiten... nicht beängstigend... Seit Mai schwollen meine Beine furchtbar an... taten Ultraschall... venöse Insuffizienz der unteren Extremitäten... aber ich denke, der gleiche Unsinn mit meinen Händen... meine Hände tun weh... meine Beine... Hände nachts und tagsüber reduziert... Schwellung von Detralex, Venorus, Phlebodia 600 nicht nachlassen. Salben helfen nicht.. Ich habe Blut an den Wurm gespendet.antigoag... Grenzen sind vergrößert... erhöhte Lymphozyten... Ich selbst habe darum gebeten, es in einem kostenpflichtigen Regal zu tun. gewöhnliches Blut zeigt nichts... An wen soll man sich sonst wenden... an welche Ärzte... an welche Zentren. Moskauer... 40 Jahre Berufserfahrung... in der Schule... es wurde viel Geld für bezahlte Forschung ausgegeben, weil sie nichts in einem einfachen Regal anbieten... oder einfach nichts wissen. HILFE Meine Enkelin ist erst 2 Jahre alt. Ich muss arbeiten. Ich möchte nicht angekettet werden oder gar zu meinen Eltern gehen. Mein Bruder hat nicht getrunken, hat nicht geraucht. Er ist mit 56 abgereist. Mein Vater ist 61 Jahre alt, meine Mutter ist 69 Jahre alt. Gibt es Zentren für Moskauer, in denen Sie untersucht werden können? Und nicht die meisten rennen auf der Suche nach Ärzten herum. Im Regiment sehen sie keinen Grund, irgendwohin zu schicken... Und ein 2-jähriges Kind sieht Schwellungen in den Beinen... Mit freundlichen Grüßen A.A.

24. September 2012

Vazquez Estuardo Eduardovich antwortet:

Allgemeinarzt, Ph.D.

Hallo Alla Anatolyevna! Ich sage es Ihnen ganz unkompliziert: Risikofaktoren, insbesondere Informationen über Verwandte, Ihre anhaltende Hypertonie, Probleme mit den weiblichen Organen und dem Osteoartikelsystem, sind für einen Arzt jeglichen Niveaus und jeder Qualifikation keine leichte Aufgabe. Aber es ist nicht notwendig zu verzweifeln, zumal Sie eine Enkelin haben, wahrscheinlich andere liebevolle Verwandte, für die Sie leben und leben müssen. In all den Jahren haben Sie gelernt, mit diesen Problemen umzugehen, aber es ist verständlich, nicht ohne Schwierigkeiten. Derzeit gibt es viele moderne Medikamente, die die Vorhersagen über Ihren Zustand bzw. die Lebensqualität verbessern, die vor Ihren verstorbenen Verwandten nicht verfügbar waren.
Ihre Behandlung sollte hauptsächlich auf die Kontrolle des Bluthochdrucks und die Unterstützung des Herzens gerichtet sein. Der Rest (Wirbelsäule, Gelenke, weibliche Organe) muss nur symptomatisch behandelt werden. Ich kann dir in Abwesenheit nicht sagen, welche Medikamente für dich richtig sind, weil Es wird für Ihren Arzt sichtbarer. Ich rate Ihnen, ihm häufig zu vertrauen und sich mit ihm in Verbindung zu setzen. und auf die Frage, wo und wen man weiter konsultieren soll. Ich wiederhole: Es geht darum, Ihre Diagnosen unter Kontrolle zu halten, Komplikationen zu vermeiden und nicht die vollständige Behandlung. Wir müssen so gut wir können weiterleben, im Gegensatz zu diesen gesundheitlichen Problemen und Schwierigkeiten des Lebens.

Mein Vater hat Diabetes. Das Rangieren wurde vor 5 Jahren an einem Bein durchgeführt, heute wurde ein Teil-Rangieren am zweiten Bein durchgeführt, und an diesem Bein ist ihm bereits seit einem Jahr ein nicht heilendes Geschwür auf den Fersen. Was zu tun ist?

3. Oktober 2011

Agnababov Ernest Danielovich antwortet:

Hausarzt

Hallo Marina, wenn es eine Gelegenheit gibt, schicke mir die ganze durchgeführte Untersuchung und Entlassung aus dem Krankenhaus per Post, damit wir die Situation objektiv einschätzen können - [email protected]

Guten Tag. Mein Vater wurde operiert. „Aorto-koronales Shunting“ zog eine Vene aus seinem Bein, seine Brust war geheilt, aber sein Bein schwoll an und wurde gerötet. Was sollen wir tun, um nicht ins Krankenhaus zu gehen?

18. August 2011

Mikhail Bugayov antwortet:

Doktor Herzchirurg der höchsten Kategorie

Guten Tag. Kontaktieren Sie das Krankenhaus.

7 Stunden nach der Verletzung von Hand genäht

Bei einer traumatischen Gliedmaßenamputation haben Ärzte nicht mehr als 2-3 Stunden Zeit, um einen abgetrennten Arm oder ein abgetrenntes Bein mit hoher Erfolgswahrscheinlichkeit zu nähen und die Durchblutung wiederherzustellen. Ein Chirurg aus Dallas konnte nach 7 Stunden die Hand eines Patienten retten.

Herzklappen verändern sich ohne Operation

Herzchirurgen am Rush University Medical Center bieten einen minimalinvasiven Transkatheter-Herzklappenersatz für Patienten mit angeborenen Anomalien an. Diese Technik erfordert keine offene Operation.

Rangieren von Beingefäßen

Ich schreibe einfach aus der Verzweiflung! Und teilen ist nicht skem. Ich habe eine jüngere Schwester, eine Cousine, sie ist 30 mit einem Schwanz, vor acht Jahren nach der zweiten Geburt wurde mein Bein nicht krank, dann waren die Gefäße verstopft, dann befanden sich trophische Geschwüre, Gangrän und Amputation knapp unterhalb des Knies. Eine Prothese wurde angefertigt, eine langjährige Rehabilitation, sie fing an zu laufen, aber die Prothese wurde mit der Zeit groß und wieder trophische Geschwüre, die nicht innerhalb eines Jahres verheilten, sie selbst machte arme Verbände.

Guten Morgen allerseits! Bei der Großmutter und dem Großvater wurde eine endarterielle Obliteration der Gefäße der unteren Extremitäten diagnostiziert, und es wurde ihnen eine Operation zur Umgehung der Beingefäße vom Fuß bis zum Oberschenkel verordnet. Sie sind 75 Jahre alt und haben eine schwierige Operation. Hat jemand ein solches Problem festgestellt? raten sie dem arzt. Danke!

Die Kontakte des Krankenhauses, in dem Patienten nach einer Beinamputation behandelt werden, sind sehr wichtig. Letzte Woche hat mein Vater ein Bein über dem Knie abgeschnitten. Das Krankenhaus sagte, dass sie maximal zwei Wochen halten würden. Unter Berücksichtigung der Operationsvorbereitungen werden sie wahrscheinlich nächste Woche nach Hause entlassen. Und dann dich, wie du willst, verdammt noch mal. Von der Bezirksklinik nicht viel zu erwarten. Dies ist die fünfte Operation des Vaters bereits auf dieser Etappe, bevor die Schiffe umfahren wurden. Sie fragten im Krankenhaus nach, vielleicht gegen eine Gebühr - wir haben solche Dienste nicht.

Mädchen, ich habe meinen diabetischen Fuß seit dem letzten Sommer gebabysittet. Die Wunde an der großen Zehe seines linken Fußes verwandelte sich allmählich von einer feuchten in eine trockene Brandwunde. Ärzte schweigen wie verhext. Im Krankenhaus ein Tropfenzähler mit Gefäßpräparaten und keiner! Ligation. Ja, es gab einen Gefäßchirurgen mit den Ergebnissen der Untersuchung - Gyyy - Für eine Bypass-Operation ist es zu spät. Ich habe Tipps und Rezepte für die Behandlung dieser Geißel gesammelt. Vielleicht brauchen Sie es, oder schreiben Sie Ihre eigenen Tipps / Rezepte. I. GESUND SEIN.

Mädchen, ich habe meinen diabetischen Fuß seit dem letzten Sommer gebabysittet. Die Wunde an der großen Zehe seines linken Fußes verwandelte sich allmählich von einer feuchten in eine trockene Brandwunde. Ärzte schweigen wie verhext. Im Krankenhaus ein Tropfenzähler mit Gefäßpräparaten und keiner! Ligation. Ja, es gab einen Gefäßchirurgen mit den Ergebnissen der Untersuchung - Gyyy - Es ist zu spät, einen Bypass durchzuführen. Ich habe Tipps und Rezepte für die Behandlung dieser Geißel gesammelt. Vielleicht brauchen Sie es, oder schreiben Sie Ihre eigenen Tipps / Rezepte. I. GESUND SEIN. Ich reinigte das feuchte Wundbrand mit Peroxid, Miramistin 1), dann legte Panthenol, wenn es absorbiert war, einen trockenen Verband an. 2).

Sofort werde ich sagen, dass ich nicht Angst hatte zu sammeln, sondern mich zu informieren. Ich möchte ein paar Worte zu Ernährung und Gesundheit sagen, Gewichtsverlust bezieht sich hier aber eher auf eine Konsequenz und nicht auf das eigentliche Ziel. Tatsache ist, dass viele Menschen einige Dinge erst kennen, wenn sie ihnen begegnen. Der Wunsch, schlank zu sein oder nicht, ist Geschmackssache. Aber was die Gesundheit betrifft:

Die meisten Frauen wissen, wie wichtig es ist, während der Schwangerschaft genügend Eisen zu sich zu nehmen. Wussten Sie jedoch, dass Sie schwanger werden können, wenn Sie vor der Empfängnis nicht genug Eisen bekommen? Studien haben gezeigt, dass Frauen, die nicht genug Eisen bekommen können Anovulation (Mangel an Ovulation) sein und möglicherweise die schlechte Qualität der Eier, die die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft um 60% reduzieren (.), Die Im Vergleich, die genügend Eisenspeicher haben im Blut.

Für diejenigen, die sich oder ihre Angehörigen vor dem Satz "Herzinfarkt" schützen wollen. Wie man nach einem Herzinfarkt ein erfülltes Leben führen kann (nach D. M. Aronov). Informationen zum Nachdenken In Russland ist die Sterblichkeitsrate bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen dreimal so hoch wie in den USA. Jeder möchte lange leben und gesund sein. Da diese Wünsche ganz natürlich sind, glauben wir fälschlicherweise, dass sie auch auf natürliche Weise, das heißt automatisch, ohne unsere Teilnahme, in Erfüllung gehen werden. Dieser Glaube ist so verwurzelt in uns, dass wir die offensichtlichsten Tatsachen nicht bemerken - monatlich, wenn nicht öfter, wir unsere Verwandten und Freunde zu begraben, die an einem Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzversagen starb, und manchmal ohne.

wahrscheinlich nicht wie alle anderen, aber ich sehe es nicht! Er ist das gewöhnlichste, vollwertige Baby! Gott sei Dank! Und vor 2 Jahren wusste ich nicht, wohin ich werfen soll. Es hat mehr als 2 Jahre gedauert und wahrscheinlich ist es an der Zeit, diese Geschichte zu schreiben und sie zu vergessen, wie ein böser Traum.

Mädchen für diejenigen, die mehr wissen wollen, die die Wahrheit über Frauenprobleme, physiologische Normen und vieles mehr wissen wollen. Fortsetzung folgt. Verfasser: Vikhlyaeva E.M. Anleiten endokrine Gynäkologie Abkürzungen AVR- Rekalzifizierungszeit aGnRG- Agonist von Gonadotropin-Releasing-Hormone ATC adrenogenitales Syndrom AD- Blutdruck AKTG- ACTH Androgenrezeptor ACHTV- AR-aktivierten partielle Thromboplastinzeit BAT- biologisch aktive Punkte VNASG- kongenitale anatomische Störungen aktiviert Genitalien VVPO- Entzündung der inneren Geschlechtsorgane T- Gestrinon GABA Gamma-Aminobuttersäure Gl GnRH GnRG- gonadotropi GR-Glucocorticoid-Rezeptoren mit n-freisetzendem Hormon.

Rangieren der Gefäße der unteren Extremitäten: Fortschritt, Preis und Bewertungen

Inhalt des Artikels

Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten - chirurgische Behandlung, um die Blutversorgung wiederherzustellen und den betroffenen Teil des Gefäßes zu umgehen, indem eine künstliche Anastomose erzeugt wird. Die Operation wird bei Stenose oder Gefäßverödung durchgeführt. Das Rangieren wird durch Auslöschen der Herzkranzarterien durchgeführt, aber diese Operation ist auch für die Behandlung der Beine angezeigt.

Wer wird ernannt?

Eine Venenbypass-Operation wird verordnet, wenn die Behandlung mit konservativen Methoden kein positives Ergebnis erbracht hat und die Gefahr einer Gliedmaßenamputation besteht. Die Operation ist vorgeschrieben für:

  1. Atherosklerose der unteren Gefäße in den Beinen.
  2. Krampfadern der unteren Extremitäten.
  3. Endarteriitis.
  4. Nekrose der unteren Extremitäten.
  5. Aneurysma.
  6. Andere vaskuläre Pathologien bei Stenose und Gewebeischämie usw.

Das Rangieren wird nur als letzter Ausweg verwendet, wenn die Operation zur Installation eines Stents oder einer Angioplastie aus irgendeinem Grund nicht durchgeführt werden kann. Bei Patienten mit kritischer Ischämie der Extremitäten (Unterernährung Gewebe infolge unzureichender Blutversorgung) der unteren Extremitäten, in der Regel innerhalb von sechs Monaten nach dem Ausbruch der Krankheit zugeordnet ist eine Beinamputation zu halten. Das Rangieren bei Patienten mit kritischer Ischämie ermöglicht es dem Patienten, eine Extremität in 90% zu retten.

Bei einer schweren Form der Gefäßläsion, die das Leben des Patienten bedroht, wird zunächst eine Angioplastie der Arterien oder Venen des Beins vorgeschlagen. Eine Endarteriitis mit Gangrän der Beine ist ein guter Grund für eine mikrochirurgische Bypass-Operation. Bei segmentaler Verengung der Venen ist eine endovaskuläre Behandlung angezeigt - Stenting, Ballondilatation oder Angioplastie. Die Operation der Venenbypass-Chirurgie wird verwendet, um die unteren Extremitäten im Falle einer ineffektiven Behandlung zu schonen.

Im Falle einer Stenose eines großen Gefäßes wird das Shunting mit einer Prothese der betroffenen Vene oder Arterie durch Alloprothese, Thrombendarterektomie kombiniert. Bei multipler Arteriosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten wird eine venöse Bypass-Operation mit einer Kurserweiterung kombiniert. Wenn die Stromversorgung wird Gewebe für eine lange Zeit verloren, und es gibt Nekrose oder trophischen Geschwüren, nach der Wiederherstellung des Blutflusses benötigt mehr Operation zu tun abgestorbene Gewebe zu entfernen und schließen Sie die trophischen Geschwüren Hauttransplantation. Eine solche Operation kann am selben Tag wie das Rangieren oder nach einer bestimmten Zeit durchgeführt werden.

Wenn nekrotische Veränderungen große Bereiche des Weichgewebes des Beins betreffen und eine Wiederherstellung des Blutflusses nicht möglich ist, kann eine Amputation der Extremität nachgewiesen werden, um das Leben des Patienten zu retten. Nach sorgfältiger Untersuchung des Zustands der unteren Gefäße ist die Verwendung eines Shunts der Venen oder anderer Methoden zur chirurgischen Behandlung und Wiederherstellung der Blutversorgung der unteren Extremitäten vorgeschrieben.

Patientenvorbereitung

Eine vaskuläre Bypass-Operation erfordert eine präoperative Vorbereitung. Der Arzt schreibt eine Hardwarestudie über den Zustand des Kreislaufsystems der Beine vor. Das:

  • Duplex-Scan zur Inspektion der Venen- und Arterienhöhle, zur Bestimmung der Lokalisation der verschlossenen Bereiche der unteren Gefäße und der Geschwindigkeit des Hämotops.
  • Magnetresonanz-Angiographie zur schichtweisen Untersuchung der unteren Venen.
  • Angiographie - Es wird eine Beurteilung der Art der Verengung der Vene durchgeführt und ein blockierter Bereich entlang des Gefäßes festgestellt.

Vor dem Verschieben der Herzgefäße erfolgt eine Ultraschalluntersuchung des Organs und eine Koronographie. Bei Patienten mit:

  1. Fettleibig.
  2. Hoher Blutdruck.
  3. Hoher Cholesterinspiegel.
  4. Pathologie des Herzens, der Lunge, der Nieren.
  5. Diabetes mellitus etc.

In diesem Fall ist eine Venenbypass-Operation nur dann gerechtfertigt, wenn eine Gefahr für das Leben des Patienten besteht. Die Durchführung einer gründlichen Beurteilung des Zustands der Vena saphena beruht auf der Tatsache, dass die Funktionsdauer des Shunts und die Wirksamkeit der Behandlung davon abhängen. Das Rangieren mit einem künstlichen Glied ist ein letzter Ausweg, da die Hälfte der Venen nach 3 Jahren verstopft ist.

Bei adipösen Patienten ist ein Anstieg des Risikos für postoperative Komplikationen der Behandlung zu beobachten.

Hauptoptionen

Abhängig von der Lokalisation der Verengung des Bereichs entlang des Gefäßes der unteren Extremität wird die Behandlung unter Verwendung verschiedener Arten von Bypass-Operationen durchgeführt:

  • Femur-Tibia - während der Operation mit der großen Vena saphena des Patienten, die an Ort und Stelle belassen wird. Diese Art des Shunts der Beingefäße ist die Hauptmethode zur Behandlung schwerer Ischämie. Im Anfangsstadium der Gangrän, begleitet von Zehennekrosen und trophischen Geschwüren, ist es in 90% möglich, ein Glied zu retten. Wenn eine große Vena saphena nicht geeignet ist, wird ein Teil der Venen der Beine oder Arme zur Behandlung entnommen.
  • Ein Shunt der Fibulararterie wird durchgeführt, wenn das Blutvolumen für die Funktion des Shunts nicht ausreicht. Für den Erfolg der Behandlung ist es notwendig, die Hämotopmenge genau zu bestimmen. Um den Druck in der Arterie zu verringern, legen Sie eine Überlagerung von Kollateralen mit Venen entlang des Gefäßes in einiger Entfernung von der Anastomose an.
  • Mehrebenen-Shunts - Fehlt eine arterielle Durchgängigkeit an den Beinen, können mehrere Anastomosen an Bereichen der Arterie mit erhaltenem Blutfluss vorgenommen werden. Um eine Überlastung der Shunts zu vermeiden, wird eine bestimmte Anzahl von Entladefisteln entlang des Gefäßes verwendet.

Das mikrochirurgische Rangieren am Fuß der Extremität wird bei vollem Verschluss aller Beinarterien gezeigt. Um das Bein zu schonen, wird die Behandlung mit Mikropads entlang der Fußgefäße durchgeführt. Eine solche Operation ist mit der Verwendung eines Operationsmikroskops in der Chirurgie mit einer 25- bis 50-fachen Zunahme möglich geworden.

Fortschritt

Wie funktioniert der Bypass? In der Regel wird eine Bypass-Operation unter Epiduralanästhesie durchgeführt. Dies hilft nicht nur Komplikationen durch Vollnarkose zu vermeiden, sondern auch Schmerzen in der postoperativen Phase zu beseitigen. Machen Sie zuerst kleine Schnitte entlang des Gefäßes in der Leiste, am Unterschenkel oder am Fuß der unteren Extremität. Nach der Beurteilung des Zustandes der Arterie wird ein Shunt vorbereitet. Durch die Löcher entlang der Venen an Beinen und Oberschenkeln ziehen Sie das Gefäß heraus. Das Verschieben von Gefäßen der unteren Extremität beginnt mit der Verbindung der Vene mit der Arterie des Oberschenkels. Mit Hilfe eines Valvulotes werden die Venenklappen entfernt und Blut durch die große Vena saphena in den lateralen Teil des Beins geblasen.

Die Dauer der Operation hängt von der Komplexität und dem Ausmaß der Gefäßläsion ab.

Bei der Durchführung von Hardware-Untersuchungen findet der Arzt einen Ort, an dem das Blut durch den Shunt in die Seitenzweige fließt und diese durch kleine Einschnitte entlang der Zweige ligiert. Anschließend wird unter einem Mikroskop eine Vene an der Arterie im Unterschenkel- und Fußbereich angenäht, der Blutfluss gestartet und mittels Ultraschall beurteilt. Wenn der Blutfluss in der Vene normal ist, werden die Einschnitte genäht. Wenn das Ergebnis unbefriedigend ist, wird eine wiederholte Hardware-Analyse durchgeführt und der Kunststoff des Behälters ist seitlich zum Shunt. Die Dauer der Operation hängt von der Komplexität und dem Ausmaß der Gefäßläsion ab.

Die Bewertungen des Behandlungsniveaus der Rangiermethode für die unteren Extremitäten sind sehr unterschiedlich. Viele Patienten klagen über postoperative Komplikationen, hohe Kosten und Langzeitbehandlung. Gute Bewertungen über die Behandlung und Spezialisten in Moskau, wo sie die hohe Professionalität und Wirksamkeit der Behandlung feststellen. Lob und Vitebsk, wo der Herzshunt auf dem Arbeitsherz installiert ist.

Regeln während der Rehabilitationsphase

Nach erfolgreicher Operation steht der Patient noch 10 Tage in der Abteilung unter Beobachtung. Am nächsten Tag kann der Patient selbstständig stehen und sich bewegen. Eine Woche später entfernen Sie die Stiche entlang der Venen an den unteren Extremitäten. Liegen keine Komplikationen vor, dauert die Krankenhausbehandlung nur 2 Wochen, wonach der Patient entlassen wird.

In der postoperativen Zeit muss der Patient bestimmte Regeln einhalten. Für eine erfolgreiche und schnelle Genesung ist die Einhaltung einer speziellen Diät durch den Patienten von großer Bedeutung:

  1. Durch den Verzehr von fettreichen Lebensmitteln können Kohlenhydrat-Shunts schnell blockiert werden. Daher ist es notwendig, sie aus dem Menü auszuschließen.
  2. In der Ernährung sollten Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten Säuren, die eine Cholesterinablagerung verhindern, den Hauptplatz einnehmen.
  3. Salzarmes Dämpfen wird empfohlen.

Rezepte für jeden Tag können mit Ernährungswissenschaftlern überprüft werden. Viele Patienten fragen: „Wie lange sollte eine Diät dauern, um die Behandlung zu festigen?“ Eine ausgewogene Ernährung sollte zur Norm werden. Um ohne das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit zu leben, ist eine prophylaktische Behandlung erforderlich - Medikamente und Physiotherapie. Zeige dosierte Bewegung, Bewegungstherapie, Raucherentwöhnung und Alkohol.

Und natürlich interessieren sich Patienten für die Frage, wie viel die Operation von Bypassgefäßen an den Beinen kostet. Der Preis hängt nicht nur von der Region, dem Ansehen der Klinik, sondern auch von der Komplexität und der Art der Operation ab. Zum Beispiel beginnt der Preis für das Femur-Wirbelsäulen-Rangieren von Beinen in Moskau bei 20.716 r. Die Kosten für die Operation an den Beinarterien des Beins betragen 130.000 r., An den Fußarterien - 165.000 r., An der A. poplitea des Beins - 120000 r. usw.

Trotz dieser hohen Kosten erhöhen die Behandlung der Venenbypass-Operation nach Ansicht von Experten und die Einhaltung der Vorschriften in der Zeit nach der Rehabilitation die Heilungschancen erheblich.

Wie sind die Operationen an den Gefäßen der Beine. Die Ergebnisse von Ballonkunststoffen. Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten: Patientenrezensionen

Gefäßerkrankungen treten sowohl bei Frauen als auch bei Männern auf. Häufiger betrifft die Pathologie Menschen mittleren Alters und ältere Menschen. Weniger häufige Gefäßerkrankungen werden bei jungen Menschen beobachtet. In einigen Fällen sind diese Pathologien angeboren. Typische Lokalisationen der Läsion des Gefäßsystems sind die Koronararterien, die Hirnarterien, die Venen des Rektums und die unteren Extremitäten. Allerdings, wenn der Prozess im ganzen Körper verteilt werden kann. Einer der häufigsten Gründe für die Suche nach einem Chirurgen sind Krampfadern. Diese Pathologie ist häufiger bei Frauen. Die charakteristischen Symptome sind: gewundene Venen, deren Ausdehnung, Vorsprung. Atherosklerose gilt als eine weitere Gefäßerkrankung. Dies führt zu einer Verstopfung der Arterien und einer Störung der Durchblutung. In fortgeschrittenen Fällen werden bei beiden Pathologien die Gefäße der unteren Extremitäten umgangen. Dies ist eine chirurgische Operation, durch die der Blutfluss vollständig wiederhergestellt werden kann.

Was ist der Zweck der Bypassgefäße der Beine?

Eine erzwungene Maßnahme in den Arterien und umgeht die Gefäße der unteren Extremitäten. Die Behandlung im Anfangsstadium erfolgt konservativ. Patienten, die an atherosklerotischen Läsionen leiden, werden lipidsenkende Medikamente (Medikamente "Atorvastatin", "Fenofibrat"), Diät verschrieben. Bei Krampfadern wird empfohlen, spezielle elastische Unterwäsche, Sklerotherapie, zu tragen. Das Verschieben von Gefäßen der unteren Extremitäten wird mit einer schweren Blockade des Lumens einer Arterie oder Vene, einem hohen Risiko der Thrombusbildung und der Entwicklung von Gangrän durchgeführt. Dieser Eingriff ist ein chirurgischer Eingriff, den der Chirurg durchführen muss. Beim Rangieren wird ein Bereich eines Gefäßes durch ein Implantat ersetzt. Dadurch wird die Blutversorgung wiederhergestellt und das Risiko von Blutgerinnseln deutlich reduziert. Der Shunt kann aus künstlichem Material oder aus patienteneigenem Gewebe bestehen. Oft werden benachbarte Gefäße der unteren Extremitäten als Implantat verwendet. Die Wahl des Materials hängt vom Durchmesser der beschädigten Arterie oder Vene sowie von den Merkmalen der Pathologie ab.

Indikationen zum Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten

Die Operation zum Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten wird in einer spezialisierten oder chirurgischen Abteilung des Krankenhauses durchgeführt. Es bezieht sich auf komplexe Verfahren und sollte daher nur unter strengen Indikationen durchgeführt werden. Wenn mehr als 50% des Durchmessers der Arterie oder Vene verstopft sind, sollte auf eine Bypass-Operation zurückgegriffen werden. Vor einer Entscheidung über die Operation verschreiben die Ärzte eine konservative Behandlung. Ein chirurgischer Eingriff wird durchgeführt, wenn der Therapieeffekt nicht vorliegt. Folgende Indikationen zum Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten werden unterschieden:

  1. Arteriosklerose der Arterien.
  2. Ausgeprägte Pathologie des Venensystems. Bei Krampfadern und Thrombophlebitis wird häufiger ein Stenting oder eine Angioplastie durchgeführt. Im Falle von Kontraindikationen für solche Behandlungsmethoden wird eine Bypass-Operation durchgeführt.
  3. Endarteriitis. Bei dieser Pathologie geht die Entzündungsreaktion mit einer fortschreitenden Auslöschung kleiner Gefäße einher. Allmählich werden die Arterien vollständig verstopft, was zu einer Brandwunde des Fußes führt. Diese Krankheit ist unter der männlichen Bevölkerung allgemeiner.
  4. Aneurysma der Arterien der unteren Extremitäten. Pathologie ist gefährlich und mit einem hohen Blutungsrisiko verbunden, das äußerst schwer zu stoppen ist.

In einigen Fällen werden die Gefäße der unteren Extremitäten während einer Brandwunde der Zehen oder Füße umgangen. Die Prognose für diesen chirurgischen Eingriff ist nicht immer günstig und hängt vom Bereich der Nekrose und den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. In einigen Fällen führt die Operation zur Wundheilung oder zur Verringerung der Größe der betroffenen Läsion.

In welchen Situationen ist Rangieren kontraindiziert?

Trotz der Effektivität von Bypass-Schiffen sollte nicht vergessen werden, dass eine solche Operation sehr schwerwiegend ist. Daher wird es nur in Fällen durchgeführt, in denen andere Behandlungen nicht helfen. Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für das Rangieren. Unter ihnen:

  1. Hypertonie, nicht durch blutdrucksenkende Medikamente kontrolliert. In diesem Fall kann eine Gefäßoperation zu einem kardiogenen Schock, einem Myokardinfarkt oder einem Schlaganfall führen.
  2. Dekompensierte Herzinsuffizienz, begleitet von Ödemsyndrom und ständiger Atemnot.
  3. Instabile Angina pectoris.
  4. Akute Herzinsuffizienz und Myokardinfarkt.
  5. Aneurysma der Aorta, Hirngefäße.
  6. Paroxysmale Arrhythmien.

Das Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten sollte nicht bei Infektionskrankheiten, Hautläsionen und Dekompensation von Diabetes durchgeführt werden. In diesen Fällen erfolgt die Operation nach Stabilisierung des Patienten.

Rangiertechniken

Am häufigsten wird eine Bypass-Operation durchgeführt. Dies liegt an der Tatsache, dass solche Pathologien häufiger auftreten. Darüber hinaus werden mit der Niederlage der Venen andere Behandlungsmethoden empfohlen. Darunter sind Ballonangioplastie und Stenting. B. Shunts zur Wiederherstellung des arteriellen Blutflusses über die Vena saphena des Oberschenkels. Bei großer Läsionsfläche oder unbefriedigendem Zustand der Gefäße werden synthetische Implantate eingesetzt. Es gibt verschiedene Betriebsarten. Unter ihnen:

  1. Aorto-bifemorales Rangieren. Chirurgische Eingriffe werden in Höhe der Leistengegend durchgeführt. Der Kern der Operation besteht darin, eine Bypass-Anastomose zwischen dem abdominalen Teil der Aorta und den Oberschenkelarterien zu erzeugen.
  2. Femoral-Popliteal-Bypass. Zwischen zwei großen Arterien der unteren Extremität bildet sich eine Anastomose. Der Shunt entsteht an der Basis des Oberschenkels und wird im Bereich des Kniegelenks (unterhalb oder oberhalb des Gelenks) angelegt.
  3. Querrangieren. Die Anastomose verläuft zwischen zwei Oberschenkelarterien (vom rechten Bein zur linken unteren Extremität oder umgekehrt).
  4. Femorotibiales Rangieren. Ein Gefäßtransplantat verbindet die A. femoralis und die A. tibialis.

Vorbereitung des Patienten auf die Gefäßbypassoperation

Die Vorbereitung auf das Rangieren umfasst eine Reihe diagnostischer Verfahren sowie den Einsatz von Medikamenten. Vor der Operation muss eine Laboruntersuchung durchgeführt werden: OAK, OAM, biochemischer Bluttest, Koagulogramm. Auch durchgeführt, untere Extremität, EKG, EchoX. Um Blutgerinnsel während der Operation zu vermeiden, werden Medikamente verschrieben, um das Blut eine Woche vorher zu verdünnen. Dazu gehören die Medikamente Aspirin Cardio, Magnicor. Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente werden ebenfalls verschrieben. Am Abend, am Vorabend der Operation, müssen Sie aufhören, Wasser und Nahrung zu sich zu nehmen.

Technik des Rangierens von Gefäßen der unteren Extremitäten

Das Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten ist eine komplexe Operation, die eine hohe Professionalität des Chirurgen erfordert. Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Inzision der Haut und des darunter liegenden Gewebes erfolgt an 2 Stellen - oberhalb und unterhalb des betroffenen Arterienbereichs. Am Gefäß sind Klammern angebracht, um Blutungen zu vermeiden. Nach der Beurteilung des betroffenen Bereichs wird ein Einschnitt in das Gefäß vorgenommen und der Shunt einseitig fixiert. Anschließend wird der Gefäßlappen zwischen Muskeln und Sehnen fixiert. So wird der Shunt nach und nach an die Stelle des zweiten Einschnitts (oberhalb der Läsion) gebracht und sein Ende fixiert. Danach beurteilt der Chirurg den Zustand des Blutflusses. Bei einer erfolgreichen Operation beginnt die Arterie zu pochen. In einigen Fällen werden instrumentelle Untersuchungsmethoden durchgeführt. Das letzte Stadium des chirurgischen Eingriffs ist der Verschluss tiefer Gewebe und der Haut.

Wie ist die postoperative Zeit?

Die stationäre Überwachung des operierten Patienten ist sehr wichtig. Besonders wenn diese Manipulation die Gefäße der unteren Extremitäten überbrückt. Die postoperative Zeit für eine erfolgreiche Behandlung beträgt ca. 2 Wochen. Nach 7-10 Tagen entfernt der Chirurg die Nähte. Während der Aufenthalt des Patienten im Krankenhaus ist es erforderlich, diagnostische Verfahren durchzuführen, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. Darüber hinaus muss der Arzt sicherstellen, dass keine postoperativen Komplikationen auftreten. Bereits in den ersten Tagen nach der Operation wird empfohlen, aufzustehen. Beim Sitzen und Liegen sollten die unteren Gliedmaßen angehoben fixiert werden.

Nach dem Rangieren der Gefäße der unteren Extremitäten muss der Zustand des Blutflusses überwacht werden. Zu diesem Zweck sollte der Patient regelmäßig untersucht werden (Ultraschall und Doppler). Auch empfohlen:

  1. Hör auf zu rauchen.
  2. Nehmen Sie Thrombozytenaggregationshemmer, um Thrombosen vorzubeugen.
  3. Achten Sie auf das Körpergewicht. Bei einer Erhöhung des BMI wird eine lipidsenkende Diät und eine medikamentöse Behandlung verordnet.
  4. Machen Sie täglich Spaziergänge zu Fuß.
  5. Tragen Sie spezielle Strümpfe (Socken) und Schuhe.

Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten: Patientenrezensionen

Erkrankungen der peripheren Arterien werden durch die Bildung von atherosklerotischen Plaques in ihnen verursacht. Bei vielen Menschen manifestiert sich die Krankheit nicht und erfordert keine besondere Behandlung, mit Ausnahme der Beseitigung von Risikofaktoren, insbesondere des Rauchens. Wenn die Verstopfung des Blutkreislaufs größer wird, treten bleibende Schmerzen auf, die die Beweglichkeit verringern. In schweren Fällen ist eine Amputation der Extremitäten erforderlich. Bei Patienten mit schwerer Ischämie werden chirurgische Methoden in Betracht gezogen, um die Durchblutung zu verbessern - Bypass-Operationen an den unteren Extremitäten oder minimal invasive Eingriffe (Angioplastie und Stenting). Sie ermöglichen es Ihnen, die Durchblutung der Extremitäten zu normalisieren, Schmerzen zu lindern, die Mobilität wiederherzustellen, Amputationen zu verhindern und die Lebensqualität zu verbessern.

Hinweise zum Rangieren

Für Patienten, bei denen eine Angioplastie nicht möglich ist, ist eine Bypass-Operation der Beine ein sehr wirksames Verfahren. Während der Operation erzeugen Chirurgen eine alternative Art der Durchblutung, indem sie den Bereich der Arterienblockade umgehen, wodurch die Blutversorgung von Bein und Fuß wiederhergestellt werden kann.

Die Operation wird im Falle der Unwirksamkeit der medikamentösen Behandlung für die folgenden Krankheiten durchgeführt:

  • , verursacht durch Cholesterinplakette;
  • - Verengung des Lumens der Arterien aufgrund einer Entzündung ihrer Wände.
Gefäßerkrankungen, die Indikationen für das Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten sind

Das Rangieren wird auch bei schwerem Aneurysma der Arterien durchgeführt, bei dem die Gefahr eines Bruchs und einer Unterernährung des Gewebes besteht. Es ermöglicht Ihnen oft, ein Glied mit starken Schmerzen und der Gefahr von Brandwunden zu retten.

Interventionsmöglichkeiten

Rangieroptionen werden abhängig von den angeschlossenen Schiffen aufgerufen:

Die Verbindung der Arterien erfolgt mit einem Shunt. Dies kann das eigene Gefäß des Patienten sein, die Vena saphena. Wenn ihr Zustand nicht gut genug ist oder sie eine geringe Länge hat oder wenn große Arterien verbunden sind, werden synthetische Transplantate verwendet.

Zustandsbewertung vor der Operation

Der Arzt befragt den Patienten ausführlich zu den Beschwerden, dem Zeitpunkt ihres Auftretens und Begleiterkrankungen. Er führt eine gründliche Untersuchung der Beine durch, bestimmt die Hauttemperatur, Hautfärbung, Pulsation der peripheren Arterien, deckt Empfindlichkeitsstörungen und andere objektive Anzeichen der Krankheit auf.

Zusätzlich werden die folgenden Diagnosetests verwendet:

Ein Bluttest wird durchgeführt, um Cholesterin, Blutzucker und andere Parameter zu bestimmen. Außerdem suchen Ärzte nach Anzeichen von Entzündungen, die zu einer Verengung der Arterien führen können.

Methodik

Das Verschieben der Beingefäße erfolgt unter Vollnarkose. Im femoral-poplitealen oder femorotibialen Modus macht der Chirurg einen Hautschnitt im Oberschenkel, um die Arterie über der Okklusionsstelle freizulegen. Zusätzlich wird ein Einschnitt unterhalb des Knies oder des Unterschenkels unterhalb der Stelle der arteriellen Thrombose vorgenommen. Die Arterie ist mit Clips verstopft.

Wenn die Vene des Patienten verwendet wird, wählt der Chirurg sie von der Vorderseite des Oberschenkels aus. Wenn das Gefäß nicht für eine Transplantation geeignet ist, wird eine röhrenförmige synthetische Prothese verwendet. Der Chirurg verbindet die Ränder der Arterien und des Transplantats mit mikrochirurgischen Techniken. Die Klammern werden entfernt und der Blutfluss wird in einem neuen Kanal überwacht, um sicherzustellen, dass die Problemumgehung normal funktioniert.

Bei diesen Operationen ist das eigene Gefäß des Patienten vorzuziehen, da es länger ein normales Lumen behält und nicht posaunt.

Das aorto-bifemorale Shunting wird auf die gleiche Weise durchgeführt, jedoch sind Einschnitte im Unterbauch und in der Leistengegend erforderlich. Die untere Bauchaorta ist ein großes Gefäß, daher wird die Vena saphena nicht verwendet, sondern ein synthetisches Transplantat.

Unmittelbar nach der Operation werden Antikoagulanzien verschrieben, um die Blutgerinnung im Transplantat zu verhindern.

Rehabilitationszeitraum

Nach einem einstündigen Shunt beobachten sie auf der postoperativen Station den Blutdruck, den Puls, den Sauerstoffgehalt im Blut und andere wichtige Indikatoren. Überprüfen Sie regelmäßig den Blutfluss.

Anschließend wird der Patient in die chirurgische Abteilung gebracht, wo er regelmäßig untersucht und gefesselt wird. Der Krankenhausaufenthalt für femoral-popliteale und femorotibiale Verschiebung beträgt in der Regel mehrere Tage. Solche Patienten können am Tag der Operation mit dem Gehen beginnen.

Bei aorto-bifemoralem Shunting bleibt der Patient etwa eine Woche im Krankenhaus. Während der ersten 2 Tage muss er sich an die Bettruhe halten.

Nach der Entlassung sollten Sie mehr laufen, damit der Blutfluss wieder vollständig hergestellt wird. Während der Ruhephase müssen Sie Ihre Beine auf dem Kissen anheben. Nach der Operation tritt häufig eine leichte Schwellung auf, die mit der Entfernung der Vena saphena verbunden ist. Es ist ungefährlich und vergeht nach 1 - 2 Monaten von selbst.

Nach der Operation müssen Sie auf das Rauchen verzichten. Wie von einem Arzt verschrieben, sollten Sie Aspirin und cholesterinsenkende Medikamente einnehmen. Die Behandlung von Begleiterkrankungen - Arteriosklerose - ist unbedingt erforderlich, da sonst der Shunt bald wieder thromboiert wird.


Die Abnahme des Lumen der Arterien erstreckt sich oft über eine lange Strecke, weshalb oft lange Schnitte notwendig sind. Probleme im Zusammenhang mit der Wundheilung treten bei 20% der Patienten auf. Wenn sie nicht sehr ausgeprägt sind, sollten zu Hause Antibiotika verwendet und regelmäßige Verbände durchgeführt werden. Bei schwerwiegenden Komplikationen ist ein erneuter Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Um diese Probleme auf ein Minimum zu reduzieren, ist eine sorgfältige Einhaltung der Operationstechnik und eine qualitativ hochwertige Nachsorge erforderlich. In diesem Fall beträgt die Lebensdauer eines autovenösen Transplantats bei den meisten Patienten 5 Jahre oder mehr. Um den Zustand des Blutflusses beurteilen zu können, ist eine regelmäßige ärztliche Überwachung und Durchführung erforderlich.

Gegenanzeigen

Gefäßverschiebung ist ein schwerwiegender chirurgischer Eingriff. Es kann bei Patienten mit einem hohen Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen kontraindiziert sein:

  • Bluthochdruck, schlechte Behandlung;
  • schwere Herzinsuffizienz mit Dyspnoe und Ödem allein;
  • häufige Angina-Attacken;
  • Herz-Aneurysma;
  • schwere Herzrhythmusstörungen - und andere.

Die Operation kann bei hohem Blutzucker und schwerem Diabetes, Infektionskrankheiten und Hautläsionen der Beine verzögert werden.

Komplikationen

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff kann die Bypass-Operation verschiedene Komplikationen haben, deren Häufigkeit 2% erreicht:

  • die Bildung eines Blutgerinnsels im Venentransplantat;
  • allergische Reaktion auf das Schmerzmittel;
  • Embolie des Herzens, der Lunge oder der Hirngefäße mit der Entwicklung eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls;
  • Anstieg oder starker Abfall des Blutdrucks;
  • Wundinfektion;
  • Blutung aus einer Wunde;
  • sexuelle Dysfunktionen beim aorto-bifemoralen Rangieren.

Patienten mit Arteriosklerose der Beingefäße leiden häufig unter begleitenden Herzerkrankungen. Daher ist vor der Operation eine gründliche Untersuchung und Bewertung des Interventionsrisikos erforderlich. Vor und nach dem Eingriff werden Aspirin und Medikamente benötigt, die Cholesterin und Blutdruck senken.

Eine andere Gruppe von Komplikationen ist mit einer Extremität verbunden und umfasst eine unzureichende Durchlässigkeit der Anastomose und eine schlechte Wundheilung.

In der Regel ist die Operation in 90 - 95% der Fälle erfolgreich. Das Risiko und die langfristigen Auswirkungen der Intervention hängen mit zwei Hauptfaktoren zusammen:

  • Transplantationsmaterial (bevorzugt wird die eigene Vene);
  • Zustand der Arterien des Unterschenkels, an denen die Anastomose befestigt ist.

Nach dem Rangieren und der postoperativen Genesung werden die Schmerzen gelindert und die Bewegungsfähigkeit verbessert. Oft ist es möglich, den Zeitpunkt des Übergangs der Krankheit in eine schwere Form und eine Amputation der Extremität zu verschieben. Für viele Patienten mit schwerer peripherer arterieller Erkrankung ist die Bypass-Operation die effektivste und zuverlässigste Lösung.

  • Diagnose von Schiffen
  • Gefäß- und Herzkrankheiten

    Mikrochirurgische plastische Chirurgie.

    Schäden und der Tod von Fingern oder Weichteilen nach einer Brandwunde erfordern den Verschluss komplexer Wunden. Trotz der Wiederherstellung des Blutflusses haben diese Patienten häufig schwere Druckstellen im Fersenbereich, in der Tibia und in der Fußnekrose. In einigen Fällen sind relativ einfache plastische Verfahren erforderlich, aber die Stützflächen erfordern die Transplantation sehr komplexer Lappen auf den Gefäßstiel. Unsere Chirurgen wenden diese Methoden erfolgreich bei den schwierigsten Patienten an.

    Einzigartige Gefäßmikrochirurgie bei Gangrän!

    Rangieren von Gefäßen der unteren Extremitäten mit Gangrän

    Vaskuläres Rangieren (Bypass) - Vorgang zum Erstellen einer Problemumgehung, wenn ein Gefäß mit atherosklerotischen Plaques oder Blutgerinnseln blockiert ist. Gefäßshunting wird bei schweren Formen der arteriellen Durchblutungsstörung eingesetzt. Mit der Bypass-Operation können Sie Gliedmaßen mit Wundbrand retten, schwere ischämische Herzerkrankungen (Bypass der Herzkranzgefäße) und das Gehirn behandeln. Der Shunt wird von der Arterie oberhalb der Läsion zur Arterie unterhalb der Läsion geführt, wodurch die Blutversorgung des betroffenen Organs vollständig wiederhergestellt wird.

    Die Klinik für Innovative Chirurgie ist die einzige Gefäßabteilung in unserem Land, in der einzigartige mikrochirurgische, endovaskuläre und plastische Methoden zur Behandlung von Patienten mit Wundbrand und diabetischem Fuß angewendet werden.

    Gefäßchirurgen unserer Klinik wenden die am Universitätsklinikum Aachen entwickelte Methode zur Wiederherstellung der Durchblutung von Gliedmaßen bei Patienten mit Läsionen der kleinen Bein- und Fußarterien erfolgreich an. Hierbei handelt es sich um mikrochirurgische mehrstöckige Wiederherstellungsoperationen an Bein- und Fußgefäßen.

    Indikationen für das Verschieben von Blutgefäßen

    Patienten mit kritischer Ischämie der unteren Extremitäten haben eine sehr schlechte Prognose. Innerhalb von 6 Monaten nach Ausbruch der Krankheit werden die meisten von ihnen amputiert. Diesem Patienten wird Rangieren angeboten, wenn eine endovaskuläre Behandlung nicht möglich ist. Durch erfolgreiches Rangieren der Beingefäße können 90% der Patienten mit kritischer Ischämie gerettet werden.

    Im Falle eines Kreislaufversagens mit intermittierender Claudicatio wird eine vaskuläre Bypass-Operation nur mit der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie durchgeführt, d.h. Liegt keine kritische Ischämie vor, ist kein Rangieren erforderlich!

    Patienten mit einer Lebenserwartung von mehr als 2 Jahren sollten in der Regel eine Bypass-Operation erhalten. Obliterating Endarteritis mit der Entwicklung von Fingerbrand ist eine Indikation für mikrochirurgische Bypass-Operationen.

    Patienten mit einer geringeren Lebenserwartung müssen zunächst eine Angioplastie der Unterschenkelarterien durchführen, da die Vorteile einer Bypass-Operation ausgeglichen werden und das Risiko einer offenen Operation höher ist.

    Nach einem erfolglosen endovaskulären Behandlungsversuch wird ein Bypass-Shunting empfohlen, um die Extremität zu erhalten.

    Optionsoperationen

    In situ Femur-Tibia-Shunting.

    Diese Methode beinhaltet die Verwendung der großen Vena saphena des Patienten, die an ihrem üblichen Platz verbleibt, aber mit Hilfe spezieller Techniken wird der arterielle Blutfluss durch die kleinen Arterien an Bein und Fuß gestartet. Die Bypass-Operation der Femur-Tibia ist die Hauptbehandlung bei kritischer Ischämie und drohender Gangrän. Der Erfolg mit den richtigen Indikationen für eine Operation wird bei 90% der Patienten mit beginnender arterieller Gangrän (Fingernekrose, arterielle trophische Geschwüre) erzielt. Es ist möglich, auf dem Bein zu gehen.
    Ein venöser Shunt kann aus den Venen der Beine oder Arme hergestellt werden, wenn die Vena saphena main nicht erhalten bleibt.

    Rangieren der A. fibularis.

    Die kleinste Beinarterie ist am wenigsten vom atherosklerotischen Prozess betroffen. Ihre Kapazität reicht jedoch oft nicht für den vollen Betrieb des autovenösen Shunts aus, was zu einer Thrombose führt. Merkmale von Operationen an den Fibulararterien ist die Notwendigkeit, das Volumen des Blutflusses klar zu bestimmen. Zum Entladen der Arterie werden häufig spezielle Techniken angewendet - das Entladen von Fisteln mit Venen weit entfernt von der Anastomose.

    Mehrstöckige "springende" Shunts

    Oft wird den Patienten aufgrund des Mangels an guter Länge und passierbarer Arterie am Unterschenkel die Fußretention verweigert. Wir sehen jedoch häufig getrennte Abschnitte und Zweige von Arterien mit erhaltenem Blutfluss. Unser führender Gefäßchirurg Kalitko IM Für solche Situationen wurde ein mehrstöckiges Rangieren der Unterschenkelarterien entwickelt. Häufig werden mehrere kurze Shunts zu einzelnen Arteriensegmenten ausgeführt, die gerade durchlaufen werden. Eine wichtige Voraussetzung für den normalen Betrieb einer derart komplexen Rekonstruktion ist eine zuverlässige Beurteilung des ankommenden und verteilten Blutvolumens. Beim Überladen von Shunts können Entladefisteln verwendet werden.

    Mikrochirurgisches Rangieren der Fußarterien

    Nur in unserer Klinik werden jedes Jahr mehr als 50 komplexe mikrochirurgische Eingriffe an den Fußarterien mit isolierten Läsionen der kleinsten Gefäße durchgeführt. Wenn alle Arterien des Beins vollständig geschlossen sind, besteht die einzige Chance, das Bein zu retten, wenn eine Gangrän auftritt, in Mikrosprüngen am Fuß. Operationen werden mit einer 25- bis 40-fachen Vergrößerung durchgeführt und erfordern Schmucktechnologie. Der Erfolg solcher Operationen wird in 80% der Fälle erreicht.

    Der Erfolg der Operation wird durch die Verwendung eines Operationsmikroskops erzielt, wobei der Bereich für die Durchführung der Gefäßrekonstruktion um das 20-fache vergrößert wird. Etwa 500 solcher Operationen werden in der Klinik jährlich mit 90% Erfolg durchgeführt.

    Präoperative Bewertung

    Für das Rangieren werden Patienten ausgewählt, die für den Allgemeinzustand intakt sind. Daher eine detaillierte Bewertung der damit verbundenen Krankheiten, Übergewicht und anderen Risikofaktoren für das Leben. Nur eine unmittelbare Lebensgefahr ist der Grund für das Risiko bei Patienten mit schweren Begleiterkrankungen.

    Um ein klares Operationskonzept zu formulieren, muss das Gefäßbett mittels Ultraschalldiagnostik und Angiographie detailliert ausgewertet werden.

    Eine sorgfältige Beurteilung der Vena saphena ist erforderlich, da die Qualität des Bypasses und die Dauer des Shunts von dessen Qualität abhängen. Die Verwendung von künstlichen Prothesen als Shunts ist eine Operation der Verzweiflung, da solche Shunts in der Hälfte der Fälle innerhalb von 2 Jahren geschlossen werden.

    Rangierbetrieb natürlich

    Meistens wird die Operation unter Epiduralanästhesie (Katheter im Rücken) durchgeführt, was mehr als ausreichend ist. Darüber hinaus hilft es, postoperative Schmerzen zu vermeiden.

    Für den Zugang zu den Arterien werden 4-6 cm lange Schnitte in der Leiste und im Unterschenkel (Fuß) verwendet. Nach der Beurteilung der Arterien fährt der Chirurg mit der Herstellung eines venösen Shunts fort. Durch kleine Schnitte sticht die Vena saphena am Unterschenkel und dann am Oberschenkel hervor.

    Der erste ist die Verbindung der V. saphena magna mit der A. femoralis. Dann wird ein Spezialwerkzeug-Valvulotom im venösen Shunt und das Herausschneiden der Ventile gehalten. Danach fließt der Blutfluss durch die große Vena saphena.

    Dann beurteilt der Chirurg die Vene mit dem Ultraschall und findet die Entladung von Blut durch den Shunt zu den Seitenästen. Das Abrichten dieser Zweige erfolgt durch getrennte kleine Schnitte. Der Blutfluss durch die Vene steigt danach dramatisch an.

    Nach dem Abbinden der Äste wird unter einem Mikroskop mit starker Vergrößerung eine Vene an die Arterie des Unterschenkels oder des Fußes angenäht, da jeder Fehler zum Scheitern der gesamten Operation führt.

    Dann beginnt der Blutfluss und der Betrieb des Shunts mit Ultraschall wird überprüft. Wenn die Durchblutung wiederhergestellt ist, endet die Operation mit dem Wundverschluss. Im Zweifelsfall wird eine Kontrollangiographie und gegebenenfalls eine Angioplastie der veränderten Arterie unterhalb des Shunts durchgeführt.

    "Hybrid" -Operationen - Bypass + Angioplastie.

    Die Angioplastie der Arterien der unteren Extremitäten wird ohne Anästhesie, ohne Einschnitt, durch eine Punktion der Arterie mit minimalem Blutverlust durchgeführt. Die Operation besteht darin, spezielle Leiter unter der Kontrolle des Röntgengeräts durch zuvor vorgenommene Einstiche in die Arterie einzuführen. Dann bläst ein spezieller Ballon eine Verengung der Arterien durch den Leiter auf und stellt die Permeabilität wieder her. Aufgrund des Ausmaßes der Läsion kann jedoch nicht immer eine Angioplastie durchgeführt werden, sondern die Angioplastie ist in einer schwierigen chirurgischen Situation in Kombination mit einer Bypass-Operation ein unverzichtbares Werkzeug. Durch die Verwendung endovaskulärer Techniken können sich die Arterien entweder über oder unter dem Shunt ausdehnen. Auf diese Weise können Sie solche Patienten operieren, die zuvor amputiert werden mussten.

    Preise für Bypass-Operationen

    Rangieren der A. poplitea unterhalb der Kniehöhe - 120.000 Rubel

    Rangieren der Beinarterien - 135 000 Rubel

    Doppel-Shunting und distales Shunting der A. fibularis - 165 000 Rubel

    Rangieren der Fußarterien - 165 000 Rubel

    Patienten mit einer Versicherungspolice der Region Moskau können eine kostenlose Behandlung für CHI erhalten

    Es ist für die Mehrheit der Patienten notwendig. In einigen Fällen, wenn im Bereich der Gefäßnaht ein Thromboserisiko besteht, insbesondere bei älteren Patienten, werden Heparin-Antikoagulanzien verschrieben, die alle 4 bis 5 Stunden 5.000 IE betragen. Die Einführung von Antikoagulanzien ist 12 bis 20 Stunden nach der Operation zulässig. Das Glied des Patienten wird zwischen die Kissen gelegt oder mit einem Pflasterkleber fixiert und horizontal im Bett abgelegt.

    Patienten müssen sich in den ersten Tagen nach Operationen an Schiffen in speziellen postoperativen Abteilungen befinden, in denen alle Maßnahmen für den Fall des Auftretens gefährlicher Komplikationen vorgesehen sind. Das Personal dieser Stationen sowie die Patienten sollten in der Methode der vorübergehenden Blutstillung geschult sein (Überdrücken des Gefäßes, Anbringen eines Tourniquets). In diesen Schutzzügen müssen Gurte sein. Bei Operationen an den Extremitäten wird ein loses Tourniquet an den proximalen Extremitäten verstärkt.

    Zusätzlich werden Material- und sterile Gummihandschuhe im Falle eines Blutgefäßes in einer Wunde in einer sterilen Perle hergestellt. Darüber hinaus enthalten die Stationen Geräte zur sterilen Bluttransfusion, Blutersatz und Herzmittel.

    Nach einer Gefäßoperation können Erwärmung und leichte distale Extremitäten mit einer leichten Abkühlung der Haut, Parästhesien empfohlen werden. Es wird empfohlen, ab dem 2-3. Tag nach der Operation mit leichten Bewegungen zu beginnen. Abhängig von der Art der Operation, dem Alter des Patienten und dem postoperativen Verlauf ist es am 10.-11. Tag in der Regel erlaubt, sich auf der Station zu bewegen. Die Hautnähte werden am 7. Tag zur üblichen Zeit entfernt. Während dieser Zeit werden allgemein anerkannte diätetische und medizinische Maßnahmen angewendet, wie bei anderen Patienten, die sich einer komplexen Operation unterzogen haben.

    Von den postoperativen Komplikationen nach einer Gefäßoperation sollte Folgendes erwähnt werden:

    • peripheres Kreislaufversagen (ischämische Ereignisse);
    • Blutung;
    • Wundinfektion.

    Mangel an peripherer Durchblutung (ischämische Ereignisse) - die häufigsten und spezifischsten Komplikationen nach Gefäßoperationen; Sie sind damit verbunden, dass die arterielle Linie durch eine Ligatur, einen Thrombus oder einen ausgedehnten Gefäßkrampf abgestellt wird.

    Die Ligatur der großen Gefäße führt in den meisten Fällen nicht zu schweren ischämischen Störungen aufgrund der Entwicklung der Kollateralzirkulation. Gleichzeitig sind das Alter des Patienten, die Art der Veränderungen im Gefäßbett, die Verzweigung der Arterien, die Methode zum Abschalten des Gefäßes und andere Aspekte von großer Bedeutung. Ein Krampf der Arterie und vor allem ein ausgedehntes Kollateralnetzwerk, das mit der zufälligen Verletzung der Arterie während einer Verletzung oder Ligatur verbunden ist, beeinflusst zweifellos die Entwicklung einer Ischämie. Dieser Umstand erlaubte es uns, Methoden für die Dissektion der Arterie zwischen den Ligaturen und der Arteriektomie vorzuschlagen, wie oben diskutiert. Diese Operationen zielen darauf ab, einen arteriellen Krampf und die Entwicklung einer Ischämie zu verhindern.

    Eine schnelle Thrombose oder Embolie der Arterie führt zu einem noch stärkeren Krampf der Gefäße, der häufig zu einer Brandwunde der Extremität führt. Eine langsame, allmählich zunehmende wandnahe Thrombose führt zu weniger auffälligen Manifestationen von Ischämie, da in diesem Fall Bedingungen für die allmähliche Ausweitung des Kollateralverlaufs geschaffen werden.

    In milden Fällen von Ischämie kommt es zu einer leichten zyanotischen Färbung der Haut der distalen Extremitäten mit einzelnen weißen Inseln und violetten Flecken, hauptsächlich am Fuß oder an der Hand. Die Temperatur der Haut nimmt leicht ab, es kommt zu einer leichten Abnahme der Schmerzen und der Tastempfindlichkeit, Fingerbewegungen bleiben erhalten.

    Bei stärker ausgeprägten Durchblutungsstörungen ist die Blässe der Extremität, deren Haut marmorartig aussieht, scharf und konstant. Wenn ein Nagel oder eine Haut gequetscht wird, wird kein Kapillarspiel beobachtet. Die Temperatur der Haut an dieser Extremität ist im Vergleich zur gesunden Seite um 10-15 ° reduziert. Es gibt einen Mangel an Sensibilität und Bewegung in den Gliedmaßen. Bei Thrombosen und Embolien treten starke Schmerzen an der Peripherie der Extremität auf. In der Zukunft nehmen alle diese Phänomene in einem ungünstigen Verlauf zu und die ischämische Gangrän der Extremität beginnt. Letzteres ist trocken oder nass, abhängig von verschiedenen Bedingungen (Infektion, venöse Stase). Wenn eine A. carotis communis oder A. carotis interna verstopft ist, können zerebrale ischämische Ereignisse auftreten, die sich in verschiedenen Störungen (Hemiparese, Sehstörung) äußern.

    Die richtige Organisation der postoperativen Patientenversorgung nach einer Gefäßoperation trägt dazu bei, diese Komplikationen und die Mortalität zu verringern. Bei Blutungen wird die Extremität mit einem Tourniquet über die Operationsstelle gezogen. Bei Blutungen aus den Halsgefäßen, dem supra- und subclavia-Raum, dem Becken, ist es erforderlich, dass die Nachbarn im Bett oder der Patient selbst mit der Hand auf den Blutungsbereich drücken oder das Gefäß durchdrücken. Eine schnell angerufene Krankenschwester sollte einen sterilen Handschuh tragen, den Verband abschneiden und entfernen und das Blutgefäß mit den Fingern in der Tiefe der Wunde verschließen. Gleichzeitig muss der Patient in der Kammer eine massive intravenöse Bluttransfusion, die Einführung von Schmerz- und Herzmedikamenten einrichten. Danach betritt der Patient den Operationssaal und es wird eine Revision der Wunde durchgeführt, wobei zusätzlich die Arterie oder Vene genäht oder abgebunden wird.

    Infektionswunden nach Gefäßoperationen stellen eine große Gefahr dar, insbesondere bei der Ligatur der Hauptarterie. In diesem Fall wird in unterschiedlichem Ausmaß oder Ischämie der peripheren Gliedmaßen, Sauerstoffmangel im Muskelgewebe, trophische Störungen beobachtet. Wenn die Ligatur der Vene und venöse Stagnation bei Bedingungen der Kontamination der Wunde auftreten kann Thrombose der venösen Kollateralen und der Hauptvene mit anschließender Infektion der Blutgerinnsel.

    Besonders häufig kommt es nach Operationen zu Wundinfektionen bei Wunden von Friedens- und Kriegsgefäßen. Der Prozentsatz der Eiterung nach Operationen für Schusswunden der Gefäße betrug 23%. Am gefährlichsten ist in diesen Fällen eine anaerobe Infektion, die bei 12,6% der Verwundeten die Todesursache nach einer Gefäßoperation war.

    Zweifellos hat die weit verbreitete Einführung von Antibiotika die Häufigkeit dieser Komplikationen verringert. Gegenwärtig wird jedoch empfohlen, Gefäßoperationen unter besonders aseptischen Bedingungen durchzuführen (in einigen Fällen nach vorläufiger prophylaktischer Verabreichung von Antibiotika). Am Ende des Gefäßbetriebs werden topische antiseptische Lösungen verwendet. Nach einer Operation an den Gefäßen werden Injektionen von Antibiotika für 3-5 Tage verordnet. Eine gute Wunde und deren Überwachung zur Erkennung von Infektionen ist ebenfalls erforderlich. Mit der Entwicklung dieser Komplikation wird eine weite Öffnung und Drainage der Wunde empfohlen.

    Das Rangieren ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem künstlich Workarounds (Anastomosen) unter Umgehung des betroffenen Gefäßes geschaffen werden, um die Blutversorgung von Organen und Geweben wiederherzustellen. Verwenden Sie dazu Shunts (engl. Shunt-Branch), vaskuläre Autotransplantate, die den Patienten vor der Operation entnommen wurden. In der modernen medizinischen Praxis wird am häufigsten der Bereich der Arteria thoracica interna, der V. saphena magna, der Arteria radialis der inneren Oberfläche des Unterarms verwendet.

    Operationen werden Patienten verschrieben, die an einer Gefäßpathologie leiden, die mit atherosklerotischen Läsionen, Stenosen und Aneurysmen assoziiert ist. Chirurgische Eingriffe beim vaskulären Rangieren verbessern die Lebensqualität der Patienten erheblich und verhindern die Entstehung schwerwiegender Komplikationen wie Myokardinfarkt, Hirnschlag oder Gangrän der unteren Extremitäten.

    Herzoperation

    Eine Bypass-Operation der Koronararterien (CABG) wird mit einem hohen Risiko für einen Myokardinfarkt und mangelnder Wirksamkeit einer medikamentösen Therapie durchgeführt.

    Das Hauptziel der Operation ist die Wiederherstellung des vollen Blutflusses durch die Herzkranzgefäße, die den Herzmuskel versorgen. Infolgedessen wird der Transport von Sauerstoff und Nährstoffen zum Myokard normalisiert, was seine funktionellen Fähigkeiten verbessert und den Allgemeinzustand der Patienten normalisiert.

    Indikationen für eine Operation sind:

    • Angina vysokofunktsionalnogo Klasse (häufige Anfälle, Verletzung der Toleranz gegenüber geringer körperlicher Anstrengung);
    • schwere Rhythmusstörungen im Zusammenhang mit koronaren Herzerkrankungen (Vorhofflimmern, Gruppenextrasystolen, Kammerflimmern);
    • pathologischer Prozess von drei oder mehr Koronararterien;
    • Myokardaneurysma vor dem Hintergrund der Atherosklerose der Herzgefäße.

    Das Rangieren der Herzkranzgefäße kann sowohl am arbeitenden Herzen als auch bei Verwendung des kardiopulmonalen Bypass-Systems durchgeführt werden. Die moderne Gefäßchirurgie bedient sich beider Operationsmethoden. Es besteht jedoch die Meinung, dass die Operation am arbeitenden Herzen weniger günstige Langzeitfolgen hat (Verkürzung der Lebensdauer des Shunts), und das „Ausschalten“ des Herzens aus dem Kreislauf führt häufig zu frühen postoperativen Komplikationen.

    Die Bypass-Operation der Koronararterie wird unter Vollnarkose durchgeführt, während das Transplantat über und unter dem betroffenen Teil der Koronararterie eingeklemmt wird, wodurch der vollständige Blutfluss in die Myokardregion wiederhergestellt wird. Vor der Operation werden die Patienten einer diagnostischen Untersuchung unterzogen, die Folgendes umfasst:

    • Elektrokardiographie (EKG);
    • Echokardiographie (Echokardiographie);
    • Röntgenbilder der Brust;
    • Koronarographie;
    • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) von Hirngefäßen, Bauchorganen;
    • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) zur Untersuchung von Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm;
    • vollständiges Blutbild, Urin, Koagulogramm.

    Die Diagnose ist erforderlich, um die Eigenschaften des Blutflusses in den betroffenen Herzkranzgefäßen, die funktionellen Fähigkeiten des Herzens, die Blutgerinnung und die Prävalenz des atherosklerotischen Prozesses in anderen Arterien zu bestimmen. Nach der Operation ist die Wahrscheinlichkeit eines Myokardinfarkts signifikant verringert, die Herzaktivität normalisiert und der Widerstand gegen körperliche Anstrengung erhöht.

    Diagramm der Funktionsweise des Bypasses der Koronararterien

    Gehirnchirurgie

    Das Verschieben von Hirngefäßen erfolgt bei unzureichender Hirndurchblutung, die auftritt, wenn die linken oder rechten Wirbel- und Halsschlagadern verstopft sind. Infolge eines Verschlusses oder einer Stenose dieser Gefäße gelangt zu wenig Sauerstoff und Nährstoffe in das Hirngewebe. Dies verursacht eine Hypoxie der Neuronen und führt zu deren Tod. Pathologischer Prozess verursacht die folgenden Bedingungen:

    • - vorübergehende Verletzung des Gehirnkreislaufs, begleitet von vorübergehenden neurologischen Symptomen (Sehstörungen, Sprachstörungen, Bewegung der Gliedmaßen);
    • ischämischer Hirnschlag - vollständiger persistierender Verschluss der Arterie, die das Gehirn mit Blut versorgt, wodurch ein Herzinfarkt (Tod) des Gehirngewebes und zunehmende neurologische Symptome (Lähmungen, Paresen, Sprach- und Geistesstörungen) auftreten.

    Die Folgen eines Hirnschlags führen zu einer Behinderung, einer verminderten sozialen Anpassung der Patienten und zu einer verminderten Lebensqualität. Um die Entstehung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern, führen sie das Verschieben der an der Blutversorgung des Gehirns beteiligten Arterien durch. Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind:

    • häufige vorübergehende Anfälle, die einer medikamentösen Therapie nicht zugänglich sind;
    • anhaltende Anzeichen mit Tendenz zur Progression;
    • instabile Arteriosklerose der A. carotis interna und der A. vertebralis;
    • zerebrale Aneurysmen und Schädelbasistumoren, die für andere Behandlungsmethoden nicht zugänglich sind;
    • Hydrozephalus.

    Vor der Operation sollte der Patient untersucht werden, um den Umfang und die Methode der Operation festzulegen und mögliche Risiken während und nach dem Eingriff zu vermeiden. Zu den obligatorischen Diagnosen gehören:

    • Duplex-Ultraschallstudie - ermöglicht es Ihnen, die Art und Geschwindigkeit des Hauptblutflusses des Gehirns und dessen Verletzung zu bestimmen, um die Funktionsfähigkeit der Gefäße zu überprüfen, die an der Operation beteiligt sein werden;
    • Magnetresonanz-, tomografische und intraarterielle Angiografie von Hirngefäßen - hilft bei der Auswahl der geeigneten Art des chirurgischen Eingriffs;
    • Ballontest - vorübergehend, der an der Operation teilnimmt, um die Reaktion des Gehirns auf die Unterbrechung des Blutflusses während des Eingriffs zu überprüfen.

    Diagramm einer Operation zur Entfernung eines arteriosklerotischen Plaques aus der Halsschlagader

    Die Bypass-Operation zielt auf die Wiederherstellung des normalen Blutflusses im Bereich der zerebralen Ischämie des Gehirngewebes ab und wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Die erste Option wird bei einer Verletzung eines Gefäßes mit großem Durchmesser und hoher Blutgeschwindigkeit verwendet. Gleichzeitig wird ein Shunt aus der A. ulnaris oder der V. saphena magna eingesetzt. Eine Kante des Autotransplantats wird unterhalb der Okklusionsstelle und die andere darüber durch die Trepanöffnung im Schläfenbein genäht, wodurch ein Bypass-Pfad der Blutversorgung zum Hirnbereich erzeugt wird. Die zweite Option wird mit einem kleinen Durchmesser und einer kleinen Blutflussgeschwindigkeit der betroffenen Arterie nach derselben Methode unter Verwendung eines kleinen Gefäßes aus der Haut der Kopfhaut verschrieben.

    Chirurgie an der Bauchaorta

    Aorto-Femoral-Shunting wird zur Blockierung der unteren Aorta im Bereich der Bifurkation (Split) oder atherosklerotischen Läsion der Iliakalarterien eingesetzt. Am häufigsten wird eine Operation beim Leriche-Syndrom durchgeführt, das durch einen anhaltenden Verschluss dieser Arterien mit der Entwicklung einer gestörten Durchblutung der Beingefäße und dem Auftreten von Gangrän gekennzeichnet ist. Jeder fünfte Patient mit einem pathologischen Prozess unterzieht sich einer Amputation einer Extremität und verliert seine Arbeitsfähigkeit.

    Aorto-Femoral-Shunting wird in folgenden Fällen verschrieben:

    • Verstopfung der Ileumarterien, wenn andere Behandlungsmethoden nicht möglich sind;
    • Verletzung der Durchgängigkeit der Bauchaorta, was zu einer chronischen arteriellen Insuffizienz der Beine führt;
    • im Unterbauch.

    Ein chirurgischer Eingriff besteht darin, eine Stelle der Aorta zu isolieren und einen Shunt über der Läsion durch einen seitlichen Einschnitt in die Bauchdecke zu nähen (Zugang von Rob). Dieser Ansatz ist im Vergleich zur Laparotomie (Längsmittelschnitt der Bauchdecke) günstig, da er nicht zu einer Kreuzung der Lendennerven und zu einer Verletzung des Darms führt, was die Rehabilitationsphase erheblich erleichtert. Das zweite Ende des Transplantats wird im oberen Oberschenkelbereich in die Oberschenkelarterie eingenäht.

    Schematische Darstellung des Aorta-Femoral-Shunts

    Wenn eine Extremität betroffen ist, wird eine einseitige Operation durchgeführt. Beide Beine sind jedoch häufig in den pathologischen Prozess involviert, was die Verwendung einer Bifurkations-Rangiertechnik erforderlich macht, die darin besteht, eine Anastomose der rechten und linken Oberschenkelarterie durchzuführen. Durch das Verschieben der Aorta werden trophische Prozesse im Gewebe der unteren Extremitäten verbessert, die Durchblutung normalisiert und körperliche Aktivität und Leistungsfähigkeit wiederhergestellt. Patienten können Amputationen vermeiden und ohne nennenswerte soziale und körperliche Einschränkungen zum normalen Leben zurückkehren.

    Vor der Operation werden die gleichen Untersuchungen wie bei der Bypass-Operation verordnet. Zusätzlich werden die Durchgängigkeit und die Art des pathologischen Prozesses der Aorta, des Beckens und der Oberschenkelgefäße mittels Angiographie und dreidimensionaler Ultraschalluntersuchung überprüft. Wenn atherosklerotische Läsionen der Koronar- und Zerebralarterien entdeckt werden, wird das Problem der Verbesserung des Blutflusses in diesen Gefäßpools vor der Operation entschieden.

    Rehabilitationszeitraum

    Nach dem Rangieren bleibt der Patient eine Woche im chirurgischen Krankenhaus, bis die Nähte entfernt werden. In der postoperativen Phase überwacht das medizinische Personal den Zustand des Patienten und mögliche Komplikationen. Einige Tage nach dem Eingriff wird eine Ultraschalluntersuchung der Gefäße vorgeschrieben, um die Wirksamkeit der Operation zu überwachen und den Blutfluss in den betroffenen Organen und Geweben wiederherzustellen. Sie überwachen die Herzaktivität (Blutdruck, Puls, EKG), das Gehirn (neurologische Symptome, Reflexe, Enzephalographie), die motorische Aktivität und den Zustand der Beine sowie die Heilung des Gewebes in der postoperativen Wunde.

    Es ist zu beachten, dass der chirurgische Eingriff auf die Beseitigung kritischer Organischämien abzielt, jedoch nicht die Ursache der Krankheit ausschließt, die zu Gefäßerkrankungen geführt hat. Daher sollten Patienten während der Rehabilitationsphase und in den folgenden Jahren einen gesunden Lebensstil einhalten und Medikamente einnehmen, um das Fortschreiten der Arteriosklerose zu verhindern.

    1. Aufhören zu rauchen und Alkohol zu nehmen, der den Blutdruck beeinträchtigt und zur Bildung von arteriosklerotischen Plaques im Shunt und in anderen Arterien beiträgt.
    2. Befolgen Sie eine ausgewogene Ernährung, um Gewicht zu verlieren und den Cholesterinstoffwechsel zu normalisieren. Um die Verwendung von tierischen Produkten und gesättigten Fetten zu reduzieren: Fettfleisch, Butter, Käse, Sahne. Die Diät beinhaltet Getreide, Gemüse, Obst, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchte, Pflanzenöl.
    3. Leibeserziehung und Sport ohne Überschreitung der zulässigen körperlichen Aktivität (Laufen, Schwimmen, Joggen).
    4. Kämpfe gegen stressige Situationen (Autotraining, Meditation, Hobby).
    5. Ständige Beobachtung des Arztes und Umsetzung seiner Empfehlungen.

    Wie vom Arzt verschrieben, sollten Medikamente zur Vorbeugung von Arteriosklerose eingenommen werden - Statine, die den Cholesterinstoffwechsel im Körper wiederherstellen (Lescol, Zocor, Liprimar). Pflichtmedikament ist Aspirin, das die Bildung von Blutgerinnseln in Shunts und anderen Gefäßen verhindert. Für Patienten nach Operationen an den Herzkranzgefäßen wird die Verwendung von ACE-Hemmern (Enalopril) zur Normalisierung des Blutdrucks und von Antiarrhythmika (Nebilet) empfohlen, was zur "wirtschaftlichen" Arbeit des Myokards beiträgt.

    Eine Arterienbypass-Operation wird bei vernachlässigten Formen von Gefäßerkrankungen mit der Unwirksamkeit anderer Behandlungsmethoden durchgeführt und ist oft die letzte Chance für den Patienten, wieder gesund zu werden. Der Preis für chirurgische Eingriffe in Russland variiert zwischen 15.000 und 8.000.000 Rubel. Die Betriebskosten in Israel, Deutschland und anderen europäischen Ländern sind um ein Vielfaches höher. In- und ausländische Medizin unterscheiden sich in der Patientenmanagementtaktik und den Operationstechniken. Der Zeitplan für die Rehabilitation ist ebenfalls unterschiedlich. Das Ergebnis ist jedoch immer dasselbe - die Wiederherstellung der Gefäßpermeabilität und die Normalisierung der Blutversorgung der Organe.

  • Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

    Schwere Muskelschwäche

    Muskelschwäche - verminderte Muskelkraft und Ausdauer. In diesem Zustand verspürt der Patient eine allgemeine Müdigkeit, es ist schwierig für ihn, Treppen zu stehen oder zu steigen, die körperliche Aktivität nimmt ab.


    Plattfuß.

    In unserem Land galt Plattfüße im Allgemeinen lange als eine unseriöse Krankheit, die den Rückzug aus der Armee ermöglichte. Tatsächlich tritt dieses Problem häufig bei 25 bis 40 Prozent der Menschen auf.