Was ist Periphleitis?

Periphlebitis ist eine schwere Erkrankung, die eine angemessene Behandlung erfordert. Wenn Sie verstehen, woran das Problem liegt und welche Symptome es hat, können Sie das Auftreten und Fortschreiten des Problems verhindern. Wenn Sie die Anzeichen einer Krankheit kennen und Ihren eigenen Körper genau beobachten, können Sie vermuten, dass etwas nicht in Ordnung ist, und einen Arzt konsultieren, um eine angemessene Behandlung zu diagnostizieren und vorzuschreiben. Lassen Sie uns darüber und darüber noch weiter und detaillierter sprechen.

Periflebitis - eine schreckliche Krankheit oder eine leichte Pathologie?

Die Krankheit ist ein entzündlicher Prozess in den die Venen umgebenden Weichteilen. In 95% der Fälle wird die Diagnose einer Periphlebitis bei Patienten gestellt, bei denen zuvor eine andere Diagnose gestellt wurde - eine Thrombophlebitis. Viele Experten auf diesem Gebiet sowie die Ärzte selbst setzen diese beiden Krankheiten gleich und stellen fest, dass Periphibie nichts anderes als ein Zeichen für Venenthrombose ist. In jedem Fall handelt es sich bei der Periflebitis nicht um eine eigenständige Erkrankung, sondern um eine Komplikation bei Erkrankungen wie Krampfadern oder Phlebothrombose.

Pathogenese der Krankheit

Wenn sich der Entzündungsprozess von benachbarten Geweben auf die Vene ausbreitet, tritt das Auftreten und Fortschreiten der Periphleitis auf. Am häufigsten sind die "Übeltäter" von Entzündungen alle Arten von Infektionen (bei Tuberkulose, Verbrennungen, Abszessen usw.).

Im ersten Stadium ist der Ort der Lokalisierung des Entzündungsprozesses das Bindegewebe, das die Venen umgibt. Es ist in ihnen, dass die Infektion entwickelt, Ödeme mit der Anhäufung von Infiltration auftritt.

Im zweiten Stadium erreicht die Entzündung die tieferen Muskelschichten. Am Entzündungsprozess sind neben dem Bindegewebe und den Muskeln auch das Endothel beteiligt. Anschließend kommt es zur Bildung von Wandklumpen - bei dem Patienten wird eine Thrombophlebitis diagnostiziert.

Warum tritt es auf?

Die als Periflebitom bezeichnete Krankheit tritt wie jede andere Krankheit aus bestimmten Gründen auf. Der Haupttäter der Krankheit sind die bekannten Krampfadern (pathologische Krampfadern). Andere Ursachen für Periflebit sind:

  • allergische Reaktionen (zum Beispiel auf den Stich einiger Insekten);
  • chemische Wirkungen auf Blutgefäße;
  • Venenverletzungen (auch infolge chirurgischer Eingriffe);
  • Veneninfektion;
  • Komplikationen nach der Geburt sowie Komplikationen bei der Abtreibung (Abtreibung);
  • Verletzung der Hygienestandards der Nabelwundbehandlung bei Neugeborenen.

Es ist erwähnenswert, dass Periflebitis eine Erkrankung ist, die sich vor dem Hintergrund der Auswirkungen einer pathogenen Mikroflora bemerkbar machen kann. Am häufigsten sprechen wir von Streptokokken, deren Niederlage bereits verursacht hat: Mandelentzündung, Syphilis, Tracheitis, Typhus, Otitis, Rheuma, Oophoritis usw.

Die Krankheit kann auch bei Patienten auftreten, die an folgenden Krankheiten leiden:

  • Diabetes mellitus;
  • Atherosklerose;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Durchblutungsstörungen;
  • onkologische Pathologien.

Die Entwicklung einer Periphlebitis kann durch jede durch Thrombose gekennzeichnete Krankheit (Phlebitis, Varikose, Thrombose usw.) ausgelöst werden.

Symptomatik

Periphlebitis ist eine Erkrankung, die kaum zu bemerken ist und sich durch eine ausgeprägte Symptomatik auszeichnet.

Erhöhte Körpertemperatur. Am häufigsten macht sich eine Periflebitis durch einen starken Anstieg der Körpertemperatur bemerkbar. Ärzte nennen diesen Zustand "unregelmäßiges Fieber", das durch eine konstante Änderung der Körpertemperatur im Laufe des Tages gekennzeichnet ist. Gleichzeitig wird kein eindeutiges Muster seiner Schwingungen ermittelt. Bei Patienten mit ARVI wird ungefähr die gleiche Art von Fieber beobachtet.

Intoxikation des Körpers. Während der Periphlebitis tritt eine Gefäßentzündung auf dem Hintergrund von Krampfadern auf. Nach einiger Zeit tritt eine ausgeprägte Vergiftung des gesamten Organismus mit dem Fieber und dem allgemeinen Entzündungsprozess auf, der sich manifestiert:

  • Migräne;
  • Übelkeit;
  • allgemeines Unwohlsein und Schwäche;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Appetitlosigkeit.

Entzündung und Entwicklung von Veneninsuffizienz. Der Patient hat eine Blässe der Haut, eine verminderte Hautelastizität. Bei der Untersuchung ist die Schwellung leicht festzustellen (beim Drücken der Haut bilden sich tiefe Grübchen). Rund um das Entzündungszentrum rötet sich die Haut ein wenig, dadurch ist das Venennetz deutlich sichtbar, das einen violetten oder violetten Farbton haben kann.

In späteren Stadien bilden sich Hämatome an den Beinen, es tritt ein Schmerzsyndrom auf.

Das nächste Stadium des Fortschreitens der Krankheit ist die Verdichtung des venösen Netzwerks, die Ansammlung von Eiter und seröser Flüssigkeit in den Oberflächenschichten der Haut. Aus diesem Grund treten am Körper blaue Flecken auf.

Wenn die Behandlung nicht sofort begonnen wird, kann das Ergebnis eines laufenden Periflebits der vollständige Tod eines oder mehrerer Gefäße sein.

Dies ist bei weitem nicht die einzige Gefahr, die ein unbehandeltes Periphlebit birgt. Vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses in Wien kann sich eine Vielzahl von Blutgerinnseln bilden. Pathogene Bakterien können letztere infizieren. Thrombuspartikel können sich im gesamten Körper über das Kreislaufsystem ausbreiten und so zu schrecklichen Zuständen wie Sepsis oder einer vollständigen Blockierung von Herzgefäßen, Gehirngefäßen und Lunge führen.

Um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden und die Krankheit so schnell wie möglich zu beseitigen, sollten Sie bei Auftreten der ersten Symptome sofort einen Arzt zur Diagnose und geeigneten Behandlung konsultieren.

Periphlebitis der unteren Extremitäten

Ein Zustand, der einer besonderen Behandlung bedarf. Eine Krankheit mit einer Lokalisationsstelle in den Beinen ist fast unmöglich mit einer anderen Krankheit zu verwechseln, da die Krankheit zu helle Symptome aufweist.

Zum Zeitpunkt der Exazerbation ist der Patient besorgt über:

  • Schwellung und Rötung der Beine an der Stelle der Läsion (die Venen werden konvex, die Haut ist lila-lila, geschwollen).
  • Schweres Schmerzsyndrom.
  • Das Auftreten von Siegeln bei der Untersuchung betroffener Gefäße.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Schmerzen der vergrößerten Lymphknoten.

Thrombophlebitis und ihre Komplikationen (Video)

Thrombophlebitis: Ursachen, Symptome, Vorbeugung. Beratung und Beratung von einem qualifizierten Fachmann.

Oberflächenperiphlebitis

Ein Zustand, der ziemlich leicht zu erkennen ist. Im akuten Krankheitsverlauf kommt es an der Stelle der Läsion zu einer Venenentzündung, und es ist ständig eine leichte Anspannung zu spüren. Das Gefäß wird sichtbar und schmerzhaft.

Der Bereich der Haut, durch den die "erkrankte" Vene verläuft, wird geschwollen, rot und heiß. Unter den häufigen Erscheinungsformen von oberflächlichem Periplebit kann Folgendes unterschieden werden:

  • allgemeines Unwohlsein und Schwäche;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • leichtes Schwindelgefühl bei Bewegung oder in Ruhe.

Wenn wir über die chronische Form der oberflächlichen Periplebitis sprechen, sind die Symptome möglicherweise weniger ausgeprägt. Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur und allgemeines Unwohlsein halten jedoch in der Regel an.

Fußschmerzen: Was tun? (Video)

Was tun mit Schmerzen in den Beinen? Krampfadern und Methoden ihrer Behandlung. Thrombophlebitis der unteren Extremitäten und Methoden zur Beseitigung der Krankheit.

Periflebitis bei Babys

Bei Neugeborenen kann es bei unsachgemäßer Behandlung der Nabelwunde zu einer Pathologie kommen. In einigen Fällen ist die Periflebitis bei Neugeborenen fast asymptomatisch. In den meisten Fällen hat ausgeprägte Symptome:

  • Nachdem die Nabelwunde verheilt ist, sind die subkutanen Gefäße an der vorderen Bauchdecke deutlich sichtbar.
  • es liegt eine Entzündung der subkutanen Lymphgefäße vor;
  • Das Kind macht sich Sorgen über Blähungen, während die Leber- und Milzgröße ansteigt.
  • Es gibt Verstöße gegen den Stuhl - Verstopfung oder Durchfall.

Ohne angemessene Behandlung kann das Baby Symptome einer eitrigen Vergiftung haben: Erbrechen, allgemeine Schwäche, gelblicher Hautton und Sklera der Augen. In den schwersten Fällen entwickelt sich ein Nierenversagen.

Diagnose

Es umfasst die folgenden Aktivitäten:

Geschichte schreiben. Während des Empfangs befragt der Arzt den Patienten, um die wichtigsten und wichtigsten Punkte zu klären: analysiert Beschwerden, fragt, wie unangenehme Symptome vor langer Zeit aufgetreten sind, ob es Begleiterkrankungen gibt, die die Entwicklung einer Periphlebitis (Diabetes, Arteriosklerose usw.) hervorrufen können.

Visuelle Untersuchung der Haut des Patienten. Ermöglicht die Bestimmung der Lokalisation der Läsion, um das Stadium der Krankheit festzustellen.

Methoden der Laborforschung. Hier geht es zunächst um eine allgemeine Analyse von Blut und Urin, mit der sich das Vorhandensein und die Art des Entzündungsprozesses sowie der Schweregrad bestimmen lassen.

  • USDG (Doppler-Ultraschalldiagnostik) von Blutgefäßen. Relativ veraltete Art der Forschung, die aufgrund anderer, moderner Methoden und Diagnosemethoden recht selten eingesetzt wird.
  • USAS (Duplex Angioscanning) ist eine modernere und informativere Methode zur Diagnose von Pathologien des Gefäßsystems, mit der nicht nur der allgemeine Zustand der Gefäße und die Geschwindigkeit des Blutflusses durch sie beurteilt werden können, sondern auch das Vorhandensein von Blutgerinnseln, ihre Größe und Lage.

Sowohl die erste als auch die zweite Methode der instrumentellen Diagnostik sind für den Patienten absolut schmerzfrei und haben keine Kontraindikationen.

Behandlung

Ärzte wie ein Phlebologe oder ein Gefäßchirurg sind an der Behandlung von Periphlebitis beteiligt. Bei der Behandlung der Krankheit werden konservative Behandlungsmethoden angewendet. Die Hauptziele der komplexen Therapie:

Entfernung des Entzündungsprozesses. Zur Unterdrückung von Entzündungen werden Antibiotika mit einem breiten Wirkspektrum sowie NSAR (nichtsteroidale Antiphlogistika) eingesetzt.

Verminderte Blutviskosität. Je dicker das Blut des Patienten ist, desto größer ist das Risiko für Thrombophlebitis und Thrombose. Zur Blutverdünnung werden sogenannte Antikoagulanzien (Dicoumarin etc.) eingesetzt.

Normalisierung der Durchblutungsprozesse. Auf die betroffenen Stellen werden Salben wie Lioton, Heparinsalbe, Troxerutin usw. aufgetragen. Alle oben genannten Medikamente reduzieren die Menge an Prothrombin im Blut, erhöhen die Elastizität der Venenwand.

Tragen von Anti-Varicose-Unterwäsche. Die Verwendung von Kompressionsprodukten sowie elastischen Bandagen ermöglicht es, den Zustand zu stabilisieren, die Entwicklung möglicher Komplikationen zu verhindern und das Fortschreiten der Erkrankung zu stoppen.

Rest der unteren Extremitäten und erhöhte Position. Einige der wichtigsten Komponenten einer komplexen Behandlung, die zu einer schnelleren Heilung beitragen.

Gesunden Lebensstil. Richtige und ausgewogene Ernährung, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Vorbeugende Maßnahmen

Ein gesunder Lebensstil ist genau das, was es Ihnen ermöglicht, sich gegen Krankheiten wie Periflebit und Venenentzündung zu versichern. Um Ärzten vorzubeugen, empfehlen wir:

  • Schlechte Gewohnheiten aufgeben (Rauchen, Alkohol trinken, etc.).
  • Führe einen aktiven Lebensstil, bewege dich so viel wie möglich.
  • Trainiere regelmäßig.
  • Täglich mindestens 2-3 Stunden im Freien verbringen.
  • Lehnen Sie fetthaltige, süße und zu scharfe Lebensmittel ab, die die Entwicklung von Krankheiten hervorrufen, die Periphleitis verursachen können.

Bei einer Veranlagung zu Erkrankungen des Gefäßsystems wird empfohlen, zur Vorbeugung mehrmals im Jahr Therapien mit Heparinsalbe durchzuführen und Entzündungs- oder Infektionskrankheiten rechtzeitig zu behandeln.

Im Falle einer Schädigung der Epidermis in allen Situationen die Wunden gründlich behandeln, um das Infektionsrisiko und die Ausbreitung auf tiefes Gewebe zu minimieren.

Während intravenöser Injektionen oder Tropfer, um die korrekte Installation von medizinischen Geräten zu überwachen, um Verletzungen der Blutgefäße zu vermeiden.

Jährlich Labortests bestehen, um den Grad der Blutviskosität zu bestimmen.

Was ist Venenentzündung und wie wird sie behandelt?

Blutgefäßerkrankungen werden bei Patienten nicht weniger als bei anderen Pathologien lebenswichtiger Organe diagnostiziert. Bei einer Venenentzündung sind die Venen einer Läsion ausgesetzt.

Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, sind Thrombophlebitis, Lungenthromboembolie und Herzstillstand garantiert.

Venenentzündung was ist das, wie manifestieren und wie behandeln? Präventionsmaßnahmen.

Was ist eine Venenentzündung und was unterscheidet sie von einer Thrombophlebitis?

Um zu verstehen, was Venenentzündung ist, ist es erwähnenswert, dass dies ein allgemeiner medizinischer Begriff ist. Die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Wänden der venösen Gefäße in den Beinen, Händen und anderen Körperteilen.

Es ist wahrscheinlicher, dass die unteren Gliedmaßen betroffen sind.

Die Venenentzündung entwickelt sich häufig als Folgeerkrankung bei Varikose mit Entzündung der Venen der unteren Extremitäten.

Thrombophlebitis ist eine Komplikation bei der Bildung eines Blutgerinnsels vor dem Hintergrund einer Entzündung der Venen.

Die Gefahr ist eine Verstopfung der Lungenarterie, und die Trennung eines Blutgerinnsels beim Durchlaufen der Gefäße kann zu Thromboembolien und zum Tod führen.
Phlebitis-Klassifikation

In Abhängigkeit von der Ursache der, Orte der Lokalisation des Entzündungsprozesses mit der Stelle auf dem Umfang des Behälters, kann innerhalb oder außerhalb der Hülle Phlebitis Venen in verschiedene Formen unterteilt werden:

  1. Periphlebitis mit Läsionen der äußeren Venenschale.
  2. Endophlebitis bei Entzündungen der Veneninnenwand.
  3. Panflebit mit Beteiligung beider Venen am Entzündungsprozess (intern, extern).

Arten von Phlebitis nach dem WHO-Klassifikator:

  • Nachinjektion, verursacht durch Trauma, chemische (Arzneimittel-) Medikamente, die zu Reizungen der Venenwände führen;
  • schmerzhafte Entwicklung häufiger bei Frauen nach der Geburt, begleitet von starken Schmerzen;
  • allergisch als Reaktion von Venen auf ein bestimmtes Reizallergen;
  • Gehirnentzündung in den Venen des Gehirns vor dem Hintergrund eines Abszesses, einer Cellulitis oder anderer Infektionskrankheiten;
  • Wanderungsbewegungen (häufiger bei Männern in jungen Jahren) mit Entzündungen der Venen der unteren Extremitäten und Ausbreitung auf die Arterienwände im Laufe der Zeit;
  • Phlebitis der Vene Portal durch eine Komplikation der Magengeschwüre verursacht, Hämorrhoiden, Dysenterie, Leberabszeß, Blinddarmentzündung, eitrige infektiösen Fluss aus der Nabelschnurvene von Neugeborenen;
  • Phlebitis des Penis als Sekundärerkrankung mit gonorrhea, Krampfadern bei Männern, mit Schwellung begleitet, abzudichten, die Oberfläche des Penis von der Rückseite.

Je nach Lage der Läsion unterscheidet man eine Venenvenenentzündung:

Durch die Art der Krankheit geht über:

  • akut mit einsetzenden Symptomen: Schmerzen im betroffenen Bereich, Schwäche, Unwohlsein, Fieber, Fieber;
  • chronisch in Form einer Exazerbation bei Spätbehandlung der akuten Form der Venenentzündung.

Ursachen und Mechanismen der Krankheit

Die Ursachen der Entzündung der oberen unteren Extremitäten können unterschiedlich sein. Der Hauptausfällungsfaktor sind Krampfadern.

Phlebitis Hand kann durch Kontamination des Verarbeitungsbereiches verursacht werden, wenn es keine Injektion Antiseptika nach der Verabreichung oder im Fall einer nicht erfolgreichen Inszenierung intravenösen Injektion.

Andere Ursachen, die Entzündungen und Eiterungen an den venösen Wänden der Arme und Beine verursachen können:

  • Verbrennungen jeglicher Art;
  • übermäßige Empfindlichkeit der Venenwände;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • erblicher Faktor;
  • Veranlagung zur Thrombose;
  • Allergie;
  • Schwäche des Immunsystems;
  • erworbene, erblich bedingte arme Blutgerinnung.

Wie tritt eine Venenentzündung auf?

Bei akuter Venenentzündung ist an der entzündeten Vene zu beobachten:

  • Rötung, Verdichtung;
  • Anspannung der betroffenen Stelle;
  • Hyperämie der Haut mit dem Erwerb eines milchig weißen Schattens;
  • Temperaturanstieg zu subfebrilen Flecken;
  • das Auftreten eines roten Bandes am Durchgangsort des entzündeten Gefäßes.

Chronische Venenentzündung geht mit unausgesprochenen Symptomen einher. Fortschreitet in der Regel nach akuter Verschlimmerung der akuten Pathologie oder während der Remission.

Die Patienten bemerken das Auftreten von Schwäche, einen Temperaturanstieg ohne ersichtlichen Grund.

Bei einer Penisvenenentzündung schwillt der betroffene Bereich an, wird dichter, wird schmerzhaft. Der Penis befindet sich auf halbem Weg.

Eine fehlende Behandlung der Venenentzündung kann zu einer Symptomvernarbung des Penis mit einem lebenslangen Restödem führen. Obwohl, wenn die Zeit im Anfangsstadium behandelt wird, die Symptome schnell vergehen.

Anzeichen einer zerebralen Venenentzündung oder einer Entzündung der Hirngefäße:

  • Verwirrung;
  • schwach;
  • Sprachstörungen;
  • Druckstöße;
  • Kopf pochende Schmerzen.

Bei Pylephlebitis kann die Entwicklung einer Entzündung der Kragenvene Symptome einer eitrigen Vergiftung beobachtet werden:

  • die Schwäche nimmt zu;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Gelbsucht;
  • scharfe Krampfschmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Koliken in der Leber;
  • Schüttelfrost;
  • vermehrtes Schwitzen.

Pylephlebitis ist die schwerste Form der Venenentzündung. Verursacht Aszites Erbrechen, erhöhte Milz und Leber Größe, Anurie, Blutdruckabfall, Schwellungen der Extremitäten, Bauch Darm und Tod. Weil es schnell in die chronische Phase eintritt und zu Nierenversagen (Leberversagen) führt.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Heimtückische Venenentzündung - bei Komplikationen:

  • Thromboembolie bei Ablösung oder vollständiger Überlappung des Lumens der Lungenarterie;
  • vaskuläre Insuffizienz, bei der es statistisch gesehen in 90% der Fälle nicht möglich ist, das Leben von Patienten zu retten;
  • Thrombophlebitis bei Thrombosebildung im entzündeten Bereich der Gefäßwand;
  • Abszess aufgrund einer Entzündung des angrenzenden Gewebes;
  • Gefäßinsuffizienz infolge vaskulärer Pathologie mit Unterbrechung der Nährstoffversorgung des Gewebes infolge einer Verletzung des Gasaustauschs.

Der Hauptfeind der Venenentzündung ist die Thrombophlebitis, die Trennung eines Blutgerinnsels mit Migration im ganzen Körper.

Es kann zu Obstruktion der Hauptvene der betroffenen Extremität, Obstruktion oder venöser Insuffizienz, Abszess, Sepsis, Nekrose, Gangrän, Schlaganfall, Herzinfarkt führen.

Diagnosemethoden

Die Diagnose und Behandlung erfolgt durch einen Phlebologen. Es ist auch möglich, die Konsultation an den Therapeuten, den Gefäßchirurgen, weiterzuleiten.

Normalerweise ist es für Ärzte nicht besonders schwierig, eine Entzündung tiefer oder oberflächlicher Venen zu identifizieren, da es ausreicht, eine Sichtprüfung des betroffenen Bereichs durchzuführen.

Um detaillierte Informationen über den Zustand der Venen zu erhalten, wird ein Duplex-Gefäßscan durchgeführt.

Für eine genaue Diagnose - instrumentelle Laboruntersuchungsmöglichkeiten:

  • vollständiges Blutbild;
  • Phlebographie;
  • Thromboelastogramm;
  • Koagulogramm zur Bestimmung des Prothrombinindex.

Instrumentelle Methoden bei Verdacht auf Thrombophlebitis:

  • Computertomographie;
  • Szintigraphie;
  • Phlebomanometrie;
  • Doppler-Ultraschall der Venen.

Pathologische Behandlung

In den meisten Fällen beginnt die Behandlung einer Venenentzündung mit der Einnahme von Medikamenten.

Die Patienten dürfen sich ausruhen, sich in der chirurgischen Abteilung niederlassen, sich ausruhen und die betroffene Extremität vollständig unbeweglich machen.

Wenn sich auf Grund einer Varikose eine Venenentzündung entwickelt, kann die Frage nach der Operation gestellt werden.

Die Operation wird auch mit einer tiefen Venenthrombose durchgeführt, die einen lebensbedrohlichen Patienten befördert.

Eine Notoperation zur Entfernung der betroffenen entzündeten Vene wird mit einer Migrationsvenenentzündung durchgeführt.

Thrombolytische Therapie ist regional - innovative Methode der Einfluss bei der Behandlung von Venenentzündung mit der Einführung von Enzymen in die Venen des Gerinnsels, Verhinderung von Thromboembolien aufzulösen.

Medikamente

Ein konservativer Therapieansatz wird bei Venenentzündungen durchgeführt.

Ziel ist es, die Blutzirkulation in den entzündeten Extremitäten zu normalisieren, um Behinderungen bei Patienten vorzubeugen, damit sie sich später bewegen und ein erfülltes Leben führen können.

Drogentherapie - ein Komplex mit der Ernennung von Medikamenten verschiedener medizinischer Gruppen:

  • Nichtsteroide (Ibuprofen, Dikloberl, Ketoprofen) zur Linderung von Entzündungen;
  • Venotonika (Venarus, Troxevasin, Troxerutin, Diosmin, Phlebodia 600, Detralex);
  • lokale Drogen (Voltaren, Heparin);
  • Mittel zur Normalisierung der Mikrozirkulation in den Venen (Curantil, Solcoseryl, Trental, Actovegin, Pentoxifyllin, Vazaprostan);
  • blutverdünnende Medikamente (Cardiomagnyl, Aspirin);
  • Antihistaminika (Cetrin, Tavegil, Pipolfen, Suprastin);
  • Antibiotika gegen Venenentzündung.

In der Regel werden Medikamente in Injektionen verabreicht, um die Blutviskosität zu verringern und zu verdünnen, die Trophäe der Venenwände zu verbessern, einen Gegenstromeffekt und eine entzündungshemmende Wirkung zu erzielen und die Mikrozirkulation des Bluts in den Gefäßen zu normalisieren.

Thrombolyse kann als erste Nothilfe verschrieben werden (wenn eine Thrombose festgestellt wird). Nun helfen lokale Salbe (Indometacin, Butadionovaya, Heparin)

Chirurgische Intervention

Wenn die konservative Therapie nicht zum richtigen Ergebnis führt, kann gemäß den Indikationen für Phlebitis eine Operation mit den folgenden Optionen verordnet werden:

  • Lasereingriff;
  • Sklerotherapie;
  • Krypektomie;
  • Kreuzsektomie in der Migrationsform der Pathologie.

Eine endovaskuläre Methode zur Behandlung tiefsitzender Venen kann eine innovative Lösung für die Behandlung von Venenentzündungen sein. In Israel wird beispielsweise die intravaskuläre Technik auf höchstem Niveau angewendet. Es ermöglicht Ihnen, solche Operationen durchzuführen, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen der Venenentzündung zu verringern und Behinderungen bei Patienten vorzubeugen.

Hilfstherapie mit Volksmethoden

Als Hilfsmittel für die Exposition von Patienten mit Venenentzündung, Gymnastik oder Durchführung einfacher therapeutischer Übungen zum Zwecke des Trainings der betroffenen Venenwände wird gezeigt.

Eine wichtige Rolle spielt die Physiotherapie, die in Kombination mit Medikamenten oder in der postoperativen Phase verschrieben wird:

  • Akupunktur;
  • intravaskuläre Laserkoagulation;
  • phototherapie mit sollux - lampen;
  • Infrarotstrahlung zur Schmerzlinderung, Verbesserung des Stoffwechsels und der Durchblutung der Venenwände;
  • Magnetfeldtherapie zur Beschleunigung des kapillaren Blutflusses, Normalisierung des Gefäßwandzustands;
  • Pharmakopunktur kombiniert 3 Methoden gleichzeitig: Mesotherapie, Akupunktur, Homöopathie;
  • Reflexzonenmassage mit Wirkung auf Nervenrezeptoren.

Von Volksheilmitteln (um zu wissen, wie man Phlebitis behandelt) sind anwendbar:

  • Jodnetz auf die betroffene Stelle aufgetragen, um Schwellungen und Schmerzen zu lindern;
  • Kompressen aus Buchweizen oder Wermut, zu Brei zermahlen und in die betroffene Vene einarbeiten.

Bei Patienten wird empfohlen, Kräuter und Blätter (Preiselbeere, Kastanie) auszukochen.

Wenn eine Thrombophlebitis festgestellt wird, helfen Blutegel, das Absaugen von venöser Blutstauung, das Verringern der Gerinnbarkeit und das Beseitigen von Gefäßkrämpfen gut.

Neben der Behandlung von Venenentzündungen - Volksheilmittel: Kompressen aus dem Saft der Blätter von Flieder, Farn mit Joghurt oder Wermut.

Prävention

Bei einer diagnostizierten Venenentzündung ist es äußerst wichtig, Kompressionskleidung zu tragen, um das Fortschreiten einer Entzündung zu verhindern.

  • mehr bewegen, um das Risiko einer Thrombophlebitis zu vermeiden;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (Rauchen, Alkohol);
  • das Immunsystem stärken;
  • das Blutbild unter Kontrolle halten;
  • Nehmen Sie an Antithrombozyten-Kursen teil.

Um die Entwicklung einer Venenentzündung der unteren (oberen) Gliedmaßen zu verhindern, bedeutet dies, Infektionskrankheiten rechtzeitig zu behandeln, Wunden und Schnitte mit antiseptischen Mitteln zu behandeln, insbesondere vor der Einführung von Injektionen.

Venenentzündung ist eine gefährliche, provozierende Krankheit. Bei vorzeitiger oder erfolgloser Behandlung sind Komplikationen unvermeidlich.

Periphlebitis - was tun, wenn das die Vene umgebende Gewebe entzündet ist?

Periphlebitis ist eine Entzündung des Gewebes, das die Venen umgibt. Bei den meisten Patienten tritt diese Krankheit zusammen mit einer Thrombophlebitis auf.

Daher ist unter Fachleuten die Meinung weit verbreitet, dass dies nur ein Zeichen für Venenentzündung und Venenthrombose ist.

Aber selbst wenn dies der Fall wäre, wäre ein solcher Staat nicht weniger gefährlich geworden.

Pathogenese der Krankheit

Die Krankheit entwickelt sich als Folge der Ausbreitung von Entzündungen in der Vene aus benachbarten Geweben, wie Abszess, Cellulitis, Verbrennungen, Tuberkulose und vielen anderen Infektionen. Zunächst wird das Bindegewebe um die Vene herum lokalisiert.

Es schwillt an, es sammelt sich Infiltration an. Dann breitet sich die Entzündungsreaktion auf die tieferen Schichten der Gefäßwand aus, die Muskelschicht wird zerstört, ist am pathologischen Prozess und am Endothel beteiligt.

Es bildet sich ein Wandthrombus und beim Patienten beginnt eine Thrombophlebitis.

Ursachen der Krankheit

Die häufigste Ursache für Periflebitis sind Krampfadern.

Darüber hinaus kann der pathologische Prozess entstehen durch:

  • Allergien, zum Beispiel gegen den Biss von Hymenoptera;
  • Komplikationen nach Geburt oder Abtreibung;
  • chemische Wirkungen auf das Schiff, einschließlich Arzneimittel;
  • Verletzung oder Infektion der Venenwände;
  • unsachgemäße Hygiene der Nabelwunde eines Neugeborenen.

Jede Krankheit, die durch pathogene Mikroorganismen (oft Streptokokken) verursacht wird, kann eine Periflebitis hervorrufen, zum Beispiel:

  • Erysipel;
  • akute Angina pectoris;
  • Osteomyelitis;
  • Lungenentzündung;
  • Typhus;
  • Tuberkulose;
  • Syphilis;
  • Mittelohrentzündung;
  • Rheuma;
  • Salpingoophoritis und viele andere.

Die Krankheit kann sich auch vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus, Arteriosklerose, Herzerkrankungen, verschiedenen Gefäßpathologien und Durchblutungsstörungen, Krebs oder chirurgischen Eingriffen entwickeln.

Jede Krankheit, die mit einer Thrombose einhergeht, kann eine Periflebitis auslösen:

Klinisches Bild

Die Krankheit beginnt mit einem Temperaturanstieg, der durch ihren Fall ersetzt wird. Der Patient hat Pastoznost, die Haut wird blass, verliert an Elastizität.

Weiterhin werden die folgenden Symptome einer Periphaleitis beobachtet:

  1. Hämoglobin sinkt, Anämie entwickelt sich. Mit fortschreitender Krankheit nimmt die Schwellung zu und es treten Hämatome auf der Haut auf.
  2. Die Venenwände verdichten sich, lösen sich, sie reichern sich serös und eitrig an, es kommt zu Blutungen und einigen Nekrosen. Das Lumen des Blutgefäßes erweitert sich.
  3. Als nächstes bewegt sich der Entzündungsprozess zur Muskelschicht der Vene, die ebenfalls zusammenbricht. Infolge einer hyperergischen Reaktion kann sich eine ausgedehnte Nekrose eines Blutgefäßes entwickeln.

Thrombose infolge Perifleitis

Das Foto zeigt ein typisches Bild von Perifen.

Bereits im Anfangsstadium der Erkrankung besteht eine hohe Thrombosewahrscheinlichkeit. Ein weiteres Bild der Krankheit hängt von der Transformation eines Blutgerinnsels ab, das möglicherweise gelöst wird oder nicht.

Bei günstigem Verlauf wird die Durchblutung der Gefäße wiederhergestellt und aufgrund der Schnelligkeit kommt es darauf an, wie stark die Funktion des geschädigten Gewebes beeinträchtigt wird.

Aber die Organisation eines Blutgerinnsels kann auftreten, d.h. es beginnt mit Bindegewebe zu keimen und sich im Gefäß zu festigen, was zu einem teilweisen und vollständigen Verschluss der Venen führt.

Außerdem kann es zu einer eitrigen Verschmelzung eines Blutgerinnsels kommen. Bei solchen Patienten beginnen sich Stücke vom infizierten Thrombus zu trennen, was nicht nur das Gefäß blockieren, sondern auch die Infektion im ganzen Körper verbreiten kann, wodurch sich eine Sepsis entwickeln kann.

Wenn der Patient ein Baby ist

Unabhängig davon lohnt es sich, sich mit dem Periphibus von Neugeborenen zu befassen, der auf eine unsachgemäße Behandlung der Nabelwunde zurückzuführen ist. Manchmal bleibt die Krankheit unbemerkt, während das Baby in seiner körperlichen Entwicklung zurückbleibt.

Nach der Nabelschnurheilung besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer lokalen Hyperämie. Optisch an der Vorderwand des Abdomens befinden sich erweiterte Vena saphena sowie entzündete Lymphgefäße.

Beim Abtasten des Abdomens ist eine feste Infiltration zu spüren, eine Schnur, die sich entlang der Nabelvene befindet. Der Bauch selbst ist geschwollen, der Patient hat eine vergrößerte Leber und Milz. Die meisten Patienten haben einen losen Stuhl, aber einige haben auch Verstopfung.

Ein Bluttest zeigt eine erhöhte ESR, einen niedrigen Hämoglobinspiegel und rote Blutkörperchen, eine ungewöhnlich niedrige Proteinmenge

Sepsis als gefährlichste Komplikation - keine Seltenheit

(Hypoproteinämie). Und die Anzahl der Leukozyten wird im Gegenteil sehr hoch sein. Die meisten kleinen Patienten haben eine erhöhte Blutgerinnung.

Protein, Erythrozyten, Leukozyten und Epithelzellen werden im Urin des Patienten nachgewiesen.

Wenn die Krankheit chronisch wird, leidet die Person an einer eitrigen Vergiftung. Sein allgemeiner Gesundheitszustand verschlechtert sich, es treten häufig Kopfschmerzen, ein ständiger Kraftverlust, Erbrechen, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Sklera und Gelbsucht der Haut auf. Nieren- und Leberversagen können auftreten.

Diagnosetechniken

Neben der visuellen Untersuchung des Patienten und der Erfassung der Anamnese schreibt der Arzt eine Reihe von Tests und eine instrumentelle Untersuchung vor:

  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
  2. Doppler-Ultraschalluntersuchung (USDG) von Blutgefäßen. Diese Art der Diagnostik wird derzeit recht selten durchgeführt, da fortgeschrittenere Methoden zur Erkennung von Gefäßpathologien entwickelt wurden - Duplex-Angioscanning, verkürzt durch Ultraschall oder Ultraschall.

Mit der ASO-Methode können Sie Folgendes bestimmen:

  • der Zustand der Blutgefäßwände;
  • das Vorhandensein eines Blutgerinnsels, seine Größe und Lokalisation bestimmen;
  • die Geschwindigkeit der Durchblutung der Venen und Arterien;
  • teilweiser oder vollständiger Verschluss der Blutbahn.

Das Verfahren ist völlig schmerzfrei und hat keine Kontraindikationen.

Behandlungsschema

Der Phlebologe, Gefäßchirurg und Angiologe befasst sich mit der Therapie der Krankheit. Periphlebitis wird konservativ behandelt. Die kombinierte Therapie richtet sich an:

  1. Linderung des Entzündungsprozesses. Zu diesem Zweck werden Breitbandantibiotika und nichtsteroidale Antiphlogistika verschrieben.
  2. Langsame Blutgerinnung. Je höher die Viskosität des Blutes ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose. Verschreiben Sie dazu Antikoagulanzien, z. B. Dicoumarin, Fenilan. Sie reduzieren die Konzentration von Prothrombin. Lokal auferlegen Salbe - Lioton, Trokserutin, Heparin. Beeinträchtigt die Bildung von Blutgerinnseln Trental und Curantil. Beide Medikamente normalisieren die Durchblutung.
  3. Stärkung der Wände von Blutgefäßen. Medikamente auf Rutin-Basis werden beispielsweise Askorutin verschrieben.
  4. Auch gezeigt, Kompressionsunterwäsche und die Verwendung von elastischen Bandagen tragen.

Bei einer Schädigung der unteren Extremitäten müssen sie für absolute Ruhe und eine erhöhte Position sorgen. Die Förderung eines gesunden Lebensstils, insbesondere das Absetzen von Nikotin, trägt zu einer schnelleren Genesung bei.

Vorbeugende Maßnahmen

Das Wichtigste, was zur Vermeidung von Venenentzündung im Allgemeinen und Periflehebit im Besonderen beiträgt, ist ein gesunder Lebensstil. Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, vor allem durch das Rauchen. Bewegen Sie sich mehr, gehen Sie an die frische Luft.

Menschen, die für Krampfadern prädisponiert sind, sollten eine Salbentherapie auf Heparinbasis erhalten, um die Krankheit zu verhindern.

Es ist wichtig, Infektions- und Entzündungskrankheiten rechtzeitig zu behandeln. Mit verschiedenen Hautläsionen richtig umgehen, um zu vermeiden, dass pathogene Mikroflora in tiefere Gewebe gelangt.

Überwachen Sie die Richtigkeit der Einstellsysteme, intravenöse Injektionen, vermeiden Sie mechanische Schäden an den Venen.

Weitere Informationen zu den schwerwiegenden Folgen einer nicht ordnungsgemäß verabreichten Injektion:

Um Krankheiten vorzubeugen, überprüfen Sie die Blutviskosität. Zu diesem Zweck ist eine jährliche Untersuchung durch einen Spezialisten erforderlich.

Es ist zu beachten, dass bei den ersten alarmierenden Symptomen sofort ein Facharzt hinzugezogen werden muss, in keinem Fall darf die Krankheit abklingen.

Äußere Manifestationen von Periflebit auf dem Foto, die wichtigsten Symptome und Behandlungsmethoden

Eine erhöhte Belastung der Venen unterbricht die Durchblutung und führt zur Ausdehnung des Gefäßlumens. Im Laufe der Zeit nutzen sich die Wände der Venen ab und das Gewebe um sie herum entzündet sich. So entsteht eine Periflebitis - eine Läsion der äußeren Venenwände und des angrenzenden Gewebes. Periphlebitis manifestiert sich selten als eigenständige Krankheit. Es begleitet in der Regel Krampfadern und Thrombophlebitis. Die Krankheit betrifft Menschen jeden Alters, und es ist wichtig, die Symptome rechtzeitig zu bemerken und eine angemessene Behandlung durchzuführen.

Die Art der Krankheit und ihre Symptome

Es gibt eine Meinung, dass Periphlebitis nur bei Krampfadern der unteren Extremitäten bei erwachsenen Patienten auftritt. Die Läsionen und Symptome einer Venenentzündung können sich jedoch an jeder Stelle des Körpers befinden. Die Krankheit wird durch folgende Faktoren ausgelöst:

  • Traumatische Schädigung der Gefäßwände.
  • Negative Auswirkungen von Chemikalien.
  • Akute und chronische bakterielle Infektionen.
  • Pathologie des Hormonsystems und des Kreislaufsystems.
  • Onkologische Erkrankungen.

Ohne Behandlung kann die Krankheit Thrombosen hervorrufen - die Bildung von Blutgerinnseln, die die Blutgefäße, Herzinfarkte und Schlaganfälle zu blockieren drohen. Die Symptomatik hängt von der Ätiologie - den Ursachen und Bedingungen des Auftretens der Krankheit - und der Lokalisation der Läsion ab.

Beispielsweise ist der chronische Verlauf für eine allergische Periphlebitis charakteristisch. Beschwerden, die vor dem Hintergrund von Schwangerschaft und Geburt auftraten, gehen mit starken Schmerzen einher. Der Wandertyp ist durch einen Rückfallverlauf und das Auftreten von Läsionen in verschiedenen Körperteilen gekennzeichnet.

Entzündung der oberflächlichen Gefäße

Gefäße der Füße leiden in erster Linie an Periphrititis. Krankheiten der unteren Extremitäten bezahlen wir für ihre Entwicklung. Durch die direkte Zirkulation werden die Venen der unteren Extremitäten zusätzlich belastet und die Durchblutung gestört. Infolgedessen steigt die Permeabilität der Kapillaren, und Blutplasma dringt in das Gewebe ein, was zu deren Entzündung führt.

Der negative Prozess entsteht in der Regel vor dem Hintergrund von Krampfadern der unteren Extremitäten. Im Laufe der Zeit nimmt diese Entzündung der Faser zu und geht bis zu den Außenwänden der Vene. Die Krankheit kann akut und chronisch sein. Im ersten Fall treten Schmerzen und Schwellungen im betroffenen Bereich auf, die Person fühlt sich schwach. Die Temperatur kann hoch oder subfebril sein (37 ° -37,5 °). Im Problembereich wird die Haut rot, manchmal wird es heiß und angespannt.

Die Krankheit kann akut und chronisch sein.

An den Beinen erscheinen rote Streifen entlang der schmerzenden Vene. Unter der Haut sichtbare oder fühlbare (fühlbare) Knötchen. Das Foto zeigt, wie die Haut der von Periflebitis betroffenen unteren Extremitäten aussieht. Wenn die Krankheit nicht im akuten Stadium behandelt wird, wird die Entzündung chronisch. In einem Zustand der Remission (Linderung der Symptome) kann sich die Krankheit nicht manifestieren. Gelegentlich fühlen sich die Beine unangenehm an, ziehen an Schmerzen, schwellen an und fühlen sich unwohl.

Chronischer Zustand ist nicht weniger gefährlich als das akute Stadium der Krankheit: Die vernachlässigte Form der Krankheit ist mit Komplikationen behaftet, bis hin zur Bildung von Blutgerinnseln und Sepsis. Rechtzeitige Behandlung rettet manchmal nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben.

Injektion oberflächlicher Gefäße

Entzündungsherde treten nicht nur an den unteren Extremitäten, sondern auch an den Händen auf. Dies ist häufig auf falsch durchgeführte intravenöse Injektionen zurückzuführen: eine Pipette zu Hause, die Selbstverabreichung von Medikamenten oder Medikamenten.

Das erste Symptom einer Periflebitis an den Händen ist ein starker Schmerz im Bereich der Arzneimittelverabreichung. Dann nimmt die Hyperämie (Rötung) der Haut über der betroffenen Stelle zu, die Weichteile schwellen an. Die einer Injektionsstelle am nächsten gelegenen Lymphknoten nehmen zu. Die Körpertemperatur steigt auf 38 ° -39 °. Bei entsprechender Behandlung dauert die Erkrankung ca. 2-3 Wochen. Oft ist die Vene durchgehend sklerosiert (zusammengeklebt).

Falsche interne Injektionen können Entzündungen verursachen.

Die schwersten Symptome treten auf, wenn eine Periphlebitis vor dem Hintergrund einer Thrombophlebitis auftritt. Durch die verdünnten Wände der Blutgefäße dringen aggressive chemische Substanzen in das Fettgewebe ein und verursachen Verbrennungen und schwere Vergiftungen des gesamten Organismus. Unerträgliche Schmerzen und ein Temperaturanstieg auf kritische Werte (39 ° und mehr) erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt des Patienten.

Migrationskrankheit

Migrationsart Migrationsart ist bei Männern häufiger. Die Symptome unterscheiden sich von den typischen Symptomen einer Krankheit durch verstärkte Schmerzen. Der Entzündungsprozess verändert ständig die Lokalisation: Herde wandern durch den Körper und verursachen jedes Mal allgemeines Unwohlsein und Fieber.

Heilherde hinterlassen eine braune Pigmentierung auf der Haut. Wenn die Krankheit beginnt, geht die Entzündung auf die Innenwände der Venen und Arterien über.

Entzündung der Arterienwände bei Kindern

In der Kindheit tritt die Krankheit aufgrund von Gefäßverletzungen und bakteriologischen Infektionen auf. Separat ist die Möglichkeit einer Periflebita bei Neugeborenen zu beachten. Ursache ist das Eindringen der Infektion in die Nabelvenen bei unsachgemäßer Behandlung der Nabelwunde. Eine späte Behandlung führt zur Bildung von Abszessen und Sepsis. Sie können auf dem Foto sehen, wie die Zeichen des Periphaletums bei Babys aussehen.

Die Symptome treten möglicherweise nicht sofort auf. Aber am Ende des ersten Lebensmonats verschlechtert sich der Zustand des Kindes: Die Temperatur steigt, das Kind lehnt die Brust ab und wird unruhig. Der Bauch des Babys ist ständig geschwollen, die Haut wird gelblich, die Atmung wird schneller. Dieser Zustand erfordert eine sofortige Behandlung. Bei entsprechend verordneter Therapie verschwinden die Krankheitssymptome und das Kind erholt sich vollständig.

Die wichtigsten Therapiemethoden

Die Behandlung richtet sich nach der Art der Periphlebitis. Wenn der Entzündungsprozess oberflächlich verläuft, ist in den meisten Fällen eine konservative Therapie möglich. Bei Symptomen einer tiefen Entzündung wird häufig eine Entscheidung zugunsten einer Operation getroffen. Wenn es sich um die Niederlage der unteren Extremitäten handelt, ist die Beseitigung von Krampfadern für ein erfolgreiches Ergebnis von großer Bedeutung.

Eine gute Wirkung wird durch eine Lymphdrainage-Massage der unteren Extremitäten, spezielle Gymnastik für die Beine und physiotherapeutische Eingriffe erzielt. Viele Ärzte empfehlen das Tragen von Kompressionsstrümpfen, aber dieser Rat ist gerechtfertigt, wenn die Gefäße der unteren Extremitäten von einer nichtinfektiösen Venenentzündung betroffen sind.

Im Falle einer bakteriellen Infektion müssen Sie zuerst Maßnahmen ergreifen, um diese zu beseitigen, und erst dann medizinische Wirkwaren anziehen. Während der Zeit der Exazerbation ist es notwendig, eine vollständige Ruhe der unteren Extremitäten sicherzustellen, die Beine sollten in einer angehobenen Position gehalten werden.

Das allgemeine Schema für die Behandlung von Periflebitis lautet wie folgt:

  • Beseitigung von Infektionen und Linderung von Entzündungen - Antibiotika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
  • Senkung der Blutviskosität zur Vorbeugung von Thrombosen - Antikoagulanzien.
  • Normalisierung des Gefäßtonus und der Kapillardurchlässigkeit - venotone Tabletten, Salben und topische Cremes.
  • Physiotherapeutische Eingriffe - je nach Indikation in der Zeit der Remission der Periphlebitis.
  • Chirurgische Behandlung. Für chirurgische Eingriffe mit der komplizierten Form der Krankheit, unzureichende Wirkung der konservativen Therapie zurückgreifen.

Im Falle einer bakteriellen Infektion müssen Sie zuerst Maßnahmen ergreifen, um diese zu beseitigen, und erst dann medizinische Wirkwaren anziehen.

Volksheilmittel Symptome von Periflebit können nicht beseitigt werden. Die Behandlung mit Kräutern und Kompressen beugt der Entstehung von Entzündungen bei Krampfadern vor. Für eine vollständige Heilung ist die Hilfe eines qualifizierten Phlebologen erforderlich.

Periphlebitis ist eine unangenehme, aber gut behandelbare Erkrankung. Bei den ersten Symptomen ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen und alle seine Empfehlungen sorgfältig zu befolgen. Um Periflebilit vorzubeugen, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen, mit dem Rauchen aufhören, Sport treiben und sich richtig ernähren.

Periphlebitis (Entzündung des an die Vene angrenzenden Gewebes)

Eine Entzündung des einer Vene benachbarten Gewebes wird Periphlebitis genannt. Subkutanes Fettgewebe ist an dem Prozess beteiligt, in fortgeschrittenen Fällen werden die Haut und die darunter liegende Muskelschicht erfasst.

Periphlebitis ist primärer oder sekundärer Natur. Es wird angenommen, dass die Ursache für die Entstehung der Entzündungsreaktion in den meisten Fällen die venöse Wand ist, häufig mit Thrombose.

Durch ein Symptom gekennzeichnete Krankheiten:

  • Phlebitis (Venenentzündung);
  • Thrombophlebitis (Bildung von Wandgerinnseln bei deren Infektion und weiterer Entzündung);
  • Krampfadern;
  • Schäden an der Gefäßwand von aggressiven Chemikalien, Drogen.

Periphlebitis ist ein schmerzhaftes Phänomen, das den täglichen Lebensrhythmus stört und die Bewegung einschränkt. Darüber hinaus breitet sich eine unbehandelte Entzündung auf das umgebende Gewebe aus, wobei sich eine eitrige Intoxikation des Körpers und ein weiterer septischer Zustand entwickeln.

Periphlebitis ist eine Folge der Nichteinhaltung von Hygienestandards bei der Durchführung von Injektionen oder Blutentnahmen. Der Mechanismus der Entwicklung ist einfach. Wenn eine Infektion mit einer Nadel in die Wand einer Vene eingebracht wird, um diese zu überwinden, entwickelt sich eine Entzündung. Wenn die Reaktion lange dauert oder wenn das Immunsystem heftig auf Antigene reagiert, sind die umgebenden Gewebe betroffen. Da die Vene von Fettgewebe umgeben ist, bildet sich schnell ein entzündliches Infiltrat entlang des erkrankten Gefäßes. Fruchtbarer Boden für die Entwicklung der primären Venenentzündung - Parietalthromben. Mikroorganismen vermehren sich besonders leicht bei der Blutgerinnung und verursachen einen eitrigen Prozess, bei dem sie sich auf die innere Auskleidung des Gefäßes und dann auf seine gesamte Dicke ausbreiten.

Es ist wichtig! Periphlebitis ist eine Folge einer Entzündung der Venenwand. Die Ausbreitung der Infektion auf das umgebende Gefäßfettgewebe bringt dem Patienten Schmerzen und Unbehagen, schränkt die Bewegung ein. Behandelt periflebit mit Antibiotika, entzündungshemmenden Medikamenten. Alle physiotherapeutischen Methoden sind kontraindiziert.

Es ist zu beachten, dass sich mit der Entwicklung einer Entzündung ohne vorherige Thrombose auch Blutgerinnsel an den befallenen Bereichen der Venenwand bilden und sich der pathologische Teufelskreis schließt.

Es gibt Faktoren, die wahrscheinlich zu einer Entzündung der Gefäßwand und des umgebenden Gewebes führen. Dazu gehören:

  • Nichteinhaltung der Regeln für Asepsis und Antisepsis während der Injektionen;
  • die Verwendung von nicht sterilen Nadeln;
  • Krampfadern;
  • die Einführung von intravenösen ätzenden chemischen Flüssigkeiten. Zusätzlich zur Periphlebitis ist eine Nekrose (Tod) von geschädigten Geweben möglich;
  • infizierte Venenthromben;
  • Venenentzündung

In seltenen Fällen sind die Ursachen der Krankheit Schläge und Verletzungen unterschiedlicher Art, die in erster Linie die Gefäßwand und dann die umgebende Faser beschädigen.

Einer der Risikofaktoren ist das Vorliegen von Diabetes mellitus, insbesondere in einem Stadium, in dem sich das Mikrogefäßsystem und größere Gefäße verändern. Aufgrund des hohen Zuckergehalts im Blut treten Reparaturvorgänge langsam auf, und manchmal werden ein Rückfall der Krankheit und die rasche Ausbreitung einer Infektion auf das umgebende Gewebe beobachtet.

Periphlebitis hat häufige und lokale Symptome. Zunächst gibt es lokale Veränderungen, die die Aufmerksamkeit der Person auf sich ziehen. Dazu gehören:

  • Schmerzen entlang des Gefäßes;
  • Verdichtung der Haut und des darunterliegenden Gewebes an der Entzündungsstelle;
  • Rötung der Haut;
  • Erhöhung der lokalen Körpertemperatur;
  • Wenn das entzündliche Infiltrat eine große Fläche einnimmt, ist eine Einschränkung der Funktion der Extremität oder des Organs möglich.
  • Blutergüsse oder Blutungen.

Bei einem langfristig laufenden Prozess führt das Fehlen einer Behandlung zur Vergiftung des gesamten Organismus. Diese Symptome treten auf:

  • Kopfschmerzen;
  • Fieber mit Schüttelfrost;
  • allgemeine Blässe als eines der Anzeichen von Anämie;
  • Schwäche und Müdigkeit.

Wenn die Kompensationsfähigkeiten der Nieren und der Leber erschöpft sind, ist ein Versagen mehrerer Organe möglich.

Der Körper ist durchzogen von einem Netzwerk von Blutgefäßen. Dies bedeutet, dass Phlebitis und Periphlebitis in jedem inneren Organ auftreten können, nicht nur in den Extremitäten. Beschwerden und das Krankheitsbild hängen davon ab, wo der pathologische Prozess stattfindet.

Wenn das Ziel die Augen werden, nämlich die Netzhautgefäße, kann der Patient auf solche Symptome hinweisen:

  • vermindertes Sehvermögen oder vollständiger Verlust des Sehvermögens während der Kompression aufgrund einer Schwellung des Sehnervs;
  • Verlust von Gesichtsfeldern;
  • Unfähigkeit, die Augäpfel aufgrund schmerzhafter Empfindungen zu drehen.

Symptome, die dieser Pathologie gemeinsam sind.

Hat die Periphlebitis die Entwicklung von Sepsis und Septikopie ausgelöst, treten folgende Beschwerden auf:

  • Fieber über 38, manchmal Senkung der Körpertemperatur unter 36 ° C;
  • allgemeine Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Manifestation eines multiplen Organversagens.

Die klinische Analyse von Blut wird von Anämie dominiert, die durch eitrige Vergiftung, Leukozytose oder Leukopenie, Beschleunigung der Blutsenkungsrate (ESR) verursacht wird. Es ist möglich, die Formel mit dem Aufkommen junger Formen von Blutzellen nach links zu verschieben.

Bei Neugeborenen dient die Nabelwunde als Einfallstor für Infektionen. Periphlebitis kann auftreten, wenn:

  • unsachgemäße Verarbeitung der Schnurreste;
  • Stagnation der abnehmbaren Nabelwunde.

Zuerst ist die Pathologie verborgen, manchmal gibt es Angst oder Lethargie, Lethargie des Babys. Dann treten folgende Symptome auf:

  • Rötung der Haut um den Nabelring;
  • Erweiterung des oberflächlichen Venennetzwerks an der vorderen Bauchdecke;
  • Abtasten des Abdomens tastbare dichte Schnur entlang der Nabelvene;
  • vergrößerte Leber und Milz.

Der Allgemeinzustand des Kindes ist in dieser Zeit erheblich beeinträchtigt. Er ist träge, lehnt die Brust mit Thermometriefieber ab. Die Gefahr einer Pathologie bei Neugeborenen ist das rasche Fortschreiten aufgrund der Unvollkommenheit der Immunität des Babys.

Die Pathologie wird von einem Gefäßchirurgen behandelt. Bei unangenehmen Symptomen muss er kontaktiert werden.

Um die richtige Diagnose zu stellen, reicht es aus, wenn der Arzt den Patienten untersucht und den entzündeten Bereich abtastet. Um die Periphlebitis zu verifizieren und zu verstehen, wie schwierig die Veränderungen im Körper sind, ist ein Komplex von Analysen erforderlich. Dazu gehören:

  • klinische Blutuntersuchung. Es gibt Leukozytose, Anämie, beschleunigte Erythrozytensedimentationsrate;
  • Klinische Analyse des Urins: mögliches Auftreten von Protein (Proteinurie) und Änderung der relativen Dichte;
  • Kreatinin und Blutharnstoff.

Zur Beurteilung der Prävalenz von Entzündungen in der Gefäßwand oder um diese herum sowie zur Feststellung des Zustands der Venenklappen wird Ultraschall verwendet.

Die medikamentöse Therapie basiert auf der Ernennung von entzündungshemmenden Medikamenten und hohen Dosen von Breitbandantibiotika. Der Arzt verschreibt auch Stärkungsmittel und Sorbentien, die die Vergiftung beseitigen.

Für entzündungshemmende Medikamente zur lokalen Anwendung gehören:

  • Nimesulid;
  • Diclofenac-Natrium;
  • Methylsalicylat

Als Entgiftungsbehandlung diente Tropfenzähler mit "Reosorbilakt". Bei hohem Fieber werden fiebersenkende Medikamente verschrieben, zum Beispiel Paracetamol, Panadol.

Ärztlicher Rat. Um den Entzündungsprozess nicht voranzutreiben, wird empfohlen, Kompressionswäsche zu tragen. Eine schnellere Genesung trägt auch zum Rest der kranken Extremität und zur Schaffung einer erhöhten Position bei.

Auf Rutin basierende Präparate, die die Gefäßwand stärken, sind nützlich. Der einfachste Vertreter ist "Askorutin".

Verwenden Sie in vielen unkonventionellen Rezepten die Frucht-, Rinden- oder Rosskastanienfarbe. Einige Rezepte:

  • Mehrere Früchte werden zerkleinert, getrocknet und in einem Mörser zu einem Pulver gemahlen. Ein Esslöffel des hergestellten Pulvers wird mit der gleichen Menge zerquetschter Rinde junger Kastanienbäume gemischt und mit einem Glas trockenem Rotwein übergossen. Die Infusion wird 3 Tage lang an einem dunklen Ort aufbewahrt, wonach 500 ml Olivenöl hinzugefügt werden. Wein wird bei schwacher Hitze eingedampft. Danach die Zusammensetzung in Form von Kompressen auf die betroffene Stelle auftragen;
  • 50 g gehackte Kastanienblüten oder Früchte in 500 ml Wodka geben und 10 Tage an einem dunklen, kühlen Ort unter gelegentlichem Rühren aufbewahren. Das fertige Werkzeug nimmt 4 mal täglich 30 Tropfen ein. Die Behandlungsdauer beträgt einen Monat.

In der traditionellen Medizin wird Wermut auch zur Bekämpfung der Periphlebitis eingesetzt. In einem Mörser das Wermutpulver zermahlen, mit Kefir oder Sauermilch mischen. Machen Sie eine Frisur von 4-5 Schichten, legen Sie eine Mischung darauf und wickeln Sie es über Nacht wunde Stelle. Wenden Sie die Kompressen 3-4 Tage lang an, machen Sie dann eine Woche Pause und wiederholen Sie die Behandlung, falls erforderlich.

Es ist wichtig zu beachten, dass der entzündete Bereich nicht erwärmt und massiert werden kann. Physiotherapie in jeglicher Form ist ein Tabu, da die Wahrscheinlichkeit einer schnelleren Erweiterung der Grenzen des suppurativen Fokus nicht ausgeschlossen ist.

Wenn die Haut an der Stelle der pathologischen Veränderungen beschädigt ist, ist das Auftragen von Salben und Gelen verboten, da das Gewebe noch stärker unter den Auswirkungen chemischer Verbindungen leidet.

Bei rechtzeitiger konservativer Therapie verschwindet die Pathologie spurlos. Manchmal dauert es sehr lange. Wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird und der Entzündungsprozess zunimmt, kann dies negative Folgen haben. Dazu gehören:

  • die Ausbreitung von Infektionen in tiefliegenden Geweben und angrenzenden Gebieten;
  • chronische Intoxikation des Körpers durch eitrigen Fokus;
  • Anämie;
  • Thrombose und Thromboembolie;
  • Sepsis mit der Bildung von eitrigen Screenings in den inneren Organen, der Entwicklung von Nieren- und Leberversagen.

Trotz der Entstehung von Komplikationen verbessert deren rechtzeitige Erkennung und Behandlung die Prognose für Gesundheit und Leben erheblich.

Spezifische Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von Periflebit existieren nicht. Die bekannten Regeln sollten beachtet werden, um eine Infektion der Gefäßwand und des umgebenden Gewebes zu verhindern. Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören:

  • Beobachtung von Asepsis und Antisepsis während medizinischer Manipulationen mit dem Eindringen der Nadel in die Gefäßwand;
  • Verwendung von sterilen Einwegspritzen und -nadeln;
  • Sorgfältiges Studium der Anweisungen für das Medikament. In einigen Medikamenten ist eine häufige Nebenwirkung angezeigt - Periphlebitis;
  • Sport treiben;
  • Normalisierung des Blutzuckerspiegels;
  • rechtzeitige Behandlung von Krampfadern.

Die Kategorie der engmaschigen Beobachtung umfasst Patienten mit einem Venenkatheter. Stellen Sie sicher, dass keine Fremdstoffe in das Gerät gelangen und es nicht verstopft. Sie verhindern eine Thrombose, weil anstelle einer langjährigen Nadel die Blutgerinnung zunimmt.

Periphlebitis im Frühstadium stellt keine Gefahr für das Leben des Patienten dar. Schmerzhafte Empfindungen berauben einen Menschen jedoch der Möglichkeit, ein volles Leben zu führen, er führt die Arbeit nicht in vollem Umfang aus, Bewegungen sind eingeschränkt.

Mit der Entwicklung der Sepsis und der Verallgemeinerung der Infektion ist die Prognose für Leben und Gesundheit fraglich.

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Größentabelle von Damenstrümpfen und Socken

Wenn Sie die Größe von Damensocken bestimmen, müssen Sie bestimmen, wie lang der Fuß in Zentimetern ist. Aus Gründen der Zuverlässigkeit können Sie die in der Tabelle angegebene Dekodierung einsehen.


Schuhe schnüren

Die bekannte Tatsache, dass die richtigen Schuhe - ist der halbe Erfolg bei der Auswahl der Garderobe. Spektakuläre Schuhe können einen lässigen Look unvergesslich machen, und ein schlecht gewähltes Paar Schuhe macht den Effekt des teuersten Anzugs zunichte.