Symptome, Ursachen und Heilmittel für Plantarfasziitis

Wir lernen, was es ist und was die Ursachen und Risikofaktoren für Plantarfasziitis sind, welche Symptome auftreten, wie sich der distale vom proximalen unterscheidet und welche Mittel Schmerz lindern und die Schwierigkeiten beim Gehen lindern können.

Was ist Plantarfasziitis?

Der Begriff "Plantarfasziitis" bezeichnet eine Entzündung der Plantarfaszie, auch aponeverales oder gewölbtes Band genannt, das sich im Unterschenkel befindet.

Diese Gruppe von faserigen Strukturen, ähnlich wie die Sehne, beginnt im medialen Bereich des Calcaneus und endet an der Basis der Finger. Sie haben die Aufgabe, das Fußgewölbe aufrechtzuerhalten und vor allem beim Gehen eine Art Puffer zwischen Ferse und Zehen zu bilden.

Eine Entzündung dieser Spur kann zu Gehproblemen und Schmerzen im Fersenbereich führen. Es ist zu unterscheiden von Metatarsalgie, dh Entzündung des Calcaneus, der sich zwischen den den Knöchel bildenden Knochen und den Fingern befindet, sowie von nekrotisierender Fasziitis, die von Natur aus infektiös ist und sich entwickelt, wenn der Erreger in das Gewebe eindringt.

Warum tritt es auf und wie entwickelt sich eine Entzündung?

Die Physiologie der Plantarfasziitis beruht hauptsächlich auf der Spannung dieses Teils des Fußes, die beim Gehen oder Laufen auftritt: Wenn sich die Ferse vom Boden löst, vergrößert sich der Winkel zwischen dem Fersenknochen und den Fingern, was zu einer Dehnung der Plantarfaszie führt.

Es wird angenommen, dass die Plantarfaszie beim Gehen ohne Folgen einem doppelt so großen Körpergewicht standhalten kann, Mikrotraumen, leichte Verletzungen und die Elastizität der Bänder werden bei großen oder übermäßigen Belastungen gemindert, was zu Entzündungen des Periosts und zur Entstehung von Schmerzen führt.

Die Plantarfasziitis ist eine reversible Erkrankung: Unter günstigen Bedingungen und in der Regel etwa sechs Monaten / Jahr Behandlung ohne Operation ist der Patient vollständig geheilt.

Die Pathologie ist in zwei Hauptphasen unterteilt:

  • Akut oder Algisch, wenn der Schmerz sehr intensiv ist und sich hauptsächlich im Fersenband befindet.
  • Nächste Etappe akutes Stadium, in dem sich der Schmerz zum Vorfuß bewegt und sich auf die gesamte Sohle ausbreitet.

Wenn unbehandelte Plantarfasziitis nicht behandelt wird, kann sie chronisch werden, dann wird über den chronischen Zustand der Faszienentzündung gesprochen, in diesem Fall ist eine chirurgische Entfernung der Pathologie erforderlich.

Arten von Fasziitis - Bereiche, die entzündet sind

Plantarfasziitis kann abhängig von der Lokalisation und den Manifestationen von verschiedenen Arten sein.

Wir können folgende Formen der Plantarfasziitis unterscheiden:

  • Distal: In der Plantarfaszie und im Mittelfuß lokalisiert, Schmerzen im gesamten Fußbereich, insbesondere in den Zehen.
  • Proximal: Entzündungserscheinungen in der Plantarfaszie, die nahe der Ferse liegt. Wird auch als Insertionsfasziitis bezeichnet. Die Schmerzen sind um die Ferse herum lokalisiert.
  • Vorne: Eine ziemlich gefährliche Art der Plantarfasziitis, da sich in diesem Fall der Schmerz vom Calcaneus auf den Vorderfuß und die Zehen ausbreitet.
  • Knoten: auch Ledderchose oder Fibromatose der Beine genannt, - ist gekennzeichnet durch die Bildung von Knötchen an der Plantarfaszie, die deren Verdickung verursachen.
  • Bilateral: In diesem Fall betrifft die Entzündung beide Beine und ist wahrscheinlich mit Haltungsproblemen verbunden, die zu übermäßigem Stress auf der Ebene der Plantarfaszie führen.

Schmerzen und Symptome einer Plantarfasziitis

Plantarfasziitis, sowohl proximal als auch distal, ist eine Entzündung. Das Hauptsymptom sind Schmerzen in der Fersenregion, die am Morgen besonders akut sind, sobald Sie den Fuß auf den Boden stellen und sich dann je nach Entzündungsgrad im Laufe des Tages abwechseln mit den Momenten, in denen sich der Schmerz verstärkt.

Manchmal können Symptome wie Schwellung und Hyperthermie mit Schmerzen einhergehen. In diesem Fall sollte, insbesondere bei bilateraler Fasziitis, eine Untersuchung durchgeführt werden, um eine mögliche systemische Ursache zu finden (z. B. Gicht oder rheumatoide Arthritis).

Andere Symptome, die Plantarfasziitis begleiten können, markieren Kribbeln beim Gehen, Schmerzen im Rücken (vermutlich durch unsachgemäße Haltung), Schmerzen, die nicht zulassen, dass die feinen ein Bein zu legen, und manchmal Schwellung, aus der Ansammlung von Flüssigkeit führt die Höhe des Calcaneus und des Knöchels.

Diagnostik - Methoden und Tests

Die Diagnose der Plantarfasziitis umfasst mehrere Ebenen:

  • Erste Ebene besteht darin, die Krankengeschichte des Patienten zu studieren, Informationen über Schmerzen bereitzustellen (wann sie begonnen haben, in welchem ​​Bereich sie sich befinden, wann sie am stärksten sind), Informationen über den Lebensstil des Patienten zu sammeln (Sport treiben, welche Art von Sport, wie viele Stunden der Patient zum Beispiel auf seinen Füßen verbringt), während der Arbeit) und Informationen zu erblichen anatomischen Konformationen (Plattfuß oder dünne Sehnen).
  • Zweite Ebene - Der Arzt tastet die Schmerzstelle ab und bestimmt Art und Ursache.
  • Dritte Ebene - diagnostische Untersuchungen wie Ultraschall, Röntgen, CT und MRT zur Bestätigung der zuvor vom Arzt vorgeschlagenen Diagnose.

Ursachen und Risikofaktoren für Entzündungen der Plantarfaszie

Wir stellten fest, dass Plantarfasziitis eine Folge von Verletzungen ist, sprechen aber auch über Risikofaktoren, d. H. Zustände, die für die Bildung von Mikrotraumas und geringfügigen Verletzungen der Plantarfaszie prädisponieren.

  • Stehend: Wer viel kostet oder viel geht, ist sehr stressig an der Plantarfaszie. Es kann eine Entzündung verursachen. Es gibt Fälle, in denen Plantarfasziitis als Berufskrankheit anerkannt wurde.
  • Sport: Dies ist einer der Hauptrisikofaktoren. Insbesondere für Sportler wie Laufen, Radfahren, Basketball, Aerobic und alle Sportarten, bei denen es zu wiederholten Bewegungen kommt, übermäßige Belastung der Plantarfaszie. In diesem Fall treten Plantarfasziitis und Sehnenentzündung häufig gleichzeitig auf, d. H. Entzündung der Sehnen.
  • Geschlecht und Alter: Plantarfasziitis betrifft hauptsächlich Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren. Es ist nicht klar, woher diese Veranlagung stammt, aber Alter und Geschlecht sind ganz wesentliche Risikofaktoren.
  • Stoffwechselerkrankungen: Einige Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus, Gicht und Nierenversagen können zu einer Entzündung der Plantarfaszie führen. Es ist jedoch nicht klar, welche biochemischen Mechanismen an diesem Prozess beteiligt sind.
  • Systemische entzündliche Erkrankungen: Personen, die an entzündlichen Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis oder Lupus leiden, können an Plantarfasziitis leiden.
  • Fersensporn: Plantarfasziitis ist in 20% der Fälle mit einem Zustand verbunden, der als Fersensporn bezeichnet wird und bei der Verkalkung des Muskels am Fersenbein entsteht.
  • Fußprobleme: Bei Personen mit erblichen oder genetischen Beinproblemen wie Plattfüßen oder Achillessehnenschwäche ist die Wahrscheinlichkeit einer Plantarfasziitis höher.
  • Fettleibigkeit und Übergewicht: Menschen, die an Übergewicht oder Fettleibigkeit leiden, Beine unter erhöhter Belastung biegen, kann es dazu kommen, dass sich die Entzündung der Plantarfaszie entwickelt.
  • Schuhe: Das Tragen von Schuhen, die nicht der Form und Größe des Fußes entsprechen, die keine Stöße beim Sport und beim normalen Gehen absorbieren, sowie von Schuhen mit weichen Sohlen können zu Entzündungen der Plantarfaszie führen.

Natürliche Heilmittel gegen Entzündungen

Um die Symptome der Plantarfasziitis zu behandeln oder zu verbessern, können Sie auf alternative Medizin zurückgreifen.

Analysieren wir sie genauer:

Erholung: zur Heilung der Plantarfasziitis ist Ruhe erforderlich. Halten Sie Ihre Füße ruhig, vermeiden Sie die Belastungen der Plantarfaszie. Dies allein hilft, Schmerzen und Entzündungen zu lindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Eis: Es ist ein altes Mittel gegen Entzündungen. Im Falle einer Plantarfasziitis wird empfohlen, eine Viertelstunde lang einen Beutel mit Eis an der wunden Stelle anzubringen und die Operation mindestens 3-4 Mal am Tag zu wiederholen. Sie können auch eine „Eismassage“ durchführen. In diesem Fall sollten Sie Eis in den Beutel geben und den erkrankten Bereich 5-10 Minuten lang massieren.

Fußbäder: Auch Fußbäder können eine hervorragende Behandlung für Plantarfasziitis sein. Idealerweise sollten sie mit in heißem Wasser gelösten Anti-Ödematika oder Salzen (Salz von Cervia oder Bittersalz) hergestellt werden (heiß hilft bei der Absorption von Substanzen).

Schuhe: Das Tragen geeigneter Schuhe kann die Symptome einer Plantarfasziitis lindern. Die Schuhe sollten ohne Absatz, mit einer harten Sohle, nicht zu dünn und, falls erforderlich, mit einer orthopädischen Einlegesohle ausgestattet sein, um die Stoßbelastung während des Gehens zu verringern.

Ernährung: Natürlich kann die Diät den Verlauf der Plantarfasziitis nicht direkt beeinflussen, aber ihre Optimierung ist nützlich, um das Gewicht und folglich die Belastung des Bogens zu verringern.

Akupunktur Es wird in der Alternativmedizin häufig zur Behandlung von Plantarfasziitis eingesetzt, der 7PC-Punkt ist in dieser Richtung optimal.

Orthopädische und physiotherapeutische Behandlungen

Die von einem Orthopäden oder Physiotherapeuten verschriebene Therapie besteht aus einer Vielzahl von Instrumenten, die sowohl auf der Ebene der Plantarfaszie als auch auf der Ebene der Körperhaltung wirken.

Während der orthopädischen Behandlung wird die Verwendung folgender Produkte empfohlen:

  • Einlegesohlen: Orthopädische Einlegesohlen, die im Schuh verwendet werden, verbessern die Unterstützung des Fußes und reduzieren dadurch Entzündungen in der Plantarfaszie. Um die maximale Wirkung zu erzielen, sollte die Einlegesohle nach orthopädischer Vorschrift angefertigt werden.
  • Nachtreifen: Orthopädische Nachtreifen werden bei Plantarfasziitis über Nacht eingesetzt. Nachtreifen werden benötigt, damit sich das faserige Gewebe entspannt und der Schmerz nach dem Aufwachen nachlässt.
  • Orthopädische Unterstützung: In der Regel aus einem Gel, das unter der Ferse platziert wird und dazu dient, Stöße beim Gehen zu reduzieren. Die Reduzierung der Stoßbelastung der Plantarfaszie fördert die Heilung von Entzündungen.
  • Bandagen und Verbände: Es gibt Bandagen und orthopädische Verbände, mit denen die Heilung der Plantarfaszie beschleunigt wird. Diese orthopädischen Medikamente üben Druck auf den betroffenen Bereich aus und lindern die Symptome.

Orthopädische Hilfsmittel können durch physiotherapeutische Methoden ergänzt werden:

  • Ultraschall: Diese Form der Physiotherapie nutzt die Wirkung von Ultraschall zur Behandlung von Entzündungen. Wenn das entzündete Gewebe eine Flüssigkeit bildet, hilft die lokale Einwirkung von Ultraschall dabei, die Flüssigkeit schneller absorbieren zu lassen.
  • Magnetfeldtherapie: Diese Methode nutzt den Einfluss von Magnetfeldern, um die Zellregeneration zu stimulieren, Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu lindern und die Flüssigkeitsresorption zu stimulieren.
  • Stoßwellen: Hochakustische Energiewellen, die zur Schmerzbehandlung eingesetzt werden. An einem Ort anwenden, an dem Sie Schmerzen verspüren. Wellen haben eine mechanische Wirkung, die zu einer Verringerung von Entzündungen und Schmerzen führt.
  • Iontophorese: Diese Methode reduziert Entzündungen und Schmerzen durch Einwirkung von Gleichstrom.
  • Mesotherapie: Auch als Iontophorese bekannt - ist eine Methode der Physiotherapie, mit der entzündungshemmende Medikamente eingeführt werden. Bei Plantarfasziitis wird die Verwendung von Cortison empfohlen, um Entzündungen, Schmerzen und Schwellungen zu lindern.

Stretching und Haltungsgymnastik dienen dazu, Entzündungen und Schmerzen durch die Entwicklung einer korrekten Körperhaltung zu lindern und dementsprechend die Belastung des Bogens zu verringern. Ein Beispiel ist die Übung, die darin besteht, auf dem Boden zu sitzen, die Beine auseinander zu strecken, ein Handtuch unter den Bogen zu legen und es auf beiden Seiten mit den Händen zu ziehen.

Und schließlich können Sie sich an einen Osteopathen wenden, der mit Hilfe spezieller Massagetechniken, Dehnübungen und Manipulationen Schmerzen und Entzündungen lindert.

Arzneimittel gegen Fasziitis - Salben, Pflaster und entzündungshemmende Mittel

Die medikamentöse Therapie der Plantarfasziitis beruht auf dem Einsatz entzündungshemmender Medikamente und Analgetika.

  • Salbe: Direkt auf den Teil aufgetragen, in dem der Schmerz empfunden wird, enthalten sie den Wirkstoff - entzündungshemmendes Mittel. Zu den bekanntesten entzündungshemmenden Salben gehört Voltaren, das als Wirkstoff Diclofenac-Diethylammonium enthält.
  • Putze, Eingeweicht in eine entzündungshemmende Substanz, normalerweise Flurbiprofen, die die wunde Stelle durchdringt. Lokale Salben können jedoch bei sehr starken oder chronischen Schmerzen nicht wirksam sein.
  • Oral: Es können sowohl systemisch wirkende entzündungshemmende Arzneimittel wie Naproxen als auch Schmerzmittel wie Ibuprofen verabreicht werden, das häufig in Kombination mit entzündungshemmenden Arzneimitteln und topischen Wirkstoffen (Salben und Pflaster) angewendet wird, um deren Wirkung zu verstärken und die Schmerzen schneller zu lindern.
  • Intern: Das Medikament wird durch eine Spritze direkt in die wunde Stelle injiziert. Entzündungshemmende Medikamente wie Cortison, ein Thrombozyten-Gel, das zur Regeneration geschädigter Gewebe beiträgt, und Hyaluronsäure mit Cortison, das zur Wiederherstellung des Gewebes und zur Bekämpfung von Entzündungen beiträgt, werden in der Regel injiziert.

Die Wahl und Dosierung des Arzneimittels stellt der Arzt jeweils nach Bedarf und Zustand des Patienten ein.

Chirurgie als einzige Lösung

Die Operation wird bei Patienten mit chronischer Plantarfasziitis angewendet, bei denen die Entzündung trotz Behandlung nicht zurückgeht und länger als 12 Monate anhält.

Chirurgische Eingriffe werden mit der endoskopischen Methode durchgeführt, um den Spannungszustand, in dem sich die Faszie befindet, zu „entlasten“ und den Heilungsprozess zu erleichtern.

Plantarfasziitis des Fußes

Die bekannte Krankheit "Fersensporn" hat eine andere, der medizinische Name ist Plantarfasziitis. Manchmal finden Sie eine andere Formulierung der Diagnose - Plantarfasziitis des Fußes. Patienten, die mit dieser Krankheit konfrontiert sind, haben einen entzündlichen Prozess im elastischen Gewebe des Fußes.

Ein paar Worte zur Struktur des Fußes

Ein Fuß ist ein riesiger Mechanismus, der aus einer Vielzahl von Bändern, Knochen und anderen Details besteht. Es gibt also nur 26 Knochen, von denen der größte der Fersenknochen ist. Am Calcaneal-Tuberkel ist die größte Ansammlung aller Bänder, Blutgefäße und Nervenenden konzentriert. Es gibt auch ein großes Band - die Faszie (Achillessehne), die dafür verantwortlich ist, dass die Ferse in dem gewünschten Zustand bleibt.

Sie ist die Hauptstoßdämpfersohle und übernimmt die Hauptlast. Es ist nicht verwunderlich, dass dieses Bündel manchmal überlastet ist. Der schwächste Teil der Faszie ist der Bereich, an dem sie jeweils am Tuberkel anliegt, und die meisten Probleme treten genau hier auf.

Gründe

Da die Hauptursache für die Verschlechterung des Bandgewebes eine Überlastung ist, sind dementsprechend alle aktiven Personen, sowohl Männer als auch Frauen, am anfälligsten für die Krankheit. Es gibt jedoch Risikogruppen oder provozierende Faktoren, auf die weiter eingegangen wird.

Plattfüße

Ein Verstoß gegen die Anatomie des Fußes führt früher oder später zu verschiedenen Gelenkerkrankungen und in jedem Teil des Skeletts, angefangen vom Fuß bis hin zu den Halswirbeln. Bei einer angeborenen Plattfußfasciitis kommt es häufiger vor, und bei ihrer Behandlung ist nur eine Verringerung der Manifestation eines akuten Zustands zu verzeichnen. Mit anderen Worten, in diesem Fall sollten sowohl Plattfuß- als auch Plantarfasziitis behandelt werden.

Übergewicht

Die Last, die fettleibige Menschen jeden Tag auf sich nehmen, kann den Zustand des Bandgewebes im Fuß ständig untergraben. Durch die Anhäufung von Provokationsfaktoren wird die Situation kompliziert und es entwickelt sich ein entzündlicher Prozess in bestimmten Bereichen des Fußes.

Professionelle sportliche Aktivitäten

Sportler kennen wie kein anderer die Erkrankungen des Bewegungsapparates aus erster Hand. Natürlich ist ihr Immunsystem in ausgezeichnetem Zustand und die ständige Überwachung durch Trainer liefert greifbare Ergebnisse. Aber selbst die widerstandsfähigste Hingabe unter dem Ansturm von atemberaubendem Stress und der Körper steht einfach nicht auf.

Unbequeme Schuhe

Normalerweise sprechen wir von Frauen, weil nur sie der Mode zuliebe schöne, aber enge Absatzschuhe tragen können. Ein hoher Absatz ist auch ein provozierender Faktor, da die Fußfläche reduziert wird und das Gewicht der Frau gleich bleibt.

Alter

Im Laufe der Jahre verschlechtern sich alle Prozesse im Körper. Dadurch wird die Durchblutung der unteren Extremitäten erheblich verringert. Dies führt zu einem Mangel an Nährstoffversorgung im Gewebe der Gelenke der unteren Extremitäten, und eine Plantarfasziitis des Fußes ist nur eines der möglichen Probleme, die auftreten können.

Stoffwechselerkrankungen

Oft ist Fasziitis eine Folgeerkrankung bei Menschen mit Diabetes, Lupus erythematodes, Gicht oder Arteriosklerose. Ein solcher Patient sollte von mehreren Spezialisten gleichzeitig behandelt werden.

Verletzungen

Glücklicherweise wird der Fersenbereich nur selten verletzt (am häufigsten bei Profisportlern), da der Fuß durch eine Schuhsohle vor äußeren Einflüssen geschützt ist.

Symptome

Plantarfasziitis kann bereits vor dem Arztbesuch festgestellt werden. Solche Patienten leiden morgens unter starken Fersenschmerzen, wenn der gesamte Körper und die Gelenke ausgeruht sind. Mit fortschreitender Bewegung lässt der Schmerz allmählich nach und verschwindet am Abend vollständig. Aber einmal hat ein Mensch etwas mehr Ruhe, als unangenehme Anzeichen wieder auftauchen.

Allmählich nimmt die Zeit ab, in der der Schmerz verschwindet, und er tritt fest in das Leben eines Menschen ein. Während des Gehens treten starke Beschwerden auf, insbesondere beim Auf- und Absteigen von einer Leiter. In diesen Situationen wird die Faszie maximal gedehnt und das entzündete Gewebe macht sich selbst zum Schmerz.

Es versteht sich, dass Osteophyten häufig auftreten, wenn der Fersensporn auftritt - Knochenbildungen. Sie bringen unerträgliche Schmerzen mit sich, weil sie die Nerven berühren, die dort liegen. Die Situation kann kritisch werden und es wird für den Patienten schwierig sein, einfach auf dem Fuß zu stehen, ganz zu schweigen von den Bewegungen im Haushalt und dem Gehen. Die Person versucht, sich auf etwas zu stützen, und nach und nach tauchen Krücken in ihrem Leben auf. Zu den Manifestationen einer Fasziitis gehört auch eine Veränderung des Gangbildes der Patienten.

Diagnose

Patienten mit Fußschmerzbeschwerden werden am häufigsten von Fachärzten an eine Röntgenaufnahme überwiesen, deren Ergebnisse Knochenwachstumsstörungen zeigen. Auf dem Röntgenbild sind auch Osteophyten gut sichtbar. Röntgenstrahlen sind jedoch keine ausreichende Methode zur Erforschung von Fußkrankheiten.

Es wird dringend empfohlen, eine MRT durchzuführen, um den Zustand der Weichteile zu beurteilen. Nur bei der MRT können Sie also ein inneres Ödem und eine Lokalisierung des Entzündungsprozesses sowie ein Einklemmen des Nervs sehen, falls es eines gibt. Und natürlich ermöglichen MRT-Untersuchungen, andere Pathologien auszuschließen oder zu bestätigen.

Behandlung

Je früher der Patient mit der Behandlung der Plantarfasziitis des Fußes beginnt, desto größer sind die Chancen auf eine vollständige Genesung ohne Folgen. Wenn der Besuch beim Arzt verschoben wird, wartet der Patient auf die Verschlechterung des Fußzustands, auf zerstörerische und zerstörerische Prozesse, und dann steigt die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung signifikant an. Also, in den Kurs sollten alle Empfehlungen und Mittel gehen, die von einem Arzt verschrieben werden.

Was ist die Grundlage für eine wirksame Therapie der Plantarfasziitis des Fußes?

  • Belastungsgrenze Diese Krankheit ist so schwerwiegend, dass es nicht nur Sinn macht, die Hausaufgaben, die mit dem Stehen einhergehen, aufzugeben, sondern auch allgemein eine Krankenliste zu führen. Mit anderen Worten, die Beine brauchen zumindest zum ersten Mal eine fast vollständige Ruhe, wie bei Frakturen.
  • Medikamente Am häufigsten verschreiben Experten Patienten entzündungshemmende Medikamente, die die Aktivität des pathologischen Prozesses in den Geweben des Gelenks verringern sollen. In den Komplex der oralen Wirkstoffe können auch Analgetika und Antispasmodika gelangen, die auch die Empfindlichkeit dieses Fußbereichs verringern und somit das Wohlbefinden des Patienten verbessern.
  • Therapie mit lokalen Mitteln. In der Regel implizieren die Verwendung verschiedener Salben, Gele und Cremes auf dem Fußbereich. Vernachlässigen Sie sie nicht, da sie den Zustand der Weichteile und Bänder im Fuß erheblich verbessern können. Manchmal wirken sie sogar besser als Tabletten, die oral verabreicht werden, da sie direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Außerdem wird auf diese Weise nur ein kleiner Teil des Wirkstoffs in die Blutbahn aufgenommen, so dass es unwahrscheinlich ist, dass der Patient mit Nebenwirkungen konfrontiert wird.
  • Physiotherapie Physiotherapeutische Methoden für diese Krankheit beschleunigen nicht nur die Regenerationsprozesse, sondern verringern auch die Größe der Osteophyten. Für diesen Effekt wird die Stoßwellentherapie als am nützlichsten angesehen. Wellen, die durch die Haut gehen, tragen zur Aufspaltung von Knochenformationen bei und verschwinden nach und nach vollständig.
  • Orthesen. Stützorthesen werden in der Regel nachts eingesetzt. Ihre Form ist unterschiedlich. Einige sehen aus wie ein Stiefel, und die Position des Fußes ist etwas verbogen. Andere sehen aus wie kurze Socken. Dies hilft, die Sehne sanft zu dehnen und Schmerzen am Morgen vorzubeugen.
  • Bewegungstherapie. Das therapeutische Körpertraining dient in diesem Fall der Verbesserung des Gewebezustands und der Durchblutung. Solches Turnen ist nichts für Muskeln. Übungen sollten einen Spezialisten zeigen. Es ist auch besser, die ersten Physiotherapiesitzungen unter seiner Aufsicht zu absolvieren, um nicht nur die Richtigkeit der Leistung, sondern auch die Gefühle des Patienten zu würdigen. Allmählich kann die Belastung erhöht werden, jedoch nur mit Zustimmung und Empfehlung des Ausbilders.
  • Injektion. Wenn die oben genannten Methoden einen schwachen Effekt haben, verwenden Sie Injektionen von Kortikosteroiden direkt in das entzündete Band.

Chirurgische Intervention

Es ist in äußerst seltenen Fällen erforderlich. So erholen sich etwa 70% aller Patienten mit Hilfe konservativer Behandlungsmethoden, und nur bei starken, nicht vorübergehenden Schmerzen kann der Arzt die Frage nach der Notwendigkeit einer Operation aufwerfen. Was kann ein Arzt tun? So kann der Chirurg die Sehne leicht vom Knochengewebe trennen, dies schwächt jedoch das Fußgewölbe, und einige der Funktionen dieses Gelenks können geschwächt sein oder sogar verloren gehen.

Die zweite Methode ist die „Gastrocnemius-Rezession“, bei der der Chirurg während der Operation den Gastrocnemius-Muskel verlängert. Heutzutage werden fast immer minimal-invasive Eingriffe durchgeführt, dh der Chirurg gelangt durch kleine Einstiche in das Gewebe des Fußes und schneidet das Hautgewebe nicht vollständig durch. Diese Methode ist weniger traumatisch und beschleunigt die Rehabilitationsphase.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Es ist notwendig, sie als Assistenten zu behandeln und nicht als die einzig richtige Methode zur Behandlung von Fersensporn. In den meisten Fällen werden bei einer solchen Therapie Kompressen und Bäder verwendet, die Entzündungen lindern und Bändermikrorisse verhindern, was häufig bei Plantarfasziitis der Fall ist.

Das einfachste Rezept für ein Fußbad ist dieses. Es ist notwendig, Wasser in den Behälter zu gießen und Salz einzufüllen (in einer Menge von 1 EL pro Liter Wasser). Halten Sie Ihre Füße in Salzwasser 20 bis 30 Minuten lang. Salz erhöht nicht nur die Elastizität des Bandgewebes, sondern erweitert auch die Poren. Daher kann dieses Bad vor dem Auftragen einer Heilcreme verwendet werden.

Es gibt einen anderen Weg, um den Zustand des Bandgewebes zu verbessern. Nehmen Sie dazu 2 Handvoll Kartoffelschalen und Leinsamen, gießen Sie alle 2 Tassen Wasser hinein und kochen Sie sie zu einer dicken Aufschlämmung. Jetzt müssen wir warten, bis es auf eine warme Temperatur abgekühlt ist. In diesem Brei ist es notwendig, die Füße für 20 Minuten zu halten und dann die Füße zu waschen und abzuwischen. Übrigens ist es sehr nützlich, dieses Verfahren vor dem Turnen oder Massieren durchzuführen, da ein solches Bad alle Gewebe erwärmt und deren Elastizität bei der Vorbereitung auf Übungen erhöht.

Zusammenfassend

Die Plantarfasziitis des Fußes ist eine Krankheit, die perfekt behandelt wird. Wird sie jedoch nicht rechtzeitig von einem Arzt erhalten, kann sie unangenehme Erinnerungen (Komplikationen) für das Leben hinterlassen. Die Kombinationstherapie mit dieser Diagnose beschleunigt die Genesung und verbessert die Prognose für ein aktives Leben.

Methoden der häuslichen Behandlung von Plantarfasziitis des Fußes

Plantar- oder Plantarfasziitis des Fußes sind entzündlich-degenerative Veränderungen der Plantarfaszie. Bei unsachgemäßer Lastverteilung auf den Beinen, langem Stehen und erhöhter Belastung verspürt jede zehnte Person auf dem Planeten einen starken Schmerz in der Ferse. Die Krankheit wird mit Apotheken, physiotherapeutischen Verfahren und traditionellen Methoden behandelt. Zu Hause sind einfache Rezepte einfach zuzubereiten und erfordern keine Bargeldkosten.

Anzeichen einer Plantarfasziitis

Viele leiden an Plantarfasziitis, sie kann bei jedem Menschen auftreten. Die Risikogruppe umfasst Sportler, Menschen mit Übergewicht, Plattfüßen und "stehender" Arbeit. Entzündungsprozesse in den Fersen treten bei Patienten mit Diabetes auf.

Die Faszie ist eine Bindemembran, die Organe, Gefäße und Nerven bedeckt und eine unterstützende und trophische Funktion ausübt. Wenn eine Entzündung auftritt, fängt der Patient an, starke, scharfe Schmerzen im Bereich der Ferse zu verspüren. Es nimmt morgens zu und geht dann vorbei.

Bei den ersten Anzeichen einer Fasziitis sind eine genaue Diagnose und eine obligatorische Behandlung erforderlich. Es gibt viele Methoden, um Schmerzen loszuwerden:

  • traditionelle Medizin;
  • Physiotherapie;
  • Medikamente;
  • Blockieren der Krankheit durch Injektion;
  • chirurgischer Eingriff.

Hausgemachte Behandlungen

Bei den ersten Anzeichen einer Fasziitis - akute Schmerzen im Fersenbereich sollten folgende Eingriffe durchgeführt werden:

  1. Gönnen Sie Ihren Füßen mehr Ruhe. Die Belastung der Füße sollte minimal sein.
  2. Um die Schuhe zu inspizieren. Gib schmale High Heels auf. Durch das Tragen von unbequemen Schuhen, Stiefeln und Sandalen wird das Körpergewicht einer Person falsch auf die Füße verteilt und die Durchblutung in den unteren Gliedmaßen gestört. Die Elastizität des Gewebes geht verloren, die ersten Symptome der Krankheit treten auf.
  3. Der Schmerz lässt nach, wenn ein Eiswickel auf die Füße aufgetragen wird.
  4. Massage hilft, akute Schmerzen loszuwerden. Sie benötigen eine Plastikflasche mit Wasser, die für 30 Minuten in einen Kühlschrank gestellt wird. Mit ihm die Fußsohle massiert. Kalte Schmerzen lindern, Massage stärkt die Bänder.
  5. Bilden Sie, um orthopädische Einlegesohlen, orthopädische Schuhe zu bestellen oder zu kaufen.
  6. Einfacher Gymnastikfuß. Es löst Verspannungen im Bein und entspannt die Bänder. Strecken Sie innerhalb von 5 Minuten Unterschenkel und Zehen. Mit Hilfe von einfachen Übungen wird die Muskulatur des Fußes gestärkt.
  7. Mit Reifen, Gips. Wenn die Schmerzen zurückkehren und kein normales Leben führen, wird empfohlen, nachts einen Reifen zu tragen Mit ihrer Sohle nimmt sie die richtige Position ein. Mit Gips kann man die Belastung nicht auf den Fuß geben. Nach der Entfernung nach 2 Wochen muss eine Physiotherapie absolviert werden.

Pharmazeutische Cremes und Salben

Die Apotheke präsentiert eine ganze Reihe von Cremes und Salben, die effektiv auf das Fersengewebe einwirken. Die Behandlung der Fußfasziitis ist zu Hause mit folgenden Medikamenten möglich:

  • Voltaren;
  • Diclofenac;
  • Prednisolon-Salbe;
  • Viprosal;
  • Contraktubex;
  • Hondroksid.

Äußerliche topische Präparate werden gut vertragen. Kann Nebenwirkungen verursachen. Konsultieren Sie vor der Anwendung Ihren Arzt und lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch.

Medikamente

Ärzte empfehlen die Einnahme von Schmerzmitteln gegen Fasziitis. Sie lindern Beschwerden und Entzündungen: Ibuprofen, Naproxen und Aspirin.

Wenn die Entzündung den Patienten für eine lange Zeit stört und Cremes nicht helfen, wird dem Patienten eine Injektionstherapie angeboten. Der Chirurg injiziert mit einer Nadel Kortikosteroide in das Fersengewebe, die vorübergehend die Entzündung blockieren. Nach dem Eingriff erholte sich der Patient schnell.

Für Injektionen werden verwendet:

Rezepte der traditionellen Medizin

Die Behandlung mit Volksheilmitteln wird von den meisten Menschen angewendet, die unter akuten Fersenschmerzen gelitten haben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Fasziitis zu bekämpfen: Heilbäder, hausgemachte Salben, Kompressen. Die Komponenten, die Schmerzen und Entzündungen lindern, sind in jedem Haus:

  1. Meersalzbäder, gewöhnliches Steinsalz mit Zusätzen von Kamille, Klettenblättern, Kochbananen, Dodder, Elecampane, Woodlice, Brennnessel, Celandine.
  2. Bäder mit Jod. Fügen Sie 4 Esslöffel Jod zu 4 Litern Wasser hinzu.
  3. Eine Kompresse aus Knoblauchzehenbrei wirkt entzündungshemmend. Das Anziehen der Mischung auf der wunden Stelle sollte nicht länger als 30 Minuten dauern.
  4. Komprimieren Sie von der medizinischen Galle. Vor dem Eingriff wurde der Fuß gedämpft, trocken gewischt. Bei natürlichem, besserem Leinen wird ein Stoffstreifen auf die wunde Sohle aufgetragen. Fuß in einen Film gewickelt und eine Socke anziehen. Über Nacht zusammenpressen.
  5. Pharmacy Bishofit ist als Medikament mit einem hohen Gehalt an Spurenelementen bekannt.
  6. Reiben Sie wunde Flecken Tinkturen auf Pinienkernen oder roten Holunder.
  7. Eine Mischung aus Seife und gehacktem Meerrettich sollte vor dem Schlafengehen verwendet werden. Lassen Sie die Mischung bis zum Morgen auf der Ferse, nachdem Sie den Fuß mit einer Folie umwickelt und eine Socke angezogen haben.
  8. Eine einfache Methode, um die Schmerzen in der Ferse loszuwerden, ist eine Kompresse aus ungesalzenem Speck, die in einem Fleischwolf gedreht wird. Sie schmieren die Ferse, lassen die ganze Nacht durch.
  9. Propolis-Salbe hat entzündungshemmende Eigenschaften. Das Rezept ist einfach: 25 g Propolis und 200 g Butter im Dampfbad schmelzen, dann warm auf die Ferse auftragen. Ziehen Sie die Socken an und lassen Sie die Salbe bis zum Morgen einwirken.
  10. Als Kompresse wird ein Pellet aus Honig- und Weizenmehl im Verhältnis 1: 1 verwendet. Bei ständiger Anwendung werden Stoffwechselprozesse verbessert, Schmerzen gehen vorbei und Schwellungen des Fersengewebes werden verringert.
  11. Salbe auf der Basis von Propolis mit Zusatz von Vaseline und Butter im Verhältnis 1: 2: 2 mit einem integrierten Behandlungsansatz lindert Fersenschmerzen und stoppt die Entzündungsprozesse des Gewebes.

Volksheilmittel, die an Plantarfasziitis anhaften, helfen, Schmerzen loszuwerden, erfordern eine komplexe Behandlung und einen obligatorischen Kurs. Vor dem Auftragen der Salbe oder Kompresse sind Bäder erforderlich. Sie lindern, lindern Schmerzen und dampfen die Haut der Beine aus. Die Inhaltsstoffe der Salbe oder der Kompresse machen es dank der Bäder leichter, schneller in die Haut einzudringen.

Gegenanzeigen zu Hause Methoden

Die Behandlung der Plantarfasziitis zu Hause ist nicht für jedermann geeignet. Nicht jeder Mensch wird die notwendigen Behandlungsschritte genau einhalten. Die Entzündung wird für eine Weile blockiert, aber bei der ersten ernsthaften Belastung des Knöchels kehren die Schmerzen zurück. Es besteht die Möglichkeit von allergischen Reaktionen auf einen der Bestandteile der Gemische.

Die Praxis und Statistik der Anzahl der Menschen, die zu Hause von einer Fasziitis befreit wurden, besagt, dass Sie effektiv behandelt werden können, ohne zu Ärzten, pharmazeutischen Präparaten und Volksheilmitteln zu gehen. In Kombination mit Salben, Kompressen, Änderungen der täglichen Ernährung überwinden die meisten Patienten die Krankheit.

Die traditionelle Medizin bietet neben der medizinischen Behandlung viele Möglichkeiten, um die Krankheit zu überwinden:

  • Elektrophorese;
  • Lasertherapie;
  • UHF, UHT-Therapie, Ultraschall;
  • Magnetfeldtherapie.

Wenn die Fasziitis zurückkehrt und die Schmerzen zunehmen, schlägt ein Dermatologe möglicherweise eine Blockade mit Kortikosteroid-Injektionen vor. Ihre Wirkung wird mehrdeutig bewertet, nach einem Verlauf von Komplikationen in Form von Eiterung, Nekrose, Entzündung der Sehnen sind im Extremfall auch Faszienrisse möglich.

Chirurgische Eingriffe sind eine extreme Methode zur Behandlung von Entzündungen des Calcaneums. Es ist in Fällen akzeptabel, in denen alle oben genannten Methoden ausprobiert wurden und keine Ergebnisse gebracht haben.

Wie Plantarfasziitis zu behandeln

Gepostet von: admin · Gepostet 14.05.2017 · Aktualisiert 06.01.2018

Das Verständnis der Ätiologie des Problems bzw. der Behandlungsrichtung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung der Plantarfasziitis. Bei der Untersuchung und körperlichen Untersuchung ist besonders darauf zu achten, dass keine anderen möglichen Ursachen für Fersenschmerzen übersehen werden. Ein schrittweiser, evidenzbasierter Behandlungsansatz wird dazu beitragen, gute Ergebnisse zu erzielen. Dieser Artikel befasst sich mit der Behandlung von Plantarfasziitis.

Wenn Ihre ersten paar Schritte morgens aus dem Bett starke Schmerzen in der Ferse Ihres Fußes verursachen, können Sie an einer Plantarfasziitis leiden, einer Überlastungsverletzung, die sich auf die Fußsohle auswirkt. Die Diagnose einer Plantarfasziitis bedeutet, dass Sie harte, faserige Gewebestreifen (Faszien) entzündet haben, die Ihren Fersenknochen mit der Basis Ihrer Finger verbinden.

Es ist wahrscheinlicher, dass Sie diese Krankheit entwickeln, wenn Sie eine Frau sind, übergewichtig sind oder eine Arbeit haben, die viel Gehen oder Stehen auf harten Oberflächen erfordert. Sie gehen auch das Risiko ein, wenn Sie laufen oder laufen, wenn Sie harte Wadenmuskeln haben, die das Verbiegen Ihrer Knöchel einschränken. Menschen mit sehr flachen Beinen oder sehr hohen Bögen sind auch anfälliger für Plantarfasziitis.

Der Zustand beginnt normalerweise allmählich mit leichten Schmerzen im Fersenbein, die oft als Steinkontusion bezeichnet werden. Sie werden es bald nach (nicht während) dem Training spüren. Klassische Schmerzen treten unmittelbar nach dem Aufstehen und nach einer Sitzperiode auf. Wenn Sie keine Plantarfasziitis behandeln, kann dies zu einer chronischen Krankheit werden. Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, Ihr Aktivitätsniveau aufrechtzuerhalten, und Sie können Symptome von Fuß-, Knie-, Hüft- und Rückenproblemen entwickeln, da eine Plantarfasziitis die Gehbedingungen verändern kann. Verursacht starke Schmerzen in den Füßen.

Wie Plantarfasziitis zu behandeln

Stretching ist die beste Behandlung für Plantarfasziitis. Es kann hilfreich sein, das Gewicht auf dem Fuß zu halten, bis die anfängliche Entzündung verschwindet. Sie können auch viermal täglich 20 Minuten lang Eis auf die wunde Stelle auftragen, um Ihre Symptome zu lindern. Oft verschreibt der Arzt nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen oder Naproxen. Heimübungen zur Dehnung der Achillessehne und der Plantarfaszie sind die Basis der Behandlung und verringern die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls.

In einer Übung lehnen Sie sich mit einem Knie und einer Ferse am Boden nach vorne an eine Wand. Dein anderes Knie ist angewinkelt. Ihr Fersenband und Ihre Bögen strecken sich, wenn Sie sich bücken. 10 Sekunden lang gedrückt halten, dann entspannen und aufrichten. Wiederholen Sie 20 Mal für jede schmerzhafte Ferse. Es ist wichtig, dass das Knie auf der gedehnten Seite vollständig gestreckt ist.

In einer anderen Übung lehnen Sie sich mit gespreizten Beinen und einem Fuß vor dem anderen nach vorne auf die Tischplatte. Beuge deine Knie und setze dich und halte deine Fersen so lange wie möglich auf dem Boden. Ihre Fersenbänder und Bögen der Beine dehnen sich. 10 Sekunden lang gedrückt halten, entspannen und aufrichten. 20 mal wiederholen.

Ungefähr 90% der Menschen mit Plantarfasziitis haben nach zwei Monaten der Erstbehandlung ein signifikant verbessertes Zeugnis. Es kann ratsam sein, Schuhe mit stoßdämpfenden Sohlen zu verwenden oder ein vorgefertigtes Gerät zum Einsetzen in Schuhe wie ein Gummi-Futter für die Absätze auszustatten. Ihr Fuß kann eingeklebt sein.

Wenn Ihre Plantarfasziitis nach mehreren Monaten konservativer Behandlung anhält, injiziert Ihr Arzt möglicherweise nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente in Ihre Ferse. Ursachen für Fußschmerzen beim Gehen.

Wenn Sie immer noch Symptome haben, müssen Sie möglicherweise zwei bis drei Wochen lang ein Pflaster oder einen Reifen tragen, wenn Sie schlafen. In einigen Fällen ist bei Geweben mit chronischen Bindungen eine Operation erforderlich.

Wie Plantarfasziitis medizinisch zu behandeln

1. Nehmen Sie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente ein. Schmerzmittel wie Ibuprofen, Naproxen und Aspirin können Entzündungen lindern und den Fuß entlasten. Wählen Sie eine Pillen- oder Cremeform. Wenn Sie sich für eine Pille entscheiden, sollten Sie vorher etwas essen. Wenn Sie die Creme verwenden, verteilen Sie einfach die betroffene Stelle und lassen Sie sie einweichen.

2. Besuchen Sie einen Physiotherapeuten. Konsultieren Sie vor Beginn der Operation einen Physiotherapeuten, um festzustellen, ob Ihre Erkrankung mit einem Dehnungs- und Rehabilitationsprogramm behandelt werden kann. Die Ernennung eines Physiotherapeuten sollte geplant werden, nachdem alle oben aufgeführten nichtmedikamentösen Eingriffe erschöpft sind und bevor medizinische Eingriffe wie chirurgische Eingriffe eingeleitet werden.

3. Kortikosteroid-Injektionen. Kortikosteroide können die Symptome einer Plantarfasziitis lindern und vorübergehend die Schmerzen lindern. Diese Injektionen sind jedoch keine dauerhafte Lösung zur Behebung des Problems. Denken Sie daran, dass Injektionen, obwohl sie viel weniger invasiv sind als chirurgische Eingriffe, dennoch schmerzhaft sein können. Übermäßige Injektionen können auch Fersenschäden verursachen.

4. Schließen Sie die Stoßwellentherapie ab. Diese Prozedur sendet Schallwellen in den schmerzenden Bereich, um die Muskeln in Ihrem Bein zu entspannen. Die Stoßwellentherapie wird in der Regel für Personen verschrieben, die seit mehr als sechs bis zwölf Monaten keine Ergebnisse von Behandlungen zu Hause gesehen haben. Nebenwirkungen sind Blutergüsse, Schwellungen, Schmerzen und Taubheitsgefühl.

5. Wie wird eine Plantarfasziitis operativ behandelt? Operation zur Befreiung der Plantarfaszie. Wenn keine der oben genannten Methoden dazu beigetragen hat, Ihre Symptome für ein Jahr zu lindern, müssen Sie möglicherweise eine Behandlung durchführen, um die Plantarfaszie zu lindern und Ihre Symptome zu heilen. Dieser chirurgische Vorgang löst letztendlich Spannungen und Entzündungen im Plantarfaszienband und schneidet einen Teil des Bandes selbst ab.

    Seien Sie geduldig mit nicht-chirurgischen Eingriffen, bevor Sie sich für eine Operation entscheiden. Gönnen Sie sich mindestens sechs bis zwölf Monate Zeit, um eine nicht-invasive Behandlung durchzuführen, bevor Sie sich entscheiden, die Operation fortzusetzen.

Die Operation zur Befreiung der Plantarfaszie birgt verschiedene Risiken. Dazu gehören: Nervenzusammenbruch oder Tunnelsyndrom, Entwicklung eines Neuroms, anhaltende Fersenschmerzen und Schwellungen, Infektion, lange Erholungszeit und eine verzögerte Fähigkeit, eine Wunde zu heilen.

Stretching-Programm

  • Setzen Sie einen wunden Fuß auf den anderen Fuß.
  • Fassen Sie mit der Hand auf der betroffenen Seite Ihren schmerzenden Fuß und ziehen Sie die Zehen zum Unterschenkel zurück. Dies erzeugt Spannung und Spannung im Fußgewölbe und in der Plantarfaszie.
  • Überprüfen Sie die korrekte Position der Dehnung, indem Sie die Seite mit dem Daumen sanft über den Bogen des betroffenen Beins streichen. Die Plantarfaszie sollte solide sein wie eine Gitarrensaite.
  • Halten Sie 10 Sekunden lang gedrückt. 10 Wiederholungen.

Führen Sie mindestens drei Wiederholungen von Dehnungsstreifen pro Tag durch. Missbrauche aber nicht zu häufige Dehnungsstreifen. Die wichtigste Zeit zum Dehnen ist vor dem ersten Schritt am Morgen und nach einer längeren Sitzphase.

  • Entzündungshemmende Medikamente können Entzündungen im Fußgewölbe und in der Ferse reduzieren. Externe entzündungshemmende Medikamente.
  • Verwenden Sie das Arzneimittel wie auf der Packung angegeben. Wenn Sie es gut vertragen, nehmen Sie es täglich für zwei Wochen und hören Sie dann für eine Woche auf. Wenn sich die Symptome verschlimmern oder zurückkehren, setzen Sie die Behandlung innerhalb von zwei Wochen fort und hören Sie dann auf.
  • Die Einsätze bieten zusätzlichen Halt für den Lichtbogen und ein weiches Kissen.
  • Zur Behandlung von Plantarfasziitis, basierend auf den individuellen Bedürfnissen Ihres Fußes, benötigen Sie möglicherweise benutzerdefinierte Einsätze.

Zusätzliche Dehnung, Dehnung der Achillessehne:

  • Stellen Sie den Schuhschrank unter das betroffene Bein.
  • Platzieren Sie Ihr betroffenes Bein mit den Zehen nach hinten in Richtung der Ferse des anderen Fußes hinter Ihrem intakten Bein.
  • An die Wand lehnen.
  • Beugen Sie das vordere Knie, während Ihr hinteres Bein gerade sein sollte, und drücken Sie die Ferse fest auf den Boden.
  • 10 Sekunden gedrückt halten. 10 mal wiederholen.
  • Dehnen Sie mindestens dreimal am Tag. Helfen orthopädische Einlagen bei Plattfüßen?

Behandlung und Symptome der Plantarfasziitis: Wie werden Fersenschmerzen beseitigt?

Ältere Menschen haben häufig Schmerzen im Bereich des Fußes während des Trainings oder langen Gehens. Am Fuß bildet sich ein Wuchs, der im Volksmund als Fersensporn bezeichnet wird. Zusätzlich zum Fersensporn können Fersenschmerzen und ähnliche Symptome durch eine andere Krankheit hervorgerufen werden, die Plantarfasziitis genannt wird.

Was ist Plantarfasziitis?

Die Plantarfaszie oder Aponeurose ist am Calcaneal-Tuberkel befestigt und stützt das Längsgewölbe des Fußes. Das halbe Gewicht seines Körpers wird gegen diese Faszie gedrückt. Aufgrund der Belastung und des Drucks sind Mikroverletzungen der Faszien möglich, die normalerweise von selbst heilen. Aber bei manchen Menschen kann ein dauerhaftes Trauma eine chronische Entzündung verursachen.

Plantarfasziitis ist in der Ferse lokalisiert und verursacht ziemlich starke Schmerzen. Es wird bei jeder Belastung der Ferse stärker. Dies wird durch den Entzündungsprozess beeinflusst, der in den Bindemembranen der Fußsohle stattfindet.

Manchmal beginnt sich die Pathologie nach einer Verletzung beim Reiben des Plantarbereichs zu entwickeln. Man nennt es auch den Fersensporn, aber das stimmt nicht. Plantarfasziitis kann die Hauptursache für die Bildung von Sporen an der Ferse und für das Knochenwachstum am Fersenbein sein.

In der internationalen Klassifikation von Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) gehört die Fasziitis zur Klasse M72. Der vollständige Name lautet plantare Faszienfibromatose, plantare Fasziitis oder plantare Aponeurose. Ihm wird ein Code zugewiesen - M72.2.

Wunde Gelenke? - Dieses Werkzeug kann „auf die Füße treten“, auch wenn das Gehen über mehrere Jahre schmerzhaft ist..

Ursachen der Krankheit

Am häufigsten manifestiert sich eine Fasziitis aufgrund von Verletzungen.

Es gibt aber auch andere Gründe:

  • Wenn es sich bei dem Beruf um ein längeres Stehen auf den Beinen oder um die gleiche Position handelt, ist die Tendenz zum Auftreten einer Plantarfasziitis beim Menschen so.
  • Häufiges Gewichtheben kann eine Fasziitis auslösen. Dies gilt für Sportler und Personen, die an Sporthallen beteiligt sind.
  • Plantarfasziitis provozieren kann Plattfuß. Ungleichmäßig verteilte Belastung des Fußes.
  • Die Verwendung von Stöckelschuhen führt häufig zu einer Fasziitis. Vor allem, wenn es längere Zeit passiert.
  • Mann mit großem Gewicht. Die Belastung der Beine und insbesondere des Fußes führt zur Entstehung einer Fasziitis.
  • Zu intensives Training. Viele Profisportler leiden an dieser Krankheit.
  • Altersbedingte Veränderungen, die allmählich auftreten können.
  • Ein unsachgemäßer Stoffwechsel trägt zur Entstehung einer Fasziitis bei. Diese Komplikation kann bei Diabetikern und Patienten auftreten, bei denen Gicht und Arteriosklerose diagnostiziert wurden.

Diagnose

Wie wird eine Fasziitis diagnostiziert?

Wenden Sie sich hierzu an einen Spezialisten, der Folgendes ausführt:

  • Patient interviewen. Identifiziert seine Beschwerden und analysiert die erhaltenen Informationen.
  • Führen Sie unbedingt eine Sichtprüfung durch, um die Art des Schmerzes festzustellen.
  • Der wichtige Punkt ist die Frage der beruflichen Zugehörigkeit und des Lebensstils des Patienten.

Danach wird die Fasziitis mit speziellen medizinischen Verfahren diagnostiziert:

  • Röntgen des Fußes.
  • Ultraschalluntersuchung.
  • Computertomographie.
  • MRT

Um eine Fasziitis zu diagnostizieren, müssen Sie sich an einen Traumatologen oder Chirurgen wenden. Möglicherweise müssen Sie einen Therapeuten und einen Dermatologen konsultieren. Alles hängt vom Zustand des Patienten und der Ursache der Krankheit ab.

Bei der Untersuchung kann festgestellt werden, dass der Patient bereits ein Knochenwachstum gebildet hat, das als Fersensporn bezeichnet wird. Stellen Sie immer noch fest, ob es Stellen gibt, an denen sich Kalzium ansammelt.

Symptome und Anzeichen einer Plantarfasziitis

Das erste Anzeichen der Krankheit ist Schmerz. Darüber hinaus wird es allmählich zunehmen. Vor allem ist es an der Ferse von der Seite der Sohle und im Bereich des hinteren Fersenknochens zu spüren.

Wann tut es weh? Die meisten Schmerzen am Morgen. Mann möchte seine Beine höher anheben. In diesem Fall kann sich eine Plantarfasziitis sofort auf beiden Fersen oder nur auf einer Ferse entwickeln.

Typische Symptome:

  • Schmerzen und Beschwerden in der Ferse;
  • Schwierigkeiten und zunehmende Schmerzen beim Gehen;
  • zeitweiliges Brennen in der Ferse;
  • ganz merkliche Verdickung aller Fußsohlen;
  • Der Schwerpunkt der Krankheit wird auf der Ferse liegen.

Infolge solcher Prozesse beginnt sich sehr oft der Fersensporn zu bilden. Fast 80% der Ursache für die Bildung eines Sporns ist ein entzündlicher Prozess in der Ferse.

Wenn eine Person beim Gehen oder am Morgen Schmerzen in der Ferse verspürt, müssen Sie ins Krankenhaus. Früher garantiert die Fasziitis-Behandlung eine vollständige Genesung.

Fasziitis Behandlungsmethoden

Zur Heilung der Plantarfasziitis werden verschiedene Methoden angewendet:

  • Medikamentöse Therapie.
  • Physiotherapie und therapeutische Massage.
  • Übungen und Korrekturmittel.
  • Folk-Methoden.

Medikamentöse Behandlung

Im ersten Fall werden Medikamente eingesetzt. Um Entzündungen zu lindern, werden nichtsteroidale Medikamente verschrieben, die Entzündungen lindern können. Sie können die Entwicklung der Krankheit stoppen.

In diesem Fall ernennen Sie:

Bei ziemlich starken Schmerzen werden Schmerzmittel verschrieben. Besonders wenn es mit der Belastung des Fußes stark wird. Der Patient in der Behandlung von Fasziitis wird Paracetomol, Aspirin helfen.

Übernehmen bedeutet auch für den lokalen Gebrauch. Dies können Salben und Cremes sein, sie müssen jedoch eine entzündungshemmende Komponente enthalten.

Am häufigsten verwendet:

  • Fastum Gel.
  • Diklak-Gel.
  • Flucinar
  • Hydrocortison.
  • Prednisolon.

Gute Ergebnisse werden erzielt, wenn Injektionen direkt auf den wunden Punkt angewendet werden. Zur Behandlung von Fasziitis geeignete Injektionen Hydrocortison, Mucosat.

Physiotherapie

Physiotherapie kann die heilende Wirkung von Fasziitis verbessern und den Heilungsprozess beschleunigen.

Dies können sein:

  • Magnetfeldtherapie. Es ist die Wirkung eines Magnetfeldes auf die Ferse. In diesem Fall werden Ödeme und Entzündungen beseitigt.
  • Methode mit einer Stoßwelle. Ein spezielles Gerät zur Stoßwellentherapie lässt hochfrequente Wellen auf das Weichgewebe des Fußes einwirken. Dieses Verfahren verbessert die Durchblutung, lindert Entzündungen und lindert Schmerzen.
  • Die Phonophorese ist eine Kombination aus physikalischen und chemischen Faktoren. Die Salbe wird zusammen mit Ultraschallwellen verwendet. Es verstärkt die Wirkung und dringt tief in die Ferse ein. Hierfür eignet sich die Hydrocortison-Salbe. Schmerzen und Schwellungen werden geringer sein.

Spezielle Schuhe und Einlegesohlen

Bei der Entwicklung einer Plantarfasziitis ist es notwendig, orthopädische Schuhe und Einlegesohlen zu verwenden. Sie tragen dazu bei, die Belastung des Fußes richtig zu verteilen und die Krankheit schnell loszuwerden. Für Patienten mit Fasziitis ist es besser, solche Schuhe die ganze Zeit zu tragen.

Für solche Personen müssen Sie Folgendes auswählen:

  • Schuhe mit einem festen Absatz von 4 - 5 cm;
  • warme Schuhe oder Halbschuhe mit einem Absatz von nicht mehr als 5 cm;
  • bequeme Hausschuhe;
  • Spezielle orthopädische Turnschuhe.

Die beliebtesten Hersteller von orthopädischen Schuhen und Einlegesohlen:

Orthesen

Orthesen werden auch zur Behandlung von Plantarfasziitis eingesetzt. Dies ist ein spezielles Gerät, mit dem Sie die Belastung von Fuß und Ferse verringern können. Bei der Anwendung werden die Schmerzen gelindert, und der Patient kann eine physikalische Therapie durchführen und sich unabhängig bewegen.

Was sind die Funktionen der Orthese:

  • Reduziert die Belastung des weichen Fersengewebes.
  • Repariert den Fuß.
  • Stärkt das weiche Fersengewebe.
  • Lindert die Schmerzen.

Orthesen können vorgefertigt gekauft oder einzeln bestellt werden. Dies ist kein billiges Vergnügen, aber die Heilwirkung wird viel besser sein. Vor dem Anlegen einer Orthese können therapeutische Übungen durchgeführt werden.

Therapeutische Übungen und Übungen

Komplexe Übungen mit Fasziitis:

  • Auf einem kleinen Hocker muss man auf den Zehen stehen, um die Stabilität zu erhalten, die Übung wird gegen die Wand gegeben. Finger leicht angehoben. Es ist notwendig, vorsichtig auf die Fersen zu fallen, aber die Knie nicht zu beugen. Fixiere diese Position für 30 Sekunden.
  • Lehnen Sie Ihre Hände an die Wand. Ziehen Sie ein Bein nach hinten und das andere nach vorne. Der Schwerpunkt fällt auf das zurückgelegte Bein. Sie müssen den Schwerpunkt auf das andere Bein verlagern, ohne die Füße vom Boden zu nehmen.
  • Brauche einen Tennisball. Er muss abwechselnd mit jedem Fuß rollen. Muss mindestens 30 Mal gezählt werden.
  • Es ist notwendig, den Fuß zu strecken, aber die Finger müssen gebogen sein. Fixieren Sie in dieser Position den Fuß für 20-30 Sekunden.
  • Ziehen Sie Ihre Füße und Finger an, um die Sohle zu massieren.
  • Zehen heben das Bodentuch an und halten es mindestens 20 Sekunden lang.

Die Übungen werden regelmäßig jeden Tag durchgeführt. Sie können diesen Komplex sogar bis zu dreimal pro Tag erstellen. Die Dauer beträgt ca. 10 Minuten.

Methoden der chirurgischen Behandlung von Plantarfasziitis

In Ermangelung positiver Ergebnisse beim Einsatz von Medikamenten und bei der Physiotherapie wird eine Operation zur Behandlung von Fasziitis durchgeführt. Solche Anzeichen werden in der Bildung der Fersensporen liegen.

Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Verwenden Sie in der Regel die Wirbelsäule, mit deren Hilfe die Person bei Bewusstsein ist, aber er hat keine Empfindlichkeit im unteren Teil des Körpers. Verwenden Sie für die Operation die Methode der Endoskopie. Die Sohle wird geschnitten und das unnötige Wachstum wird entfernt.

Nach der Operation können bei der Behandlung von Fasziitis folgende Komplikationen auftreten:

  • Beschädigung der Nervenstämme;
  • das Auftreten von ziemlich starken Schmerzen;
  • Neurombildung, gutartiger Tumor;
  • Eine Wunde kann für eine lange Zeit nicht heilen.

Die Rehabilitationsphase einer Fasziitis kann sich verzögern. Viel hängt vom Patienten ab.

Kinesiotiping

Kinesiotiping des Fußes bezieht sich auf die modernsten Methoden. Es ist die Fähigkeit, auch eine ziemliche starke Verformung zu korrigieren.

Das Tapen erfolgt wie folgt:

  • auf saubere Haut kleben;
  • Die Enden müssen abgerundet sein, damit sie so lange wie möglich halten.
  • es ist mit dem Buchstaben Y ausgeschnitten;
  • Um den Prozess zu aktivieren, müssen Sie ein Reiben durchführen.

Ozontherapie

Die Ozontherapie wird als unkonventionelle Behandlung der Plantarfasziitis bezeichnet.

Es besteht aus:

  • Verwenden Sie Ozongas.
  • Es werden spezielle Ozonisatoren verwendet.
  • Vielleicht die Verwendung von externen, intravenösen oder intraartikulären.
  • Stoppt die Entwicklung von Entzündungen mit Fazies.

Homöopathie

Für die Behandlung von Fasziitis können Sie homöopathische Mittel verwenden, mit denen Sie Ergebnisse erzielen können:

  • Bei Anwendung spezieller Methoden treten Krämpfe auf.
  • Dichtungen verschwinden.
  • Vergeht Nervenenden.
  • Die Elastizität der Muskeln und Bänder wird wiederhergestellt.

Traditionelle Medizin bei der Behandlung von Fasziitis

Was sind die beliebtesten Rezepte zur Behandlung von Plantarfasziitis?

Die einfachsten Rezepte:

  • Gitter aus Jod.
  • Bäder in Salzwasser mit Zusatz von Honig.
  • Den betroffenen Bereich mit Propolis schmieren.

Sie können solche Mittel kaufen oder zu Hause kochen. Sie können auch Kräuter und Gemüse, medizinische Galle zur Behandlung von Fasziitis verwenden.

Volksrezepte:

  • Kompressen von Kohlblättern oder Kartoffeln. Ein Kohlblatt kann auf die Ferse aufgetragen werden, Kartoffeln werden auf Zunder gerieben und auf die Ferse aufgetragen.
  • Aloe Compress Es ist notwendig, ein Blatt Aloe zu schneiden und es in zwei Hälften zu schneiden. Und dann ist es an der wunden Ferse gebunden.
  • Medizinische Galle wird mit Wodka im Verhältnis 1 zu 1 verdünnt und der Verband in dieser Lösung eingeweicht. Die Beine sind gedämpft und machen eine Kompresse aus dem Verband an der Ferse. Halte dein Bein warm. In Wodka mit Galle können Sie ein wenig Shampoo hinzufügen und auch eine Kompresse machen.
  • Folienbehandlung. Brauchen Sie Folie, Klebeband und Klebeband. Die Folie muss auf das Klebeband geklebt werden. Die reflektierende Seite bleibt für die Behandlung von Fasziitis oben. Diese Streifen werden mit einem Patch an der Ferse befestigt. Lassen Sie sie nicht länger als 2 Stunden zu Fuß. Verwenden Sie jedes Mal eine neue Folie.
  • Behandlung unter Verwendung von Fisch. Sie müssen nachts rohen Fisch an den Fuß binden.
  • Komprimiert mit Essig. Essig sollte bis zu einem sicheren Zustand mit Wasser verdünnt und mit einer Lösung benetzt, am Fuß befestigt und mit einem Tuch umwickelt werden.

Dr. Bubnovsky-Methode

Nach der Bubnovsky-Methode sollte die Behandlung der Plantarfasziitis bestehen aus:

  • Gestärkte Gewebe und Bänder.
  • Verbesserung und Normalisierung der Durchblutung.
  • Reinigung des Körpers von Schadstoffen.
  • Wenn Sie sich auf einen Stuhl lehnen, müssen Sie sich vorsichtig und langsam auf die Zehen und auf die Fersen heben. Tun Sie dies ungefähr 100 Mal. Die Menge kann stufenweise erhöht werden.
  • Legen Sie Ihre Hände in sitzender Position auf den Boden. Sie werden eingefahren. Die Beine ziehen sich abwechselnd nach vorne und drehen sich. In diesem Fall müssen Sie den Oberkörper nach und nach absenken und den Boden mit dem Rücken berühren.
  • Die elastische Binde wird gebunden und auf einer Art Unterlage fixiert. In diesen Ring wird ein Fuß gestoßen und der Verband wird dadurch gedehnt. Dann das Bein wechseln. Richten Sie sich beim Ausatmen gerade aus.

Die Gesamtzahl der Anflüge beträgt ca. 15. Die Belastung kann stufenweise erhöht werden.

Der Rücken und die Gelenke werden in 5 Tagen geheilt sein und es wird wieder so sein wie in 20 Jahren! Es ist nur notwendig.

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Umgang mit Entzündungen der Beinmuskulatur

Akute Schmerzen im Bein, die jede Bewegung behindern, sind Myositis, Entzündungen der Beinmuskulatur. Die Krankheit ist leicht zu identifizieren und zu heilen.


Behandlung von Beulen am Gesäß nach Injektionen

Bei der Behandlung bestimmter Krankheiten wird die Injektion von Arzneimitteln unter die Haut angewendet. Dieses Verfahren ist nicht das angenehmste, so dass Patienten auf die Bildung von Zapfen stoßen können.