Komplette Merkmale der Osteopenie: das Wesen der Krankheit, Ursachen, Anzeichen und Behandlung

Osteopenie ist eine Erkrankung der Knochen, bei der nach Beendigung des Wachstums des Organismus (nach 30 Jahren) die Mineraldichte und das Volumen des Knochengewebes des Körpers abnehmen. Mit dieser Pathologie unterliegen alle Knochen einer beschleunigten Alterung: Sie werden vorzeitig dünner, zerbrechlich und spröde. In 80% der Fälle sind Frauen nach 50 Jahren krank.

Die Krankheit selbst ist nicht lebensbedrohlich, aber sie ist heimtückisch mit einem längeren asymptomatischen Verlauf (Monate, Jahre) und gefährlichen Folgen. In 95–96% der Fälle zeigt Osteopenie bis zum Auftreten von Komplikationen keine Symptome. Die Diagnose wird nur mit Hilfe instrumenteller Forschungsmethoden (Densitometrie - eine spezielle Röntgenuntersuchung der Knochendichte) bestätigt.

Eine typische Manifestation der Krankheit sind Knochenbrüche. Sie entstehen durch leichte Verletzungen oder beim Ausführen von Belastungen (Prellungen, Stöße, Stürze, Gewichtsverlagerung). In 76–80% der Fälle verursacht Osteopenie Frakturen des Schenkelhalses sowie Kompressionsfrakturen (depressive Frakturen) der Lendenwirbel.

Die Behandlung der Krankheit ist komplex und konservativ: Einhaltung eines schonenden Trainingsplans, eine kalziumreiche Ernährung, Medikamente, Beseitigung der ursächlichen Faktoren. Beginnt eine solche Therapie in Kombination mit der Einhaltung von Präventionsmaßnahmen vor dem Auftreten von Komplikationen (Frakturen), kann der Prozess des Verlustes der Knochendichte gestoppt werden.

An der Behandlung sind mehrere Spezialisten beteiligt: ​​Orthopäde, Endokrinologe, Therapeut.

In diesem Artikel werden Sie mit den Ursachen und Merkmalen der Entstehung von Osteopenie, den Methoden zur Diagnose, Behandlung und Vorbeugung der Erkrankung vertraut gemacht.

Das Wesen der Krankheit

Die Essenz der Osteopenie ist eine Abnahme der Knochendichte und des Knochenvolumens aufgrund des Verlustes an Mineralien und der Ausdünnung ihrer kortikalen (kortikalen, oberflächlichen) Schicht. Das Knochengewebe verliert Kalzium und Phosphor, wird brüchig und unterliegt aufgrund körperlicher Anstrengung oder Verletzungen (leichte Stürze, Beulen, Beinbeugen) Frakturen, die normalerweise keine Frakturen verursachen.

Charakteristische Merkmale, durch die sich die Osteopenie von anderen Knochendichtestörungen (Osteoporose und Osteomalazie) unterscheidet:

  • Dies ist das Ergebnis einer beschleunigten Alterung der Knochen.
  • Nur Personen mit einem bereits voll ausgebildeten Skelett können krank werden (nach 30 Jahren).
  • Alle Hauptknochen des Skeletts sind betroffen (Wirbelsäule, Hüfte, Schulter, Becken). Bei fokalen Formen der Osteopenie wird nur einer der Knochen zerbrechlich (zum Beispiel die periartikulären Teile der Knochen mit Arthritis).
  • Das Ausmaß der Abnahme der Knochenmineraldichte (deren Sättigung mit Calcium und Phosphor) bei Osteopenie ist gering und unbedeutend. Bei Osteoporose ist es ausgeprägter.
  • Die Wahrscheinlichkeit, an dieser Krankheit zu erkranken, ist bei jeder Person vorhanden.
  • Der Zeitpunkt und das Fortschreiten der Osteopenie hängen vom anfänglichen Grad der Knochensättigung mit Mineralien (Kalzium und Phosphor) ab. Bei Frauen ist es niedriger (geringe Knochenstärke) als bei Männern, so dass sie häufiger krank werden.

Auf der Grundlage des Vorstehenden kann gesagt werden, dass Osteopenie ein Prozess des vorzeitigen Verlusts der Mineraldichte durch Knochen bei Menschen mit vollständiger Bildung und Wachstum von Knochengewebe (nach 30 Jahren) ist, der sich durch einen moderaten Grad an Abnahme der Knochenstärke manifestiert. Eine solche Verletzung - der Vorläufer einer schwereren Krankheit - Osteoporose.

Ursachen, Risikofaktoren

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist, scrollen Sie nach rechts)

Osteopenie: Ursachen für Pathologie, Anzeichen, Diagnose und Behandlung

Die Krankheit wird als Osteopenie bezeichnet, was wörtlich „eine Verringerung der Menge an Knochengewebe“ bedeutet. Die Knochen verändern ihre Struktur und die Anzahl der Osteozyten nimmt ab. Die Skelettstruktur wird poröser, was sich auf die Schlagfestigkeit auswirkt. Wenn Osteopenie nicht behandelt wird, wird der Zustand schwerwiegender. Es ist wichtig, rechtzeitig auf die Krankheit zu reagieren und die Therapie nicht auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Was ist osteopenie

Die Krankheit geht mit einer Abnahme der Knochendichte einher, sie verliert ihre übliche mineralische Zusammensetzung und ihr Volumen. Dies geschieht, nachdem der Körper aufgehört hat zu wachsen. Knochenstrukturen altern, was sich in ihrer Zerbrechlichkeit und Zerbrechlichkeit äußert.

Am häufigsten sind Patientinnen im Alter von über 50 Jahren krank. Auf den ersten Blick scheint die Pathologie harmlos zu sein, denn sie ist nicht tödlich, aber ihre Folgen sind unglaublich gefährlich. Einige spezifische Arten von Frakturen treten genau vor dem Hintergrund einer Osteopenie auf, beispielsweise Kompressionsverletzungen der Wirbel, Fraktur des Schenkelhalses.

Lange Zeit ist die Krankheit nicht von Symptomen begleitet, was ihre List ist - der Patient ahnt nicht einmal, dass seine Knochen anfälliger geworden sind. Krankheitssymptome treten nur bei Komplikationen auf.

Während der Osteopenie wird die Oberflächenschicht der Knochen dünner, da sie den Gehalt an Phosphor und Kalzium verringert. Dies führt dazu, dass für die Knochen die Situationen gefährlich sind, die normalerweise nicht zu Verletzungen führen - leichte Schläge, Stürze aus geringer Höhe, Einklemmen des Beins.

Osteopenie sollte von einer ähnlichen Erkrankung unterschieden werden - Osteoporose oder Osteomalazie. Diese Krankheit wird vor dem Hintergrund der Alterung des Körpers beobachtet und nur diejenigen Patienten sind krank, die die Vollendung der Entwicklung des Knochenskeletts erreicht haben. Darüber hinaus ist der Mineralstoffverlust bei Osteopenie nicht so ausgeprägt wie bei Osteoporose, was eine logische Folge dieser Erkrankung ist.

Pathologie kann das gesamte Skelett gleichmäßig betreffen oder fokal sein - in diesem Fall leiden einige Knochen. Wenn sich anfänglich weniger Mineralien im Skelett befanden, ist die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung größer. Deshalb sind Frauen häufiger krank.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die Krankheitssymptome treten erst auf, wenn das Stadium der Komplikationen erreicht ist. Zuvor ist es unmöglich, die Krankheit ohne spezielle Methoden zu erkennen. Der Patient kann nur die unspezifischen Symptome beobachten, die mit dem Mangel an Kalzium und Phosphor einhergehen.

In der Regel sind dies die Zeichen:

  1. Muskelkrämpfe;
  2. Herzrhythmusstörung;
  3. Mattheit und sprödes Haar;
  4. Trübe Farbe und langsames Wachstum der Nägel;
  5. Trockene haut

Mehr als 80% der Patienten erfuhren von ihrer Diagnose, als pathologische Frakturen auftraten. Pathologische Frakturen werden berücksichtigt, wenn sie im Hintergrund von Lichteffekten am Knochen auftreten. Dies deutet auf eine übermäßige Knochenbrüchigkeit hin. Am häufigsten leiden Lendenwirbel und Schenkelhals. Diese Strukturen sind für sich genommen zerbrechlich und stark beansprucht, was die Bruchgefahr erhöht. Frakturen in Bereichen wie Schulter, Oberschenkel, Unterarm und Schienbein werden häufig beobachtet.

Ein weiteres Zeichen für eine pathologische Fraktur sind die häufigen Wiederholungen. Es liegt eine Verletzung der Integrität desselben Knochenbereichs vor. Wenn dies 3-4 Mal im Jahr beobachtet wird, lohnt es sich, über Osteopenie nachzudenken. Der Grund ist eine schlechte Akkretion der Frakturstelle und deren wiederholte Schädigung. Vergleicht man die Heilung einer Fraktur bei einem Patienten ohne Osteopenie mit pathologischen Frakturen, wächst der Knochen viermal länger zusammen, so besteht ein erhöhtes Verlagerungsrisiko.

Neben kompletten Frakturen können auch Frakturen und Knochenbrüche auftreten. In einigen Fällen liegt eine Kompressionsbruchart vor - ein Teil des Knochens wird in den unteren Teil gedrückt. Dies ist das Prinzip der Schädigung der Wirbel. Die Symptome einer solchen Fraktur treten übrigens auch nicht sofort auf, sondern erst dann, wenn eine Zerstörung des Wirbelkörpers eintritt.

Warum tritt die Krankheit auf?

Mit zunehmendem Alter kommt es bei vielen Patienten zu einer natürlichen Erschöpfung des Knochengewebes, einer Abnahme der Mineralstoffmenge und einer Veränderung der Struktur. Der Zustand des Knochengewebes im Körper wird durch zwei Arten von Zellen reguliert: Osteoklasten und Osteoblasten.

Osteoblasten bilden neues Knochengewebe und Osteoklasten kontrollieren dessen Zustand und entfernen gelegentlich überschüssige Zellen. Je älter eine Person ist, desto ausgeprägter ist die Überlegenheit der Osteoklasten gegenüber den Osteoblasten, dh das Knochengewebe wird zerstört und hat keine Zeit, sich zu erholen.

Änderungen in der Zusammensetzung des Knochengewebes und führt zu einem erhöhten Risiko für Frakturen und Verletzungen. Während des Entwicklungsprozesses des Körpers gibt es eine Periode maximaler Sättigung des Knochens mit Mineralien, und dann findet die entgegengesetzte Entwicklung statt. Wenn die Knochen jedoch in dem Moment, in dem sie so dicht wie möglich sein sollten, eine erhöhte Menge an Mineralien enthalten, wird der Prozess der Osteopenie viel langsamer sein. Und umgekehrt - es gibt eine Reihe von Faktoren, die diesen Prozess verlangsamen.

Zu den Faktoren, die das Risiko für Osteopenie erhöhen, gehören äußere pathologische Wirkungen, angeborene Merkmale des Körpers, bestimmte Krankheiten und bestimmte Arzneimittel. Unter den Risikofaktoren können Sie das weibliche Geschlecht angeben - Osteopenie tritt aufgrund einer hormonellen Störung in den Wechseljahren auf. Unabhängig vom Geschlecht des Patienten kann eine Pathologie aus folgenden Gründen auftreten:

  • Pathologie des Verdauungstraktes, bei der die Aufnahme von Kalzium und seine Aufnahme durch den Körper beeinträchtigt ist;
  • Stoffwechselstörungen, die die Kalziumaufnahme verringern;
  • ungenügender Verzehr von Spurenelementen mit der Nahrung;
  • einige Medikamente - Chemotherapie, Steroide;
  • Strahlungseffekt auf den Körper.

Es sollte auf diejenigen aufmerksam gemacht werden, die einen unzureichenden Body-Mass-Index haben, einen sitzenden Lebensstil führen, häufig Alkohol, Kaffee und koffeinhaltige Getränke konsumieren. Diese Faktoren erhöhen das Krankheitsrisiko und beschleunigen die Entwicklung.

Topische Behandlungen

Vor Beginn der Osteopeniebehandlung muss der Patient diagnostiziert werden, um die Ursachen, den Schweregrad und die Art des Problems zu verstehen. Die diagnostische Methode der Osteopenie ist die Untersuchung der Knochendichte. Eine ähnliche Methode wird bei der Diagnose von Osteoporose angewendet. Von den modernen Methoden verdient die Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie die höchste Glaubwürdigkeit. Andere Methoden werden ebenfalls verwendet, um die Knochenmasse und ihre Dichte abzuschätzen. Die Röntgenaufnahme hilft jedoch nicht bei der Untersuchung des Patienten, da die Methode nicht sensitiv genug ist und keine Beurteilung des Knochendefizits ermöglicht.

Da die Pathologie keine Symptome zeigt, muss bei Übereinstimmung mit den Risikofaktoren der Pathologie eine Diagnose gestellt werden:

  • Zugehörigkeit zu einer kaukasischen oder asiatischen Rasse;
  • Fälle von Osteoporose bei Blutsverwandten;
  • reduziertes Körpergewicht;
  • Langzeitanwendung von Chemotherapie, Steroidhormonen, Antikonvulsiva;
  • das Vorhandensein von Verdauungsstörungen oder Stoffwechselstörungen, die die Menge an Kalzium im Körper verringern;
  • Hypodynamie oder Bettruhe;
  • Rauchen;
  • häufiger Alkoholkonsum;
  • reduzierte Aufnahme von Kalzium und Vitamin D, deren Mangel im Körper.

Für Frauen ist die Menopause eine kritische Phase in Bezug auf Osteopenie, und für Männer ist der niedrige Testosteronspiegel im Körper ein Signal der Gefahr. Im Allgemeinen erkranken auch Männer mit dieser Pathologie - gerade in einem höheren Alter. In jedem Fall sind Routineinspektionen und Diagnosen eine gute Möglichkeit, um Krankheiten vorzubeugen.

Ziel der Osteopeniebehandlung ist es, das Fortschreiten zu stoppen. Die Behandlung beginnt mit einer Änderung des Lebensstils. Zunächst muss die Ernährung überarbeitet und mit Kalzium, Phosphor und Vitamin D angereichert werden. Sie können die Speisekarte mit Produkten variieren, die diese Substanzen enthalten - Milch- und Milchgerichte, Seefisch, Tierleber und Seefisch, grünes Gemüse. Neben der natürlichen Versorgung des Körpers mit Mikroelementen und Vitaminen können Sie auch verschiedene Zusatzstoffe und Tablettenzubereitungen verwenden.

Osteopenie-Medikamente können nur vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der durchgeführten Forschungsmethoden verschrieben werden. Es ist besser, sich nicht selbst zu behandeln und keine Medikamente auf Anraten von Freunden abzuholen - der Termin erfolgt individuell, mit der Auswahl eines bestimmten Arzneimittels, der Dauer des Kurses und der Dosierung.

Übrigens haben die meisten Medikamente zur Behandlung von Osteopenie Kontraindikationen und Nebenwirkungen, so dass nur Ihr Arzt verschreiben sollte. Dies deutet erneut darauf hin, dass Sie vorsichtig sein und sie nicht zufällig nehmen müssen. Die häufigsten Medikamente, die die Knochenmasse und -dichte erhöhen:

  • akvadetrim;
  • Biophosphonate - Alendronat, reklastieren;
  • Miacalcinsäure;
  • fortikal;
  • Forsteo;
  • Zubereitungen aus Kalzium und Vitamin D.

Bei den physiotherapeutischen Methoden sind diejenigen Verfahren zu beachten, die die Belastung des Knochens erhöhen, da dies das Wachstum und die Entwicklung des Knochens stimuliert. Erlaubt einfaches Aufladen, sorgfältige Ausführung der Vorgänge für die Gliedmaßen. Der Zweck solcher Techniken sollte zum Zeitpunkt der Stabilisierung eintreten, wenn kein hohes Risiko für versehentliche Frakturen besteht. übermäßige Belastungen, traumatische Aktivitäten sind für den Patienten kontraindiziert.

Wie vermeide ich die Krankheit?

Die Prävention von Osteopenie ist primär und sekundär. Primärprävention zielt darauf ab, Pathologie zu vermeiden. Eine sekundäre Prävention von Komplikationen und zielt darauf ab, den Fortschritt des Prozesses zu verlangsamen.

Um eine Pathologie zu vermeiden, müssen Sie sich zunächst um den Zustand des Knochengewebes kümmern. Die Speisekarte abwechseln, ausreichend Fleisch, Seefisch, gekochte Eier, grünes Gemüse, Milch und Milchprodukte verzehren. Der Körper muss mäßig dem Sonnenlicht ausgesetzt werden, wodurch sich die Menge an Vitamin D im Körper erhöht. Achten Sie jedoch darauf, dass es nicht zu viel gibt.

Kontrollieren Sie das Körpergewicht - sein Mangel ist so gefährlich wie eine Überfülle. Lassen Sie keinen sitzenden Lebensstil zu, da der Knochen ohne Belastung seine Struktur zu verändern beginnt. Gib schlechte Angewohnheiten auf, schlafe genug und sei oft in der Luft. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die in die Wechseljahre gekommen sind, da eine erbliche Neigung zu der Krankheit besteht. Während der hormonellen Anpassung des Körpers, wenn sich das Alter ändert, ist es besonders wichtig, diese Präventionsregeln einzuhalten.

Wenn die Krankheit aufgetreten ist, soll die Vorbeugung ihr Fortschreiten stoppen. Überwachen Sie den Zustand des Körpers, lassen Sie sich rechtzeitig diagnostizieren und behandeln. Sie sollten auch gefährliche Verletzungen in Bezug auf Klassen, Outdoor-Aktivitäten, extreme Hobbys vermeiden. Tragen Sie bequeme Schuhe und Kleidung. Ein rechtzeitiger Beginn der Behandlung verhindert, dass die Krankheit das Knochengewebe zerstört, was zu früheren und anhaltenden Ergebnissen führt. Kümmere dich um dein Knochengewebe und vergiss die Krankheit.

Osteopenie der Wirbelsäule und des Schenkelhalses

Mit zunehmendem Alter haben Menschen häufig eine erhöhte Knochenbrüchigkeit. Und der übliche Sturz droht ihnen mit einem schweren Bruch nicht nur der Arme, Beine, sondern auch der Wirbelsäule. Ärzte schicken solche Patienten zur Untersuchung und diagnostizieren auf der Grundlage der Ergebnisse Osteopenie oder Osteoporose. Was sind diese Krankheiten? Und wie unterscheiden sie sich voneinander? Wie ist die Prognose für jede Krankheit?

Definition

Wenn wir den Begriff Osteopenie wörtlich übersetzen, bedeutet dies einen Mangel an Knochengewebe und genauer gesagt dessen Hauptbestandteil - Kalzium. In der Medizin ist Osteopenie eine Abnahme der Knochenmineraldichte im Vergleich zu allgemein akzeptierten Maximalraten. In diesem Fall werden die Dichtewerte jedoch im Gegensatz zu Osteoporose nicht pathologisch niedrig.

Osteoporose ist eine ernstere Erkrankung als Osteopenie. Dies ist kein Symptom oder Syndrom, sondern eine multifaktorielle systemische Erkrankung. Bei Osteoporose liegt die Knochenmineraldichte signifikant unter dem Normalwert. Zwei pathologische Komponenten sind für die Entwicklung dieser Krankheit erforderlich:

  • Osteopenie
  • Mechanisches Knochenversagen, seine Unfähigkeit, physiologischen Belastungen zu widerstehen.

Osteopenie kann das erste Stadium der Entstehung von Osteoporose oder einer ihrer pathologischen Komponenten sein, aber manchmal ist sie für sich allein vorhanden, ohne dass es zum Auftreten der Krankheit kommt. Das Hauptmerkmal der Osteopenie ist die Erhaltung der mechanischen Knochendichte und ihre Fähigkeit, mit normalen Belastungen fertig zu werden. Woran erkennt man dieses Merkmal des Körpers?

Symptome und Diagnose

In der Tat gibt es keine hellen spezifischen Anzeichen bei Osteopenie. Die Patienten klagen nicht über Rückenschmerzen oder Bewegungsstörungen. Es kann vermutet werden, ob Voraussetzungen für die Entstehung der Krankheit vorliegen, wenn Osteopenie bei nahen Verwandten diagnostiziert wird. Darüber hinaus ist es sinnvoll, bei häufigen Frakturen aufgrund normaler, nicht schwerer Verletzungen - insbesondere bei Frakturen des Schenkelhalses und der Wirbelsäule - eine Abnahme der Knochendichte zu vermuten.

Zur Bestätigung dieser Diagnose gibt es eine spezielle Untersuchungsmethode.

Die konventionelle Radiographie kann das osteopenische Syndrom nicht identifizieren, ihre Auflösung reicht für diese Zwecke nicht aus. Wenn ein solcher Zustand vermutet wird, wird daher eine Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie oder DERA durchgeführt.

Dies ist ebenfalls eine radiologische Untersuchungsmethode, die jedoch nach einem anderen Prinzip arbeitet. Mit Dera können Sie im Laufe des Jahres einen Knochenverlust von 2% feststellen. Bei welchen Patienten ohne klinische Anzeichen von Osteopenie sollte diese Studie empfohlen werden? DARA ist für alle Frauen über 65 und nach 60 Jahren für gefährdete Personen wünschenswert.

Was kann zu Osteopenie führen? Wie entwickelt sich dieser Zustand? Was verursacht eine Abnahme der Knochenmineraldichte?

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung

Es gibt drei Hauptmechanismen für die Entwicklung des osteopenischen Syndroms. Dazu gehören die folgenden Prozesse:

  1. Beeinträchtigte Knochenmodellierung.
  2. Störungsumbau reversibel.
  3. Gestörter Umbau irreversibel.

Was sagen diese komplexen Begriffe aus und welche Gründe tragen zur Einführung der drei Mechanismen bei?

Die Modellierung der Knochenstruktur ist bei unzureichender Kalziumaufnahme, gestörter Resorption und Stoffwechsel gestört. Dieser Mechanismus wird durch folgende pathologische Prozesse im Körper ausgelöst:

  • Diät, arm an Kalzium und Eiweiß.
  • Gallenzirrhose und andere Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.
  • Alkoholismus.
  • Unvollständige Knochenbildung ist normalerweise eine angeborene Abnormalität.
  • Muskeldystrophie mit ausgeprägten motorischen Störungen.
  • Bewegungsverlust - Lähmung oder Parese.

Eine Störung des Umbaus der Knochenstruktur von reversibler Natur in der Praxis des Arztes ist ziemlich häufig. Was ist Umbau? Dies ist eine umgekehrte Einstellung. Im Laufe des Lebens bilden sich häufig Mikrofrakturen im Knochengewebe. In einem gesunden Körper wird der Knochenumbau sofort aktiviert und die schnelle Heilung beginnt.

Bei Verletzungen reversibler Natur haben diese Zustände eine günstige Prognose, sprechen gut auf die Therapie an. Osteopenie verschwindet nach Eliminierung des Hauptfaktors.

Der Start dieses Mechanismus führt zu solchen Krankheiten:

  • Kurzzeitige Einschränkung des Bewegungsumfangs - zum Beispiel durch Immobilisierung nach einer Fraktur oder Luxation.
  • Verbesserte Schilddrüsenfunktion - Thyreotoxikose.
  • Verletzung der Nebenschilddrüsen - Hyperparathyreoidismus.

Irreversible Prozesse im Knochengewebe treten normalerweise im Alter oder unter dem Einfluss einer ernsthaften Behandlung auf. Die Hauptursachen für diesen Zustand sind:

  • Wechseljahre bei Frauen.
  • Längere Verringerung des Bewegungsumfangs oder der Bewegungsunfähigkeit.
  • Behandlung mit Steroidhormonen, Antikonvulsiva, Heparin über einen längeren Zeitraum oder in großen Dosen.
  • Cushing-Syndrom mit hormonellen Ungleichgewichten.

Obwohl Osteopenie keine vollwertige Krankheit ist, sondern ein prädisponierender Faktor, kann sie für den Patienten zu schwerwiegenden Komplikationen werden.

Komplikationen

Wie bei der Osteoporose ist die Osteopenie der Hüfte und der Wirbelsäule für die Patienten gefährlich, insbesondere für die Lendenwirbelsäule. Warum wird dieser Lokalisierung so viel Aufmerksamkeit geschenkt?

Eine Hüftfraktur ist eine der häufigsten Verletzungen im Alter.

Diese Komplikationen führen in der Hälfte der Fälle zu einer Behinderung von körperbehinderten Patienten. Die Behandlung erfordert normalerweise eine Operation und die Rehabilitationszeit ist ziemlich lang.

Wenn eine ältere Person den Schenkelhals bricht, ist sie möglicherweise vollständig bewegungsunfähig. Führt oft zu anderen schwerwiegenden Komplikationen und zum Tod innerhalb von ein bis zwei Jahren aufgrund der Entwicklung von Dekubitus, Lungenentzündung und thromboembolischen Komplikationen. Eine Hüftfraktur ist eine schwere Traumapathologie, daher ist die rechtzeitige Vorbeugung von Osteopenie und Osteoporose so wichtig.

Eine Osteopenie der Lendenwirbelsäule führt häufig zu Frakturen der Wirbelkörper, auch bei leichten Verletzungen - ein Sturz aus geringer Höhe, ein scharfer Sprung. Wird dieser Zustand nicht rechtzeitig diagnostiziert, kann sich Osteoporose entwickeln - eine systemische Erkrankung. Bei der Osteoporose der Lendenwirbelsäule treten Kompressionsfrakturen der Wirbelkörper auf - ohne Verletzung oder körperliche Anstrengung unter dem Einfluss des Gewichts des menschlichen Körpers. In dieser Situation entwickeln die Patienten die folgenden Symptome:

  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und manchmal in der gesamten Wirbelsäule.
  • Störung der Motorik, Lahmheit, Abstiegs- und Aufstiegsschwierigkeiten.
  • Auch neurologische Störungen sind möglich - verminderte Empfindlichkeit, Beinschwäche.

Kann Osteopenie geheilt werden?

Behandlung

Da Osteopenie nicht zu einer vollwertigen Krankheit gehört, wird sie nicht im wahrsten Sinne des Wortes behandelt. Die Aufgabe des Arztes und des Patienten ist es, sein Fortschreiten zu hemmen. Es ist sehr wichtig, den Übergang von Osteopenie zu Osteoporose zu verhindern, da dies eine völlig andere, komplexere Behandlung erfordert. Und Osteoporosetherapie ist nicht immer erfolgreich.

Wie gehe ich mit Osteopenie um? Was kann das Knochensystem stärken - Gliedmaßen und Wirbelsäule? Die Handlungstaktik hängt von der Ursache dieses Syndroms ab.

Die Hauptereignisse für Osteopenie sind wie folgt:

  • Diät
  • Therapeutische Übung.
  • Einnahme von Kalzium und Vitaminen.
  • Korrektur der Hormontherapie.

Diät

Eine vollwertige Ernährung ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Osteopenie, insbesondere mit der Niederlage von Oberschenkelknochen und Wirbelsäule. Es muss in wesentlichen Substanzen, Vitaminen und Mikroelementen ausgeglichen sein. Besonderes Augenmerk wird auf einen ausreichenden Proteingehalt in der Ernährung gelegt, da dieser beim Modellieren des Knochensystems verbraucht wird.

Darüber hinaus sind Mineralien wichtig - Phosphor, Kalzium und Magnesium. Zur besseren Verdaulichkeit ist es wünschenswert, Vitamin D3 in die Nahrung aufzunehmen.

Welche Produkte sind reich an diesen Spurenelementen? Calcium kommt in Milch, Käse, Sauerrahm, Hüttenkäse, Kefir, Joghurt und Brynze vor. Aber neben Milchprodukten und Milchprodukten gibt es eine Menge davon in pflanzlichen Lebensmitteln - Kohl, Petersilie, Spinat, Löwenzahnblätter, Grapefruit, Mandarinen und Bananen. Darüber hinaus ist es ratsam, verschiedene Arten von Nüssen zu essen - Cashewnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Pistazien, Erdnüsse, Pinien und Walnüsse. Sie sind nicht nur reich an Kalzium, sondern auch an Magnesium.

Magnesium kommt auch in Erbsen und Bohnen, Buchweizen, Haferflocken, Gerstenkörnern, Senf und Grünkohl vor.

Damit der Körper genügend Phosphor hat, müssen Sie Ihre Ernährung mit Fisch, Krabbenfleisch, Tintenfischen und anderen Meeresfrüchten anreichern. Viel davon in fermentierten Milchprodukten - Quark, Brynze.

Selbst bei ausreichender Zufuhr von Kalzium, Magnesium und Phosphor aus der Nahrung leidet das Knochensystem, wenn der Körper nicht genügend Vitamin D3 erhält. Kinder wird es in Kapseln zur Vorbeugung von Rachitis verschrieben. Es kommt aber auch in Lebensmitteln vor:

  • Fischöl;
  • Hering;
  • Eigelb;
  • Schweine- und Rinderleber.

Darüber hinaus kann es im Körper unter dem Einfluss von Sonnenlicht synthetisiert werden. Aus diesem Grund stärken lange Spaziergänge bei sonnigem Wetter die Gesundheit des gesamten Körpers und insbesondere des Skelettsystems.

Physiotherapie

Bei Verletzung der Motorik wird ein therapeutisches Körpertraining unter Anleitung eines Instruktors empfohlen. Bewegung ist Leben für Muskeln, Gelenke und Knochen. Eine längere Immobilisierung führt zunächst zu einer reversiblen und dann zu einer irreversiblen Osteopenie. Das Ergebnis dieser Erkrankungen ist normalerweise eine systemische Osteoporose mit pathologischen Frakturen. Diese Situation ist besonders gefährlich für Hüft- und Wirbelsäulenfrakturen.

Es sei daran erinnert, dass Knochen bei Osteopenie nur der üblichen Belastung standhalten, aber nicht mit Übergewicht fertig werden.

Daher beginnt die Physiotherapie mit den einfachsten und leichtesten Übungen. Und nur mit der Stärkung der Knochen sind Bänder und Muskeln schwieriger zu tun. Bei Osteoporose sollte die Bewegungstherapie noch harmloser sein, da das Risiko für pathologische Frakturen hoch ist.

Calcium und Vitamine

Ist die Einnahme von Kalzium und Vitaminen für Osteopenie? Ja, dies ist ein hervorragendes Instrument, um das Fortschreiten des osteopenischen Prozesses zu stoppen. Darüber hinaus werden derzeit Calciumpräparate und Vitamine für die Mehrheit der Frauen über 65 empfohlen, da nachgewiesen wurde, dass fast jeder an Osteopenie in den Wechseljahren leidet.

Welche Kalziumpräparate sind heutzutage in Apotheken üblich? Die bekanntesten von Ärzten verschriebenen Medikamente zur Behandlung und Vorbeugung von Osteopenie oder Osteoporose:

  • Calciumcarbonat.
  • Calciumgluconat.
  • Vitrum osteomag.
  • Calciumcitrat.
  • Calcemin und Calcemin Voraus.
  • Calcium D3.
  • Calcium Sandoz forte.
  • Calciumlactat.

Viele dieser Medikamente enthalten neben Kalzium auch Magnesium, Phosphor und andere Mineralien sowie Vitamin D3.

Korrektur der Hormontherapie

Wenn sich während der Einnahme von Steroidhormonen eine Osteopenie und danach eine Osteoporose entwickelt hat, muss das Behandlungsschema überarbeitet werden. Diese Komplikation ist typisch für die Langzeitbehandlung von Autoimmunerkrankungen - rheumatoider Arthritis, systemischem Lupus erythematodes.

Manchmal ist Osteopenie eine Folge dyshormonaler Erkrankungen - Thyreotoxikose, Hyperparathyreoidismus. In diesem Fall wird eine spezielle hormonelle Behandlung angewendet, um die Funktion dieser Drüsen - der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse - zu korrigieren. Außerdem wird bei Frauen in den Wechseljahren eine Ersatztherapie durchgeführt, die dem Körper hilft, seine Hormone wieder herzustellen und gleichzeitig die Entwicklung von Osteopenie hemmt.

Osteopenie ist kein Satz, sondern nur ein Grund, rechtzeitig geprüft zu werden und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. In der Regel reichen Ernährungsumstellungen und Kalziumpräparate aus, um die Entstehung von Osteoporose zu verhindern.

Osteopenie-Schenkelhalsbehandlung

Was ist osteopenie

Osteopenie ist eine Erkrankung, bei der das Knochengewebe an Mineraldichte verliert. Der Verlust an Knochenmasse und -struktur macht es anfällig für Spannungen und Verformungskräfte, was das Risiko eines Bruchs bei relativ schwachen äußeren Einflüssen erhöht.

Die Diagnose einer Osteopenie bedeutet, dass die Knochenmineraldichte unter dem Normalwert liegt und mit der Zeit ein hohes Risiko für die Entstehung einer Osteoporose besteht (mit einem Verlust von mehr als 5% der Knochenmasse).

Das Herauslösen von Elementen aus den Knochengeweben, die ihre Festigkeit erhöhen, ist häufig auf den Zusammenbruch bestimmter Stoffwechselprozesse zurückzuführen. Dadurch sinkt der Gehalt an Mineralsalzen im Körper. Zu den Ursachen der Osteoporose des Hüftgelenks gehören:

Während des gesamten Lebens im menschlichen Körper finden die Prozesse der Zerstörung und Zellerneuerung statt. Ist keine Ausnahme und Knochengewebezellen.

Alte Zellen werden ständig zerstört und es entstehen neue gesunde Zellen. Mit zunehmendem Alter scheitern diese harmonischen Prozesse im Körper und die Erneuerungsrate des Knochengewebes nimmt ab: Die alten Zellen sterben ab und die neuen haben keine Zeit, sich in der richtigen Menge zu bilden.

Diese Faktoren führen zu einer allmählichen Abnahme der Knochenmasse und einer Demineralisierung der Knochendichte. Diese natürlichen Prozesse beginnen nach 30 Jahren im Körper und sind die physiologische Norm für alle Menschen.

Einige dieser Prozesse beginnen jedoch früher als erwartet und laufen intensiver ab.

Manche Menschen identifizieren diese beiden Krankheiten fälschlicherweise und nehmen sie für eine häufige Krankheit. Hierbei handelt es sich jedoch um verschiedene Krankheiten. Es ist jedoch zu beachten, dass Osteoporose eine Folge von Osteopenie ist.

Die Behandlung dieser Erkrankungen bei Männern und Frauen erfolgt im Anfangsstadium der Erkrankung, da in diesem Fall die Vorgänge im Knochengewebe noch gestoppt werden können.

Die Demineralisierung der Knochenmasse ist die Hauptursache für Behinderungen bei älteren Menschen. Da diese Erkrankungen im Frühstadium der Entwicklung asymptomatisch sind, erfahren viele Patienten erst nach einer komplexen Fraktur, z. B. am Schenkelhals oder an den Bandscheiben, von der Erkrankung.

Das Knochengewebe eines Jugendlichen besteht zu 70% aus wertvollen Mineralstoffen: Kalzium, Phosphor, Magnesium und anderen nützlichen Makro- und Mikroelementen. In der Kindheit nimmt die Knochenmasse aktiv zu, in 25 bis 30 Jahren erreicht die Knochenmineralisierung einen Höhepunkt und beginnt dann ihren langsamen, aber unwiderruflichen Rückgang.

Nach 40 bis 45 Jahren beträgt die Reduktion 1% pro Jahr, was die Knochenstrukturen signifikant demineralisiert.

Im Kontext der Geriarthrie (ein Abschnitt, in dem Krankheiten und Behandlungsmethoden bei älteren Menschen im Alter untersucht werden) ist Osteopenie ein Mechanismus für den Umbau (der Prozess der Umstrukturierung der vorhandenen Knochenstruktur).

Drei Arten von Zellen sind an der Bildung von Knochengewebe beteiligt:

  • Osteozyten (reife Zellen), die für die Knochenmineralisierung sorgen und an Stoffwechselprozessen beteiligt sind;
  • Osteoklasten (Zellzerstörer), die zum Abbau des Knochengewebes beitragen und so einen konstanten Prozess der Erneuerung und des Abbaus des Knochengewebes aufrechterhalten;
  • Osteoblasten (Builder-Zellen), die interzelluläre Substanzen und Knochenproteine ​​zur Imprägnierung von Knochenkalziumsalzen synthetisieren, verwandeln sich schließlich in Osteozyten.

Der Prozess der Erneuerung und des Abbaus des Knochengewebes ist kontinuierlich. Sie tritt in der Regel alle zwei bis drei Jahre auf und dauert 100 bis 200 Tage im Jahr.

In den Wechseljahren kommt es jedoch nach jedem Zyklus der Erneuerung und des Abbaus zu einer leichten Abnahme der Knochendichte. Das heißt, der Prozess der Erneuerung erfolgt, jedoch nicht qualitativ, jedes Mal, wenn der Umbau des Knochengewebes schlechter und immer schlechter wird.

Darüber hinaus beträgt der Knochenverlust bei Männern nach 40 Jahren 0,5% und bei Frauen etwa 3% (mit Beschleunigung nach den Wechseljahren).

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung

Es gibt drei Hauptmechanismen für die Entwicklung des osteopenischen Syndroms. Dazu gehören die folgenden Prozesse:

  1. Beeinträchtigte Knochenmodellierung.
  2. Störungsumbau reversibel.
  3. Gestörter Umbau irreversibel.

Was sagen diese komplexen Begriffe aus und welche Gründe tragen zur Einführung der drei Mechanismen bei?

Die Modellierung der Knochenstruktur ist bei unzureichender Kalziumaufnahme, gestörter Resorption und Stoffwechsel gestört. Dieser Mechanismus wird durch folgende pathologische Prozesse im Körper ausgelöst:

  • Diät, arm an Kalzium und Eiweiß.
  • Gallenzirrhose und andere Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.
  • Alkoholismus.
  • Unvollständige Knochenbildung ist normalerweise eine angeborene Abnormalität.
  • Muskeldystrophie mit ausgeprägten motorischen Störungen.
  • Bewegungsverlust - Lähmung oder Parese.

Eine Störung des Umbaus der Knochenstruktur von reversibler Natur in der Praxis des Arztes ist ziemlich häufig. Was ist Umbau? Dies ist eine umgekehrte Einstellung.

Im Laufe des Lebens bilden sich häufig Mikrofrakturen im Knochengewebe. In einem gesunden Körper wird der Knochenumbau sofort aktiviert und die schnelle Heilung beginnt.

Bei Verletzungen reversibler Natur haben diese Zustände eine günstige Prognose, sprechen gut auf die Therapie an. Osteopenie verschwindet nach Eliminierung des Hauptfaktors.

Der Start dieses Mechanismus führt zu solchen Krankheiten:

  • Kurzzeitige Einschränkung des Bewegungsumfangs - zum Beispiel durch Immobilisierung nach einer Fraktur oder Luxation.
  • Verbesserte Schilddrüsenfunktion - Thyreotoxikose.
  • Verletzung der Nebenschilddrüsen - Hyperparathyreoidismus.

Irreversible Prozesse im Knochengewebe treten normalerweise im Alter oder unter dem Einfluss einer ernsthaften Behandlung auf. Die Hauptursachen für diesen Zustand sind:

  • Wechseljahre bei Frauen.
  • Längere Verringerung des Bewegungsumfangs oder der Bewegungsunfähigkeit.
  • Behandlung mit Steroidhormonen, Antikonvulsiva, Heparin über einen längeren Zeitraum oder in großen Dosen.
  • Cushing-Syndrom mit hormonellen Ungleichgewichten.

Obwohl Osteopenie keine vollwertige Krankheit ist, sondern ein prädisponierender Faktor, kann sie für den Patienten zu schwerwiegenden Komplikationen werden.

Ursachen von

Trotz der Natürlichkeit des Prozesses gibt es eine Reihe von Faktoren, die zu seiner Beschleunigung beitragen.

Praktisch jede Frau, die ein Kind zur Welt gebracht hat, kann Opfer der Folgen eines Tritts werden.

Die Periode der Wechseljahre trägt zu einem großen Verlust an Mineralien und einer Erhöhung der Knochenbrüchigkeit bei.

Zusätzlich zu den Faktoren gehören:

  • Steroidgebrauch;
  • Chemotherapie;
  • Strahlenexposition;
  • Alkohol- und Drogenkonsum, Rauchen;
  • ständige Diät, Mangelernährung und Mangel an Nahrungsmitteln, die Kalzium, Phosphate und andere Mineralien enthalten;
  • sitzender Lebensstil;
  • Frühgeburt;
  • Vererbung.

Die genauen Ursachen für die Entstehung von Osteopenie sind wissenschaftlich nicht genau festgelegt. Menschliche Knochen werden mit zunehmendem Alter dünner.

Ab einem bestimmten Alter kommt es zu einer raschen Zerstörung des Knochengewebes, die Bildung neuer Zellen verlangsamt sich jedoch. All dies ist ein physiologischer Prozess.

Aus diesem Grund kann die Krankheit als altersbedingte Krankheit angesehen werden.

Die Entwicklung der Pathologie erfolgt in der Variante, wenn der Patient eine verminderte natürliche Knochendichte aufweist.

Die Hauptursachen für die Entwicklung der Pathologie sind bekannt:

Die Ausdünnung des Knochengewebes wird als natürlicher Vorgang angesehen, der ab einem Alter von 30 Jahren einsetzt. Die Entwicklung der Pathologie bei erwachsenen Männern und Frauen kann jedoch wesentlich beschleunigt werden, wenn die folgenden Faktoren vorliegen:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Fortgeschrittenes Alter;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Chronische Entzündung (rheumatoide Arthritis);
  • Die Verwendung bestimmter Arten von Medikamenten - Corticosteroide und Antispasmodika;
  • Störungen des Hormonsystems;
  • Calciummangel;
  • Hypertonie, die sowohl Muskel- als auch Knochengewebe schwächt;
  • Scharfer Gewichtsverlust;
  • Falscher Modus und falsche Ernährung;
  • Strahlenexposition.

Bei Kindern ist die Entwicklung einer Osteopenie mit einer angeborenen genetischen Abnormalität oder einer entsprechend ungünstigen Vererbung möglich. Am häufigsten ist die Pathologie jedoch auf einen Mangel an Vitamin D während der künstlichen Ernährung des Kindes zurückzuführen.

Osteopenie wird bei der Hälfte der Frühgeborenen diagnostiziert, da der Körper im letzten Schwangerschaftsdrittel den größten Teil des Kalziums erhält.

Häufige Arten von Osteopenie

Osteopenie zeigt sich nicht mit bestimmten Symptomen wie den späten Stadien der Osteoporose, und die Menschen sind sich einer sich entwickelnden Krankheit nicht bewusst. Sogar Risse verursachen keine Schmerzen, bis der Knochen beschädigt ist.

Der Besuch beim Arzt erfolgt nach Belieben des Patienten erst nach einem ähnlichen Fall, und erst dann wählt der Arzt die geeignete Behandlung aus. Zuvor kann sich innerhalb weniger Jahre eine Pathologie entwickeln.

Wenn Sie äußere Anzeichen für aktives Altern des Körpers, Verlust der Hautelastizität und Härte der Nägel feststellen, müssen Sie verstehen, dass das Knochengewebe auch etwas zu verlieren hat. Diese Anzeichen sollten ein Signal sein, zum Arzt zu gehen, bis ein bestimmtes Symptom keine Fraktur mehr ist.


Obwohl Osteopenie asymptomatisch ist, ist die Pathologie in den meisten Fällen bei Menschen mit

  • Fortgeschrittenes Alter;
  • Frauen über 55;
  • Einnahme von Glukokortikosteroiden;
  • Rauchen und Alkohol trinken;
  • Dünnheit;
  • Fehlende Mobilität;
  • Calcium- und Vitamin-D-Mangel

Der Prozess des Verlusts der Knochendichte betrifft das gesamte Skelett, aber es gibt die anfälligsten Abteilungen, nach denen die Osteopenie normalerweise in zwei Arten unterteilt wird:

  1. Hüftosteopenie. Es ist gekennzeichnet durch einen Verlust der Knochendichte im Schenkelhals, der zu einer Fraktur führen kann, die in einigen Fällen zum Tod führt.
  2. Vertebrale Osteopenie, betrifft die Lendenwirbelsäule. In den meisten Fällen wird es durch Lungenerkrankungen, die Transplantation innerer Organe, die Verwendung von Antikonvulsiva und Immunsuppressiva sowie durch langfristiges Fasten verursacht.

Lesen Sie mehr über Osteoporose des Hüftgelenks und wie man es erkennt und behandelt.

Grad der Osteoporose des Hüftgelenks

Die Symptome und die Behandlung der Hüftosteoporose hängen vom Krankheitsstadium ab. Der Hauptunterschied liegt in den im Verlauf der Diagnose festgestellten pathologischen Veränderungen. Gegenwärtig gibt es 4 Grad Hüftgelenksosteoporose:

Je nach Art und Vernachlässigung des Krankheitsverlaufs gibt es drei Entwicklungsstufen.

1 Grad

Dies ist das Anfangsstadium der Osteoporose, die durch das Auftreten einer kleinen Verengung des Gelenklumens gekennzeichnet ist. Wie bei den ersten Osteophyten befindet sich die Lücke auf dem Röntgenbild.

Symptome können durch das Auftreten von Schmerzen während des Trainings, die in einem Ruhezustand vergehen, unterschieden werden.

Dieses Stadium ist ohne Komplikationen und tiefe Gelenkschäden gut behandelbar.

2 Grad

Fortschreitet mit starken Schmerzen, die nicht verschwinden, beginnt das Gelenk, die Beweglichkeit zu verlieren. Der entzündliche Prozess in den Weichteilen und im Ödem erlaubt es nicht, das Gelenk zu beugen und zu lösen.

Symptome der Krankheit

Oft ist die beschriebene Erkrankung nahezu symptomlos. Die allmähliche Zerstörung des Knochengewebes erfolgt jedoch ständig.

Gleichzeitig regenerieren sich teilende Zellen des Knochens - Osteoblasten - nicht. Die Krankheitssymptome treten nach einiger Zeit auf.

Und dies geschieht in der Regel, wenn der dritte Teil der Osteoblasten nicht mehr funktioniert.

Die Entwicklung einer Krankheit kann nur bei der Bestimmung der Auslöser und der entsprechenden Symptome festgestellt werden. So werden Schmerzen bei Osteoporose des Hüftgelenks beobachtet:

  • an der Vorderseite des Oberschenkels sowie an der Seite mit zunehmender Belastung (mit der Entwicklung der Krankheit nimmt das Unbehagen zu;);
  • im Bereich des Gesäßes und der Leistengegend - plötzlich.

Schmerzempfindungen variieren je nach Variabilität. Sie können chronisch oder akut sein.

Der Schmerz nimmt mit der Anstrengung zu und mit der Ruhe ab. Gleichzeitig werden Gangänderungen beobachtet - der Patient versucht so, das Unbehagen zu beseitigen.

Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch das Fehlen von Faktoren, die Schmerzen verursachen, sowie durch Schlaflosigkeit und Verschlechterung des Allgemeinzustands.

Die Symptome und die Behandlung der Osteoporose des Hüftgelenks werden seit vielen Jahren untersucht. In der Arztpraxis klagen Patienten häufig über Müdigkeit, Reizbarkeit, Depressionen und eine verminderte Arbeitsfähigkeit.

12 Monate nach dem Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit kann es bei dem Patienten zu einer Beinschwäche kommen.

Diagnose

Um die Diagnose zu bestätigen, wird eine spezielle Forschungsmethode angewendet - die Densitometrie, die die Knochenmineraldichte misst. Am häufigsten untersuchen Patienten das Knochengewebe der Wirbel und der Hüfte. Die erhaltenen Ergebnisse werden mit der normalen Knochendichte bei Personen ähnlichen Alters und Geschlechts verglichen.

Die Diagnose hat folgende Kriterien:

  • 1 oder weniger ist die normale Knochendichte;
  • 1 bis 2, 5 - zeigt Osteopenie an;
  • Mehr als 2, 5 - die Entwicklung von Osteoporose.

Diagnosemaßnahmen bei Verdacht auf Osteopenie lösen folgende Probleme:

  1. Feststellung des Vorhandenseins eines Zustands reduzierter Knochendichte und Identifizierung möglicher Komplikationen in Form von Frakturen;
  2. Bestimmung des Metabolismus in Knochen unter Verwendung von Markern, die den Grad der Knochenresorption und die Geschwindigkeit des Calciummetabolismus anzeigen;
  3. Ermittlung der Krankheitsursache mittels Differentialdiagnose.

Die Diagnose der Osteopenie erfolgt nach folgenden Methoden:

  • Densitomertia (Ein- und Zwei-Photonen). Es wird unter Verwendung eines in das Knochengewebe injizierten Radioisotops durchgeführt, das im Verhältnis zu seiner Dichte im gesamten Gewebe verteilt ist. Dies bestimmt die Schüttdichte des Knochens (g / cm3);
  • Röntgenabsorptiometrie, misst die Dichte der Knochenfläche (g / cm3). Seine Dual-Energy-Varietät misst diesen Indikator für die Knochen des axialen Skeletts (Lenden- und Hüftbereich) in Randbereichen. Single-Energy bestimmt die Dichte in einem bestimmten Bereich, in der Regel dem distalen Unterarm. Die Strahlungsleistung in dieser Studie ist gering und benötigt dafür keinen speziellen Raum;
  • Quantitative Vergl. Tomographie - bestimmt die Schüttdichte (g / cm3) des Lendenwirbelknochengewebes;
  • Ultraschall-Densitometrie. Bestimmt den Zustand des Knochengewebes durch die Ausbreitungsmethode der darin befindlichen Ultraschallwelle
  • Die Daten der Densitometrie und anderer Methoden zur Bestimmung der Knochendichte werden mit den Ergebnissen von Blut- und Urintests auf den Gehalt an Markern des Knochengewebestoffwechsels einschließlich des Calcium-Phosphor-Stoffwechsels verglichen.

Osteopenie kann wie die ersten Stadien der Osteoporose durch Durchleuchtung nicht bestimmt werden, da die Methode erst nach 30% Knochenverlust wirksam ist und die Densitometrie einen Verlust von 2 bis 5% ausweisen kann.

Für die korrekte Diagnose der Mineraldichte des Gewebes wird eine Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie durchgeführt, die als (DRA) abgekürzt wird. Mit dieser Methode kann ein Knochenverlust von 2% pro Jahr festgestellt werden.

Die traditionelle Röntgenforschung ist nicht in der Lage, Osteopenie zu diagnostizieren, da sie nicht so empfindlich ist wie die neuesten diagnostischen Methoden.

Verwenden Sie auch die Methode der Densimetrie, mit der eine Abnahme der Knochendichte festgestellt werden kann. Das Ergebnis des Verfahrens wird anhand von 2 Indikatoren bewertet:.

Die Maßeinheit ist die SD-Einheit der Standardabweichung. T-Score steht für:

  • eine Abweichung von der Norm unter -1 SD, aber über - 2, 5 SD wird Osteopenie diagnostiziert;
  • Liegt der Wert unter - 2, 5 SD, wird Osteoporose diagnostiziert.
  • Liegt der Wert bei Vorhandensein einer Wirbelkörperfraktur oder eines Schenkelhalses unter 2,5 SD, wird eine schwere Osteoporose diagnostiziert.

Viele Männer glauben fälschlicherweise, dass Osteopenie eine reine Frauenkrankheit ist und sie sind nicht dafür anfällig. Dies ist jedoch ein schwerwiegender Fehler.

Aufgrund der Tatsache, dass Männer im mittleren Alter (45-55 Jahre) eine maximale Knochenmineraldichte aufweisen als Frauen, können sich Osteoporose und Osteopenie in einem späteren Alter entwickeln.

Darüber hinaus kann auch das hormonelle Gleichgewicht der Männer gestört sein. In diesem Fall wird das männliche Sexualhormon Testosteron reduziert. Vor dem Hintergrund hormoneller Störungen bei Frauen und Männern ist das Risiko einer Osteopenie daher durchaus gleich hoch.

Behandlung

Da Osteopenie nicht zu einer vollwertigen Krankheit gehört, wird sie nicht im wahrsten Sinne des Wortes behandelt. Die Aufgabe des Arztes und des Patienten ist es, sein Fortschreiten zu hemmen.

Es ist sehr wichtig, den Übergang von Osteopenie zu Osteoporose zu verhindern, da dies eine völlig andere, komplexere Behandlung erfordert. Und Osteoporosetherapie ist nicht immer erfolgreich.

Wie wird Osteopenie behandelt? Wenn alles auf die Entwicklung dieses Problems hinweist, können Sie es selbst lösen, aber mit der Unterstützung eines Spezialisten wird es viel einfacher.

Da es die Hauptaufgabe des Patienten und des Arztes ist, die Zerstörung des Knochengewebes zu verlangsamen, die Entstehung von Osteoporose zu verhindern, kann die Behandlung nicht nur den Gebrauch von Arzneimitteln beinhalten.

Der Kampf gegen Osteopenie sollte umfassend sein, dh die Ernennung mehrerer Fachkräfte gleichzeitig.

Aus den Ergebnissen der Umfrage geht hervor, in welchem ​​Zustand sich das Knochengewebe befindet und welche Mineralien fehlen. Darauf aufbauend werden Medikamente verschrieben. Die Liste der Arzneimittel kann Vitamine und Spurenelemente in Tabletten und Injektionen sowie Hormonersatzstoffe enthalten.

Viele Patienten fragen sich, wie sie Osteopenie behandeln sollen? Das Hauptschema der therapeutischen Wirkung besteht darin, die weitere Entwicklung der Pathologie zu verhindern.

Wie kann die Abnahme der Knochendichte verzögert werden?

1. Normalisierung des Lebensstils:

  • Beseitigung schwerer körperlicher Anstrengung;
  • Prävention von Verletzungen;
  • Bewegungstherapie Gymnastik;
  • Aufrechterhaltung eines mobilen Lebensstils (Aktivitäten im Freien, Spaziergänge an der frischen Luft);
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

2. Gesunde Ernährung.

Bei Osteopenie sollte die richtige und gesunde Ernährung im Vordergrund stehen. Die Grundlage der Ernährung sollte frisches Obst und Gemüse sein.

Pflichtbestandteil der Diät - Produkte, die Kalzium enthalten - Milch, Hartkäse, Milchprodukte, Hüttenkäse. In der Ernährung des Patienten sollten Produkte vorhanden sein, die mit Magnesium angereichert sind - Hülsenfrüchte, Getreide, Gemüse.

Es ist wichtig, die Aufnahme von Salz und Getränken zu reduzieren, die dem Körper Kalzium entziehen.

3. medikamentöse Therapie.

Bei Osteopenie werden Calciumpräparate verschrieben - Calcitriol; bedeutet, dass die Knochendichte erhöhen - Raloxifen; Wirkstoffe, die die Intensität der Knochenresorption verringern - Prolia sowie Wirkstoffe, die die Zerstörung von Knochen verhindern - Biophosphonate (Alendronate, Actonel).

Das Hauptziel von Maßnahmen zur Behandlung von Osteopenie ist es, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen. Der Entwicklungsgrad der Pathologie beinhaltet nicht den Einsatz spezieller Medikamente.

Die Stärkung des Knochengewebes wird erreicht, indem man zerstörerische Gewohnheiten und Junk Food, hohe motorische Aktivität, richtige Ernährung, Kalzium und Vitamin D aufgibt.

Die Behandlung der Krankheit erfolgt unter Berücksichtigung von:

  • Korrektur von Ernährung und Lebensstil;
  • füllen Sie den Mangel an fehlenden Mineralien;
  • Behandlung chronischer Krankheiten;
  • Verwendung von Kalzium und Phosphor.

Zur Behandlung von Osteopenie verschreiben Sie die folgenden Medikamente mit Kalzium:

Und auch Zubereitungen mit Vitamin D:

Das Hauptaugenmerk der Osteoporosebehandlung liegt auf der Hemmung des Prozesses der Gelenkzerstörung, dem Ausgleich des Mangels an Kalzium und anderen Spurenelementen, die für das Wachstum des Knochengewebes wichtig sind, sowie der Aktivierung der Prozesse der natürlichen Knochenregeneration.

Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten, in verschiedenen Stadien werden sie kombiniert und das für den Einzelfall optimale Schema ausgewählt.

Die Hauptbereiche umfassen:

  • Medikamentöse Behandlung;
  • Physiotherapie, Massage;
  • Plazmolifting;
  • Gymnastik und therapeutische Übungen mit verschiedenen Methoden;
  • Unkonventionelle Therapie;
  • Chirurgische Intervention.

Das Behandlungsschema hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

In der ersten Phase, in der die Gelenkstruktur noch nicht gebrochen ist, treten nur die ersten Anzeichen einer Deformation auf, die eine Entzündung auslöst, und das Ödem reicht aus, um sich einer medizinischen Behandlung und gegebenenfalls einer Rehabilitationstherapie mit Hilfe von Gymnastik und Physiotherapie zu unterziehen.

Der Entzündungsprozess und die Schmerzen werden mit Hilfe von Steroiden blockiert. Dies können intramuskuläre Injektionen, Tabletten und Zäpfchen zur topischen Anwendung sein.

Wenn die Haut nicht geschädigt ist, tragen Sie eine entzündungshemmende Salbe auf. Bei Verschlimmerung mit Antibiotika-Therapie.

Um eine Thrombose in den bewegungsunfähigen Gliedmaßen zu verhindern, werden Blutverdünner verwendet.

Der Muskeltonus bei Osteoporose beruht auf einer Kompensation aufgrund des instabilen Zustands des Gelenks. Dies führt zu Durchblutungsstörungen im geschädigten Bereich. Antispasmodika wie No-Shpy, Drotaverin können dies verhindern. Um die Durchblutung zu unterstützen, können Medikamente die Durchlässigkeit verringern.

Lokale Schmerztherapie wird verwendet, um starke Schmerzen zu lindern. Entzündungshemmende Steroidsalben lindern lokal und für kurze Zeit die Schmerzen, sind jedoch zu Hause praktisch und verringern den Bedarf an anderen Medikamenten, die die Arbeit anderer Systeme während der Langzeitanwendung stören können.

Darüber hinaus sind die Nebenwirkungen solcher Medikamente viel geringer.

Diese Medikamente bieten nur eine kurze vorübergehende Linderung, aber das Knorpelgewebe wird nicht wiederhergestellt. Um Kalzium und andere essentielle Spurenelemente für die Funktion des Gelenks wieder aufzufüllen, werden Hilfskomplexe aus Vitaminen und Kalziumpräparaten verschrieben.

In der zweiten Phase, in der der Zerstörungsprozess beginnt und sich der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert und die Mobilität komplizierter wird, werden den Arzneimitteln Chondroprotektoren und Plasma-Lifting hinzugefügt.

Das Plasmolifting gilt als eine neue und wirksame Methode zur Behandlung und Wiederherstellung des Hüftgelenks. Mit Hilfe eines speziellen Apparates gelangt Autoplasma mit einem hohen Gehalt an Blutplättchen, das das Wachstum von neuem Knochen- und Knorpelgewebe stimuliert, in den betroffenen Bereich.

Der Ablauf der Prozeduren startet den natürlichen Regenerationsprozess. Der Erfolg der Behandlung hängt vom Prozentsatz des gesunden Gewebes und der anfälligen Nekrose ab. Die Methode ist daher bei minimaler Störung wirksam.

Chondroprotektoren stoppen nicht nur den Prozess der Zerstörung, sondern verhindern auch die Faktoren der Neuentwicklung. Die Zubereitungen basieren auf den natürlichen Bestandteilen Knorpel und Hyaluronsäure.

Eine Besonderheit gegenüber anderen Arzneimitteln ist ihre komplexe Wirkung. Das Medikament wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend und heilend.

Hyalouransäure wirkt auf der Gelenkoberfläche als natürliches Gleitmittel, das die Beweglichkeit und Elastizität des Gewebes verbessert.

Das Fehlen von Reibung während der Verformung ermöglicht es Ihnen, den zerstörerischen Prozess zu stoppen.

Nach Beseitigung des akuten Entzündungsprozesses dürfen nur Präparate auf Basis von Hyaluronsäure verschrieben werden.

Der dritte Grad der Erkrankung ist durch vernachlässigte Veränderungen der Gelenkstruktur und der Schädigung des Hüftgelenkkopfes gekennzeichnet. Konservative Methoden sind hier machtlos.

Es gibt verschiedene Arten der chirurgischen Korrektur:

  1. Osteotomie. Der Bereich der Läsion wird von Osteophyten befreit und die Deformation des Knochengewebes korrigiert. Die motorische Funktion wird nach einem solchen Eingriff schnell und praktisch schmerzfrei wiederhergestellt.
  2. Endoprothetik. Es bedarf einer kreativen Herangehensweise, denn mit ihrer Hilfe wird die Oberfläche der Fuge fast neu restauriert und modelliert. Die motorische Aktivität bleibt auch in diesem Fall erhalten.
  3. Endoprothetik Das betroffene Gelenk und sein betroffener Teil werden durch ein künstliches Analogon ersetzt. Im Laufe der Zeit wird sich die Prothese abnutzen, aber es kann bis zu 20 Jahre dauern. Es besteht die Gefahr einer Abstoßung der Prothese durch den Körper, dies ist jedoch eine Chance, die Beinbeweglichkeit wieder herzustellen.
  4. Arthrodese. Bei Unmöglichkeit andere Methoden anzuwenden. Mit Hilfe von Platten und Schrauben wird das zerstörte Gelenk befestigt und die Stützfunktion wiederhergestellt. Die Beweglichkeit der Gelenke ist nicht vollständig wiederhergestellt.

Chirurgische Eingriffe sind teuer und erfordern vom Patienten viel Geduld. In diesem Fall verzögert sich die Rehabilitation über einen langen Zeitraum und führt nicht immer zu positiven Ergebnissen.

Medikamente gegen Osteoporose des Hüftgelenks

Die medikamentöse Behandlung von Osteoporose zielt darauf ab, Schmerzen und Entzündungen zu lindern und den Prozess der Regeneration des Knochengewebes zu beschleunigen. Um die Struktur des Knochengewebes wiederherzustellen, kann eine Reihe von Medikamenten die Art der Erkrankung gegeben sein.

Calcium und Vitamin D

Der Mangel an diesen Substanzen führt zu einer Abnutzung des Gelenks und eine zusätzliche Stimulation stoppt den Zerstörungsprozess. Beliebt und unter den Medikamenten erhältlich sind Calcitonin und Miacalcic Analog.

Bei krankheitsbedingten Störungen des Fortpflanzungssystems und in den Wechseljahren können nur synthetische Analoga das natürliche Gleichgewicht der Hormone wiederherstellen.

Testesteron, Raloxifen und Teriparatid sind die Hauptmedikamente, die zur Aktivierung des natürlichen Prozesses der Reparatur von Knochengewebe beitragen. Biophosphonate und Calcitonin unterbrechen die Zerstörung der Knochen des Hüftgelenks.

Krankheitsvorbeugung

Jede Krankheit ist viel einfacher zu verhindern, als ihre Folgen loszuwerden. Vorbeugende Maßnahmen in diesem Fall sind:

  • Leistungsregelung. Die Diät sollte die notwendige Menge an ballaststoffreichen und proteinreichen Lebensmitteln enthalten. Auf alkoholische Getränke sowie cholesterinreiche Lebensmittel müssen Sie vollständig verzichten. Es wird regelmäßig empfohlen, Produkte zu verwenden, die eine große Menge an Mineralien enthalten. Auch in der Diät sollte Milch vorhanden sein.
  • Es lohnt sich, Vitaminkomplexe einzunehmen und sich zu sonnen.
  • Lebensstil sollte aktiv sein. Es wird jedoch empfohlen, schwere Lasten zu vermeiden.
  • Bei Osteoporose des Hüftgelenks sind spezielle Übungen erforderlich. Solche Gymnastik kann eine dynamische Belastung haben. Darüber hinaus gibt es Übungen für Belastbarkeit und Flexibilität. Beim Turnen sollten Überlastungen, plötzliche Bewegungen und Stöße vermieden werden.

Diät für Osteopenie

Die Ernährung ist ein zentraler Punkt bei der Behandlung und Vorbeugung von Osteopenie, da das Vorhandensein einer ausreichenden Menge an Kalzium und dessen gute Verdaulichkeit die Entwicklung einer Pathologie stoppen und zu einer vollständigen Heilung führen kann.

Zu diesem Zweck sollte täglich Gemüse, Kräuter, Obst und Milchprodukte verzehrt werden. Erhöht die Knochendichte von Magnesium in Getreide, Hülsenfrüchten und Gemüse.

Die Ernährung selbst sollte so vielfältig wie möglich sein, einschließlich aller notwendigen Nährstoffe, aber gleichzeitig im Verhältnis der Hauptkomponenten der Produkte - Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate - ausgewogen sein.

Missbrauchen Sie jedoch nicht das koffeinhaltige Salz und die koffeinhaltigen Nahrungsergänzungsmittel, da diese zum Auswaschen von Kalzium aus dem Körper beitragen.

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Die Liste der Medikamente - venotonisch für Füße mit Krampfadern

Venotonika gegen Krampfadern werden im Rahmen einer komplexen konservativen Therapie verschrieben. Die in diesen Präparaten enthaltenen Wirkstoffe helfen, das Muskelgerüst der venösen Gefäße zu stärken und die klinischen Manifestationen der Krankheit zu verringern.


So behandeln Sie Gicht zu Hause schnell und effektiv

Gicht wird oft als Königskrankheit bezeichnet. Es betrifft die Gelenke von Menschen, die Alkohol und schädliche Produkte missbrauchen und gleichzeitig einen sitzenden Lebensstil führen.