Warum können die Füße eines Kindes weh tun?

Die Gründe, warum die Beine eines Kindes weh tun, können sehr hoch sein - von elementarer Müdigkeit, Sport oder Tanzen, einer großen Belastung bis hin zu Erkrankungen des Bewegungsapparates. Dies kann ein unbequemes Bett oder Schuhe sein, die nicht passen. Der Grund dafür ist oft die orthopädische Pathologie oder schlechte Körperhaltung. Solche Beschwerden verdienen immer Beachtung und Berücksichtigung möglicher negativer Faktoren, aber wenn sie durch sorgfältige Analyse nicht entdeckt werden, sollten Eltern auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Aus medizinischer Sicht kann die Ursache für solche Schmerzen eine Fraktur oder ein bisher nicht identifizierter Herzfehler sowie eine Infektion der Gelenke sein. In jedem Fall gibt es bei ständigen Beschwerden, bei alarmierenden Symptomen in Form von Ödemen oder Rötungen nur einen Weg - zur Untersuchung in die Klinik.

Denken Sie nicht, dass Kinder keinen Beschwerden in den Gliedmaßen ausgesetzt sein können. Bei den ersten Beschwerden ist es notwendig, das Kind nach dem Ort der Schmerzlokalisation und seiner Art zu fragen, die Füße sorgfältig auf Beschädigungen zu untersuchen und das ungefähre Datum und die Häufigkeit des Auftretens zu klären. Wenn dies eine einfache Ermüdung ist, sollte es dem Baby gestattet sein, sich einfach hinzulegen und zu entspannen oder eine wärmende leichte Massage unter Verwendung von Betäubungssalben durchzuführen, die nach Alter ausgewählt werden.

Wenn Sie regelmäßig Beschwerden wiederholen, sollten Sie über einen Arztbesuch nachdenken, da dies mehrere Gründe haben kann. Und es ist gut, wenn diese Dinge ganz natürlich sind, wie zum Beispiel:

  • Merkmale des Wachstums und der Entwicklung des Körpers des Kindes;
  • Blutergüsse und Verletzungen, in einer solchen Zeit nicht überraschend;
  • Mangel an Vitaminen oder Mikroelementen aufgrund von beschleunigtem Wachstum oder Jahreszeit;
  • starke Emotionen oder psychischer Stress;
  • Trick, um nirgendwohin zu gehen.

Bei sichtbaren Läsionen, Hämatomen, Rötungen, Schwellungen, Gelenkschwellungen und / oder Temperaturen, die auf einen inneren Entzündungsprozess hinweisen, sind begrenzende Ursachen alarmierender, insbesondere wenn nachts Beschwerden auftreten. Zum Beispiel:

  • neurocirculäre Dystonie (hypotoner Typ);
  • Herzkrankheit;
  • angeborene kardiovaskuläre Erkrankung;
  • schwere systemische Erkrankung;
  • infektiöse Entzündung der Gelenke;
  • Krebspathologie;
  • Morbus Schlätter (akuter Schmerz an der Kreuzung von Sehne und Patella);
  • andere verschiedene Krankheiten, bei denen Schmerzen in den Beinen - nur ein Teil der Symptome.

Das Ansprechen des Kinderarztes kann nur der erste Schritt auf dem langen und anstrengenden Weg von der Krankheit zur Genesung sein.

Das Schmerzsyndrom, das durch die elementaren Merkmale des Körperwachstums eines Kindes verursacht wird, ist weitaus häufiger als andere mögliche Ursachen. Die Zunahme von Knochen, Muskeln, Skelett, Bändern und Blutgefäßen bewirkt einen beschleunigten Stoffwechsel, führt dazu, dass der Blutfluss während der Bewegung zur Versorgung des Gewebes zunimmt und in der Zeit der Entspannung und Ruhe - abnimmt. Dies verursacht das Auftreten von spastischen Schmerzen. Manchmal, um sie zu entfernen, massieren oder reiben Sie einfach die Beine. Solche Wachstumsbeschwerden können bis zu 7-10 Jahre und in einigen Einzelfällen - bis zur Pubertät - anhalten.

Der Mangel an Vitaminen und Mikroelementen, der Schmerzen in den Beinen verursacht, kann vom Arzt durch Begleiterscheinungen wie Lethargie, Kopfschmerzen, reduzierte Aktivität, Blässe und Apathie festgestellt werden. Dieser Grund kann mit Hilfe von Vitaminkomplexen, frischen Säften und einer ausgewogenen Ernährung beseitigt werden. Ein Mangel an Vitaminen ist charakteristisch für Kinder, die wenig an der frischen Luft sind, einen inaktiven Lebensstil führen und sich nicht bewegen.

Starke Emotionen und Stress entstehen in schwierigen Situationen, mit Schuldgefühlen oder dem Verlust eines geliebten Menschen, dem Verlust eines Lieblingsspielzeugs oder in schwierigen Situationen in der Gesellschaft. Manchmal treten Schmerzen in den Beinen auf, aber in etwa 50% der Fälle ist dies eine Entschuldigung, ein möglicher Grund, etwas nicht zu tun, keinen unerwünschten Kontakt herzustellen. Sie sollten das Kind nicht für solche Tricks bestrafen, Sie sollten es sorgfältig danach fragen, was es beunruhigt, versuchen, die Ursache zu finden, und es so weit wie möglich beseitigen.

Kinder neigen dazu, sich häufig an den Gliedmaßen zu verletzen. Prellungen, Frakturen, Dehnung der Sehnen, Schürfwunden - die unvermeidlichen Kosten eines zunehmenden Interesses an der Kenntnis der Umwelt, der Wunsch, verbotene Orte zum Gehen zu durchdringen, aktive Rollenspiele. Diese Art von Schaden tritt plötzlich auf, normalerweise mit starken Schmerzen und schweren Symptomen, die die Fähigkeit zur aktiven Bewegung fast beeinträchtigen. Solche Situationen sind nur mit einem Traumatologen und einer anschließenden sorgfältigen Behandlung lösbar, um Komplikationen zu vermeiden. Die ersten, die darunter leiden, sind die Füße als der Teil des Beins, der den ersten Schlag ausführt.

Schmerzen in den Füßen können auch eine natürliche Erklärung in Form von unbequemen Schuhen, Hühnern oder eingewachsenen Nägeln finden. Es ist leicht zu bestimmen, indem man die Füße des Kindes (den angezeigten Teil des Fußes) sorgfältig untersucht oder einfach die Beschwerde hört. Eine kleine Person kann manchmal nicht kohärent genug sein, um die Gründe für die Angst zu benennen, deshalb brauchen Kinder mehr Aufmerksamkeit von Erwachsenen.

Sie sollten nicht versuchen, externe Manifestationen selbst zu diagnostizieren, indem Sie das medizinische Verzeichnis durchblättern. Manchmal werden die Schmerzen in den Beinen nur ein Symptom im komplexen Krankheitsverlauf. Wenn der Traumatologe keine Pathologie und Verletzungen feststellt, kann dies die Arbeit eines Allergologen, Rheumatologen, Kardiologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten sein.

Bei einer Herz-Kreislauf-Erkrankung stolpert und fällt das Kind häufig - dies liegt an schmerzhaften Empfindungen unterhalb der Knie, vor allem aber an einer verminderten Durchblutung, wodurch Lethargie und chronische Müdigkeit auftreten.

Bei Kindern mit neurozirkulatorischer Insuffizienz werden sehr häufig Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Beschwerden in Herz und Bauch beobachtet.

Schmerzen in den Beinen können auch bei chronischen nasopharyngealen Entzündungen auftreten - Mandelentzündung, Karies, Sinusitis, Sinusitis - und in diesem Fall sind sie einfach Begleiter von schlechter Gesundheit.

Sehr oft können Schmerzen in den Beinen orthopädische Pathologien verursachen - angeborene oder erworbene Plattfüße, Verkrümmung der Wirbelsäule, Skoliose, falsche Körperhaltung. Dies kann dazu führen, dass die Extremität an Orten, die nicht für sie vorgesehen sind, nicht die Eigenspannung aufweist, was zu Schmerzen und Schwierigkeiten beim Gehen führt. Besonders schwerwiegend ist ein scharfer Schmerz im Knie (dies kann auf die Pathologie von Shlyattera hinweisen), eine Schwellung des Gelenks und ein Anstrich in einer ungewöhnlichen Farbe (ansteckende Entzündung).

Ein äußerst störendes Symptom sind morgendliche Gelenkschmerzen (Still-Pathologie oder Leukämie). Diese lange Liste möglicher Risiken endet nicht, da die Schmerzen in den Beinen ein Symptom für jede entzündliche Erkrankung im Körper sein können und nur eine kompetente und gründliche Diagnose die wahre Ursache für dieses Phänomen bestimmen kann.

Schmerzen in den unteren Extremitäten können ein begleitender Faktor bei Diabetes mellitus, Nebennierenpathologie und Schilddrüse sein. Es kann auch ein Zeichen angeborener Unterentwicklung des Bindegewebes sein. Fersenschmerzen können ein Zeichen für eine Dehnung der Achillessehne sein und in der Mitte des Fußes darunter - das Ergebnis des Fußgewölbes, des Daumens - Entzündung des Beutels am äußeren Teil des Fußes.

Schwere schmerzhafte Krämpfe in der Wadenmuskulatur werden oft durch einen Mangel an Phosphor und Kalzium, das Vorhandensein von Osteoporose, erklärt. Es gibt nichts Unverzeihlicheres, als die alarmierenden Signale des Körpers eines Kindes zu verpassen und nicht Krankheiten zu beseitigen, die in einem frühen Alter geheilt werden können.

„Mama, meine Füße tun weh!“ Wie man Nachtschmerzen bei Kindern erkennt und beseitigt

Wacht das Kind mitten in der Nacht auf und klagt über Schmerzen in den Beinen? Sie streicheln und strecken seine Beine, beruhigen ihn, aber Sie wissen nicht: ob Sie zu einem Arzt führen oder mit Schmerzmitteln auskommen sollen? Wenn es keinen sichtbaren Grund für das Auftreten von Schmerzen gibt, wie Verletzungen, Verstauchungen und Muskeln, innere Krankheiten, dann hat Ihr Kind ein sogenanntes Wachstumsschmerzsyndrom.

Die Beine des Kindes taten weh

Während des intensiven Wachstums (von 4 bis 12 Jahren) hatten 15% der Babys mindestens einmal Schmerzen in den Gliedmaßen. Und 50% der Kinder leiden regelmäßig unter solchen Schmerzen. Dies geschieht normalerweise vor dem Schlafengehen und nachts, und am Morgen verschwindet der Schmerz. Das Kind kann mit Schmerzen in den Beinen aufwachen. Diese Phänomene schaden dem Kind nicht, können ihm aber dennoch starke Beschwerden bereiten.

Über die Ursachen von Wachstumsbeschwerden sind sich Experten nicht einig. Einige glauben, dass die Ursache des Schmerzes im Periost liegt, das keine Zeit hat, über die Knochen hinaus zu wachsen. Andere argumentieren, dass der Punkt nicht in den Knochen liegt, sondern in den unreifen Muskeln und Bändern. Was auch immer es war, höchstwahrscheinlich schmerzt der gesamte Bereich des aktiven Wachstums und dies verhindert, dass das Kind normal einschlafen kann.

Die meisten Kinder klagen über Schmerzen an der Vorderseite der Oberschenkel, in den Waden oder unter den Knien nach einem intensiven Spaziergang, Laufen, Springen, Schwimmen, Radfahren. Den ganzen Tag über rasen kleine Zappeln, die nicht still sitzen können. Ihre Muskeln und Bänder sind von ständiger Anstrengung überfordert.

Am Abend können einige Kinder Krämpfe und ruckartige Muskelkontraktionen verspüren, wie nach einem langen Spaziergang oder einem scharfen Joggen ohne Training. Der Schmerz kann von einigen Sekunden bis zu einigen Stunden anhalten. Die Intensität der Empfindungen jedes Kindes äußert sich auf unterschiedliche Weise, manche schreien sogar vor Schmerz und wachen nachts weinend auf.

Es ist möglich, die nächtlichen Wachstumsschmerzen von Kindern von schweren Krankheiten und Verletzungen durch verschiedene Anzeichen zu unterscheiden.

Symptome von Wachstumsschmerzen

  1. Ein typisches Zeichen für Wachstumsschmerzen ist, dass sie nur auftreten, während das Kind ruht. Wenn das Baby liegt, sitzt oder schläft, beginnen die Muskeln der Beine zu schmerzen oder zu summen. Manchmal hat das Kind das Gefühl, Knochen würden gedehnt und verdreht.
  2. Das Kind hat eine normale Temperatur und Appetit, es sieht nicht träge aus. Es gibt keine Rötung, Schwellung, Hautveränderungen im Bereich der Schmerzen. Nachdem die Nachtschmerzen vergangen sind, ist das Baby wieder wach und aktiv.
  3. Ein weiteres sicheres Zeichen für Wachstumsschmerzen ist, wie das Kind auf Berührungen reagiert. Kinder mit schweren Krankheiten oder Verletzungen können keine Berührung ertragen. Mit Wachstumsschmerzen fühlt sich das Kind erleichtert, wenn es gestreichelt, massiert und umarmt wird.

Es ist einen Besuch beim Arzt wert, wenn die Schmerzen des Kindes nicht von morgens bis abends aufhören, die Temperatur steigt und der Appetit nachlässt und Schwäche und Unwohlsein zu spüren sind. Wachstumsschmerzen können leicht zu Hause und ohne medizinische Intervention behandelt werden.

Wie man den Zustand des Kindes lindert

  1. Beruhige das Baby, erkläre, dass die Beine weh tun, weil es wächst und stark wird.
  2. Streicheln, leichte Massage, Reiben, Dehnen, warmes Bad mit wohltuendem Kräutertee helfen, Verspannungen zu lösen und sich zu entspannen.
  3. Bei starken Schmerzen helfen warme Kompressen und Senfpflaster mit Pfirsichöl, Troxevazin und Rescue-Man Balsam.
  4. Bandagen mit elastischem Verband lindern perfekt die Schmerzen.
  5. Kniebeugen, leichtes Joggen vor Ort, Bewegung wie "Birch" und "Bicycle" verbessern den Ausfluss von venösem Blut, lenken das Kind von Schmerzen und Krämpfen ab.
  6. Wenn die Schmerzen bei einem Kind nachts so stark sind, dass es nicht schlafen kann, können Sie ihm die Hälfte von Paracetamol oder Nurofen geben. Experten raten davon ab, Kindern Aspirin zu geben.

Kinder, die mehrere Stunden am Tag aktiv Sport treiben oder tanzen, die viel Zeit mit aktiven Spielen auf der Straße verbringen, brauchen ein langsameres Tempo und eine Pause. Keine Notwendigkeit, Kinder mit zusätzlichen Klassen zu beladen, ist es besser, die Gewohnheit zu entwickeln, morgens Übungen zu machen.

Während des intensiven Wachstums brauchen Kinder auf jeden Fall einen vollen Schlaf. Wenn Hausmittel zur Schmerzlinderung nicht helfen, wenden Sie sich an einen erfahrenen Osteopathen - in nur wenigen Sitzungen kann er verspannte Bänder entspannen und ideale Bedingungen für das Knochenwachstum schaffen. Wachsende Schmerzen sind vorübergehend und vergehen schnell.

Minimaler Stress, vertrauensvolle Beziehungen in der Familie, eine positive Einstellung von Mutter und Vater helfen dem Baby, diese schwierige Entwicklungsphase zu überstehen. Denken Sie daran, dass es nicht weniger schwierig ist, ein Kind zu sein als ein Elternteil.

Hatten Sie in Ihrer Kindheit Wachstumsschmerzen? Wie ist Ihre Familie mit diesem Syndrom umgegangen? Wenn Sie den Artikel mit Freunden teilen, wird es für sie hilfreich sein, die Merkmale der Kinderentwicklung kennenzulernen.

Warum haben Kinder Fußschmerzen?

Kinder sind sehr beweglich, können stundenlang rennen und springen, ständig Fahrrad fahren und werden überraschenderweise fast nie müde. Es kommt jedoch vor, dass das Kind über Schmerzen im Bein oder in beiden Beinen gleichzeitig klagt. Was sollen Eltern in diesem Fall tun? Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, um den Zustand Ihres Babys zu lindern, und ob es notwendig ist, dringend einen Arzt aufzusuchen? In dem Artikel werden wir Antworten auf diese Fragen geben.

Die Hauptursachen für Beinschmerzen bei Kindern

Was tun, wenn ein Kind Fußschmerzen hat? Zunächst ist es notwendig, die Ursache zu identifizieren. Es kann sehr unterschiedlich sein - vom normalen physiologischen Prozess bis zu einer ernsthaften Pathologie.

Wachsende Schmerzen

Die häufigste Ursache sind die sogenannten "Wachstumsschmerzen". Sie treten spontan auf, normalerweise abends oder nachts, wenn das Kind in Ruhe ist. Am häufigsten stören Wachstumsschmerzen Kinder im Alter zwischen 2 und 5 Jahren, sie treten aber auch im Alter von 6 und 12 Jahren auf.

Warum tun Kinderfüße nachts weh? Die Ursachen dieses Phänomens sind unbekannt. Die Theorie, dass ihre Entwicklung durch das beschleunigte Wachstum des Skeletts eines Kindes erleichtert wird, für das das Muskelgewebe nicht reift, wurde wissenschaftlich nicht bestätigt. Es gibt schnell wachsende Kinder, die diese Schmerzen nicht haben, und langsam wachsende Kinder mit Gliederschmerzen.

Symptome von wachsenden Schmerzen:

  • Das Kind hat ohne ersichtlichen Grund Beinschmerzen (es gibt keine gefährlichen Symptome: Rötung oder Schwellung, Fieber, Empfindlichkeit bei Berührung).
  • Alter - von 2 bis 12 Jahren (4 oder 3 Jahre - die häufigsten Fälle);
  • abends oder nachts im Ruhezustand stören;
  • am Tag zuvor hatte das Baby keine erhöhte körperliche Anstrengung;
  • Die Schmerzen verschwinden nach 20-30 Minuten ohne Eingriffe.

Bewegung und Verletzung

Schmerzen in den Beinen können zu erhöhter körperlicher Anstrengung führen. Untersuchen Sie das Kind sorgfältig: Wenn es irgendwelche versteckten Verletzungen gibt, fragen Sie es, was es am Vortag getan hat. Jede übermäßige Muskelspannung kann den sogenannten Spannungsschmerz verursachen, ganz zu schweigen von Mikrotraumata.

Der Grund kann nicht nur gesteigerte sportliche Aktivität sein, sondern auch harte körperliche Arbeit. Lange Ausflüge in die Natur, ein Museumsbesuch oder ein ausgedehnter Stadtrundgang können zu Fußschmerzen des Kindes führen.

Mikrotraumata verschwinden in der Regel nach wenigen Tagen ohne Konsequenzen. Wenn der Schmerz innerhalb von zwei oder drei aufeinanderfolgenden Tagen nicht nur verschwindet, sondern sich verstärkt, konsultieren Sie einen Arzt. Wenn Sie sofort eine Verletzung feststellen (Schwellung oder Rötung der Extremität), sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Virusinfektionen

Virusinfektionen können auch Bein- oder Jugendschmerzen in den Beinen verursachen. Fieber und Entzündungen, die im Körper auftreten, verursachen allgemeines Unwohlsein, Schmerzen und Beschwerden in den Gelenken.

Das Kind "zieht die Beine" und Muskelkater, vor allem in der Nacht. Influenza-Erkrankungen können eine Komplikation für den Bewegungsapparat darstellen. In diesem Fall ist es notwendig, die Grundursache - eine Viruserkrankung - zu behandeln.

Orthopädische Störungen

Beeinträchtigte Körperhaltung, Plattfüße und andere orthopädische Erkrankungen sind die nächsten möglichen Ursachen für eine Erkrankung, bei der ein Kind häufig über Schmerzen in den Beinen klagt. Infolge einer Verletzung der Körperhaltung verschiebt sich der Schwerpunkt, der Druck auf die Beine verteilt sich falsch, weshalb die Gelenke, Muskeln und Bänder zu leiden beginnen.

Schmerzbeschwerden in der Beinregion können Symptome einer Plattfußentwicklung sein. Wenn diese Schmerzen regelmäßig sind und Sie sehen, dass das Kind auf den Innenflächen der Füße läuft (es bildet sich ein X-förmiger Gang), wenden Sie sich an den Orthopäden, um eine Diagnose zu erhalten.

Es sollte bedacht werden, dass es zu früh ist, über Plattfüße bei Kindern vor dem Alter von drei oder vier Jahren zu sprechen, da ihr Fuß vor diesem Alter noch nicht vollständig ausgebildet ist. Dies gilt nicht für die schwere angeborene Pathologie eines Plattfußes, die Eltern normalerweise im ersten Lebensmonat eines Kindes feststellen.

Um die Entwicklung von Plattfüßen zu verhindern, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Baby die Muskeln des Fußes aktiv entwickelt: Es ist nützlich, auf unebenen Oberflächen zu gehen, auf Zehenspitzen zu stehen, auf Fersen zu gehen usw.

Um Skoliose und anderen Haltungsstörungen vorzubeugen, sind die Eltern verpflichtet, den Orthopäden rechtzeitig aufzusuchen, um die korrekte Haltung des Kindes und seine körperliche Aktivität zu überwachen.

Emotionaler Zustand und Stress

Übermäßig emotionale Kinder sowie verschiedene nervöse oder mentale Störungen sind Stress ausgesetzt. Infolgedessen kann ihr Gang gestört sein, sogar Lahmheit.

Im Moment besonders starker Erfahrungen fangen sie an zu hinken, und im Gegenteil, in der Zeit eines normalen psychischen Zustands können diese Symptome vollständig verschwinden. All dies kann sich auch auf den Bewegungsapparat auswirken, so dass Schmerzen auftreten.

Mangel an Vitaminen und Mikroelementen

Der Mangel an Vitaminen und Mikroelementen stört die normale Funktion des Körpers des Kindes. Dies gilt insbesondere für Calcium, Magnesium, Phosphor und Vitamin D.

Ein wachsender Körper sollte alle notwendigen Substanzen für eine normale Entwicklung erhalten. Bei einem Mangel an diesen Spurenelementen leidet zunächst der Bewegungsapparat, was zu Schmerzen in den Extremitäten führen kann.

Arthritis

Arthritis ist eine entzündliche Läsion der Gelenke. Lange Zeit glaubte man, dass diese Krankheit Menschen nur im Erwachsenenalter betrifft. Jetzt ist die Arthritis jedoch viel jünger.

Die Ursachen für Kinderarthritis können sehr unterschiedlich sein: genetische und immunologische Störungen, angeborene Anomalien, Infektions- und Viruserkrankungen, hormonelle Störungen, Stress, schwere Unterkühlung usw.

In den frühen Stadien der Krankheit manifestiert sich praktisch nicht. Aufmerksame Eltern können jedoch auf die ersten Symptome der Krankheit achten: Schwäche und Inaktivität des Kindes, Geh- und Laufunwillen aufgrund von Gelenkschmerzen.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit zeigen sich im Alter von drei Jahren und darüber, wenn das Kind bereits über Schmerzen klagen kann, deutlichere Anzeichen: erhöhte Körpertemperatur, eingeschränkte Beweglichkeit und Schwellung der Gelenke, Gangänderung.

Konsultieren Sie daher bei dem geringsten Verdacht auf diese Krankheit einen Arzt. Ausgelöste Formen von Arthritis können zu den schlimmsten Folgen führen, einschließlich einer Behinderung.

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

Manchmal können bestimmte Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems Beinschmerzen verursachen. Eine gestörte Durchblutung führt zu einer unzureichenden Durchblutung der unteren Extremitäten, so dass bei Kindern Beschwerden oder Schmerzen in den Beinen auftreten können.

Unbequeme Schuhe

Es ist sehr wichtig, dass Kinder bequeme Schuhe tragen. Es sollte nicht zu eng sein und die Bewegung nicht niederhalten, aber nicht zu groß. Sie sollten keine Schuhe „zum Wachsen“ kaufen, die nicht nur dem Kind hin und wieder Unbehagen bereiten, sondern auch zu Verletzungen führen können.

Wenn Ihr Kind einen Fuß oder Zehen hat, überprüfen Sie seine Schuhe: Ihr Kind wächst so schnell, dass selbst Sie den Moment verpassen können, in dem die Schuhe eng werden.

Methoden zur Diagnose der Ursachen von Schmerzen in den Beinen

Die Handlungen von Eltern, deren Kind über Schmerzen in den Beinen klagte, sollten wie folgt sein:

  1. Untersuchen Sie das Kind zunächst, wenn es gefährliche Symptome hat. Dazu gehören Rötung oder Schwellung der Haut oder der Gelenke, erhöhte Körpertemperatur, Trägheit und Unwillen, Spiele im Freien zu spielen, Schmerzen beim Berühren des Beins, Einschränkung der motorischen Funktionen der Gelenke.
  2. Achten Sie auf den Gang: wie er den Fuß setzt, wenn es kein Hinken gibt.
  3. Fragen Sie das Kind, was es in den letzten Tagen und am Vortag getan hat: Bei schwerer körperlicher Anstrengung, bei Wettkämpfen oder bei Sportveranstaltungen.
  4. Schauen Sie sich die Schuhe des Kindes an, wenn es nicht herausgewachsen ist. Befestigen Sie einen Fuß an der Sohle, berühren Sie die Innenseite eines Schuhs oder Stiefels mit Ihrer Hand: Möglicherweise ist ein Fehler aufgetreten, den Sie noch nie gekannt haben. Eine angeschlagene Innensohle, ein zerrissenes Futter, ein ungleichmäßiger Schnitt in der Naht usw. können das Bein reiben.
  5. Erinnerst du dich, ob dein Kind in letzter Zeit aus irgendeinem Grund besorgt war? Manchmal kann sich das Lesen einer Gruselgeschichte oder das Ansehen eines Horrorfilms negativ auf ein beeindruckbares Kind auswirken. Familienstreitigkeiten und andere unerwünschte Umstände können auch den psychischen Zustand von Kindern beeinträchtigen.
  6. Wenn Sie keine gefährlichen Symptome bemerken, versuchen Sie, die Füße des Babys zu massieren und zu beruhigen.
  7. Passen Sie Ihr Baby für die folgenden Tage auf. Wenn er fröhlich und aktiv ist, ihn nichts mehr stört, dann haben Sie nichts mehr zu befürchten. Höchstwahrscheinlich waren es Wachstumsschmerzen, die von selbst auftauchen und verschwinden.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie den Verdacht auf eine schwere Krankheit haben, nämlich:

  1. Wenn Sie Verletzungen, Schwellungen oder Rötungen der Gelenke, Schmerzen beim Berühren des Beins, Steifheit, Gang- oder Haltungsänderungen usw. feststellen.
  2. Wenn Sie etwas beunruhigt: Das Kind verhält sich ungewöhnlich, lehnt das Spielen im Freien ab und ist ohne besonderen Grund launisch.
  3. Bei erhöhter Körpertemperatur und anderen Symptomen einer Virusinfektion.

Symptomatische Behandlung

Es ist sehr wichtig, das Leiden des Kindes zu lindern, wenn die Schmerzen im Bein nicht nachlassen und der Arztbesuch erst am nächsten Tag stattfindet. In diesen Fällen können Sie Volksheilmittel und in Ausnahmefällen auch einige für Kinder bestimmte Medikamente anwenden.

Es ist wichtig! Bei entzündlichen Prozessen im Gelenk (Schwellung oder Rötung sind sichtbar, das Gelenk fühlt sich heiß an) sollten keine Aufwärmsalben, heißen Bäder und Massagen angewendet werden!

Medikamente

Es ist wichtig zu bedenken, dass jedes Medikament sowohl Indikationen als auch Kontraindikationen aufweist, insbesondere für Kinder. Daher wird eine obligatorische Rücksprache mit einem Arzt empfohlen.

Die meisten Schmerzmittel und entzündungshemmenden Medikamente sind bei Kindern kontraindiziert.

Ausnahmen sind nur einige davon, zum Beispiel:

  • Salbe "Ortofen" (nichtsteroidales Medikament, entzündungshemmend, fiebersenkend und analgetisch, wird Kindern ab 5 Jahren verschrieben);
  • Gel Bystrumgel (nichtsteroidales Medikament, hat die gleichen Eigenschaften wie Ortofen, wird für Kinder ab 5 Jahren verschrieben);
  • Traumeel C Salbe (ein homöopathisches Mittel aus Pflanzenextrakten ist bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert).

Es ist wichtig! Machen Sie vor dem Auftragen der Salbe oder des Gels auf das Bein einen Test auf eine allergische Reaktion. Tragen Sie eine kleine Menge auf das Handgelenk des Babys auf und warten Sie einige Minuten. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels sorgfältig durch!

Volksheilmittel

Auch bei Volksheilmitteln ist Vorsicht geboten: Testen Sie die Zusammensetzung vor der Anwendung am Handgelenk des Kindes.

Hier sind einige von ihnen:

  • Meerrettichblätter heften den Rücken an die wunde Stelle, wickeln einen Verband und lassen über Nacht;
  • Bei Arthritis werden Bäder mit einer Lösung von Ingwerhilfe (3 Esslöffel Ingwerpulver werden mit einem Liter Wasser gegossen und etwa eine Stunde lang infundiert, die Lösung wird in ein Bad von warmem Wasser gegossen);
  • In Form von Kompressen können Sie geriebenen Rettich, Klettenblätter oder mit Honig bestrichenen Kohl verwenden.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Pflicht eines Elternteils besteht vor allem darin, die Gesundheit seines Kindes zu schützen. Damit Ihr Baby gesund und munter ist, müssen Sie die grundlegenden Vorsorgemaßnahmen kennen, die dazu beitragen, viele gefährliche Krankheiten zu vermeiden:

  1. Verhärtung des Körpers und Erhöhung der Immunität.
  2. Freizeitgestaltung: Ein Kind sollte sich viel bewegen und täglich spazieren gehen, Abschnitte besuchen, ruhige Aktivitäten mit aktiver Erholung abwechseln.
  3. Rechtzeitige Arztbesuche: Kinderarzt, Orthopäde und andere Fachärzte.
  4. Die elterliche Kontrolle über die Haltung und den Gang des Kindes.
  5. Mangel an übermäßiger körperlicher Anstrengung. Sportliche Aktivitäten sollten nur unter der Aufsicht eines Trainers durchgeführt werden.
  6. Erfolgreicher emotionaler Hintergrund des Kindeslebens: Schützen Sie es vor Stress und starken Erfahrungen.

Fazit

Es gibt einige Faktoren, die bei Kindern Beinschmerzen verursachen können. Das Wichtigste ist, auf Ihr Kind zu hören, um ihm rechtzeitig zu helfen und mögliche unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Schmerzen in den Beinen unterhalb der Knie eines Kindes

Ziemlich oft klagen Kinder über Schmerzen in den Beinen, was bei Eltern, die es eilig haben, einen Arzt aufzusuchen, Angst macht. Das ist absolut richtig, da nur ein Fachmann herausfinden kann, warum die Beine eines Kindes unter dem Knie schmerzen. In der Regel wird dieser pathologische Zustand am häufigsten bei Kindern im Alter von 3 bis 9 Jahren beobachtet, es gibt jedoch Fälle von Schmerzen und in einem früheren Alter.

Faktoren provozieren

Die Ursachen für Schmerzen in den Beinen im Kindesalter können sehr unterschiedlich sein und von einfachen Verletzungen und Traumata bis hin zur Entwicklung schwerer pathologischer Erkrankungen reichen.

Experten identifizieren die häufigsten Faktoren, die zur Entwicklung dieses Zustands beitragen:

  • Einer dieser Gründe ist intensives Wachstum, das in der Medizin als „Wachstumsschmerz“ eingestuft wird und sich bei Kindern im Alter von 5 bis 7 Jahren manifestiert. In diesem Fall ist das schnelle Wachstum des Körpers (vor der Pubertät) auf die Verlängerung der unteren Extremitäten zurückzuführen.
  • Kinder können bei orthopädischen Problemen (Plattfuß, Skoliose, Körperhaltung usw.) über Schmerzen klagen. Mit dem Fortschreiten solcher Zustände wird eine Lastverschiebung festgestellt, die zu einem erhöhten Körperdruck auf die Beine führt. Darüber hinaus können Schmerzen in den Beinen mit pathologischen Veränderungen des Hüftgelenks erblicher Natur auftreten;
  • Die Ursache für Schmerzen in den Beinen eines Kindes kann eine chronische Infektion wie Karies, Adenoide oder Mandelentzündung sein. Daher ist die rechtzeitige Rehabilitation von Läsionen, insbesondere in der Mundhöhle, äußerst wichtig.
  • Bei einer Störung des endokrinen Systems, die sich beispielsweise in Form von Diabetes äußern kann, kann ein Kind unter Beinschmerzen leiden. Der Auslöser der Entwicklung dieser Krankheit ist eine beeinträchtigte Funktion der Nebenschilddrüse und der Nebennieren, die sich durch Demineralisation des Knochengewebes manifestiert;
  • Kinder nach 3 Jahren haben häufig Schmerzen in der Wadenmuskulatur, die durch eine unzureichende Aufnahme von Phosphor, Kalzium und Kalium verursacht werden. Darüber hinaus ist eine äußerst unangenehme Krankheit, die mit jeder körperlichen Aktivität einhergeht (auch wenn sie minimal ist), die neurozirkuläre Dystonie, bei der das Kind Beschwerden über Schmerzen in den Beinen erhält, die am häufigsten nachts auftreten. In diesem Fall kann sich das Baby über die Beschwerden in Herz und Bauch beklagen.
  • Schmerzsymptome in den Beinen bei Kindern sind als Folge von pathologischen Störungen des Kreislaufsystems möglich, die durch unvernünftige Stürze des Babys und das Vorhandensein von Beschwerden gekennzeichnet sind. Darüber hinaus kann das Kind beim aktiven Sport Schmerzen in den Beinen haben, was eine Überprüfung des Trainingsplans und eine Verringerung der Belastung erfordert.

In allen Fällen des Auftretens von Schmerzen in den unteren Extremitäten bei Kindern ist es erforderlich, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden, um die Diagnose zu klären und weitere therapeutische Maßnahmen festzulegen. Es ist besonders wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn ein Knie schmerzt und nachts unangenehme Symptome auftreten, die mit einer Verschlechterung des Allgemeinzustands des Kindes einhergehen. Ein solcher Zustand kann auf Leukämie, Morbus Still oder bösartige Neubildungen hinweisen. Außerdem muss das Baby dem Arzt gezeigt werden, wenn das Ödem im Fußbereich auftritt.

Diagnose

Es wird empfohlen, vor Beginn der Therapie eine Diagnostik durchzuführen, um die Ursache für die Entwicklung des pathologischen Zustands zu klären.

Die diagnostische Untersuchung umfasst:

  • Radiographie;
  • allgemeine und biochemische Analyse von Urin und Blut;
  • Ultraschalluntersuchung von Blutgefäßen;
  • CT und MRT;
  • Angiographie und Elektromyographie.

Nicht alle Untersuchungen können verwendet werden, manchmal reichen mehrere Indikatoren aus, um eine vorläufige Diagnose zu bestätigen und die Schmerzsymptome zu analysieren. Die Notwendigkeit einer zusätzlichen Untersuchung entscheidet der behandelnde Arzt und sieht alle Methoden der Labordiagnose vor.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn sich ein Kind über Beine und starke Schmerzen beschwert, ist es notwendig, einen Hämatologen, einen pädiatrischen Neurologen, einen Kinderarzt, einen Traumatologen und einen Orthopäden zu konsultieren.

Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn folgende pathologische Zustände auftreten:

  • Hyperämie und Entzündung der Knie-, Hüft- und Sprunggelenke;
  • im Falle eines kleinen Patienten, der ohne offensichtliche Faktoren hinkt;
  • Wenn Sie einen Bruch, eine Verstauchung oder andere schwere Verletzungen vermuten, die zu starken Schmerzen und Schwellungen im Gelenk führen können, die auf den Beginn eines Infektionsprozesses hinweisen können.

Wenn das Baby seine störenden Symptome nicht selbstständig erklären kann, sollten die Eltern während des Termins des Facharztes nicht nur über das Vorhandensein von Schmerzen bei dem kleinen Patienten berichten, sondern auch beschreiben, zu welcher Tageszeit, mit welcher Häufigkeit und Intensität diese auftreten. Eine detaillierte Geschichte ermöglicht es Ihnen, die Diagnose genauer zu bestimmen und weitere therapeutische Maßnahmen zu ergreifen.

Erste Hilfe

Kinder können ihren Zustand nicht immer erklären, daher sollten Eltern sehr vorsichtig sein, ihn sorgfältig untersuchen und, wenn möglich, die notwendige Hilfe leisten, einschließlich:

  • Während einer schmerzhaften Attacke kann das Baby ganz natürlich sehr ängstlich werden. Die Aufgabe der Eltern ist es, dem Kind zu erklären, dass nichts Schreckliches passiert ist, es zu beruhigen, zu umarmen und zu streicheln. Manchmal reicht es aus, dem Kind mehr Aufmerksamkeit zu schenken, und der Angriff verläuft von selbst.
  • Sie müssen das Kind auf das Bett legen und es durch Reiben, Streicheln und Kneten leicht massieren. Wirksamere Massage mit wärmenden Cremes und Salben sowie ätherischen Ölen;
  • Wenn Sie Schmerzen haben, die mit den Altersmerkmalen des Kindes zusammenhängen, muss die Durchblutung der Extremitäten gesteigert werden. In diesem Fall wirkt sich ein warmes Heizkissen am Wundfleck oder einem Fußbad positiv aus. Mit solchen Verfahren können Sie Muskelkrämpfe in den unteren Extremitäten schnell entfernen und so die Schmerzen lindern.

Bei ausreichend starken Schmerzen und unruhigem Verhalten des Kindes sollte ein Ärzteteam hinzugezogen werden, das dem Baby vor der Ankunft ein Betäubungsmittel, z. B. Kinder-Ibuprofen usw., verabreicht.

Allgemeine Grundsätze zur Behandlung und Vorbeugung von Schmerzen

Das Auftreten von Schmerzen in den Beinen, insbesondere am Abend, tritt häufig mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur des Kindes als Reaktion auf eine Krankheit auf. Daher wird empfohlen, bei Hyperthermie, die entzündungshemmend wirkt, fiebersenkende Medikamente (Panadol, Nurofen usw.) einzunehmen. In der Regel werden nach einer Normalisierung der Körpertemperatur auch die Schmerzsymptome beseitigt.

Mit den „Wachstumsschmerzen“ ist die gesamte medikamentöse Behandlung unwirksam und alle Medikamente sind nur zur Schmerzlinderung bestimmt. Zusätzlich ist eine zusätzliche Zufuhr von Spurenelementen (Kalzium, Kalium, Phosphor und Eisen) sowie Vitaminpräparaten (A und D) vorgeschrieben. Während der Phase des „aktiven Wachstums“ müssen Lebensmittel wie Fisch, Leber, Getreide, Fleisch, Eier, Milchprodukte und Milchprodukte sowie viel Obst und Gemüse in der Ernährung des Kindes enthalten sein.

Das Wachstum des Kindes beruht hauptsächlich auf der Wirkung von Hormonen, von denen Somatostatin das wichtigste ist - Wachstumshormon, das ausschließlich im Schlaf synthetisiert wird. Daher ist es wichtig, Schlafmuster und aktive Spiele zu berücksichtigen.

Die Eltern sollten unbedingt darauf achten, warum es Schmerzen in den Beinen von Kindern gibt und welche prädisponierenden Faktoren dies hervorriefen, ohne dass solche pathologischen Manifestationen unbeantwortet bleiben. Von großer Bedeutung ist die Funktion der Hypophyse, die durch Somatostatin erzeugt wird und sich auf den psychischen Zustand des Kindes auswirkt und für positive Emotionen, lebhafte Eindrücke und Geselligkeit verantwortlich ist.

Um die Bildung von schmerzhaften Symptomen unter oder über dem Knie zu verhindern, sollten Sie die richtigen Schuhe für Kinder auswählen und einen langen Aufenthalt in Turnschuhen und Turnschuhen vermeiden. Es ist notwendig, Schuhe entsprechend der Größe (am besten probieren Sie den Fuß des Babys sofort an) aus natürlichem Material zu wählen, um einen guten Luftaustausch zu gewährleisten.

Beim Barfußgehen ist es notwendig, das Kind zu beobachten, es muss mit vollen Füßen auf die Oberfläche treten und nicht auf den Zehen gehen. In der Physiopathologie wird der Einsatz von Lasertherapie, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, Wellentherapie und Bewegungstherapiekomplex empfohlen, der für jedes Kind individuell entwickelt wird, basierend auf der Schwere der Schmerzsymptome und dem Allgemeinzustand des Körpers.

Das Kind muss sitzen und aufgefordert werden, seine Füße zu bewegen, indem es die Fahrradpedale nachahmt (8–10 Mal). Danach steht es auf und „wechselt“ von einem Fuß zum anderen (5–8 Mal). Abschließend müssen Sie Ihr Kind bitten, kleine Gegenstände mit den Füßen vom Boden abzuheben.

In jedem Fall sollten die Eltern bei Beinschmerzen des Kindes das Baby sorgfältig untersuchen und dabei nicht nur auf Schmerzen in den Beinen achten, sondern auch auf andere Symptome wie hohe Körpertemperatur, Appetitlosigkeit, chronische und akute Krankheiten und Verletzungen. Nach einer externen Prüfung und der Bereitstellung der erforderlichen Unterstützung ist unbedingt ein hochqualifizierter Fachmann zu konsultieren, der diesen Prozess auf keinen Fall ablaufen lässt.

Die Entwicklung von schmerzhaften Symptomen im Bereich des Knies bei Kindern kann sowohl auf aktives Wachstum hinweisen als auch den Beginn pathologischer Prozesse im Körper signalisieren. Daher sollten solche Beschwerden nicht unbeaufsichtigt bleiben. Der Erfolg der Therapie und die Normalisierung der Gelenkfunktion hängen davon ab, wie schnell die Diagnose gestellt wird. Nur in enger Zusammenarbeit zwischen dem Arzt, dem Kind und den Eltern kann man die Ursache für die Entwicklung des pathologischen Prozesses bestimmen und die notwendige Therapie auswählen. Bei rechtzeitiger Behandlung für die medizinische Versorgung ist die Prognose für die Genesung günstig.

Beinschmerzen bei einem Kind - Ursachen und was tun?

Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Baby nachts nicht schläft oder sich sogar beschwert, wenn es relativ lang ist oder herumläuft. Kinder im Vorschulalter leiden häufig unter sogenannten Wachstumsschmerzen, die von 2 bis 4 Jahren reichen. Es gibt jedoch auch andere schwerwiegende Ursachen, die zu Beschwerden und Schmerzen in den Füßen, Beinen und Oberschenkeln führen können.

5 Hauptgründe

Beinschmerzen bei einem Kind können einfach ein typischer Muskelkater aufgrund übermäßiger Aktivität sein. Kinder rennen, springen und klettern viel, ohne zu merken, dass Sie sich ausruhen müssen. Wenn ja, dann ist es nur eine zufällige Schmerzattacke und Sie haben nichts zu befürchten.

Wenn andererseits die Schmerzen in den Beinen Ihres Babys zurückkehren, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt. Hier ist eine Liste einiger Ursachen, die Schmerzen in den Beinen eines Kindes verursachen können:

1. Plattfuß

Dies ist eigentlich eine Fehlstellung des Fußes. Dies geschieht, wenn von innen nicht die richtige Form des Lichtbogens entsteht. Wenn Ihr Baby zu laufen beginnt, stellen Sie möglicherweise fest, dass die Beine praller als gewöhnlich aussehen. Aufgrund der großen Menge an subkutanem Fett bei Kindern unter 3 Jahren ist die unregelmäßige Form des Fußbogens jedoch nicht sichtbar, da die Sohlen in diesem Alter flach aussehen. Dies macht eine frühzeitige Diagnose sehr schwierig. Wenn das Kind zwei bis drei Jahre alt wird, wird die unregelmäßige Form des Fußes deutlicher. Das Innere des Daches erscheint flach und kann den Boden berühren. Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass die Schuhe nicht richtig am Bein sitzen.

  • Schmerzen im Fußgewölbe
  • Fersenschmerzen
  • Schmerzen im Knöchel
  • Fuß drehen
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Schmerzen in den Hüften
  • Schmerzen in den Beinen

2. Wachstumsschmerzen

Wachstumsschmerzen sind wiederkehrende Schmerzsymptome, die bei Kindern im Alter von 3 bis 12 Jahren relativ häufig auftreten. Sie treten normalerweise nachts auf und beeinträchtigen die Muskeln der Beine (Waden) oder der Oberschenkel beider Beine. Der Schmerz verschwindet von selbst bis zum Morgen.

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für wiederkehrende Schmerzen bei Kindern. Trotz des Namens und der Tatsache, dass alle Schmerzen aufhören, wenn das Kind langsamer zu wachsen beginnt, bleibt der Grund tatsächlich unbekannt. Es hat jedoch nichts mit dem Wachstum selbst zu tun, wie in Wikipedia angegeben.

Befindet sich Ihr Kind in einem Stadium intensiven Wachstums, können Sie von ihm Beschwerden über Schmerzen in Beinen und Füßen hören. Die meisten Ärzte geben an, dass Wachstumsschmerzen nicht schädlich sein sollten, aber einige Kinder reagieren empfindlicher auf diese Symptome. Kleinkinder, die gerade das Laufen lernen, können sich während einer Phase schnellen Wachstums Überanstrengung in den Beinmuskeln durch Ausbrüche von Aktivität verdienen. Müde Muskeln verursachen oft Schmerzen.

  • Baby ist schläfriger als gewöhnlich
  • Isst mehr als gewöhnlich
  • Er möchte getragen werden, anstatt zu laufen
  • Möchte keine Schuhe tragen
  • Beruhigt sich, nachdem Sie nachts Füße und Füße geschliffen haben.

3. Restless Legs Syndrom (RLS)

Das Kind fühlt sich wie ein "innerer Juckreiz" in den unteren Extremitäten. Es ist schwer zu erklären, warum ein Baby an einem Syndrom der unruhigen Beine leidet. Dies ist ein neurologischer Zustand, der durch unangenehme Empfindungen in den unteren Extremitäten gekennzeichnet ist. Die wahre Ursache des Syndroms ist nicht bekannt, das Problem kann jedoch durch den Einfluss einer Reihe von Faktoren verursacht werden. Es wird oft bei kleinen Kindern mit Allergien wie Asthma oder Ekzemen gefunden. Das Syndrom kann auch mit Medikamenten, Anämie oder Diabetes im Kindesalter assoziiert sein.

  • Die Notwendigkeit, Beine und Füße zu bewegen
  • Interner Juckreiz
  • Füße und Beine schmerzen
  • Beinkrämpfe

4. Nährstoffmangel

Beinschmerzen bei einem Baby können auch mit einer schlechten Ernährung verbunden sein. Erstens kann es dehydriert werden. Wenn das Wetter ziemlich heiß ist und Ihr Kind immer noch nicht sehr gut trinkt oder wenn es Erbrechen hat, muss es möglicherweise Elektrolyte nachfüllen. Ihre niedrigen Werte (Kalium und Magnesium) können Krämpfe in den Füßen und Beinen verursachen. Und bei kleinen Kindern kann Dehydration unerwartet sein und zu einem ernsthaften Problem werden.

  • Schmerzen / Krämpfe in den Beinen oder Füßen
  • Trockener Mund
  • Keine Tränen
  • Hohle Augen
  • Hitzschlag
  • Jüngstes Erbrechen und / oder Durchfall

Zweitens kann Anämie auch Muskelschmerzen in den Gelenken verursachen. Wenn dem Körper Eisen fehlt, um Sauerstoff zu den Zellen zu transportieren, können Müdigkeit und Schmerzen auftreten. Kinder mit Anämie klagen häufig über Schmerzen in Beinen und Füßen.

  • Müdigkeit / Schläfrigkeit
  • Blasse Haut
  • Appetitlosigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Schwindel

5. Krankheit des Nordens

Diese Krankheit entsteht durch Schädigung der Knorpelwachstumsplatten in der Ferse. Wenn Ihr Kind so fällt oder springt, dass es die Ferse berührt, kann es sich verletzen. Sie erinnern sich vielleicht nicht einmal an die Zeit, als es passierte. Das Knorpelgewebe der Lamina entzündet sich und geht erst dann über, wenn das Wachstum des Beins beendet ist.

Wann einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie eine zufällige Episode von Schmerzen in den Beinen eines Kindes bemerken, haben Sie nichts zu befürchten. Wenn Ihr Baby jedoch immer wieder über Schmerzen in den Beinen klagt, ist es wichtig, Ihren Kinderarzt zu kontaktieren. Es gibt andere Anzeichen, die Schmerzen in den Beinen begleiten und auf ein ernsthafteres Problem hinweisen können:

  • Krumme Beine
  • Auf Socken laufen
  • Peinlichkeit / Stürze
  • Biegen Sie die Socken beim Gehen nach innen (In-Toeing) oder nach außen (Out-Toeing)
  • Weigerung zu gehen
  • Fußdeformation
  • Rücken- / Hüftschmerzen

Wenn der Kinderarzt den Verdacht hat, dass das Problem weiterhin besteht, können Sie einen Orthopäden zu Rate ziehen, um weitere Untersuchungen und Behandlungen durchzuführen.

Was können Sie tun, um zu helfen?

Manchmal leiden Kinder unter überlasteten Muskeln, so dass sie sich tagsüber ziemlich aktiv verhalten. Hier sind einige Tipps, die helfen können:

  • Kaufen Sie strapazierfähige Schuhe. Die Beine der Babys wachsen und wachsen. Zu Beginn des Gehens benötigen sie feste Schuhe, die die Muskeln der Beine und Knochen unterstützen. Bringen Sie Ihr Baby zum Schuhgeschäft und finden Sie die richtige Größe. Denken Sie daran, dass die Beine von Kindern schnell wachsen, sodass sich die Größe mehrmals im Jahr ändert.
  • Baden Sie das Baby in einem warmen Bad. Nach einem langen Tag mit Laufen, Springen und Spielen können Sie abends ein warmes Bad für das Kind probieren. Dadurch entspannen sich müde Muskeln und Ihr Baby schläft besser. Gönnen Sie ihm nach dem Bad eine Fußmassage mit Babylotion.
  • Flüssigkeit zum Trinken anregen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby bei Verdauungsproblemen oder an heißen Tagen genügend Flüssigkeit trinkt. Begrenzen Sie zuckerhaltige Getränke und versuchen Sie, nur sauberes Wasser zu trinken.
  • Verhindern anämie. Füttern Sie Ihre Babynahrung mit viel Eisen, um Blutarmut zu vermeiden. Zum Beispiel eisenreiche Körner, Eier, mageres Fleisch und grünes Blattgemüse.

Dies sind Beispiele dafür, was Sie für Ihr Kind tun können, wenn es Schmerzen in den Beinen hat, wenn der Arzt keinen schwerwiegenden Grund gefunden hat, der einer Behandlung bedarf.

Was tun, wenn ein Kind ohne ersichtlichen Grund über Schmerzen in den Beinen klagt: Symptome und Behandlung

Die Krankheit eines Kindes ist nicht nur für ihn, sondern auch für seine Eltern ein Test. Manchmal wird eine kleine Krankheit zu einem großen Problem. Wenn das Kind ohne ersichtlichen Grund über Schmerzen in den Beinen klagt, nimmt die Angst zu. Je früher es Ursachen für die Pathologie gibt und die Behandlung beginnt, desto besser. Schmerzen in den Beinen sind manchmal das Ergebnis normaler physiologischer Prozesse, manchmal signalisieren sie jedoch die Notwendigkeit eines dringenden medizinischen Eingriffs.

Mögliche Ursachen für Schmerzen und damit verbundene Symptome

Tabelle der möglichen Gründe, warum die Füße eines Kindes weh tun:

Wachsende Schmerzen

Einer der häufigsten Faktoren, die bei Kindern im Alter von 3 bis 9 Jahren Schmerzen in den Beinen verursachen - das Schmerzwachstum. Im Ruhezustand verschwindet das Unbehagen. Typische Symptome:

  • normale Körpertemperatur;
  • das Fehlen jeglicher Hautveränderungen an Händen und Füßen (Ödeme, Rötungen usw.);
  • Tagsüber gibt es keine Schmerzen, oder sie sind unbedeutend;
  • Schmerzlokalisation ändert sich nicht.

Wenn das Kind durch die Mehrheit der Elemente aus der obigen Liste gekennzeichnet ist, ist es mit einem normalen physiologischen Prozess konfrontiert. Warum passiert das? Die Antwort liegt in der asynchronen Entwicklung von Muskeln und Knochen. Lindern Sie unangenehme Symptome mit einem warmen Bad oder einer entspannenden Massage. Bei Bedarf können Diclofenac (Salbe), Nurofen oder Ibuprofen bei der Medikation helfen.

Orthopädische Pathologie

Die überwiegende Mehrheit der orthopädischen Erkrankungen, die mit Schmerzen in den Beinen einhergehen, sind verschiedene Arten von Plattfüßen, Fehlhaltungen, Dysplasien oder anderen pathologischen Veränderungen der Hüftgelenke (wir empfehlen die Lektüre: Hüftdysplasien bei Neugeborenen: Zeichen und Fotos). Lokalisation von Schmerzen - der untere Teil des Beins (Fuß, Unterschenkel), mit Anstrengung, die Symptome erhöhen. Hautveränderungen werden nicht beobachtet.

Verletzungen

Wenn sich ein Kind durch Beweglichkeit und Kampfcharakter auszeichnet, ist dies die Ursache für Schmerzen in den Beinen. Verletzungen, Verstauchungen, Blutergüsse - all dies ist eine Folge eines übermäßig aktiven Lebensstils. In diesem Fall brauchen Sie nichts, die Folgen von leichten Verletzungen sind selbst. Wenn sich herausstellt, dass der Schaden schwerwiegend ist und zu Lahmheit führt, wenden Sie sich an einen Traumatologen - eine instrumentelle Diagnose der Ursachen von Beschwerden ist erforderlich.

Chronisch infektiöse Prozesse

Die häufigsten Infektionen sind:

Mangel an Spurenelementen und Vitaminen

Zum Beispiel können Schmerzen in den Beinen ohne ersichtlichen Grund auf einen Mangel an Folgendem zurückzuführen sein:

Das Ungleichgewicht der Spurenelemente tritt am häufigsten bei Kindern zwischen 2 und 7 Jahren auf. Zu diesem Zeitpunkt ist die Entwicklungsgeschwindigkeit des Kindes stark von der Ernährung abhängig. Durch Mangelernährung verursachte Schmerzen treten nachts (in Form von Wadenkrämpfen) oder beim Gehen (Fuß- oder Knieschmerzen) auf. Es gibt auch eine schwache Regeneration: Selbst nach der geringsten Verletzung tun die Beine lange weh, und dies verursacht eine Menge Unannehmlichkeiten. Um das Problem zu beheben, versuchen Sie, die Ernährung selbst anzupassen oder wenden Sie sich an einen Arzt.

Neurozirkulatorische Dystonie

Dystonie - Muskelkrämpfe. Es gibt viele Ursachen für die Pathologie: Vererbung, Stress, frühere Krankheiten. Neurozirkulatorische Dystonie ist durch stark auftretende Krämpfe gekennzeichnet, die die Bewegung behindern. In diesem Fall geht der Schmerz von alleine weiter. Begleiter der Krankheit sind Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems: Tachykardie, Bradykardie. Die Therapie beinhaltet die Einnahme von Beruhigungsmitteln.

Angeborene kardiovaskuläre Erkrankungen

Bei den Defekten des Herz-Kreislaufsystems ist die Blutzirkulation verletzt. Infolgedessen werden die Beine schwach. Angeborene Pathologien werden im ersten Lebensjahr eines Babys entdeckt. Wenn die Ärzte jedoch keine Auffälligkeiten feststellen, können sie unabhängig voneinander anhand der folgenden Anzeichen identifiziert werden:

  • Schon in jungen Jahren schmerzten die Füße morgens und abends.
  • im Ruhezustand verschwindet der Schmerz, aber beim Gehen erscheint er wieder;
  • HR und NPV liegen außerhalb des normalen Bereichs (wir empfehlen zu lesen: HRV und NPV von Kindern in der Norm);
  • Puls auf den Füßen fühlte sich schwach an;
  • Schmerzempfindungen umfassen Beine unterhalb des Knies und der Füße.

Stress

Stress - der Begleiter des Menschen im Leben. Kinder haben es schwerer als Erwachsene, so dass psychosomatische Erkrankungen auftreten. In 3-4 Jahren Stress durch Anpassung an die Welt. Die Schuljahre beginnen im Alter von 5 bis 6 Jahren, und das Kind muss sich dem neuen Team anschließen. In dieser Zeit helfen Sie dem Kind. Hör zu, wenn er sich beschwert. Versuchen Sie, über seine Erfahrungen rechtzeitig zu lernen und gemeinsam damit umzugehen.

Andere Gründe

Die beschriebene Liste der Schmerzursachen erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Jede Krankheit betrifft viele innere Organe und kann den Zustand der Gelenke beeinflussen. Störungen in der Hormonproduktion führen auch zu Schmerzen in verschiedenen Körperteilen.

Morbus Still, Morbus Shlyatter, Knochenkrankheit - all dies wirkt sich negativ auf die Entwicklung des Babys aus. Konsultieren Sie am besten umgehend einen Arzt.

Wunde Füße bei einem Kind von 6 Jahren

Experten bemerken Schmerzen in den Beinen. Dieses Konzept umfasst eine Reihe von Krankheiten, die sich in Symptomen und Erscheinungsursachen völlig unterscheiden. Für jeden Einzelfall ist eine klare Erklärung der genauen Schmerzlokalisation erforderlich, die in Knochen, Muskeln und Gliedmaßen auftreten kann.

Inhalt des Artikels:

Warum ein Kind Beine verletzen kann - Ursachen für Schmerzen in den Beinen eines Kindes

  • Merkmale der Kindheit

Zu diesem Zeitpunkt weist die Struktur von Knochen, Gefäßen, Bändern und Muskeln eine Reihe von Merkmalen auf, die für die Ernährung, den richtigen Stoffwechsel und die Wachstumsrate sorgen. Kinder haben schnellere Beine und Füße als andere. An Orten mit schnellem Gewebewachstum sollte eine reichliche Durchblutung gewährleistet sein. Das wachsende Gewebe des Körpers wird durch die Gefäße, die für die Ernährung von Muskeln und Knochen sorgen, ordnungsgemäß mit Blut versorgt. Die Anzahl der darin enthaltenen elastischen Fasern ist jedoch minimal. Infolgedessen wird die Durchblutung verbessert, wenn sich das Kind bewegt. Wenn Muskeln arbeiten, wachsen und entwickeln sich Knochen. Wenn das Kind schläft, nimmt der Tonus der venösen und arteriellen Gefäße ab. Die Intensität des Blutflusses verlangsamt sich - es treten schmerzhafte Empfindungen auf.

  • Orthopädische Pathologie - Plattfüße, Skoliose, Wirbelsäulenverkrümmung, falsche Körperhaltung

Bei diesen Beschwerden verschiebt sich der Schwerpunkt und der maximale Druck fällt auf ein bestimmtes Bein.

  • Chronische Nasopharynxinfektionen

Zum Beispiel - Karies, Adenoiditis, Mandelentzündung. Deshalb müssen Sie in der Kindheit regelmäßig den HNO-Arzt und Zahnarzt aufsuchen. Beinschmerzen können auf das Vorhandensein verschiedener Infektionskrankheiten hinweisen.

  • Neurozirkulatorische Dystonie (hypotoner Typ)

Diese Krankheit verursacht nachts Schmerzen in den Beinen von Kindern. Kinder mit dieser Krankheit klagen auf dem Weg zu Kopfschmerzen, Herzbeschwerden, Bauchbeschwerden. Es ist auch eine Schlafstörung möglich.

  • Kardiovaskuläre angeborene Pathologie

Aufgrund dieser Pathologie nimmt der Blutfluss ab. Beim Gehen können Kinder fallen und stolpern - dies liegt an müden Beinen und einem Gefühl von Schmerz.

  • Angeborene Minderwertigkeit des Bindegewebes

Kinder mit einer ähnlichen Anomalie können an Krampfadern, Nieren-Ptosis, Krümmung der Körperhaltung, Skoliose und Plattfüßen leiden.

Sie können das Hinken von Kindern verursachen. Ältere Kinder dehnen oft Bänder und Muskeln. Der Heilungsprozess erfordert keine Eingriffe von außen.

  • Starke Emotionen oder Stress

Dies kann in einigen Fällen zu Lahmheit führen. Dies macht sich insbesondere dann bemerkbar, wenn das Kind aufgeregt oder verstört ist. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn die Lahmheit am nächsten Tag nicht vergeht.

  • Prellung (oder Entzündung) des Knies oder Knöchels
  • Entzündete Zehen, eingewachsener Nagel
  • Enge Schuhe
  • Achillessehnenstretch

Es kann Fersenschmerzen verursachen. Bei einer Fußverletzung können Schmerzen in der Mitte oder im mittleren Teil des Fußes stören. Auch Wasserhühneraugen können unangenehm sein.

  • Mangel an Vitaminen und Mikroelementen

Kinder über drei Jahren klagen über Schmerzen in den Gastrocnemius-Muskeln, die mit einem Mangel an Zutritt zu den Wachstumsbereichen der Phosphor- und Calciumknochen verbunden sind.

Bei SARS oder Grippe kann das Kind auch alle Gelenke verletzen. Regelmäßiges Paracetamol lindert Schmerzen.

Welche Ärzte und wann sollten Sie sich an das Kind wenden, wenn es Schmerzen in den Beinen hat?

Wenn ein Kind über Fußschmerzen klagt, sollten Sie sich an folgende Spezialisten wenden:

  1. Kinderneurologe;
  2. Hämatologe;
  3. Kinderarzt;
  4. Orthopädie - Traumatologe.

Sie müssen zum Arzt gehen, wenn:

  • Sie haben eine Entzündung und Rötung der Hüfte, des Knies oder des Sprunggelenks bemerkt.
  • Ein Kind ohne ersichtlichen Grund ist lahm;
  • Es besteht der Verdacht einer schweren Verletzung oder eines Bruchs.
  • Jede Verletzung kann zu plötzlichen Schmerzen in den Beinen führen. Bei Schwellungen oder Gelenkschmerzen sollte ein Arzt konsultiert werden.
  • Wenn das Gelenk füllig und rot oder braun wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Vielleicht ist dies der Beginn einer schweren systemischen Erkrankung oder einer Infektion des Gelenks.
  • Es ist sehr wichtig, morgens Schmerzen in den Gelenken eines Kindes zu haben - sie können auf das Vorhandensein von Morbus Still oder Leukämie hinweisen.
  • Bei Kindern ist die Schlätter-Krankheit ausreichend Die Krankheit äußert sich in Form von akuten Schmerzen im Knie (vorderer Teil) an der Verbindungsstelle der Patellasehne mit dem Tibiaknochen. Die Ursache dieser Krankheit ist nicht bekannt.

Jeder Elternteil sollte auf sein Kind aufpassen, auf seine Schuhe achten, für eine gute Ernährung sorgen und das bewegte Kind nicht einschränken. In der Ernährung des Babys sollte alles enthalten sein, was für die normale Entwicklung und das Wachstum des Körpers des Kindes notwendig ist.

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Gelenkschmerzen bei Multipler Sklerose

Aufgrund degenerativer Prozesse im Gehirn und pathologischer Veränderungen in den motorischen Nervenbahnen sind Gelenke häufig von Multipler Sklerose betroffen. Es ist nicht einfach, mit diesem Problem umzugehen, und es ist unwahrscheinlich, dass es vollständig geheilt wird, da es sich um eine fortschreitende Krankheit handelt.


Was sind Krampfadersalben billig und effektiv?

Die Behandlung von Krampfadern wird nicht nur von der Einnahme von Tabletten und Kapseln begleitet, die die Blutdichte und den Blutfluss behindern, sondern auch von der Einnahme externer Medikamente, um die Symptome der Pathologie zu bekämpfen.