Fußschmerzen um die Ferse

Fußschmerzen um die Ferse können aus verschiedenen Gründen auftreten. Einige von ihnen sind erfahrener Arzt kann die Ergebnisse der externen Untersuchung und mündlichen Befragung des Patienten bestimmen. Es kommt aber auch vor, dass der Schmerz in der Nähe der Ferse eine Folge oder ein Symptom einer schweren Krankheit ist, die behandelt werden muss. In solchen Fällen wird eine umfassende Prüfung angesetzt.

Ursachen für Schmerzen im Fuß, nicht durch die Krankheit verursacht

Die Gesundheit des Fußes hängt stark von den Schuhen ab. Enge Nasen, hohe Absätze und eine Plattform mit komplexer geometrischer Form können zu Fußdeformationen und Schmerzen im Fersenbereich führen. Sie können diese Ursache selbst identifizieren - der Schmerz wird nur beim Gehen gestört, wenn Sie einen Schuh tragen, und verschwinden, Sie müssen ihn nur loswerden.

Durch plötzliche Gewichtszunahme können Gehschmerzen auftreten. In solchen Fällen kann der Fuß die zusätzliche Belastung nicht bewältigen und signalisiert seinem Besitzer, dass es notwendig ist, Gewicht zu verlieren.

Bewegungsmangel

Fersenschmerzen treten häufig bei Patienten auf, die lange Zeit gezwungen waren, bewegungslos zu halten. Die Wiederherstellung der körperlichen Aktivität ist ein Prozess, der unweigerlich von Schmerzen in den Fersen und Fußsohlen begleitet wird. Die Behandlung richtet sich nach dem Allgemeinzustand des Patienten.

Zu den Ursachen für schmerzhafte Empfindungen an der Ferse, die nicht durch andere Krankheiten verursacht werden, gehören längeres Stehen, Unterkühlung und übermäßiges Training. Meistens ist keine spezielle Behandlung erforderlich.

Krankheiten, die Fußschmerzen verursachen

Rheumatoide Arthritis

Die Hauptsymptome der Arthritis des Fußes sind Schwellung, eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke und fortwährende brennende Schmerzen, die sich morgens verschlimmern. Zusätzlich zu den Schmerzen in den Füßen beim Gehen leidet der Patient unter Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen und einem leichten Anstieg der Körpertemperatur. Nach der Einnahme von Medikamenten oder einer leichten Massage einer wunden Stelle mit Betäubungssalbe lässt der Schmerz etwas nach, kehrt aber beim Gehen schnell zurück.

Gicht

Dies ist eine Krankheit, die auf die Ablagerung von Salzen in den Gelenken zurückzuführen ist. Die Schmerzen sind paroxysmal und gehen mit Rötungen einher. Gichtanfälle können, wenn sie nicht behandelt werden, mehrere Wochen andauern. Gicht kann auch durch ein brennendes Gefühl und eine Erhöhung der Empfindlichkeit in der Achillessehne erkannt werden.

Verletzungen

Die Schmerzen um die Ferse können mit Verletzungen verbunden sein, wie zum Beispiel:

Um die Art des Schadens festzustellen, ist eine entsprechende Untersuchung und Röntgenaufnahme erforderlich. Entsprechend den Ergebnissen wird der Arzt die notwendigen Maßnahmen festlegen.

Infektionskrankheiten

Einige Krankheiten können durch Schmerzen beim Gehen in den Füßen und in der Nähe der Ferse begleitet werden. Krankheiten wie Salmonellen, Ureaplasmose, Chlamydien können in latenter Form auftreten und der Patient weiß nicht einmal, ob sie vorhanden sind. Eine Infektion kann zur Entwicklung einer reaktiven Arthritis führen, einschließlich des Calcaneus. Wenn der Patient neben morgendlichen Schmerzen unter Symptomen wie Fieber bis zu 38 Grad, Durchfall, Brennen und Juckreiz im Genitalbereich leidet, sollte eine Blutuntersuchung auf Infektionen durchgeführt werden.

Calcaneus Osteomelitis

Eine schwere Erkrankung, bei der sich der eitrige Prozess in Knochen und Knochenmark entwickelt. Zunächst klagt der Patient über anhaltende Schmerzen im Fersenbereich, dann treten allgemeine Schwächen, Muskelschmerzen und ein starker Temperaturanstieg auf 40 Grad auf. Bei Osteomelitis färbt sich die Ferse gleichmäßig rot und schwillt an. Die Venen um das Fußgewölbe sind erweitert.

Tuberkulose des Calcaneus

Die Krankheit beginnt mit der Zerstörung des Knochens im Fersenbereich, breitet sich dann allmählich auf andere Bereiche aus und beeinträchtigt die Weichteile. Sie werden diese Krankheit nicht mit anderen verwechseln - unabhängig von den ersten Erscheinungsformen auf der Haut im Bereich der Läsion bildet sich eine eiternde Fistel.

Entzündliche Erkrankungen

Fersensporn (Calcaneum Knolle)

An der Ferse bildet sich ein schmerzhaftes Wachstum des Sporns, das nicht nur beim Gehen, sondern auch im Ruhezustand starke Schmerzen verursacht. Besonders starke Schmerzen können morgens stören. Bei einer solchen Diagnose kann der Patient nicht auf den gesamten Fuß angewiesen gehen, was zu Schwellungen und Weichteilatrophien im Fersenbereich führt.

Fersenschleimbeutelentzündung

Entzündliche Erkrankung der Achillessehne, die chronisch werden kann. Zunächst tritt im Fersenbereich ein roter Fleck auf, der allmählich zunimmt und Schmerzen verursacht. Dann entsteht an der Ferse ein Ödem. Wenn die Fersenschleimbeutelentzündung in eine chronische Form übergeht, bildet sich unter der Haut eine dichte, schmerzhafte Beule.

Entzündung der Achillessehne

Die Erkrankung resultiert aus einer Überlastung der Sehne. Schmerzen treten auf, wenn Sie vom hinteren Teil des Fußbogens gehen, und gehen mit einem lokalen Temperaturanstieg einher (die Haut fühlt sich an dieser Stelle heiß an). Der Schmerz verstärkt sich, wenn versucht wird, auf Zehenspitzen zu stehen. Eine Entzündung kann auch durch eine Verstauchung des Knöchels oder sogar einen Bruch verursacht werden. In diesem Fall kann der Patient nicht auf das betroffene Bein treten.

Bösartige Tumoren

Schmerzen im Fuß können durch die Entwicklung von bösartigen Neubildungen in Knochen, Gelenken und Weichteilen verursacht werden.

Anfänglich gehen die Schmerzen im Fersenbereich nach Einnahme von Schmerzmitteln zurück und werden dann dauerhaft.

Je nach Art des Tumors kann er unter der Haut spürbar sein, eine weiche oder harte Struktur aufweisen. Auf der Haut bildet sich ein Gefäßnetz.

Untersuchung auf Schmerzen im Fuß

Wenn Schmerzen im Fersenbereich beim Gehen durch ein Trauma verursacht werden, ist zunächst eine Untersuchung durch einen Traumatologen, Therapeuten oder Chirurgen erforderlich. Die vorläufige Diagnose wird durch Röntgen bestätigt, und je nach Ergebnis wird eine geeignete Behandlung verordnet.

Wenn ein Arzt den Verdacht auf einen Entzündungsprozess oder das Vorhandensein von versteckten Infektionen hat, ist eine zusätzliche Laboruntersuchung geplant:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung
  2. Mikrobiologische Analyse (bei Verdacht auf Infektionskrankheiten bei rheumatoider Arthritis)
  3. Biochemische Analyse (für Gicht)
  4. Knochenbiopsie (bei Verdacht auf Knochentuberkulose) und ärztliche Untersuchung
  5. Onco-Marker (bei Verdacht auf einen bösartigen Tumor)

Behandlung von Fußschmerzen

Bei starken Schmerzattacken (Verletzungen, Blutergüsse, Schmerzen mit müden Beinen) hilft eine Eiskompresse. Ein Stück Eis wird in Polyethylen eingewickelt und 10 Minuten lang auf die wunde Stelle aufgetragen. Dann Fersenbereich mit entzündungshemmender Salbe mit analgetischer Wirkung bestrichen.

Wenn Schmerzen im Fersenbereich nicht nur beim Gehen oder über einen ausreichend langen Zeitraum gestört werden, ist eine qualifizierte Fachkraft erforderlich. Eine ordnungsgemäße und rechtzeitige Behandlung hilft, schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Fußschmerzen sind nur ein Symptom, und die Behandlungsmethoden richten sich nach der Ursache, die sie verursacht.

Wunde Ferse an der Seite der Innenseite

Welche Krankheiten verursachen Fersenschmerzen an der Innenseite?

Die Ferse ist ein wesentlicher Bestandteil des Fußes, da sie beim Gehen jeden Tag eine große Belastung mit sich bringt. Viele Menschen machen fälschlicherweise das Auftreten von Unwohlsein für normale Müdigkeit oder langes Tragen von unbequemen Schuhen verantwortlich, obwohl dies das erste Symptom einer schweren Krankheit sein kann.

Die Ferse hat eine ziemlich komplexe Struktur, die umfasst:

  1. Eine große Anzahl von Nervenenden.
  2. Harter Knochen.
  3. Sehnen, Weichteile.
  4. Fettige Zwischenschichten.

Die einzigartige Zusammensetzung der Creme ist eine Quelle wichtiger Bausteine ​​für die Gelenke. Wirksam bei der Bekämpfung vieler Gelenkerkrankungen.

Ideal für die Vorbeugung und Behandlung zu Hause. Es hat antiseptische Eigenschaften. Lindert Schwellungen und Schmerzen, beugt Salzablagerungen vor.

Äußere Ursachen für Fersenschmerzen

Oft ist das Auftreten solcher Schmerzen kein Anzeichen für das Vorliegen der Krankheit, sondern wird durch verschiedene äußere Faktoren ausgelöst.

Darunter sind die folgenden Hauptgründe:

  1. Eine mechanische Verletzung bekommen. Sie können als Folge einer einzelnen schweren Fersenverletzung sowie aufgrund der systematischen Ausübung eines übermäßigen mechanischen Drucks auftreten.
  2. Das Tragen von unbequemen und falschen Schuhen. Diese Ursache für Fersenschmerzen ist charakteristisch für Frauen, die oft lange Zeit hochhackige Schuhe tragen.
    Das systematische Anziehen von zu engen Schuhen kann auch zu Schmerzen in der Ferse führen. Dies ist auf das allmähliche Löschen von Weichgeweben und das Hervorrufen von Entzündungsprozessen im beschädigten Bereich zurückzuführen.
  3. Tragen Sie schwere Taschen auf einer Schulter. Diese Praxis führt zu einer falschen Lastverteilung auf den gesamten Bewegungsapparat, einschließlich eines erhöhten Drucks auf die Ferse.
  4. Verletzungen am Knöchel bekommen, bei denen der Schmerz auf die Ferse übertragen werden kann.
  5. Das Auftreten von Hühnern und Hornhaut in der Ferse. Es wird nicht empfohlen, solche Formationen selbst zu entfernen, da dies ein hohes Infektionsrisiko darstellt.
  6. Das Auftreten von Rissen an den Fersen kann auf eine erhöhte Belastung, unsachgemäße Pflege oder die Verwendung verschiedener scharfer Gegenstände zur Entfernung ausgehärteter Formationen zurückzuführen sein.

Kann nicht mit Gelenkschmerzen fertig werden?

Gelenkschmerzen können in jedem Alter auftreten, sie geben einer Person unangenehme Gefühle und oft schwerwiegende Beschwerden.

Erlauben Sie nicht die Entwicklung von Krankheiten im Zusammenhang mit den Gelenken, kümmern Sie sich noch heute um sie!

In solchen Fällen empfehlen unsere Leser die Verwendung der neuesten Creme - Hondrocream.

Es hat folgende Eigenschaften:

  • Lindert Schmerzen
  • Fördert die Knorpelregeneration
  • Lindert effektiv Muskelhypertonie
  • Bekämpft Schwellungen und beseitigt Entzündungen

Krankheiten, die Fersenschmerzen verursachen können

Lange oder systematische Schmerzen an der Seite der Ferseninnenseite können auf folgende Erkrankungen hinweisen:

  1. Rheumatoide Arthritis ist eine der häufigsten und gefährlichsten entzündlichen Erkrankungen der Gelenke.
    Diese Krankheit ist von Natur aus autoimmun, der Körper beginnt eine große Anzahl seiner eigenen Zellen zu zerstören, was zur Zerstörung des Knochengewebes und zur Schädigung der Gelenke führt.
    Oft leiden die unteren Gliedmaßen unter dieser Pathologie, in solchen Fällen kann der Schmerz in den Fersenbereich gegeben werden. Körperliche Aktivität provoziert normalerweise Anfälle von wiederholten Schmerzanfällen nach dem Passieren.
    Die Krankheit erfordert eine rechtzeitige Diagnose und Verschreibung der Behandlung, da sie zu einem konstanten Fortschreiten neigt.
    Andere Symptome der rheumatoiden Arthritis sind Fieber, Bewegungsschwierigkeiten und das Einsetzen akuter Schmerzen bei körperlicher Anstrengung.
  2. Reaktive Arthritis ist der vorherigen Krankheit sehr ähnlich, wird jedoch durch die Aufnahme pathogener infektiöser Mikroflora verursacht. Charakteristisch für diese Erkrankung sind ein lokaler Temperaturanstieg im betroffenen Bereich, Haut- und Weichteilrötungen sowie Schwellungen.
  3. Osteoporose ist eine weitere häufige Ursache für Fersenbeinschmerzen, da zu den Hauptsymptomen dieser Krankheit eine Veränderung der Dichte des Hartgewebes, das Auswaschen nützlicher Mineralien und eine Unterernährung der Knochen zählen.
    Ein aktives Fortschreiten der Krankheit wird gewöhnlich nach dem Alter von 35 Jahren beobachtet; Osteoporose verursacht nicht nur Schmerzen in der Ferse, sondern auch ein unangenehmes Gefühl in allen Gelenken. Zu den Gründen, die Osteoporose hervorrufen können, gehören die langfristige Einhaltung strenger Diätvorschriften, Alkoholmissbrauch, längeres Stillen, Rauchen oder eine zu frühe Menopause.
  4. Bursitis ist eine Krankheit, bei der entzündliche Prozesse das im Fuß befindliche Bindegewebe betreffen. Der Zugschmerz ist normalerweise seitlich an der Innenseite der Ferse lokalisiert.
  5. Fersensporn ist eine Krankheit, bei der die gleichen Vorgänge wie bei Bursitis oder Fasziitis auftreten, die Pathologie jedoch chronisch ist. Der Grund ist die übermäßige Ablagerung von Salzen in den subkutanen Schichten, die zur Bildung von festem Wachstum führt, was beim Gehen zu Beschwerden und Schmerzen führt.
  6. Entzündung der Achillessehne. Die Krankheit geht in der Regel mit extrem akuten Entzündungsprozessen einher, die Schmerzen beim Gehen und anderen körperlichen Aktivitäten nehmen zu, sie kann an verschiedenen Stellen der Ferse lokalisiert sein.
  7. Gicht ist eine chronische Krankheit, die viel seltener auftritt als andere Erkrankungen, die Fersenschmerzen verursachen. Dies führt zu einer Verletzung des natürlichen Stoffwechsels im Körper, wodurch die Gelenke und Gewebe hungern, was zu ihrer allmählichen Zerstörung führt.

An welchen Arzt soll man sich wenden?

Wenn Sie seitliche Fersenschmerzen haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Diese Gefühle können auf das Vorhandensein schwerwiegender Krankheiten hinweisen, die im Anfangsstadium viel leichter zu heilen sind.

Der fehlende Rückgriff auf Spezialisten mit systematischem Auftreten von Fersenschmerzen kann zu schwerwiegenden Komplikationen und einer Reihe von irreversiblen pathologischen Prozessen führen. Wenn Sie solche Beschwerden verspüren, sollten Sie einen Termin bei einem Orthopäden oder Rheumatologen vereinbaren.

Geschichten unserer Leser!
"Ich bestellte die Creme zur Prophylaxe und meine Mutter zur Behandlung von Gelenken. Beide waren absolut begeistert! Die Zusammensetzung der Creme ist beeindruckend, jeder weiß seit langem, wie nützlich und vor allem effektiv Imkereiprodukte sind.

Nach 10 Tagen der Anwendung ließen die ständigen Schmerzen und die Steifheit in ihren Fingern nach. Meine Knie hörten auf, mich zu stören. Jetzt ist diese Creme immer in unserem Haus. Empfohlen. "

Diagnose von Fersenschmerzen an der Seite

Nur ein qualifizierter Fachmann kann eine genaue Diagnose stellen und die Ursachen der Fersenschmerzen von der Seite anhand der folgenden Diagnosemethoden ermitteln:

  1. Gespräch mit dem Patienten, um seinen Lebensstil zu studieren und mögliche Faktoren zu identifizieren, die das Auftreten von Unbehagen hervorrufen.
  2. Röntgenuntersuchung des Zustandes des gesamten Fußes.
  3. Blutuntersuchung zur Bestimmung der Zuckermenge.
  4. Elektromyographie.
  5. Die Magnetresonanztomographie des Sprunggelenks ist die genaueste Diagnosemethode, die eine Diagnose in 80-95% aller Fälle ermöglicht.

Fersenschmerzbehandlung an der Seite

Medikamentöse Therapie

Eine medikamentöse Therapie zur Behandlung von Fersenschmerzen kann vom behandelnden Arzt erst nach einer gründlichen Diagnose verordnet werden, da ihre Merkmale von den zugrunde liegenden Ursachen der Erkrankung abhängen.

Folgende Medikamente werden normalerweise verschrieben:

  1. Nichtsteroidale Wirkstoffe auf der Basis von Indomethacin, Ibuprofen oder Diclofenac zur Linderung von Gelenkentzündungen.
  2. Corticosteroide auf der Basis von Hydrocortison oder Kenalog werden bei akutem Schmerzsyndrom eingesetzt.
  3. Antibiotika werden verwendet, um eine Infektion zu behandeln, wenn sie eine Entzündung verursacht.

Volksheilmittel

Volksmedizin kann helfen, Schmerzen im Fersenbereich zu lindern, aber sie beseitigt nicht die Notwendigkeit, einen Spezialisten zu konsultieren und zu diagnostizieren.

Einige Methoden, die aus der traditionellen Medizin entlehnt wurden, werden nachfolgend erläutert:

  1. Tauchen Sie die Beine abwechselnd in kaltes und dann in warmes Wasser, wodurch die Gefäße zusätzlich gestärkt werden.
  2. Führen Sie unabhängige Massagepraktiken mit einem Eiswürfel durch.
  3. Strümpfe tragen, in die gemahlene Paprika gegossen wird.
  4. Die Verwendung von Fußbädern unter Zusatz von Meersalz erfordert etwa 300 Gramm dieser Komponente pro Liter Wasser. Ein solches Verfahren ist bei Osteoporose oder verschiedenen Verletzungen, einschließlich schwerer Verletzungen, kontraindiziert.

Gymnastik

Training ist größtenteils eine vorbeugende Maßnahme, kann aber auch in den Anfangsstadien von Fersenschmerzen helfen.

Gibt es sehr leicht nach folgendem Schema aus:

  1. Vormassage, Fersen mit den Händen kneten.
  2. Reiten eines Tennisballs auf der Oberfläche des Bodenfußes.

Prävention von Fersenschmerzen

Die Einhaltung der folgenden vorbeugenden Maßnahmen minimiert die Wahrscheinlichkeit von primären Fersenschmerzen oder das Risiko eines erneuten Auftretens:

  1. Unabhängig eine Fußmassage durchführen.
  2. Tragen Sie nur geeignete und bequeme Schuhe.
  3. Ordnungsgemäße und gleichmäßige Verteilung der ankommenden Lasten auf den gesamten Bewegungsapparat.
  4. Eine ausgewogene und vollständige Ernährung.
  5. Rechtzeitige Bekämpfung von Übergewicht.
  6. Rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten.
  7. Sorgen Sie für einen sicheren Halt der Gelenke.

Warum tun der Fuß und die Fußsohle in der Nähe der Ferse an der Innenseite weh?

Wenn Schuhe im Fersenbereich keine Beschwerden verursachen, ist dies auf eine beschleunigte Gewichtszunahme zurückzuführen. Gleiches gilt für einen sitzenden Lebensstil. Dies geschieht normalerweise bei Menschen, die sich längere Zeit in Krankenhäusern aufhalten. Nach der Heilung der Grunderkrankung verschreibt der Patient den Patienten eine Behandlung für die Beine. Neben schlechten Schuhen, einer beschleunigten Gewichtszunahme und einem sitzenden Lebensstil treten Schmerzen im Fuß unter der Ferse bei Menschen auf, die täglich und lange auf den Beinen sind. Sehr oft treten Schmerzen nur beim Gehen auf.

Diagnosemethoden

Konsultationen erhalten Sie von einem Orthopäden, einem Chirurgen oder Ihrem Arzt. Nach der Diagnose kann er einen Patienten an einen Rheumatologen überweisen, um systemische Gelenkerkrankungen festzustellen. Dann kann der Patient eine Überweisung an einen Neurologen erhalten, der die Nerven der Sohle diagnostiziert.

Der Arzt leitet den Patienten anhand der sichtbaren Krankheitssymptome an den richtigen Spezialisten weiter. Kribbeln deutet auf ungesunde Fußnerven hin, die auf Diabetes zurückzuführen sein können.

Bei der Diagnose der Ursachen von Schmerzen am Fuß in der Nähe der Ferse wenden Ärzte die folgenden Techniken an:

  • Allgemeine Blutuntersuchung. Es ist notwendig, die Anzahl der Leukozyten, Blutplättchen, roten Blutkörperchen und Hämoglobin zu bestimmen. Die klinische Analyse ermöglicht es dem Patienten, verschiedene maligne Tumoren und Anämien zu identifizieren.
  • Mikrobiologische Blutuntersuchung. Erkennt das Vorhandensein gefährlicher Infektionen im Blut.
  • Biochemische Analyse. Es ist notwendig, den Hormonspiegel zu bestimmen, da ihr hoher Gehalt rheumatische Erkrankungen sowie entzündliche Prozesse hervorrufen kann.
  • Röntgen Mit ihm führt der Arzt eine Untersuchung der anatomischen Strukturen des Fußes oder der Ferse durch.
  • Magnetresonanztomographie. Mit dieser Diagnosemethode können Sie die inneren Organe untersuchen.
  • Ultraschall. Das Verfahren ist absolut sicher und völlig schmerzfrei. Das Funktionsprinzip basiert auf der Projektion der Gelenke des Patienten auf einen Computermonitor.

Einer der verletzlichsten Körperteile ist der Fuß. Aus diesem Grund sind unangenehme Schmerzen in diesem Teil der Beine die Mehrheit der Menschen nicht überrascht. Wer an dieser Krankheit litt, weiß warum die Füße oder Fersen schmerzen. Diese Frage kann jedoch nur ein Orthopäde genau beantworten, und zwar erst nach der Diagnose.

Arten von Pathologien

Wenn der Fuß beim Gehen in der Nähe der Ferse schmerzt, können die folgenden Krankheiten die Ursachen sein:

  • Gicht Die Krankheit geht mit Brennen, Juckreiz, Rötung und Überempfindlichkeit der Haut im Fußbereich einher. Bei Gicht kommt es häufig zu Salzablagerungen.
  • Osteomyelitis des Calcaneus. Dies ist eine äußerst gefährliche Krankheit. Wenn Sie also Fußschmerzen haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Osteomyelitis ist durch das Auftreten einer eitrigen Ansammlung im Knochenmark mit anschließender Zunahme gekennzeichnet. Zuerst schmerzen die Fersen, dann steigt die Temperatur, dann entwickeln sich Schmerzen in den Gelenken. Infolgedessen tritt eine allgemeine Schwäche auf. Die Ferse wird rot und geschwollen und die Venen um sie herum werden dicker.
  • Rheumatoide Arthritis. Komplizierte und gefährliche Infektionskrankheit des Bindegewebes. Es wird von der zerstörerischen Wirkung der Gelenke begleitet. Wissenschaftler können die Ursache für dieses Phänomen, das die Komplexität der Behandlung verursacht, nicht bestimmen. Therapeuten lindern nur die Schmerzen, während Chirurgen die Operation wegen Gelenkschäden reparieren. Die wichtigsten Symptome sind - ein schmerzhafter Zustand des Fußes in der Nähe der Ferse, Appetitlosigkeit, Bewegungseinschränkungen, unruhiger Schlaf, Fieber, chronische Müdigkeit. In diesem Zustand ist es sogar schwer, auf den Beinen zu stehen und sich nicht nur zu bewegen.
  • Tuberkulose des Calcaneus. Diese Krankheit geht mit einer Zerstörung des Calcaneus einher, und dann beginnen andere Bereiche zusammenzubrechen. An dieser Krankheit leidet auch das Weichgewebe. Am Ende dieser schrecklichen Krankheit bildet sich auf der betroffenen Stelle eine eitrige Fistel.
  • Bösartige Tumoren. Ihre Zellen teilen sich schnell und vor allem unkontrolliert. Sie infizieren Gewebe in der Nähe und ermöglichen die Metastasierung aller Organe. Strahlentherapie und chemische Therapie werden zur Behandlung dieser Krankheit eingesetzt.
  • Entzündung der Achillessehne. Dies liegt an einer überbeanspruchten Sehne. Infolgedessen fangen die Füße während der Bewegung an, im Bereich zwischen dem Band und der Ferse zu schmerzen.
  • Fersensporn. Die Krankheit ist ein Styloid-Prozess, der sich am Calcaneus bildet. Eine Person kann aufgrund von Schmerzen nicht normal gehen, daher hinkt sie ständig. Darüber hinaus verstärkt sich der Schmerz nach einer Nacht Schlaf. Das traurige Ergebnis kann eine Weichteilatrophie sein.
  • Fersenschleimbeutelentzündung. Die Krankheit ist durch eine Entzündung der Synovialbeutel gekennzeichnet. Diese Krankheit ist nicht gefährlich, aber schmerzhaft. In der vernachlässigten Form bildet sich unter der Haut ein dichter pathogener Hügel.
  • Plattfuß. Wenn der Fuß oder die Ferse krank sind, hat eine Person möglicherweise einen normalen angeborenen Plattfuß. Diese Krankheit wird mit orthopädischen Einlegesohlen korrigiert.

Die Gesundheit des Fußes hängt in gewissem Sinne von Schuhen ab, und Fußkrankheiten hängen von einem sitzenden Lebensstil und Übergewicht ab. Hohe Absätze, eine Plattform von unwirklicher geometrischer Form sowie schmale Schuhspitzen verursachen oft Schmerzen im Fersenbereich. Deformität des Fußes kann auch nicht ausgeschlossen werden.

Behandlungsmethoden

Wenn der Schmerz nach der Verletzung näher an der Ferse zu spüren ist, sollten Sie sofort einen Traumatologen aufsuchen. Dies wird durch den Schmerz des rechten oder linken Fußes bestimmt. Der Arzt wird die Behandlung untersuchen, diagnostizieren und verschreiben.

Es gibt wirksame Salben gegen Verstauchungen und Blutergüsse. Sie lindern und lindern einen wunden Punkt. Es ist möglich, dass die Person aufgrund der Verletzung keine Schmerzen verspürt. Dann wird der Therapeut Hilfe benötigen, der Sie zu Testzwecken an verschiedene Spezialisten überweist.

Behandlung von Schmerzen in Fuß und Ferse:

  • Medikamente. Schmerzlinderung durch Medikamente und Volksmedizin. Wenn der Schmerz in den Füßen eine Folge einer Pathologie ist, dann behandeln die Ärzte zuerst die zugrunde liegende Krankheit. Die folgenden Medikamente werden verschrieben: Antibiotika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Kortikosteroide und andere Medikamente.
  • Physiotherapie-Verfahren.
  • Extraartikuläre Arzneimittelblockade.
  • Stoßwellentherapie.
  • Manuelle Therapie

Laufverletzung führt zu bestimmten Komplikationen. Bei Verstauchungen und Blutergüssen kann eine kalte Kompresse auf die wunde Stelle aufgetragen werden. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Fuß in Ruhe sein. Später auf der beschädigten Stelle müssen Sie Jod-Mesh anwenden.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn Übergewicht, ein sitzender Lebensstil sowie minderwertige Schuhe nicht die Ursache für Schmerzen im Calcaneus sind, ist dies mit einer anderen Pathologie verbunden. Auf dieser Grundlage verschreibt der Arzt die Behandlung. Der Patient selbst sollte jedoch die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Schuhwechsel Unbequeme, zu harte Schuhe sollten durch Schuhe mit weicher Sohle ersetzt werden. Frauen wird das Tragen von Stöckelschuhen nicht empfohlen. Andererseits führt das völlige Fehlen von Fersen auch zu Schmerzen in den Füßen. Sie werden nach ein paar Stunden mit unbequemen Schuhen krank.
  • Ändern Sie den Tagesablauf. Lange Spaziergänge zu Fuß sind nicht zu empfehlen. Sie sind nützlich für Menschen, die keine Schmerzen in den Beinen haben. Eine Person mit wunden Füßen sollte sich mehr ausruhen.
  • Gewichtsverlust. Übergewicht wird durch ein einfaches Schema bestimmt. Wenn eine Person 180 cm groß ist, sollte ihr Gewicht 80 kg nicht überschreiten. Dieser Wert wird durch die letzten beiden Ziffern bestimmt.
  • Eine Person, die unter Plattfüßen leidet, sollte orthopädische Einlegesohlen oder Schuhe mit Fußgewölbestützen verwenden.
  • Gymnastik für die Beine.

Alkoholmissbrauch ist eine der vielen Ursachen für Fußkrankheiten. Häufige Fälle von Schmerzen in den Füßen nach Einnahme einer großen Menge Alkohol. Für den Einzelnen reicht ein Glas Wein. Und nicht nur die Füße tun weh, auch die Beine sind völlig geschwollen. Übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke führt zu Krampfadern, schmerzende Schmerzen treten an den unteren Extremitäten auf. Die Ursache für Ödeme und Schmerzen in den Füßen ist Ethanol, das in Alkohol enthalten ist.

Nach langen Tränken werden die Blutgefäße dünner und die Beine verkrampfen sich oft. Dadurch verlangsamt sich die Durchblutung der Beine erheblich. Dadurch verliert das Gehirn die benötigte Menge an Sauerstoff. Das periphere Nervensystem leidet darunter und es entstehen Komplikationen.

Alkohol wäscht Kalium aus dem Körper, was das Ergebnis von Darmverschluss, allgemeiner Schwäche und Muskelgewebeschäden ist. Diese Situation verursacht nicht nur Schmerzen in den Füßen und Fersen, sondern auch akustische und visuelle Halluzinationen. All dies kann vermieden werden, wenn Sie sich für einen gesunden und angemessenen Lebensstil entscheiden und nicht auf die persönliche Hygiene verzichten.

Schmerzen in der Nähe der Ferse

Schmerzen in der Ferse beim Gehen sind ein häufiges Symptom für verschiedene Krankheiten oder die Auswirkungen traumatischer Faktoren, die fast jeder kennt. Bei Frauen ist eine solche Krankheit häufiger als bei Männern, da sie in hohen Absätzen läuft.

Die Ferse kann aufgrund der anatomischen Struktur und der Anwesenheit einer dichten Fettschicht enormen Belastungen standhalten. Aufgrund der schwammigen Struktur des Calcaneus, der Vielzahl der durch ihn verlaufenden Nerven und der Blutgefäße ist er jedoch sehr anfällig und anfällig für Verletzungen oder Krankheiten. Eine Beschädigung vieler Nervenenden führt zu ständigen Schmerzen beim Gehen, Schwierigkeiten und manchmal zur Unmöglichkeit, auf die Ferse zu treten.

Merkmale der Ferse

Die Ferse dient als eine Art Stoßdämpfer, wenn man sich auf den Fuß stützt. Es macht den größten Teil der Last beim Gehen oder Stehen auf den Beinen aus. Die Ferse besteht aus Muskeln, Bändern, Sehnen, Calcaneus, einer dicken Fettschicht, einem Netzwerk von Blutgefäßen und einer Vielzahl von Nervenfasern.

Der schwammige Fersenknochen ist der größte der 26 Skelettknochen des Fußes. Befindet sich im unteren Teil des hinteren Mittelfußes. Es hat einen seitlich abgeflachten und leicht verlängerten Körper, einen gut fühlbaren Fersenhöcker und zwei Gelenkflächen, die zur Artikulation mit dem Quaderknochen vor und dem Talusknochen von oben dienen. Hinzu kommt eine Projektion, die den Talus unterstützt. Sie bindet die Knochen des Unterschenkels und der Fersen.

Ursachen für Fersenschmerzen beim Gehen

Fersenstützungsschmerzen können aus einer Vielzahl von Gründen auftreten, die bedingt in mehrere Gruppen unterteilt sind: Faktoren, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen; Erkrankungen mit direkter Schädigung der Fußstrukturen; Erkrankungen des osteoartikulären Apparats; Verletzungen.

Gründe nicht durch Krankheit verursacht

  1. Eine anhaltende Überlastung der Fußstrukturen trägt zum Auftreten des "Fersenschmerzsyndroms" bei. Das Tragen von Schuhen mit dem falschen Schuh, das Anheben der Innensohle sowie das häufige Wechseln der hohen Absätze zu ungewöhnlich niedrigen Absätzen kann zu einer Überlastung der Muskeln führen. Die Spannung des Fußes kann auf Plattfuß zurückzuführen sein.
  2. Eine Atrophie des subkutanen Fettpolsters in der Ferse tritt als Folge eines dramatischen Gewichtsverlusts oder einer Zunahme der täglichen körperlichen Aktivität in Verbindung mit körperlicher Überlastung auf.
  3. Ständiges Stehen auf den Beinen für einen ganzen Tag. Am Ende des Tages werden die Beine müde und die Person kann beim Gehen Schmerzen in den Fersen verspüren.
  4. Stabiles Übergewicht oder eine starke Gewichtszunahme in kurzer Zeit erhöhen die Belastung des Fußes.

Erkrankungen der Fußstrukturen, manifestiert durch Schmerzen in den Fersen

  1. Plantar- oder Plantarfasziitis ist die häufigste Schmerzursache im Fersenbereich. Pathologie ist allgemein als Fersensporn bekannt. Hierbei handelt es sich um eine Fußkrankheit, die durch entzündliche Läsionen der Plantaraponeurose gekennzeichnet ist, einem dichten Blatt des Bindegewebes, das die Basen der proximalen Fingerhälften mit der anteromedialen Oberfläche des Calcaneus verbindet. Dehnung, aseptische Entzündung, Mikronadrie der Plantarfaszie resultieren aus erhöhter Beanspruchung, Schwäche des Bandapparates, Hypertonus der Gastrocnemius-Muskulatur usw. Der Prozess umfasst Schleimhäute, Weichgewebe und Periost, begleitet von der Ablagerung von Calciumsalzen im Bereich der Entzündung. Infolgedessen bildet sich ein pathologisches Knochenwachstum, das zu chronischen Schmerzen in der Ferse beim Gehen führt (Calcanodynie).
  2. Achillessehnenentzündung - eine entzündliche Läsion der Calcanealsehne, begleitet von degenerativen Veränderungen.
  3. Die Nordkrankheit oder Apophysitis des Calcaneus ist häufig eine bei Kindern diagnostizierte Krankheit, die von schmerzhaften Verspannungen und / oder Dehnungen der Sehnen und Muskeln begleitet wird und nach einem langen Lauf, beim Sport oder aufgrund des schnellen Wachstums des Skeletts zu Schmerzen im Fuß führt.
  4. Die Haglund - Shinz - Krankheit ist eine Krankheit, die durch aseptische Nekrose (Nekrose) der Knochenoberfläche anstelle der größten mechanischen Wirkung verursacht wird.
  5. Schleimbeutelentzündung ist eine Entzündung der Synovialhöhle mit reichlicher Produktion und Ansammlung von entzündlichem Exsudat darin.
  6. Achillodynie - das Auftreten des Entzündungsprozesses in der Fersensehne.
  7. Das Tarsalkanalsyndrom ist durch eine Kompression der Äste des N. tibialis posterior gekennzeichnet.
  8. Mortons Neuralgie oder Kompressionsneuropathie der Plantarnerven ist eine Kompressionskompression der gemeinsamen Nerven der Sohle, die die Zehen des Fußes innervieren. Das Ergebnis ist ein scharfer brennender Schmerz, der sich über die gesamte Oberfläche der Sohle ausbreitet.
  9. Sensorische Neuropathie erblicher Natur - eine Art von Polyneuropathie. Bei der autosomal dominanten Pathologie kommt es zu einer Hypotrophie der distalen Beine mit dissoziierten Sensibilitätsstörungen, die zu starken Schmerzen in den Füßen führen.
  10. Die Valgusdeformität des Fußes ist eine Pathologie, die durch eine X-förmige Krümmung der Fußachse gekennzeichnet ist, wodurch sie abgeflacht wird, nach innen „kollabiert“ und die Fersen sich nach außen drehen.

Häufige Erkrankungen, die zu Knochen- und Gelenkschäden an den Füßen führen

  1. Erythromelalgie ist eine seltene Gefäßerkrankung, die durch eine paroxysmale Erweiterung der Kapillaren und kleinen Arterien verursacht wird und die peripheren vasomotorischen Reflexe stört. Der Fuß kann der betroffene Bereich sein, wobei es gelegentlich zu brennenden Schmerzen durch Hitzeeinwirkung kommt.
  2. Bösartige Neubildungen in den Fußknochen. Das Wachstum des Tumors führt zu einer Kompression der Nervenenden und Blutgefäße, was chronische Schmerzen verursacht.
  3. Metastasierende Krankheit. Die Metastasierung von Krebs mit Durchblutung wird in der unteren Extremität, insbesondere am Fuß, registriert.
  4. Rheumatoide Arthritis ist eine systemische entzündlich-degenerative Erkrankung, die die kleinen Gelenke des gesamten Körpers, einschließlich der Füße, betrifft.
  5. Die ankylosierende Spondylitis ist eine schwere chronische systemische Erkrankung, die den Vorteil großer Gelenke und Wirbelgelenke beeinträchtigt. Aufgrund der Verknöcherung der Bänder und Bandscheiben der Wirbelsäule kann es vorkommen, dass der Patient Schmerzen in den Fersen hat.
  6. Osteomyelitis ist eine bakterielle Infektion, die Knochen, Periost und Knochenmark betrifft. Bei Osteomyelitis des Calcaneus wird eine Deformität und Sklerose der Knochenstrukturen beobachtet.
  7. Knochentuberkulose mit ihrer Schmelze oder Nekrose.
  8. Gicht ist eine schwere Stoffwechselerkrankung. Die Ablagerung von Harnsäurekristallen in den Gelenken führt zu starken Deformationen der Knochen und der Nieren - zu Entzündungen und zur Bildung von Steinen.
  9. Verschiedene Infektionskrankheiten. Einige Darminfektionen wie Yersiniose oder Salmonellose sowie urogenitale Infektionen wie Gonorrhö oder Chlamydien. In latenter Form fließend, führen sie häufig zum Auftreten von reaktiver Arthritis, die sich zusammen mit anderen Gelenken auf die Artikulation des Calcaneus auswirkt.
  10. Rissige Fersen infolge von diabetischem Fuß, Mykose oder Dermatitis.

Verletzungen

  1. Sehnenriss oder Verstauchung.
  2. Bruch oder Riss des Calcaneus.
  3. Gequetschte Fersen.

Die Art der Schmerzen in der Ferse beim Gehen

Je nach ätiologischem Faktor können die Fersen auf unterschiedliche Weise schmerzen. Von Natur aus brennt, schneidet, stumpf, schießt, schmerzt der Schmerz. Es ist wichtig, die Merkmale zu unterscheiden, damit Ärzte die genaue Ursache bestimmen und eine angemessene Behandlung verschreiben können. Schmerzen können entweder die Erstmanifestation der Fußkrankheit oder eines der Symptome einer häufigen Krankheit sein.

Brennende Schmerzen treten bei Erythromelalgie und Polyneuropathie auf. Im ersten Fall führt heißes Wetter oder sogar das Schlafen unter einer warmen Decke zu einer pathologischen Ausdehnung der Kapillaren und Blutgefäße in den Gliedmaßen, so dass eine Person nicht nur an der Ferse, sondern am gesamten Fuß unter einem schwächenden Brennen leidet. Schlaf und Stimmung sind gestört, beim Gehen treten Beschwerden auf. Die Haut an der Ferse wird rot mit einer bläulichen Farbe. Es gibt nur einen Wunsch - die Beine abzukühlen und sie in kaltes Wasser zu legen. Im zweiten Fall, zum Beispiel bei Metatarsalneuralgie, endet die Kompression der Plantarnerven mit dem Auftreten scharfer, brennender Schmerzen, die sich über den Fuß ausbreiten. Eine Entzündung oder Verletzung der Sehne äußert sich auch in akuten brennenden Schmerzen im betroffenen Bereich.

Fersenschmerzen, die von Fasziitis betroffen sind, treten beim Gehen nach dem Schlafen oder Ausruhen auf, insbesondere morgens. Es ist so stark und unerträglich, dass eine Person gezwungen ist, nicht auf die Ferse zu treten. In Ruhe lässt der Schmerz nach oder wird stumpf, aber bei der geringsten Belastung der Ferse setzt er sich fort. Die Rückkehr der Schmerzen beim Gehen ist auf wiederholte Mikrofrakturen der entzündeten und ödematösen Aponeurose zurückzuführen, die bei Abwesenheit menschlicher motorischer Aktivität zusammenwachsen.

Wenn die Fersenspornpatienten über einen dumpfen Schmerz in der Mitte der Ferse klagen, verschlimmert sich dies beim Gehen. Jeder Schmerz kann unterschiedlich sein: periodisch, wenn Sie auf die Ferse treten, oder ständiger Schmerz, der sich beim Gehen akut abwechselt. Oft fühlt eine Person einen Nagel in der Ferse. Übergewichtige Menschen haben es am schwersten. Sie sind fettleibig, die Belastung der Beine ist um ein Vielfaches höher als bei normalgewichtigen Personen.

Achillessehnenentzündung, Bandriss, Plantarfasziitis, Fersenkontusionen werden häufig bei joggenden Athleten oder solchen diagnostiziert, die gezwungen sind, die systematische Belastung der Beine drastisch zu erhöhen.

Scharfe, unerträgliche Schmerzen in der Ferse mit der Unmöglichkeit, sich darauf zu verlassen, treten auf, wenn der Fersenknochen bricht. Traumatologen wissen, dass der Zeitraum des Knochenaufbaus und der Knochenerholung sehr lang ist. Auch nach dem Entfernen des Gipses kann der Patient die verletzte Ferse lange Zeit nicht vollständig betreten.

Die Verletzung der Fußgelenke, begleitet von Schmerzen unterschiedlicher Intensität, tritt bei rheumatoider Arthritis, ankylosierender Spondylarthritis, einigen systemischen Autoimmunerkrankungen oder Infektionskrankheiten auf. Diabetes führt zu einer Verletzung des trophischen Gewebes der Füße, die sich in schmerzhaften Rissen und Geschwüren an den Fersen äußert.

Diagnose von Pathologien, die zu Fersenschmerzen führen

Bei Fersenschmerzen wenden Sie sich an einen Rheumatologen oder Orthopäden. Es kann notwendig sein, andere "enge" Spezialisten zu konsultieren - einen Onkologen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Chirurgen oder einen Neurologen.

Das Schema der diagnostischen Maßnahmen wird nach der körperlichen Untersuchung des Patienten festgelegt. Durch die Erfassung von Anamnese und Beschwerden mit Feststellung des Vorliegens chronischer oder kürzlich übertragener Krankheiten kann der Arzt in diesem Stadium eine vorläufige Diagnose stellen und die erforderlichen Untersuchungen vorschreiben, deren Ergebnisse als Grundlage für die Bestätigung oder den Ausschluss der behaupteten Pathologie dienen.

Labordiagnose

  • "Biochemie" und klinische BlutanalyseErmöglichen das Erkennen von Entzündungen wie Arthritis. Ein Anstieg der Harnsäurespiegel deutet auf Gicht hin.
  • Bluttest für Tumormarker. Vorgeschrieben bei Verdacht auf bösartigen Tumor.
  • Gerüchte mit der Definition von Rheumafaktor, zirkulierenden Immunkomplexen, Albumin, C-reaktivem Protein, Nachweis von Antikörpern gegen O-Streptolysin. Wird benötigt, um rheumatische und Autoimmunerkrankungen zu bestätigen.
  • Bakterioskopische Studie Exsudat nach Punktion des Gelenkbeutels entnommen. Mit diesen Methoden können Sie die entzündliche Läsion der Schleimbeutel identifizieren.
  • Mikrobiologische Untersuchung Kratzen der Harnröhre, um den Erreger einer Infektion der Genitalsphäre zu bestimmen.
  • Bakteriologische Analyse der Gelenkflüssigkeitum die Art der Entzündung, die Art des Erregers und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu klären.
  • Bluttest für Zucker. Es ist notwendig, den Glukosespiegel bei Diabetes zu bestimmen, um den Indikator zu stabilisieren und die negative Wirkung von Zucker auf die Beingefäße zu verringern.

Instrumentelle Diagnostik

  • Radiographie - Führende diagnostische Methode für Schmerzen in der Ferse. Ermöglicht das Erkennen von Verletzungen der Integrität des Knochengewebes und anderer spezifischer Strukturänderungen.
  • Punktionsbiopsie. Es ist indiziert bei Verdacht auf Tuberkulose des Knochensystems.
  • Punktion des Synovialsacks. Durchgeführt mit Verdacht auf Schleimbeutelentzündung.
  • Ultraschall, Kernspinresonanz oder CT. Bei Kontroversen zuweisen oder einen bösartigen Tumor identifizieren.
  • Elektroneuromyographie - Registrierung des bioelektrischen Potentials von Muskeln vor dem Hintergrund der Erregung von Muskelfasern.

Fersenschmerzen Behandlung

Schmerzen im Calcaneus sind ein Symptom für einen pathologischen Zustand oder die zugrunde liegende Krankheit. Basierend auf dieser Behandlungsmethode wird ausgewählt. Der Patient muss sich jedoch zunächst an die allgemeinen Empfehlungen halten:

  • mehr ausruhen und alltägliche lange Spaziergänge oder Stehen auf den Füßen vermeiden;
  • Schuhe mit einem unbequemen Schuh mit hohen Absätzen oder seiner völligen Abwesenheit abzulehnen;
  • Gewichtsreduktion bei Fettleibigkeit;
  • Verwenden Sie Spannstützen oder orthopädische Schuhe.
  • Nehmen Sie an therapeutischen Übungen für die Füße teil.

Bei Fersenschmerzen, die nicht mit einem Trauma zusammenhängen, wird die Krankheit hauptsächlich mit Hilfe einer konservativen Therapie beseitigt. Wenn der Schmerz eine Folge der Grunderkrankung ist, liegt der Schwerpunkt auf der Behandlung, und je nach Erkrankung hat die Therapie ihre eigenen Nuancen: Bei urogenitalen Infektionen werden Antibiotika zur Tilgung von Mikroorganismen verschrieben; Bei rheumatoider Arthritis werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Kortikosteroide eingesetzt. Knochentuberkulose wird mit Antibiotika und synthetischen Arzneimitteln gegen Tuberkulose behandelt.

Behandlung von Fasziitis Sohlen:

  • natürlich unter einer der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente (Diclofenac, Nimesulid oder andere);
  • mit der Unwirksamkeit von nicht narkotischen Analgetika machen extra-artikuläre Drogenblockade;
  • Taping;
  • Physiotherapie wie Elektrophorese;
  • Kompressen an der Ferse mit einer Lösung aus Dimexidum, Novocain, Acetylsalicylsäure;
  • Anwendungen aus einer Mischung von Tinktur aus Sabelnik, Dachsöl und Mumie;
  • Gymnastik;
  • Fußmassage.

Bei bestimmten Erkrankungen, die von ständigen Schmerzen in der Fußsohle begleitet werden, wird häufig eine Orthese (Orthese) oder Schiene verwendet. Bei Frakturen des Calcaneus zur Ruhigstellung am Bein vom Knie bis zu den Fingern wird eine Pflasterschiene für einen Zeitraum von 3 bis 8 Wochen angelegt.

Von physiotherapeutischen Verfahren sind neben der Elektrophorese die Stoßwellentherapie, die Magnet- und Lasertherapie, Ultraschall, Phonophorese und UHF wirksam. Es hilft auch manuelle Therapie, Massage.

Die chirurgische Behandlung ist für schwere Fälle von Erkrankungen angezeigt, die mit medizinischen Behandlungsmethoden nicht behoben werden können. Die Operation wird in einigen Fällen mit Sehnenrissen durchgeführt, um den Fersensporn usw. zu entfernen.

Die Hauptgründe, warum es Schmerzen in der Ferse von außen gibt

Der menschliche Fuß hält im Verlauf des menschlichen Lebens eine schwere Last aufrecht. Deshalb gibt es oft Situationen, in denen die Ferse von außen seitlich schmerzt. Dafür gibt es mehrere Erklärungen.

Ursachen für Fersenschmerzen an der Seite

Alle Gründe, die Fersenschmerzen verursachen, können in zwei Typen unterteilt werden:

  • äußere Einwirkung auf den Fuß;
  • Krankheiten.

Die letztere Option kann ohne rechtzeitige Behandlung schwerwiegende Folgen haben.

Hauptfaktoren

Die meisten Gründe, die Fersenschmerzen von außen verursachen, sind externe Faktoren, die einen erhöhten Druck auf den Fuß verursachen oder die Belastung erhöhen.

Fußverletzungen

Menschen jeden Alters sind anfällig für Verletzungen, insbesondere Kinder. Hohe Aktivität oder körperliche Betätigung können die Bänder oder Knochen der Beine beschädigen.

Die wichtigsten Verletzungssituationen:

  • Erfolglose Landung nach Springen oder Fallen.
  • Schlag auf einen harten Gegenstand.
  • Lass das Bein fallen.

Nach einer Verletzung treten charakteristische Symptome auf:

  • Das Auftreten von Blutergüssen oder Hämatomen als Folge einer Schädigung der Blutgefäße und des Blutes.
  • Das Auftreten eines Tumors oder einer Schwellung infolge einer Unterbrechung der Blutversorgung der Extremität.
  • Akute und starke Schmerzen infolge von Weichteilschäden oder Tumordruck an Nervenenden.
  • Ein Hinken beim Gehen, verursacht durch den Wunsch, Schmerzen zu lindern.

Verletzungen können in Frakturen, Blutergüsse und Verstauchungen unterteilt werden. Selbstbehandlung und Selbstdiagnose ist strengstens untersagt. Sie müssen sofort einen Arzt aufsuchen.

Zunächst wird eine Röntgenaufnahme durchgeführt, um festzustellen, ob eine Knochenfraktur vorliegt oder nicht. Bei der Diagnose von Knochenrissen wird Gips verwendet. Die Tragedauer hängt vom Alter der Person und der Schwere der Verletzung ab.

Bei Prellungen und Verstauchungen wird folgende Behandlung verschrieben:

  • Komprimiert, um die Schwellung und Resorption von Hämatomen zu lindern. Tragen Sie zu diesem Zweck Kochsalzlösung, Kaliumpermanganat und Dimexid auf.
  • Salben und Cremes gegen Schmerzen und Schwellungen helfen zusätzlich, das Fersengewebe schneller wiederherzustellen. Am häufigsten wird Levomekol, Indovazin, Traumel, Depantenol usw. verschrieben.
  • Die Physiotherapie dient als zusätzliche Behandlungsmethode und beschleunigt den Heilungsprozess. Verfahren wie Ultraschall, Magnetfeldtherapie oder Phonophorese können angewendet werden.

Lange Belastung der Beine

Sehr häufig können durch übermäßige Belastung des Fußes Fersenschmerzen von außen auftreten. Schmerzen können folgende Ursachen haben:

  • Tagsüber lange gehen oder auf den Füßen stehen.
  • Starke Zunahme des Körpergewichts.
  • Ausdünnung der subkutanen Fettschicht in der Ferse infolge sitzender Arbeit.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch:

  • Schmerzender Schmerz
  • Gefühl von brennenden Füßen.
  • Der Schmerz kann über den Unterschenkel steigen.

Diese Art von Fersenschmerzen ist relativ einfach zu diagnostizieren. Der Schmerz verschwindet nach einer kurzen Pause.

Eine spezielle Behandlung ist nicht erforderlich. Es wird empfohlen, kühle entspannende Fußbäder und Selbstmassagen zu machen.

Tragen von unbequemen Schuhen

Bequeme und gut gewählte Schuhe spielen eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Fußes. Das Tragen von unbequemen Schuhen verursacht Beschwerden und Schmerzen und kann auch den Fuß verzerren.

Die Hauptnachteile von Schuhen:

  • Hoher Absatz.
  • Dünne Laufsohle.
  • Absatzende.
  • Kleine Schuhgröße.
  • Neue Schuhe.
  • Enge Schuhe.

All diese Faktoren führen zu einer erhöhten Belastung einzelner Fußteile und dem Auftreten von Schmerzen. In diesem Fall treten die folgenden Symptome auf:

  • Schmerzender Schmerz
  • Scharfe Schmerzimpulse.
  • Brennen im Fuß.
  • Ein Gefühl der Verengung.
  • Mais, Beule auf der Rückseite des Reibens.

In der Regel lässt der Schmerz nach dem Ausziehen der unbequemen Schuhe spürbar nach und verschwindet nach einer kurzen Pause vollständig.

Die folgenden Maßnahmen werden empfohlen, um den Zustand zu lindern:

  • Kühle Fußbäder.
  • Leichte entspannende Fußmassage.
  • Trage bequeme Schuhe.
  • Die Verwendung spezieller Fersen oder Einlegesohlen, die den Fuß entlasten.

Krankheiten

Fersenschmerzen von außen können ein Symptom der Krankheit sein. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt und Medikamente konsultieren.

Gicht

Die häufigste Krankheit, die den Fersenknochen zur Seite ruft, ist Gicht. Diese Krankheit tritt unter Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper und Ansammlung von Harnsäure in den Gelenken auf. Die Gelenke des Fußes sind am häufigsten betroffen.

Die charakteristischen Symptome der Pathologie sind:

  • Schwere qualvolle Schmerzen.
  • Rötung der Haut und Schwellung des Gewebes um das betroffene Gelenk.
  • Das Vorhandensein von Knötchenbildungen unter der Haut im Gelenkbereich.
  • Eingeschränkte Mobilität, Unfähigkeit, auf die Ferse zu treten.
  • Mögliche Erhöhung der Körpertemperatur.

Die Diagnose und Behandlung von Gicht erfolgt durch einen Rheumatologen oder Therapeuten. Die folgenden diagnostischen Methoden werden verwendet, um die Krankheit zu erkennen:

  • Blut Analyse.
  • Urinanalyse
  • Das Studium der Gelenkflüssigkeit.
  • Röntgen
  • Ultraschall.
  • MRT

Nach einer genauen Diagnose verschreibt der Arzt die Behandlung. Die Therapie zielt darauf ab, Entzündungen zu lindern und den Harnsäurespiegel zu normalisieren.

  • Entzündungshemmende Medikamente lindern die wichtigsten Symptome. Es können nichtsteroidale Medikamente und Hormone verschrieben werden. Wird in Form von Tabletten, Injektionen oder Tropfen verwendet. Am beliebtesten sind Diclofenac, Ibuprofen, Meloxicam, Hydrocortison und Dexamethason.
  • Salben sind ein zusätzliches Mittel, um die Hauptsymptome zu lindern. Sie werden im Bereich der beschädigten Fuge von außen appliziert.
  • Die Basis der Behandlung bilden Medikamente, die den Harnsäurespiegel regulieren. Darunter kann ein Mittel sein, um die Synthese von Säure zu verlangsamen, die Ausscheidung zu beschleunigen oder sie im Körper aufzulösen. Die Art der Medikation hängt von der Art des Krankheitsverlaufs ab und wird vom behandelnden Arzt ausgewählt.
  • Traditionelle Medizin.

Bösartige Neubildungen

Fersenkrebs ist eine bösartige Gewebeverletzung. Die Gründe für diesen Prozess können Verletzungen von Knochen und Gelenken sein.

Fußkrebs ist im Anfangsstadium meist ohne Symptome. Da der Fersentumor seitlich wächst, können folgende Symptome auftreten:

  • Schmerzen beim Gehen, die im Ruhezustand vergehen.
  • Erhöhte Fersengröße durch Schwellung und Tumorwachstum.
  • Die Ausbreitung von Schmerzen im Unterschenkel.
  • Die Entstehung von Schmerzen in der Nacht.
  • Die Haut um den Tumor wird rot.
  • Es gibt ein brennendes Gefühl im Fersenbereich.

Die Diagnose beginnt mit einer visuellen Untersuchung und Feststellung der Art der Schädigung des Fußes. Zusätzlich werden folgende Studien vergeben:

Abhängig vom Grad der Gewebeschädigung und der Größe des Tumors wird die Behandlung ausgewählt:

  • Chirurgische Entfernung des Tumors.
  • Chemotherapie.
  • Strahlentherapie.

Entzündung der Sehnen des Fußes (Sehnenentzündung)

Sehnenentzündung ist ein entzündlicher Prozess und eine Deformierung des Sehnengewebes, die zum Absterben führt. Die Krankheit beginnt mit einer akuten Form und mündet unter ständigen Schmerzen reibungslos in die chronische.

Krankheitsursachen sind:

  • Übermäßige körperliche Anstrengung.
  • Schäden am Fuß.
  • Stoffwechselstörungen im Körper.
  • Infektiöse Prozesse.
  • Altersänderungen usw.

Tendinitis wird von solchen Anzeichen begleitet:

  • Schmerzempfindungen.
  • Rote Flecken im betroffenen Bereich.
  • Knirschen oder Klicken beim Bewegen im Bereich der beschädigten Sehne ist spürbar.
  • Starke Schmerzen in der Ferse mit Druck.
  • Manchmal schwillt es an.

Die folgenden diagnostischen Methoden werden verwendet, um die Krankheit zu erkennen:

Abhängig vom Stadium der Erkrankung wird die Behandlung ausgewählt:

  • Die medikamentöse Therapie zielt darauf ab, die Symptome von Entzündungen und Schmerzen zu beseitigen. Zu diesem Zweck werden verschiedene entzündungshemmende Medikamente in Form von Injektionen, Tabletten oder Salben zur lokalen Anwendung verschrieben.
  • Bei schwerem Krankheitsverlauf und mangelnder Wirkung der medikamentösen Behandlung wird ein chirurgischer Eingriff verordnet. Operationen helfen dabei, Eiter abzupumpen, Bänder zu reparieren oder Blutgefäße zu erweitern.
  • Wenn keine Infektion vorliegt, wird Physiotherapie angewendet. Kryotherapie, Magnetfeldtherapie, Laser oder Elektrophorese tragen dazu bei, die Zerstörung von Geweben zu stoppen und die Mobilität wiederherzustellen.

Osteoporose

Fersenschmerzen können Osteoporose verursachen. Bei dieser Krankheit handelt es sich um eine Schädigung des Knochens und eine Veränderung seiner Struktur infolge einer Verletzung innerer Stoffwechselprozesse. Trägt insbesondere zum Auftreten eines pathologischen Kalziummangels bei, wodurch die Knochen locker und brüchig werden.

Die Krankheit kann für eine lange Zeit asymptomatisch sein. Mit der Verschlechterung der Krankheit werden die Knochen sehr zerbrechlich und der geringste Schaden führt zu einem Bruch.

  • Schmerzen beim Gehen (später, auch in der Ruhe).
  • Erhöhte Schmerzen beim Drücken auf den betroffenen Knochen.
  • Schwellung und Rötung der Haut.
  • Ein Hinken beim Gehen.
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens (Schwäche, Müdigkeit, Schlafstörung).

Zur Diagnose der Krankheit wurden hauptsächlich Röntgenstrahlen verwendet. Mit ihrer Hilfe wird der Ort der Pathologie, die Zone der Knochenschäden bestimmt und die bruchanfälligsten Bereiche berechnet.

Die Behandlung der Osteoporose besteht aus folgenden Medikamenten:

  • Entzündungshemmende Medikamente zur Linderung von Symptomen wie Schmerzen und Entzündungen. Zum Beispiel Voltaren, Bystrummgel, Fastumgel, Ketonal und andere.
  • Bisphosphonate tragen dazu bei, die Geschwindigkeit der Knochenzerstörung zu verringern. Zu den am häufigsten ernannten zählen FOSAMAX und ACONEL.
  • Vitamin-Komplexe mit Kalzium zur allgemeinen Kräftigung des Körpers und zum Ausgleich von Kalziummangel. Zum Beispiel Calcium D3 Nycomed, Calcium Complevite, Kalcinova usw.

Rheumatoide und reaktive Arthritis

Arthritis ist die häufigste Gelenkerkrankung. Die Extremität betrifft am häufigsten den rheumatoiden Typ der Krankheit. Fersenarthritis ist eine Schädigung des Gelenks und der Bänder, die die Ferse mit den Fingern verbinden.

Symptome der Krankheit sind:

  • Geringfügige Beschwerden im Fersenbereich in der Anfangsphase.
  • Allmähliche Zunahme der Schmerzen.
  • Im Laufe der Zeit wird der Schmerz dauerhaft, quälend und stark.
  • Unfähigkeit, beim Gehen auf die Ferse zu treten.
  • Schmerzen treten zunächst nur unter Belastung auf, sind aber später fast immer vorhanden.

Die Diagnose beginnt mit einer Befragung des Patienten und der Feststellung der Symptome und des Krankheitsverlaufs.

Als nächstes werden Röntgen und MRT verschrieben und eine Blut- und Synovialflüssigkeitsanalyse durchgeführt.

Basierend auf den Ergebnissen verschreibt der Arzt die geeignete Behandlung. Die Haupttherapie für Arthritis besteht aus solchen Medikamenten:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
  • Schmerzmittel.
  • Chondroprotektoren.
  • Vitaminkomplexe.
  • Antibiotika.

Die Schmerzen im Fersenbereich an der Außenseite können nicht ignoriert werden. Es ist notwendig, Ihre Gefühle zu überwachen und bei zunehmenden Schmerzen sofort einen Arzt aufzusuchen. Ursache kann ein Gesundheitsrisiko verbergen.

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

25 Tipps für schlanke Beine in einer Woche

* Mit Klick auf den Button "Senden" erkläre ich mich mit der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.Viele Menschen möchten schlanke und straffe Beine, aber dies in einer Woche zu erreichen, scheint eine fast unmögliche Aufgabe zu sein.


Askorutin Krampfadern an den Beinen Bewertungen

Hilft Troksevazin bei der Heilung von Krampfadern? Welche Form der Veröffentlichung ist, Zusammensetzung, Preis Therapeutische Wirkung bei Krampfadern Troxevasin-Gel Kapseln Mögliche Nebenwirkungen Wie kann sich das mit anderen Drogen manifestieren? Analoga Patientenrezensionen<