BETAMETHON

"Betamethason" ist ein Medikament der Glucocorticoid-Gruppe, das aktiv bei der Behandlung verschiedener Hauterkrankungen eingesetzt wird. Da die Hormonkomponente in der Zusammensetzung des Arzneimittels enthalten ist, müssen Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren und die Anweisungen sorgfältig lesen, bevor Sie das Arzneimittel anwenden.

Die Zusammensetzung der Droge

10 Gramm Salbe oder Creme "Betamethason" enthalten 6,4 mg Betamethasondipropionat.

Formular freigeben

Das Medikament ist in Form von Salbe und Creme bis 15,0 in einer Tube erhältlich.

Pharmakologische Eigenschaften

Die Hauptkomponente der Salbe "Betamethason" zeigt eine komplexe Wirkung, mit der folgende therapeutische Wirkungen erzielt werden können:

  • es gibt eine wirksame Abnahme der Entzündung;
  • Schwellung nimmt ab (aufgrund einer Abnahme der Flüssigkeitsmenge im Entzündungsherd);
  • verringert die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen;
  • allergische Reaktionen sind weniger ausgeprägt.

"Betamethason" hat ausgeprägtere entzündungshemmende Eigenschaften als Salben auf Hydrocortison-Basis. Aufgrund des Vorhandenseins von Salicylsäure hat das Medikament erweichende Eigenschaften, die sich bei Menschen mit trockener und rauer Haut positiv auswirken.

Pharmakokinetik

Bei der Anwendung einer Salbe oder Creme auf der Haut wird der Hauptwirkstoff in einer Menge von nicht mehr als 14% und 64% an Blutproteine ​​gebunden. Der Umwandlungsprozess des Arzneimittels findet in der Leber statt, und die gebildeten Metaboliten werden hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, von denen nur ein kleiner Teil - über die Galle.

Bei Beschädigungen, Entzündungen der Haut oder beim Anlegen eines Kompressionsverbandes wird die Aufnahmefähigkeit von Betamethasondipropionat deutlich verbessert.

Indikationen

Da das Medikament in vier Formen erhältlich ist, hat für die Anwendung jeweils eine eigene Indikation zur Anwendung.

Die Salbe "Betamethason" wird bei folgenden Erkrankungen empfohlen:

  • Ekzeme verschiedener Herkunft;
  • Dermatose;
  • Neurodermitis;
  • Dermatitis (Sonnen-, Strahlen-, Seborrhoe);
  • Psoriasis;
  • Windelausschlag;
  • anogenital und juckreiz;
  • discoid lupus erythematodes.

Batamethason-Tabletten werden verschrieben, wenn der Patient eine Vorgeschichte des Patienten hat:

  • Colitis ulcerosa;
  • Bell ist gelähmt;
  • erythroide hypoplastische Anämie;
  • Blutkrebs bei Kindern (akuter Krankheitsverlauf);
  • Thyreoiditis (akutes und subakutes Stadium);
  • angeborene Nebennierenhyperplasie;
  • erhöhtes Kalzium im Körper;
  • rheumatische Erkrankungen;
  • Allergie;
  • Laffler-Syndrom;
  • sekundäre oder idiopathische Thrombozytopenie bei Erwachsenen;
  • symptomatische Sarkoidose;
  • Autoimmunhämolyse und Erythrozytenanämie.

Da dieses Medikament auch in Ampullen erhältlich ist, wird es zur intravenösen und intravaskulären Anwendung bei folgenden Erkrankungen empfohlen:

  • Schock unterschiedlicher Herkunft;
  • anaphylaktoide Reaktionen;
  • Hoher Hirndruck;
  • Asthma bronchiale;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Leberkoma;
  • Arthrose;
  • Entzündungsprozesse in Muskeln und Knorpel.

Gegenanzeigen

Gebrauchsanweisung für Salbe "Betamethason" besagt, dass es verboten ist, es im Falle von:

  • Hautläsionen bakteriellen, pilzlichen und viralen Ursprungs;
  • Hauttuberkulose;
  • Hautreaktionen nach Impfung;
  • periorale Dermatitis;
  • perianaler und genitaler Juckreiz;
  • allergische Reaktion auf die Hauptkomponente des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Bei der Durchführung klinischer Studien wurde festgestellt, dass sich bei der Verwendung von Salbe oder Creme "Betamethason" entwickeln kann:

  • Orientierungsstörung im Raum;
  • Halluzination;
  • depressive Zustände;
  • sich schwindelig fühlen;
  • erhöhte Nervosität und grundlose Angst.

Die oben genannten Manifestationen sind Störungen in der Arbeit des Zentralnervensystems. Es gibt auch eine Störung im endokrinen System, im Herz-Kreislauf-System, im Magen-Darm-Trakt, es treten Hautreaktionen auf und die Sinnesorgane leiden. In diesem Fall ist das Aussehen von:

  • Verletzung der Pubertät;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • Diabetes mellitus steroidalen Ursprungs;
  • Unterdrückung der Nebennieren;
  • Abnahme der Anzahl der Herzkontraktionen;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • hohe Blutdruckwerte;
  • Thrombose;
  • hinterer subkapsulärer Katarakt;
  • Verlust des Sehvermögens;
  • trophische Hornhautveränderungen;
  • hoher Augeninnendruck;
  • gesteigerter Appetit;
  • Fehlfunktion des Herzmuskels;
  • Übelkeit;
  • Brechreiz;
  • erosive Ösophagitis;
  • Steroidgeschwüre des Zwölffingerdarms und des Magens;
  • erhöhte Blähung;
  • Blutungen aus dem Magen und seinen Perforationen;
  • Hyperämie.

Nutzungsbedingungen

Creme und Salbe "Betamethason" sind für die lokale Anwendung bestimmt. Für jeden Patienten wird die Dosierung des Arzneimittels vom Arzt individuell gewählt.

Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung hat eine ausgeprägtere therapeutische Wirkung, wenn die Salbe auf feuchte Haut aufgetragen wird. Die vom Hersteller angebotenen Standardanweisungen sehen vor, dass das Produkt morgens und abends verwendet wird. Bei Bedarf ist die Verwendung von Verbänden möglich. Tragen Sie die Salbe nach der Besserung einmal zu einem für den Patienten geeigneten Zeitpunkt auf. Die Behandlungsdauer beträgt 1-2 Wochen.

Achtung! Wenn Sie eine Creme oder Salbe auf das Gesicht auftragen, sollte die Anwendungsdauer 5 Tage nicht überschreiten.

Überdosis

Bei längerer Einnahme von Pillen oder bei großflächiger Anwendung von Betamethason-Salbe kann sich ein Überdosis-Symptom entwickeln, das in diesem Fall auftritt. Diese Bedingung wird begleitet von:

  • Hepercorticism;
  • Unterdrückung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems.

Bisher wurde kein Gegenmittel gegen eine Betamethason-Dipropionat-Vergiftung identifiziert. Die Behandlung besteht aus einer symptomatischen Therapie und einer Korrektur des Elektrolythaushalts.

Besondere Anweisungen

Die Anwendung von Betamethason-Salbe auf den Augenlidern und in den Augen ist verboten, da Katarakte, Glaukome, Pilze und Herpesinfektionen auftreten können.

Mit der Diagnose einer Psoriasis in der Vorgeschichte und der Verwendung dieser Salbe verschlechtert sich der Zustand des Patienten erheblich.

Wenden Sie das Medikament auf die Achselhöhlen und die Leistengegend an. Dies wird für längere Zeit nicht empfohlen, da sich Dehnungsstreifen bilden können.

Wenn sich während der Behandlung eine Superinfektion entwickelt, wird empfohlen, zusätzlich Antimykotika und antibakterielle Medikamente zuzusetzen, deren Wahl von der Ätiologie der Krankheit abhängt.

Die Verwendung der Creme "Betamethason" auf dem Haar ist durch die Anweisung verboten.

Termin für Kinder

Kinder bis 2 Jahre dürfen dieses Medikament nicht verschreiben, da bei der Verschreibung von lokalen Kortikosteroiden bei jungen Patienten die Nebennieren gehemmt werden, das Wachstum verzögert wird, das Itsenko-Cushing-Syndrom auftritt und der Hirndruck steigt.

Tragzeit und Stillzeit

Die Anweisung erinnert daran, dass die Verwendung von Betamethason-Salbe für schwangere und stillende Frauen durch offensichtliche Indikationen und bei der Identifizierung aller Risiken für Mutter und Kind möglich ist.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Informationen über das Vorhandensein von Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln liegen nicht vor, da zu diesem Thema keine Untersuchungen durchgeführt wurden.

Verkaufsbedingungen

Das Medikament "Betamethason" wird von einem Apotheker aus einer Apotheke ausschließlich auf Rezept abgegeben.

Lagerung

Bei der Lagerung des Produktes darf die Temperatur im Raum nicht über 25 Grad liegen oder das Medikament einfrieren.

Analoga

Die Hauptanaloga des Wirkstoffs sind:

Der Durchschnittspreis des Arzneimittels "Betamethason" in Apotheken beträgt 115-125 Rubel pro Packung.

BETAMETHON-Creme

Wirkstoff: Bethamethazondipropionat

PBX: D07A C01

Freigabeform: Creme zur äußerlichen Anwendung auf 15 g in Tuben

Zusammensetzung:

1 g Creme enthält Betamethasondipropionat in Form von 100% Substanz 0,64 mg;

Hilfsstoffe: Methylparaben (Methylparahydroxybenzoat) (E 218) 2 mg, Imidoharnstoff 5 mg, Propylenglycol, Glycerin, Mineralöl, weiches weißes Paraffin, Dimethicon 350, Cetostearylalkohol, Cetostearylether, Natriumdihydrogenphosphatmonogyrat, Hexahyrat, Hexahyrat, Hexahyrat, Glycol.

Darreichungsform. Sahne

Pharmakotherapeutische Gruppe. Kortikosteroide zur Verwendung in der Dermatologie.

ATC-Code D07A C01.

Klinische Merkmale.

Indikationen. Um die entzündlichen Manifestationen von Dermatose, die auf Glucocorticoid-Therapie, wie Ekzeme und Dermatitis aller Art zu reduzieren, einschließlich atopische Ekzeme, fotodermatit, Lichen planus, atopische Dermatitis, noduläre Prurigo, diskoider Lupus erythematodes, Lipoid necrobiosis, pretibial Myxödem und Erythrodermie. Darüber hinaus ist es auch bei der Behandlung von Psoriasis der Kopfhaut und anderen Formen von Psoriasis mit Ausnahme von ausgedehnter Plaque wirksam.

Gegenanzeigen. Das Medikament sollte nicht bei primären viralen, pilzlichen und bakteriellen Hautläsionen, Hauttuberkulose, Hautmanifestationen von Syphilis, Hautreaktionen nach Impfung, Akne, perioraler Dermatitis, perianalem und genitalem Juckreiz, Rosacea, ausgedehnter Plaque-Psoriasis, Krampfadern und anderen Erkrankungen angewendet werden auch mit individueller Überempfindlichkeit gegen Betamethason oder andere Bestandteile des Arzneimittels.

Dosierung und Verabreichung. Die Creme wird topisch angewendet. Die Dosis des Arzneimittels wird individuell festgelegt, da sie vom Bereich des betroffenen Bereichs abhängt. Die Creme sollte zweimal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Stelle aufgetragen werden und sanft auf die Haut aufgetragen werden. Nach Erreichen einer klinischen Besserung kann die Häufigkeit der Anwendung des Arzneimittels auf ein Mal pro Tag reduziert werden. Die Dauer der Behandlung wird durch die Geschwindigkeit der Beseitigung des Entzündungsprozesses, die Beendigung des Juckreizes und die Reinigung der Haut bestimmt. Die Behandlungsdauer richtet sich nach Art und Schweregrad der Erkrankung, wird vom Arzt festgelegt und beträgt in der Regel 1-2 Wochen, jedoch nicht mehr als 3 Wochen. Zwischen wiederholten Kursen ist eine Pause von mindestens 20 Tagen erforderlich. Die Behandlungsdauer für Kinder und Patienten mit Gesichtsläsionen sollte nicht länger als 5 Tage betragen. Nicht in der augenärztlichen Praxis verwendet.

Nebenwirkungen. Haut: Längere Therapie am Ort der Anwendung auftreten kann ein Brennen, Jucken, Reizungen, Trockenheit, Follikulitis, Hypertrichose, Akne, Hypopigmentierung, giperpegmentatsiya, periorale Dermatitis, allergische Kontaktdermatitis, Mazeration der Haut, Sekundärinfektion, stachelige Hitze. Bei längerem Dauereinsatz können sich Atrophien der Haut, Striae und Teleangiektasien entwickeln, insbesondere beim Auftragen auf das Gesicht.

Systemische Manifestationen: Einzelne Patienten können systemische Nebenwirkungen entwickeln: Hemmung der NNR-Funktion, verminderte Kohlenhydrattoleranz, Cushing-Syndrom; Kinder Unterdrückung von Nebennierenrinden-Funktion kann häufiger manifestierten Wachstumsretardierung auftreten, erhöhtem Hirndruck, verringerte Körpergewicht, verringerte Cortisolspiegel im Plasma und Urin, mangelnde Reaktion auf die Stimulation durch ACTH, Symptome der intrakraniale Hypertonie (ausbauchenden Fontanelle, Kopfschmerzen und doppelseitige Schwellung Sehnerv).

Überdosis Der exzessive und längerer Gebrauch des Medikaments über eine große Hautoberfläche kann mit der Entwicklung von Sekundärversagen Nebennieren und Aussehen Hyperkortisolismus Symptomen auf die Unterdrückung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems insbesondere zur Manifestation von systemischen Nebenwirkungen von Glukokortikoiden, führt, einschließlich Cushing-Syndrom (insbesondere Kinder).

Behandlung. Symptomatische Therapie. Führen Sie gegebenenfalls die Korrektur des Elektrolythaushalts durch. Ein schrittweises Absetzen des Arzneimittels wird empfohlen.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft oder Stillzeit. Aufgrund der Tatsache, dass die Sicherheit der Anwendung lokaler Glukokortikosteroide bei Schwangeren nicht belegt ist, ist die Verschreibung von Arzneimitteln dieser Gruppe während der Schwangerschaft nur möglich, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Während der Schwangerschaft sollten Arzneimittel dieser Gruppe nicht in hohen Dosen und für längere Zeit angewendet werden. Derzeit ist nicht untersucht worden, ob die topische Verabreichung von Glukokortikosteroiden zu einer systemischen Adsorption führt, die zur Bestimmung in der Muttermilch ausreicht. Während der Stillzeit ist die Einnahme eines Arzneimittels nur unter strengen Indikationsbedingungen und nach Abwägung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses möglich, die Creme kann jedoch nicht auf die Haut der Brustdrüse aufgetragen werden.

Kinder Nicht für Kinder unter 2 Jahren empfohlen. Die Anwendung ist nur in dem Fall möglich, in dem der erwartete Nutzen das potenzielle Risiko von Nebenwirkungen überwiegt.

Bei der Anwendung des Arzneimittels müssen Kinder die Möglichkeit von Symptomen einer Depression des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems in Betracht ziehen, die bei Kindern häufiger auftreten als bei erwachsenen Patienten, was mit einer stärkeren Adsorption des Arzneimittels bei Kindern aufgrund des größeren Verhältnisses von Hautoberfläche zu Körpergewicht verbunden ist.

Bei Kindern, die topische Kortikosteroide erhielten, wurden eine Nebennierenunterdrückung, ein Itsenko-Cushing-Syndrom, eine Wachstumsverzögerung, eine unzureichende Gewichtszunahme und ein erhöhter Hirndruck festgestellt.

Funktionen der Anwendung. Verwenden Sie das Medikament nicht in der ophthalmologischen Praxis. Lassen Sie das Medikament nicht in die Augen gelangen und sollten Sie es auch nicht auf die Augenpartie auftragen, da dies zu einem Glaukom, grauem Star, Pilzinfektionen der Augen und einer Verschlimmerung von Herpesinfektionen führen kann.

Bei Hautreizungen oder Manifestationen von Überempfindlichkeit aufgrund der Anwendung der Creme sollte die Behandlung abgebrochen und dem Patienten eine angemessene Therapie gegeben werden. Es wird nicht empfohlen, die Creme unter Okklusivverbänden und bei langfristiger Anwendung des Arzneimittels auf der Gesichtshaut zu verwenden, da dies die Nebenwirkungen verstärken kann. Die Creme wird nicht zur Behandlung von Krampfadern verwendet.

Bei Langzeitanwendung des Arzneimittels unter Verwendung von Okklusivverbänden, bei Behandlung einer großen Körperoberfläche, insbesondere bei Kindern, sind systemische Nebenwirkungen aus dem endokrinen System möglich. Diese Nebenwirkungen treten äußerst selten auf, sind reversibel und verschwinden sofort nach Absetzen des Arzneimittels. Für solche Patienten ist während der Anwendungsdauer der Creme eine regelmäßige Überwachung der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems erforderlich. Wenn Symptome einer Unterdrückung der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems auftreten, sollte das Arzneimittel abgesetzt oder die Intervalle zwischen den Anwendungen der Creme verlängert werden.

Bei Patienten mit Psoriasis können Kortikosteroide zur topischen Anwendung ihren Verlauf verschlechtern, einschließlich des Wiederauftretens von Symptomen mit anschließender Toleranzentwicklung, des Risikos einer Psoriasis in der Pustel und der lokalen systemischen Toxizität aufgrund einer Verschlechterung der Schutzfunktion der Haut.

Einige Bereiche des Körpers, wie z. B. die Achselhöhlen und die Leistenfalten (bei denen ein natürlicher Verschluss vorliegt), sind einem höheren Risiko für Striae ausgesetzt. Daher sollte der Einsatz des Arzneimittels in diesen Bereichen kurz sein. Im Falle der Entwicklung einer pilz- oder bakteriellen Superinfektion der Haut ist die zusätzliche Verwendung eines fungiziden oder antibakteriellen Mittels erforderlich.

Es wird nicht empfohlen, die Creme auf der Kopfhaut zu verwenden.

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren oder Arbeiten mit anderen Mechanismen zu beeinflussen. Typischerweise beeinflusst das Medikament nicht die Reaktionsgeschwindigkeit des Patienten, wenn er fährt oder mit anderen Mechanismen arbeitet.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln werden nicht beschrieben.

Pharmakologische Eigenschaften.

Pharmakodynamik. Entzündungshemmend, antiallergisch und juckreizhemmend. Betamethason hemmt die Migration von Leukozyten, die Freisetzung von lysosomalen Enzymen und entzündungshemmenden Mediatoren im Brennpunkt der Entzündung, hemmt die Phagozytose, vermindert die Durchlässigkeit des Gefäßgewebes, verhindert die Bildung von entzündlichen Ödemen.

Pharmakokinetik. Bei topischer Anwendung der Creme in therapeutischen Dosen ist die transdermale Absorption von Betamethason ins Blut unbedeutend - 12-14%. Die Bindung an Blutproteine ​​beträgt 64%. In der Leber metabolisiert. Die Ausscheidung erfolgt in Form von Metaboliten überwiegend über die Nieren, einen kleinen Teil - mit Galle. Das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses, Hautschäden und die Verwendung von Okklusivverbänden können die Absorption von Betamethason verbessern.

Pharmazeutische Eigenschaften.

Wichtigste physikalische und chemische Eigenschaften: weiße Creme.

Haltbarkeit.3 Jahre.

Lagerbedingungen

In der Originalverpackung bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahren. Nicht einfrieren.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verpackung.

15 g Sahne in einer Tube, 1 Tube in einer Packung.

Urlaubskategorie. Auf Rezept.

Betamethason-Salbe

Hauterkrankungen, sehr häufig bei verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Das Risiko von Hautausschlägen, Rötungen und Entzündungen an der Oberfläche des Epithels hängt nicht vom Alter oder vom sozialen Status ab. In diesem Fall erhöhen Verletzungen der Integrität der Haut durch Hauterkrankungen das Risiko von Entzündungsherden. Fachärzte in Russland empfehlen in solchen Situationen verschiedene Salben, Gele und andere Mittel zur äußerlichen Anwendung. Oft empfehlen Ärzte Patienten mit einer Therapie mit "Betamethason". Salbe hat eine Liste von Vorteilen gegenüber ähnlichen Mitteln, wir betrachten sie ausführlich in diesem Artikel.

Release Form und Zusammensetzung der Salbe

Die Salbe enthält den Wirkstoff Betamethasondipropionat in einer Konzentration von 0,05%. Darüber hinaus fügen die Hersteller zusätzliche Inhaltsstoffe hinzu, die therapeutische Wirkungen entfalten sollen:

  • Gentamicin;
  • Salicylsäure;
  • Clotrimazol.

Das Medikament wird in Tuben von 5-15 Gramm freigesetzt. Metallrohre sind in Kartons mit Gebrauchsanweisung verpackt. Das Loch des Metallrohrs ist mit einer dünnen Folie verschlossen, die vor Gebrauch geöffnet werden muss. Um das Bedrucken der Kunststoffabdeckung zu erleichtern, ist eine spezielle kegelförmige Ausbuchtung vorgesehen.

Eigenschaften

Salbe "Betamethason" - ein synthetisches Mittel, eine Gruppe von Glukokortikoiden. Verwendet "Betamethason" in der Dermatologie zur Behandlung von Hautkrankheiten, die durch eine Schädigung der Oberfläche des Epithels und das Auftreten von Entzündungsherden in verschiedenen Körperteilen gekennzeichnet sind.

Es ist wichtig! Die Salbe enthält das Hormon der Nebennierenrinde. Daher sollten Sie sich vor der Anwendung an einen Spezialisten wenden und die Anweisungen zu Kontraindikationen und Nebenwirkungen sorgfältig lesen.

Die Salbe hat starke entzündungshemmende Eigenschaften. Darüber hinaus ist das Medikament in der Lage, das Gefühl von Juckreiz zu lindern und das Fortschreiten allergischer Reaktionen zu verlangsamen. Darüber hinaus hilft Betamethason-Salbe, entzündungshemmende Mediatoren freizusetzen, den Zustrom von Leukozyten zu unterbrechen, die Durchlässigkeit der Gefäßwände zu senken, den Phagozytoseprozess zu unterdrücken und den Prozess der Schwellungen vor Entzündung zu stoppen.

Bei äußerer Anwendung wirkt der Wirkstoff systemisch, da ca. 12-15% des Wirkstoffs in die Blutversorgung gelangen und sich dort mit Plasmaproteinen verbinden. Die Stoffwechselprozesse der Salbenbestandteile laufen in der Leber ab und werden dann von den Nieren ausgeschieden (nur eine geringe Menge gelangt in die Galle). Es ist zu beachten, dass das Vorhandensein von Schäden oder übermäßigen Entzündungen in den Anwendungsgebieten das Eindringen von Betamethason in die Muskelgewebeschichten erhöht. Ähnliche Effekte verursachen Okklusivverbände.

Therapeutische Wirkung und Wirkungen

Der Wirkstoff der Salbe mit Betamethason hat eine komplexe therapeutische Wirkung:

  1. starke entzündungshemmende Wirkung;
  2. beseitigt Schwellungen aufgrund einer Abnahme des Qualitätsindikators der im betroffenen Bereich gesammelten Flüssigkeit;
  3. verringert die Durchlässigkeit der Gefäßwände von Blutgefäßen;
  4. reduziert allergische Manifestationen.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von „Betamethason“ übertreffen die Wirkungen analoger Zubereitungen, beispielsweise von Hydrocytoson-haltigen Salben, erheblich (je nach Grad der Wirkung wird es von Experten auf Prednison bezogen).

Hilfe! Salicylsäure, die zu den Bestandteilen der Salbe gehört, hat eine weichmachende Wirkung, da ihre Verwendung besonders für Menschen mit gehärteter und übermäßig getrockneter Haut von Vorteil ist.

Salbe "Betamethason" hat gute Resorptionseigenschaften, da sie sofort in den Fokus des Entzündungsprozesses gerät. Das Medikament ist für 3-6 Stunden gültig.

Indikationen zur Verwendung

Zu den wichtigsten Empfehlungen für die Verwendung von Salbe "Betamethason":

  • versicolor und Dermatitis (exfoliative, solar, seborrhoische, bestrahlt, Film, herpetiformis, Kontakt- und atopische), atopischer Dermatitis;
  • alle Arten von Ekzemen (mykotisch, mikrobisch, seborrhoisch, idiopathisch, Kinder);
  • Psoriasis (zusätzlich zu ausgedehnten Läsionen von Plaquebildungen);
  • Juckreiz auf der Haut, Hautausschlag;
  • Lupus erythematodes;
  • Windelausschlag;
  • Mykosen;
  • Erythem exsudativ.

Darüber hinaus ist es unmöglich, die konservative Methode der Phimose mit Betamethason-Salbe nicht in Erinnerung zu rufen. Analog zu Operationsmethoden können topische Kortikosteroide eingesetzt werden. Statistische Daten zeigen eine Erholung nach einer solchen Phimosetherapie in 67-95%, abhängig von den Altersindikatoren.

Der Wirkungsmechanismus wurde noch nicht genau untersucht, aber er beruht auf zwei Grundlagen:

  1. Lokale entzündungshemmende und immunsuppressive Wirkung.
  2. Stimulieren Sie die Freisetzung von Antioxidantien, die die körpereigenen Reservekräfte aktivieren.

Gegenanzeigen

Vor dem Auftragen der Salbe muss Betamethason die Liste der Krankheiten, die Kontraindikationen sind, sorgfältig prüfen. Unter diesen Beschwerden:

  • durch Viren verursachte Krankheiten;
  • durch Pilze oder Bakterien verursachte Hautläsionen;
  • Syphilis;
  • Tuberkulose;
  • periorale Dermatitis;
  • Akne;
  • Juckreiz im Genitalbereich;
  • verschiedene Stadien der Varikose;
  • Magengeschwür;
  • Diabetes mellitus;
  • Osteoporose;
  • verschiedene Arten von psychischen Störungen;
  • Glaukom.

Verwenden Sie die Salbe nicht bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Betamethason oder Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Bei längerer medikamentöser Therapie besteht die Möglichkeit:

  1. vorübergehende Verringerung der Immunität;
  2. lokale Reaktionen auf der Haut (Akne, Hautausschlag, Altersflecken usw.);
  3. vermehrtes Schwitzen.

Bei einigen Patienten kommt es zu einer langsamen Heilung von Wunden und Verletzungen.

Es ist wichtig! Die Verwendung des Arzneimittels in einer Menge, die über der empfohlenen Anweisung liegt, kann zu starkem Brennen und Juckreiz führen und die Haut austrocknen lassen.

Darüber hinaus sind andere Nebenwirkungen möglich:

  • Gewichtszunahme;
  • Schwellung;
  • Verschlimmerung der Hypertonie;
  • erhöhter Blutzucker;
  • Störung des Menstruationszyklus bei Frauen;
  • nervöse Zustände;
  • Schlafstörungen;
  • Erkrankungen der Nebenniere.

Wenn ein Kind länger als 5 Tage mit der Salbe "Betamethason" behandelt wird, besteht das Risiko solcher Verstöße:

  1. Abnahme des Körpergewichts;
  2. erhöhter Hirndruck;
  3. Kopfschmerzen;
  4. ödematöse Prozesse im Bereich des Sehnervs;
  5. Senkung des Cortisolspiegels im Blut;
  6. Fontanelle vermehren und anschwellen.

Es ist wichtig! Das Auftreten von Nebenwirkungen erfordert die Aufsicht eines Spezialisten. Bestimmte Situationen können das Absetzen des Arzneimittels oder niedrigere Dosen erfordern.

Die Anwendung der Salbe "Betamethason" ist kontraindiziert, da Frauen, die ein Baby erwarten, von der Einnahme des Arzneimittels Abstand nehmen sollten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das medizinische Instrument die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen kann. Zu den Ausnahmen zählen Situationen, in denen es keine alternativen Therapien gibt und eine strenge ärztliche Überwachung erforderlich ist.

Wenn Sie regelmäßig die Salbe „Betamethason“ ist in der Muttermilch gefunden wird, wird die Hemmung des Wachstums und anderen negativen Folgen gezeigt, weil während der Dauer der medikamentösen Therapie erfordern die Aufhebung des Stillens.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Die Wechselwirkung der Salbe "Betamethason" mit anderen Arzneimitteln wurde nicht untersucht.

Analoga

In Situationen, in denen Patienten Salbe "Betamethason" nicht geeignet sind, ist es erlaubt, das Medikament zu ersetzen. Der Pharmamarkt bietet heute ein sehr umfangreiches Angebot. Bei Dermatitis und Dermatose empfehlen Fachärzte die Dermadrin-Creme. Die Therapie mit Psoriaten hilft bei Psoriasis-Ausschlag. Außerdem unterscheiden sich Gistan-N, Anekzem, Mometason und Rederm von den Analoga. Es ist jedoch nicht möglich, die Betamethason-Salbe unabhängig zu wählen. Sie müssen Ihren Arzt konsultieren. Tatsache ist, dass die Wahl eines Arzneimittels vom Zustand des Patienten, der Art der Erkrankung und vielen anderen Faktoren abhängt.

Besondere Empfehlungen

Es wird nicht empfohlen, die Behandlung von Hauterkrankungen mit Betamethason-Salbe im axillären und inguinalen Bereich fortzusetzen, da dies zu Dehnungsstreifen führen kann. Im Fall der Verringerung der Infektion und Immunität erfordert die Verwendung von zusätzlichen therapeutischen Mitteln in Form von antimykotische und antibakteriellen Mitteln (dies wird durch die Art und das Ausmaß der Krankheit bestimmt wird).

Das Eindringen von Medikamenten auf die Haut der Augenlider und Schleimhäute der Augen nicht zulassen, da dies Glaukom und Grauen Star hervorrufen kann. Menschen mit Diabetes müssen ihren Blutzuckerspiegel ständig überwachen.

Gebrauchsanweisung

Das Mittel ist auf ärztliche Verschreibung erhältlich, da die Zusammensetzung Hormone enthält. Die unabhängige Anwendung des Arzneimittels kann schwerwiegende Verletzungen der menschlichen Gesundheit hervorrufen. Salbe sollte bei Raumtemperatur nicht über 25 Grad gelagert werden, an einem dunklen, nicht für Kinder zugänglichen Ort. Das Medikament behält seine Eignung für 3 Jahre.

Das Medikament ist das stärkste entzündungshemmende Mittel, weshalb seine unabhängige Anwendung nicht empfohlen wird. Nur der Arzt hat das Recht, dieses Medikament zu verschreiben. Salbe "Betamethason" muss in Übereinstimmung mit der Gebrauchsanweisung verwendet werden.

Das Werkzeug wird benötigt, um eine dünne Schicht auf die betroffenen Hautpartien aufzutragen und diese sanft zu reiben. Bei stark ausgeprägtem Krankheitsverlauf wird das Medikament zunächst zweimal täglich eingenommen. Bei einer Verringerung der Symptome reduziert sich die Anzahl der Verwendungen auf eins. Okklusivverbände werden nur auf Empfehlung eines Spezialisten verwendet. Diese Methode erhöht die Saugfähigkeit der Salbe erheblich. Normalerweise wird das Medikament zwei Wochen lang angewendet, um die Symptome vollständig zu beseitigen. Der therapeutische Kurs sollte nicht länger als 21 Tage dauern. Dann brauchen Sie eine Pause von drei Wochen. Es ist wichtig! Auf der Haut des Gesichts darf das Produkt nicht länger als fünf Tage angewendet werden.

Salbe "Betamethason" kann viele Hautkrankheiten heilen. Wenn die Therapie wichtig ist, befolgen Sie die Gebrauchsanweisung. Selbstmedikation, ohne die Ernennung eines Facharztes, ist kontraindiziert.

Verwandte Artikel

Wahrscheinlich hatte jeder von uns Juckreiz und Reizungen auf der Haut. Starker Juckreiz kann...

Allergie ist die Pathologie der Immunität, sie äußert sich in der erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Wirkungen eines Reizstoffs, in dessen Rolle...

Salbe Mikoseptin bekämpft die pathogene Mikroflora, die empfindlich gegen Undecanthinsäure und Zink ist. Es hat antiseptische...

Betamethason-Salbe: Anweisungen und Empfehlungen für die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten, Zusammensetzung, Überprüfung von Analoga und Bewertungen

Die Haut ist nicht nur das größte Organ des menschlichen Körpers, sondern auch ein vollwertiges „Zuhause“ für Milliarden von Mikroorganismen. Glaube nicht Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein 1 mal 1 cm großes Stück trockener Dermis etwa 3000 lebende Bakterien enthält. In den Achselhöhlen ist ihre Konzentration 30 Mal höher und beträgt 90 Tausend. Um ihre Reproduktion zu regulieren, produziert der menschliche Körper Substanzen, die Peptide genannt werden.

Wenn der menschliche Körper jedoch geschwächt ist oder unter bestimmten Umständen seine Funktionen nicht erfüllt, besteht die ernsthafte Gefahr einer unkontrollierten Vermehrung von Krankheitserregern. Infolgedessen wird die Haut mit einem Ausschlag bedeckt, es treten Pusteln, verschiedene Dermatitiden auf.

Nachfolgend finden Sie die offiziellen Anweisungen für die Verwendung von Betamethason-Salbe - ein wirksames Mittel zur Behandlung dermatologischer Erkrankungen. Kennzeichnend für dieses Medikament ist eine ausgeprägte und gerichtete entzündungshemmende Wirkung im Anwendungsbereich.

Arzneimittelbeschreibung

Das Medikament "Betamethason" ist ein Vertreter von Steroiden aus der Gruppe der Glukokortikoide. Es wird aktiv bei der Behandlung von Hauterkrankungen eingesetzt. Trotz der hohen Wirksamkeit des pharmakologischen Wirkstoffs ist es wichtig, vor der Verwendung einen Dermatologen zu konsultieren und die Anmerkungen und Anweisungen sorgfältig zu lesen. Das Medikament enthält einen hormonellen Inhaltsstoff, der seine Verwendung in gewisser Weise einschränkt.

Pharmakologische Gruppe und Wirkung

Das betrachtete Medikament ist hormonell. Das Medikament gehört zur klinisch-pharmakologischen Gruppe der Glukokortikosteroide. Sein Unterscheidungsmerkmal ist eine hohe Effizienz und minimale Nebenwirkungen.

Der Wirkungsmechanismus von Salbe Betamethason:

  1. Betamethasondipropionat (der Hauptwirkstoff des Liniments) dringt in den Zellkern pathogener Mikroorganismen ein und hemmt dort die Synthese von Entzündungsmediatoren.
  2. Der Wirkstoff erhöht die Festigkeit der Zellmembranen, hemmt die Entfernung von lysosomalen Enzymen.
  3. Das Medikament hemmt die biochemische Aktivität von Lymphozyten und verringert dadurch die Geschwindigkeit der Immunantwort. Parallel dazu werden Entzündungsödemherde gestoppt.

Die Wirkung von Betamethason erstreckt sich auf die Rezeptoren: Die Komponente erhöht die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Enzymen, Hormonen und vor allem Adrenalin. Vor diesem Hintergrund steigt die Intensität des Blutdrucks. Das Medikament dringt schnell in die Epithelschicht ein und sorgt für einen systemischen Effekt.

Release Form und Zusammensetzung

In Russland ist Betamethason in Form einer Salbe erhältlich. Es ist in Aluminiumröhrchen mit jeweils 30, 20 und 15 mg verpackt. Die Konzentration des Wirkstoffs variiert zwischen 0,1 und 0,5%. Diese Form wird schnell von der Epithelschicht aufgenommen, dringt in die tiefen Schichten der Dermis ein.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels:

  • Betamethasondipropionat (Hauptwirkstoff);
  • Propylenglykol;
  • Paraffinwachs;
  • Mineralölbasis;
  • Imidova;
  • destilliertes Wasser;
  • Cetostearylextrakt von Macrogol.

Die äußerliche Anwendung des Arzneimittels bietet eine komplexe immunsuppressive, antiallergische und entzündungshemmende Wirkung, die einer Kurstherapie unterliegt.

Gebrauchsanweisung

Ein auf Salbe mit Betamethason basierendes Behandlungsschema wird von einem Dermatologen individuell für jeden Patienten entwickelt.

Gebrauchsanweisung Liniment:

  1. Das Medikament wird mit einer dünnen Schicht gleichmäßig über die betroffene Stelle auf den Problembereich der Haut aufgetragen.
  2. Durch leichtes Einreiben des Arzneimittels in die Epithelschicht kann die Absorption beschleunigt werden.
  3. Die Häufigkeit der Verarbeitung - bis zu 2 Mal am Tag. Die Dosierung wird für jeden Patienten individuell eingestellt.
  4. Nachdem der Juckreiz beseitigt und die Hautoberfläche von dem Ausschlag befreit wurde, werden die betroffenen Stellen höchstens einmal täglich mit einer Salbe bestrichen.

Die Dauer des Therapieverlaufs variiert je nach Art und Intensität des pathologischen Prozesses zwischen 7 und 14 Tagen. Nach Abschluss der Behandlung ist es wichtig, eine Pause von bis zu 25 Tagen einzulegen. Bei einigen Patienten wird das für hormonelle Arzneimittel charakteristische Drogenentzugssyndrom aufgezeichnet.

Indikationen und Gegenanzeigen

Bevor Sie mit der Anwendung der Betamethason-Creme beginnen, ist es wichtig, die Zusammenfassung sorgfältig zu lesen, in der angegeben ist, welche Krankheiten mit Hilfe des betreffenden Medikaments beseitigt werden können.

Salbe ist in solchen Fällen wirksam:

  • Windelausschlag;
  • discoider Lupus erythematodes;
  • dermatologische Erkrankungen entzündlicher Natur;
  • Psoriasis;
  • Seborrhoische, Strahlen- und Ultraviolettdermatitis;
  • Dermatose;
  • anogenitaler Juckreiz;
  • Ekzeme, unabhängig von der Ätiologie.

Das betreffende Medikament wird in der Kinderpraxis (zur Behandlung von Phimose) eingesetzt, jedoch mit der Maßgabe, dass es sich um eine unspezifische Entzündung des Gewebes handelt. Entzündungshemmende Medikamente vom Hormontyp werden nur vom behandelnden Arzt verschrieben.

Gegenanzeigen für die Ernennung:

  • Eigenart der pharmazeutischen Inhaltsstoffe;
  • Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen der Haut;
  • orale Dermatitis und Genitalpruritus;
  • Augenkrankheiten (die Wirkung der Inhaltsstoffe wurde im Rahmen der ophthalmologischen Praxis nicht untersucht);
  • Lichen planus;
  • syphilitische und tuberkulöse Läsionen der Dermis;
  • Plaque-Psoriasis;
  • Erkrankungen des Magens, bei Vorhandensein von Entzündungen, Geschwüren;
  • Rosacea, Krampfadern, assoziierte Komplikationen;
  • allergische Hautkrankheiten.

Die Vernachlässigung dieser Kontraindikationen ist mit Komplikationen der Hauptkrankheit, dem Auftreten von Nebenwirkungen, behaftet.

Dosierung und Verabreichung

Betamethasongel wird nur topisch und oberflächlich angewendet. Das Dosierungsschema und das Therapieschema werden von den Ärzten für jeden Patienten individuell entwickelt. Das Medikament wird sanft in die Epithelschicht eingerieben, wobei Bewegungen massiert werden. Die empfohlene Häufigkeit beträgt 2 Mal pro Tag.

Nebenwirkungen und spezielle Anweisungen

Bei Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels werden lokale Nebenwirkungen in Form eines Hautausschlags beobachtet. Diese Effekte äußern sich in Form von oraler Dermatose, Follikulitis, Brennen, Juckreiz und leichten Reizungen.

  1. Auf den lokalen Segmenten der Dermis ist kleine Akne zu verzeichnen.
  2. Im Behandlungsbereich erhöht sich die Intensität des Haarwuchses.
  3. Im Falle einer sekundären Gewebeschädigung können Dehnungsstreifen auftreten. In seltenen Fällen tritt eine Atrophie der Dermis auf.

Beim Eindringen von Arzneimitteln in den systemischen Kreislauf kann es zu Funktionsstörungen einzelner Organe kommen. Oft gibt es Kopfschmerzen, Nebennierenfunktionsstörungen, lokale Ödeme.

Analoga

In der Betamethason-Salbe haben die Analoga einen ähnlichen Wirkstoff, den Mechanismus der Beeinflussung von Krankheitserregern und Begleiterkrankungen. Unter den nächstgelegenen Vertretern verdienen die folgenden Medikamente besondere Aufmerksamkeit:

Analoge werden nur nach Anweisung des behandelnden Arztes bei individueller Unverträglichkeit des betreffenden Mittels angewendet. Da es sich um ein hormonelles Medikament handelt, ist es wichtig, die Gebrauchsanweisung für ein bestimmtes Medikament sorgfältig zu lesen.

Bewertungen

Nach der Analyse der Bewertungen der Salbe Betamethason können wir sagen - es ist wirklich ein wirksames Instrument im Kampf gegen dermatologische Erkrankungen verschiedener Ursachen. Das Medikament beseitigt den Löwenanteil der Probleme aufgrund der gezielten entzündungshemmenden Wirkung.

Die Besserung des Zustands des Patienten wird nach 2 Tagen der Anwendung des betreffenden Medikaments behoben.

Vor ungefähr 2 Wochen trat ein kleiner Ausschlag an den Armen auf. Diese Pickel juckten, aber nicht viel. Ich beschloss, nichts zu tun, da ich alles auf eine allergische Reaktion zurückführte (vorher hatte ich die 2. Charge Sushi gegessen). Nach 5 Tagen bildete sich am Hals ein gut ausgeprägter roter Fleck (3x5 cm groß). Mehr zögerte nicht, wandte sich an den Arzt. Es stellte sich heraus, dass ich eine Kontaktdermatitis bekam. Der Dermatologe verschrieb eine Betamethason-Salbe. 2 mal täglich verschmierte Haut. Parallel dazu nahm sie antiallergische Medikamente ein. Die Salbe für 14 Tage verwendet. Die Behandlung war von Erfolg gekrönt und Gott sei Dank.

Betamethason-Creme: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Wirkstoff: Betamethason;

1 g Creme enthält Betamethasondipropionat * 0,64 mg

Sonstige Bestandteile: Methylparaben (Methylparahydroxybenzoat) (E 218) 2 mg Imidoharnstoff 5 mg Propylenglykol; Mineral Glycerin; Paraffinweiß weich; Dimethicon; Cetostearylalkohol; Polyethylenglykol (Macrogol) Cetostearylether; Natriumdihydrophosphatmonohydrat, Phosphorsäure verdünnt; gereinigtes Wasser.

* - Betamethasondipropionat, bezogen auf 100% Substanz.

Dosierungsform

Wichtigste physikalische und chemische Eigenschaften: weiße Creme.

Pharmakologische Gruppe

Kortikosteroide in der Dermatologie eingesetzt.

ATH-Code D07A C01.

Pharmakologische Eigenschaften

Betamethason ist ein synthetisches GCS zur äußerlichen Anwendung.

Betamethason zeigt eine hohe GCS-Aktivität und nur eine minimale Mineralocorticoid-Wirkung.

Aufgrund der entzündungshemmenden, antiallergischen und vasokonstriktiven Wirkung sollten lokale Glukokortikosteroide wie Betamethason vorzugsweise zur Behandlung von Dermatosen angewendet werden, die empfindlich auf die Wirkung von Kortikosteroiden reagieren.

Bei topischer Anwendung kann Betamethason von normaler, unbeschädigter Haut weniger normal resorbiert werden. Eine systemische Resorption von Kortikosteroiden ist nur unter ungünstigen Bedingungen (Hautentzündung, Langzeitbehandlung, Okklusivverband) zu erwarten. Nach dem Eindringen in die Haut ähnelt das pharmakokinetische Profil lokaler Kortikosteroide dem solcher systemischer Kortikosteroide.

Corticosteroide binden in unterschiedlichem Maße an Plasmaproteine, sie werden hauptsächlich in der Leber metabolisiert und über den Urin ausgeschieden.

Einige topische Kortikosteroide und ihre Metaboliten werden in die Galle ausgeschieden.

Indikationen

Zur Verringerung der entzündlichen Manifestationen von GCS-sensitiven Dermatosen wie Ekzemen und Dermatitis jeglicher Art (einschließlich Neurodermitis und Photodermitis), Lichen planus, knotigem Prurigo, discoid lupus erythematodes, lipoid nekrobiosis, pretibialem Myxödem und Erythroderma. Es kann auch bei der Behandlung von Psoriasis der Kopfhaut und Plaque-Psoriasis in den Hautbereichen der oberen und unteren Extremitäten wirksam sein, mit Ausnahme der üblichen Plaque-Psoriasis.

Gegenanzeigen

Betamethason ist für Patienten mit allergischen Reaktionen auf einen der Bestandteile des Arzneimittels kontraindiziert.

Betamethason ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Virusinfektionen, einschließlich Postimpfreaktionen und Windpocken;
  • virale Hautinfektionen (z. B. Herpes simplex, Gürtelrose, Windpocken);
  • Rosacea;
  • Rosaceapodibnia (periorale) Dermatitis
  • bakterielle Dermatose, einschließlich Tuberkulose und Syphilis der Haut;
  • Pilzkrankheiten;
  • Augenkrankheiten (Betamethason ist nicht zur ophthalmologischen Anwendung bestimmt).

Die Anwendung von Betamethason-Creme unter Okklusivverbänden (Gips usw.) wird nicht empfohlen.

Bei der Anwendung von Betamethason im Gesicht ist besondere Vorsicht geboten. Lassen Sie das Medikament nicht in die Augen oder Schleimhäute gelangen. Eine Langzeitbehandlung und / oder Anwendung auf einer großen Hautoberfläche sollte vermieden werden, da eine Aufnahme des Wirkstoffs möglich ist.

Sie sollten die Creme nicht im ersten Trimenon der Schwangerschaft anwenden (siehe Abschnitt "Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit").

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen

Aufgrund des Vorhandenseins von weißem Weichparaffin und Mineralöl kann Betamethasoncreme im anogenitalen Bereich die Struktur von Latexkondomen schädigen und deren Sicherheit bei der Anwendung während der Behandlung verringern.

Anwendungsmerkmale

Betamethason ist nicht zur Anwendung in der Augenheilkunde bestimmt.

Die systemische Resorption lokaler Kortikosteroide nimmt in der Regel mit zunehmender GCS-Dosis, Behandlungsdauer und Fläche der behandelten Körperoberfläche zu. Daher sollten Corticosteroide mit hoher Aktivität auf großen Hautflächen unter sorgfältiger und periodischer Überwachung verwendet werden, da sie das Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-System (GGNSS) hemmen können. Im Falle der Entwicklung einer Unterdrückung sollte das Medikament abgesetzt, die Anwendungshäufigkeit verringert oder der Patient auf die GCS eines schwach wirkenden Medikaments übertragen werden.

Die Funktion von GNZS wird in der Regel wiederhergestellt, wenn das Medikament abgesetzt wird.

In einigen Fällen können Entzugssymptome auftreten, die den Zusatz systemischer Kortikosteroide erfordern.

Betamethason-Creme ist im Allgemeinen gut verträglich. Die Behandlung sollte jedoch abgebrochen werden, wenn eine Reizung oder Überempfindlichkeit auftritt.

Betamethason-Creme enthält Cetostearylalkohol. Cetostearylalkohol kann zu lokalen Hautreizungen führen (z. B. Kontaktdermatitis).

Wenn im Zusammenhang mit der Anwendung des Arzneimittels Betamethason Hautreizungen oder Anzeichen einer Überempfindlichkeit auftreten, sollte die Behandlung abgebrochen und dem Patienten eine angemessene Therapie gegeben werden. Bei Vorliegen einer Infektion sollten antimykotische bzw. antibakterielle Mittel verschrieben werden. Wenn der gewünschte Effekt gleichzeitig nicht schnell eintritt, sollte die Anwendung von Kortikosteroiden abgebrochen werden, bevor die Anzeichen einer Infektion beseitigt sind.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft oder Stillzeit

Da die Sicherheit der Anwendung topischer Kortikosteroide bei Schwangeren nicht belegt ist, sollte Betamethason-Creme im ersten Schwangerschaftstrimester nicht angewendet werden. Die Einnahme dieser Medikamente ist erst in späteren Stadien der Schwangerschaft möglich, wenn der erwartete Nutzen für die werdende Mutter die potenzielle Gefahr für den Fötus überwiegt. Präparate dieser Gruppe sollten nicht für schwangere Frauen in großen Mengen oder für längere Zeiträume oder unter Okklusivverbänden in großen Bereichen verwendet werden.

Es ist noch nicht geklärt, ob das Medikament nach topischen Kortikosteroiden aufgrund der systemischen Resorption in die Muttermilch eindringen kann. Daher muss bei der Entscheidung, ob das Stillen abgebrochen oder das Medikament abgesetzt werden soll, die Bedeutung der Behandlung für die Mutter berücksichtigt werden.

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren des Kraftverkehrs oder anderer Mechanismen zu beeinflussen

Typischerweise beeinflusst das Medikament nicht die Reaktionsgeschwindigkeit des Patienten, wenn er fährt oder mit anderen Mechanismen arbeitet.

Dosierung und Verabreichung

Betamethason-Creme sollte je nach Schweregrad 1-2 mal täglich dünn auf die betroffene Haut aufgetragen werden.

Tragen Sie eine ausreichende Menge Betamethason-Creme in einer dünnen Schicht auf, um die betroffene Haut vollständig zu bedecken, und reiben Sie sie vorsichtig auf die Haut. Durch die Verbesserung des Zustands kann die Anwendungshäufigkeit verringert werden.

Eine längere Anwendung von Betamethason-Creme oder das Auftragen von Creme auf große Flächen (mehr als 20% der Körperoberfläche) sollte vermieden werden. Dies gilt auch für die Behandlung von mehr als 10% der Körperoberfläche für mehr als 1 Woche.

Nach einer Verbesserung des Krankheitsbildes wird häufig die Verwendung eines schwachen GCS empfohlen.

Es wird empfohlen, die Entwicklung von Anzeichen und Symptomen der systemischen Wirkung des Arzneimittels genau zu überwachen.

Die Art der Anwendung sollte dem Hauttyp und dem Krankheitsstadium angepasst sein.

Nicht in Okklusivverbänden verwenden, da dies die Nebenwirkungen des Arzneimittels verstärken kann.

Da keine klinischen Daten zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern vorliegen, ist es nicht wünschenswert, es bei Patienten dieser Altersgruppe anzuwenden.

Da bei Kindern das Verhältnis von Oberfläche und Körpergewicht größer ist als bei Erwachsenen, wird das Medikament aktiver resorbiert. Kinder sind einem höheren Risiko ausgesetzt, die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems (GGNSS) durch die Verwendung von Corticosteroiden und die Entwicklung exogener Wirkungen von Corticosteroiden zu unterdrücken.

Überdosis

Übermäßiger oder längerer Gebrauch von topischen Kortikosteroiden kann zu einer Depression der Hypophysen-Nebennieren-Funktion führen, was zu einer sekundären Nebenniereninsuffizienz und dem Auftreten von Hyperkortikosen, einschließlich des Itsenko-Cushing-Syndroms, führt. Die akuten Symptome von Hyperkortizismus sind in der Regel reversibel.

Im Falle einer Überdosierung ist eine angemessene symptomatische Behandlung angezeigt. Bei Bedarf sollte der Elektrolythaushalt korrigiert werden. Bei chronisch toxischen Wirkungen wird die schrittweise Abschaffung des GCS empfohlen.

Nebenwirkungen

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen basiert auf den folgenden Kategorien:

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Pillen für Krämpfe in den Beinen: Liste, Gebrauchsanweisung. Beinkrämpfe in der Nacht: Ursachen und Behandlung

Was ist ein Krampf, jeder weiß. Eine unwillkürliche Kontraktion der Muskeln, am häufigsten der Beine, tritt bei Erwachsenen und Kindern auf.


Wie Nagelpilz auf den Beinen zu behandeln? Bewertungen!

Pilzkrankheiten an Nägeln und Füßen bereiten dem Menschen viel Mühe - neben dem unangenehmen Aussehen wirkt sich der Pilz zerstörerisch auf das menschliche Immunsystem aus.