Betamethason

Hauterkrankungen, sehr häufig bei verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Das Risiko von Hautausschlägen, Rötungen und Entzündungen an der Oberfläche des Epithels hängt nicht vom Alter oder vom sozialen Status ab. In diesem Fall erhöhen Verletzungen der Integrität der Haut durch Hauterkrankungen das Risiko von Entzündungsherden. Fachärzte in Russland empfehlen in solchen Situationen verschiedene Salben, Gele und andere Mittel zur äußerlichen Anwendung. Oft empfehlen Ärzte Patienten mit einer Therapie mit "Betamethason". Salbe hat eine Liste von Vorteilen gegenüber ähnlichen Mitteln, wir betrachten sie ausführlich in diesem Artikel.

Release Form und Zusammensetzung der Salbe

Die Salbe enthält den Wirkstoff Betamethasondipropionat in einer Konzentration von 0,05%. Darüber hinaus fügen die Hersteller zusätzliche Inhaltsstoffe hinzu, die therapeutische Wirkungen entfalten sollen:

  • Gentamicin;
  • Salicylsäure;
  • Clotrimazol.

Das Medikament wird in Tuben von 5-15 Gramm freigesetzt. Metallrohre sind in Kartons mit Gebrauchsanweisung verpackt. Das Loch des Metallrohrs ist mit einer dünnen Folie verschlossen, die vor Gebrauch geöffnet werden muss. Um das Bedrucken der Kunststoffabdeckung zu erleichtern, ist eine spezielle kegelförmige Ausbuchtung vorgesehen.

Eigenschaften

Salbe "Betamethason" - ein synthetisches Mittel, eine Gruppe von Glukokortikoiden. Verwendet "Betamethason" in der Dermatologie zur Behandlung von Hautkrankheiten, die durch eine Schädigung der Oberfläche des Epithels und das Auftreten von Entzündungsherden in verschiedenen Körperteilen gekennzeichnet sind.

Es ist wichtig! Die Salbe enthält das Hormon der Nebennierenrinde. Daher sollten Sie sich vor der Anwendung an einen Spezialisten wenden und die Anweisungen zu Kontraindikationen und Nebenwirkungen sorgfältig lesen.

Die Salbe hat starke entzündungshemmende Eigenschaften. Darüber hinaus ist das Medikament in der Lage, das Gefühl von Juckreiz zu lindern und das Fortschreiten allergischer Reaktionen zu verlangsamen. Darüber hinaus hilft Betamethason-Salbe, entzündungshemmende Mediatoren freizusetzen, den Zustrom von Leukozyten zu unterbrechen, die Durchlässigkeit der Gefäßwände zu senken, den Phagozytoseprozess zu unterdrücken und den Prozess der Schwellungen vor Entzündung zu stoppen.

Bei äußerer Anwendung wirkt der Wirkstoff systemisch, da ca. 12-15% des Wirkstoffs in die Blutversorgung gelangen und sich dort mit Plasmaproteinen verbinden. Die Stoffwechselprozesse der Salbenbestandteile laufen in der Leber ab und werden dann von den Nieren ausgeschieden (nur eine geringe Menge gelangt in die Galle). Es ist zu beachten, dass das Vorhandensein von Schäden oder übermäßigen Entzündungen in den Anwendungsgebieten das Eindringen von Betamethason in die Muskelgewebeschichten erhöht. Ähnliche Effekte verursachen Okklusivverbände.

Therapeutische Wirkung und Wirkungen

Der Wirkstoff der Salbe mit Betamethason hat eine komplexe therapeutische Wirkung:

  1. starke entzündungshemmende Wirkung;
  2. beseitigt Schwellungen aufgrund einer Abnahme des Qualitätsindikators der im betroffenen Bereich gesammelten Flüssigkeit;
  3. verringert die Durchlässigkeit der Gefäßwände von Blutgefäßen;
  4. reduziert allergische Manifestationen.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von „Betamethason“ übertreffen die Wirkungen analoger Zubereitungen, beispielsweise von Hydrocytoson-haltigen Salben, erheblich (je nach Grad der Wirkung wird es von Experten auf Prednison bezogen).

Hilfe! Salicylsäure, die zu den Bestandteilen der Salbe gehört, hat eine weichmachende Wirkung, da ihre Verwendung besonders für Menschen mit gehärteter und übermäßig getrockneter Haut von Vorteil ist.

Salbe "Betamethason" hat gute Resorptionseigenschaften, da sie sofort in den Fokus des Entzündungsprozesses gerät. Das Medikament ist für 3-6 Stunden gültig.

Indikationen zur Verwendung

Zu den wichtigsten Empfehlungen für die Verwendung von Salbe "Betamethason":

  • versicolor und Dermatitis (exfoliative, solar, seborrhoische, bestrahlt, Film, herpetiformis, Kontakt- und atopische), atopischer Dermatitis;
  • alle Arten von Ekzemen (mykotisch, mikrobisch, seborrhoisch, idiopathisch, Kinder);
  • Psoriasis (zusätzlich zu ausgedehnten Läsionen von Plaquebildungen);
  • Juckreiz auf der Haut, Hautausschlag;
  • Lupus erythematodes;
  • Windelausschlag;
  • Mykosen;
  • Erythem exsudativ.

Darüber hinaus ist es unmöglich, die konservative Methode der Phimose mit Betamethason-Salbe nicht in Erinnerung zu rufen. Analog zu Operationsmethoden können topische Kortikosteroide eingesetzt werden. Statistische Daten zeigen eine Erholung nach einer solchen Phimosetherapie in 67-95%, abhängig von den Altersindikatoren.

Der Wirkungsmechanismus wurde noch nicht genau untersucht, aber er beruht auf zwei Grundlagen:

  1. Lokale entzündungshemmende und immunsuppressive Wirkung.
  2. Stimulieren Sie die Freisetzung von Antioxidantien, die die körpereigenen Reservekräfte aktivieren.

Gegenanzeigen

Vor dem Auftragen der Salbe muss Betamethason die Liste der Krankheiten, die Kontraindikationen sind, sorgfältig prüfen. Unter diesen Beschwerden:

  • durch Viren verursachte Krankheiten;
  • durch Pilze oder Bakterien verursachte Hautläsionen;
  • Syphilis;
  • Tuberkulose;
  • periorale Dermatitis;
  • Akne;
  • Juckreiz im Genitalbereich;
  • verschiedene Stadien der Varikose;
  • Magengeschwür;
  • Diabetes mellitus;
  • Osteoporose;
  • verschiedene Arten von psychischen Störungen;
  • Glaukom.

Verwenden Sie die Salbe nicht bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Betamethason oder Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Bei längerer medikamentöser Therapie besteht die Möglichkeit:

  1. vorübergehende Verringerung der Immunität;
  2. lokale Reaktionen auf der Haut (Akne, Hautausschlag, Altersflecken usw.);
  3. vermehrtes Schwitzen.

Bei einigen Patienten kommt es zu einer langsamen Heilung von Wunden und Verletzungen.

Es ist wichtig! Die Verwendung des Arzneimittels in einer Menge, die über der empfohlenen Anweisung liegt, kann zu starkem Brennen und Juckreiz führen und die Haut austrocknen lassen.

Darüber hinaus sind andere Nebenwirkungen möglich:

  • Gewichtszunahme;
  • Schwellung;
  • Verschlimmerung der Hypertonie;
  • erhöhter Blutzucker;
  • Störung des Menstruationszyklus bei Frauen;
  • nervöse Zustände;
  • Schlafstörungen;
  • Erkrankungen der Nebenniere.

Wenn ein Kind länger als 5 Tage mit der Salbe "Betamethason" behandelt wird, besteht das Risiko solcher Verstöße:

  1. Abnahme des Körpergewichts;
  2. erhöhter Hirndruck;
  3. Kopfschmerzen;
  4. ödematöse Prozesse im Bereich des Sehnervs;
  5. Senkung des Cortisolspiegels im Blut;
  6. Fontanelle vermehren und anschwellen.

Es ist wichtig! Das Auftreten von Nebenwirkungen erfordert die Aufsicht eines Spezialisten. Bestimmte Situationen können das Absetzen des Arzneimittels oder niedrigere Dosen erfordern.

Die Anwendung der Salbe "Betamethason" ist kontraindiziert, da Frauen, die ein Baby erwarten, von der Einnahme des Arzneimittels Abstand nehmen sollten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das medizinische Instrument die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen kann. Zu den Ausnahmen zählen Situationen, in denen es keine alternativen Therapien gibt und eine strenge ärztliche Überwachung erforderlich ist.

Wenn Sie regelmäßig die Salbe „Betamethason“ ist in der Muttermilch gefunden wird, wird die Hemmung des Wachstums und anderen negativen Folgen gezeigt, weil während der Dauer der medikamentösen Therapie erfordern die Aufhebung des Stillens.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Die Wechselwirkung der Salbe "Betamethason" mit anderen Arzneimitteln wurde nicht untersucht.

Analoga

In Situationen, in denen Patienten Salbe "Betamethason" nicht geeignet sind, ist es erlaubt, das Medikament zu ersetzen. Der Pharmamarkt bietet heute ein sehr umfangreiches Angebot. Bei Dermatitis und Dermatose empfehlen Fachärzte die Dermadrin-Creme. Die Therapie mit Psoriaten hilft bei Psoriasis-Ausschlag. Außerdem unterscheiden sich Gistan-N, Anekzem, Mometason und Rederm von den Analoga. Es ist jedoch nicht möglich, die Betamethason-Salbe unabhängig zu wählen. Sie müssen Ihren Arzt konsultieren. Tatsache ist, dass die Wahl eines Arzneimittels vom Zustand des Patienten, der Art der Erkrankung und vielen anderen Faktoren abhängt.

Besondere Empfehlungen

Es wird nicht empfohlen, die Behandlung von Hauterkrankungen mit Betamethason-Salbe im axillären und inguinalen Bereich fortzusetzen, da dies zu Dehnungsstreifen führen kann. Im Fall der Verringerung der Infektion und Immunität erfordert die Verwendung von zusätzlichen therapeutischen Mitteln in Form von antimykotische und antibakteriellen Mitteln (dies wird durch die Art und das Ausmaß der Krankheit bestimmt wird).

Das Eindringen von Medikamenten auf die Haut der Augenlider und Schleimhäute der Augen nicht zulassen, da dies Glaukom und Grauen Star hervorrufen kann. Menschen mit Diabetes müssen ihren Blutzuckerspiegel ständig überwachen.

Gebrauchsanweisung

Das Mittel ist auf ärztliche Verschreibung erhältlich, da die Zusammensetzung Hormone enthält. Die unabhängige Anwendung des Arzneimittels kann schwerwiegende Verletzungen der menschlichen Gesundheit hervorrufen. Salbe sollte bei Raumtemperatur nicht über 25 Grad gelagert werden, an einem dunklen, nicht für Kinder zugänglichen Ort. Das Medikament behält seine Eignung für 3 Jahre.

Das Medikament ist das stärkste entzündungshemmende Mittel, weshalb seine unabhängige Anwendung nicht empfohlen wird. Nur der Arzt hat das Recht, dieses Medikament zu verschreiben. Salbe "Betamethason" muss in Übereinstimmung mit der Gebrauchsanweisung verwendet werden.

Das Werkzeug wird benötigt, um eine dünne Schicht auf die betroffenen Hautpartien aufzutragen und diese sanft zu reiben. Bei stark ausgeprägtem Krankheitsverlauf wird das Medikament zunächst zweimal täglich eingenommen. Bei einer Verringerung der Symptome reduziert sich die Anzahl der Verwendungen auf eins. Okklusivverbände werden nur auf Empfehlung eines Spezialisten verwendet. Diese Methode erhöht die Saugfähigkeit der Salbe erheblich. Normalerweise wird das Medikament zwei Wochen lang angewendet, um die Symptome vollständig zu beseitigen. Der therapeutische Kurs sollte nicht länger als 21 Tage dauern. Dann brauchen Sie eine Pause von drei Wochen. Es ist wichtig! Auf der Haut des Gesichts darf das Produkt nicht länger als fünf Tage angewendet werden.

Salbe "Betamethason" kann viele Hautkrankheiten heilen. Wenn die Therapie wichtig ist, befolgen Sie die Gebrauchsanweisung. Selbstmedikation, ohne die Ernennung eines Facharztes, ist kontraindiziert.

Verwandte Artikel

Wahrscheinlich hatte jeder von uns Juckreiz und Reizungen auf der Haut. Starker Juckreiz kann...

Allergie ist die Pathologie der Immunität, sie äußert sich in der erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Wirkungen eines Reizstoffs, in dessen Rolle...

Salbe Mikoseptin bekämpft die pathogene Mikroflora, die empfindlich gegen Undecanthinsäure und Zink ist. Es hat antiseptische...

Betamethason

Betamethason - Glucocorticosteroid zur äußerlichen Anwendung. Es wirkt entzündungshemmend, juckreizhemmend, antiallergisch, gefäßverengend, exsudationshemmend und proliferationshemmend. Es hemmt die Akkumulation von Leukozyten, die Freisetzung von lysosomalen Enzymen und entzündungsfördernden Mediatoren im Brennpunkt der Entzündung, hemmt die Phagozytose, vermindert die Durchlässigkeit des Gefäßgewebes, verhindert die Bildung von entzündlichen Ödemen.

Wenn es auf die Hautoberfläche aufgetragen wird, wirkt es sich schnell und stark auf die Entzündungsherde aus und verringert die Schwere der objektiven Symptome (Erythem, Ödem, Lichenifikation) und subjektiven Empfindungen (Juckreiz, Reizung, Schmerz).

Pharmakokinetik

Bei dermaler Anwendung des Arzneimittels in therapeutischen Dosen ist die transdermale Aufnahme der Substanz in das Blut sehr gering. Die Verwendung von Okklusivverbänden, Entzündungen und Hauterkrankungen erhöht die transdermale Absorption von Betamethason, was zu einem erhöhten Risiko systemischer Nebenwirkungen führen kann.

Indikationen zur Verwendung

Betamethason wird zur Behandlung von Hauterkrankungen angewendet, die für eine Glukokortikosteroidtherapie anfällig sind: Neurodermitis / Neurodermitis; allergische Kontaktdermatitis; Ekzeme (verschiedene Formen); Kontaktdermatitis (einschließlich beruflicher) und andere nicht allergische Dermatitis (einschließlich Sonnen- und Strahlungsdermatitis); Reaktionen auf Insektenstiche; Psoriasis; bullöse Dermatose; discoider Lupus erythematodes; Lichen planus; exsudatives Erythem multiforme; Juckreiz verschiedener Ätiologien.

Art der Verwendung

Das Medikament Betamethason wird zweimal täglich dünn auf die betroffene Haut aufgetragen und leicht eingerieben. In Bereichen mit dichterer Haut (z. B. Ellbogen, Handflächen und Füße) sowie an Orten, an denen das Medikament leicht entfernt werden kann, kann das Medikament häufiger angewendet werden.

Die Dauer der kontinuierlichen Behandlung hängt von der Wirksamkeit und Verträglichkeit der Therapie ab und beträgt in der Regel nicht mehr als 4 Wochen.

Das Medikament wird zur Behandlung in der akuten Entzündungsphase der Krankheit eingesetzt, auch bei weinenden Hautläsionen.

Bei Kindern und Patienten mit Gesichtshautverletzungen sollte die Behandlungsdauer 5 Tage nicht überschreiten.

Wenn innerhalb von 2 Wochen keine klinische Besserung eintritt, muss die Diagnose geklärt werden.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind normalerweise mild.

Bei äußerlicher Anwendung können Glukokortikosteroide beobachtet werden: Juckreiz, Brennen, Reizung, trockene Haut, Follikulitis, Hypertrichose, Striae, akneartige Hautausschläge ("Steroid" -Akne), Hypopigmentierung, periorale Dermatitis,

allergische Kontaktdermatitis.

Bei Langzeitanwendung sowie bei Verwendung von Okklusivverbänden - Mazeration der Haut, Sekundärinfektion, Hautatrophie, lokaler Hirsutismus, Teleangiektasie, stachelige Hitze, Purpura.

Bei Anwendung auf große Körperflächen, hauptsächlich bei Kindern, können systemische Nebenwirkungen von Glukokortikosteroiden auftreten (Hyperglykämie, Glykosurie, reversible Hemmung der Nebennierenrindenfunktion, Auftreten des Syndroms

Bei Nebenwirkungen, die nicht in der Gebrauchsanweisung beschrieben sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels Betamethason sind: Überempfindlichkeit gegen Betamethason oder andere Bestandteile des Arzneimittels; bakterielle Hautkrankheiten (Hauttuberkulose, Hautmanifestationen von Syphilis); Hautpilzkrankheiten; virale Hautkrankheiten (Windpocken, Herpes simplex); Hautimpfreaktionen; offene Wunden; trophische Geschwüre des Beins; Rosacea, Akne vulgaris; Hautkrebs, Nävus, Atherom, Melanom, Hämangiom, Xanthom, Sarkom; Stillzeit; kinderalter bis 1 jahr.

Vorsichtig: Grauer Star, Diabetes mellitus, Glaukom, Tuberkulose (bei längerer Anwendung oder Anwendung auf großen Körperflächen).

Schwangerschaft

Die Sicherheit der äußerlichen Anwendung von Glukokortikosteroiden bei Schwangeren wurde nicht untersucht. Die Einnahme von Arzneimitteln dieser Gruppe während der Schwangerschaft ist nur dann gerechtfertigt, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt. In solchen Fällen sollte die Anwendung des Arzneimittels kurz und auf kleine Hautbereiche beschränkt sein.

Während der Einnahme des Arzneimittels sollte das Stillen abgebrochen werden.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Die Wechselwirkung von Betamethason in der Darreichungsform der Creme zur äußerlichen Anwendung mit anderen Arzneimitteln ist nicht bekannt.

Überdosis

Symptome Eine akute Überdosierung ist unwahrscheinlich, bei übermäßigem oder längerem Gebrauch des Arzneimittels ist jedoch eine chronische Überdosierung möglich, die von Anzeichen eines Hyperkortisolismus begleitet ist: Hyperglykämie, Glykosurie, reversible Unterdrückung der Nebennierenrindenfunktion, Manifestation des Cushing-Syndroms.

Maßnahmen zur Unterstützung der Überdosierung

Es wird empfohlen, das Medikament schrittweise abzusetzen und erforderlichenfalls symptomatisch zu behandeln.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Formular freigeben

Betamethason - topische Creme 0,05%.

Auf 15, 30 oder 50 g in Aluminiumtuben.

Jede Tube zusammen mit der Gebrauchsanweisung in einer Packung aus Pappe.

Zusammensetzung

1 g des Arzneimittels Betamethason enthält den Wirkstoff: Betamethasondipropionat - 0,643 mg (bezogen auf Betamethason 0,500 mg).

Sonstige Bestandteile: weißes weiches Paraffin - 150.000 mg; Cetostearylalkohol 72.000 mg; flüssiges Paraffin - 60.000 mg; Macrogol 20 Cetostearylether - 22.500 mg; Natriumdihydrophosphatdihydrat - 3,390 mg; Methylparahydroxybenzoat (Methylparaben) - 1.000 mg; Propylparahydroxybenzoat (Propylparaben) - 0,500 mg; Natriumhydroxid in einer Menge, die zur Einstellung des pH-Werts erforderlich ist; Phosphorsäure wird in der Menge konzentriert, die zur Einstellung des pH-Werts erforderlich ist; gereinigtes Wasser - bis zu 1 g.

Optional

Die langfristige äußere Anwendung des Arzneimittels Betamethason auf der Gesichtshaut wird nicht empfohlen, da Rosacea, periorale Dermatitis und Akne auftreten können. Die Behandlungsdauer sollte 5 Tage nicht überschreiten.

Das Medikament sollte nicht im Augenbereich angewendet werden, da die Gefahr besteht, dass das Medikament auf die Schleimhaut gelangt. Dies kann zur Entstehung von Grauen Star, Glaukom, Pilzinfektionen des Auges und zur Verschlimmerung einer Herpesinfektion führen.

Bei längerer Behandlung, bei Anwendung des Arzneimittels auf einer großen Oberfläche des Körpers sowie in den Achseln und Leistenfalten, unter Verwendung von Okklusivverbänden, Windeln, ist eine systemische Absorption von Glukokortikosteroiden möglich.

Für Kinder ab 1 Jahr wird das Medikament nur unter strengen Indikationen und unter ärztlicher Aufsicht verschrieben, da es möglich ist, systemische Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Betamethason zu entwickeln. Bei der Verwendung des Arzneimittels bei Kindern ab 1 Jahr muss

Begrenzen Sie die Gesamtdauer der Behandlung und schließen Sie Aktivitäten aus, die zu führen

erhöhte Resorption und Absorption (Erwärmung, Fixierung und Okklusivverbände, Windeln).

Bei großflächiger Anwendung des Arzneimittels und / oder unter einem Okklusionsverband kann eine Unterdrückung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems und die Entwicklung von Symptomen eines Hyperkortizismus auftreten, eine Abnahme der Wachstumshormonausscheidung und ein Anstieg des Hirndrucks können beobachtet werden.

Es liegen keine Daten zu den nachteiligen Wirkungen von Betamethason in der Darreichungsform der Creme zur äußerlichen Anwendung auf die Verkehrstüchtigkeit von Fahrzeugen und Mechanismen vor.

Betamethason

Formen der Freilassung

Betamethason Anweisungen

Betamethason ist ein hochaktives Glukokortikosteroid, das vom russischen Pharmaunternehmen Pharmstandard in Form einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung hergestellt wird. Neben dem Glucocorticosteroid zeigt es eine sehr schwache Mineralocorticoidaktivität. Es hat entzündungshemmende, immunsuppressive, antiproliferative und antiallergische Wirkungen und beeinflusst Stoffwechselprozesse. Das Medikament wird leicht hydrolysiert und nach der Injektion wird die Injektion fast sofort in den systemischen Kreislauf aufgenommen, was einen schnellen Wirkungseintritt bedeutet. Innerhalb von 24 Stunden nach der Verabreichung vollständig ausgeschieden. Betamethason hemmt die Funktion von Leukozyten und Makrophagen, stört die Migration von Leukozyten in den Entzündungsherd, entzieht Makrophagen die Fähigkeit zur Phagozytose und zur Produktion von Interleukin-1. Stabilisiert die Membran von Lysosomen und reduziert dadurch den Gehalt an proteolytischen Enzymen bei der Entzündung. Reduziert die Durchlässigkeit der Kapillarwände, die durch eine erhöhte Histaminsekretion verursacht wird. Unterdrückt die Kollagenbildung, vermindert die Aktivität von Fibroblasten. Inaktivierung von Phospholipase A2 hemmt die Synthese von Entzündungsmediatoren von Prostaglandinen und Leukotrienen. Es verhindert die Freisetzung von Cyclooxygenase-2, wodurch auch die Produktion von Prostaglandinen verringert wird. Fördert die Migration von Lymphozyten, Monozyten, Basophilen und Eosinophilen aus dem Blut in das Lymphgewebe. Unterdrückt die Synthese von Antikörpern. Betamethason hat eine ausgeprägte dosisabhängige Wirkung auf den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen. Stimuliert die Glukosesynthese, „treibt“ Aminosäuren in die Leber und Nieren und aktiviert die an der Glukoneogenese beteiligten Enzyme. Fördert die Speicherung von Leberglykogen. Durch die Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut wird die Insulinsekretion erhöht. Verhindert, dass Fettzellen Glukose aufnehmen, wodurch die Lipolyse beschleunigt wird. Aufgrund des gleichzeitigen Anstiegs der Insulinproduktion stimuliert das Medikament jedoch die Lipogenese, was zur Ablagerung von Fett beiträgt.

Es verhindert die Ausscheidung von Natrium- und Wasserionen aus dem Körper, stimuliert die Ausscheidung von Kaliumionen, verringert die Absorption von Kalzium im Magen-Darm-Trakt, spült Kalzium aus dem Knochengewebe und erhöht seine Ausscheidung durch die Nieren. Der Hauptfaktor, der die Einnahme des Arzneimittels über einen langen Zeitraum verhindert, ist seine katabolische Wirkung auf das Bindegewebe, das Fettgewebe, das Knochengewebe und das Lymphgewebe. Vor dem Hintergrund der Langzeit-Pharmakotherapie mit Betamethason, der Entstehung von Osteoporose, ist das Itsenko-Cushing-Syndrom möglich. Das Medikament kann das Wachstum bei Kindern hemmen. Die Einnahme von Betamethason in hohen Dosen erhöht die Erregbarkeit des Gehirngewebes, was zu einem erhöhten Risiko für Anfallsaktivität führt. Durch die Stärke der entzündungshemmenden Wirkung ist Betamethason Hydrocortison um das 30-fache überlegen.

Die Betamethason-Dosis wird vom Arzt für jeden einzelnen Patienten individuell festgelegt. Die intravenöse Injektion der Lösung erfolgt durch langsame Strömung oder Verwendung einer Pipette. Eine Betamethason-Einzeldosis beträgt in diesem Fall 4 bis 8 mg, wobei die Möglichkeit besteht, sie auf das vorgeschriebene Maximum von 20 mg zu erhöhen. Wenn die gewünschten therapeutischen Konzentrationen im Blut erreicht sind, wird der Wirkstoff des Patienten auf eine Erhaltungsdosis übertragen, die üblicherweise 2 bis 4 mg beträgt. Eine Einzeldosis zur intramuskulären Verabreichung überschreitet nicht 4-6 mg. Neben direkten Gegenanzeigen gibt es eine Reihe von Einschränkungen für die Verwendung des Arzneimittels. Daher ist bei der Einnahme von Betamethason in Gegenwart von Patienten mit bakteriellen, viralen oder pilzlichen Infektionen Vorsicht geboten. Gleiches gilt für Patienten mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes: Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Gastritis, Ösophagitis, Ulkuskrankheit, unspezifische Colitis ulcerosa.

Betamethason-Creme: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Wirkstoff: Betamethason;

1 g Creme enthält Betamethasondipropionat * 0,64 mg

Sonstige Bestandteile: Methylparaben (Methylparahydroxybenzoat) (E 218) 2 mg Imidoharnstoff 5 mg Propylenglykol; Mineral Glycerin; Paraffinweiß weich; Dimethicon; Cetostearylalkohol; Polyethylenglykol (Macrogol) Cetostearylether; Natriumdihydrophosphatmonohydrat, Phosphorsäure verdünnt; gereinigtes Wasser.

* - Betamethasondipropionat, bezogen auf 100% Substanz.

Dosierungsform

Wichtigste physikalische und chemische Eigenschaften: weiße Creme.

Pharmakologische Gruppe

Kortikosteroide in der Dermatologie eingesetzt.

ATH-Code D07A C01.

Pharmakologische Eigenschaften

Betamethason ist ein synthetisches GCS zur äußerlichen Anwendung.

Betamethason zeigt eine hohe GCS-Aktivität und nur eine minimale Mineralocorticoid-Wirkung.

Aufgrund der entzündungshemmenden, antiallergischen und vasokonstriktiven Wirkung sollten lokale Glukokortikosteroide wie Betamethason vorzugsweise zur Behandlung von Dermatosen angewendet werden, die empfindlich auf die Wirkung von Kortikosteroiden reagieren.

Bei topischer Anwendung kann Betamethason von normaler, unbeschädigter Haut weniger normal resorbiert werden. Eine systemische Resorption von Kortikosteroiden ist nur unter ungünstigen Bedingungen (Hautentzündung, Langzeitbehandlung, Okklusivverband) zu erwarten. Nach dem Eindringen in die Haut ähnelt das pharmakokinetische Profil lokaler Kortikosteroide dem solcher systemischer Kortikosteroide.

Corticosteroide binden in unterschiedlichem Maße an Plasmaproteine, sie werden hauptsächlich in der Leber metabolisiert und über den Urin ausgeschieden.

Einige topische Kortikosteroide und ihre Metaboliten werden in die Galle ausgeschieden.

Indikationen

Zur Verringerung der entzündlichen Manifestationen von GCS-sensitiven Dermatosen wie Ekzemen und Dermatitis jeglicher Art (einschließlich Neurodermitis und Photodermitis), Lichen planus, knotigem Prurigo, discoid lupus erythematodes, lipoid nekrobiosis, pretibialem Myxödem und Erythroderma. Es kann auch bei der Behandlung von Psoriasis der Kopfhaut und Plaque-Psoriasis in den Hautbereichen der oberen und unteren Extremitäten wirksam sein, mit Ausnahme der üblichen Plaque-Psoriasis.

Gegenanzeigen

Betamethason ist für Patienten mit allergischen Reaktionen auf einen der Bestandteile des Arzneimittels kontraindiziert.

Betamethason ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Virusinfektionen, einschließlich Postimpfreaktionen und Windpocken;
  • virale Hautinfektionen (z. B. Herpes simplex, Gürtelrose, Windpocken);
  • Rosacea;
  • Rosaceapodibnia (periorale) Dermatitis
  • bakterielle Dermatose, einschließlich Tuberkulose und Syphilis der Haut;
  • Pilzkrankheiten;
  • Augenkrankheiten (Betamethason ist nicht zur ophthalmologischen Anwendung bestimmt).

Die Anwendung von Betamethason-Creme unter Okklusivverbänden (Gips usw.) wird nicht empfohlen.

Bei der Anwendung von Betamethason im Gesicht ist besondere Vorsicht geboten. Lassen Sie das Medikament nicht in die Augen oder Schleimhäute gelangen. Eine Langzeitbehandlung und / oder Anwendung auf einer großen Hautoberfläche sollte vermieden werden, da eine Aufnahme des Wirkstoffs möglich ist.

Sie sollten die Creme nicht im ersten Trimenon der Schwangerschaft anwenden (siehe Abschnitt "Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit").

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen

Aufgrund des Vorhandenseins von weißem Weichparaffin und Mineralöl kann Betamethasoncreme im anogenitalen Bereich die Struktur von Latexkondomen schädigen und deren Sicherheit bei der Anwendung während der Behandlung verringern.

Anwendungsmerkmale

Betamethason ist nicht zur Anwendung in der Augenheilkunde bestimmt.

Die systemische Resorption lokaler Kortikosteroide nimmt in der Regel mit zunehmender GCS-Dosis, Behandlungsdauer und Fläche der behandelten Körperoberfläche zu. Daher sollten Corticosteroide mit hoher Aktivität auf großen Hautflächen unter sorgfältiger und periodischer Überwachung verwendet werden, da sie das Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-System (GGNSS) hemmen können. Im Falle der Entwicklung einer Unterdrückung sollte das Medikament abgesetzt, die Anwendungshäufigkeit verringert oder der Patient auf die GCS eines schwach wirkenden Medikaments übertragen werden.

Die Funktion von GNZS wird in der Regel wiederhergestellt, wenn das Medikament abgesetzt wird.

In einigen Fällen können Entzugssymptome auftreten, die den Zusatz systemischer Kortikosteroide erfordern.

Betamethason-Creme ist im Allgemeinen gut verträglich. Die Behandlung sollte jedoch abgebrochen werden, wenn eine Reizung oder Überempfindlichkeit auftritt.

Betamethason-Creme enthält Cetostearylalkohol. Cetostearylalkohol kann zu lokalen Hautreizungen führen (z. B. Kontaktdermatitis).

Wenn im Zusammenhang mit der Anwendung des Arzneimittels Betamethason Hautreizungen oder Anzeichen einer Überempfindlichkeit auftreten, sollte die Behandlung abgebrochen und dem Patienten eine angemessene Therapie gegeben werden. Bei Vorliegen einer Infektion sollten antimykotische bzw. antibakterielle Mittel verschrieben werden. Wenn der gewünschte Effekt gleichzeitig nicht schnell eintritt, sollte die Anwendung von Kortikosteroiden abgebrochen werden, bevor die Anzeichen einer Infektion beseitigt sind.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft oder Stillzeit

Da die Sicherheit der Anwendung topischer Kortikosteroide bei Schwangeren nicht belegt ist, sollte Betamethason-Creme im ersten Schwangerschaftstrimester nicht angewendet werden. Die Einnahme dieser Medikamente ist erst in späteren Stadien der Schwangerschaft möglich, wenn der erwartete Nutzen für die werdende Mutter die potenzielle Gefahr für den Fötus überwiegt. Präparate dieser Gruppe sollten nicht für schwangere Frauen in großen Mengen oder für längere Zeiträume oder unter Okklusivverbänden in großen Bereichen verwendet werden.

Es ist noch nicht geklärt, ob das Medikament nach topischen Kortikosteroiden aufgrund der systemischen Resorption in die Muttermilch eindringen kann. Daher muss bei der Entscheidung, ob das Stillen abgebrochen oder das Medikament abgesetzt werden soll, die Bedeutung der Behandlung für die Mutter berücksichtigt werden.

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren des Kraftverkehrs oder anderer Mechanismen zu beeinflussen

Typischerweise beeinflusst das Medikament nicht die Reaktionsgeschwindigkeit des Patienten, wenn er fährt oder mit anderen Mechanismen arbeitet.

Dosierung und Verabreichung

Betamethason-Creme sollte je nach Schweregrad 1-2 mal täglich dünn auf die betroffene Haut aufgetragen werden.

Tragen Sie eine ausreichende Menge Betamethason-Creme in einer dünnen Schicht auf, um die betroffene Haut vollständig zu bedecken, und reiben Sie sie vorsichtig auf die Haut. Durch die Verbesserung des Zustands kann die Anwendungshäufigkeit verringert werden.

Eine längere Anwendung von Betamethason-Creme oder das Auftragen von Creme auf große Flächen (mehr als 20% der Körperoberfläche) sollte vermieden werden. Dies gilt auch für die Behandlung von mehr als 10% der Körperoberfläche für mehr als 1 Woche.

Nach einer Verbesserung des Krankheitsbildes wird häufig die Verwendung eines schwachen GCS empfohlen.

Es wird empfohlen, die Entwicklung von Anzeichen und Symptomen der systemischen Wirkung des Arzneimittels genau zu überwachen.

Die Art der Anwendung sollte dem Hauttyp und dem Krankheitsstadium angepasst sein.

Nicht in Okklusivverbänden verwenden, da dies die Nebenwirkungen des Arzneimittels verstärken kann.

Da keine klinischen Daten zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern vorliegen, ist es nicht wünschenswert, es bei Patienten dieser Altersgruppe anzuwenden.

Da bei Kindern das Verhältnis von Oberfläche und Körpergewicht größer ist als bei Erwachsenen, wird das Medikament aktiver resorbiert. Kinder sind einem höheren Risiko ausgesetzt, die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems (GGNSS) durch die Verwendung von Corticosteroiden und die Entwicklung exogener Wirkungen von Corticosteroiden zu unterdrücken.

Überdosis

Übermäßiger oder längerer Gebrauch von topischen Kortikosteroiden kann zu einer Depression der Hypophysen-Nebennieren-Funktion führen, was zu einer sekundären Nebenniereninsuffizienz und dem Auftreten von Hyperkortikosen, einschließlich des Itsenko-Cushing-Syndroms, führt. Die akuten Symptome von Hyperkortizismus sind in der Regel reversibel.

Im Falle einer Überdosierung ist eine angemessene symptomatische Behandlung angezeigt. Bei Bedarf sollte der Elektrolythaushalt korrigiert werden. Bei chronisch toxischen Wirkungen wird die schrittweise Abschaffung des GCS empfohlen.

Nebenwirkungen

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen basiert auf den folgenden Kategorien:

Betamethason

Ekaterina Ruchkina 15. September 2011

Beschreibung und Anleitung des Arzneimittels Betamethason

Betamethason ist ein hormonelles Medikament, das sowohl lokal als auch systemisch angewendet wird. Diese Verbindung ist der Wirkstoff verschiedener Arzneimittel, beispielsweise Celestoderm, Akriderma und anderer. Betamethason ist von Natur aus ein Glukokortikosteroid, das entzündungshemmende, juckreizhemmende sowie antiallergische Wirkungen aufweist. Die Fähigkeit, Entzündungen in einer bestimmten Substanz zu unterdrücken, ist vielfältig: Sie wirkt auf zellulärer Ebene, verengt die Kapillaren und verhindert das Abfließen von Flüssigkeit in das Gewebe. Betamethason beeinflusst durch die Einmischung in Allergien auch verschiedene Mechanismen der Prozessentwicklung - es hemmt und verändert die körpereigene Immunantwort, reduziert die Anzahl der beteiligten Zellen und hemmt die Bildung notwendiger Substanzen. Die Wirkung des Arzneimittels auf alle Bestandteile des Stoffwechsels zeigt sich aktiv: Leber, Hormon-, Harn-, Gefäß- und andere Systeme funktionieren vor dem Hintergrund der Anwendung unterschiedlich. Bei langfristiger Anwendung von Betamethason werden die Bestandteile des Hormonsystems wie Hypothalamus, Hypophyse und Nebenniere gehemmt. Diese Verbindung wird schnell resorbiert und dringt in alle Flüssigkeiten und Gewebe ein, auch in die Plazenta und in die Muttermilch.

Betamethason-Injektionen werden bei Schock, Allergien, hormonellen Störungen, Leberschäden, Asthma und akuten Entzündungen angewendet. Bei entzündlichen Erkrankungen der Gelenke kann dieses Medikament direkt injiziert werden, beispielsweise bei Arthrose, rheumatoider Arthritis. Eine riesige Liste von Krankheiten unterschiedlicher Herkunft und Lokalisation rechtfertigt die Behandlung mit Betamethason in Tablettenform. Außerdem stellen sie Cremes auf der Basis dieses Wirkstoffs her - im Anwendungsbereich in der Regel allergische Hautveränderungen, Psoriasis, Mykosen. Tropfen in Augen und Ohren werden für verschiedene Entzündungsprozesse in diesen Organen verwendet. In der Bedienungsanleitung wird beschrieben, wie eine bestimmte Form von Betamethason angewendet wird. Hier ist es wichtig zu erkennen, wie stark dieses Glukokortikosteroid ist. Daher kann es nicht nach eigenem Ermessen angewendet werden - jeder Schritt sollte mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

Kontraindikationen für die Verwendung von Betamethason-Präparaten sind nicht weniger als Indikationen. Es erschwert auch die Selbstbehandlung. Schließlich kann ein normaler Mensch ohne spezielle Diagnose eine durch Bakterien oder Pilze verursachte Entzündung der Hornhaut nicht von einer durch das Herpesvirus verursachten Keratitis unterscheiden, bei der Betamethason nicht angewendet werden kann. Dies ist nur ein Beispiel, das die Komplexität widerspiegelt, die diese Substanz behandelt. Wenn eine Schwangerschaft manchmal mit Betamethason-Medikamenten verordnet wird, beurteilt der Arzt die entscheidende Notwendigkeit einer solchen Therapie. Das Stillen und die Anwendung dieser Substanz sind unvereinbar, so dass Sie zwischen der Behandlung und der Fortsetzung der Fütterung wählen müssen.

Nebenwirkungen und Überdosierung mit Betamethason

In diesem Fall lohnt es sich sogar, sich oberflächlich mit den möglichen Manifestationen von Betamethason vertraut zu machen, um die Idee dauerhaft von Betamethason selbstständig behandeln zu lassen. Systematisch kann diese Substanz zu Bewusstseinsstörungen und Psyche, Sehstörungen, Herzbeschwerden, Sehnenrupturen, Diabetes usw. führen. Natürlich treten solche Nebenwirkungen nicht bei allen Patienten und nicht immer auf, sondern nur ein Fachmann kann den erwarteten Nutzen der Verwendung des Medikaments und das wahrscheinliche Risiko einer solchen Therapie richtig einschätzen.

Bei einer akuten Überdosierung von Betamethason kommt es zu Euphorie, Erregung, Übelkeit und Erbrechen. Längerer Gebrauch von hohen Dosen des Arzneimittels führt zu Bluthochdruck, hormonellen Regulationsstörungen, Ödemen und so weiter. In diesem Fall ist es wichtig, Betamethason schrittweise und reibungslos abzubrechen, indem eine unterstützende Therapie durchgeführt wird, durch die die betroffenen Körperfunktionen wiederhergestellt werden.

Betamethason Bewertungen

Wenn Sie die Bewertungen von Betamethason lesen, können Sie sicherstellen, dass darauf basierende Medikamente, insbesondere Cremes, sehr wirksam sind. Bei allergischen Hautausschlägen führt atopische Dermatitis - die lokale äußerliche Anwendung dieses Glukokortikosteroids zu schnellen Ergebnissen. Die Behandlung muss in diesem Fall jedoch umfassend sein: Zusammen mit diesen Wirkstoffen werden Sorptionsmittel verschrieben, beispielsweise Laktofiltrum, Antihistaminika, beispielsweise Zyrtec.

Abschließend ist noch einmal darauf hinzuweisen, dass Betamethason nicht unabhängig angewendet werden darf. Glukokortikosteroide wirken sich so stark auf die menschliche Gesundheit aus, dass sie mit der schärfsten Klinge eines Skalpells verglichen werden können - eine falsche Bewegung, und statt eines Problems werden viele neue, noch schwerwiegendere Verstöße begangen.

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Taubheitsgefühl des linken Zehs

Taubheitsgefühl der Zehen des linken Fußes ist ein unangenehmes Gefühl, das alarmieren sollte. Wenn es nach einem langen Aufenthalt in einer unbequemen Position oder nach dem Tragen von schmalen oder unbequemen Schuhen auftritt, wenn die Beine zusammengedrückt sind und die Durchblutung gestört ist, besteht kein Grund zur Sorge, die Ursache zu beseitigen, und alles wird in Ordnung sein.


Arteriosklerose der Arterien der unteren Extremitäten. Behandlung

Symptome und Diagnose

Arteriosklerose der Arterien der unteren Extremitäten ist nicht immer mit schweren Symptomen verbunden.
Neunzig Prozent der Patienten äußern Beschwerden unspezifischer Art oder haben sie gar nicht.