Was bedeuten die weißen Flecken an den Beinen?

Wenn weiße Flecken an Armen und Beinen keine Beschwerden verursachen und nur ein kosmetischer Defekt sind, können wir über die Entwicklung von Vitiligo sprechen. Die Medizin betrachtet diese Krankheit nicht als gesundheitsgefährdend und ihre Ätiologie ist nicht gut verstanden. Es sind jedoch bereits einige Gründe bekannt, warum bestimmte Hautpartien ohne Pigmentierung erscheinen.

Ursachen von Vitiligo

Die Hauptgründe für das Auftreten von weißen Flecken an Beinen und Armen sind die folgenden Faktoren:

  1. Der Zustand der Leber, weil dieses Organ für die Synthese von Melanin verantwortlich ist. Eine Verletzung der Gallenproduktion und eine Verdrehung der Gallenwege führen ebenfalls zu Veränderungen der Hautqualität.

Zur Untersuchung der Leber wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, eine Sensorik durchgeführt, Indikatoren für biochemische Analysen und Marker für Hepatitis B und C bestimmt.

  1. Die Krankheit kann bei einer Fehlfunktion der Schilddrüse auftreten. Um festzustellen, ob es seinen „Pflichten“ angemessen nachkommt, wird eine Blutprobe aus einer Vene für Schilddrüsenhormone entnommen und eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt;
  2. Eine Vergiftung kann eine Verletzung der Pigmentierung hervorrufen.
  3. Änderung des Immunstatus;
  4. Wurm Invasionen. Das Vorhandensein von Parasiten im Körper blockiert die Absorption von Kupfer und die Qualität der Haut hängt direkt davon ab.
  5. Übermäßige ultraviolette Strahlung;
  6. Weiße Flecken an den Beinen treten häufig während der Schwangerschaft auf - dies bedeutet, dass hormonelle Veränderungen ihre Bildung beeinflussen.

Da die Zahl der Jugendlichen, die sich über das Auftreten nicht pigmentierter Stellen am Körper beschweren, in letzter Zeit zugenommen hat, schlagen Wissenschaftler vor, dass sich auch Stresssituationen auf ihr Auftreten auswirken.

Es gibt eine theoretische Annahme über den Auslöser für die Entstehung von Vitiligo bei Allergien, aber die Theorie wurde nicht bestätigt. Da nach der Behandlung von Allergien und der Entfernung von Allergenen die Hautfarbe nicht gleichmäßiger wird.

Zuerst sind die Flecken klein, rosa, dann nehmen sie eine milchig-weiße Farbe an und nehmen an Größe zu. Ihre Grenzen sind scharf umrissen, ihr Aussehen verursacht keine Beschwerden oder Schmerzen.

Flecken können rund oder oval sein, sich vergrößern, verschmelzen, sie bilden ausgedehnte Brennpunkte. Befindet sich am häufigsten in offenen Gebieten - dies ist eine weitere Bestätigung des Einflusses ultravioletter Strahlung.

Häufig erscheinen symmetrische Herde, aber manchmal gibt es einzelne nicht pigmentierte Zonen. Sie befinden sich oberhalb der Nervenstämme.

Pigmentierung an den betroffenen Stellen und Haarausfall, gestörte Schweißproduktion und Hautschmierung, die Haut wird dünner.

Es reagiert nicht mehr auf äußere Reize, es erscheinen keine "Gänsehaut", wenn es Kälte oder Schwellung und Hyperämie durch Hitze ausgesetzt ist.

Vitiligo-Behandlung

Da immer noch nicht genau bekannt ist, warum es weiße Flecken an Beinen und Körper gibt, werden Ärzte je nach Zustand des Patienten mit einem therapeutischen Schema bestimmt:

  • komplexe Prüfung wird durchgeführt;
  • identifiziert die Hauptprobleme im Körper.

Wurminvasionen werden behandelt, sie versuchen die Funktion von Leber, Gallenblase und Hormonsystem zu stabilisieren, sie verschreiben Beruhigungsmittel zur Stabilisierung des Nervensystems.

Die traditionelle Medizin bietet ihre Methoden zur Behandlung von Krankheiten an. Eine der Mischungen bietet sich zum Kochen nach folgendem Rezept an.

  • auf 30 g nehmen - Petersilie, Aloe, Wegerich, Schafgarbe, Kiefernknospen, Blüten und Pfingstrosenwurzel, Preiselbeere, Hasenkohl, Tschernobyl, Ayrwurzel, Johanniskraut, Brennnessel, Trockenbrot, Oregano und Zitronenmelisse;
  • Je 15 g - Nelke, Wermut, Liebstöckelblüten, Pinienkerne - mit Schale, Löwenzahn, Wacholderfrüchten;
  • Zitronenschale - mittelgroß.

Alle diese Kräuter sind gemischt, messen 300 g, gießen Sie 2 Liter Wodka in Form von Wärme, bestehen Sie auf einem warmen Ort im Dunkeln. Es ist ratsam, zumindest gelegentlich zu mischen.

Darüber hinaus gehen die Meinungen traditioneller Heiler auseinander. Eine Hälfte schlägt vor, eine Mischung aus einem Teelöffel, der in 50 ml Wasser verdünnt ist, zu nehmen, während die andere Hälfte Lotionen direkt auf die Betroffenen aus einem Medikament macht, das zur Hälfte mit Wasser verdünnt ist.

Es gibt eine andere Behandlungsmethode, die von der traditionellen Medizin vorgeschlagen wird. Da die Flecken jederzeit auftreten können, sollten Sie sich ständig selbst überprüfen. Sobald sie sich zu bilden beginnen - rosa Punkte erscheinen, sollten sie sofort mit ihrem eigenen Urin verarbeitet werden.

Wenn Vitiligo während der Schwangerschaft auftritt, können Sie auf keinen Fall experimentieren. Die Veränderung der Hautpigmentierung wirkt sich nicht auf den Zustand des Kindes aus. Sehr wahrscheinlich verschwindet Vitiligo nach der Geburt von selbst.

Arten von Flecken

Flecken auf den Füßen kommen in verschiedenen Farben, nicht nur in Weiß. Einige davon sind Symptome einer schweren Erkrankung. Die Flecken sind in Gefäße und Pigmente unterteilt.

Gefäße treten nach entzündlichen Prozessen auf, Pigmente - in den meisten Fällen - unter dem Einfluss von UV-Strahlung oder inneren organischen Veränderungen:

  • Hämorrhagische Flecken stehen normalerweise in direktem Zusammenhang mit dem Zustand der Gefäße der unteren Extremitäten und sind ein Zeichen für das Auftreten einer Varikose. kann bei Infektionskrankheiten auftreten;
  • Separate juckende Bereiche mit geröteter Haut, die keine klaren Grenzen haben - so manifestiert sich Eritrema;
  • Blaue Flecken und Hämatome, die sich ohne Grund bilden, weisen auf ein Problem mit den Gefäßen oder einen Mangel an Vitamin C im Körper hin.
  • Wenn die Flecken klein sind, etwa 2 cm im Durchmesser, klare Grenzen haben, sich regelmäßig ablösen, die Haut unter ihnen dicker wird, dann ist es höchstwahrscheinlich Roseola;
  • Wenn Sie einen Hautbereich mit klaren Grenzen finden, dessen Farbe etwas blasser ist als die der restlichen Hautoberfläche, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dies kann ein Symptom für Syphilis sein;
  • Jeder Pigmentfleck muss einzeln betrachtet werden. Unter den üblichen Maulwürfen kann sich ein gefährliches Melanom verbergen - eine der aggressivsten Arten von Hautkrebs. Wenn der pigmentierte Bereich ungleichmäßige Konturen oder mehrfarbige Farben aufweist, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Jede Veränderung des Hautzustands weist auf organische Probleme hin. Wenn es keine sichtbaren Gründe für die Bildung von Flecken auf den Beinen gibt und diese auftreten, muss ein Hautarzt kontaktiert werden.

Flecken am Körper und an den Beinen: Arten, Ursachen

Die Haut ist das größte und wichtigste Organ des menschlichen Körpers. Es schützt nicht nur den Körper vor schädlichen Umwelteinflüssen, sondern signalisiert auch eines der ersten inneren Probleme. Viele Krankheiten und Pathologien äußern sich in einer lokalen Veränderung der Hautfarbe und -struktur der unteren Extremitäten, dh der Bildung dunkler, heller, rosafarbener, roter, blauer, gelber oder brauner Flecken mit unterschiedlichen Farbnuancen.

Dieser Prozess kann von Entzündungen, Schwellungen, Schmerzen, Juckreiz und Schuppen begleitet sein oder die Person nicht stören. Daher kann es sehr schwierig sein, die Vielfalt der Symptome zu verstehen und die Ursache von Hautausschlägen an den Beinen zu bestimmen.

Wir erklären, warum solche Hautfehler auftreten, erstellen eine Liste der wahrscheinlichsten Diagnosen und skizzieren kurz die wichtigsten Symptome. Sortieren Sie die Hautausschläge nach Farben und machen Sie ein Foto davon, wie die Flecken auf den Beinen bei verschiedenen Erkrankungen aussehen, damit Sie die Ursache des Problems am genauesten bestimmen können.. Wir erinnern jedoch daran, dass eine Selbstbehandlung nicht in Frage kommt, zumal viele schwerwiegende Erkrankungen auf den ersten Blick mit Flecken auf der Haut harmlos erscheinen. Aus diesem Grund teilen wir Ihnen am Ende des Artikels mit, welcher Arzt in Abhängigkeit von den klinischen Symptomen am besten zu kontaktieren ist.

Warum erscheinen Flecken auf dem Körper?

Die Hauptgründe sind folgende:

Traumatische Hautveränderungen - Verbrennungen, Schnitte, Kratzer, enge Kleidung und Schuhe tragen;

Infektionskrankheiten der pilzlichen, viralen, bakteriellen, parasitären Ätiologie - Mykosen, Herpes, Pyodermie und andere Dermatosen;

Angeborene oder erworbene Pigmentierungsstörungen der Haut;

Gefäßpathologien - Krampfadern, Thrombophlebitis, venöse Stauung, Atherosklerose und tiefe Venenthrombose;

Endokrine Erkrankungen - Diabetes mellitus, Hypothyreose, Funktionsstörung der Nebennierenrinde oder der Sexualdrüsen;

Schwere Pathologien der inneren Organe - Hepatitis, Leberzirrhose, Endokarditis;

Bösartige und gutartige Neubildungen der Haut;

Blutkrankheiten - Thrombozytopenie, idiopathische Purpura;

Systemische Autoimmunerkrankungen - Sklerodermie, Vaskulitis, Lupus erythematodes;

Vergiftung des Körpers, Arbeit in gefährlichen Industrien;

Wenn Sie einen verdächtigen Fleck oder Hautausschlag an Ihrem Bein bemerken, müssen Sie zunächst überlegen, was am wahrscheinlichsten verursacht wird: Zum Beispiel ein Insektenstich, wenn Sie kürzlich in der Natur waren, oder eine Allergie, wenn Sie eine neue Hose aus synthetischem Stoff gekauft oder gewaschen haben Dinge in einem anderen Pulver und so weiter. Wenn es keine offensichtliche Antwort gibt, achten Sie auf die zusätzlichen Symptome und die Art des Ausschlags: ob es Juckreiz, Schmerzen, Eiterung und Schälen gibt, ob sich der Ausschlag weiter ausbreitet, ob er an anderer Stelle vorhanden ist.

Wenn das Auftreten von Flecken auf den Beinen mit einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Fieber, Lymphknoten, Schmerzen und Beschwerden in den Beinen oder anderen Körperteilen einhergeht, ist es dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen!

Arten von Flecken auf dem Körper

Unter dem Begriff "Fleck" wird die gesamte Bandbreite möglicher dermatologischer Manifestationen verstanden, angefangen von kleinen Punkten bis hin zu großen Bereichen der Haut mit veränderter Struktur und Farbe. Betrachten Sie auch einen Hautausschlag an den Beinen, bei dem es sich um verschiedene Arten handeln kann: Papel (hoch aufragende, abgerundete Fläche), Pustel (Durchstechflasche mit eitrigem Inhalt) und Vesikel (Sack mit Exsudat). Flecken können in Form von Blutergüssen und Besenreisern, schuppigen Flecken mit deutlichen Konturen, Rötungen ohne scharfen Übergang, vollständig verfärbten oder sehr dunklen Bereichen mit unregelmäßiger Form auftreten - wir werden sie alle besprechen, Fotobeispiele geben und die Symptome auflisten.

Also, nach der Ätiologie der Flecken auf den Beinen sind in die folgenden Kategorien unterteilt:

Pigment - sind auf eine unzureichende oder übermäßige Produktion von Melaninpigment zurückzuführen, das für die Hautfarbe verantwortlich ist. Solche Defekte sind angeboren, wie zum Beispiel Muttermale, und werden auch erworben, und es ist nicht immer möglich, die genaue Ursache der Krankheit festzustellen, wie dies bei Vitiligo der Fall ist. Hyperpigmentierte Hautflecken treten häufig am Ort der Verletzung auf, unter dem Einfluss von ultravioletter Strahlung, Schwankungen des Hormonspiegels oder einfach ab dem Alter. Weiße, beige, braune, dunkle und schwarze Flecken an den Beinen pigmentierten Ursprungs gehören zu den harmlosesten, da es sich um einen außergewöhnlich kosmetischen Defekt handelt. In seltenen Fällen können Muttermale jedoch zu einem bösartigen Tumor ausarten.

Entzündlich - repräsentiert die Reaktion des Körpers auf traumatische Schäden, die Exposition gegenüber einem Allergen oder Toxin, die pathologische Aktivität von Infektionserregern. Hauterscheinungen dieser Gruppe sind in der Regel in Farben von rosa bis scharlachrot und dunkelrot bemalt, es gibt gelbe und orangefarbene Ausschläge. Solche Schattierungen werden durch den Blutfluss zum wunden Punkt und die Gewebezerstörung auf zellulärer Ebene erklärt. Entzündungsherde sind oft durch Ödeme, örtliches Fieber, Schmerzen, Brennen, Juckreiz, Eiterung und Schuppenbildung gekennzeichnet, was zu ernsthaften Beschwerden bei der Person führt. Es sollte bedacht werden, dass die Krankheit, begleitet von einem ähnlichen Ausschlag, sehr ansteckend sein kann;

Gefäße - sind das Ergebnis der räumlichen Nähe, der vorübergehenden oder dauerhaften Ausdehnung des Gefäßlumens sowie des Wachstums, der Verdrehung und der Bildung von Knoten. Dieser Kategorie kann eine Stagnation zugeschrieben werden - Thrombose und Arteriosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten, wenn der Blutfluss aufgrund einer inneren Obstruktion verlangsamt oder zum Stillstand kommt. Gefäßflecken an den Beinen sind in der Regel in Rottönen und Blautönen gefärbt: violett, lila und burgundrot. Krampfadern sehen nicht nur hässlich aus, sondern tun auch weh und jucken. Gefäßnetze und -sterne an den Beinen sind ein schmerzloser, aber äußerst unangenehmer und häufiger Hautfehler, insbesondere bei Frauen im reifen Alter. Darüber hinaus geht die Varikose mit Müdigkeit und Schweregefühl in den Beinen einher, was die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt.

Hämorrhagisch - sind das Ergebnis einer Schädigung der Blutgefäße und des Ausgießens von Blut in das Weichgewebe, das Unterhautfettgewebe und die obere Schicht der Epidermis. Die häufigste Form eines hämorrhagischen Defekts ist ein Bluterguss oder ein Hämatom infolge einer Verletzung. Es gibt jedoch komplexere Pathologien, die durch die Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen, Autoimmunentzündungen des Bindegewebes, Blutgerinnungsstörungen, Blutplättchenmangel - beispielsweise hämorrhagische Vaskulitis oder idiopathische Purpura - verursacht werden. Es ist sehr schwierig, solche Krankheiten zu diagnostizieren, sie gehen mit einer Vielzahl anderer uneinheitlicher Symptome einher und haben oft einen unerklärlichen Charakter. Die Farbe der Punkte in dieser Kategorie ist dunkelrot, blau, lila und im Endstadium manchmal gelb oder sogar grün.

Dunkle (schwarze) Flecken

Die meisten Hautfehler dieser Farbe sind auf eine übermäßige Ansammlung von Melanin zurückzuführen. Es gibt jedoch Fälle, in denen der Fleck vaskulärer oder sogar onkologischer Natur ist. Es ist notwendig, das Verhalten solcher dermatologischen Manifestationen genau zu überwachen - vergrößern sie sich nicht, verdunkeln sich nicht noch mehr, erfassen keine neuen Bereiche der Haut, gehen nicht mit einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens einher. Betrachten Sie die häufigsten Diagnosen.

Postinflammatorische Hyperpigmentierung

PVG - vielleicht die häufigste Erklärung für die Flecken auf der Haut der Füße. Besonders schwere Verletzungen - Verbrennungen, Wunden, Geschwüre, nicht heilende und juckende Akne, Insektenstiche - können nach einiger Zeit der Heilung an einen dunklen Fleck erinnern. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Melanozytenzellen, die sich in einem solchen Hautbereich befinden, intensiver Melanin produzieren und versuchen, den Wundfleck zusätzlich zu „schützen“.

Eine postinflammatorische Hyperpigmentierung verursacht keine Unannehmlichkeiten, zusätzlich zu einem kosmetischen Defekt, der selbst nach einigen Monaten, manchmal Jahren vergeht. Sie können diesen Prozess mit speziellen Salonverfahren, Cremes mit aufhellender Wirkung oder Volksheilmitteln wie Wasserstoffperoxid, Petersilie, Zitrone oder Badyag-Lotionen beschleunigen. Es ist viel einfacher, das Auftreten von PVG zu verhindern, dh Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, und wenn ein Problem aufgetreten ist, behandeln Sie die Hautläsionen qualitativ und versuchen Sie, sie nicht zu kämmen.

Warzen

Plantarwarzen bekommen in reifen Stadien ihrer Entwicklung eine dunkle oder sogar schwarze Farbe. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass ein Mensch beim Gehen ständig sein gesamtes Körpergewicht auf einen schmerzenden Fuß drückt, die Kapillaren im Defekt platzen und durch Blutgerinnsel verschlossen werden. Plantarwarzen werden wie alle anderen durch das humane Papillomavirus verursacht, dessen Träger etwa 70% der Menschen sind. Daher sind solche Hautveränderungen recht häufig. In der Regel treten sie im Alter von 20 bis 30 Jahren bei aktiven Jugendlichen auf, die schöne, aber enge Schuhe tragen und öffentliche Orte besuchen, an denen Sie HPV erhalten können - Saunen, Fitnessclubs, Schwimmbäder.

Es ist ganz einfach, eine Warze von anderen Stellen an den Beinen zu unterscheiden: Zunächst bildet sich eine leicht gerundete Plakette mit einem Durchmesser von 0,5 bis 3 cm, die allmählich härtet, hornig wird und sich über die Hautoberfläche erhebt, gelb wird und sich dann verdunkelt. Es gibt das Konzept der "mütterlichen" Warze, die zuerst auftaucht, und um diese herum formen sich mit der Zeit andere, oder verschmelzen sogar mit ihr zu einem einzigen großen, unregelmäßig geformten Fleck. Plantarwarzen verursachen ernsthafte Beschwerden, sie verletzen sich jedoch nicht selbst, sondern das umgebende Gewebe, das konstantem Druck und Trauma ausgesetzt ist. Solche Hautfehler verschwinden in der Hälfte der Fälle von selbst. Es ist jedoch besser, einen Dermatologen zu konsultieren und sie zu entfernen.

Toxische retikuläre Melanose

Diese Krankheit tritt hauptsächlich bei Menschen auf, die in der Ölraffinerie- und Kohlebergbauindustrie beschäftigt sind oder in anderen potenziell schädlichen Industrien arbeiten. Fast alle Patienten haben auch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht und Probleme mit den Verdauungsorganen, was es schwierig macht, Toxine aus dem Körper zu entfernen. Die Krankheit beginnt mit dem Auftreten ausgedehnter roter Flecken auf den offenen Stellen des Körpers: Gesicht, Schultern, Arme, Beine. Dann kommt es zu einer retikulären oder diffusen graubraunen Pigmentierung, häufig entsteht zusätzlich eine follikuläre Keratose - der Mund der Haarfollikel ist mit keratinisierter Epidermis verstopft, wodurch die wunden Stellen mit punktierten dunklen Beulen bedeckt sind.

Die Unterscheidung zwischen toxischer retikulärer Melanose und anderen möglichen Diagnosen kann mehrere Gründe haben: Dunkle Flecken sind nicht nur an den Beinen vorhanden, sie schmerzen oder jucken nicht, sondern breiten sich schnell im Körper aus und sind schuppig. Die Haut wird an einigen Stellen trocken, dünn und faltig, der allgemeine Gesundheitszustand ist gestört: Schwäche, Schwindel, manchmal Übelkeit, Gewichtsverlust und Appetit. Symptomatische Behandlung: Vitamintherapie, Entgiftungsverfahren, feuchtigkeitsspendende und geschmeidige Salben. Das Wichtigste, was getan werden muss, ist, die Quelle toxischer Schäden am Körper so schnell wie möglich zu beseitigen. In diesem Fall ist die Prognose der Erkrankung günstig.

Poikiloderma

Es handelt sich um einen Komplex aus dystrophischen und atrophischen Hautveränderungen, der keine eindeutige Ätiologie aufweist und sowohl angeboren als auch erworben ist. Bei kranken Menschen wird die Haut dünner, Melanin sammelt sich ungleichmäßig darunter an und Kapillaren schauen nach außen. Äußerlich wirkt die Poikilodermie wie eine ausgedehnte feinmaschige Hyperpigmentierung, manchmal in Kombination mit Besenreisern. Dunkelgrau-braune Flecken bedecken den unteren Teil von Gesicht, Hals, Gliedmaßen, Gesäß und Leistengegend.

Poikilodermie kann auch Teil des Symptomkomplexes bestimmter genetischer Erkrankungen sein, beispielsweise des Thomson- oder Bloom-Syndroms. Aber dann werden kleine dunkle Flecken auf der Haut fast von Geburt an beobachtet und von zusätzlichen pathologischen Zeichen begleitet - Dystrophie der Zähne und Haare, Unterentwicklung des Skeletts. Wenn im Erwachsenenalter ein solcher Hautausschlag am Körper und an den Beinen auftrat, wurden sie mit Lichtschutzmitteln, Vitaminen und Hormonen behandelt.

Melbiasis von Dubreus

Dubeburys präkanzeröse Melanose oder maligne Lentigo oder melanozytäre Dysplasie ist ein dunkelbrauner oder schwarzer Fleck von unregelmäßiger Form, häufig ungleichmäßig gefärbt, mit einem Durchmesser von 2 bis 6 cm, gröber und dichter als das umgebende Gewebe. Solche Flecken bilden sich an Beinen, Armen, Brust, besonders aber häufig im Gesicht. Die meisten Patienten sind Frauen nach der Menopause. Es wird angenommen, dass ein zusätzlicher Risikofaktor ein heller Hautton und eine erhöhte Lichtempfindlichkeit ist.

Die größte Schwierigkeit ist die Differenzialdiagnose der Dubrei-Melanose aus senilem Keratom und Melanom (Hautkrebs), insbesondere wenn man bedenkt, dass in 40% der Fälle die Bildung immer noch bösartig ist. Wenn Sie also einen dunklen Fleck an Ihrem Bein oder an einem anderen Ort haben, der wie ein Fleck aussieht, stört Sie das nicht (es tut nicht weh, juckt nicht oder löst sich nicht ab). Wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt. Raten Sie nicht, was es ist, anzugreifen. Warten Sie nicht, bis der Fleck eine alarmierende Größe erreicht hat. Die Behandlung der Melanose Dubreus erfolgt ausschließlich chirurgisch.

Nevus Becker

Die Pathologie wird auch als Becker-Melanose oder pigmentiertes Haarhämartom bezeichnet. Es entwickelt sich bei Männern fünfmal häufiger als bei Frauen. Es manifestiert sich in der Regel im Alter von 25-30 Jahren. Auf dem Rumpf, den Schultern, dem Rücken oder den Gliedmaßen erscheint ein brauner Fleck von unregelmäßiger Form, dessen Fläche zwischen 10 und 50 Quadratzentimeter variiert. Mit fortschreitender Krankheit wird der betroffene Bereich dunkler und in 60% der Fälle mit dichtem Haar bedeckt.

Der gebildete Nävus Becker existiert unverändert für den Rest des menschlichen Lebens. Es ist unmöglich, diese Hautbildung mit therapeutischen Methoden zu heilen, nur invasive kosmetologische Eingriffe helfen - Laserbehandlung, Dermabrasion. Nach dieser Behandlung ist die Haut für eine Weile gerötet und schmerzhaft. Die Becker-Melanose ist an sich nicht gesundheitsschädlich, verursacht bis auf einen kosmetischen Defekt keine Unannehmlichkeiten und degeneriert nicht zu Krebs.

Schwarze Akanthose

Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch das Auftreten dunkelbrauner und schwarzer Flecken an Stellen mit natürlichen Hautfalten: unter den Knien, in den Ellbogenbeugen, im Nacken und Nacken, in den Achseln und in der Leiste. Die Ursachen der schwarzen Akanthose sind zahlreich: Vererbung, Fettleibigkeit, endokrine Pathologien (Hypothyreose, polyzystischer Eierstock, Akromegalie, Hypogonadismus, Morbus Cushing, Typ-2-Diabetes und viele andere). Akantose tritt normalerweise zum ersten Mal in jungen Jahren auf - bis zu 40 Jahren.

Äußerlich ähneln solche dunklen Flecken an den Beinen unter den Knien schmutzigen Streifen - ich möchte sie reiben und abwaschen. Die Haut an den betroffenen Stellen ist gröber und trocken, juckt selten, kann sich aber ablösen und ist manchmal mit einem kleinen papillomatösen Ausschlag bedeckt. Wenn schwarze Akanthose mit Übergewicht und ständiger Reibung einhergeht, können die Flecken von selbst verschwinden, wenn eine Person Gewicht verliert. Symptomatische und hormonelle Behandlung von Akanthose.

Follikuläre Keratose

In den Leuten wird diese Krankheit "Pickel" genannt. Das Wesen der Pathogenese ist, dass Epithelzellen vor ihrer Reife mit Keratin gefüllt werden, das alte Stratum corneum nicht abgestoßen wird, sondern die Münder der Haarfollikel verstopft, wodurch die Haare am Körper nicht nach außen wachsen und sich zu einem Knoten falten können. Kleine dunkle Flecken bleiben dann an der Stelle dieser Knötchen, insbesondere an den Beinen, aber es gibt Küken an den Armen, am Rücken und sogar im Gesicht.

Die follikuläre Keratose entwickelt sich normalerweise im Jugendalter. Es wird angenommen, dass er eine erbliche Veranlagung dazu hat. Die Krankheit kann jedoch durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden, darunter Infektionen, Verletzungen, hormonelle Probleme und Vitaminmangel. Dunkle Flecken an den Beinen und anderen Körperteilen, die durch follikuläre Keratose verursacht werden, sind ein außergewöhnlich kosmetischer Defekt und bergen keine Gefahr. Manchmal treten bei Küken jedoch Juckreiz und Schuppen auf, die mit medizinischen Salben behandelt werden.

Keratome

Dies ist ein gutartiger Hauttumor, der aufgrund der Ansammlung von Keratin im Stratum corneum der Epidermis auftritt. Es gibt verschiedene Arten solcher Tumoren, am häufigsten ist das senile oder einfach senile Keratom. Es sieht aus wie ein dunkelbrauner, brauner oder schwarzer konvexer Fleck am Bein, Arm, Kopf, in der Ohrmuschel - das heißt in offenen Körperbereichen, die regelmäßig Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Neben ultravioletter Strahlung und altersbedingten Veränderungen führen Ärzte hormonelle Störungen, erbliche Veranlagungen und chemische Schädigungen der Haut auf die Ursachen von Keratomen zurück.

Das Keratom ist ein holpriges, rundes oder unregelmäßiges Wachstum mit einer weichen, schuppigen Struktur und einem Durchmesser von 3 bis 5 mm bis 6 cm. Der Tumor kann leicht schmerzhaft sein, wobei die oberen Schichten beim geringsten Schaden abreißen, was häufig zu Blutungen führt. Im Falle des Eindringens pathogener Mikroorganismen kann sich eine solche Stelle am Bein entzünden und eitern. Einige Arten von Keratomen (follikuläres, seborrhoisches, Angiokeratom) sind hinsichtlich des Malignitätsrisikos unbedenklich, aber die Sonne, die vorwiegend im Gesicht auftritt und zunächst wie eine schuppige, hellrosa Plakette mit klaren Rändern aussieht, kann spontan zu einem bösartigen Tumor ausarten, über den sich etwas abzeichnet.

Melanom

Dieser bösartige Tumor hieß früher Melanoblastom und stammt aus Zellen, die das Melaninpigment synthetisieren, also aus Melanozyten. Das Melanom betrifft hauptsächlich die Haut, seltener die Schleimhäute und die Netzhaut. Ein solcher Tumor ist eine der gefährlichsten Krebsarten, da er schnell wächst, über das Lymphnetz zu anderen Organen und Geweben metastasiert und häufig sogar bei rechtzeitiger Entdeckung und Entfernung erneut auftritt.

Das Melanom am Bein sieht aus wie ein kleiner dunkler Fleck mit unregelmäßiger Form, abgerundeten Konturen und einer gröberen Struktur als die umgebende Haut. Die Farbe des Neoplasmas variiert von hellbraun und rotbraun bis schwarz, und die Pigmentierung ist fast immer ungleichmäßig. Ein Melanom tritt häufig an der Stelle eines Muttermundes auf, dem ein Schmerzgefühl, eine Veränderung des Hautfarbtons, Haarausfall und Blutungen im Bereich des Defekts vorausgehen. Wenn Sie diese Symptome bemerken, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt!

Helle (weiße) Flecken

Die allermeisten dieser Defekte stören in keiner Weise die Hypopigmentierungsbereiche des Patienten, aber es gibt auch helle Flecken, die durch Dermatosen der viralen oder pilzlichen Ätiologie verursacht werden. In diesem Fall ist die betroffene Haut oft juckend und schuppig. Einige Krankheiten, die von weißen Flecken an den Beinen begleitet werden, sind ansteckend. Werfen wir einen Blick auf die möglichen Diagnosen.

Narben

Beginnen wir mit der häufigsten Situation - mit dem Auftreten von hellen Streifen an der Stelle tiefer Schnitte. Diese Narben unterscheiden sich grundlegend von der PVG. Wenn die obersten Hautschichten geschädigt sind, erscheint an dieser Stelle ein dunkler Fleck, der mit der Zeit verschwindet. Leiden die tiefen Schichten bis zu den Weichteilen, bildet sich eine Narbe, die mehrere Entwicklungsstadien durchläuft. Erstens ist es durch eine aktive Durchblutung hellrosa oder bläulich-kastanienbraun, und im dritten oder vierten Monat nach der Verletzung sterben die Gefäße ab, die Kollagenfasern reihen sich in einer bestimmten Reihenfolge und dehnen sich aus - es bildet sich eine Narbe, die viel blasser ist als die umgebende Haut.

Es ist fast unmöglich, weiße Flecken an den Beinen nach Schnittverletzungen zu entfernen, insbesondere wenn es um Keloidnarben geht - angespannt, schmerzhaft, rau und über die Körperoberfläche hinausragend. Es gibt jedoch eine Vielzahl kosmetischer Eingriffe und Salben, die es ermöglichen, den Defekt aufzuweichen, zu glätten und weniger auffällig zu machen. Manchmal hilft nur eine plastische Operation, um das Problem zu lösen - radikale Entfernung der Narbe, um an dieser Stelle eine genauere, dünnere Narbe zu erzeugen, die mit der Zeit praktisch verschwindet.

Vitiligo

Eine der mysteriösesten dermatologischen Erkrankungen - die Ursachen von Vitiligo sind nicht vollständig geklärt, es wird ein Komplex von erblichen, autoimmunen, toxischen, endokrinen und neurotrophen Faktoren der Erkrankung angenommen. In der Regel treten bereits in jungen Jahren leichte Flecken an Beinen, Armen, am Oberkörper und teilweise im Gesicht auf. Sie haben einen milchig-weißen Farbton, eine unregelmäßige Form und eine willkürliche Größe. Sie können wachsen und zusammenwachsen und weite Bereiche des Körpers einfangen, aber sie können auch von selbst verschwinden.

Flecken in Vitiligo stören ihren Besitzer nicht, da dies keine entzündliche Reaktion ist, sondern das Ergebnis einer spontanen Beendigung der Melanogenese. Die Haare an diesen Stellen bleichen ebenfalls. Natürlich ist die Krankheit ein ernstes kosmetisches Problem, zumal es nicht möglich ist, es radikal zu lösen. Die Patienten sind gezwungen, die bunten Körperregionen mit Hilfe von Kleidung, Accessoires und straffenden Kosmetika abzudecken.

Leukodermie

Streng genommen handelt es sich bei der oben beschriebenen Krankheit der Vitiligo um eine Form der Leukodermie, da sich dieser Begriff auf alle möglichen Optionen für Störungen der Melanogenese bezieht, einschließlich genetischer, toxischer und idiopathischer. Verfärbungen der Haut sind charakteristisch für viele Pathologien, einschließlich Infektionen (Flechten, Syphilis, Lepra), Autoimmunerkrankungen (Lupus, Sklerodermie), Chromosomenanomalien (Wolfe-Syndrom). Das extreme Maß an Leukodermie ist Albinismus. Somit kann Hypopigmentierung sowohl erworben als auch angeboren werden.

Weiße Flecken an den Beinen mit Leukodermie sind in der Regel ansteckend - sie werden durch die Aktivität von Pilzen verursacht, die Flechten verursachen. An zweiter Stelle treten toxische und an dritter Stelle autoimmune Ursachen für Verfärbungen von Hautpartien auf. Nachfolgend betrachten wir alle Formen der Benachteiligung, die eine Person betreffen, genauer und beginnen mit solchen mit hellen Flecken an den Beinen und anderen Körperteilen.

Einfach (weiß) versicolor

Im Gegensatz zu den meisten anderen Arten ist Herpes zoster nicht ansteckend und bereitet dem Kranken keine Schmerzen, die mit Juckreiz verbunden sind. Es gibt zwei Versionen des Ursprungs dieser Dermatose: Malassia ist der Täter - ein Pilz, der auf der Haut lebt und den Zugang von ultravioletter Strahlung zu Melanozyten unterdrückt, und die zweite Version bezieht sich auf Lichen planus bei milden Formen von Staphyloderma oder Streptoderma. Somit kann die Krankheit bei jeder Person (in der Regel bei einem Kind oder Jugendlichen) auftreten, da die Erreger des einfachen Entzugs zur normalen opportunistisch pathogenen Hautflora gehören.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten von runden, weißlichen Stellen mit einem Durchmesser von 2-3 mm bis 5 cm im Gesicht, am Hals, an den Schultern, Armen und Beinen, seltener - auf dem Rücken, der Brust und dem Bauch. Die Flecken haben leicht verschwommene Ränder, ihre Oberfläche ist trocken, es bilden sich dünne transparente Schuppen und Schuppen, die mild oder abwesend jucken. Mit fortschreitender Krankheit können Defekte zu einem verschmelzen und ausgedehnte juckende rosa-weiße Flecken bilden. In diesem Fall werden Salben mit Hydrocortison, Pimecrolimus oder Calcipotriol verschrieben. Sorgfältige Hygiene, Hautpflege und Vitamintherapie werden ebenfalls empfohlen.

Pityriasis versicolor versicolor

Diese Art von Flechten hat einen genau festgelegten Pilzcharakter. Zunächst erscheint eine Person kleine dunkle Flecken auf den Beinen, Armen, Rücken, Brust, Nacken, Achseln. Diese Stellen haben eine rotbraune Tönung und klar definierte Ränder. Das Paradoxe ist jedoch, dass die betroffenen Bereiche in der Sonne nicht nachdunkeln, da die Azelainsäure, die der Pilz bei der Vitalaktivität ausscheidet, die Zellen daran hindert, Melanin zu synthetisieren. Infolgedessen werden die Stellen mit der Zeit heller als die gesunden Hautpartien, und der menschliche Körper fängt an, bunt auszusehen, als wäre er mit Kleie bestreut, daher der Name der Krankheit.

Flechtenfarben können zu ernsthaften Unannehmlichkeiten für den Patienten führen - die Hautausschläge jucken und schälen, die betroffenen Stellen schwitzen stark. An dieser Krankheit leidet jedoch nur das oberste Stratum corneum der Epidermis, und es kann schnell genug geheilt werden, wenn zusätzlich zur topischen Behandlung (Salben und Shampoos, die Ketoconazol, Bifonazol oder Sertaconazol enthalten) Antimykotika (Fluconazol) eingenommen werden. Auf diese Weise können Sie sich gegen ein erneutes Auftreten von Schnittlauch versichern, da das Medikament mehrere Monate im Gewebe verbleibt. Während der Behandlung ist es sehr wichtig, die persönliche Hygiene aufrechtzuerhalten, Kratzer in juckenden Bereichen zu vermeiden und zusätzliche Infektionen einzuführen.

Syphilis

Es ist eine Geschlechtskrankheit, die durch Treponema pallidum verursacht wird. In Anbetracht der Tatsache, dass die gesamte Pathogenese der Krankheit in diesem Material keinen Sinn ergibt, interessieren wir uns jetzt für Flecken an den Beinen. Und sie können Teil der Symptome einer sekundären Syphilis sein. Es ist gekennzeichnet durch absolut schmerzfreie, weiß-rosa Flecken („syphilitische Roseola“), die um den Hals („Halskette der Venus“) gewickelt sind, und manchmal auch den Körper, die Hüften und die Beine des Patienten.

Flecken auf der Haut mit sekundärer Syphilis jucken oder schälen nicht. Sie gehen jedoch mit einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit, Lymphadenitis und subfebriler Körpertemperatur einher. Wenn das Primärstadium der Krankheit aus irgendeinem Grund unbemerkt geblieben ist, ist es in diesem Stadium erforderlich, sich dringend an einen Venerologen zu wenden und sich einer Behandlung zu unterziehen. Die Prognose der Erkrankung ist günstig, das blasse Treponema ist auch gegenüber normalen Penicillinen noch sehr empfindlich.

Beige und braune Flecken

Der Täter bei der Entstehung von Hautfehlern des braunen Farbraums ist fast immer Melanin, genauer gesagt sein Überschuss in verschiedenen Schichten der Epidermis. Pigmentflecken sind angeboren und erworben, unter ihnen gibt es Formationen, die eine potenzielle Gefahr in Bezug auf das Malignitätsrisiko darstellen. In einigen Fällen treten aufgrund systemischer Erkrankungen und Funktionsstörungen der inneren Organe braune Bereiche auf dem Körper auf, da alle pathologischen Prozesse im Körper den Zustand der Haut nachteilig beeinflussen. Betrachten Sie die wahrscheinlichsten Ursachen für braune Flecken an den Beinen.

Pigmentflecken

Diese Kategorie umfasst die folgenden Mängel:

Naevus (Muttermale)

Sie repräsentieren entweder eine ungewöhnlich dichte Ansammlung von Melanozyten in den tiefen Schichten der Epidermis oder das Wachstum eines subkutanen Gefäßes (Angiom). Die meisten Nävi sind angeboren, aber in den ersten Lebensjahren können sie so klein sein, dass sie unbemerkt bleiben. In seltenen Fällen nimmt der Defekt eine große Fläche ein und bildet ein hässliches Muttermal, dessen Farbe stark variiert: beige, pink, braun, burgund, lila, schwarz. Muttermale treten normalerweise im Gesicht, auf dem Rücken und den Gliedmaßen auf, sind jedoch an den unerwartetsten Stellen zu finden, einschließlich der Schleimhäute des Mundes und der Genitalien. Die Gründe für das Auftreten von Nävi sind erbliche oder hormonelle, manchmal ultraviolette Strahlung, Strahlung, Verletzungen oder vergangene Virusinfektionen.

Nevi an den Beinen haben in der Regel eine dunkelbraune Farbe, Durchmesser von 1 mm bis 3 cm, einheitliche Farbe. Sie unterscheiden sich in Dichte und Struktur nicht vom umgebenden Gewebe, sondern können sich über die Hautoberfläche erheben und weiche, schmerzlose Wucherungen bilden. Muttermale tun nicht weh, jucken nicht und schälen nicht. Wenn Sie bemerken, dass der braune Fleck am Bein, den Sie früher für einen harmlosen Maulwurf hielten, allmählich an Größe zugenommen hat, eine ungleichmäßige Farbe hat, blutet und schmerzt, suchen Sie sofort einen Arzt auf! Darüber hinaus sollte dies getan werden, wenn der Fleck im Erwachsenenalter spontan auftrat. Denken Sie daran, dass bei einem bösartigen Tumor die Gefahr einer Wiedergeburt der Muttermale besteht - setzen Sie sie nicht den offenen Sonnenstrahlen aus und verletzen Sie sie nicht!

Sommersprossen

Konopushki oder Ryabinki, wie sie auch genannt werden, sind kleine Pigmentflecken von beliebiger Form, die von goldgelber bis hellbrauner Farbe reichen und hauptsächlich das mittlere Drittel des Gesichts, den Dekolletébereich, die Unterarme und die Beine bedecken - kurz gesagt die Orte, die der Sonne am stärksten ausgesetzt sind. Sommersprossen unterscheiden sich von Muttermalen darin, dass sie eine vorübergehende, saisonale Ansammlung von Melanin in der Oberflächenschicht der Epidermis darstellen und keine permanente Ansammlung von Melanozyten. Aber auch der Grund für das Auftreten von Cannabis ist hauptsächlich erblich bedingt - besonders häufig sind sie bei hellhäutigen rothaarigen Menschen anzutreffen.

Sommersprossen manifestieren sich immer in der Kindheit und belästigen ihren Träger regelmäßig mit reichlich bunten Flecken auf Gesicht und Körper - der Höhepunkt ihrer „Aktivität“ liegt im späten Frühling und Sommer. Viele junge Menschen schämen sich für Cannabis und betrachten es als einen Defekt. Sie versuchen, die Haut mit Cremes und kosmetischen Eingriffen aufzuhellen. Im Gegenteil, einige Sommersprossen scheinen eine schöne Erscheinung zu sein, die einen besonderen Charme und Individualität verleiht. Wie auch immer, diese Art von Pigmentflecken ist absolut harmlos und bedarf keiner Behandlung.

Chloasma

Der Begriff "Chloasma" bezieht sich auf einen erworbenen Pigmentfleck, der vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts, von Erkrankungen der inneren Organe, einer chronischen Infektion, einer toxischen Schädigung des Körpers oder einer unzureichenden Sonnenexposition auftritt. Chloasma ist ein Fleck von unregelmäßiger Form, braun oder braun, mit klaren Grenzen, der nicht über die Hautoberfläche hinausragt, nicht ängstlich. Es gibt Einzel- und Mehrfachchloasmen, die normalerweise an den seitlichen Gesichtsteilen lokalisiert sind, aber ähnliche braune Flecken können an Beinen, Armen, Brust, Nacken oder Bauch auftreten.

Die überwiegende Mehrheit der Chloasmen ist mit hormonellen Veränderungen des weiblichen Körpers während der Schwangerschaft und Stillzeit verbunden. Weiterhin können unter den provozierenden Faktoren Wechseljahre, orale Kontrazeptiva, Schwangerschaftsabbruch, Hepatitis und Leberzirrhose, chronisch entzündliche Erkrankungen der Fortpflanzungssphäre, endokrine Pathologie unterschieden werden. Die Behandlung von Chloasm soll die Auswirkung von ultravioletter Strahlung auf die Haut sowie bei der Hormontherapie und der Einnahme von Vitaminen nach Durchführung der erforderlichen Blutuntersuchungen minimieren. Oft verschwinden diese braunen Flecken an Beinen, Händen oder Gesicht spontan.

Lentigo

Dies sind kleine, flache, abgerundete, dunkelbraune Formationen auf der Haut, in der Regel mehrere, die offene Bereiche des Körpers bedecken - Gesicht, obere Brust, Schultern und Gliedmaßen. Es gibt verschiedene Arten von Lentigo (einfache, jugendliche, senile, genetische, solare), von denen die gefährlichste die letztere ist, da sie spontan zu Hautkrebs ausarten kann. Wie aus der Typologie hervorgeht, sind die Gründe für die Entstehung von Lentigo vielfältig - von angeborener Überempfindlichkeit über ultraviolette Strahlung bis hin zu hormonellen Überspannungen und altersbedingten Störungen der Melanogenese.

Braune Flecken an den Beinen mit in der Regel sehr kleiner Lentigo, die die Haut in großen Mengen bedecken. Es gibt aber auch einzelne Formationen mit einem Durchmesser von mehreren Zentimetern. Sie verursachen keine Unannehmlichkeiten: nicht verletzen, nicht jucken, nicht abziehen. Chirurgische Behandlung mit radikaler Lentigo - der Defekt kann entfernt werden, wenn er der einzige ist, aber niemand kann garantieren, dass der Fleck nicht wieder auftritt. Menschen mit einer solchen Eigenschaft sollten eine lange Sonnenexposition vermeiden und regelmäßig von einem Dermatologen-Onkologen untersucht werden, um die Anzeichen einer Lentigo ozlokachestvleniy rechtzeitig zu bemerken.

Neurofibromatose

Dies ist eine genetische Erkrankung, die entweder autosomal-dominant vererbt wird oder auf eine spontane Mutation zurückzuführen ist. Es tritt mit einer Häufigkeit von 1 Fall pro 3,5 Tausend Babys auf. Die Neurofibromatose ist durch einen ganzen Symptomenkomplex gekennzeichnet: multiple gutartige Tumoren der Haut und der inneren Organe (Neurofibrome), besonders häufig entlang der peripheren Nerven, braune Pigmentflecken an Beinen, Händen und am ganzen Körper, Irishämartome (Lisha-Knötchen) und Skoliose. geistige Behinderung, Blindheit, Epilepsie (nicht alle Patienten).

Hautflecken mit Neurofibromatose haben den Farbton „Kaffee mit Milch“, sie sind rund oder unregelmäßig geformt, haben klare Grenzen, ragen nicht über die Hautoberfläche und stören den Patienten nicht. Neurofibrome hingegen verursachen ernsthaftes Leiden - sie wachsen unter der Haut auf den Membranen der Nerven und führen zu deren Schädigung, die sich in chronische Schmerzen, Taubheitsgefühl und sogar Lähmungen verwandeln. Neurofibrome sehen aus wie dichtes rosarotes Vesikelwachstum, das häufig große Bereiche des Körpers bedeckt und zu einem festen Teppich verschmilzt.

Hepatitis und Zirrhose

Richtiger wäre es, diese Kategorie als „Leberflecken“ zu bezeichnen, da solche Hautdefekte sehr vielfältig sind und bei vielen Erkrankungen der Leber und der Gallenwege auftreten - bei Leberzirrhose, Hepatitis, Cholezystitis, Cholangitis, Cholelithiasis, Krebs, Leberversagen und parasitären Invasionen. Die Leber ist der Haupt- „Filter“ des Körpers. Wenn der Körper nicht mehr normal arbeitet, wird das Blut mit Giftstoffen verstopft, was zu Flecken auf Beinen, Armen, Gesicht im Bauch und in der Brust führt.

Leberflecken haben eine gelblich-braune oder beige-rosa Farbe, sie sind stumpf, meist rund oder leicht länglich, die Größe einer Weintraube, mehrfach, zufällig angeordnet, erheben sich nicht über die Oberfläche des Körpers, schälen sich nicht, jucken aber sehr stark. Zusätzlich zu solchen Flecken gibt es fast immer andere Anzeichen auf der Haut einer kranken Person - einen rosa Ausschlag am Bauch, rote Handflächen, gelbe Sklera und pelzige Zunge, Gefäßnetze im Gesicht und an den Extremitäten. Ganz zu schweigen von der Gelbfärbung der gesamten Haut und der allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit. Die Behandlung von Leberflecken ist die Behandlung der Grunderkrankung.

Video: 10 Alarme, dass die Leber voller Toxine ist:

Rosa und rote Flecken

Bei Hautausschlägen von rosa oder roter Farbe kann eine entzündliche Ätiologie fast vermutet werden - der Körper reagiert auf die pathologischen Wirkungen von Allergenen, Toxinen, Infektionserregern und deren Abfallprodukten. Darüber hinaus können rote Flecken an den Füßen die Folge einer chemischen oder thermischen Verbrennung sein. Viele Krankheiten, die einen Hautausschlag hervorrufen, sind ansteckend und erfordern entsprechende Vorsichtsmaßnahmen. Aber wir werden die Betrachtung dieser Gruppe von Defekten am häufigsten beginnen - das heißt am Biss verschiedener Insekten.

Insektenstiche

Es scheint, dass wenn jemand Sie beißt, die Ursachen von Flecken auf den Beinen offensichtlich sind. Aber nicht immer gelingt es einem Menschen, den Täter des Bisses zu bemerken, besonders wenn alles bei Outdoor-Aktivitäten in der Natur passiert oder im Gegenteil, eine gute Nachtruhe. Außerdem sind einige Insekten so klein und verschwiegen, dass der Verletzte nur ahnen kann, wer alle Beine gestochen hat und wie er den unerträglichen Juckreiz loswerden kann. Lassen Sie uns kurz die Symptome der Bisse der häufigsten Insekten untersuchen.

Mücken

Wenn Sie nicht an Überempfindlichkeit gegen den Speichel von Mücken leiden, sieht der Stich aus wie ein rosa, gerundeter Fleck mit einem Durchmesser von 3 bis 5 mm, der fast nicht über die Hautoberfläche hinausragt. Ein leichter Juckreiz ist möglich, der spätestens 12 Stunden nach dem Anfall abgeklungen ist. Sicherlich kann eine Mücke durch die Art der Bisse verdächtigt werden - normalerweise gibt es mehrere, sie befinden sich neben dem offenen Körperteil (Kopf, Arm oder Bein, wenn Sie die Angewohnheit haben, sie im Schlaf unter der Decke hervorzustecken).

Mückenstiche verursachen bei überempfindlichen Menschen erhebliche Unannehmlichkeiten - sie haben Blasen mit einem Durchmesser von bis zu eineinhalb Zentimetern, die jucken und sogar weh tun, manchmal steigt die Körpertemperatur. In diesem Fall müssen Sie ein Antihistaminikum (Cetrin, Loratadine) einnehmen und eine spezielle beruhigende Salbe (Fenistil, Bepanten) auf die betroffene Stelle auftragen.

Mücken

Mückenstiche sind potenziell gefährlicher als Mücken. Gnus greift eine Person morgens und tagsüber an und wartet auf das Opfer an den Stauseen, in den Dickichten des hohen Grases, am Rande des Waldes. Eine ganze Herde winziger Insekten umkreist den offenen Teil des Körpers, klebt die Oberflächenschicht der Haut ab und saugt die Lymphe und das Blut aus den Wunden, die sich gebildet haben, auf. Das Opfer spürt in diesem Moment nichts, weil der Mückenspeichel als Betäubungsmittel wirkt. Neue Mückenschwärme strömen in den Geruch von Blut, und wenn sie nicht bemerkt und vertrieben werden, sind die Folgen schlimmer.

Nach 30-60 Minuten schwillt die gebissene Stelle an und fängt furchtbar an zu jucken. Auf dem Hintergrund von durchgehendem Rot sind deutliche Punkte sichtbar - Bissspuren. Wenn Sie solche roten Flecken am Bein oder an einem anderen Körperteil bemerkt haben, müssen Sie die Haut sauber waschen und trocknen, eine Heilsalbe auftragen und die beschädigte Stelle verbinden, um sie nicht zu kämmen und die Infektion nicht zu infizieren.

Flöhe

Für Flöhe ist der Mensch ein „mittelschweres“ Opfer. Es ist für sie viel bequemer, Haustiere zu parasitieren, sich in ihren dicken Haaren zu verstecken und durch die dünnere Epidermis zu beißen. Aber ein Flohangriff auf eine Person kommt häufig vor und kleine rote Flecken von Bissen erscheinen auf den Beinen, weil der einfachste Weg, sie zu erreichen, das Springen ist. Flöhe wirken nicht narkotisierend und beißen sehr stark in die Haut, so dass es schwierig ist, die Bissschmerzen nicht zu bemerken. Es ist jedoch äußerst schwierig, ein lebhaftes Insekt zu fangen und zu identifizieren.

Flohgebissene Stellen jucken sehr, sie wollen sich ins Blut kämmen. Es ist unmöglich, dies zu tun - es ist besser, den roten Fleck mit einem Pflaster zu desinfizieren und abzudichten, und vor allem - den Raum sanitär zu behandeln, um ähnliche Probleme in Zukunft zu vermeiden.

Bettwanzen

Bettwanzen sind ein echter Angriff, es ist sehr schwierig, sie zu finden und für immer von zu Hause aus zu löschen. Nachts greifen sie nacheinander an und wählen Orte mit der dünnsten und zartesten Haut: an den Beinen unter den Knien, im Nacken und auf der Brust, im Gesicht. Während der ersten 15-20 Minuten wirkt das im Speichel enthaltene Anästhetikum, sodass der Käfer Zeit hat, Blut zu trinken, bevor das Opfer es bemerkt. Ein Blutsauger macht eine Reihe von 7-8 Bissen, die sich entlang der ausgewählten subkutanen Kapillare bewegen.

Am Morgen entdeckt eine Person auf sich selbst einen Pfad von großen rosaroten geschwollenen Stellen mit Blasen in der Mitte. Diese Blasen jucken unerträglich, insbesondere wenn die Tendenz zu allergischen Reaktionen besteht. Es wird empfohlen, das Antihistaminikum im Inneren aufzutragen und den gebissenen Bereich mit medizinischer Salbe zu behandeln. Alle diese Bemühungen sind jedoch vergeblich, wenn sich die Bugs nicht zurückziehen.

Wespen, Bienen, Hornissen und Hummeln

Dies sind ziemlich große und aggressive Insekten, aber da sie sich nicht von Blut ernähren, greifen sie Menschen nur an, wenn sie das Gefühl haben, dass eine Person eine Gefahr für sich selbst oder ihr Zuhause darstellt. Ein charakteristisches Merkmal dieser Gruppe ist das Vorhandensein eines Stichs - ein scharfes harpunenartiges Wachstum am Ende des Abdomens. Eine Biene hinterlässt während eines Bisses einen Stich im Opfer und stirbt, wobei ein Teil ihrer inneren Organe herausgerissen wird. Dies ist auf das Vorhandensein von Abplatzern an ihrem Stachel zurückzuführen - er kann nicht herausgezogen werden. Wespen, Hornissen und Hummeln haben einen nackten Stich, der sich leicht von der Wunde entfernen lässt, sodass ein Insekt, wenn es mit der Welle seiner Hände wütend wäre, mehrmals hintereinander beißen kann.

Das Gift der aufgeführten Insekten ist potenziell sehr gefährlich - bei 2% der Betroffenen kommt es zu einem anaphylaktischen Schock und einem tödlichen Angioödem. Bei allen Menschen verursacht der Biss einer Biene oder einer Wespe ausnahmslos starke Schmerzen und Schwellungen. Wenn die Schwellung auch nach Anwendung einer kühlen Kompresse noch lange anhält, sollten Sie ein Antiallergikum einnehmen.

Blind und Gadfly

Dies sind große Fliegen, die Parasiten bei Nutztieren sind, aber manchmal können sie Menschen angreifen. Der Stich von Gadfly und Gadfly ist sehr schmerzhaft, außerdem injiziert das Insekt ein Gift und ein Antikoagulans in die Wunde, wodurch die Blutgerinnung verhindert wird. Die Wunde nach einem Biss juckt und heilt lange nicht. Es muss mit einem Antiseptikum behandelt und mit einem Schutzverband verschlossen werden. Wenn das Opfer Anzeichen einer allergischen Reaktion zeigt, sollte ein Antihistaminikum eingenommen werden.

Es sollte auch bedacht werden, dass Bremsen Überträger vieler gefährlicher Infektionen sind und sich im menschlichen Körper theoretisch Fliegenlarven entwickeln können. Solche Fälle wurden aufgezeichnet. Wenn der rote Fleck am Bein oder in einem anderen Körperteil nach einem Insektenbefall lange Zeit weh tut, während der allgemeine Gesundheitszustand gestört ist, muss ein Fachmann für Infektionskrankheiten aufgesucht werden.

Ameisen

Die meisten dieser hochorganisierten Insekten zeigen keine Aggression gegenüber Menschen (wir werden hier nicht auf exotische Arten eingehen), aber wenn Sie versehentlich in ihre Behausung eindringen, zum Beispiel während Sie sich in der Natur entspannen, können Ameisen leicht beißen und vorher leiden insgesamt beine. Schwarzwaldameisen werden von einem Mob angegriffen, der die Haut mit kleinen roten Flecken bedeckt.

Während des Bisses injizieren sie Ameisensäure in die Wunde, was harmlos ist, aber bei Allergikern eine heftige Reaktion hervorrufen kann. Die gebissene Stelle ist geschwollen, wund, Blasen und juckt, Fieber und Übelkeit können beginnen. In diesem Fall ist eine antiallergische Therapie erforderlich. Normalerweise ist die Haut ausreichend desinfiziert und es wird eine kühle Kompresse angelegt.

Zangen

Diese kleinen blutsaugenden Insekten sind die gefährlichsten in Bezug auf Infektionen mit Borreliose und durch Zecken übertragener Enzephalitis. Der Höhepunkt der Angriffe ereignet sich im Frühjahr und Herbst, Zecken erwarten ihre Opfer in den Büschen, in der Waldparkzone, entlang der Ufer der Stauseen. Rote Flecken an den Beinen als Folge eines Zeckenstichs sind keine Seltenheit, normalerweise kriechen diese Insekten einfach unter die Hose. Durch das Verstecken in der Kleidung dringt die Zecke unter die Haut und injiziert ein starkes Anästhetikum, so dass das Opfer die ganze Zeit (von einer Stunde bis zu einer Woche) unbemerkt bleibt, während es füttert. Ein voller Blutsauger fällt vom Körper selbst ab, es sei denn, man sieht es natürlich vorher.

Der Zeckenstich sieht aus wie ein kleiner roter Fleck, in dessen Mitte der Bauch des Täters herausragt. Wenn sich das Insekt lange Zeit festgesetzt hat und eine allergische Reaktion einsetzt, bildet sich an dieser Stelle ein zusätzlicher roter Heiligenschein. Wenn Sie eine Zecke gefunden haben, sollten Sie nicht versuchen, sie zu extrahieren. Sie müssen zur Ambulanzstation oder zur Notaufnahme, wo Ihnen geholfen wird, eine vorbeugende Therapie verschrieben wird, über die Regeln zur Überwachung Ihres Gesundheitszustands nach dem Stechen sprechen und die Zecke zur Analyse entnehmen.

Video: 10 Insektenstiche, die man erkennen muss:

Eine häufige Ursache für rote Flecken an den Beinen ist eine chemische oder thermische Verbrennung. In diesem Fall verspürt das Opfer starke Schmerzen, die Haut färbt sich rosa, und an dieser Stelle kann sich eine mit einer gelblich transparenten Flüssigkeit, der Lymphe, gefüllte Blase bilden. Mit Verbrennungen von hohem Grad ist alles viel schlimmer. Eines ist zu beachten: Bei Verbrennungen muss die betroffene Stelle so schnell wie möglich trocken und kalt behandelt werden, z. B. ein Stück Eis oder ein gefrorenes Produkt, das in mehrere Schichten sauberen Tuchs (idealerweise sterile Gaze) eingewickelt ist.

Es ist nicht notwendig, die Verbrennung mit kaltem Wasser zu überfluten, es sei denn, Sie haben keine andere Wahl. Darüber hinaus können improvisierte „Volksheilmittel“ wie Pflanzenöl oder saure Sahne nicht auf die Wunde aufgetragen werden - Sie werden es nur noch schlimmer machen. Wenn sich Panthenol in Ihrem Hausapothekenschrank befindet, behandeln Sie die Verbrennung mit einem Präparat und bedecken Sie es mit einem sauberen Verband. Es ist besser, danach einen Arzt aufzusuchen, da nur ein Fachmann die Schwere des Schadens richtig bestimmen und eine adäquate Therapie zuordnen kann!

Akne

Ansonsten wird diese häufige Krankheit als „Akne“ bezeichnet und hat mehrere Ursachen für die Entwicklung: Vererbung, hormonelle Veränderung des Körpers, übermäßiges Schwitzen, Seborrhoe und Vernachlässigung der persönlichen Hygiene. Wenn eine Person Akne an den Beinen hat, kann dies daran liegen, dass sie synthetische Kleidung trägt oder zum Duschen minderwertige Kosmetika verwendet. Die direkten Täter von Akne sind Vertreter der Kokkenflora - durch sie entwickelt sich eine Entzündung.

Rote Flecken an den Füßen der Akne werden durch weiße oder gelbe Akne ergänzt, und viele Menschen haben die gefährliche Angewohnheit, sie mit schmutzigen Händen zusammenzudrücken. Die Eiterung wird viele Male wiederholt und erstreckt sich weiter. Wenn es schließlich möglich ist, den Entzündungsprozess zu stoppen und die Haut zu heilen, kommt es an den Beinen zu einer postinflammatorischen Hyperpigmentierung, die wir oben erwähnt haben. Anstelle der früheren Akne und der roten Flecken tritt eine Verdunkelung der Haut auf. Die Behandlung von Akne ist komplex, sogar eine hormonelle Korrektur kann erforderlich sein.

Allergische Dermatitis

Diese Krankheit unterscheidet sich von Akne durch das Vorhandensein von starkem Juckreiz sowie einer Vielzahl von Symptomen: von ausgedehnter homogener Rötung bis zu kleiner Erosion, Blasen und Knötchen. Andernfalls wird allergische Dermatitis als Kontakt bezeichnet, da sie auftritt, wenn die Haut mit einem externen Reizmittel in Wechselwirkung tritt, sei es Kleidung, Kosmetik, therapeutische Salbe oder eine Chemikalie.

Die Reaktion beginnt mit Rötung und Juckreiz, dann entsteht ein Hautausschlag. Wenn Sie es mit schmutzigen Händen bürsten, kann es zu eitrigen Entzündungen kommen. Der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung von Kontaktdermatitis liegt in der frühen Etablierung des Allergens und seinem Ausschluss von der Anwendung durch den Patienten sowie in der lokalen und externen Anwendung von Antihistaminika und entzündungshemmenden Arzneimitteln.

Neurodermitis

Hierbei handelt es sich um eine erblich bedingte neurogen-allergische Erkrankung, die in der modernen medizinischen Praxis auch als atopische Dermatitis bezeichnet wird und zur Gruppe der Neuroallergomatosen gehört, deren Unterschiede sehr verschwommen sind. Das Krankheitsbild ist das Auftreten unerträglich juckender roter Flecken an Beinen, Händen und anderen Körperteilen. Der Ausschlag neigt zum Weinen und Abplatzen, was sehr oft durch eitrige Entzündungen infolge einer Infektion mit Kratzern erschwert wird.

Neurodermitis ist durch Remissions- und Exazerbationsperioden gekennzeichnet, die häufig mit anderen Formen der Allergie kombiniert werden - Konjunktivitis, Pollinose, Asthma. Die Beine sind die bevorzugte Lokalisation von roten Flecken mit Neurodermitis, sie beginnen zu jucken, bevor ein Ausschlag auftritt, der manchmal zu großen Flächen verschmilzt und mit Schorf bedeckt wird. In der Regel beginnt der Prozess jedoch mit dem Auftreten eines schuppigen Flecks, der aus einem kleinen roten Ausschlag besteht und klar definierte Grenzen aufweist. Die Behandlung von Neurodermitis ist sehr komplex und komplex und umfasst Antihistaminika- und Hormontherapie, eine spezielle Diät und Physiotherapie.

Psoriasis

Kalkschorf oder Psoriasis ist eine nicht ansteckende, chronische Hautkrankheit von autoimmuner Natur. Es zeichnet sich durch die Bildung roter Flecken aus, die über die Hautoberfläche ragen und häufig zu einer einzigen Masse mit chaotischen Rändern verschmelzen. Auf der Oberfläche dieser Flecken bilden sich Plaques von silberweißer oder grau-gelber Farbe, die aus dem Stratum corneum der Epidermis bestehen. Sie sind sehr trocken, juckend und schuppig.

Oft finden sich rote Flecken an den Beinen mit Psoriasis - die Krankheit erfasst zuallererst die Kniekehlenfalten, die Hüften und das Gesäß, aber auch an den Sohlen können Plaques auftreten. Bei mehreren Sorten der Psoriasis verläuft die Krankheit lang anhaltend und es kommt zu zahlreichen Perioden der Verschlechterung und Besserung. Verschärfung schuppiger Benachteiligung kann buchstäblich alles, von Stress bis zum Klimawandel. Die Behandlung von Psoriasis ist komplex, sehr schwierig und erfordert Geduld.

Photodermatose

Mit anderen Worten, es ist allergisch gegen Sonnenlicht. Wenn aus irgendeinem Grund die Hauptstrahlung auf die offenen Bereiche der Beine übergegangen ist, können auf diesen rote Flecken auftreten, die mit einem vesikulären Ausschlag in Form von petechialen Verbrennungen bedeckt sind. Diese Hautausschläge tun eher weh als jucken. Sie erscheinen in wenigen Stunden und können bis zu zwei oder drei Tage am Körper verbleiben.

Es ist ziemlich schwierig, eine Photodermatose von einer anderen allergischen Dermatitis zu unterscheiden. Wenn Sie jedoch wissen, dass keine anderen Faktoren die Haut beeinträchtigen können, vermeiden Sie direktes Sonnenlicht. Wenn der Ausschlag nachlässt, bedeutet dies, dass die Ursache korrekt ermittelt wurde. Die Behandlung der Photodermatose besteht im Schutz vor ultravioletter Strahlung und der Einnahme von Antihistaminika.

Pyoderma

Mit diesem allgemeinen Begriff ist die Schädigung der Haut durch pyogene Kokken gemeint. Es gibt sowohl Staphylodermie und Streptodermie als auch eine Mischform der Krankheit - Staphylostreptodermie. Es leidet vor allem an kleinen Kindern, die mit ungewaschenen Händen die verschwitzte Haut berühren, mit schmutzigen Nägeln jucken, leichte Verletzungen und Kratzer bei Spielen im Freien auf dem Hof ​​bekommen.

Für die Staphylodermie ist die Eiterung der Haarfollikel und Talgdrüsen am charakteristischsten, und bei der Streptodermie erscheinen Blasen auf der Haut mit schlammigem Inhalt und einer roten Krone (sogenannte Flictene), dann platzen sie, werden mit einer gelben Kruste bedeckt und heilen aus. Dieser Vorgang kann viele Male wiederholt werden. Die Gruppe der oberflächlichen Pyodermien wird auch Impetigo genannt, eine antibakterielle und stärkende Behandlung.

Toxicoderma

Die Krankheit unterscheidet sich von der oben diskutierten Kontaktdermatitis darin, dass bei Toxikodermie das Allergen in den Körper eindringt und eher in das Blut eindringt als in Kontakt mit dem Körper. Die Manifestationen von Krankheiten sind sehr ähnlich: Es bilden sich stark juckende rote Flecken an Beinen, Händen, Gesicht und Körper. Sie sind in der Regel klein, liegen nahe beieinander und nehmen große Flächen ein. Beim Kratzen ist der Ausschlag oft infiziert und entzündet.

Die meisten Episoden von Toxikodermie treten je nach Art der akuten allergischen Reaktion auf. Um eine Krankheit erfolgreich zu behandeln, ist es sehr wichtig, die Ursache zu ermitteln und zu verhindern, dass das Allergen wieder in den Körper des Opfers gelangt. Es werden Entgiftungsmaßnahmen durchgeführt, Antihistaminika und Hormonsalben verschrieben.

Ekzem

Ein Sammelbegriff, der eher einen Symptomkomplex als eine bestimmte Krankheit bezeichnet. Es gibt viele Arten von Ekzemen - idiopathische, mykotische, mikrobielle, professionelle, seborrhoische, Kinder und so weiter. Sie alle haben ein gemeinsames Symptom - die Art des Ausschlags. Zunächst entwickelt sich ein Erythem (Rötung der Haut), dann ist die betroffene Stelle mit winzigen Blasen mit flüssigem Inhalt bedeckt. Diese Seropapula werden beim geringsten Aufprall geöffnet, und an ihrer Stelle kommt es zu Punkterosion. Das Exsudat wird freigesetzt, die Haut wird feucht, trocknet dann allmählich aus, es bildet sich eine durchgehende dünne Kruste, die verschwindet.

Rosa und rote Flecken an den Beinen mit Ekzemen sind schwer mit anderen Dermatosen zu verwechseln, die so hell und charakteristisch für ihr Krankheitsbild sind. Die Behandlung der Krankheit hängt von der Ätiologie ab - Antibiotika und Antimykotika können erforderlich sein. Bei echten oder idiopathischen Ekzemen bilden Antihistaminika und Glukokortikosteroid-Salben die Grundlage der Therapie.

Urtikaria

Ein weiterer allgemeiner medizinischer Begriff bedeutet rosafarbene oder rote Blasen, die an der Haut angeschwollen sind, wie nach einer Brennnesselverbrennung. Allokierte Urtikaria allergischer Natur, als eigenständige Krankheit, zusätzlich ist ein solcher Ausschlag für einige Dermatosen charakteristisch. Es gibt auch ein Autogramm - eine Form von Urtikaria, wenn eine Person Blasen hat, nachdem sie sich beispielsweise mit einem Fingernagel an der Haut festgehalten hat.

Urtikaria ist akut und chronisch, der Krankheitsverlauf ist ursachenabhängig. Das richtige Einstellen eines Allergens kann sehr schwierig sein, da viele Optionen möglich sind, von Lebensmitteln über Haushaltsstaub bis hin zu Kälte. Menschen mit chronischer Urtikaria benötigen eine sorgfältige Diagnose mit Hautkratztests. Die Behandlung der Krankheit besteht darin, den Reizstoff zu beseitigen, Antihistaminika einzunehmen und Salben aufzutragen, die Steroidhormone enthalten.

Ringworm

Die Krankheit wird durch Dermatophytenpilze zweier Haupttypen verursacht, die bei engem Kontakt von infizierten Personen oder Haustieren auf den Menschen übertragen werden. Wenn der Täter der Krankheit Trichophyton ist, sprechen Sie über Trichophytie, wenn es sich bei Microsporum um Mikrosporie handelt. Ringwurmherde treten im ganzen Körper auf, einschließlich der Kopfhaut, der Füße und sogar der Nägel. An den Beinen, Armen und am Rumpf bilden sich ringförmige rote Flecken, die manchmal in weite betroffene Bereiche übergehen und jucken und abblättern. Vor dem Schädel wird häufig eine Glatze beobachtet.

Es sollte vermieden werden, dass die von der Flechte erfassten Körperbereiche gekämmt werden, da sie mit einer zusätzlichen bakteriellen Infektion und Eiterung behaftet sind. Die Behandlung besteht in der Einnahme und topischen Anwendung von Antimykotika (Ketoconazol, Miconazol, Clotrimazol, Mikoseptin, Terbinafin usw.). Es ist auch wichtig, die Wohnung des Patienten und seine persönlichen Gegenstände zu desinfizieren, da es sonst unweigerlich zu einer erneuten Infektion mit Pilzen kommt.

Roseola Giber (Flechtenrosa)

Diese Krankheit mit einer unsicheren Ätiologie - einige Experten verantwortlich für Allergien, andere für Kokken- oder Virusinfektionen. Rosige Flechten vorwiegend von jungen und mittleren Alters. Der Prozess beginnt mit dem Erscheinen einer „mütterlichen“ Plakette - einem abgerundeten rosa Flockenfleck mit klaren Grenzen. Roseola kann einen beeindruckenden Durchmesser haben - bis zu 5 cm, sehr bald ist es von anderen kleineren Tafeln umgeben.

Bei Ziber-Flechten treten häufig rosa Flecken an den Beinen auf, die besonders anfällig für diese Dermatose von Hüfte und Wade sind. Die Läsion wird jedoch normalerweise von der Brust oder dem Bauch auf sie übertragen. Mit der Zeit hellt sich der zentrale Teil des Roseols auf und wird gelb. Am Rand bleibt ein heller Lichtschein zurück, der den Flecken einen medaillonartigen Ausdruck verleiht. Die milde Form der rosa Flechte braucht keine Behandlung und verschwindet von selbst. Bei starkem Juckreiz werden dem Patienten hormonelle Salben und antiallergische Medikamente gezeigt.

Rote Flechte Planus

Eine weitere Dermatose von obskurer Natur - selbst Stress und ein erblicher Faktor gehören zu den Gründen. Der Flechtenruber zeichnet sich durch das Auftreten mehrerer runder, purpurroter oder rotvioletter Flecken aus, die in Gruppen am Körper und an den Gliedmaßen angeordnet sind. Papeln ragen über die Hautoberfläche, haben einen Durchmesser von mehreren Millimetern, verschmelzen oft zu der Gesamtmasse, schälen sich fast nicht, jucken aber sehr stark. Wenn Sie genau hinschauen, können Sie eine Vertiefung in der Mitte der Papeln sehen, außerdem haben sie einen charakteristischen Wachsglanz, der bei seitlicher Beleuchtung deutlich sichtbar ist.

Es gibt viele Arten von Flechten planus, die zusätzliche Symptome haben können. Manchmal erscheinen Flecken überhaupt nicht auf der Haut, sondern ausschließlich auf den Schleimhäuten. Wenn Sie diesen Verdacht haben, sollten Sie einen hochqualifizierten Dermatologen für die Diagnose und Behandlung kontaktieren. Die Therapie ist komplex, sie kann die Einnahme von Malariamedikamenten und die Entfernung von Herden, denen ein Laser fehlt, umfassen.

Dies ist eine akute infektiöse Dermatose, die durch beta-hämolytische Streptokokken der Gruppe A verursacht wird. Die bevorzugte Lokalisation des Erysipels sind die Wangen und die Tibia. Es gibt eine erythematöse Form der Krankheit, wenn große rote Flecken auf den Beinen oder im Gesicht auftreten, und eine bullöse, wenn sich an der betroffenen Stelle zusätzlich Blasen mit serösem Inhalt bilden. Primäre Erysipele treten häufig im Gesicht und wiederholt in den Beinen auf. Frauen leiden in der Regel unter Alter und Reife.

Das Debüt der Krankheit ist hell - am dritten oder fünften Tag nach der Infektion mit Streptokokken steigt eine hohe Temperatur, Schüttelfrost, Körperschmerzen, Schwäche, Übelkeit, Kopfschmerzen, Verstopfung der Lymphknoten werden beobachtet. Maximal nach einem halben Tag schließen sich Hautmanifestationen an - zuerst ein brennendes Gefühl und wölbende Schmerzen, dann ein roter Fleck im betroffenen Bereich, der die gesamte Wange oder das Schienbein bedecken kann. Die Krankheit verschwindet nach ein bis zwei Wochen, möglicherweise restliches Peeling der Haut und PVH. Eine schreckliche Komplikation des Erysipels der Füße ist die Lymphostase, gegen die sich eine Elefantiasis entwickeln kann.

Scab

Dies ist eine sehr ansteckende Hautkrankheit, die von einer Milbe mit dem gleichen Namen verursacht wird - einem mikroskopisch kleinen obligaten Parasiten, der menschliches Keratin aufnehmen kann. Krätze Milben oder Juckreiz dringen in nur 15-20 Minuten unter die oberste Hautschicht ein, dort kommt es zur Paarung, woraufhin das Männchen stirbt und das Weibchen einen Verlauf bildet, in dem es Eier legt, und aus ihnen erscheinen Larven. Dieser Zyklus wird oft wiederholt, der Patient leidet unter unerträglichem Juckreiz und kann nachts nicht schlafen.

Blasen, Krätze und kleine rote Flecken an den Beinen mit Krätze können an erster Stelle auftreten, wenn die Infektionsquelle vorhanden war. Beispielsweise wurden die Hosen oder Unterwäsche eines anderen Benutzers getragen, der mit einer Zecke infiziert war. Viel häufiger werden die ersten Anzeichen von Krätze an Handgelenken und Händen, in den Interdigitalfalten (wenn sich die Zecke von den Manschetten entfernt hat) oder an Rumpf und Hüfte (wenn die Person im infizierten Bett geschlafen hat) beobachtet. Lokale Krätze Behandlung ist sehr einfach und schnell - mit Schwefelsalbe, Benzylbenzoat Suspension, Spregal, Permethrin oder Invermectin. Aber es ist nutzlos, wenn nicht die ganze Familie gleichzeitig behandelt wird und das Haus keiner großflächigen Sanitärbehandlung unterzogen wird.

Blaue und violette Flecken

Mit ziemlicher Sicherheit sind Defekte ähnlicher Farbe vaskulärer oder hämorrhagischer Natur: Entweder haben sich die Gefäße erweitert oder es kommt zu einer Blutstagnation oder es ist eine subkutane Blutung aufgetreten. Schauen wir uns die Hauptursachen für violette und blaue Flecken an den Beinen an. Beginnen wir mit den häufigsten und offensichtlichsten Diagnosen.

Hämatom

Mit diesem Begriff ist ein banaler Bluterguss gemeint, der von jeder Person, insbesondere den immer eilenden und sich langsam bewegenden, verursacht wurde. Manchmal wird der Moment, in dem wir ein Möbelstück oder ein anderes Möbelstück getroffen haben, nicht einmal in Erinnerung gerufen. Nach einer Weile bemerken wir einen blauen Fleck am Bein, der dann zu „blühen“ beginnt und den Farbton in Lila, Lila und schließlich in Grüngelb ändert.

Wie kann man ein Hämatom von anderen Pathologien unterscheiden? Ganz einfach - es ist schmerzhaft, wenn es gedrückt wird, es juckt oder schält nicht, es wird gewöhnlich ein Anschwellen von Weichteilen um es herum beobachtet. Große, ausgedehnte Hämatome können schwerwiegende Leiden verursachen, es sammelt sich häufig eine große Menge von verschüttetem Blut in ihnen an und es muss durch Punktion entfernt werden. Das Eindringen einer Infektion in die Hämatomhöhle ist mit sehr gefährlichen Konsequenzen behaftet, sogar mit Wundbrand. Und mit einem kleinen blauen Fleck am Bein können Sie zu Hause problemlos zurechtkommen. Wenn Sie nur schlagen, können Sie sich an der verletzten Stelle erkälten. Lokale Antikoagulanzien, zum Beispiel Heparinsalbe, erleichtern die Blutungsresorption.

Flammender Nävus (Weinfleck)

Hierbei handelt es sich um eine Gefäßmole, die von einer Gruppe erweiterter subkutaner Kapillaren gebildet wird. Weinflecken nennt man so wegen der charakteristischen Farbe, aber seine Schattierungen können von violett bis dunkelviolett variieren. In der Regel ist der Defekt der einzige, er hat eine beliebige Form, erhebt sich nicht über die Hautoberfläche, hellt sich beim Drücken auf, stört die Person nicht. Der flammende Nävus ist ein angeborenes Merkmal, das sogar am Körper eines Säuglings erkennbar ist. In der Regel sind die Weinflecken in jungen Jahren heller und im Alter dunkler. Sie befinden sich normalerweise im Gesicht, können aber auch jeden anderen Bereich betreffen.

Es ist unmöglich, flammende Nävus-Therapiemethoden zu heilen. Mit zunehmendem Alter nimmt der Weinfleck mit der Person zu. Wenn der Defekt sehr störend ist, können Sie ihn mit einem speziellen Pulslaser beseitigen. Die Behandlung ist sehr effektiv und ermöglicht es Ihnen, die hässlichen rot-lila Flecken am Bein oder sogar im Gesicht vollständig zu entfernen. Die Verwendung dieser Technologie ist bereits in jungen Jahren zulässig.

Teleangiektasie

Mit diesem Begriff bezeichnen Ärzte das, was wir als Gefäßnetze oder Sternchen bezeichneten - ausgedehnte subkutane Kapillaren mit einem Durchmesser von 0,5 bis 1 mm, die ein Muster wie "Spinne" bilden oder zufällig angeordnet sind. Teleangiektasien sind angeboren und erworben, sie gehören zu den Symptomen vieler Krankheiten, manifestieren sich jedoch manchmal von selbst und verursachen einen kosmetischen Defekt.

Es gibt Besenreiser hauptsächlich im Gesicht und an den Flügeln der Nase sowie an den Beinen, besonders häufig an der Rückseite der Oberschenkel und Unterschenkel, näher an den Kniegelenken. Frauen leiden nach 40 Jahren häufig an solchen Hautfehlern. Es ist erfreulich, dass die Behandlung von Teleangiektasien nicht schwierig ist - sie lassen sich mit Sklerotherapie und Laserchirurgie leicht entfernen.

Krampfadern

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Ausdünnung der Venenwände der unteren Extremitäten, Ausdehnung des Lumens der Blutgefäße, Bildung von durch die Haut ragenden Windungen und Knoten sowie Schweregefühl, Brennen und Schmerzen in den Beinen, Müdigkeit beim Gehen und Nachtkrämpfe. Abendlicher Juckreiz deutet auf den Beginn trophischer Veränderungen hin. Krampfadern sind aufgrund ihrer Komplikationen gefährlich - Venenentzündung, Thrombophlebitis, Thrombose und Venostase. Im Frühstadium befassen sich die Patienten nur mit einem kosmetischen Defekt. Ohne Behandlung wird sich die Situation jedoch unvermeidlich verschlechtern. Entfernen von Krampfadern kann nur operativ sein, hierzu sollten Sie sich an den Chirurgen-Phlebologen wenden.

Um festzustellen, dass die Ursache für die violetten und blauen Flecken an den Beinen genau Krampfadern sind, kann man ganz einfach anhand der beschriebenen Symptome feststellen. Die meisten Frauen in diesem Alter leiden an dieser Krankheit, insbesondere diejenigen, die übergewichtig sind. Aber Sie müssen vorsichtig sein - manchmal ohne Varizen Thrombose der tiefen Venen der unteren Extremitäten entwickelt. Dies ist ein sehr gefährlicher Zustand, der sich in wölbenden Schmerzen, ausgedehnten roten oder blauen Flecken am Bein, schwerem Ödem und lokalem Temperaturanstieg äußert. Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, können Sie ein Bein verlieren.

Hämorrhagische Vaskulitis

Diese Krankheit wird auch als Schönlein-Genoch-Syndrom, allergische oder rheumatische Purpura bezeichnet. Die hämorrhagische Vaskulitis weist eine gemischte, nicht vollständig etablierte Ätiologie auf, hauptsächlich eine Autoimmunerkrankung. Es tritt normalerweise nach einer schweren Infektion auf. Das Bindegewebe, einschließlich der Wände von Blutgefäßen und Kapillaren, ist betroffen, was zu zahlreichen subkutanen Blutungen führt. Flecken werden Petechien genannt, in Form von Streifen - Vibexen, kleinfleckigen - Ekchymosen, großfleckigen - Blutergüssen.

Die Krankheit beginnt mit dem Auftreten von rotvioletten Flecken an den Beinen im Knöchelbereich. Diese Formationen ragen leicht über die Hautoberfläche hinaus, sie schmerzen oder kratzen nicht. Manchmal verschmelzen sie zu einer amorphen Masse und erstrecken sich über die Hüften und das Gesäß. Nach einigen Tagen verdunkeln sich die Flecken, werden braun und verschwinden allmählich. Der Verlauf der hämorrhagischen Vaskulitis ist in der Regel gutartig, es gibt jedoch auch schwere Formen der Erkrankung, die von einem Gelenk-, Bauch- und Nieren-Syndrom begleitet werden - ihr Ausgang ist unvorhersehbar. Die Behandlung beschränkt sich auf die Einnahme von Thrombozytenaggregationshemmern, Heparin und Nikotinsäure, manchmal auch auf die verschriebene Plasmapherese.

Shamberg-Krankheit

Hämosiderose, Shamberg-Krankheit oder chronische Pigment-Purpura sind eine Krankheit unbekannter Ursache, wahrscheinlich eine Autoimmunerkrankung, die hauptsächlich Männer im reifen Alter betrifft. Infolge der Zerstörung der subkutanen Kapillaren treten zahlreiche kleine dunkle Flecken auf den Beinen, Petechien, auf. Sie können eine rötliche, braune oder braune Tönung haben. Es gibt andere Anzeichen von Hämosiderose: Teleangiektasien (Besenreiser und Sternchen), Plaques, Knötchen und manchmal mehrere Arten von Läsionen gleichzeitig.

Die Shamberg-Krankheit verläuft gutartig, nur die subkutanen Kapillaren leiden, es kommt nicht zu inneren Blutungen. Die dunklen Flecken an den Beinen bei dieser Pathologie stören den Patienten in keiner Weise - sie tun nicht weh oder jucken, sondern können große Flächen einnehmen und somit schwerwiegende kosmetische Unannehmlichkeiten verursachen. In diesem Fall sind eine hormonelle und entzündungshemmende Behandlung, eine hypoallergene Diät und Blutreinigungsverfahren - Hämosorption, Plasmapherese - angezeigt.

Idiopathische (immun) thrombozytopenische Purpura

Anders Verlgof-Syndrom oder primäre hämorrhagische Diathese genannt. Die Ursachen für die Entstehung der Krankheit sind nicht vollständig geklärt, Patienten haben einen anhaltenden Mangel an gesunden Thrombozyten, am häufigsten leiden Frauen mittleren und mittleren Alters. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch ein spontanes Einsetzen von subkutanen Blutungen und Hautblutungen, wie im Fall der oben beschriebenen Vaskulitis.

Zusätzlich zu braunen, violetten und blauen Flecken an den Beinen, die manchmal normalen Hämatomen ähneln, leiden die Patienten unter Nasen-, Zahnfleisch- und Gebärmutterblutungen, Bauchschmerzen, Hämaturie, Eisenmangelanämie, Fieber und einer vergrößerten Milz. Plötzliche Netzhautblutungen oder sogar Gehirnblutungen können auftreten. Bei jeder, auch nur geringfügigen Schädigung der Haut, bleiben blaue Flecken auf der Haut, die jedoch häufiger ohne Grund auftreten. Die Behandlung der thrombozytopenischen Purpura ist komplex, sehr komplex. Erfolg und Prognose hängen vom Schweregrad der Erkrankung ab.

Video: Immunthrombozytopenische Purpura

Gelbe und orangefarbene Flecken

Flecken solcher Schattierungen sind in der Regel hormoneller oder autoimmuner Natur. Zu den wahrscheinlichen Diagnosen zählen seltene Krankheiten mit ungewisser Ätiologie und Fehlfunktionen von Stoffwechselprozessen. Bevor wir sie genauer betrachten, erinnern wir uns, dass die gelben Flecken an den Beinen, insbesondere die grünlichen, durch ein Hämatom oder eine andere hämorrhagische Pathologie erklärt werden können, die im vorherigen Abschnitt beschrieben wurden.

Addison-Krankheit

Endokrine Erkrankung, die sich in chronischer Nebennierenrindeninsuffizienz und Hypokortizismus äußert. Die primäre Form der Krankheit entwickelt sich aufgrund einer Schädigung der Nebennieren durch irgendwelche negativen Faktoren, und die sekundäre ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Vorderlappen der Hypophyse aus irgendeinem Grund wenig adrenocorticotropes Hormon synthetisiert. Es gibt auch eine iatrogene Form, die durch den Bruch der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Verbindung infolge einer längeren Therapie mit synthetischen Kortikosteroiden entsteht.

Die Krankheit ist durch eine Reihe von unangenehmen Symptomen gekennzeichnet, einschließlich gelbbrauner Flecken an den Beinen und anderen Bereichen des Körpers, die als Addisons „Melasmen“ bezeichnet werden. Aber diese Manifestationen werden den Patienten mit Sicherheit stören, da chronische Müdigkeit, Schwäche, Appetitlosigkeit mit ständigem Durst, Hypoglykämie, Depression, Zittern, Parästhesien der Extremitäten, Amenorrhoe, Impotenz und andere Folgen eines chronischen Cortisolmangels zum Vorschein kommen. Die Behandlung von Morbus Addison besteht aus einer Hormonersatztherapie.

Sklerodermie

Autoimmunpathologie, die durch Bindegewebsentzündung, gestörte Mikrozirkulation im Blut und generalisierte Fibrose gekennzeichnet ist. Sklerodermie wird als systemisch bezeichnet, da sie buchstäblich den gesamten Körper betrifft: die Haut, die Blutgefäße, den Bewegungsapparat und die inneren Organe. Es gibt jedoch auch eine eingeschränkte Form der Krankheit, wenn bestimmte Haut-, Muskel- und Knochenflecken an der Pathogenese beteiligt sind.

Wenn wir über Hautmanifestationen sprechen, dann tritt im ersten Stadium der Erkrankung eine Schwellung der Hände und Füße auf, die von Erythem und Pastoznost begleitet wird. Dann, wenn das normale Bindegewebe durch pathologische ersetzt wird, erscheinen dichte wachsartige gelbe Flecken an den Beinen und Armen, die durch einen violetten Heiligenschein vom Rest des Körpers getrennt sind. Im Endstadium tritt eine Atrophie der Epidermis auf - die Flecken werden farblos, trocken und dünn, wie Seidenpapier scheinen sie in die Haut zu fallen. In einigen Fällen sterben einzelne Finger oder Zehen ab. Die Behandlung der Sklerodermie ist symptomatisch und zielt darauf ab, das Wohlbefinden und die Hemmung der Krankheit zu lindern, ist jedoch leider nicht zu stoppen oder vollständig zu heilen.

Mastozytose

Eine seltene Krankheit mit unbekannter Ätiologie. Das Wesen der Pathogenese liegt in der Infiltration der Haut und der inneren Organe mit Mastzellen. Es gibt drei klinische Formen der Mastozytose: Haut, systemische und maligne (Mastzell-Leukämie). Hautmastozytose ist am häufigsten, bei Erwachsenen ist es wahrscheinlicher, systemisch zu werden, und bei Babys heilt sie spontan ab. Die erythrodermische Art der Hautmastozytose ist durch die Bildung dichter, gerundeter gelbbrauner oder orangefarbener Flecken an den Beinen gekennzeichnet. Defekte haben gut definierte Grenzen und jucken sehr, sie befinden sich hauptsächlich in den Gesäßfalten, unter den Knien, an der Innenseite der Oberschenkel und im Perineum, können sich aber beispielsweise zu den Achselhöhlen bewegen.

Es ist möglich festzustellen, dass die Flecken eine Manifestation der Mastozytose durch das Darya-Unna-Symptom darstellen - dies ist eine spezifische Reaktion auf das Reiben der erkrankten Hautbereiche. Infolgedessen schwellen die Flecken sofort wie eine Brennnessel an und werden mit kleinen wässrigen Blasen bedeckt. Darüber hinaus ist bei einer anderen Form der kutanen Mastozytose - der papulösen - bei kleinen dunklen Flecken an Beinen, Armen und Rumpf das Darya-Unna-Symptom ebenfalls deutlich ausgeprägt, und bei einer knotigen Form tritt es fast nicht auf. Die Behandlung der Mastozytose ist komplex, komplex und langfristig. Der Erfolg hängt von der Art und dem Schweregrad der Erkrankung ab.

Xanthomatose

Multiple Xanthomatose ist eine endokrine Erkrankung, bei der sich Cholesterin und Cholestanol unter der obersten Hornschicht der Haut ablagern. Infolgedessen bilden sich dichte, schmerzlose, rundliche Plaques von gelblich-weiß bis orange, die klar unterscheidbar sind und daher einen schwerwiegenden kosmetischen Defekt verursachen. Am sichtbarsten sind Xanthelasma - Plaques am unteren und oberen Augenlid.

Xanthome können an fast jedem Körperteil auftreten, auch an den Handflächen und Füßen. Die betroffenen Stellen jucken oder schälen nicht. Die gelben Flecken an den Beinen bei Xanthomatose befinden sich normalerweise in der Kniekehlenfalte und der subhypotischen Falte. Solche Defekte können nach Wiederherstellung des normalen Stoffwechsels von selbst verschwinden. Die Behandlung der Krankheit besteht in der Regulation des Stoffwechsels und einer Abnahme des Anteils der Lipidfraktionen im Blut. Xanthomatose ist ein häufiger Begleiter von Diabetes mellitus, auf den wir später noch eingehen werden.

Video: Live großartig! Xanthome auf der Haut:

Flecken an Füßen mit Diabetes

Bei fast allen Diabetikern sind geringfügige Hautdefekte zu verzeichnen, und zwar in etwa der Hälfte. Je härter und länger die Krankheit fortschreitet, desto höher ist das Risiko für schwerwiegende Komplikationen wie trophische Geschwüre und Gangrän. Negative Veränderungen der Haut und des Weichgewebes bei Menschen mit Diabetes mellitus sind auf einen chronischen Blutzuckerüberschuss und die Anhäufung von Abfällen des pathologischen Stoffwechsels zurückzuführen.

Diabetische Dermopathie

Zunächst erscheinen kleine ovale hellbraune oder rötliche Flecken mit einem Durchmesser von 0,5 bis 1,5 cm an den äußeren Seitenflächen der Füße oder an den vorderen Teilen der Beine, die oft symmetrisch sind und sich gleichzeitig auf beiden Beinen bilden. Dann wachsen die Flecken, verdunkeln sich und verschmelzen oft zu einer gemeinsamen befallenen Stelle, die durch Trockenheit, Peeling und Juckreiz gekennzeichnet ist.

Wenn eine Polyneuropathie mit einer diabetischen Dermopathie einhergeht, können auch Schmerzen und Brennen auftreten. Am häufigsten treten solche Symptome bei älteren und kranken Männern über einen längeren Zeitraum auf. Diabetische Flecken an den Beinen verschwinden spontan nach einigen Jahren, können aber wieder auftreten.

Blase

Echter Autoimmunpemphigus macht nur 1-1,5% der Gesamtzahl der Dermatosen aus, das heißt, er ist äußerst selten, lebensbedrohlich und hat eine sehr ungünstige Prognose. Vor dem Hintergrund des Diabetes mellitus der ersten Art ist die Entwicklung eines diabetischen Pemphigus möglich, der sich durch das Auftreten von Bullen unterschiedlicher Größe hauptsächlich auf der Haut der unteren Extremitäten manifestiert.

Diese Blasen sind mit schlammigem, gelblich-serösem Inhalt gefüllt, sie platzen und an ihrer Stelle bilden sich schmerzhafte Wundflächen, die ständig feucht und schwer zu heilen sind. Es ist wichtig, eine Infektion der Wunden zu verhindern, sie müssen sorgfältig gepflegt werden.

Lipoide Nekrobiose

Die Krankheit ist eine Folge einer Verletzung des Kohlenhydrat-Fett-Stoffwechsels und in etwa 75% der Fälle mit Diabetes verbunden. Der pathologische Prozess beginnt mit der Bildung hellrosa oder roter Knötchen, die von einem bläulichen Rand umgeben sind und in der Mitte eine gelbgraue Kerbe aufweisen. Diese Formationen sind hauptsächlich auf der Haut der unteren Extremitäten lokalisiert, nämlich im Bereich der Beine.

Mit der Zeit verschmelzen die einzelnen Knötchen zu großen, dichten Plaques mit einem charakteristischen Wachsglanz, als ob sie mit einem durchscheinenden Film bedeckt wären. In der Mitte sind sie atrophisch und ähneln Sklerodermieherden, und an den Rändern haben sie ein braunes oder violettes Kissen, das sich leicht über die Hautoberfläche erhebt. Diabetikerinnen leiden etwa dreimal häufiger an einer Lipoidnekrobiose als Männer. Die Krankheit vergeht nicht spontan, ist sehr schwer zu heilen und wiederholt sich häufig.

Annulares Granulom

Es wird auch als anuläres Granulom bezeichnet, hat eine nicht identifizierte Ätiologie und ist mit verschiedenen Krankheiten verbunden, einschließlich Tuberkulose, Sarkoidose, Rheuma und Diabetes mellitus. Die Pathogenese beginnt mit dem Auftreten dichter, glatter, glänzender Stellen an Beinen, Armen, Brust, Bauch oder Rücken. Die Formationen können beige, pink, rot oder lila sein. Sie lösen sich nicht ab und kratzen nicht.

Nach einigen Monaten verschmelzen die gerundeten Papeln zu einem allgemeinen Konglomerat wie eine Plakette mit unebenen Kanten, die eine hellere Farbe als der Mittelteil haben. Das ringförmige Granulom kann beträchtliche Größen erreichen - bis zu 10 cm Durchmesser oder mehr. Die Behandlung solcher Flecken an den Beinen mit Diabetes mellitus ist auf die Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels und die topische Anwendung von Corticosteroiden bei Entzündungen und Schmerzen von Granulomen reduziert.

Trophisches Geschwür

Dies ist eine schreckliche Komplikation von Diabetes, hauptsächlich des zweiten Typs. Ein Geschwür kann sich im Bereich des Beins (an der Vorder- oder Seitenfläche) oder am Fuß (im Bereich der Fingergelenke, an der Sohle) bilden. Für die zweite Option gibt es einen separaten Sammelbegriff - "diabetischer Fuß". Warum sind trophische Geschwüre bei Diabetes? Erstens verliert die Haut der Beine an Empfindlichkeit, und die Person bemerkt nicht die kleinen Schnitte und Risse, die von der Infektion durchdrungen werden. Zweitens kann der Ausbruch einer eitrigen Entzündung aufgrund einer venösen Stagnation, einer Störung des Trophismus und eines chronischen Sauerstoffmangels in den Geweben auf keinen Fall gestoppt werden.

Die Bildung von trophischen Geschwüren beginnt mit dem Auftreten einer dichten, hellen, glänzenden Eminenz, von deren Zentrum die Lymphe absteht, dann öffnet sich die Wunde und verrottet nach innen, manchmal bis zum Knochen selbst. Die Entzündung ist bakterieller und / oder pilzlicher Natur und endet in jedem vierten Fall mit Wundbrand und Amputation der betroffenen Extremität. Der Grund ist, dass trophische Geschwüre nicht heilen, egal wie vorsichtig die Behandlung ist.

Gangrän

Die gefährlichste Komplikation bei Diabetes mellitus ist bei etwa 15% der älteren Menschen mit einem langen und schweren Krankheitsverlauf zu verzeichnen. Es gibt zwei Arten von diabetischer Gangrän: trocken und nass. Der erste Typ ist prognostisch günstiger, da sein Teil der unteren Extremität (normalerweise ein oder mehrere Finger) einfach schwarz und mumifiziert wird und sie sich sogar vom Körper trennen können.

Die Fäulnisprodukte von Geweben gelangen immer noch in den Blutkreislauf, jedoch nicht in so großen Mengen wie bei feuchtem Brand, was insbesondere bei übergewichtigen Diabetikern weitaus häufiger vorkommt. In diesem Fall sind die schwarzen Flecken an den Füßen ständig feucht Taschen des Verfalls, vergiften die Toxine in den Körper, was zu Sepsis und Tod, wenn nicht betroffene Bein in der Zeit amputiert.

Video: Typ 2 Diabetes und Beinkomplikationen:

Flecken auf den Haaren nach der Epilation

Das Entfernen unerwünschter Haare führt häufig zu Reizungen, Hautausschlägen, roten Flecken oder dunklen Knötchen, insbesondere wenn die Haut empfindlich ist, die Depilationstechnologie verletzt wurde und die Notwendigkeit einer anschließenden Pflege ignoriert wurde. Lassen Sie uns herausfinden, welchen Schwierigkeiten eine Frau beim Streben nach perfekter Beinglätte begegnen kann, wie häufige Fehler vermieden oder vorhandene Defekte beseitigt werden können.

Rote Punkte

Am häufigsten treten sie nach der Epilation in zwei Fällen an den Beinen auf:

Sein Haar wurde mit einer stumpfen Klinge über unvorbereiteter, ungeteilter Haut rasiert. Um das Ergebnis zu erzielen, war es notwendig, auf den Rasierer zu drücken und ihn wiederholt an der gleichen Stelle zu halten. Infolgedessen wurde das Stratum corneum der Epidermis an einigen Stellen abgeschnitten, und von dort wurde das Blut und manchmal auch Blut freigesetzt. Wenn dann eine Infektion in die Wunden eindringt, endet alles mit der Entwicklung einer Dermatitis - die roten Flecken an den Beinen jucken, lösen sich ab oder eitern sogar;

Die Depilation wurde mit Wachsstreifen oder Elektrolyse für empfindliche Haut durchgeführt. Solche Eingriffe gehen mit einem groben Abziehen der Haare aus den Follikeln einher, was an sich zu Rötungen und Schwellungen führen kann. Wird die Nachbehandlung der Haut mit besonderen Mitteln vernachlässigt, kann das Problem durch Reiben, Schrubben, Anziehen von Strumpfhosen oder engen Kunststoffhosen noch verstärkt werden.

Eingewachsene Haare

Manchmal beschweren sich Mädchen über das Auftreten dunkler, dichter Knötchen anstelle roter Punkte - dies ist das Ergebnis eines unsachgemäßen Gebrauchs des Epiliergeräts. Das Gerät verletzt die Haarfollikel, ihr Mund ist vernarbt und verengt, das Haar kann nicht herauskommen, daher kräuselt es sich zu einer Schlaufe und wächst in beliebiger Richtung unter der Haut. Dieser Prozess wird oft von Juckreiz und manchmal schmerzhaftem Kribbeln und sogar Eitern begleitet. Die Beine werden rauh, mit winzigen dunklen Beulen bedeckt und sehen extrem unästhetisch aus. Es gibt einen speziellen Begriff, der diesen Angriff beschreibt - "Erdbeer-Fuß-Effekt".

Um das Einwachsen von Haaren zu verhindern, müssen diese strikt in einer Richtung entfernt werden, um das Wachstum zu verhindern. Halten Sie dabei den Epilierer im rechten Winkel und kehren Sie die Beine hoch. Sie können das Gerät nicht beliebig drehen, und wenn Sie sich unwohl fühlen, einen bestimmten Bereich zu erreichen, ist es besser, einfach die Position zu ändern. Reiben Sie die Haut nach dem Eingriff nicht ab, tupfen Sie sie mit einem sauberen Handtuch ab und üben Sie eine antiseptische, beruhigende und regenerierende Wirkung aus. Wenn Sie bereits eingewachsene Haare haben, können Sie versuchen, sie durch Dämpfen und Schrubben loszuwerden, aber seien Sie geduldig: Sie werden es beim ersten Mal nicht schaffen.

Nicht eingewachsene Haare nimmt die Nadel zu öffnen, nicht mit einer Pinzette herausziehen oder drücken Nägel -, um die Dinge noch schlimmer zu machen, bleibt das Einwachsen oder es lange vorbei dunklen Fleck auf dem Bein, die dann gebleicht werden müssen. Es ist besser, sofort zur Rezeption zu einer guten Kosmetikerin zu gehen.

Video: Wie werden eingewachsene Haare nach dem Epilieren entfernt?

Was tun, wenn die Flecken an den Beinen jucken und abblättern?

Um Juckreiz zu beseitigen, ist es notwendig, ein Antihistaminikum einzunehmen, beispielsweise Cetirizin, Loratadin oder Claritin. Es gibt wirksame zur äußerlichen Anwendung, die auch bei Insektenstichen und alle Dermatosen helfen, begleitet von Entzündung, Schuppung und Juckreiz - Fenistil Gel Bepanten Plus La Cree, Triderm, Akriderm, Beloderm, Mesoderm, Elidel, sinaflana, Nezulin, Advantan, Elokim, Baneotsin, Hautkappe, Radevit, Videsteem, Ecol, Gistan, Pantoderm, Boro Plus, Emolium.

Die meisten dieser Salben, Cremes, Gelen und Emulsionen sind Zusammensetzung kombiniert - gehören Antihistaminika, Bakterizide, entzündungshemmenden, antimykotischen, antivirale, hormonellen oder Regenerieren Komponente. Mehr dazu erfahren Sie in der Anleitung. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die langfristige Einnahme solcher Medikamente ohne Verschreibung äußerst unerwünscht ist.

Wenn die Flecken durch Pilz auf die Füße jucken und schälen sind, bakterielle oder virale Infektion, und Sie wollen eine hormonelle oder antiallergische Arzneimittel für die Behandlung verwenden, wird es alles noch schlimmer machen - Symptome „wird ein Tor“, verkompliziert die weitere Behandlung oder sogar die Krankheit verschlimmern.

Es ist besser, einen Dermatologen aufzusuchen und ihm Ihre Stellen an den Beinen zu zeigen. Der Arzt wird diagnostizieren, die genaue Ursache des Problems ermitteln und eine angemessene Therapie verschreiben. Sie müssen nicht leiden, gehen in der Apotheke verschiedene Salben durch und hoffen, dass eine von ihnen Ihnen hilft, Juckreiz und Schuppenbildung loszuwerden.

Zu welchem ​​Arzt mit Flecken auf den Beinen behandeln?

Wenn Sie zu einem Termin bei einem Distrikttherapeuten oder Kinderarzt kommen, werden Sie sich sicherlich nicht irren, da der Allgemeinarzt über genügend Erfahrung und Wissen verfügt, um eine Primärdiagnose zu stellen. Wenn nötig, wird er Dich zu dem Profil Experten verweisen: Dermatologen, Allergologen-Immunologen, Hämatologie, Rheumatologie, Endokrinologie, Hepatologie, Gynäkologie, Infektionskrankheiten, Phlebologie Onkologen, Chirurgen, Kosmetikerin - die Wahl ist sehr breit und hängt von der jeweiligen Krankheit. Das Wichtigste, was Sie tun müssen, wenn es seltsame Stellen an den Beinen gibt - wirklich zusammenkommen und zum Arzt gehen und sich nicht auf eine Selbstdiagnose einlassen. Pass auf dich auf und sei gesund!

Artikel Autor: Kuzmina Vera Valerievna | Ernährungsberater, Endokrinologe

Ausbildung: Diplom RSMU ihnen. N. I. Pirogov, Fachgebiet "Allgemeinmedizin" (2004). Aufenthalt an der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin, Diplom in "Endokrinologie" (2006).

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Akute arterielle Insuffizienz

Eine plötzliche Beeinträchtigung des Blutflusses durch die Hauptarterien mit einer Gefährdung der Lebensfähigkeit des von ihnen gefütterten Gewebes entsteht durch Thrombose, Embolie oder Schädigung.


Wie behandelt man einen Beinknochen?

Die Valgusdeformität des ersten Zehs (oder, wie sie es nennen, „Beinknochen“) entwickelt sich mit einer Veränderung im Bereich des Tarsophalangealgelenks, die durch eine Verletzung der Lage der Phalangen des Daumens relativ zueinander gekennzeichnet ist.