Was ist eine Hautatrophie und wie wird sie behandelt?

Atrophie der Haut (übersetzt aus dem Griechischen - "Abnehmen", "Verhungern", "Verwelken") - der Prozess der irreversiblen Verschlechterung der Haut, die ihr Volumen verringert, und es gibt auch eine signifikante Veränderung ihres Gewebes, hauptsächlich elastischer Fasern. Die unkontrollierte Entwicklung der Krankheit ist mit dem Auftreten von bösartigen Neubildungen behaftet. Wie kann man die Krankheit rechtzeitig erkennen und heilen? Warum erscheint die Pathologie?

Der Inhalt

Wie erkennt man die Krankheit?

Atrophie der Haut (auf andere Weise wird sie auch als Atrophodermie, Elastose bezeichnet) und ihre Symptome werden häufig bei Frauen und älteren Menschen beobachtet. Andere Personengruppen, einschließlich Kinder, sind jedoch nicht gegen diese Krankheit versichert. Betroffene Haut mit Atrophodermie:

  • dünner;
  • leicht zu Falten zusammengesetzt, die dann lange nicht mehr ausgerichtet sind;
  • trocknet aus;
  • wird perlweiß oder rötlich;
  • wird transparentes, durchscheinendes Venennetz.

Ein Anzeichen für den Beginn einer Hautatrophie ist das Auftreten von kleinen Falten auf der Oberfläche, ähnlich wie zerknittertes und geglättetes Seidenpapier (Pospelov-Symptom).

Hinweis Hautverletzungen während der Atrophie sind mit kosmetischen Defekten verbunden, die sich negativ auf die psychische Gesundheit einer Person, insbesondere einer Frau, auswirken und sie in einen Stresszustand versetzen können.

Die Atrophie der Stellen ähnelt zerknittertem und begradigtem Seidenpapier

Arten von Atrophodermie

Hautatrophie ist physiologisch und pathologisch. Im Zentrum der ersten steht die Involution der körpersenilen Atrophie. Die pathologische Form äußert sich in einer Verletzung des Stoffwechsels in der Haut und einer Abnahme der Aktivität ihrer Enzyme. Nach Arten ist es unterteilt in:

Die primäre Form ist häufig bei Frauen anzutreffen, was durch die natürlichen Merkmale des weiblichen Körpers erklärt wird (z. B. während der Schwangerschaft, wenn signifikante Verschiebungen der Ausschüttung auftreten). Sekundärspezies werden an Orten gebildet, die zuvor von anderen Krankheiten wie Lupus erythematodes betroffen waren.

Der diffuse Prozess ist gekennzeichnet durch die Zerstörung gut sichtbarer Hautpartien, beispielsweise der Oberflächen der Extremitäten. Die verbleibenden Formen der Atrophie können an beliebigen Körperteilen Platz finden. Je nach Art der Hautatrophie wird eine Behandlung verordnet.

Hinweis Ein gemeinsames Symptom für alle Arten der betrachteten Krankheit ist die Ausdünnung der Epidermis und der Dermis und in einigen Fällen die Zerstörung des subkutanen Gewebes und der Gewebe. Solche Phänomene sind noch wenig erforscht.

Atrophien sind häufig schwangeren Frauen ausgesetzt.

Ursachen der Krankheit

Das Auftreten von Atrophodermie wird am häufigsten durch verschiedene Störungen im Körper ausgelöst, die im Zusammenhang stehen mit:

  • rheumatische Erkrankungen;
  • langfristige Verwendung von lokalen Glukokortikosteroiden;
  • hormonelle Störungen;
  • entzündliche Prozesse in der Haut und im Unterhautgewebe;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Infektionskrankheiten.

Die häufigste Ursache der Erkrankung ist die altersbedingte Hauttransformation. Aber nicht nur das Alter ist die Grundlage für die Entwicklung der Krankheit. Ein solches Phänomen kann das Ergebnis eines langen Aufenthalts in der Sonne oder im Wind sein.

Ist interessant. Nicht umsonst wurde Elastose als "Seemannshaut" bezeichnet, da die meteorologischen Auswirkungen zu einer Atrophie der exponierten Haut auf dem Gesicht einer Person führen und eine Behandlung erforderlich wird.

Anzeichen einer Hautatrophie werden bei Menschen über 50 aufgrund von altersbedingten Veränderungen festgestellt.

Methoden und Behandlungsmethoden

Wenn ein Arzt eine Hautatrophie diagnostiziert hat, muss sofort mit der Behandlung begonnen werden. Die Therapie einer solchen Krankheit wie einer Atrophie der Haut beinhaltet die Anwendung einer Reihe von Maßnahmen, die von Ärzten mit unterschiedlichem Profil durchgeführt werden. Wenn die Therapie unbedingt berücksichtigt werden muss:

  • Stadium der Krankheit;
  • ätiologische Faktoren;
  • Alter des Patienten;
  • Begleiterkrankungen.

Im Verlauf der Erkrankung, insbesondere seiner Sorten wie dem weißen oder zikatrischen Erscheinungsbild, wird das Gesicht häufig entstellt, was andere abstoßen kann. In medizinischen Nachschlagewerken können Sie sehen, was es ist - das Erscheinungsbild einer Hautatrophie. Diese Krankheit loszuwerden ist äußerst schwierig. Daher sollte die Behandlung nicht verzögert werden.

In einem typischen Behandlungsschema werden Multivitamin-Komplexe verwendet, um die Regenerations- und Immunprozesse des Körpers zu stimulieren. Darüber hinaus werden Verfahren durchgeführt, um die Blutversorgung der betroffenen Gebiete zu verbessern. Dazu wird dem Patienten "Trental", "Pentoxifylline", Physiotherapie verschrieben.

Es ist wichtig! Atrophische Veränderungen können nicht vollständig geheilt werden. Daher beschränkt sich die Behandlung auf die Verbesserung der Mikrozirkulation und die Verhinderung der Bildung neuer Hautläsionen.

Atrophische Narben sind in der Regel frei von Schweißdrüsen und Haarfollikeln.

An der Behandlung der Pathologie sollten Spezialisten unterschiedlichsten Profils beteiligt sein. In diesem Fall kann es erforderlich sein, einen Chirurgen oder Onkologen zu konsultieren (wenn die Hautbereiche geschwürig sind, eitrige Herde und Neoplasmen enthalten, deren Identifizierung schwierig ist). Abszesse werden geöffnet, antibakterielle Therapie angewendet.

Die unentdeckte Natur des Neoplasmas erfordert eine Biopsie, um ihren onkologischen Ursprung auszuschließen. Chirurgische Hilfe ist erforderlich, wenn Bereiche mit tiefer Atrophie auf der Haut vorliegen. In diesem Fall werden Hauttransplantationen aus anderen Körperteilen wie dem Gesäß durchgeführt. In jedem Fall Konsultationen von Spezialisten wie:

Bereiche mit tiefer Atrophie erfordern chirurgische Eingriffe, insbesondere Hauttransplantationen aus anderen Körperteilen.

Diagnose von Hautatrophie

Die Diagnose solcher Fälle bereitet keine großen Schwierigkeiten. In komplexen Situationen können Sie eine histologische Untersuchung durchführen. Atrophodermie ist ein irreversibler Prozess, der die Lebensqualität beeinträchtigt. Für jeden speziellen Atrophiefall ist jedoch ein geeigneter Satz diagnostischer Maßnahmen erforderlich.

Zunächst ist eine körperliche Untersuchung erforderlich: Erfassung der Anamnese, Abtasten und visuelle Kontrolle. Verzichten Sie auf keinen Fall auf Laboruntersuchungen. Dann wird für jede Art von Krankheit eine Untersuchung der klinischen Manifestationen und der Vorgeschichte durchgeführt.

Bei einer weißen Form von Hautatrophie wird das Bild in der folgenden Form dargestellt:

  1. Ausdünnung der Epidermisschicht.
  2. Hyalinisierung (Verdichtung) und Homogenisierung von Kollagenfasern.
  3. Infiltration der Dermis.
  4. Erweiterung der Passage von kleinen Schiffen.
  5. Vollständiges Verschwinden der elastischen Fasern.

Dieser Typ ist vor allem bei älteren Menschen zu beobachten, hat Gefäßentstehung, wird als Folge der Niederlage der oberflächlichen Gefäße angesehen

Hautatrophie: Foto, ICD-10, Symptome, Typen, Behandlung

Der irreversible Prozess der Verschlechterung des Hautzustands wird Atrophie genannt. Es ist mit der Entwicklung von bösartigen Tumoren behaftet. Daher ist es wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen und eine kompetente Behandlung zu beginnen.

Was ist diese Krankheit

Unter Atrophie der Haut versteht man die Ausdünnung der Außenschicht und der Dermis vor dem Hintergrund der Funktionsstörung des Bindegewebes. Die Haut des Patienten wird trocken, faltig und transparent.

Oft gibt es keine Haare an der Stelle der Läsion. Gleichzeitig mit der Ausdünnung der Haut kann eine Proliferation von Bindegewebe in Form von Robben beobachtet werden.

Die Symptome der Krankheit umfassen auch:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche;
  • Schmerzen in Gelenken und Muskeln.

Es gibt drei Arten von atrophischen Prozessen:

  1. Limited Es betrifft kleine Gebiete.
  2. Verbreitet. Die betroffenen Bereiche ragen hervor oder fallen über die Oberfläche.
  3. Diffuse Die Krankheit breitet sich auf große Bereiche der Beine und Arme aus.

Die Zyanose in den Atrophieherden spricht für die entzündungshemmende Wirkung von Fluorid. Die Krankheit geht mit Peeling, Überempfindlichkeit gegen Erkältung und Haushaltsgeräten einher. Auch bei leichten Verletzungen treten Wunden auf, die lange heilen. Ältere Menschen können unter Kapillarblutungen leiden. Die Haut wird leicht zu Falten zusammengefügt, die für eine lange Zeit nicht ausgerichtet sind.

Atrophische Veränderungen können sich negativ auf die menschliche Psyche auswirken. Dies gilt insbesondere für Frauen, die aufgrund der Entwicklung einer Hautatrophie depressiv sind. Das Vorhandensein von Robben ist ein Signal für frühzeitige Maßnahmen zur Linderung des Krankheitsverlaufs. Dieser Zustand kann ein Symptom für Krebs sein.

ICD-10-Code

L57.4 Senile Atrophie

L90 Atrophische Hautläsionen

Ursachen

Die Hauptursachen für Hautatrophie sind:

  • Altern;
  • rheumatische Erkrankungen;
  • Poikilodermie;
  • Antodermie.

Die Krankheit ist mit Nebenwirkungen nach Corticosteroid-Therapie verbunden.

Eine Hautatrophie nach hormonellen Salben ist für Frauen und Kinder von Vorteil. Dies ist auf die Unterdrückung der Aktivität von Enzymen zurückzuführen, die an der Kollagenbiosynthese beteiligt sind, sowie auf eine Verringerung der Arbeit von cyclischen Nukleotiden.

Hautatrophie nach hormonellen Salben: Foto

Lokale Atrophie von Kortikosteroid-Cremes äußert sich normalerweise durch den unkontrollierten Gebrauch von Salben, insbesondere fluorhaltigen.

Am häufigsten tritt eine Hautatrophie auf dem Hintergrund von lokalen oder systemischen entzündungshemmenden Steroiden auf.

Die folgenden Krankheiten gehen mit atrophischen Veränderungen einher:

  • Diabetes mellitus;
  • Enzephalitis;
  • kutane Tuberkulose;
  • Missbildung;
  • Cushing-Syndrom;
  • Psoriasis.

Je nach Herkunft wird die Atrophie in angeboren und erworben unterteilt.

In Verbindung mit anderen Pathologien tritt eine primäre und sekundäre Zerstörung der Haut auf.

Es gibt viele Formen der Krankheit, darunter:

  • alt;
  • fleckig;
  • wurmförmig;
  • neurotisch;
  • Parry-Romberg;
  • Pasini Pierini;
  • Miliana;
  • bandförmig.

Die Unterscheidung zwischen diesen Arten von Pathologie in Symptomatologie und Genese. Die weiße Atrophie (Miliana) hat also einen vaskulären Ursprung und ist durch das Vorhandensein kleiner Narben verschiedener Formen und weißer Farben gekennzeichnet.

Flecken verursachen keine Schmerzen oder Juckreiz. Sie können sich in größerer Entfernung voneinander befinden und in einem Bereich zusammenlaufen und so große Brennpunkte bilden.

Eine bandartige Atrophie tritt hauptsächlich in der Pubertät, im gebärfähigen Alter und bei Übergewicht auf.

Es ist mit Stoffwechselstörungen verbunden und äußert sich in Form von rosa-weißen Streifen am Bauch, an den Brustdrüsen, an den Oberschenkeln und am Gesäß. Es ist sehr selten auf den Wangen.

Behandlung

Das Erkennen der Pathologie ist aufgrund ihres scheinbaren Erscheinungsbilds nicht schwierig. Es ist nicht immer einfach, die Ursache der Atrophie herauszufinden, und ohne sie kann keine angemessene Therapie verordnet werden. Wenn Symptome der Krankheit festgestellt werden, muss ein Hautarzt kontaktiert werden, der normalerweise eine Ultraschalluntersuchung der Haut und des Unterhautgewebes vorschreibt. Bei Geschwüren, eitrigen Tumoren und Tumoren muss der Chirurg und der Onkologe konsultiert werden. Unklare Tumoren sind der Grund für die Durchführung einer Biopsie, um ihre onkologische Natur auszuschließen.

Den Patienten werden eine Vitamintherapie, Penicillin sowie Medikamente zur Normalisierung des Nährstoffwechsels verschrieben. Bereiten Sie pflanzliche Öle und geschmeidige Salben für die vorübergehende Maskierung von Atrophie vor.

Bei einer hormonellen Form der Erkrankung ist ein katalysierender Faktor ausgeschlossen.

Der kosmetische Defekt der Atrophie wird mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs beseitigt, jedoch nur unter der Bedingung, dass die Pathologie nicht die unteren Schichten des subkutanen Gewebes getroffen hat.

Wenden Sie auch die folgenden Methoden an, um die Atrophie zu beseitigen:

  • Elektrokoagulation;
  • Kryotherapie;
  • Laserbelichtung;
  • Mesotherapie;
  • Mikrodermabrasion;
  • subcise.

Die Wahl des Verfahrens richtet sich nach dem Grad der Pathologie, dem Alter des Patienten und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Es ist nützlich, Paraffin- und Schlammbäder zu nehmen.

Experten empfehlen die Verwendung von Schlammanwendungen. Die therapeutische Zusammensetzung wird auf die betroffene Haut aufgetragen. Es ist wichtig, eine vollständige Schlammtherapie durchzuführen. Auch tägliche Massage mit Sanddornöl gezeigt.

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, hormonelle Mittel sorgfältig zu verwenden, längere Sonneneinstrahlung zu vermeiden, Ihre Gesundheit zu überwachen und die Pathologien der Gefäße und inneren Organe rechtzeitig zu behandeln.

In den meisten Fällen hilft die frühzeitige Inanspruchnahme eines Arztes, seine zukünftige Entwicklung zu verhindern und das Vorhandensein schwerwiegenderer Krankheiten wie Diabetes oder Syphilis festzustellen.

Warum Hautatrophie auftritt, Arten, Symptome der Atrophie

Der Begriff "Hautatrophie" vereint eine ganze Gruppe von Hauterkrankungen, deren Manifestation die Ausdünnung der oberen Hautschichten - der Epidermis, der Dermis und manchmal des darunter liegenden subkutanen Fettgewebes - ist. In einigen Fällen sind sogar Gewebe betroffen, die tiefer liegen als das VLS. Optisch ist die Haut solcher Patienten trocken, wie durchsichtig, faltig. Haarausfall und Besenreiser am Körper können festgestellt werden - Telangioektasie.

Bei der Untersuchung atrophierter Haut unter dem Mikroskop kommt es zu einer Ausdünnung der Epidermis, der Dermis, einer Abnahme der Zusammensetzung der elastischen Fasern, einer Degeneration der Haarfollikel sowie zu Talg- und Schweißdrüsen.

Es gibt viele Gründe für diesen Zustand. Lassen Sie uns die Krankheiten, die sie begleiten, und die ursächlichen Faktoren jedes einzelnen genauer betrachten.

Bei Hautatrophie auftretende Krankheiten

  1. Atrophische Narben.
  2. Poikiloderma
  3. Chronische atrophische Akrodermatitis.
  4. Primäre oder sekundäre Anetodermie (fleckige Atrophie der Haut).
  5. Follikuläre Atrophodermie.
  6. Atrophischer Naevus.
  7. Atrophodermia Pasini-Pierini.
  8. Atrofodermia wurmartig.
  9. Fokale Panatrophie und Gesichtshemiatrophie.
  10. Generalisierte (dh über den ganzen Körper verteilte) Hautverdünnung. Seine Sache:
  • Patienten, die Glukokortikoide erhalten oder die Produktion ihrer Nebennieren steigern;
  • Bindegewebserkrankung;
  • Altern

Lassen Sie uns einige davon genauer betrachten.

Atrophie der Haut durch Glukokortikoide

Eine der Nebenwirkungen der Steroidhormontherapie, mit der Patienten häufig konfrontiert sind, sind atrophische Hautveränderungen. In den meisten Fällen sind sie lokaler Natur und resultieren aus dem irrationalen Gebrauch hormonhaltiger Salben.

Glukokortikosteroide hemmen die Aktivität von Enzymen, die für die Synthese von Kollagenproteinen verantwortlich sind, sowie einiger anderer Substanzen, die der Haut Nährstoffe und Elastizität verleihen.

Die geschädigte Haut eines solchen Patienten ist mit kleinen Falten bedeckt, sieht alt aus, ähnelt Seidenpapier. Es kann leicht verletzt werden, selbst wenn es nur geringfügigen Stößen ausgesetzt ist. Die Haut ist durchscheinend, durch sie ist ein Netzwerk von Kapillaren sichtbar. Bei einigen Patienten bekommt es eine bläuliche Färbung. In einigen Fällen kommt es auch in den Atrophiezonen zu Blutungen und sternförmigen Pseudorubes.

Schäden können oberflächlich oder tief, diffus, begrenzt oder in Form von Streifen auftreten.

Eine durch Kortikosteroide verursachte Atrophie der Haut kann reversibel sein. Dies ist möglich, wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wird und die Person keine hormonellen Salben mehr verwendet. Nach der Injektion von Kortikosteroiden treten in der Regel tiefe Atrophien auf, und es ist ziemlich schwierig, die normale Struktur der Haut wiederherzustellen.

Diese Pathologie erfordert eine Differenzialdiagnose mit Pannikulitis, Sklerodermie und anderen Arten von Hautatrophie.

Der Hauptpunkt bei der Behandlung ist das Aufhören des verursachenden Faktors auf der Haut, dh der Patient muss auf die Verwendung von Glukokortikoid-Cremes und -Salben verzichten.

Um die Entstehung einer Hautatrophie zu verhindern, müssen Medikamente eingenommen werden, die den Stoffwechsel der Haut verbessern und ihre Zellen mit lokalen hormonellen Präparaten nähren. Darüber hinaus sollte Steroidsalbe nicht morgens, sondern abends angewendet werden (zu diesem Zeitpunkt ist die Aktivität der Zellen der Epidermis und der Dermis minimal, was bedeutet, dass die schädigende Wirkung des Arzneimittels auch weniger ausgeprägt ist).

Senile Atrophie der Haut

Dies ist eine der altersbedingten Veränderungen, die darauf zurückzuführen sind, dass die Haut weniger in der Lage ist, sich an die Auswirkungen externer Faktoren anzupassen, und die Aktivität der Stoffwechselprozesse in der Haut verringert. Mehr als andere beeinflussen die Haut:

  • Zustand des endokrinen Systems;
  • menschliche Ernährung;
  • Sonne, Wind;
  • Stress und so weiter.

Vollständig ausgeprägte senile Atrophie im Alter von mindestens 70 Jahren. Wenn vor dem 50. Lebensjahr erkennbare Anzeichen einer Atrophie festgestellt werden, wird dies als vorzeitige Hautalterung angesehen. Der Prozess der Atrophie schreitet langsam voran.

Die ausgeprägtesten Veränderungen in der Haut von Gesicht, Hals und Handrücken. Es wird blass, mit einem gräulichen, gelblichen, bräunlichen Schimmer. Die Elastizität nimmt ab. Die Haut ist verdünnt, schlaff, trocken, leicht in Falten gerafft. Ebenfalls drauf sind Peeling und Besenreiser. Leicht verletzt.

Empfindlich gegen Kälte, Reinigungsmittel und andere Trockenmittel. Patienten leiden häufig unter starkem Juckreiz.

Medikamente für das Alter sind leider noch nicht erfunden. Älteren Personen wird geraten, nachteilige Auswirkungen auf die Haut zu vermeiden und erweichende, angereicherte, pflegende Cremes aufzutragen.

Gefleckte Atrophie der Haut (Antodermie)

Dies ist eine Pathologie, die durch das Fehlen von Elementen in der Haut gekennzeichnet ist, die für ihre Elastizität verantwortlich sind.

Die Ursachen und Mechanismen der bisherigen Krankheitsentwicklung sind nicht vollständig geklärt. Störungen in der Arbeit des Nervensystems und des Hormonsystems werden als von einiger Bedeutung angesehen. Es gibt auch eine ansteckende Theorie über den Ausbruch der Krankheit. Basierend auf einer Untersuchung der Zellzusammensetzung des betroffenen Gewebes und der darin ablaufenden physikochemischen Prozesse wurde der Schluss gezogen, dass Anetodermie wahrscheinlich durch den Abbau elastischer Fasern unter dem Einfluss des Elastaseenzyms entsteht, das von der Entzündungsquelle freigesetzt wird.

Diese Pathologie betrifft hauptsächlich Frauen im jungen Alter (von 20 bis 40 Jahren), die in den Ländern Mitteleuropas leben.

Es gibt verschiedene Arten von Hautatrophien:

  • Yadassona (dies ist eine klassische Version; dem Auftreten einer Atrophie geht eine fokale Rötung der Haut voraus);
  • Schwenninger-Buzzi (Herde treten auf der unveränderten Haut auf);
  • Pellisari (Anetodermie entwickelt sich anstelle eines Ausschlags urtikarnoy (Blasenbildung)).

Primäre und sekundäre Anetodermie ist ebenfalls isoliert. Primäre begleitet oft den Verlauf von Krankheiten wie HIV-Infektion, Sklerodermie. Sekundär tritt auf dem Hintergrund von Syphilis, Lepra, systemischem Lupus erythematodes und einigen anderen Krankheiten auf, wenn die Elemente ihrer Hautausschläge abgeklungen sind.

Kinder mit unterschiedlichen Frühgeburten können auch eine fleckige Atrophie der Haut entwickeln. Dies ist auf die Unreife der physiologischen Prozesse in der Haut des Kindes zurückzuführen.

Es gibt auch eine angeborene Anetodermie. Es wird ein Fall des Ausbruchs dieser Krankheit bei einem Fötus beschrieben, bei dessen Mutter eine intrauterine Borreliose diagnostiziert wurde.

Klassische Art der gefleckten Atrophie

Sie beginnt mit dem Auftreten einer unterschiedlichen Anzahl von Flecken auf der Haut, die bis zu 1 cm groß sind und eine abgerundete oder ovale Form haben, die rosa oder gelblich sind. Sie sind an nahezu jedem Körperteil zu finden - an Gesicht, Hals, Rumpf und Gliedmaßen. Die Handflächen und Fußsohlen sind in der Regel nicht in den pathologischen Prozess involviert. Allmählich nehmen die Flecken zu und erreichen in 1-2 Wochen einen Durchmesser von 2-3 cm. Sie können sich über die Hautoberfläche erheben und sogar verdicken.

Nach einiger Zeit entdeckt der Patient an der Stelle einer solchen Stelle eine Atrophie, und der Vorgang des Ersetzens durch einen anderen wird von keinerlei subjektiven Empfindungen begleitet. Die Atrophie beginnt in der Mitte des Flecks: Die Haut in diesem Bereich schrumpft, wird blass, dünner und erhebt sich leicht über das umgebende Gewebe. Wenn Sie hier mit Ihrem Finger drücken, fühlt es sich wie Leere an - der Finger, wie er fällt. Tatsächlich ist es dieses Symptom, das den Namen Pathologie gab, denn „Anetos“, ins Russische übersetzt, bedeutet „Leere“.

Anetodermia Schwenninger-Buzzi

Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten einer Hernien-artigen Atrophie auf der zuvor unveränderten Haut von Rücken und Händen. Sie ragen deutlich über die Oberfläche gesunder Haut hinaus und können Besenreiser aufweisen.

Pellisari-Typ-Antodermie

Auf der Haut treten zunächst ödematöse, rosa gefärbte Elemente (Blasen) auf, an deren Stelle anschließend eine Atrophie auftritt. Juckreiz, Schmerzen und andere subjektive Gefühle bei einem Patienten fehlen.

Jede Art dieser Pathologie ist durch eine Ausdünnung der oberen Hautschicht, das völlige Fehlen elastischer Fasern und die Degeneration von Kollagenfasern gekennzeichnet.

Bei der Behandlung spielt das Antibiotikum Penicillin die Hauptrolle. Parallel dazu kann vergeben werden:

  • Aminocapronsäure (als Medikament, das die Fibrinolyse verhindert);
  • Medikamente, die Stoffwechselprozesse im Körper anregen;
  • Vitamine.

Idiopathische Atrophodermie Pasini-Pierini

Andere Namen der Pathologie: flache atrophische Morphea, oberflächliche Sklerodermie.

Die Ursachen und Mechanismen der Erkrankung sind nicht zuverlässig geklärt. Es gibt infektiöse (Antikörper gegen den Mikroorganismus, die Borrelien im Blutserum solcher Patienten finden), immunologische (im Blut sind anti-nukleare Antikörper vorhanden) und neurogene (in der Regel Atrophieherde, die sich entlang der Nervenstämme befinden) Erkrankungen.

Am häufigsten betrifft diese Pathologie junge Frauen. Herde können sich (häufiger) auf dem Rücken und anderen Körperteilen befinden. Bei einigen Patienten wird nur ein Ausbruch festgestellt, bei anderen können es mehrere sein.

Das Zentrum der Atrophie ist hyperpigmentiert (dh braun), rund oder oval, von großer Größe. Gefäße erscheinen durch die Haut. Die an die Atrophie-Stelle angrenzenden Gewebe sind optisch nicht verändert.

Einige Dermatologen betrachten das idiopathische Atropoderma Pasini-Pierini als eine Übergangsform zwischen Plaquesklerodermie und Hautatrophie. Andere halten es für eine Art Sklerodermie.

Die Behandlung umfasst Penicillin für 15 bis 20 Tage sowie Medikamente, die die Ernährung des Gewebes und die Durchblutung im betroffenen Bereich verbessern.

Idiopathische progressive Hautatrophie

Diese Pathologie wird auch als chronische atrophische Akrodermatitis oder Erythromyelie Pick bezeichnet.

Es wird angenommen, dass dies eine ansteckende Pathologie ist. Es tritt nach dem Stich einer mit Borrelien infizierten Zecke auf. Viele Dermatologen halten es für ein spätes Infektionsstadium. Der Mikroorganismus bleibt auch im Stadium der Atrophie in der Haut erhalten und hebt sich von den Läsionen ab, die älter als 10 Jahre sind.

Die Faktoren, die die Entwicklung der Atrophie provozieren, sind:

  • Verletzungen;
  • endokrine Systempathologie;
  • Mikrozirkulationsstörungen in einem bestimmten Bereich der Haut;
  • Unterkühlung

Es gibt die folgenden Stadien der Krankheit:

  • initial (entzündlich);
  • atrophisch;
  • sklerotisch.

Die Pathologie wird nicht von subjektiven Gefühlen begleitet, sodass Patienten dies in einigen Fällen nicht bemerken.

Das Anfangsstadium ist gekennzeichnet durch das Auftreten auf dem Körper, den Streckflächen der Extremitäten, seltener - auf dem Gesicht, Schwellungen, Rötungen der Haut, mit unscharfen Grenzen. Diese Änderungen können fokal oder diffus sein. Herde vergrößern sich, verdichten sich, es wird ein Abblättern auf ihrer Oberfläche festgestellt.

Einige Wochen oder Monate nach Ausbruch der Krankheit beginnt das zweite Stadium - atrophisch. Die Haut im betroffenen Bereich wird dünn, faltig, trocken, ihre Elastizität nimmt ab. Wenn es zu diesem Zeitpunkt keine Behandlung gibt, schreitet der pathologische Prozess fort: Am Rand der Läsionen tritt ein Rötungsring auf, atrophische Veränderungen in Muskeln und Sehnen entstehen. Die Ernährung der Hautzellen wird gestört, wodurch Haare ausfallen und der Schweiß drastisch reduziert wird.

In der Hälfte der Fälle wird die Krankheit in diesem Stadium diagnostiziert und unterliegt vor dem Hintergrund der Behandlung einer umgekehrten Entwicklung. Wenn die Diagnose jedoch noch nicht gestellt wurde, entwickelt sich das dritte Stadium - die Sklerose. Anstelle von Atrophieherden bilden sich Pseudosklerodermiesiegel. Sie unterscheiden sich von der klassischen Sklerodermie durch entzündliche Färbung und durchscheinende Gefäße unter der Verdichtungsschicht.

Andere Erscheinungsformen sind möglich:

  • Muskelschwäche;
  • periphere Nervenschädigung;
  • Gelenkschäden;
  • Lymphadenopathie.

Im Blut werden erhöhte ESR- und Globulinspiegel nachgewiesen.

Es ist notwendig, diese Krankheit von ähnlichen zu unterscheiden:

  • Erythromelalgie;
  • Gesichter;
  • Sklerodermie;
  • idiopathische Atrophie von Pasini-Pierini;
  • skleroatrophische Flechte.

Zur Behandlung werden dem Patienten antibakterielle Medikamente (in der Regel Penicillin) sowie Stützmittel verschrieben. Lokal angewendete Cremes und Salben, angereichert mit Vitaminen, machen die Haut geschmeidig und verbessern ihre Trophäe.

Poikiloderma

Dieser Begriff bezieht sich auf eine Gruppe von Krankheiten, deren Symptome Teleangiektasie (Besenreiser), retikuläre oder fleckige Pigmentierung und Hautatrophie sind. Es kann auch zu punktuellen Blutungen, Hautablösungen und kleinen Knötchen kommen.

Poikilodermie ist angeboren und erworben.

Angeboren entwickelt sich unmittelbar nach der Geburt eines Kindes oder in den ersten 12 Monaten seines Lebens. Seine Formen sind:

  • angeborene Dyskeratose;
  • Rotmund-Thompson-Syndrom;
  • Mende de Costa-Syndrom und andere Krankheiten.

Der gleiche Effekt tritt unter Einwirkung von hohen oder niedrigen Temperaturen, radioaktiver Strahlung sowie dem Ergebnis anderer Krankheiten auf - Lymphom der Haut, systemischer Lupus erythematodes, Lichen planus, Sklerodermie und so weiter.

Poikilodermie kann auch als eines der Symptome einer Pilzmykose auftreten.

Rotmund-Thomson-Syndrom

Dies ist eine seltene Erbkrankheit. Es betrifft hauptsächlich Frauen.

Die Ursache ist eine Mutation eines Gens auf dem achten Chromosom.

Das Neugeborene sieht gesund aus, aber nach 3-6 Monaten und manchmal erst nach 2 Jahren wird sein Gesicht rot und geschwollen, und bald gibt es Bereiche mit Hyperpigmentierung, Depigmentierung, Atrophie und Besenreisern. Ähnliche Hautveränderungen finden sich im Nacken, an den oberen und unteren Extremitäten, am Gesäß. Solche Kinder reagieren sehr empfindlich auf ultraviolette Strahlung.

Neben der Haut kommt es zu Verletzungen der Haarpartien (sie sind selten, dünn, gespalten und gebrochen und fallen in einigen Fällen aus) und der Nägel (Dystrophie), zu Wachstums- und Strukturstörungen der Zähne sowie zu Karies im Frühstadium.

Häufig diagnostizierte Verzögerungskinder, die an dieser Pathologie leiden, in der körperlichen Entwicklung. Hypogonadismus (verminderte Funktion der Gonaden) und Hyperparathyreoidismus (erhöhte Funktion der Nebenschilddrüsen) können auftreten.

Bei 4 von 10 Patienten im Alter von 4 bis 7 Jahren wird ein bilateraler Katarakt festgestellt.

Veränderungen der Haut und anderer Strukturen des Körpers des Patienten, die sich in der Kindheit gebildet haben, begleiten ihn sein ganzes Leben lang. Mit zunehmendem Alter kann sich Hautkrebs im Bereich der Poikiloderma-Läsionen entwickeln.

Die Behandlung dieser Pathologie ist ausschließlich symptomatisch. Der Patient ist wichtig, um die Haut vor Sonneneinstrahlung zu schützen. Er kann empfohlen werden:

  • UV-Schutzcremes;
  • Vitamine;
  • Antioxidantien;
  • Cremes und Salben mildern und verbessern die Hauttrophie.

Fazit

Eine Atrophie der Haut kann sowohl ein physiologischer (Alters-) Prozess als auch eine Manifestation einer Reihe von Krankheiten sein. In vielen Fällen (bei rechtzeitiger Diagnose und rechtzeitiger Behandlung) verschwindet die Krankheit spurlos, während sie in anderen Fällen einen Menschen zeitlebens begleitet.

In der Regel werden solche Patienten zunächst zu einem Dermatologen geschickt. Abhängig von der Ursache der Atrophie kann es außerdem ratsam sein, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Allergologen, einen Neuropathologen, einen Genetiker und andere spezialisierte Spezialisten zu konsultieren.

Viele Formen der Hautatrophie werden im Sanatorium behandelt.

Wenn ein Patient aufgrund von Hautveränderungen, die mit Atrophie verbunden sind, unter moralischen Beschwerden leidet, hilft ihm die Beratung eines Psychologen, seinen psycho-emotionalen Zustand zu verbessern.

Hautatrophie

Hautatrophie ist eine Gruppe chronischer Hauterkrankungen irreversibler Natur, die sich in einer Abnahme der Anzahl und des Volumens ihrer Bestandteile (Epidermis, Derma, Unterhautfett) äußern und deren Funktion aufgrund von Mangelernährung und einer Abnahme der Stoffwechselrate abschwächen oder beenden.

Bei atrophischen Hautveränderungen kommt es zu einem starken Rückgang der elastischen Fasern, was zu einem Absacken und einer Verschlechterung der Dehnung führt.

Atrophische Veränderungen sind anfälliger für die Haut älterer Patienten. Der Prozess ist in diesem Fall physiologisch, dauert lange und beruht auf einer altersbedingten Rückbildung des Gewebes. Aber manchmal kann sich eine Atrophie schnell entwickeln, von der Menschen im jungen Alter oder sogar Kinder und Jugendliche betroffen sind.

Ursachen und Risikofaktoren

Hautatrophie kann physiologisch oder pathologisch sein. Physiologische Atrophie gilt nicht als Krankheit und wird durch natürliche Alterungsprozesse verursacht.

Die Ursachen der pathologischen Atrophie sind am häufigsten:

  • entzündliche Erkrankungen (bakterieller, pilzlicher und viraler Natur);
  • hormonelle Veränderungen;
  • ZNS-Erkrankungen;
  • Autoimmunprozesse;
  • traumatische mechanische Wirkungen;
  • Langzeittherapie mit topischen Präparaten, die Glukokortikoidhormone enthalten;
  • Krankheiten austauschen;
  • Exposition gegenüber aggressiven Chemikalien;
  • Strahlenschäden;
  • chronisch übermäßige Sonneneinstrahlung;
  • genetischer Defekt.
Eine wirksame Behandlung der Hautatrophie (die vollständigere Heilung) ist nach dem derzeitigen Stand der medizinischen Entwicklung nicht möglich.

Trotz der Tatsache, dass es viele kausale Faktoren gibt, die zur Atrophie der Haut führen können, ist es manchmal nicht möglich, die Ursache der Krankheit zuverlässig zu bestimmen.

Formen der Krankheit

Je nach Herkunft wird eine erbliche und erworbene Hautatrophie isoliert.

Im Zusammenhang mit früheren Krankheiten kann die Atrophie primärer Natur (eigenständige Pathologie) oder sekundärer Natur sein, dh sie kann sich vor dem Hintergrund früherer endogener oder exogener pathologischer Zustände entwickeln.

Formen der Hautatrophie:

  • senil (physiologisch);
  • fleckig (Antodermie);
  • wurmartig (Narben-Akne-Erythem, retikuläre symmetrische Gesichtsatrophodermie, wurmförmige Atrophodermie der Wangen);
  • neurotisch ("glänzende Haut");
  • progressive Gesichtshemiatrie (Parry-Romberg);
  • Pasini-Pierini-Atrophodermie (oberflächliche Sklerodermie, atrophische flache Morphea);
  • Lipoatrophie;
  • Panatrophie;
  • idiopathische progressive Atrophie der Haut (chronisch atrophische Akrodermatitis, chronisch atrophische Akrodermatitis Herxheimer-Hartmann, Erythromyelosis Pick);
  • bandförmig;
  • weiß (Atrophie von Miliana);
  • Kraurose der Vulva;
  • Poikilodermie ("Netzhaut" oder "gesprenkelte Haut").

Je nach Grad der atrophischen Veränderungen tritt Atrophie auf:

  • diffus - breitet sich auf verschiedene Körperteile aus, ist diffus, ohne klare Lokalisierung;
  • disseminierte Atrophiezonen befinden sich in den unveränderten Hautbereichen;
  • lokal begrenzte änderungen werden an einem bestimmten teil des körpers lokalisiert.

Symptome

Jede Form der Atrophodermie hat ein spezifisches Symptom, einen charakteristischen Verlauf und eine Lokalisation des pathologischen Prozesses. Sorten der Krankheit haben jedoch gemeinsame Merkmale:

  • Farbwechsel unterschiedlicher Intensität (von braun zu weißlich, Transparenz);
  • Ausdünnung der Integumente von Tissue-Papier und (in unterschiedlichem Maße) von subkutanem Fett;
  • durchscheinende Gefäße, Besenreiser, Flecken, Punktblutungen;
  • trockene Haut;
  • Glätte des Hautmusters;
  • Atrophieherde - "eingefallen", unterhalb der Ebene der unveränderten Haut gelegen;
  • eine signifikante Abnahme der Elastizität und des Turgors der Haut (träge, schlaffe Erscheinung);
  • feine Faltung, Faltenbildung der betroffenen Stellen.
Bei atrophischen Hautveränderungen kommt es zu einem starken Rückgang der elastischen Fasern, was zu einem Absacken und einer Verschlechterung der Dehnung führt.

Atrophieherde können leicht verletzt werden und eine bösartige Degeneration erfahren.

Atrophodermie hat in der Regel einen langen (lebenslangen) chronischen Verlauf mit Remissions- und Exazerbationserscheinungen: Alte Herde nehmen allmählich zu, neue Atrophiezonen können auftreten. Manchmal stabilisiert sich der Prozess spontan.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf einer objektiven Untersuchung des Patienten und einer histopathologischen Untersuchung der betroffenen Hautbiopsie (Ausdünnung der Epidermis und Dermis, Degeneration von Kollagen und elastischen Fasern, lymphatische Infiltration der Dermis).

Behandlung

Eine wirksame Behandlung der Hautatrophie (die vollständigere Heilung) ist nach dem derzeitigen Stand der medizinischen Entwicklung nicht möglich.

Den Patienten werden symptomatische Mittel und Hilfsmaßnahmen zur Stabilisierung des Prozesses und zur Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit empfohlen:

  • Vitamintherapie;
  • Anti-Fibrotika;
  • lokale Feuchtigkeitscremes;
  • Physiotherapie;
  • Spa-Behandlung;
  • Balneotherapie;
  • therapeutische Bäder.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Atrophie der Haut kann folgende Komplikationen haben:

  • Malignität atrophischer Bereiche;
  • Trauma;
  • unkontrollierter Fortschritt;
  • das Auftreten von kosmetischen Defekten (Narbenbildung, Kahlköpfigkeit, Nagelschaden, tiefe Schädigung der Weichteile usw.).
Atrophieherde können leicht verletzt werden und eine bösartige Degeneration erfahren.

Vorhersage

Die Prognose für die Genesung ist ungünstig, da die Krankheit lebenslang ist.

In den meisten Fällen sind die Arbeits- und Sozialtätigkeit der Patienten nicht eingeschränkt, die Lebensqualität leidet nicht, mit Ausnahme der Fälle von Hautverletzungen an Gesicht, Gliedmaßen und Kopfhaut mit der Bildung von kosmetischen Defekten.

Prävention

Eine primäre Prävention der Atrophodermie gibt es nicht. Sekundärprävention ist die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die zur Atrophie der Haut führen können.

Ausbildung: ab 2004 (GOU VPO „Kursk State Medical University“), Fachrichtung „General Medicine“, Abschluss „Doctor“. 2008-2012 - Doktorand der Abteilung für Klinische Pharmakologie des SBEI HPE "KSMU", Kandidat der Medizinischen Wissenschaften (2013, Fachgebiet "Pharmakologie, Klinische Pharmakologie"). 2014-2015 - berufliche Umschulung, Fachrichtung "Management in Education", FSBEI HPE "KSU".

Die Informationen sind verallgemeinert und werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstbehandlung ist gesundheitsschädlich!

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg die Durchführung einer Operation an einem Patienten ablehnen kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben und dann wird sie vielleicht keine Operation benötigen.

Die meisten Frauen haben mehr Freude daran, ihren schönen Körper im Spiegel zu betrachten als am Sex. Also, Frauen, streben nach Harmonie.

Hustenmittel "Terpinkod" ist einer der Bestseller, nicht zuletzt wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Wenn Liebende sich küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 Kalorien pro Minute, tauscht aber gleichzeitig fast 300 Arten verschiedener Bakterien aus.

Alleine in den USA geben Allergiemedikamente jährlich mehr als 500 Millionen US-Dollar aus. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um eine Allergie endgültig zu besiegen?

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten ungefähr zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, ist es besser, nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag zu essen.

Menschen, die daran gewöhnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel seltener fettleibig.

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle verringern.

Eine Person, die Antidepressiva einnimmt, wird in den meisten Fällen wieder an Depressionen leiden. Wenn ein Mensch aus eigener Kraft mit Depressionen fertig wird, hat er jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen.

Der menschliche Magen kommt gut mit Fremdkörpern zurecht und ohne medizinische Intervention. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflösen kann.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, wäre der Tod innerhalb von 24 Stunden eingetreten.

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Arzneimittel vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Mittel gegen Babyhusten vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt ungefähr 2% der gesamten Körpermasse, es verbraucht jedoch ungefähr 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden.

Laut einer WHO-Studie erhöht eine halbstündige tägliche Konversation mit einem Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit, einen Gehirntumor zu entwickeln, um 40%.

Zahnärzte erschienen vor relativ kurzer Zeit. Bereits im 19. Jahrhundert war es Aufgabe eines gewöhnlichen Friseurs, schmerzende Zähne herauszuziehen.

Viele Menschen erinnern sich an den Satz: "Die Krim ist ein gewerkschaftlicher Kurort." In den Weiten der ehemaligen Sowjetunion und jetzt der GUS, von der Ostsee bis zum Pazifik, ist es unwahrscheinlich, dass sie gefunden werden.

Atrophie der weißen Haut oder Atrophie von Miliana

Eine weiße Atrophie der Haut wird als Zustand bezeichnet, der durch eine spezifische Läsion der Kapillaren und kleinen Hautgefäße verursacht wird. Die Krankheit wurde zuerst von G. A. Milian, einem französischen Dermatologen (G. A. Milian), beschrieben, daher wurde der zweite Name der Pathologie zu Ehren des Wissenschaftlers vergeben.

Atrophie der weißen Haut ist eine seltene Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund von Venenerkrankungen entwickeln kann, beispielsweise vor dem Hintergrund einer oberflächlichen Venenentzündung.

Die Atrophie von Miliana wird als "weibliche" Krankheit angesehen, Männer machen nur etwa 5% der Patienten mit einer solchen Diagnose aus. Weiße Atrophie entwickelt sich in der Regel im mittleren Alter, Fälle von Menschen unter 30 Jahren sind äußerst selten.

Ursachen der Entwicklung

Bisher sind die Ursachen und Mechanismen der Entstehung einer weißen Hautatrophie nicht vollständig geklärt. Einige Forscher führen die Atrophie von Milian auf Krankheiten zurück, die auf einer normalen Vaskulitis oder einer ihrer Formen beruhen, beispielsweise auf einer Urtikaria-Vaskulitis. Eine Entzündung der Wände von Blutgefäßen führt zum Verschluss (Zusammendrücken) kleiner Arterien, wodurch die Mikrozirkulation und die Ernährung der Hautgewebe beeinträchtigt werden.

Es besteht die Ansicht, dass die weiße Atrophie der Gruppe der hämorrhagisch pigmentierten Dermatosen zugeordnet werden sollte, die durch Krampfadern an den Beinen verursacht werden. Veränderungen in den Venen verursachen ein Zusammendrücken der Kapillaren, was zur Entwicklung von Bereichen mit Hautatrophie führt.

Jedoch haben nicht alle Patienten mit Atrophie von Milian eine Vorgeschichte von Thrombophlebitis oder Krampfadern. Die Entwicklung von Atrophie kann vor dem Hintergrund von hämodynamischen Störungen beobachtet werden, die mit Lebererkrankungen, Herzinsuffizienz und der Entwicklung von Tumoren verschiedener Art verbunden sind. Es werden Fälle beschrieben, in denen sich eine weiße Atrophie vor dem Hintergrund von Schwangerschaften und hämodynamischen Störungen im Zusammenhang mit dieser Erkrankung entwickelt hat. Eine Atrophie der Haut kann auch die Ernährungsprozesse der Haut verletzen, beispielsweise als Folge einer Atropodermie.

Klinisches Bild

Weiße Atrophie äußert sich in der Bildung kleiner Narben auf der Haut von unregelmäßiger oder abgerundeter Farbe aus weißem Porzellan. Um die Narben ist eine dünne Krone hyperpigmentierter Haut zu sehen.

Eine Entzündung des Hautgewebes mit Atrophie von Milian wird nicht beobachtet. Erscheint nicht bei Patienten und subjektiven Empfindungen. Das Auftreten und Vorhandensein von Flecken verursacht keine Schmerzen, verursacht keinen Juckreiz oder andere unangenehme Phänomene.

Die Anzahl der Atrophiepunkte von Milian kann unterschiedlich sein. Narben können isoliert in einem Abstand voneinander platziert werden. Bei einigen Patienten verschmelzen die Flecken jedoch und bilden relativ große Herde.

Mit weißer Atrophie auf der betroffenen Haut sind häufig Teleangiektasien (Besenreiser), Petechien und kleine Hämangiome zu beobachten.

Etwa ein Drittel der Patienten mit weißer Atrophie vor dem Hintergrund von Läsionen bilden Geschwüre mit unregelmäßiger Form. Geschwüre sind sehr schmerzhaft und äußerst schwer zu behandeln.

Bei der Atrophie von Milian ist hauptsächlich die Haut der Beine am Fußrücken betroffen, und auch bei dem Patienten ist ein chronisches Ekzem zu beobachten. Atrophiepunkte können sowohl symmetrisch (an beiden Beinen) als auch einseitig auftreten.

Wenn Atrophie von Milian nicht beobachtet wird, werden Verstöße gegen das Blutgerinnungssystem nicht geändert und der Widerstand der Kapillaren.

Diagnosemethoden

Die Diagnose einer Atrophie der weißen Haut basiert auf der Untersuchung der klinischen Manifestationen der Krankheit und der Anamnese der Studie. Zusätzlich kann eine histologische Untersuchung von Material aus dem betroffenen Bereich vorgeschrieben werden.

Das histologische Bild der Atrophie von Milian ist wie folgt:

  • Ausdünnung der Epidermis;
  • Vollständiges Verschwinden der elastischen Fasern;
  • Hyalinisierung (Verdichtung) und Homogenisierung von Kollagenfasern.
  • Erweiterung der Durchgänge kleiner Schiffe und Verdickung ihrer Wände.
  • Infiltration der Dermis.

Es ist wichtig, die weiße Atrophie von Krankheiten wie den folgenden zu unterscheiden:

  • Oberflächliche Vaskulitis allergischer Natur.
  • Lipoide Nekrobiose.
  • Itsenko-Cushing-Syndrom.
  • Beschmutzte Atrophie der Haut.

Der Hauptunterschied zwischen oberflächlicher Vaskulitis und weißer Atrophie ist der Polymorphismus (Multivarianz) eines Ausschlags. Bei der Vaskulitis wird der Ausschlag durch Flecken, Knötchen, bullöse und hämorrhagische Elemente dargestellt. Darüber hinaus sind die Ausschläge mit Vaskulitis häufiger, sie befinden sich nicht nur an den Extremitäten, sondern auch am Oberkörper.

Bei der lipoiden Nekrobiose liegen die Läsionen näher am oberen Teil der Tibia, und bei der weißen Atrophie liegt der Großteil der Läsionen im Fußbereich. Darüber hinaus sind bei der Lipoidnekrobiose die Läsionen größer und ragen über die Haut hinaus.

Die meisten Patienten mit Ischenko-Cushing-Syndrom sind fettleibig. Außerdem sind die Flecken bei diesem Syndrom normalerweise lila oder rosa, und bei Milians Atrophie in den Läsionen ist die Haut weiß, manchmal mit einem Perlmuttton.

Behandlung

Leider wurde keine wirksame Behandlung der Atrophie der weißen Haut entwickelt.

Die aufgetretenen atrophischen Veränderungen sind irreversibel. Es ist unmöglich, das gesunde Erscheinungsbild der Haut wiederherzustellen. Daher zielt die Behandlung dieser Krankheit darauf ab, die Mikrozirkulation zu verbessern und die Bildung neuer Herde zu verhindern.

Patienten mit weißer Atrophie werden in der Regel Vitamine, Angioprotektoren und Immunstimulanzien verschrieben. In letzter Zeit ist es üblich, die komplexe Anwendung von Kuratila und Aspirin lange Zeit anzuwenden.

Bei Vorliegen eines Varikosesyndroms wird eine spezifische Behandlung zur Wiederherstellung der Venen verschrieben - medikamentös oder chirurgisch.

Bei der weißen Atrophie wird häufig eine äußere Behandlung angewendet, um die Elastizität der Gefäßwände zu stärken und zu verbessern. Tragen Sie Salbe (zum Beispiel Troxevasin) und physiotherapeutische Verfahren auf.

Bei weißer Atrophie kann den Patienten eine UV-Bestrahlung der betroffenen Haut, das Auferlegen von Schlammapplikationen und Sulfidbäder verordnet werden. Nützliche Spa-Behandlung.

Für die Ulzeration von Läsionen bei Atrophie von Milian wird sowohl eine lokale als auch eine systemische Behandlung angewendet. Lokale Behandlung ist die Verwendung von Antiseptika unter Berücksichtigung der Art und Empfindlichkeit des Ausflusses aus dem Geschwür. Verwenden Sie zusätzlich Salben, die regenerierend wirken. Auch verwendet systemische entzündungshemmende Medikamente und Antibiotika.

Behandlung nach volkstümlichen Methoden

Umfassende Unterstützung bei der Behandlung der weißen Atrophie kann traditionelle Medizin bieten. Die Behandlung mit Medikamenten sollte jedoch langwierig und regelmäßig sein. Wenn Sie sich für die Anwendung von Volksheilmitteln entscheiden, können Sie die vom Arzt verordnete Behandlung nicht willkürlich abbrechen.

Wenn die ersten Anzeichen einer weißen Atrophie auftreten, sollten Sie mit der Einnahme von Kastanienfruchttinktur beginnen. Sie können es selbst zubereiten, indem Sie 50 g sorgfältig gehackte Früchte mit 300 ml Alkohol gießen. Bestehen bedeutet, dass Sie für eine Woche an einem dunklen Ort brauchen. Nehmen Sie die vorbereitete Infusion sollte 10 Tropfen dreimal täglich sein.

Ebenso bereiten Sie die Tinktur aus Muskatnuss. Es müssen nur 20 Tropfen dreimal täglich eingenommen werden. Der Verlauf des Tinkturempfangs sollte bis zum Ende der gekochten Portion fortgesetzt werden. Außerdem wird empfohlen, eine Woche Pause einzulegen und die Behandlung zu wiederholen.

Gute Hilfe bei der Behandlung der Atrophie von Milian Sporen Pflanzen Plaun Macis. Aus dieser Pflanze bereitet man einen Sud vor. Ein Glas kochendes Wasser nimmt einen vollen Löffel des Streits. Bei sehr schwacher Hitze 20 Minuten kochen lassen. Dann otudit und tagsüber in kleinen Portionen trinken. Es ist notwendig, die Infusion zu trinken, ohne zusammen mit pflanzlichen Rohstoffen zu belasten.

Für die äußere Behandlung von weißer Atrophie kann Weizenkeimöl verwendet werden. Das Öl muss leicht erwärmt und an Stellen mit Atrophie gut in die Haut eingerieben werden.

Heilöl zur Behandlung der Atrophie von Milian kann unabhängig hergestellt werden. Es sind 50 ml Mandel- und Pfirsichöl sowie trockene Kräuter (Schafgarbe, Schnur, Thymian, Eukalyptus, Birkenknospen) zu verwenden. Rohstoffe werden zu gleichen Teilen aufgenommen und zu Pulver gemahlen. Für die Zubereitung von Arzneimitteln wird ein Löffel dieser Mischung benötigt. Kräuterpulver in eine Schale aus dunklem Glas gegossen und dort beide Ölsorten eingegossen. Dann müssen Sie dem Öl einen Esslöffel Glycerin hinzufügen und erneut gut schütteln. Schmieren Sie die Haut der Füße an den Stellen der weißen Atrophiepunkte, geben Sie ein Mittel, um aufgesogen zu werden.

Wacholderbad zur Behandlung der Atrophie von Milian sowie bei der Behandlung von Brillanten Flechten. Es ist notwendig, einen Sud von Wacholderbeeren vorzubereiten. Auf einem Liter Wasser nehmen sie drei Viertel eines Glases Obst, kochen das Produkt bei schwacher Hitze eine halbe Stunde lang und lassen es abkühlen. Dann filtriert und mit fünf Litern warmem Wasser verdünnt. Wird für Fuß-Tabletts verwendet. Während des Eingriffs ist darauf zu achten, dass die Atrophie-Bereiche in die Abkochung eintauchen. Es ist sehr wichtig, dass das Wasser für das Bad nicht heiß ist, es sollte angenehm warm sein - 36-37 Grad.

Prognose und Prävention

Die Verhinderung der Entstehung einer weißen Atrophie ist die rechtzeitige Erkennung und richtige Behandlung chronischer Krankheiten - Krampfadern, Lebererkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, gynäkologische Erkrankungen usw.

Die Prognose für ein Leben mit weißer Atrophie ist günstig, eine vollständige Wiederherstellung der Haut mit bereits gebildeten Atrophiegebieten ist jedoch nicht möglich. Bei Patienten mit weißer Atrophie ist es wichtig, Schäden an der veränderten Haut und Unterkühlung zu vermeiden, um die Entwicklung von Komplikationen in Form von Ulzerationen zu verhindern.

Arten und Behandlung von Hautatrophie

Unter Hautatrophie verstehen wir die Verlangsamung und allmähliche Beendigung aller auf der Haut oder in der Dermis ablaufenden Vorgänge. In einigen Fällen weist die Krankheit auf schreckliche und schwerwiegende Folgen hin, in anderen Fällen handelt es sich lediglich um einen kosmetischen Defekt (Dehnungsstreifen oder bekannte Dehnungsstreifen).

Im weiteren Sinne bedeutet Atrophie auf Griechisch das Fehlen von Nahrungsmitteln. Viele von uns haben wahrscheinlich gehört, dass wenn Sie keinen Sport treiben, Ihre Muskeln verkümmern, das heißt, sie werden aufhören zu arbeiten. Wenn wir über Muskeln sprechen, kann man sich leicht vorstellen, was im Falle einer Atrophie passieren wird: Eine Person kann bestimmte Handlungen (Gehen, Arbeiten mit den Händen usw.) einfach nicht ausführen, und was passiert mit der Haut, wenn sie verkümmert?

Hauptmerkmale

  • Die Haut wird dünn und trocken, schlaff, faltig, leicht zu falten.
  • Hör auf, Haare wachsen zu lassen
  • Kein Schweiß
  • Die Empfindlichkeit ist beeinträchtigt.

Warum passiert das, was sind die Ursachen für diese Pathologie?

Es sollte sofort gewarnt werden, dass es viele Gründe gibt, beginnend mit dem natürlichsten Alter und endend mit vielen anderen erblichen und nicht erblichen Gründen. Aufgrund der Fülle an provozierenden Faktoren gibt es eine große Anzahl von Varianten dieser Krankheit. Der Artikel beschreibt die Arten der Krankheit in Gruppen, die durch ein gemeinsames Merkmal verbunden sind.

Arten von Hautatrophie

Der genetische Faktor ist in der folgenden Gruppe ausschlaggebend:

Angeborene Atrophie der Haut

Kann verallgemeinert (d. H. Die gesamte Haut bedeckend) oder begrenzt sein. Die generalisierte Form wird anders als Hypoplasie der Haut bezeichnet, während die Haut eines Neugeborenen so dünn ist, dass Blutgefäße sichtbar sind, außerdem ist sie trocken, faltig, blau-gelb. Nägel und Haare entwickeln sich im Mutterleib abnormal, es kommt zu Dysplasien der Nägel und Haare.

Der Grund ist die fehlerhafte Entwicklung des Ektoderms (das äußere Faltblatt des Embryos), diese Störungen können erblich bedingt sein, dies ist jedoch nicht immer der Fall. In der Regel geht diese Krankheit mit anderen angeborenen Erkrankungen einher - Lippenspalte, Gaumenspalte. Zeichen wie eine Kinderprogerie.

Eingeschränkte Form - in der Praxis ist dieser kleine Fleck nicht so häufig wie ein Nävus oder ein Muttermal, das Unterscheidungsmerkmal ist nicht die Schmuckfarbe, sondern die dünnste Epidermis.

Atrophy chlorid anämisch

Es hat auch eine erbliche Ursache, aber die Pathologie manifestiert sich nicht im Moment der Geburt, sondern entwickelt sich während der Pubertät. Am häufigsten leiden Mädchen und ihre Gesichter sind betroffen - Wangen, Lippen und „feuchte“ Risse, die Ekzemflecken ähneln, erscheinen in den Ecken der Lippen.

Die Gesichtshaut ist so straff, dass unnatürliche Konturen entstehen und man das Gefühl hat, dass eine Maske auf das Gesicht gezogen wurde. Eine Atrophie der Gesichtsmuskulatur führt dazu, dass Zähne auszufallen beginnen. Komplikationen in diesem pathologischen Prozess sind unterschiedlich und reichen von Läsionen der Schleimhäute von Mund und Zunge bis zum Auftreten von Plattenepithelkarzinomen.

Sie können die folgende Gruppe von Krankheiten für eine hohe Inzidenz unter der schönen Hälfte der Menschheit kombinieren, und die Ursachen von Krankheiten sind nicht bekannt:

Atrophie idiopathische Pazini - Pierini

Genau genommen gibt es in der wissenschaftlichen Welt mehrere Varianten dieser Krankheit: idiopathische Pasini - Pierini idiopathische Atrophodermie, Morphea oder Sklerodermie ist atrophisch flach.

Die Ursache der Krankheit ist nicht bestimmt, aber die meisten Ärzte halten an der Tatsache fest, dass es sich nicht um eine eigenständige Krankheit handelt, sondern um eine der Manifestationen der Sklerodermie, an der Mädchen oder junge Frauen leiden.

Die charakteristischen Anzeichen der Krankheit sind das Auftreten eines oder mehrerer Punkte auf dem Rücken, seltener auf der Brust oder dem Bauch. Die Form der Flecken ist rund oder oval, die Farbe ist rosa mit einem blauen oder braunen Schimmer, in der Mitte wird die Haut dünn, trocken, schlaff, aber manchmal dicker. Die Flecken nehmen im Durchmesser allmählich zu.

Die Manifestationen der Krankheit ähneln der Plaque-Sklerodermie, von der bei der Diagnose unterschieden werden muss.

Atrophie idiopathisch progressiv (diffus)

Im Gegensatz zur Vorerkrankung sind meist ältere Frauen betroffen. Es hat auch andere Namen: chronische atrophische Akrodermatitis, Erythromelia Pick.

Die Krankheit entwickelt sich in 3 Stadien, in der ersten (entzündlich-infiltrativen) charakteristischen Symptome sind leichte Rötung und Schwellung der Haut an den Beinen, dann kann der Prozess auf die Hüften, Gesäß, Gesicht gehen. Wenn der Unterarm betroffen ist, ist ein helles Zeichen das Auftreten eines breiten Bandes, das sich über den gesamten Unterarm bis zur Hand ausbreitet.

Das zweite Stadium in jedem zweiten Fall wird das letzte sein, es zeichnet sich dadurch aus, dass das Haar an der betroffenen Stelle nicht mehr wächst, die Haut dünner wird, die Dermis verschwindet, Gefäße sichtbar sind, die Talgdrüsen verkümmern. Wenn Sie die Haut reiben, entsteht das Gefühl, dass dies ein Zigarettenpapier ist.

Im dritten Stadium entwickeln sich Hautveränderungen in Form von Bändern mit Symptomen der Sklerodermie an Beinen und Füßen, manchmal an den Ellbogen, faserige Knoten in der Dermis.

Die offensichtliche Ursache ist noch nicht geklärt, es besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen dieser Pathologie und Infektionen, Verletzungen, Unterkühlung, Schilddrüsenproblemen und neurologischen Störungen.

Parallel zu den Hautveränderungen können Knochen deformiert werden, Osteochondrose, deformierende Arthritis usw. können auftreten.

Gefleckte Atrophie

Auch überwiegend chronische Frauenpathologie. Die Ursachen, die diese Krankheit verursachen, sind nicht klar. Manifestationen der Krankheit variieren, daher gibt es 3 Unterarten - erythematöse Yadasson-Antodermie, bei der es zahlreiche runde, ovale, bandförmige Herde anstelle von roten Flecken gibt, die ursprünglich auf Brust, Ellbogen, Knien, Gesicht und der Oberfläche der Flecken gelegen waren. Die zweite Unterart der gefleckten Atrophie ist die Schwenninger-Buzzi-Antodermie, die auf scheinbar gesunder Haut zwischen den Schulterblättern und auf dem Rücken auftritt.

Anetodermia Pellisari tritt an der Stelle auf, an der der rote Ausschlag ursprünglich war, wie bei Urtikaria.

Die charakteristischen Unterscheidungsmerkmale dieser Atrophie sind, dass die Flecken über die Haut ragen, die elastischen Fasern an der Stelle der Läsion vollständig zerstört sind und beim Drücken auf die Stelle das Gefühl entsteht, dass sie in die Leere fällt. Die Krankheit wird im Frühjahr und Herbst saisonal verschärft.

Bei der Diagnose einer fleckigen Atrophie muss zwischen einem angeborenen atrophischen Nävus, einer streifenartigen Form, und den Auswirkungen von Hauttuberkulose, Lepra in Form von Narben usw. unterschieden werden.

Ferner werden die Arten von Atrophien beschrieben, die eindeutige Ursachen haben und bei beiden Geschlechtern vorkommen.

Die Atrophie ist bandförmig

Hierbei handelt es sich um bekannte Dehnungsstreifen oder Striae, die während der hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft auftreten. Bei hormonellen Veränderungen, Schwangerschaften, uncharakteristischen Gewichtssprüngen wird beobachtet, dies trägt dazu bei, dass die Haut keine Zeit hat, Kollagen und Elastin für die Festigkeit zu produzieren, daher brechen elastische Fasern, aber gleichzeitig entstehen beim Menschen keine schmerzhaften Empfindungen. An der Bruchstelle bildet sich eine Narbe, die von Fibroblastenzellen und Lymphozyten gebildet wird.

Dies erscheint zunächst als rosa Streifen von blauer Farbe, die schließlich blass werden und sich in weiße Dehnungsstreifen (Streifen) verwandeln.

Meist bilden sich atrophische Bänder an Bauch, Oberschenkeln, Gesäß und Brustdrüsen. Sie treten nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern auf.

Dehnungsstreifen können jedoch auch auf schwerwiegende Anomalien im Körper hinweisen, die mit einer Störung des Hormonsystems oder dem Auftreten des Itsenko-Cushing-Syndroms verbunden sind, das auf eine fehlerhafte Arbeit der Nebennieren zurückzuführen ist.

Weiße Atrophie Miliana

Dies ist eine Manifestation der Hämosiderose, einer Krankheit, bei der sich eisenhaltiges Pigment im Gewebe ablagert. Charakteristisch sind die Bildung von Weiß an den Beinen (weshalb man von weißer Atrophie spricht) oder gelblichen Flecken, die von einem braunroten Ring eingerahmt werden, der durch die Ablagerung dieses Pigments auf der Haut verursacht wird. Verhindert die Entwicklung von pathologischen Krampfadern, zusätzlich wird die Situation durch Herzinsuffizienz, Lebererkrankungen, Schwangerschaft, Tumoren in der Gebärmutter usw. verschlimmert. Mikroskopische Untersuchung der Läsion mit deutlicher Ausdünnung der oberen Hautschicht und Fehlen von Melanin.

Die folgenden Arten von Hautatrophie sind auf Folgendes zurückzuführen:

  • Längeres Fasten oder komplexe chronische Erkrankungen des Verdauungssystems, wodurch die Erschöpfung des gesamten Organismus einsetzt;
  • Häufige schwere Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Pellagra, Lepra usw. Bei schweren Erkrankungen ist die Ernährung der Haut gestört, die Epidermis wird dünner, es treten Trockenheit und Falten auf. Die Atrophie wird in diesem Fall als kachektisch ichthyosiform (sekundär) bezeichnet.
  • Hormonelle Medikamente - ist eine Atrophie der Haut nach hormonellen Salben. Der Grund für das Auftreten liegt in den Nebenwirkungen einer längeren Einnahme hormoneller Salben oder anderer äußerer Wirkstoffe, zu denen Kortikosteroide gehören. Die Anzeichen der Krankheit sind: Das Auftreten an den Stellen der Behandlung mit Corticosteroid bedeutet weiße Flecken mit verdünnter, gealterter, faltiger Haut, die leicht verletzt werden können. Atrophie der Haut nach hormonellen Salben kann eine bläuliche Färbung annehmen, da die Präparate Fluorid (Fluorocrot) enthalten. Beobachtungen zufolge entsteht eine Hautatrophie nach hormonellen Salben am häufigsten durch unkontrollierten und irrationalen Gebrauch bei kleinen Kindern oder jungen Frauen. Bei älteren Menschen können Herde von Kapillarblutungen kompliziert sein. Die subkutane Verabreichung von hormonellen Arzneimitteln kann eine tiefe Form verursachen. Eine Atrophie der Haut nach hormonellen Salben kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren: Sie kann diffundieren, die Epidermis einfangen und eine bandartige Form annehmen.
  • Das Alter ist der natürlichste Grund für eine Hautatrophie, die in 50-55 Jahren an den offenen Stellen der Dermis beginnt und dann auf die gesamte Haut übergeht. Bekannte Anzeichen sind Elastizitäts- und Elastizitätsverlust, Trockenheit, Schlaffheit und das Auftreten von Falten. Unter dem Einfluss ungünstiger äußerer Faktoren (Sonne) kann eine vorzeigbare Form der Atrophie auftreten, die typisch für die Berufe von Seeleuten und Grundbesitzern ist. In diesem Fall werden alle oben genannten Anzeichen viel früher als im Alter beobachtet.

Hautatrophie-Behandlung

Die Behandlung ist abhängig von der Art der Atrophie und ihren Ursachen vorgeschrieben. Bei idiopathischen und fleckigen Formen wird Penicillin verschrieben. In allen Fällen müssen Stoffe und Zubereitungen verwendet werden, die die Durchblutung und die Ernährung der Haut verbessern und die Vitamine und Vitamine für Haut A, E, B anreichern.

Die Behandlung der Atrophie der Haut, die sich aus der Aufnahme hormoneller Salben ergibt, besteht hauptsächlich in der vollständigen Aufhebung hormoneller Arzneimittel und Drogen. Beachten Sie, dass Corticosteroid-Medikamente abends nachts angewendet werden sollten, wenn die Aktivität der Zellteilung gering ist. Wenn bei den ersten Anzeichen einer Krankheit das Medikament abgesetzt wird, Vitamine eingenommen werden, um die Ernährung wiederherzustellen und die Haut mit Blut zu versorgen, ist es sehr wahrscheinlich, dass sich die Haut erholt.

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Schweregefühl in den Beinen: Ursachen und Behandlung

Die Durchblutung unseres Körpers ist so gestaltet, dass für eine normale Durchblutung der unteren Extremitäten das Blut die Schwerkraft überwinden muss.


Wirksame Salbe für Hämatom mit schneller Wirkung - eine Liste von Medikamenten

Wenn Blutergüsse oder Verletzungen auftreten, Hämatome - Blutungen aus verletzten Gefäßen in das Unterhautgewebe. Je nach Schadensgebiet der subkutanen Gefäße können Hämatome ausgedehnt sein und starke Schmerzen verursachen.