Atrophoderma Pazini Pierini

Eine der Varianten der begrenzten Sklerodermie ist die idiopathische Atrophodermie Pasini - Pierini. Diese seltene Dermatose gehört zur oberflächlichen, abortiven, leichteren Variante der Plaquesklerodermie ohne Anzeichen einer Hautstraffung. Die Krankheit wird als eine Art sklerotropher Prozess angesehen, der eine Zwischenstellung zwischen Plaquesklerodermie und primärer Hautatrophie einnimmt [1,3].

Als eigenständige Form der Hautatrophie wird die Krankheit von A. Pasini (1923), L.E. Pierini (1939) [9].

Ätiologie und Pathogenese sind nicht belegt. Es wurden familiäre Fälle beschrieben [10], die nach Angaben der Autoren auf die Rolle der Vererbung bei der Entwicklung der Krankheit hinweisen könnten. Die Lokalisation entlang des Nervenstammverlaufs diente als Grundlage für die Betrachtung möglicher neurogener und der Detektion antinukleärer Antikörper - die Immungenese des Prozesses [11]. Der Nachweis im Serum vieler Patienten mit Antikörpern gegen Borrelia burgdorferi sowie in einigen Fällen die Kultur des Erregers aus den Läsionen schließt die infektiöse Natur der Krankheit nicht aus [8].

Das klinische Bild der Atrophodermie Pasini - Pierini besteht in der Regel aus wenigen oder mehreren bis zu 20, großen bis zu 10 cm und mehr, runden oder ovalen, oberflächlichen, leicht abfallenden Läsionen auf der Haut, gefolgt von einer Atrophie ohne Neigung zur Rückbildung. Die Hautausschläge sind klar, glatt und haben eine bläulich-violette, bräunlich-bläuliche oder blassrosa Farbe, manchmal mit durchscheinenden Venen, die sich allmählich in die umgebende klinisch unveränderte Haut verwandeln. Die Elemente befinden sich hauptsächlich auf dem Rücken und der Brust. Das führende klinische Anzeichen der Krankheit ist eine Verletzung der Pigmentierung (Hyperpigmentierung). Möglicherweise gibt es verbreitete kleinfleckige Herde [1,4]. Abdichtungen in den Basiselementen kommen in der Regel nicht vor. Eine Entzündung und eine violette Krone an der Peripherie der Läsionen fehlen bei den meisten Patienten [2]. Die Krankheit tritt bei jungen oder mittleren Jahren auf, manchmal bei älteren Menschen, häufiger bei Frauen [7]. Subjektive Störungen fehlen. Lange, langsam fortschreitend. Zusammen mit den wachsenden alten Herden kann neu erscheinen. Eine spontane Stabilisierung ist möglich [6].

Die Differentialdiagnose wird hauptsächlich bei fokaler Sklerodermie durchgeführt. Bei der idiopathischen Atrophodermie gibt es kein Siegel, einen purpurroten Ring um den Mittelpunkt der Atrophie. Schwerpunkte der progressiven Atrophodermie befinden sich selten am Körper, atrophische Veränderungen sind ausgeprägt, die Haut ähnelt zerknittertem Seidenpapier. Mit begrenzter Hautpanatrophie ist der Prozess tiefer. Die klinischen Manifestationen des symptomatischen Lebensstils ähneln denen der Pasini-Pierini-Atrophodermie, was in einigen Fällen zu einer falschen Diagnose führt. Wenn Antodermie beobachtet wird, Symptom des "Fallens" des Fingers und Hernienvorsprung. Das Itsenko-Cushing-Syndrom ist durch mehrere violett-bläuliche Flecken und ein Marmormuster gekennzeichnet, das sich häufig in ein zyanotisches Erythem, typische atrophische fokale Banden, verwandelt. Daten zur Langzeitanwendung von Corticosteroiden und Labortests, die auf Hypercholesterinämie, Hyperglykämie und erhöhte Cortisolspiegel hinweisen [3-6], helfen bei der korrekten Diagnose.

Die Diagnose muss durch histopathologische Untersuchung der Haut der Läsion bestätigt werden. Bei der idiopathischen Atrophodermie Pasini - Pierini werden zu Beginn der Erkrankung Dermisödeme, Verdickungen von Kollagenbündeln, mäßig ausgeprägte entzündliche perivaskuläre Infiltrate von Lymphozyten, hauptsächlich mit Helferfunktionen und Plasmazellen, nachgewiesen. Die Hautanhänge verschwinden. Später nimmt die Menge der elastischen Fasern ab, ihre Brüche werden sichtbar, die Atrophie der Epidermis entwickelt sich, entzündliche Infiltrate nehmen ab. Die Gefäße sind durch eine erhöhte Vaskularisation gekennzeichnet und haben eine verdickte faserige Wand und ein verengtes Lumen. Eine Stabilisierung des Prozesses kann ohne Behandlung erfolgen [5].

Es gibt nur wenige Artikel, die diese Form der Sklerodermie beschreiben. Je interessanter es ist, einen neuen klinischen Fall in Betracht zu ziehen.

Der Zweck der Studie. Bekanntschaft und Differentialdiagnose mit einem klinischen Fall von seltener Dermatose.

Materialien
und Forschungsmethoden

Wir führten eine Umfrage und Beobachtung des 60-jährigen Patienten HF durch, der über einen Hautausschlag an Hals und Rumpf klagte.

Er versteht sich als Patient seit 2012, als unter der Brustdrüse ein entlang der Peripherie allmählich anwachsender bläulich-brauner Herd mit unregelmäßiger Form und Marmormuster auftauchte. Im Laufe der Zeit traten Hautausschläge an Nacken, Rücken und Bauch auf. Subjektive Empfindungen werden nicht bemerkt und gingen nicht zum Arzt. Familien- und allergische Anamnese werden nicht belastet. In der Kindheit litt Windpocken, Röteln; ARVI wird selten krank.

In der Geschichte: hypertensive Erkrankung, ischämische Herzkrankheit, Kardiosklerose, dyskirkulatorische Enzephalopathie, im Jahr 2013 wurde eine Operation durchgeführt - Schilddrüsenentfernung.

Es wurden allgemeine, immunologische und histopathologische Studien durchgeführt.

Forschungsergebnisse
und ihre Diskussion

Eine objektive Untersuchung des Patienten in einem zufriedenstellenden Zustand. Hautveränderungen sind häufig. Hautausschläge sind hauptsächlich in Rücken, Nacken, Bauch und Brust asymmetrisch in Form von unregelmäßigen Flecken mit einer milden rosa-bläulichen und körperlichen Farbe, einer weichen Textur von 2 bis 5 cm Größe. Atrophie der Haut entlang der Peripherie, keine Verdichtung (Abb. 1). Es gibt keine subjektiven Empfindungen.

Abb. 1. Eruptionsherde auf der Haut von Brust, Nacken und Bauch

Laboruntersuchungen wurden durchgeführt: In der allgemeinen Blutuntersuchung betrugen die Lymphozyten 39,3 ++%. Allgemeine Urintests, Blutbiochemie ohne Pathologie; RMP, ELISA für Hepatitis B, C - negativ. Untersuchung auf Marker für Autoimmunerkrankungen: Antinukleäre Antikörper: 0,2 Koeffizienten. positiv (N = 0-1,5); 1,2 - Antikörper nachgewiesen. Im Serum wurden keine Antikörper gegen Borrelia burgdorferi nachgewiesen.

Bei der histopathologischen Untersuchung der Biopsie der betroffenen Haut (Fig. 2, a, b) liegt ein Hautbereich mit Anzeichen einer Atrophie der Epidermis- und Papillenschicht vor. Unter der Epidermis von Blutungen infiltrieren signifikante lymphoide Zellen in die Dermis um die Gefäße. Einige Gefäße sind vollblütig und aufgrund reifer Kollagenfasern sklerotisch.

Abb. 2. Ausdünnung der Epidermis, Sklerose der subepidermalen Schicht der Dermis, Verdickung der Gefäßwände und Verengung des Lumens der kleinen Arterien. Gefärbt mit Hämatoxylin und Eosin (a). Färbung nach Van Gieson (b - x 50, in - x 400)

Basierend auf dem oben Gesagten wird die Diagnose gestellt: atrophoderma idiopathic Pasini - Pierini.

Penicillin, 500 000 IE, 4-mal pro Tag im Jahr (20 Millionen IE pro Kurs); Pentoxifyllin 2% - 5,0 ml in 200 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung in / in der Tropfenzahl 10; Askorutin und Aevit 3 mal am Tag; topisch: 5% Actovegin Salbe 2 mal täglich mit einer dünnen Schicht.

Physiotherapie: Diathermie. Schwefelbäder werden empfohlen.

Der Patient wurde mit einer signifikanten klinischen Besserung entlassen, die Läsionen bildeten sich praktisch zurück, es gab eine hellrosa Pigmentierung und eine leichte Atrophie entlang der Peripherie. Auf dem "D" Konto genommen.

Das Interesse dieses klinischen Falls ist die Seltenheit dieser Form der Sklerodermie. Manifestationen der Atrophodermie Pasini - Pierini ohne offensichtliche sklerotrophe Prozesse der Haut erfordern eine obligatorische histopathologische Untersuchung, die eine korrekte klinische Diagnose mit geringfügigen klinischen Anzeichen einer Atrophie in den Läsionen ermöglicht.

Atrophodermia Pasini-Pierini

Idiopathische Atrophodermie Pasini-Pierini ist eine großfleckige Hautatrophie mit Hyperpigmentierung. Diese Pathologie ist eine Form der begrenzten Sklerodermie.

Was ist das?

Atrophoderma ist ziemlich selten. Risikofaktoren, die die Entwicklung der Krankheit auslösen können, sind Sensibilisierung, Unterkühlung, Stress, Trauma, Infektion.

Die Ursachen und Mechanismen der Entstehung dieser Krankheit sind bislang nicht geklärt. Infektiöse, immunologische und neurogene Entstehung der Krankheit. In der medizinischen Literatur gibt es Beschreibungen von Familienfällen, die darauf hindeuten können, dass die Vererbung die Entwicklung von Atrophodermie beeinflusst.

Symptome der Krankheit

Atrophodermie tritt häufiger bei jungen Frauen auf. Die Krankheit äußert sich in der Bildung einer oder mehrerer Läsionen auf der Haut. Sie haben klar definierte Ränder, eine bläuliche Farbe und sind wie in die umgebende gesunde Haut gedrückt.

Die Größe der Läsionen beträgt zwei oder mehr Zentimeter. Umrisse oval bei isolierten Herden. Beim Zusammenführen ist die Form des Ausschlags falsch. Die Oberfläche der Läsionen ist glatt.

Pathologische Elemente sind in der Regel auf der Brust und dem Rücken lokalisiert. Das führende klinische Symptom der Krankheit ist die Entwicklung einer Hyperpigmentierung.

Die Größe der Läsionen nimmt über zehn Jahre oder länger langsam zu. Zusammen mit den alten Läsionen können neue Hautausschläge auftreten. Es werden keine subjektiven Störungen beobachtet. Die Krankheit kann sich von selbst stabilisieren.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose der Atrophodermie wird auf der Grundlage der Untersuchung, des Fehlens subjektiver Beschwerden des Patienten und der pathologischen Beurteilung der Haut gestellt.

Zu Beginn der Erkrankung werden Hautödeme, Lymphgefäße mit verdickten Wänden und erweiterte Kapillaren festgestellt. Später nimmt die Anzahl der elastischen Fasern ab, es treten Lücken auf und es entwickelt sich eine Hautatrophie. Der Prozess kann sich auch ohne Behandlung der Krankheit stabilisieren.

Unterscheiden Sie Atrophodermie, vor allem von fokaler Sklerodermie. Bei der Differentialdiagnose ist zu berücksichtigen, dass bei Atrophodermie in einem Teil der Dermis Kollagenödeme, keine Sklerose, Stagnationserscheinungen in den Gefäßen und elastische Gewebeveränderungen vorliegen.

Die Behandlung erfolgt ambulant unter Aufsicht des behandelnden Arztes. Im Frühstadium der Erkrankung ist die Antibiotikatherapie die Hauptbehandlungsmethode. Patienten verschrieben Penicillin, die Behandlung dauert 2-3 Wochen. Darüber hinaus wird die Verwendung externer Wirkstoffe gezeigt, die die Durchblutung und die Ernährung des Gewebes verbessern.

Die Prognose für Atrophodermie ist zweifelhaft. Die Krankheit ist schwer zu behandeln, stellt jedoch keine Lebensgefahr dar.

Idiopathische Atrophodermie Pasini-Pierini: Krankheitssymptome, Pathogenese und Behandlung

Pazini Pierini idiopathische Atrophodermie ist eine Pathologie, die zwischen begrenzter Sklerodermie und klassischer Hautatrophie liegt. Es kann angeboren und symptomatisch sein und als eigenständige Krankheit auftreten.

Merkmale der Krankheit

Atrophoderma entsteht, wenn die Zellen der oberen Hautschichten nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Was letztere verursachte, bleibt unbekannt. Die häufigste Erklärung ist die Pathologie der Blutgefäße - Verengung des Lumens, Trostlosigkeit.

Idiopathische Atrophodermie Pasini-Pierini ist eine seltene Krankheit. Es wird hauptsächlich bei jungen Frauen beobachtet. Die ersten Anzeichen treten im Alter zwischen 20 und 30 Jahren auf. Die Krankheit ist anfällig für einen langwierigen Verlauf, stellt jedoch keine Bedrohung für das Leben dar. Sie ist nicht von Schmerzen begleitet und verursacht eher Beschwerden als eine ästhetische Natur.

Flecken erscheinen normalerweise auf der Haut des Rumpfes. Sie zeichnen sich durch eine deutliche Veränderung der Pigmentierung aus. Die Angst lässt nach, wenn auch langsam, und es ist eine spontane Stabilisierung möglich. Es kann eine bis zehn Läsionen geben.

Bei frischen Läsionen wird eine Schwellung der Dermis beobachtet, gefolgt von einer Erweiterung der Blutgefäße und der lymphatischen Gefäße. Die Wände der letzteren verdicken und schwellen. In den alten Läsionen wird zu viel Melanin in den Basalzellen produziert - Hyperpigmentierung der Haut. Die obere Schicht der Epidermis verkümmert allmählich, die Haut wird stark abgesondert, die Dermis schwillt an, die Kollagenfasern werden im Vergleich zu den jungen Herden der Krankheit noch dichter.

Die Veränderung der Kollagenfasern tritt in den tieferen Schichten der Dermis auf, die elastischen Fasern verändern sich nicht. Kapillaren sind erweitert, um sie herum befinden sich lymphatische Infiltrate. An Stellen größter Verdichtung erscheint faserig - Narbe, Gewebe.

Oberflächliche Sklerodermie (Foto)

Klassifikation der idiopathischen Atrophodermie Pasini-Pierini

Die Krankheit wird als chronisch bezeichnet und ist anfällig für eine langfristige Entwicklung. Die idiopathische Atrophodermie unterscheidet sich weniger durch die Symptome und den Krankheitsverlauf als durch den vorgeschlagenen Mechanismus:

  • neurogene Genese - ausgelöst durch Stress, neuroallergischer Natur. In diesem Fall befinden sich die Herde der Atrophodermie entlang des Nervenstamms;
  • immun - eine der Varianten der Reaktion des Körpers auf das Allergen. In dieser Form werden anti-nukleare Antikörper im Blut nachgewiesen;
  • infektiöse Genese - wird durch Infektionskrankheiten bestimmter Art hervorgerufen. Borrelia burgdorferi-Antikörper sind im Blut vorhanden.

Ursachen

Die Ursachen der Krankheit sind nicht installiert. Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit hervorrufen, umfassen die folgenden:

  • Hypothermie - langfristig und schwerwiegend oder dauerhaft. Letzteres ist der häufigste Faktor, der Krämpfe kleiner Blutgefäße hervorruft. Gleichzeitig bildet sich eine Blutstase, die die Wände der Blutgefäße streckt und Veränderungen im Mechanismus der Kollagenproduktion hervorruft.
  • Stress führt auch zu Krämpfen von Kapillaren und größeren Gefäßen. Es ist die ständige Verengung der Gefäße, die den Mangel an Nahrung verursacht, und letztere verursacht eine Gewebeatrophie;
  • Störungen des endokrinen Systems - Sklerodermie entsteht beispielsweise häufig vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus. In diesem Fall wird eine Zerstörung der Hautdrüsen beobachtet, die Trophäe der Haut verändert sich, was zu Atrophie führt;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems oder des peripheren Nervensystems - zum Beispiel Polyneuritis. Solche Erkrankungen führen zu Stoffwechselstörungen.

Symptome

Die Symptome einer idiopathischen Atrophodermie ähneln den Anzeichen einer fokalen Sklerodermie. Am Rücken, insbesondere entlang der Wirbelsäule, am Bauch und an den Körperseiten, treten Herde in Form ovaler und runder Flecken mit anfänglich geringem Durchmesser - bis zu 2 cm - auf.

  • Die Flecken haben klare Grenzen, die Farbe variiert von bräunlich bis flüssig rot. Der Fleck ist im Vergleich zum Hautniveau wie nach innen gedrückt.
  • Mit der Entwicklung der Krankheit wird eine Hyperpigmentierung beobachtet. Die Oberfläche der Flecken ist weich, keine Dichtungen. Blutgefäße können unter der Haut sichtbar sein.
  • Plaques neigen zur Verschmelzung. In diesem Fall komplexe Formen der Wellenbildung.

Diagnose

Die Krankheitssymptome sind nicht ausgeprägt, ähnlich wie bei einer Reihe anderer Krankheiten. Das Hauptziel der Diagnose besteht darin, die Krankheit von fokaler Sklerodermie, Parapsoriasis, Pilzmykose, Siemens-Keratose usw. zu trennen. Erkennungsmerkmale der Atrophodermie: Kollagenödem im unteren und mittleren Teil der Dermis, Fehlen sklerotischer Prozesse an sich und Veränderung des elastischen Gewebes durch Blutstau in den Kapillaren.

Das wichtigste diagnostische Instrument ist eine Hautbiopsie. Ein kleines Stück Haut, eine Biopsie, wird aus dem Nidus der Krankheit herausgeschnitten, in einen sterilen Behälter gegeben und nach der Verarbeitung unter einem Mikroskop untersucht. Somit ist es möglich, den Zustand der Fasern und Hautanhänge genau zu bestimmen und das Ausmaß der Schädigung zu bewerten. Das Medikament wird einer histologischen Untersuchung unterzogen, um die kombinierten Beschwerden wie Pilzmykose auszuschließen oder zu bestätigen.

Behandlung

Die idiopathische Atrophodermie ist keine Bedrohung für Leben und Gesundheit. Die Behandlung erfolgt ambulant unter Aufsicht des behandelnden Arztes.

  • Penicillin wird mit 1 Million Einheiten pro Tag verabreicht. Der Kurs dauert 15 bis 20 Tage.
  • Externe Anwendung verschiedener Salben, die die Durchblutung des Gewebes verbessern: Bepanten, Dexpanthenol, Pantoderm.
  • Obligatorisches Stadium - Behandlung von Herden chronischer Krankheiten, wenn Atrophodermie durch Infektion verursacht. Als symptomatische Behandlung ist Vitamin A sowohl von innen als auch von außen angezeigt.
  • Wirksam sind die Verfahren, die eine tiefe Erwärmung der Haut fördern: Dermobraziya, Radonbäder, Schlammtherapie, Massage.
  • Sport ist nicht weniger nützlich, da dies die Durchblutung verbessert.

Krankheitsvorbeugung

Da die Krankheitsursachen nicht geklärt sind, gibt es keine Möglichkeit, wirksame vorbeugende Maßnahmen anzuzeigen. Es ist notwendig, provozierende Faktoren zu vermeiden: Unterkühlung, Überhitzung, übermäßiges Koffein, nervöse Überanstrengung und so weiter.

Komplikationen

Atrophodermie verursacht keine Komplikationen. In fortgeschrittenen Fällen - bei Poikilodermie - sollte der Patient jedoch von einem Dermatologen überwacht werden, damit die Krankheit nicht zu einer Retikulosarkomatose wird.

Vorhersage

Eine vollständige Heilung ist nicht möglich, die Krankheit kann jedoch jederzeit gestoppt werden. Es gibt keine Lebensgefahr.

Idiopathische Atrophodermie Pasini-Pierini ist eine seltene Krankheit, die zwischen Gewebsatrophie und fokaler Sklerodermie liegt. Es kann nicht vollständig geheilt werden, aber der Fortschritt kann mit Sicherheit gestoppt werden.

Atrophoderma - eine Krankheit der Ernährungsstörungen der Haut

Atrophoderma ist eine Krankheit, die mit Unterernährung der Haut einhergeht. Aufgrund des Nährstoffmangels nimmt das Volumen aller Hautelemente oder ihrer einzelnen Schichten ab, während keine Zersetzungserscheinungen beobachtet werden.

Atrophodermie tritt häufiger bei Frauen auf. Die Krankheit kann sich in jedem Alter entwickeln, es gibt auch angeborene Formen der Atrophodermie.

Ursachen der Entwicklung

Eine Atrophodermie kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Zum Beispiel kann eine der Ursachen für Unterernährung der Haut das Auftreten von Hautdehnungsstreifen während der Schwangerschaft oder während einer starken Gewichtszunahme sein.

Eine weitere häufige Ursache für Atrophodermie-Stellen ist der Alterungsprozess der Haut. Diese Form der Krankheit tritt bei älteren Patienten auf.

Oft entwickelt sich infolge einiger Krankheiten eine Atrophodermie. Störungen können zu Unterernährung und Anzeichen von Atrophie führen, wie z.

  • Skleroatroph versicolor;
  • Diabetische Nekrobiose;
  • Fokale Sklerodermie;
  • Dermatomyositis (eine Krankheit, die das Bindegewebe betrifft);
  • Lupus erythematodes;
  • Strahlenexposition;
  • Individuelle Körperreaktionen auf den Konsum bestimmter Medikamente, meist hormonelle Medikamente.

Die Ursachen für die Entwicklung bestimmter Arten von Atrophodermien (z. B. Pasini-Pierini-Krankheit) sind bisher nicht bekannt. Es gibt neurogene, immunologische und infektiöse Theorien zur Entwicklung dieser Krankheit, aber keine der Theorien hat allgemeine Anerkennung gefunden.

Es war nicht möglich, die Ursachen der Entwicklung und der wurmartigen Atrophodermie festzustellen. Es wird vermutet, dass diese Form der Krankheit mit endokrinen Störungen und einem Mangel an Vitamin A einhergeht.

Krankheitsbild und Krankheitsformen

Die Symptome einer Atrophodermie hängen von der Form der Krankheit ab.

Wurmartige Atrophodermie ist eine seltene, manchmal familiäre Erkrankung. Die ersten Manifestationen treten in der Kindheit im Alter von etwa 5 bis 12 Jahren auf. Wie bei der Ichthyosis vulgaris bildet sich auf den Wangen des Patienten eine große Anzahl von follikulären Hornpfropfen von der Größe eines Streichholzkopfes. Nach dem Abschälen von Staus an ihrer Stelle bilden sich zikatrische Netzatrophien. Äußerlich wirkt die Haut der Patienten holprig und ähnelt der Rinde eines Baumes, der von Insekten angegriffen wird. Mit zunehmendem Alter können Hautunregelmäßigkeiten leicht geglättet werden.

Idiopathische Atrophodermie oder Pasini-Pierini-Krankheit, die auch eine eigenständige Form der Sklerodermie ist. Diese Krankheit betrifft am häufigsten junge Frauen. Große, ovale Atrophieherde erscheinen auf der Haut des Körpers (normalerweise auf dem Rücken, entlang der Wirbelsäule). Die Haut in diesen Bereichen sinkt, Blutgefäße tauchen auf. Hyperpigmentierung tritt häufig in den Läsionen auf, dh die Flecken werden braun. Idiopathische Atrophodermie verursacht keine subjektiven Empfindungen.

Die Krankheit ist für eine lange Zeit chronisch. Ältere Läsionen nehmen allmählich an Größe zu und es können neue Atrophie-Flecken auftreten. Manchmal stabilisiert sich der Prozess spontan.

Atrophoderma neurotisch. Diese Form der Krankheit wird durch Pathologien der peripheren Teile des Nervensystems verursacht (Polyneuritis, Trauma mit Nervenschäden usw.). Bei dieser Form der Erkrankung sind die Haut der Gliedmaßen und vor allem die Finger betroffen. Die Haut wird zu trocken, glänzend, wird bläulich-rosa, wie bei Akrocyanose, und dann die tödliche blasse Farbe. An Hautstellen, die von Atrophodermie betroffen sind, fallen Haare aus und die Nägel sind dystrophisch verändert.

Atrophoderma schwanger. Die Erkrankung äußert sich in Hautverspannungen. Es liegt jedoch nicht an mechanischer Dehnung, sondern an trophischen Störungen, die durch nervöse oder andere systemische Erkrankungen verursacht werden. Bei dieser Form der Erkrankung erscheinen lineare oder gewundene Streifen auf der Haut, die zunächst eine bläuliche Farbe haben und dann weißgelb werden. Die Bänder wirken leicht hängend, ihre Kanten sind stark begrenzt.

Atrophodermie ist eine ganze Gruppe von Krankheiten, daher gibt es verschiedene Varianten von Klassifikationen, die von verschiedenen Zeichen abhängen.

Je nach Zeitpunkt der Manifestation ist es daher üblich, folgende Formen der Atrophodermie zu unterscheiden:

  • Angeboren Diese Art von Krankheit umfasst Aplasie, Muttermale (epidermale Nävi) usw.
  • Primär. In diesem Fall entwickelt sich Atrophodermie ohne offensichtliche äußere Ursachen.
  • Zweitens. Diese Form der Atrophodermie ist eine Folge einer Haut- oder Systemerkrankung, beispielsweise einer Anetodermie.
  • Involutionär. Diese Art von Krankheit umfasst senile und präsile Atrophodermie, die Krankheit entwickelt sich bei älteren Menschen und im senilen Alter.

Diagnosemethoden

Meist reicht für die Diagnose einer Atrophodermie eine externe Untersuchung aus. Bei Bedarf kann eine Hautbiopsie von der Läsion durchgeführt werden, gefolgt von der Anweisung des Materials für die Histologie.

Das histologische Bild der Atrophodermie hängt vom Alter der Läsion ab. In den neu gebildeten Herden sind Schwellungen der Dermis, erweiterte Kapillaren und verdickte Lymphgefäße festzustellen. Bei der Untersuchung von Material aus alten Läsionen gibt es offensichtliche Anzeichen für eine Atrophie der Epidermis, die die Melaninkonzentration in den Basalzellen erhöht. Derma ist geschwollen und hat eine raffinierte Netzschicht. In den oberen Bereichen sind verdickte Kollagenbündel vorhanden.

Behandlung

Eine wirksame Behandlung von Atrophodermie ist nicht entwickelt. Abhängig von der Art der Erkrankung können den Patienten eine Vitamintherapie, eine oberflächliche Lichtmassage und verschiedene Verfahren im Zusammenhang mit der Erwärmung der Haut verschrieben werden. Eine Spa-Behandlung ist nützlich - Schlamm-, See- und Radonbäder. Empfohlene physikalische Therapieklassen zur Verbesserung der Durchblutung und der Hauternährung.

Bei der Behandlung von idiopathischer Atrophodermie werden Penicillin-Injektionen verwendet. Äußerlich verschriebene Salbe zur Verbesserung des Gewebetrophäismus und zur Anregung der Durchblutung.

Um sekundäre Atrophodermie loszuwerden, ist es wichtig, die Krankheit zu behandeln, die die Unterernährung der Haut verursacht hat.

Behandlung nach volkstümlichen Methoden

Atrophodermie mit Volksheilmitteln loszuwerden ist unmöglich, es gibt jedoch Rezepte, die zum Stabilisierungsprozess beitragen.

Zur Schmierung von Läsionen empfiehlt es sich, eine Salbe auf Basis von Bienenwachs und ätherischen Ölen zuzubereiten. Sie können Sanddorn- oder Hagebuttenöl verwenden. Das Wachs muss geschmolzen und gründlich mit Öl gemischt werden. Auf die Läsionen auftragen, die Oberseite mit Frischhaltefolie abdecken und mit einem Pflaster oder Verband sichern. Führen Sie den Eingriff mindestens drei Wochen lang zweimal täglich durch. Nach einer Woche Pause kann der Kurs wiederholt werden.

Prognose und Prävention

Die Prävention der primären Atrophodermie ist nicht entwickelt. Um die Entwicklung einer sekundären Form der Krankheit zu verhindern, müssen systemische Erkrankungen, die zur Entstehung von Atrophodermien führen können, unverzüglich behandelt werden.

Die Prognose für eine Heilung von Atrofodermie ist ungünstig. Die Krankheit dauert an, Hautveränderungen sind irreversibel. Die Behandlung hilft, den Prozess zu stabilisieren und das Auftreten neuer Herde zu vermeiden.

Idiopathische Atrophodermie Pasini-Pierini: Behandlung, Prognose, Symptome, Diagnose, Ursachen

Atrophodermie ist ein Begriff, der mehrere seltene chronische Krankheiten auf der Grundlage des gesamten Komplexes von degenerativ-atrophischen Prozessen in der Haut vereint. Dystrophische Veränderungen der Epidermis und Dermis sind eine Kreuzung zwischen klassischer Hautatrophie und Sklerodermie.

Die Pathologie kann angeboren oder erworben sein, symptomatisch oder unabhängig. Ein Jahrhundert dermatologischer Forschung wurde aufgewendet, um die Ursachen und den Mechanismus der Krankheitsentwicklung herauszufinden. Das endgültige Ergebnis konnte jedoch nicht erzielt werden.

Zuvor identifizierte Pathologien, die heute zur Atrophodermie gehören, wurden oft als Stadium einer anderen Krankheit angesehen oder hatten einen anderen Namen. Beispielsweise wurde das im späten neunzehnten Jahrhundert beschriebene wurmartige Stadium als das Anfangsstadium der follikulären Keratose der Augenbrauen angesehen.

Das Netz, das der Wissenschaft seit Beginn des 20. Jahrhunderts bekannt war, hieß Jacobi-Poikilodermie oder erythematöse Netzatrophodermie von Müller, erythematöse und atrophische Poikilodermie von Miliane-Perrin, atrophische Gluck-Dermatitis, Thomson-Syndrom, Rotmund-Syndrom.

Einige Pathologien wurden bereits Mitte des 19. Jahrhunderts beschrieben, darunter der limitierte Pasini-Pierini und der neurotische Pedzhet.

Denn die Erkrankung zeichnet sich durch eine Tendenz zu langwierigen Verläufen, zu Jahreszeitenmangel, zu Geschlechtsunterschieden des Krankheitsbildes für jede Pathologie der Gruppe aus. Ein häufiges Symptom sind atrophische Hautveränderungen.

Für die Diagnose entscheidend ist die histologische Untersuchung der Hautbiopsie. In Ermangelung einer fundierten Ätiologie ist die Behandlung nur symptomatisch in Form von Vitamintherapie, Physiotherapie und Balneotherapie mit einer günstigen Prognose.

Da während der Pathologie die Gefahr einer Umwandlung in eine bösartige Formation besteht, ist die Relevanz einer rechtzeitigen Behandlung und Kontrolle der Krankheitsentwicklung groß.

Die Klassifikation der Atrophodermie ist eine quantitative Interpretation von Krankheiten aus seiner Gruppe:

  • Wurmform, die jungen Menschen eigen ist, unterschiedliche symmetrische Lokalisierung auf den Wangen des Follikelrohrs, die sich am Ende des Prozesses in kleine Narben verwandelt und der Haut Ähnlichkeit mit der Rinde des Baumes oder der Waben verleiht;
  • Der idiopathische Pasini-Pierini gehört zu den seltenen Pathologien, die für junge Frauen charakteristisch sind. Die Lokalisation am Körper erfolgt in Form eines ovalen Flecks mit einer Vertiefung in der Mitte, die sich allmählich in eine Plakette verwandelt und anschließend in das Zentrum der Atrophie übergeht.
  • neurotisch, mit Hautverletzungen der Extremitäten, beeinträchtigter Gewebetrophäe, offensichtlichen Atrophieherden, Ausdünnung der Nagelplatten, Haarausfall;
  • Retikuläre oder Poikilodermie bei Menschen jeden Geschlechts und Alters mit Lokalisation in den offenen Bereichen der Haut, mit dem Auftreten eines Erythems, das im Zentrum der Atrophie vorübergehend ist und Pigmentierung aufweist.

Symptome

Die klinischen Symptome sind für jede Pathologie der Gruppe individuell, zum Beispiel:

  1. Das charakteristischste Krankheitsbild ist im wormlike vorhanden. Zum einen betrifft es junge Menschen, zum anderen liegt es auf den Wangen. Dies sind symmetrische Hautdefekte mit einer Größe von nicht mehr als drei Millimetern, die sich bis zu einer Tiefe von einem Millimeter zurückziehen, und bizarre Umrisse, die nichts anderes sind als Follikel mit Talgsekretstopfen. Sie können in verschiedene Konfigurationen wie Wellen, Linien und Zellen übergehen und das Erscheinungsbild des Patienten schädigen. Solche Haut ähnelt einer Rinde, die durch Würmer oder Waben korrodiert ist, aber mit zunehmendem Alter gleichen sich die Symptome etwas aus.
  2. Klinische Manifestationen von idiopathischen Symptomen ähneln einer kleinen, bis zu zwei Millimeter großen Hautläsion in Form eines begrenzten Fokus oberflächlicher Sklerodermie, die in die umgebende gesunde Haut gedrückt wird. Es hat eine ovale Form und Fleischfarbe, ist weich taktil, einfach oder mehrfach, mit der Tendenz zu verschmelzen, was zur Bildung von Wellenformen führt. Ort der Lokalisation - der Magen oder der Rücken.
  3. Die neurotische Klinik ist durch die Lokalisation von Läsionen gekennzeichnet. Dies ist die Haut der Finger der Extremitäten, die durch Verspannungen, Zyanose, mangelnde kapillare Blutversorgung, Vorhandensein von Glanz gekennzeichnet ist. Der weitere Krankheitsverlauf führt zu einer praktischen Unterbrechung der Hauternährung, was sich in einer Veränderung der Hautfarbe in tödliches Erblassen und Ausdünnen, Transparenz der Nagelplatten und Haarausfall niederschlägt.
  4. Bei Poikilodermie oder retikulärer Atrophodermie ist die Lokalisation in offenen Bereichen wie dem Ausschnitt in Form einer fleckigen Oberfläche inhärent. Dieser Hauttyp wird durch den Wechsel von atrophischen und depigmentierten Pigmentflecken verursacht. Pathologie neigt dazu, sich in andere zu verwandeln, wie Melasma oder Pilzmykose.

Gründe

Die Gründe, die zu einer Verletzung der Hauternährung führen und zum Auftreten der Krankheit führen, sind nicht genau geklärt. Es gibt jedoch einige Vermutungen von Dermatologen, dass es sein könnte:

  1. Gefäßerkrankungen bei retikulärer Atrophodermie mit Verwüstung, Verengung des Gefäßlumens, Übertragung der Kraft auf die Haut. Kann aufgrund von Strahlenexposition, ultravioletter Strahlung und systemischen Dermatosen neuroendokrine oder infektiös-toxische Wirkungen haben.
  2. Störungen der Hauttrophäe mit Zerstörung ihrer Drüsen bei einer wurmförmigen Form. Kann die Folge von endokrin-autonomen Störungen sein, wie Funktionsstörungen der Vitamin A-Synthese, Diabetes.
  3. Funktionsstörung des zentralen und peripheren Nervensystems bei neurotischer Atrophodermie. Das Ergebnis ist eine Aufschlüsselung der Stoffwechselprozesse, die zu Polyneuritis und Nervenschäden führen.
  4. All diese möglichen Ursachen führen bei einer eingeschränkten Pathologie Pasini-Pierini zu einer starken Schwächung des Immunsystems.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose der Pathologie basiert auf den Ergebnissen einer dermatologischen Untersuchung und einer histologischen Untersuchung, wobei das Vorhandensein einer Klinik berücksichtigt wird, wobei das individuelle postmorphologische Bild jeder Form berücksichtigt wird.

Sie greifen auf eine Differenzialtechnik zurück, mit Ausnahme von Windpocken, Akne vulgaris, Stirn, Ulceritis, Parapsoriasis, Sklerodermie, Dermatiozit, Strahlungsdermatitis, fungoider Mykose, Melanose, Siemens-Keratose und Basex-Syndrom. Basierend auf der Differentialdiagnose der Klinik in Kombination mit einer Biopsie der Haut.

Die symptomatische Behandlung der Atrophodermie erfolgt in mehreren Richtungen:

  • Rehabilitation von chronischen Infektionen wie Tuberkulose, Syphilis und anderen;
  • Therapie von identifizierten assoziierten Krankheiten mit somatischem Charakter, wie Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankung, Nebenschilddrüsenpathologie, Rheuma, Fettleibigkeit;
  • Vitamintherapie mit äußerlicher und innerlicher Einnahme von Vitamin A, Multivitamine;
  • Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung des Trophismus wie Dexpanthenol, Eisenpräparate, Diazepam;
  • die Verwendung von thermischen Verfahren und Dermabrasion;
  • die Verwendung von Kleiebädern, Meerestieren und Radon;
  • Spa Schlammtherapie.

Zeigt Massagen und Sportunterricht mit dem Ziel, die Hauternährung zu verbessern.

Klassifizierung

In der einheimischen und ausländischen Literatur sind mindestens 20 verschiedene Klassifikationen zu finden, während die allgemein anerkannte noch nicht existiert. In den meisten Klassifikationen wird Sklerodermie in systemische und begrenzte unterteilt. Systemische umfasst diffuse und begrenzte, viszerale und jugendliche Formen. Auch das Kreuzsyndrom tritt auf, wenn die anfänglichen Manifestationen der Krankheit kombiniert oder anschließend vollständig durch die Symptome eines anderen Prozesses ersetzt werden, als ob sich eine Krankheit mit einer anderen überschneidet (Sklerodermie und Lupus erythematodes, Sklerodermie und Dermatopolimitozit).

Der Name "begrenzte Sklerodermie", "lokalisierte Sklerodermie", "fokale Sklerodermie" wird üblicherweise als Sklerodermie bezeichnet, die nicht mit einer Schädigung der inneren Organe und dem Raynaud-Syndrom einhergeht. Diese Ausdrücke spiegeln das Wesen der Krankheit nicht genau wider und werden normalerweise im Verständnis des Arztes mit einem sklerodermischen Prozess in Verbindung gebracht, der einen begrenzten Bereich des Körpers betrifft. Diese Definitionen sind für die Charakterisierung der Sklerodermie bei Patienten mit weit verbreiteten Läsionen besonders ungeeignet.

Verschiedene klinische Formen der begrenzten Sklerodermie liegen in der Struktur der dermatologischen Pathologie zwischen 0,3 und 1%.

Eine der bekanntesten inländischen Klassifikationen ist die SI-Klassifikation. Dovzhansky:

  • lückenhaft
    1. indurativ-atrophisch;
    2. Oberfläche "lila";
    3. astig, tief;
    4. bullosa;
    5. verallgemeinert.
  • linear
    1. wie "mit einem Säbel schlagen";
    2. bandförmig;
    3. zosteriform
  • Weißfleckenkrankheit
  • idiopathische Atrophodermie Pasini Pierini

Amerikanische Dermatologen unterscheiden 5 klinische Formen der begrenzten Sklerodermie: fleckig, linear, fronto-parietal, generalisiert, tief; Deutsch - 9: Plaque, tropfenförmig, verbreitet, linear, knotig, bullös, tief, faszial und verkrüppelnd pansklerotisch.

Die meisten verfügbaren Klassifikationen für begrenzte Sklerodermie stehen jedoch im Widerspruch zur Internationalen statistischen Klassifikation von Krankheiten und Gesundheitsproblemen, 10. Revision.

V.A. Wolnukhin bietet eine eigene Version der Arbeitsklassifikation an. Darin betrachtet er Plaque, lineare, keloidartige, tiefe, bullöse, sklerotrophe Flechten und Atrophoderma Pasini-Pierini als unabhängige klinische Formen. Die lineare Sklerodermie ist in eine bandförmige Form, eine Art „Säbelschlag“ und eine Rombergsche Gesichtshemiatrie unterteilt. Da jede dieser Sorten Merkmale der Morphologie, Kliniken und Trends aufweist, bestimmt dies die Prognose und geeignete Behandlungsansätze. Das Problem, eine häufige (generalisierte) Sklerodermie in Form oder Subtyp zu isolieren, bleibt offen. Bei der Bestimmung der nosologischen Position ist jedoch zu berücksichtigen, dass gemeinsame Sklerodermieherde nicht nur in uneinheitlichen, sondern auch in anderen Formen beobachtet werden können.

Die Prävalenz des pathologischen Prozesses in irgendeiner Form charakterisiert die Schwere der Erkrankung, daher sollte bei Verbreitung von Läsionen „weit verbreitet“ oder „verbreitet“ der Hauptname des klinischen Sklerodermietyps angegeben werden.

Idiopathische Atrophodermie Pasini-Pierini (die Verwendung von Synonymen ist zulässig: oberflächliche Sklerodermie, atrophische flache Morphea) ist ein pathologischer Prozess mit oberflächlicher fleckiger Atrophie der Haut in Kombination mit Hyperpigmentierung.

Statistisch gesehen sind junge Frauen eher betroffen.

Gründe

Die Ursachen der Krankheit sind unbekannt. Mögliche erbliche Mechanismen aufgrund der Tatsache, dass es Beschreibungen von Familienfällen gibt. Außerdem werden die neurogene Genese (Lokalisierung pathologischer Elemente entlang der Nervenstämme), die infektiöse Genese (Antikörper gegen Borrelia burdoferi) sowie die Autoimmungenese (Anti-Kern-Antikörper werden nachgewiesen) hervorgehoben. Zusätzlich zur primären Atrophodermie werden Formen beschrieben, die in ihren Erscheinungsformen der oberflächlichen fokalen Sklerodermie ähneln. Die Entwicklung ihrer Kombination ist ebenfalls möglich.

Symptome

Die Symptomatik der Erkrankung ist eher unspezifisch. Auf der Haut des Körpers, oft entlang der Wirbelsäule, gibt es große, oberflächliche, zurückgehende Herde von Hautatrophien, in denen Gefäße sichtbar sind, die ihnen eine rötliche oder bräunliche Farbe mit Hyperpigmentierung verleihen. Die Form der Läsionen ist abgerundet. In der Regel sind die Herde nicht sehr zahlreich, es kann jedoch vorkommen, dass die Herde an den Extremitäten, näher am Körper und am Körper des Patienten verteilt sind. Die Anzahl der Ausbrüche variiert zwar von einem bis zu mehreren und ist nicht vorhersehbar.

Die Haut um die Läsion wird nicht verändert, es wird keine Verfestigung der Haut an der Basis festgestellt. Manchmal entwickeln sich Atrophodermieherde zusammen mit Sklerodermie und sklerotropher Flechte.

Das Auftreten von Läsionen verursacht keine Beschwerden und andere Empfindungen. Die Krankheit dauert lange an, das Fortschreiten und Entstehen neuer Herde wird allmählich beobachtet. Manchmal stoppt der Prozess plötzlich oder es gibt eine Verbesserung.

Einige Spezialisten betrachten die Krankheit als ein Übergangsstadium von Plaquesklerodermie zu Hautatrophie.

Diagnose

Die Diagnose der Atrophodermie erfolgt auf der Grundlage der Untersuchung, des Fehlens subjektiver Beschwerden sowie der Beurteilung der Pathologie der Haut. In den kürzlich aufgetretenen Herden schwellen Hautgewebe, erweiterte Kapillaren und Lymphgefäße mit verdickten Wänden an. Eine Atrophie des Epidermisgewebes tritt in alten Herden auf, Melanin reichert sich in der Grundschicht an. Die Dermis selbst ist auch ödematös, in der retikulären Schicht verdünnt, es kommt zu einer deutlichen Verdickung der Kollagenbündel (hauptsächlich in den oberen, aber auch in den tiefen Hautschichten). Elastische Fasern werden selten gewechselt, häufiger wird nur ihre Fragmentierung festgestellt. Lymphozyteninfiltrate werden beobachtet. Die Hautanhänge verändern sich nicht, manchmal werden sie nur zusammengedrückt oder durch faseriges Gewebe ersetzt.

Der Mechanismus der Entstehung des pathologischen Prozesses wurde nicht untersucht. Möglicher immuner oder neurogener Charakter. Es gibt Grund zu der Annahme, dass die Ursache der Krankheit Borreliose (eine Form von Burgdoferi) ist.

Die Differentialdiagnose sollte mit fokaler Sklerodermie erfolgen. Es ist zu berücksichtigen, dass bei einer Atrophodermie von Pazini-Pierini in den unteren mittleren Schichten der Dermis Kollagenfasern anschwellen, keine Gewebssklerose auftritt und sich die elastischen Elemente des Gewebes aufgrund von Schwellung und Stagnation des Blutes in tief liegenden Gefäßen verändern.

Behandlung

Zur Behandlung der Krankheit werden antibakterielle Medikamente verwendet - Penicillin - 1 Million IE pro Tag für 2-3 Wochen. Dermatrophie- und Kreislaufmedikamente können auch äußerlich angewendet werden.

Vorhersage

Die Prognose der Erkrankung ist zweifelhaft. Die Krankheit ist recht schwer zu heilen, stellt jedoch keine Bedrohung für das Leben dar.

Idiopathische Atrophodermie Pasini-Pierini (die Verwendung von Synonymen ist zulässig: oberflächliche Sklerodermie, atrophische flache Morphea) ist ein pathologischer Prozess mit oberflächlicher fleckiger Atrophie der Haut in Kombination mit Hyperpigmentierung.

Statistisch gesehen sind junge Frauen eher betroffen.

Gründe

Die Ursachen der Krankheit sind unbekannt. Mögliche erbliche Mechanismen aufgrund der Tatsache, dass es Beschreibungen von Familienfällen gibt. Außerdem werden die neurogene Genese (Lokalisierung pathologischer Elemente entlang der Nervenstämme), die infektiöse Genese (Antikörper gegen Borrelia burdoferi) sowie die Autoimmungenese (Anti-Kern-Antikörper werden nachgewiesen) hervorgehoben. Zusätzlich zur primären Atrophodermie werden Formen beschrieben, die in ihren Erscheinungsformen der oberflächlichen fokalen Sklerodermie ähneln. Die Entwicklung ihrer Kombination ist ebenfalls möglich.

Symptome

Die Symptomatik der Erkrankung ist eher unspezifisch. Auf der Haut des Körpers, oft entlang der Wirbelsäule, gibt es große, oberflächliche, zurückgehende Herde von Hautatrophien, in denen Gefäße sichtbar sind, die ihnen eine rötliche oder bräunliche Farbe mit Hyperpigmentierung verleihen. Die Form der Läsionen ist abgerundet. In der Regel sind die Herde nicht sehr zahlreich, es kann jedoch vorkommen, dass die Herde an den Extremitäten, näher am Körper und am Körper des Patienten verteilt sind. Die Anzahl der Ausbrüche variiert zwar von einem bis zu mehreren und ist nicht vorhersehbar.

Die Haut um die Läsion wird nicht verändert, es wird keine Verfestigung der Haut an der Basis festgestellt. Manchmal entwickeln sich Atrophodermieherde zusammen mit Sklerodermie und sklerotropher Flechte.

Das Auftreten von Läsionen verursacht keine Beschwerden und andere Empfindungen. Die Krankheit dauert lange an, das Fortschreiten und Entstehen neuer Herde wird allmählich beobachtet. Manchmal stoppt der Prozess plötzlich oder es gibt eine Verbesserung.

Einige Spezialisten betrachten die Krankheit als ein Übergangsstadium von Plaquesklerodermie zu Hautatrophie.

Diagnose

Die Diagnose der Atrophodermie erfolgt auf der Grundlage der Untersuchung, des Fehlens subjektiver Beschwerden sowie der Beurteilung der Pathologie der Haut. In den kürzlich aufgetretenen Herden schwellen Hautgewebe, erweiterte Kapillaren und Lymphgefäße mit verdickten Wänden an. Eine Atrophie des Epidermisgewebes tritt in alten Herden auf, Melanin reichert sich in der Grundschicht an. Die Dermis selbst ist auch ödematös, in der retikulären Schicht verdünnt, es kommt zu einer deutlichen Verdickung der Kollagenbündel (hauptsächlich in den oberen, aber auch in den tiefen Hautschichten). Elastische Fasern werden selten gewechselt, häufiger wird nur ihre Fragmentierung festgestellt. Lymphozyteninfiltrate werden beobachtet. Die Hautanhänge verändern sich nicht, manchmal werden sie nur zusammengedrückt oder durch faseriges Gewebe ersetzt.

Der Mechanismus der Entstehung des pathologischen Prozesses wurde nicht untersucht. Möglicher immuner oder neurogener Charakter. Es gibt Grund zu der Annahme, dass die Ursache der Krankheit Borreliose (eine Form von Burgdoferi) ist.

Die Differentialdiagnose sollte mit fokaler Sklerodermie erfolgen. Es ist zu berücksichtigen, dass bei einer Atrophodermie von Pazini-Pierini in den unteren mittleren Schichten der Dermis Kollagenfasern anschwellen, keine Gewebssklerose auftritt und sich die elastischen Elemente des Gewebes aufgrund von Schwellung und Stagnation des Blutes in tief liegenden Gefäßen verändern.

Behandlung

Zur Behandlung der Krankheit werden antibakterielle Medikamente verwendet - Penicillin - 1 Million IE pro Tag für 2-3 Wochen. Dermatrophie- und Kreislaufmedikamente können auch äußerlich angewendet werden.

Vorhersage

Die Prognose der Erkrankung ist zweifelhaft. Die Krankheit ist recht schwer zu heilen, stellt jedoch keine Bedrohung für das Leben dar.

Rötung der Kopfhaut

Ein Besuch in unserem Zentrum mit einer Beschwerde über Kopfhautrötung kann als sehr häufig bezeichnet werden. Oft geht dieses Problem auch mit Juckreiz und Schuppenbildung einher. Für einen erfahrenen Trichologen ist es normalerweise nicht schwierig herauszufinden, was das Auftreten roter Flecken auf dem Kopf verursacht hat: Nach der ersten persönlichen Konsultation wird in der Regel eine Diagnose gestellt. In der Regel unterscheiden Spezialisten des Doctor Hair Centers unter den Hauptursachen für Rötungen der Kopfhaut:

  • allergische Reaktionen;
  • Seborrhoe;
  • Pilzläsionen;
  • Autoimmunerkrankungen.

Über die Ursache der Rötung sagt manchmal ein allgemeiner Blick (Form, Farbe) auf den gereizten Bereich aus. Wenn beispielsweise die Flecken auf der Kopfhaut rot sind, kann dies darauf hinweisen, dass der Patient an seborrhoischer Dermatitis leidet. Wenn Rötung von Schuppen begleitet wird, steigt die Wahrscheinlichkeit dieser Diagnose.

Rosa Flecken auf der Kopfhaut weisen häufig auf Allergien hin. Viele Frauen bemerken ein ähnliches Symptom, nachdem sie ihre Haarfarbe geändert haben. Eine solche Rötung kann zu Verbrennungen der Kopfhaut führen. Daher müssen die negativen Folgen so schnell wie möglich durch Kontaktaufnahme mit dem Trichologen minimiert werden.

Unabhängig davon, ob Sie Vorschläge zur Ursache der Rötung der Kopfhaut haben, ist es besser, sich nicht selbst zu behandeln und dieses Symptom nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Die Folgen von Rötungen können sehr gefährlich sein.

Was tun, wenn Ihre Kopfhaut rot wird?

Wenn Sie rote Haut auf Ihrem Kopf bemerken, ist die beste Lösung die sofortige Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten. Durch die Inspektion können Sie nicht nur die genaue Ursache des Problems herausfinden, sondern auch wichtige Empfehlungen erhalten, die die Lösung des Problems einfach und schnell machen.

Wenn die Schädigung der Kopfhaut sehr schwerwiegend ist, können sie die Haarfollikel zerstören (und infolgedessen Haarausfall in diesem Bereich). Das Auftreten von kahlen Stellen kann zu Verbrennungen führen, die nicht richtig geheilt wurden.

Manchmal ist eine Rötung der Kopfhaut nur eine Folge der falschen Auswahl von Haarpflegeprodukten. Entspannen Sie sich jedoch nicht und denken Sie, dass dies Ihr Fall ist. Nur ein Arzt kann die genaue Ursache für die Änderung der Farbe der Kopfhaut verstehen.

In unserem Zentrum ist die Erstberatung durch den Trichologen absolut kostenlos. Dies ist unser Geschenk an Kunden, die den Rat von qualifizierten Fachleuten benötigen. Wenn es für Sie problematisch ist, zur Besichtigung vor Ort zu kommen, können Sie dem Trichologen eine Frage direkt vor Ort stellen. In diesem Fall ist es jedoch nicht immer möglich, eine genaue Antwort zu geben.

Melden Sie sich telefonisch für eine kostenlose Beratung beim Trichologen an:

Erkältungsallergie: So überstehen Sie den Winter ohne Hautschäden

Ja, es liegt eine Erkältungsallergie vor. Laut Statistik sind in Russland mindestens 10% der Bevölkerung exponiert. Für die restlichen 90% ist Kälte aber auch ein Test für die Haut. Gleichzeitig sind Schutzmaßnahmen für alle gleich.

  • Was ist das
  • Entwicklungsmechanismus
  • Symptome
  • So prüfen Sie, ob Sie allergisch gegen Erkältung sind
  • Wer ist gefährdet für Erkältungsallergien
  • Wie man Erkältungsallergien vorbeugt
  • Hautpflege für Erkältungsempfindlichkeit
  • Schutzausrüstung für die Haut in der kalten Jahreszeit

Krankheitsklassifikation

In der Medizin gibt es verschiedene Arten von Krankheiten, die sich jeweils durch Anzeichen und Merkmale auszeichnen.

Diese Art der Pathologie ist durch eine Schädigung der Haut der Gliedmaßen, des Gesichts und des Körpers gekennzeichnet. Darüber hinaus schreiten die charakteristischen Läsionen in der Sklerodermie vom diffusen Typ über das ganze Jahr und bereits 12 Monate nach den ersten sichtbaren Läsionen in nahezu allen Körperteilen fort. Gleichzeitig mit der Hautläsion bei Patienten wird das Raynaud-Syndrom festgestellt - eine vaskuläre Pathologie, die sich in einer Überempfindlichkeit gegen Kälte / Wärme äußert. Der diffuse Typ der systemischen Sklerodermie ist durch die rasche Entwicklung von Läsionen der inneren Organe gekennzeichnet.

Hydroxylapatitkristalle gehören zum normalen Knochen und sind auch für die meisten Verkalkungen des Weichgewebes im Körper verantwortlich. In diesem Fall haben wir uns zum Ziel gesetzt, einen interessanten Fall in der Klinik sowie einen kurzen, aktualisierten Überblick über die Organisation zu präsentieren. Lopez Tabreinsky Surgical Clinical Hospital in Matanzas mit verfügbaren erschwinglichen Werkzeugen.

Rezension von Büchern über Innere Medizin und Dermatologie sowie eine aktualisierte Rezension von nationalen und internationalen medizinischen Fachzeitschriften. Diese 55-jährige weiße Frau, die wie eine Patientin berichtet, dass sie seit vielen Jahren unter Schmerzen in den Fingerspitzen leidet, blau und bei kaltem Wetter sehr rot wird oder die Hände ins Wasser legt. Bei dieser Gelegenheit werden Sie etwa 10 Tage lang bemerken, dass Ihre Beine und Ihr Bauch geschwollen sind und Sie ein wenig Schwierigkeiten haben, harte Lebensmittel zu schlucken. Gehen Sie daher in das Krankenhauszimmer und entscheiden Sie sich, in die Studie einzutreten.

Cross view

Es wird durch eine Kombination von Symptomen der systemischen Sklerodermie mit Anzeichen anderer rheumatologischer Erkrankungen gekennzeichnet sein.

Prescleroderma

Vorsichtige Ärzte bezeichnen diese Art der Krankheit als echte Sklerodermie, da sie durch das isolierte Raynaud-Syndrom (parallel dazu treten keine Hautläsionen und andere pathologische Veränderungen im Körper auf) und das Vorhandensein von Autoantikörpern im Blut gekennzeichnet ist.

Bei der Untersuchung handelt es sich um einen Patienten mit einer starken Schwellung der Beine, Arme, des Gesichts und sogar der Bauchdecke. Die Haut des Patienten ist dick, leicht neblig, hart, schwer zu klemmen, an den distalen Beinen und Händen und von dunkler Farbe. Blasen sind zyanotisch und mit kleinen weißlichen Narben. Unter den Zehennägeln gibt es Kalkablagerungen. In der Haut gibt es so viele Venen und es ist sehr auffällig für die Schleimhaut und die Zunge. Der Vorhofknorpel ist verschlimmert und im Vorhofkamm befinden sich runde kalkhaltige Plaques. Sein Gesicht sieht hart aus, sein Mund ist unverhältnismäßig klein und die Prothese, die eine obere Zahnarkade hat, ist im Verhältnis zum Kiefer groß.

Dies ist ein typischer Verlauf der in Betracht gezogenen Autoimmunerkrankung - das Raynaud-Syndrom äußert sich erst nach längerer Zeit in begrenzten Hautverletzungen (die Füße / Hände / das Gesicht sind freigelegt) und erst später in Anzeichen einer Schädigung der inneren Organe.

Viszerale Ansicht

Das Markenzeichen ist für ihn die Niederlage ausschließlich innerer Organe.

Das Jugular ist diskret gesättigt und sein Herz klingt leicht arrhythmisch. Ihr Blutdruck ist normal und Ihr Radialpuls. Der Bauch, sperrig, schwer zu tastend, zeigt das Vorhandensein von Hepatomegalie in 2 cm ohne andere Visceromegalie. Es hat Krampfadern in den unteren Extremitäten und das Vorhandensein eines Geschwürs auf der Rückseite des rechten Beins, nicht septisch, mit Granulationsgewebe. Der Rest des Tests ist negativ. In weiteren Studien wird deutlich, dass komplettes Blutbild, Erythrozytensedimentation, Glykämie, Kreatinin, gesamte und fraktionierte Proteine, Prothrombinzeit und Leberenzyme normal sind.

Ein separater Typ gilt als jugendliche Form der Sklerodermie - dann entwickelt sich die Krankheit im Kindesalter.

Ob fokale Sklerodermie lebensbedrohlich ist

Sklerodermie ist eine chronische Erkrankung des Bindegewebes des Körpers, die durch die Verdichtung aller Bindegewebsstrukturen, aus denen Gewebe und Haut bestehen, dargestellt wird. Krankheit tritt aufgrund von Durchblutungsstörungen auf. Bei der Entstehung einer solchen Läsion bildet sich Narbengewebe, also eine Verdickung des Bindegewebes der Hauptsysteme und Organe.

Sklerodermie ist eine seltene Krankheit und absolut sicher für Menschen, da sie nicht übertragen wird. Am häufigsten betrifft diese Krankheit das Bindegewebe von Frauen über 50 Jahren. Bei Männern tritt diese Pathologie fünfmal weniger auf.

Sklerodermie kann sowohl systemisch (weit verbreitet, diffus) als auch lokal (begrenzt oder fokal) sein. In systemischer Form sind neben der Infektion der Haut verschiedene menschliche Organe und Systeme am pathologischen Prozess beteiligt. Bei einem fokalen Pathologietyp tritt Sklerodermie nur in der Haut auf, dh dieser Typ kann als dermal bezeichnet werden. Aber mehr dazu weiter.

Mit der Entstehung der fokalen Sklerodermie wird die Schicht der Epidermis stark geschädigt, aus der die wichtigsten Stützgerüste der Organe aufgebaut werden, Bänder, Sehnen, Knorpel, Gelenke und Interzellularschichten mit Fettabdichtungen entstehen. Trotz der Tatsache, dass das Bindegewebe einen anderen Zustand haben kann (Gel, faserig und auch fest), ähneln sich die Merkmale seiner Struktur und Grundfunktionen.

Die menschliche Haut enthält Bindegewebe. Seine innere Schicht, die Dermis, schützt vor ultravioletter Strahlung sowie vor verschiedenen Blutinfektionen, wenn Mikroben aus der Luft eindringen. Es ist die Haut, die für die Jugend oder das Alter der Haut verantwortlich ist, den Gelenken eine gute Beweglichkeit verleiht und die Hauptemotionen auf dem menschlichen Gesicht zeigt.

Leder beinhaltet:

  • Gefäße;
  • Nerven;
  • Fasern (Fibrillen), die der Haut Elastizität und einen besonderen Ton verleihen;
  • einzelne Zellen, von denen einige für die Erzeugung einer starken Immunität verantwortlich sind, der Rest - für die Bildung einer Fibrille darin sowie einer amorphen Substanz zwischen ihnen.

Zwischen solchen Substanzen befindet sich ein spezieller gelartiger Füllstoff - auf andere Weise eine amorphe Substanz, die der Haut hilft, nach der Arbeit des Skeletts sofort die Ausgangsposition einzunehmen, und die Muskeln nachahmt.

Es kann vorkommen, dass die Immunzellen in der Haut den anderen Teil als Fremdkörper wahrnehmen. In diesem Fall werden Antikörper produziert, die Fibroblastenzellen infizieren und neue Fasern in der Haut bilden. In diesem Fall passiert es die ganze Zeit und nicht auf begrenzten Bereichen der Haut.

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Behandlung von abgeblätterten Nägeln an den Händen

Nägel auf die Hände legen - ein sehr verbreitetes Phänomen, das seinen Besitzern ästhetische Unannehmlichkeiten bereitet. Meist wird ihm nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt und die Behandlung wird einfach vernachlässigt.


Blaue Venen an den Beinen: Was ist das und warum erscheinen sie?

Blaue Venen in den Beinen treten am häufigsten bei Frauen nach 30 Jahren auf, aber Männer leiden nicht selten an dieser Krankheit. Dies ist eine Art von Gefäßerkrankung und die Manifestation erfolgt allmählich.