Atrophie der Gesichtsmuskulatur - Ursachen und Symptome, Diagnose und Behandlung der Krankheit

Gesunde, strahlende Haut ist ein Geschenk Gottes, sie schmückt einen Menschen, wie ein Seidenkokon das Gesicht umhüllt, betont die Schönheit der Augen, Lippen, Nase... Aber wie ärgerlich, wenn Hautprobleme auftreten, beispielsweise eine gestreifte Atrophie der Haut, so die wissenschaftliche Strecke (aus Lat. Striae - Streifen, Verlängerungen).

Streifenatrophie der Haut

Hautatrophie Vergetures lineaires - der Name der linearen Narben wird ihnen wegen ihrer Ähnlichkeit mit den Streifen gegeben, die auf der Haut verbleiben, nachdem sie von einem Gürtel oder einer Rebe getroffen wurden. Sie sind auch als atrophische Bänder, Schwangerschaftsnarben, lineare Atrophien, Stretch-Bänder usw. bekannt.

Diese Hautatrophien sind länglich, können erhöht, flach oder zurückgezogen sein, sind aber immer weich und leicht zu drücken. sie erwecken den Eindruck, als ob sie auf das Reißen oder die übermäßige Spannung der Haut zurückzuführen wären; Sie werden nicht geglättet, aber mit der Zeit werden sie kaum wahrnehmbar.

Ärzte unterscheiden die physiologische (oder natürliche) Zerstörung der Haut, die sich aus der allmählichen Alterung des Körpers ergibt, und die pathologische, bei der nicht die gesamte Haut, sondern einige ihrer Teile betroffen sind.

Alter oder physiologische Atrophie der Haut nach fünfzig Jahren sind mit Veränderungen der Hormonsphäre, des Blutversorgungssystems der Gewebe, der chemischen Zusammensetzung des Blutes sowie einer gestörten neurohumoralen Regulation der physiologischen Körperfunktionen verbunden.

Dieser Prozess entwickelt sich langsam und allmählich über viele Jahre. Pathologische Zerstörung der Haut hat mehrere Zeichen der Teilung:

  • durch die Art der Formation (primär und sekundär); Prävalenz (diffus und begrenzt); zum Zeitpunkt des Auftretens (angeboren und erworben).

Die primäre Atrophie der Haut (auf dem Foto sind Dehnungsstreifen oder Dehnungsstreifen zu sehen) wird durch eine Schwangerschaft verursacht, wenn signifikante Veränderungen in der Arbeit der Organe der endokrinen Sphäre auftreten. Bei diffusen Hautläsionen verändert sich ein beeindruckender Teil der Oberfläche, einschließlich der äußeren Schicht der Epidermis der Arme und Beine.

  • Für eine begrenzte Form der Krankheit ist das Vorhandensein von lokalen Läsionen neben unverändert gesunder Haut gekennzeichnet.
  • Die sekundäre Zerstörung der Dermis tritt in Bereichen des Körpers auf, die zuvor von anderen Krankheiten betroffen waren (Tuberkulose, Syphilis, Lupus erythematodes und andere entzündliche Prozesse oder Hauterkrankungen - Begleiter von Diabetes mellitus).

Eine lokale Atrophie der Haut nach hormonellen Salben tritt am häufigsten bei Kindern, jungen Frauen oder Jugendlichen auf, die unkontrolliert Medikamente, insbesondere solche mit Fluor ("Sinalar" oder "Fluorocort"), einnehmen, sowie eine verstärkte Wirkung von Salben, die zur Verwendung unter einem verschließenden (luftdichten) Verband verschrieben werden.

Die häufigste Form der Schädigung der Hautstruktur ist die hormonelle Atrophie der Haut, die während der Schwangerschaft oder bei Fettleibigkeit im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen auftritt.

Während des Dehnens oder Reißens der elastischen Fasern treten Dehnungsstreifen an verschiedenen Körperteilen auf. Andere Auslöser dieser Hautkrankheit sind:

  • endokrine Störungen (einschließlich Morbus Cushing);
  • Störungen im Zentralnervensystem;
  • Essstörungen (einschließlich Erschöpfung);
  • rheumatische Erkrankungen;
  • infektiöse Läsionen (Tuberkulose oder Lepra);
  • Strahlenexposition und Verbrennungen;
  • traumatische Verletzungen;
  • dermatologische Erkrankungen (Lichen planus, Poikilodermie),

sowie die Verwendung von Arzneimitteln, die Glukokortikosteroide enthalten (auch in Form von Salben).

Hautatrophie: Biologischer Abbau des Gewebes

Die Grundlage für das Auftreten einer Hautatrophie ist, trotz der vielen provozierenden Faktoren, der Mechanismus des lokalen biologischen Abbaus des Gewebes, bei dem deren Ernährung beeinträchtigt wird, wobei die Aktivität der zellulären Enzyme der Haut signifikant vermindert wird. Dies führt dazu, dass Katabolismusprozesse (Zerstörung der Gewebestruktur) vor Anabolismus (deren Aufbau oder Wiederherstellung) überwiegen.

Anzeichen, anhand derer die Krankheit identifiziert werden kann

Die Besonderheit degenerativer Veränderungen im Gewebe aufgrund von Hautatrophie ist mit Hautverdünnung, subkutanem Gewebe, dem Auftreten durchscheinender Blutgefäße und Pigmentflecken, Teleangiektasien (Besenreiser) oder malignen Neubildungen verbunden. Gleichzeitig mit einer Verringerung des Volumens der Dermis kann aufgrund der Proliferation des Bindegewebes eine lokale Verdichtung der Haut beobachtet werden. Die durch die Krankheit veränderten Bereiche sind häufiger im Bereich von Gesicht, Brust, Bauch, Taille und Oberschenkeln lokalisiert.

Äußerlich sind es Hohlräume der Haut, die mit verdünnter, weißlicher Dermis bedeckt sind und einem Transparentpapier (oder Seidenpapier) ähneln. Kosmetische Defekte in Form von kollabierenden "Inseln" mit unterschiedlichen Farbtönen:

  • Von perlweiß über bläulichrot bis hin zu venösen Netzhäuten können gesunde Hautpartien auftreten.

Die Verletzung von Stoffwechselprozessen in der Dermis führt zum Auftreten von Falten mit verdünnter Haut, wobei jede unachtsame Berührung die Epidermis verletzen kann.

Ältere Patienten in der betroffenen Region entwickeln häufig Pseudorubes, Blutungen oder Hämatome.

Welche Ärzte werden für die Diagnose und Behandlung benötigt

Eine pathologische Atrophie der Haut, deren Behandlung ein ganzer Komplex verschiedener Aktivitäten ist, sollte von vielen Spezialisten untersucht werden. Dermatologen mit Unterstützung von Endokrinologen und Neuropathologen, Allergologen und Infektiologen, Chirurgen und Onkologen können diese Diagnose bestätigen oder ausschließen.

Unter der Haut liegende Narben, die als Folge von Verletzungen oder aufgeschobenen medizinischen Eingriffen, Verbrennungen, Windpocken oder Akne auftreten, sollten dem Hautarzt in erster Linie angezeigt werden.

Behandlungsmethode

Die Behandlung dieser Krankheit hängt von einer Reihe von Faktoren ab:

  • Ätiologie und Lokalisation des destruktiven Prozesses, des Alters, des Gesundheitszustands und der Beharrlichkeit des Patienten.

Eine Atrophie der Haut nach hormonellen Präparaten (einschließlich der Einnahme äußerer Wirkstoffe in Form von Salben) kann über einen längeren Zeitraum (bis zu mehreren Monaten!) Nach Abschluss der Behandlung durch einen Endokrinologen auftreten.

Um den Prozess der Gewebereparatur zu aktivieren, ist es im Anfangsstadium erforderlich, die Verwendung von Arzneimitteln mit Kortikosteroiden abzubrechen.

Bei der sekundären Pathologie der Dermis empfiehlt der Arzt, zunächst die zugrunde liegende (vorherige) Krankheit zu heilen und dann den Gewebetrophismus zu verbessern, den Körper mit Vitaminen zu sättigen und in einigen Fällen eine Antibiotikatherapie durchzuführen.

Wann braucht ein Chirurg Hilfe?

Es wird zur Entfernung kleiner atrophischer Narben mit mehreren oder großen Furunkeln, Karbunkeln, tiefen Eitrigkeitsprozessen im Gewebe sowie zur Hauttransplantation benötigt.

Die Konsultation eines Onkologen ist erforderlich, wenn verschiedene Neubildungen auf der Oberfläche der Läsionen auftreten (Warzen, Papillome und andere).

Mit Hilfe einer Biopsie wird der Charakter von Wucherungen bestimmt, um das Auftreten von Krebserkrankungen zu verhindern.

Verfahren

In der modernen Medizin gibt es viele verschiedene Methoden, um einen nichtästhetischen Defekt wie eine Atrophie der Gesichtshaut oder eines anderen Teils der Dermis zu beseitigen. Im Arsenal der Profis gibt es:

  • chirurgische Entfernung der Läsion;
  • Mesotherapie;
  • Mikrodermabrasion;
  • Lasertherapie;
  • chemisches Peeling;
  • Subkiskus- oder Narbenschnitt;
  • Kryotherapie;
  • Elektrokoagulation;
  • Enzymtherapie;
  • feuchtigkeitsspendend;
  • Behandlung mit speziellen Cremes und Salben.

Abhängig vom Grad der Erkrankung, ihrer Ätiologie, dem Alter des Patienten und dem Vorliegen chronischer Krankheiten wählt der Spezialist der Klinik das optimale Verfahren aus.

Im Standardschema der Behandlung der Atrophie der Haut sind enthalten:

  • Einnahme von Multivitamin-Komplexen, die das Immunsystem und die Regenerationsprozesse im Körper des Patienten anregen;
  • Physiotherapie-Verfahren, die die Aktivierung der Durchblutung der betroffenen Hautpartien fördern, sowie Injektionen oder die Einnahme des Arzneimittels "Pentoxifyllin" (der Handelsname lautet "Trental"), das die Mikrozirkulation des Blutes verbessert.

In der Klinik für ästhetische Chirurgie

In Anbetracht der verschiedenen Möglichkeiten zur Behandlung dieser Krankheit kann der Dermatologe die chirurgische Korrektur der Narben empfehlen, um sie so genau und unsichtbar wie möglich zu machen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Zu diesem Zweck wird ein Laser oder Skalpell verwendet, der die Ränder der betroffenen Stelle anhebt oder die Haut von gesunden Stellen transplantiert.

Eine andere Methode ist die Subzision.

Dabei werden die vom Körper an der Stelle der Narbe erzeugten Bindefasern mit einer speziellen Nadel unterschnitten und angehoben. Die Nadel hebt den unteren Teil der Läsion an und gibt ihn frei, wodurch die beschädigte Oberfläche der Dermis ausgerichtet wird.

Der Rest der Wege:

  • Mikrodermabrasion (Hautpolitur mit mikroskopischen Kristallen);
  • Mesotherapie (Injektionen von therapeutischen Cocktails in die mittlere Hautschicht zur Stimulierung der Kollagensynthese, Korrektur von Narben und altersbedingten atrophischen Veränderungen);
  • chemisches Peeling (mit Entfernung der oberen Hautschichten - von der Oberfläche der Hornhaut in die Mitte und Tiefe);
  • Enzymtherapie; Hydratation (Zubereitungen auf Basis von Hyaluronsäure); Lasertherapie.

Methoden können zur Korrektur von Narben und zur Verbesserung des Hautbildes während der Hautalterung eingesetzt werden.

Hardware-Methoden zur Behandlung von destruktiven Prozessen in Geweben können in Kombination mit der Verwendung von externen Mitteln geübt werden.

Wie wird die richtige Salbe ausgewählt?

Hautatrophien sind Erkrankungen der Dermis, die ausschließlich von einem Fachmann behandelt werden dürfen! Die Selbstbehandlung von Narben und pathologisch veränderten Bereichen der Dermis kann zu einer Verschlechterung ihres Aussehens und Zustands führen.

Um eine individuelle ästhetische Aufgabe zu lösen, verschreibt der Arzt Gele und Salben, die die Durchblutung des Gewebes, ihre Ernährung und Sauerstoffversorgung verbessern, entzündungshemmend wirken und die Geweberegeneration anregen:

  • Contractubex, Kelofibrase, Stratoderm, MedGel, Dermatix, Scarguard und Kelo-cote, wobei das am besten geeignete Medikament ausgewählt wird.

Traditionelle Medizin im Kampf gegen verheerende Hautveränderungen

Die Behandlung von Hautatrophien mit häuslichen Bädern, Lotionen und Heilölen sowie die Einnahme von Tinkturen, Abkochungen und Infusionen von Heilpflanzen ist mit Genehmigung eines Arztes in Kombination mit traditionellen Techniken gestattet.

Wenn zum Beispiel die ersten Anzeichen einer weißen Atrophie auftreten (kleine runde oder unregelmäßige Herde in weißem Porzellan), raten Kräuterkenner, Kastanienfrüchte (100 g) zu hacken und 0,5 bis 0,6 Liter Alkohol darauf zu gießen. Bestehen bedeutet innerhalb einer Woche an dem von Lichtstrahlen gesperrten Ort. Nehmen Sie dreimal täglich 10 Tropfen Kastanientinktur ein.

Ein ähnliches hausgemachtes Medikament aus Muskatnuss (auf die gleiche Weise zubereitet) wird in 20 Tropfen mit der gleichen Häufigkeit verwendet.

Naturheilmittel gegen Hautkrankheiten

Pulver aus getrockneten Blättern (Fruchtfolgen-, Schafgarben-, Thymian-, Birken- und Eukalyptusknospen) wird in Mandel- und Pfirsichölen zu gleichen Anteilen (je 50 ml) verdünnt und mit einem Esslöffel Glycerin versetzt.

Aufgrund von Hautverbrennungen schlägt die traditionelle Medizin die Verwendung von Kamillenblüten, Ringelblumenblättern, Brennnesselblättern, Schafgarben- und Johanniskraut-Samen, getrocknetem Marschland und Hochlandvögeln vor.

Lotionsbrühen dieser Kräuter können auch in Form von Pulver verwendet werden, das in Hagebutten-, Sanddorn- oder Maisöl gemischt ist. Das Hinzufügen von gelbem Bienenwachs zu hausgemachten „Salben“ mit Pflanzenölen und Heilkräutern wirkt sich positiv auf die Haut aus.

Vorbeugung und Verbesserung des Hautbildes

Spezifische Maßnahmen, um das Auftreten von zerstörerischen Hautveränderungen bei Erwachsenen und Kindern zu verhindern, gibt es mehrere:

  • Hormonpräparate vorsichtig anwenden
  • Vermeiden Sie längeren Kontakt mit direkter UV-Strahlung.
  • die allgemeine Gesundheit und Haut überwachen,
  • Sofortige Rehabilitation von Infektionsherden in der Dermis und im gesamten Körper.

Atrophie der Haut nach hormonellen Salben erfordert die Beendigung ihrer Verwendung und den Zugang zu einem Arzt. Eine regelmäßige Untersuchung und rechtzeitige Erkennung schwerwiegender Erkrankungen (Diabetes, gefährliche Infektionen, Störungen des Blutsystems) trägt ebenfalls dazu bei, Probleme mit der Zerstörung der Hautstruktur zu vermeiden.

Die Befeuchtung des Bauches während der Schwangerschaft mit Cremes, Olivenöl oder Gel verhindert das Auftreten von Dehnungsstreifen (Dehnungsstreifen). Hautpflege und regelmäßige Besuche bei einer Kosmetikerin helfen, die Regeneration der Dermis zu verjüngen und zu beschleunigen. Bei allen Arten von Atrophie wird gezeigt, dass die Behandlung in Sanatorien die Krankheit verhindert und beseitigt: Schwefel- und Schwefelwasserstoffbäder, Heilschlamm sowie eine vitaminstärkende Therapie.

Medizinische Merkmale atrophischer Banden

Die Länge der atrophischen Streifen von einem bis mehreren Zentimetern, Breite von 1 bis 10 mm und mehr; Form spindelförmig oder länglich, oft wellig. Die purpurrote oder bläulichrote Farbe frischer Narben verwandelt sich dann oft in Perlweiß. manchmal erscheinen sie im Gegenteil übermäßig gefärbt. Sie haben scharfe Kanten; Die Oberfläche kann glatt, gefaltet oder in große Rauten unterteilt sein. die Berührung vermittelt ein Gefühl von Weichheit und eine Art von Leere; Es scheint, dass die verdünnte Haut auf weichen und schwer fassbaren Geweben liegt, eine so schwere Hautkrankheit.

Atrophische Bänder sind fast immer mehrfach und meist symmetrisch; kann in einer Vielzahl von Bereichen auftreten, meist am Bauch, aber auch an den Oberschenkeln, im unteren Rückenbereich, über den Knien, an den Seiten, am Gesäß, an den Brüsten usw.

Die Richtung der Narben entspricht der sogenannten "Richtung der Hautspaltung" und senkrecht zu der Linie der größten Dehnung, die anscheinend als Grund für ihre Bildung diente;

  • auf dem Bauch sind sie in der Regel senkrecht, ebenso wie im Bereich der größeren Spieße und Deltamuskulatur, an den Seiten, am unteren Rücken, oberhalb des Knies, quer, an den Brustdrüsen, strahlenförmig auseinanderlaufend.

Lineare Narben mit Atrophie der Epidermis sind bei Frauen weitaus häufiger, auch unabhängig von der Schwangerschaft. Die häufigste Ursache ist eine Schwangerschaft, 9/10 von ihnen sind schwanger; Einige Frauen erhalten sie auch nach 10 oder 15 Schwangerschaften nicht. Unter anderem deuten die häufigsten Ursachen auf Adipositas und Typhus hin.

Der Gedanke, ihr Aussehen auf einen rein mechanischen Vorgang zu reduzieren und die Ursache in der allmählichen oder plötzlichen Dehnung der Haut zu sehen, die sicherlich eine große, aber keine außergewöhnliche Rolle spielt, wies auf die Auswirkung von Wachstum, allgemeiner Wassersucht, sperrigen Tumoren und Verletzungen hin.

Es ist jedoch klar, dass es neben dem Dehnen noch einen anderen Einfluss gibt. In der Tat können atrophische Bänder bei starker Tropfenbildung der Bauchhöhle oder bei sehr großen Hernien vollständig fehlen. es ist auch unwahrscheinlich, dass mit dem Auftreten von Fülle oder mit dem Wachstum, auch wenn es schnell ist, die tatsächliche Dehnung der Haut stattfindet; Schließlich treten auch atrophische Banden nach dem Abnehmen auf, mit Typhus, Tuberkulose, anderen schweren Infektionskrankheiten und einigen Nervenkrankheiten.

Wenn ein künstlicher Pneumothorax angewendet wird, befinden sich die Narbenbänder fast immer auf der gegenüberliegenden Seite oder an entfernten Körperteilen. In vielen Fällen von Hirsutismus gibt es eine Fülle von Hirsutismus, der von der vermehrten Sekretion der kortikalen Schicht der Nebennieren abhängt und während der Schwangerschaft selten auftritt.

In diesem Fall würde die Zerbrechlichkeit der Haut und insbesondere das Netzwerk ihrer elastischen Fasern auf eine Verletzung der intrasekretorischen Aktivität der Nebennierenrinde zurückzuführen sein, was die Bedeutung einer durch einen ansteckenden Beginn verursachten Vergiftung oder Selbstvergiftung nicht ausschließt.

Das pathoanatomische Bild erklärt gut die klinischen Merkmale dieser Narben. Die Epidermis und die Papillarschicht werden gedehnt oder gefaltet; Bindegewebsfasern der Dermis sind parallel und atrophiert.

Die bedeutendste Veränderung ist das Verschwinden elastischer Fasern, von denen Fragmente, gespannt und verdreht, von beiden Seiten am Rand der Narbe sichtbar sind.

Die beschriebenen Narben zeigen nicht die geringste Neigung, normales Gewebe wiederherzustellen. Keine Heilung hat die richtige Wirkung; Trotzdem wird die Verschreibung von Fischöl und Präparaten aus endokrinen Drüsen gezeigt. Es ist zweifelhaft, dass unterstützende Hilfsmittel, schwangere Gurte usw. vorsorglich Vorteile bringen. Sie zu vernachlässigen wäre immer noch ein Fehler.

Maculae atrophicae oder vergetures rondes, letzterer Name ist aufgrund der widersprüchlichen Bedeutung seiner Bestandteilsbezeichnungen ungenau, bezieht sich auf eine Krankheit, die im Übrigen als atrophische Flecken oder nachsyphilitische Banden bezeichnet wird, wobei diese Krankheit mit Ausnahme der Form atrophischen Banden völlig ähnlich ist.

Es besteht aus gezogenen, flachen oder aufragenden Stellen, die je nach mehr oder weniger starker Spannung der Haut glatt, dann schlaff oder gefaltet sein können. und abhängig von der Vorschrift des Bestehens, Flieder oder Weiß; In allen Fällen sehr träge und duktil unter Druck. Diese runden oder ovalen Flecken, deren Größe von der Spitze bis zur Linse reicht, sind an den Seiten, auf der Brust, auf dem Rücken und auf den Schultern zufällig verteilt.

Der Hauptgrund ist vermutet worden, dass die Maculae atrophicae mit Syphilis assoziiert sind; Sie treten in der Sekundärperiode auf, manchmal kombiniert mit einem Ausschlag von papulösen Syphiliden oder mit Pigment-Syphilid im Nacken. Manchmal war es möglich, ihre Entwicklung jenseits der Linsenpapeln und an ihrer Stelle zu verfolgen. Es gab jedoch Fälle, in denen es unmöglich war, Spuren früherer linsenförmiger Papeln oder zumindest rosafarbener Stellen an atrophierten Stellen festzustellen, deren Vorhandensein von den Patienten selbst definitiv verneint wurde.

Ihre Struktur ist genau die gleiche wie bei linearen Atrophien und die Behandlung ist ebenso erfolglos.

Hautatrophie: Foto, ICD-10, Symptome, Typen, Behandlung

Der irreversible Prozess der Verschlechterung des Hautzustands wird Atrophie genannt. Es ist mit der Entwicklung von bösartigen Tumoren behaftet. Daher ist es wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen und eine kompetente Behandlung zu beginnen.

Was ist diese Krankheit

Unter Atrophie der Haut versteht man die Ausdünnung der Außenschicht und der Dermis vor dem Hintergrund der Funktionsstörung des Bindegewebes. Die Haut des Patienten wird trocken, faltig und transparent.

Oft gibt es keine Haare an der Stelle der Läsion. Gleichzeitig mit der Ausdünnung der Haut kann eine Proliferation von Bindegewebe in Form von Robben beobachtet werden.

Die Symptome der Krankheit umfassen auch:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche;
  • Schmerzen in Gelenken und Muskeln.

Es gibt drei Arten von atrophischen Prozessen:

  1. Limited Es betrifft kleine Gebiete.
  2. Verbreitet. Die betroffenen Bereiche ragen hervor oder fallen über die Oberfläche.
  3. Diffuse Die Krankheit breitet sich auf große Bereiche der Beine und Arme aus.

Die Zyanose in den Atrophieherden spricht für die entzündungshemmende Wirkung von Fluorid. Die Krankheit geht mit Peeling, Überempfindlichkeit gegen Erkältung und Haushaltsgeräten einher. Auch bei leichten Verletzungen treten Wunden auf, die lange heilen. Ältere Menschen können unter Kapillarblutungen leiden. Die Haut wird leicht zu Falten zusammengefügt, die für eine lange Zeit nicht ausgerichtet sind.

Atrophische Veränderungen können sich negativ auf die menschliche Psyche auswirken. Dies gilt insbesondere für Frauen, die aufgrund der Entwicklung einer Hautatrophie depressiv sind. Das Vorhandensein von Robben ist ein Signal für frühzeitige Maßnahmen zur Linderung des Krankheitsverlaufs. Dieser Zustand kann ein Symptom für Krebs sein.

ICD-10-Code

L57.4 Senile Atrophie

L90 Atrophische Hautläsionen

Ursachen

Die Hauptursachen für Hautatrophie sind:

  • Altern;
  • rheumatische Erkrankungen;
  • Poikilodermie;
  • Antodermie.

Die Krankheit ist mit Nebenwirkungen nach Corticosteroid-Therapie verbunden.

Eine Hautatrophie nach hormonellen Salben ist für Frauen und Kinder von Vorteil. Dies ist auf die Unterdrückung der Aktivität von Enzymen zurückzuführen, die an der Kollagenbiosynthese beteiligt sind, sowie auf eine Verringerung der Arbeit von cyclischen Nukleotiden.

Hautatrophie nach hormonellen Salben: Foto

Lokale Atrophie von Kortikosteroid-Cremes äußert sich normalerweise durch den unkontrollierten Gebrauch von Salben, insbesondere fluorhaltigen.

Am häufigsten tritt eine Hautatrophie auf dem Hintergrund von lokalen oder systemischen entzündungshemmenden Steroiden auf.

Die folgenden Krankheiten gehen mit atrophischen Veränderungen einher:

  • Diabetes mellitus;
  • Enzephalitis;
  • kutane Tuberkulose;
  • Missbildung;
  • Cushing-Syndrom;
  • Psoriasis.

Je nach Herkunft wird die Atrophie in angeboren und erworben unterteilt.

In Verbindung mit anderen Pathologien tritt eine primäre und sekundäre Zerstörung der Haut auf.

Es gibt viele Formen der Krankheit, darunter:

  • alt;
  • fleckig;
  • wurmförmig;
  • neurotisch;
  • Parry-Romberg;
  • Pasini Pierini;
  • Miliana;
  • bandförmig.

Die Unterscheidung zwischen diesen Arten von Pathologie in Symptomatologie und Genese. Die weiße Atrophie (Miliana) hat also einen vaskulären Ursprung und ist durch das Vorhandensein kleiner Narben verschiedener Formen und weißer Farben gekennzeichnet.

Flecken verursachen keine Schmerzen oder Juckreiz. Sie können sich in größerer Entfernung voneinander befinden und in einem Bereich zusammenlaufen und so große Brennpunkte bilden.

Eine bandartige Atrophie tritt hauptsächlich in der Pubertät, im gebärfähigen Alter und bei Übergewicht auf.

Es ist mit Stoffwechselstörungen verbunden und äußert sich in Form von rosa-weißen Streifen am Bauch, an den Brustdrüsen, an den Oberschenkeln und am Gesäß. Es ist sehr selten auf den Wangen.

Behandlung

Das Erkennen der Pathologie ist aufgrund ihres scheinbaren Erscheinungsbilds nicht schwierig. Es ist nicht immer einfach, die Ursache der Atrophie herauszufinden, und ohne sie kann keine angemessene Therapie verordnet werden. Wenn Symptome der Krankheit festgestellt werden, muss ein Hautarzt kontaktiert werden, der normalerweise eine Ultraschalluntersuchung der Haut und des Unterhautgewebes vorschreibt. Bei Geschwüren, eitrigen Tumoren und Tumoren muss der Chirurg und der Onkologe konsultiert werden. Unklare Tumoren sind der Grund für die Durchführung einer Biopsie, um ihre onkologische Natur auszuschließen.

Den Patienten werden eine Vitamintherapie, Penicillin sowie Medikamente zur Normalisierung des Nährstoffwechsels verschrieben. Bereiten Sie pflanzliche Öle und geschmeidige Salben für die vorübergehende Maskierung von Atrophie vor.

Bei einer hormonellen Form der Erkrankung ist ein katalysierender Faktor ausgeschlossen.

Der kosmetische Defekt der Atrophie wird mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs beseitigt, jedoch nur unter der Bedingung, dass die Pathologie nicht die unteren Schichten des subkutanen Gewebes getroffen hat.

Wenden Sie auch die folgenden Methoden an, um die Atrophie zu beseitigen:

  • Elektrokoagulation;
  • Kryotherapie;
  • Laserbelichtung;
  • Mesotherapie;
  • Mikrodermabrasion;
  • subcise.

Die Wahl des Verfahrens richtet sich nach dem Grad der Pathologie, dem Alter des Patienten und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Es ist nützlich, Paraffin- und Schlammbäder zu nehmen.

Experten empfehlen die Verwendung von Schlammanwendungen. Die therapeutische Zusammensetzung wird auf die betroffene Haut aufgetragen. Es ist wichtig, eine vollständige Schlammtherapie durchzuführen. Auch tägliche Massage mit Sanddornöl gezeigt.

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, hormonelle Mittel sorgfältig zu verwenden, längere Sonneneinstrahlung zu vermeiden, Ihre Gesundheit zu überwachen und die Pathologien der Gefäße und inneren Organe rechtzeitig zu behandeln.

In den meisten Fällen hilft die frühzeitige Inanspruchnahme eines Arztes, seine zukünftige Entwicklung zu verhindern und das Vorhandensein schwerwiegenderer Krankheiten wie Diabetes oder Syphilis festzustellen.

Hautatrophie

Symptom Beschreibung

Hautatrophie: Ursachen, Symptome, Behandlungsmethoden

Eine Atrophie der Haut äußert sich in einer Veränderung der Farbe und Struktur der Haut, dem Auftreten kleiner Falten. Wenn Sie bemerken, dass die Haut in offenen Bereichen durchscheinend geworden ist, das Venennetz deutlich sichtbar ist, die Oberflächen rötlich oder im Gegenteil zu blass geworden sind, dann sind dies möglicherweise die ersten Anzeichen einer Hautatrophie.

Diese Symptome sollten mit Faktoren wie dem Alter (eine der häufigsten Ursachen, obwohl bei Kindern häufig eine Atrophie der Haut auftritt), der Einnahme bestimmter Medikamente, dem Vorliegen von Krankheiten wie Strahlungsdermatitis, Sklerodermie, Lupus erythematodes, Sklerotik usw. in Zusammenhang gebracht werden atrophische Flechte, Diabetes. Atrophie der Haut von Gesicht und Körper kann mit vielen Krankheiten einhergehen. Es wird durch eine Verletzung des Bindegewebes, Elastizitätsverlust, Elastizität, verminderten Muskeltonus, Verringerung der Hautfläche, Verwundbarkeit und Zerbrechlichkeit der Gewebefasern verursacht.

Die Haut sieht alt und locker aus, so dünn und verletzlich, dass schon der geringste Aufprall zu Verletzungen führt. Im betroffenen Gebiet können Blutungen und sternförmige Pseudorabs auftreten. Die Atrophie äußert sich zunächst in Form eines kleinen Flecks, der sich schnell vergrößert. In einigen Fällen das Auftreten von schmerzhaften Blasen, wulstigen Hernien ähnlichen Flecken. In der Anfangsphase kommt es häufig zu Schwellungen des Gewebes, Abschälung, Trockenheit, Verspannungen, Schlaffheit und Ausdünnung.

Arten von Atrophie

In der Medizin gibt es verschiedene Arten von Krankheiten: primäre, sekundäre, diffuse und begrenzte Atrophie.

Die primäre Atrophie der Haut ist weiß aufgrund hormoneller und endokriner Veränderungen im Körper. Es tritt häufig bei Frauen während der Schwangerschaft auf. Die Krankheit des sekundären Typs ist dadurch gekennzeichnet, dass sie am Ort einiger anderer Krankheiten auftritt, dh eine Folge davon ist. Sie sollten sich Sorgen machen, wenn der Patient Syphilis, Lupus erythematodes, Tuberkulose usw. hatte.

Atrophy diffuse betrifft in der Regel einen großen Bereich der Haut, insbesondere an Händen und Füßen. Während bei anderen Arten Bereiche an jedem Ort beschädigt werden. Gleichzeitig ist eine Atrophie der Haut keine Seltenheit, ein Foto der Krankheit kann an jeder medizinischen Stelle eingesehen werden. Der Anblick ist nicht angenehm und die Krankheit loszuwerden ist ziemlich schwierig. Deshalb sollten Sie bei den ersten Symptomen einen Arzt aufsuchen.

Besteht der Verdacht, dass Sie eine Hautatrophie haben, sehen Sie sich das Foto genauer an, und Sie werden feststellen, dass die betroffenen Bereiche häufig eine Besonderheit aufweisen - sie wirken wie Ausbeulungen oder sind im Gegensatz zur übrigen Hautoberfläche abgefallen.

Wenn der Arzt eine Atrophie der Haut diagnostiziert hat, sollte die Behandlung sofort begonnen werden, um pathologische und irreversible Veränderungen der Haut zu vermeiden. Der erste Schritt besteht darin, die Hauptursache für diese unangenehme Krankheit festzustellen.

Warum gibt es Atrophie der Gesichtsmuskeln, Anzeichen und Behandlung

Atrophie der Gesichtsmuskeln - dies ist ziemlich selten, eine solche Krankheit tritt hauptsächlich bei Frauen auf, sie entwickelt sich in der Kindheit oder Jugend. Die Ursache der Pathologie ist nicht bekannt, aber es gibt Hinweise darauf, dass sie auf Sklerodermie beruht, die auf eine Infektion des Trigeminus, eine Verletzung oder eine Fehlfunktion der endokrinen Organe zurückzuführen ist.

Es gibt Hinweise darauf, dass Schäden nach schwerer Unterkühlung von Hals, Kopf oder Ohren auftreten können.

Wie entwickelt sich die Krankheit?

Diese Art von Atrophie entwickelt sich allmählich mit der Niederlage des Unterhautgewebes, des Muskelgewebes und der Knochen. Der Vorgang findet in der Regel einerseits, häufig links, statt.

Es wird angenommen, dass Verletzungen und andere Effekte nur als Anstoß für das Auftreten destruktiver Veränderungen dienen und in der Tat ein Zeichen für eine Funktionsstörung des autonomen Nervensystems sind.

Es tritt allmählich eine Asymmetrie des Gesichtsteils des Schädels auf. Zunächst wird das Unterhautfettgewebe dünner, während die Haut auf der betroffenen Seite Pergamentpapier ähnelt, das bei jeder Grimasse kleine Falten zu bilden beginnt. Die Hautfarbe ändert sich, sie wird grau oder bräunlich.

Eine noch stärkere Austrocknung der Haut trägt zum Absterben der Talgdrüsen bei. An der Seite, die zu verkümmern begann, fehlen Haare - Augenbrauen und Wimpern. Manchmal kommt es mit dem Eintritt in den pathologischen Prozess des Oberkiefers zu einer Rezession der Infraorbitalregion. Mit der Zeit kann sich der Prozess auf den zweiten Teil des Gesichts und dann auf den Hals und die Muskeln des Körpers verlagern.

Klinisches Bild

Zu Beginn des pathologischen Prozesses wird der gesunde Teil manchmal als krank angesehen, wenn er geschwollen zu sein scheint. Für einen solchen Patienten zeichnet sich ein myopathisches Gesicht aus - das Fehlen von Frontalfalten, nicht vollständig geschlossener Palpebralfissur, offener Mund. Wenn Sie versuchen zu lächeln, streckt er sich in eine horizontale Linie, ohne die Ecken seiner Lippen zu heben. Lippen zusammenfügen oder ein brennendes Streichholz ausblasen ist nicht möglich. Bei der Betrachtung ist die Haut sehr dünn, die sichtbaren Bereiche schälen sich trocken an.

Eine Atrophie der Gesichtsmuskulatur ist in der Regel auch bei fortschreitendem Verlauf nicht mit Schmerzen verbunden. Manchmal gibt es ein leichtes Kribbeln oder Zucken, Taubheitsgefühl auf der betroffenen Seite. Gelegentlich kommt es zu einem Reißen durch Wind oder kalte Luft. Das Gesicht des Patienten sieht von außen so aus, als gehörte es zwei verschiedenen Menschen, von denen einer gesund und der andere schwer krank ist. Ein Erröten der Wange von der Seite der Störung tritt auch bei starkem Frost nicht auf. Der Augenabstand vergrößert sich aufgrund der Vertiefung des unteren Augenlids Wenn Sie auf den Bereich des Auges oder des Kinns drücken, können Schmerzen auftreten.

Die Empfindlichkeit bei dieser Art von atrophischen Veränderungen hält lange an, einige Patienten haben Schmerzen entlang des Gesichtsnervs oder in Bereichen mit Taubheitsgefühl. Die Funktion des Muskelgewebes ändert sich nicht, aber als Komplikation dieser Krankheit wird manchmal eine Lähmung bestimmter Muskelgruppen beobachtet. Das Kinn wird in Richtung atrophischer Läsionen abgelenkt.

Manchmal kann der Prozess in einer bestimmten Phase enden. Nur dann kann eine plastische Chirurgie durchgeführt werden.

Wie man Atrophie feststellt und wie man behandelt?

Die Krankheit wird auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten platziert, wodurch die Krankheitsgeschichte geklärt wird. Identifizieren Sie die Faktoren, die die Ursache der Krankheit sein könnten. Untersuchte die Schilddrüse, das Gehirn und das Rückenmark. Für die Differentialdiagnose sollten angeborene anatomische Anomalien ausgeschlossen werden. In den meisten Fällen geht die Atrophie der Gesichtsmuskulatur mit autonomen Störungen einher.

Ein Abbruch ist momentan nicht möglich. Stimulierende Medikamente und Multivitamine sowie Massagen unterstützen den Patienten. Empfohlene komplexe Übungen für die Gesichtsmuskulatur. Manchmal wird Plastik ausgeführt. Die Indikation für eine Operation ist eine vollständige Stabilisierung des Prozesses. Der Stoff wird vom Patienten selbst aus der Hüfte genommen. Die Zerstörung des Knochengewebes kann die Durchführung einer autoplastischen Operation erschweren.

Progressive Atrophie des Gesichts

Atrophie der Gesichtsmuskulatur

Eine Atrophie der Gesichtsmuskulatur ist eine seltene Erkrankung, die hauptsächlich bei Frauen und am häufigsten in der Jugend oder in der Kindheit auftritt.

Die Ursachen für den Ausbruch und die Entwicklung der Krankheit sind noch unzureichend untersucht, aber es wird angenommen, dass dies eine der Formen der Sklerodermie ist, die sich als Folge einer traumatischen oder infektiösen Läsion des Trigeminusnervs oder des autonomen Nervensystems entwickelt haben und die Funktion der endokrinen Drüsen beeinträchtigen.

Ursachen für Atrophie der Gesichtsmuskulatur

Die Krankheit manifestiert sich in der allmählichen Entwicklung und dem Fortschreiten der Atrophie von subkutanem Fett, Muskelgewebe und Skelettknochen in hauptsächlich einer Gesichtshälfte. Bilaterale Atrophie ist sehr selten.

Es ist anzumerken, dass in den meisten Fällen eine progressive Atrophie der Gesichtsmuskeln ein Syndrom verschiedener Krankheiten ist, die mit Störungen des autonomen Nervensystems verbunden sind. Es ist davon auszugehen, dass Verletzungen und Krankheiten nur den Auslöser für die Entstehung neurodystrophischer Veränderungen darstellen.

Die fortschreitende Atrophie der Gesichtsmuskulatur ist durch eine allmähliche, langsame Entwicklung der Asymmetrie gekennzeichnet. Die Diskrepanz zwischen der rechten und der linken Hälfte macht sich deutlich bemerkbar. Das Verhältnis zwischen dem Volumen des Schädels im Gesicht und den Weichteilen nimmt allmählich zu. Häufiger leidet die linke Gesichtshälfte.

Pathologische Veränderungen betreffen nicht nur das Weichgewebe, sondern auch die Knochen des Gesichtsskeletts auf der betroffenen Seite.

Subkutanes Fett wird auf eine Pergamentpapierdicke verdünnt, die Haut faltet sich beim Lächeln vielfach, es wird eine Depigmentierung der Gesichtshaut von grau nach braun beobachtet, die Talgdrüsen werden gestört, Wimpern und Augenbrauen können sich entwickeln und es entsteht ein kariöses Syndrom. Danach ist das Muskelgewebe betroffen, insbesondere das Kau- und Schläfenknochengewebe. Eine Depression der Infraorbitalregion wird häufig während einer Atrophie des Oberkiefers beobachtet.

Die Krankheit beginnt in der Regel mit einer Gesichtshälfte und überträgt sich bei ihrer Entstehung auf das benachbarte Gewebe, manchmal auf die andere Hälfte, sowie auf die Muskeln von Hals und Rumpf.

Symptome einer Gesichtsmuskelatrophie

Zu Beginn der Entwicklung einer Gesichtsmuskelatrophie, wenn es keine offensichtlichen klinischen Manifestationen gibt, nehmen sie manchmal eine gesunde Seite für die schmerzhafte Seite, wenn man bedenkt, dass sie geschwollen ist.

Es bildet sich ein sogenanntes myopathisches Gesicht mit einem charakteristischen spezifischen Aussehen: eine glatte Stirn, nicht vollständig geschlossene Palpebralfissuren und sesshafte dicke Lippen. Es ist sehr schwierig für den Patienten, seine Lippen zu verschließen, zu pfeifen und die Kerze auszublasen.

Wenn eine Person lächelt, weichen die Mundwinkel in verschiedene Richtungen voneinander ab.

Das Schmerzsyndrom für die fortschreitende Form der Krankheit ist nicht typisch. Manchmal kann eine Person ein Kribbeln im betroffenen Teil der Wange oder im Gesicht spüren. Ein Reißen bei Kälte und Wind wird selten beobachtet.

Der Unterschied in der Farbe der Wangen ist sehr bedeutend, insbesondere im Frost - es besteht das Gefühl, dass eine Seite des Gesichts einem Mann gehört, der von einer schweren Krankheit erschöpft ist, und die andere Seite ist vollkommen gesund. Die Haut auf der wunden Seite wird gelblich-grau oder braun und erscheint nicht auf ihrem Erröten.

Infolge einer Depression des unteren Augenlids weitet sich der Augenschlitz. Bei Druck im Augen- und Kinnbereich treten Schmerzen auf. Das Kinn ist zur kranken Gesichtshälfte hin vorgespannt.

Meist bleibt die Empfindlichkeit der Gesichtsmuskulatur erhalten, aber manchmal werden Parästhesien und charakteristische neurologische Schmerzen entlang des Gesichtsastes des Trigeminus bemerkt. Die Muskelfunktion ist trotz ihrer Ausdünnung nicht beeinträchtigt. Als Komplikation der Erkrankung kann sich eine Lähmung der Gesichts-, Heiden-, Augen- und Gaumensegelmuskulatur entwickeln.

Die Atrophie des Gesichtsmuskelgewebes kann spontan aufhören und einen gewissen Entwicklungsgrad erreichen, manchmal sogar sehr schwer. Der Prozess stoppt und geht nicht weiter. In diesem Stadium können Sie plastische Chirurgie anwenden.

Diagnose und Behandlung von Gesichtsmuskelatrophie

Die Diagnose wird anhand des Krankheitsbildes und der Erfassung der Krankheitsgeschichte gestellt. Differentialdiagnose mit angeborenen Störungen der Gesichtsstruktur. Bei allen Formen der progressiven Atrophie der Gesichtsmuskulatur wurden unterschiedlich ausgeprägte Störungen des vegetativen Nervensystems festgestellt.

Es ist praktisch unmöglich, die Krankheit mit verschiedenen Medikamenten, physiotherapeutischen Methoden, chirurgischen Eingriffen zu stoppen oder zu heilen, sie haben nicht die gewünschte Wirkung. Gelegentlich wird eine plastische Okklusion durchgeführt, indem subkutanes Fett aus dem Oberschenkel transplantiert wird.

Eine allgemeine Kräftigungs- und Stimulationstherapie wird durchgeführt, ein Vitaminkomplex wird verschrieben. Die Wiederherstellung der anatomischen Gesichtsform erfolgt erst nach Stabilisierung des Prozesses.

Parry-Romberg-Syndrom

Andere Namen des Parry-Romberg-Syndroms

Das Parry-Romberg-Syndrom ist eine seltene Erkrankung. Es ist gekennzeichnet durch eine langsam fortschreitende Reduktion (Atrophie) der Haut und der Weichteile der Gesichtshälfte (Hemifazialatrophie). In seltenen Fällen können beide Seiten des Gesichts leiden.

In einigen Fällen kann eine Atrophie auch die Gliedmaßen betreffen, normalerweise auf derselben Körperseite, auf der die Atrophie des Gesichts aufgetreten ist. Die Schwere und spezifischen Manifestationen des Parry-Romberg-Syndroms sind sehr unterschiedlich.

Zusätzliche Symptome und Manifestationen umfassen: neurologische Störungen oder Anomalien, Augenanomalien und Zahnfehler. Das Parry-Romberg-Syndrom tritt normalerweise im ersten Lebensjahrzehnt oder im Alter von etwa 20 Jahren auf.

Die meisten Menschen mit Parry-Romberg-Syndrom entwickeln Manifestationen vor dem 20. Lebensjahr. Die genaue Ursache dieses Syndroms ist unbekannt. Viele Fälle treten zufällig und aus unbekannten Gründen auf.

Parry-Romberg-Syndrom. Epidemiologie

Das Parry-Romberg-Syndrom ist eine seltene Erkrankung. Die wahre Inzidenz dieses Syndroms ist unbekannt. Ärzte, die diese Störung untersuchen, schätzen, dass dieses Syndrom bei 1 von 250.000 Menschen auftreten kann. Den vorliegenden Daten zufolge scheint sich das Parry-Romberg-Syndrom bei Frauen etwas häufiger zu entwickeln als bei Männern.

Das Parry-Romberg-Syndrom wurde ursprünglich 1825 von Parry und 1846 von Romberg in der medizinischen Literatur beschrieben. Es wurde auch berichtet, dass sich das Parry-Romberg-Syndrom bei einigen schwangeren Frauen entweder während der Schwangerschaft oder kurz nach der Entbindung verschlimmert hat.

Parry-Romberg-Syndrom. Gründe

Die Ursachen des Parry-Romberg-Syndroms sind unbekannt. In den meisten Fällen scheint dieses Syndrom aus unbekannten Gründen zufällig aufzutreten.

Es gibt heute bereits verschiedene Theorien (aus Entwicklungsgründen), darunter: Entwicklungsstörungen oder Entzündungen des sympathischen Nervensystems, Virusinfektionen, Entzündungen des Gehirns und der Gehirnmembranen (Membranen), Verletzungen, Störungen der Blutgefäßbildung (Angiogenese) und Autoimmunprozesse.

Einige Menschen mit Parry-Romberg-Syndrom haben in der Vergangenheit ein Trauma im Gesicht oder am Kopf. Da jedoch viele Menschen mit diesem Syndrom Kopf und Gesicht nicht verletzt haben, kann eine solche Assoziation ein Zufall sein.

In seltenen Fällen hatten einige Menschen mit diesem Syndrom Verwandte mit Gesichtsasymmetrie.

Es gibt jedoch keine konkreten Hinweise darauf, dass die genetische Komponente eine Rolle bei der Entwicklung des Parry-Romberg-Syndroms spielt.

Parry-Romberg-Syndrom. Ähnliche Störungen

  • Hemifaziale Mikrosomie. Diese Störung ist durch Abnormalitäten in der Entwicklung des Schädels, der Ohren, Abnormalitäten des Herzens, des Skeletts, der Nieren und der Gliedmaßen gekennzeichnet.
  • Bellsche Lähmung ist eine nicht fortschreitende neurologische Störung eines Gesichtsnervs (7. Hirnnerv). Diese Störung ist durch eine plötzliche Lähmung des Gesichtsnervs gekennzeichnet, der ein leichtes Fieber, Schmerzen hinter dem Ohr, steifer Nacken, Schwäche und / oder Steifheit auf einer Seite des Gesichts vorausgehen können. Viele neurologische Störungen, einschließlich Bell-Lähmung, können einseitig zu Gesichtsschwäche führen. Beim Parry-Romberg-Syndrom werden die Gesichtsmuskeln jedoch dünn, aber nicht schwach.
  • Lipodystrophien - eine Gruppe seltener erblicher oder erworbener Störungen des Fettstoffwechsels. Diese Störungen sind durch fast vollständigen oder teilweisen Fettverlust (Fettgewebe) und einige Anomalien bei den chemischen Prozessen des Körpers gekennzeichnet, einschließlich Insulinresistenz, erhöhtem Blutzucker (Hyperglykämie) und / oder anderen Aspekten. Die meisten Lipodystrophien unterscheiden sich im Schweregrad.

Parry-Romberg-Syndrom. Foto

Der Patient (Nr. 1) mit Parry-Romberg-Syndrom (Atrophie begann in den ersten Lebensjahren zu entwickeln). Foto vor der Behandlung gemacht.

Der Patient (Nr. 1). Foto gemacht nach Chirurgie.

Patient (Nr. 2) mit Parry-Romberg-Syndrom. Die Atrophie begann sich im Alter von 6 Jahren zu entwickeln.

Patient (Nr. 3) mit Parry-Romberg-Syndrom. Das Syndrom begann sich im Alter von 21 Jahren zu entwickeln. Das Foto wurde vor der Operation aufgenommen.

Der Patient (Nr. 3). Foto 2 Jahre nach der Operation gemacht.

Der Patient (Nr. 3). Das Foto wurde 15 Jahre nach der Operation aufgenommen (beachten Sie die Ptosis auf der betroffenen Seite).

Parry-Romberg-Syndrom. Symptome und Manifestationen

Die Symptome, Manifestationen, die Progressionsrate und die Schwere des Parry-Romberg-Syndroms sind sehr unterschiedlich. Es ist wichtig zu beachten, dass Personen, die an diesem Syndrom leiden, nicht alle unten beschriebenen Symptome aufweisen.

Ein charakteristisches Bild des Parry-Romberg-Syndroms ist das Ausdünnen oder Schrumpfen (Atrophie) verschiedener Gesichtsgewebe, einschließlich Fett, Haut, Bindegewebe, Muskeln und in einigen Fällen Knochen.

Der Grad der Atrophie kann sehr unterschiedlich sein und reicht von leichten, kaum wahrnehmbaren Veränderungen bis zu deutlichen Asymmetrien, bei denen eine Seite des Gesichts "eingefallen" ist. Das Fortschreiten atrophischer Veränderungen kann variieren. Die Atrophie des Gesichts kann sich über viele Jahre hinweg langsam entwickeln, bevor sie aufhört.

Für diejenigen, deren Atrophie aufhört, kann es später im Leben aktiviert werden, aber dies ist selten. In anderen Fällen kann die Atrophie bis ins Unendliche fortschreiten.

Die ersten Veränderungen treten in der Regel in der Nähe des Mittelgesichts auf, beispielsweise im Bereich der Wangen oberhalb des Oberkiefers oder zwischen Nase und Oberlippenwinkel. Die Bereiche um Augen, Augenbrauen und Ohren sowie der Mundwinkel selbst sind in der Regel nicht betroffen. In einigen Fällen kann eine Kinnhälfte betroffen sein.

Zu den Geweben, die eine Atrophie erleiden können, gehören: Gewebe unter der Haut (subkutanes Gewebe), Schichten von subkutanem Fett (subkutanes Fettgewebe) und manchmal Knorpel, Muskel und Knochen. Bei einigen Patienten können die betroffenen Knochen ein ungewöhnlich eingefallenes Aussehen haben.

Bei vielen Patienten sind ungewöhnliche „ausgehöhlte“ Löcher auf der Stirn, in den Kalvarien, in den Bahnen und / oder im Unterkiefer zu sehen.

In einigen Fällen können sich in der Zone atrophischer Veränderungen auf einer Seite des Gesichts bestimmte „Linien“ bilden, die die atrophischen Bereiche von den normalen trennen. Sehr oft ähneln diese Demarkationslinien einer linearen Sklerodermie.

Progressive atrophische Veränderungen im Zusammenhang mit dem Parry-Romberg-Syndrom führen manchmal zu Ohranomalien. Das Ohr auf der betroffenen Seite kann deformiert und ungewöhnlich klein werden.

In einigen Fällen kann das Parry-Romberg-Syndrom so weit fortgeschritten sein, dass die Hände, der Oberkörper und die Beine einer Person auf einer Seite des Körpers oder auf der dem Ort der Gesichtsatrophie gegenüberliegenden Seite leiden können.

Darüber hinaus treten bei vielen Patienten pathologische Veränderungen auf, die das Haar auf der betroffenen Seite betreffen (abnormale kahle Stellen auf der Kopfhaut, Wimpernmangel, Fehlen des mittleren Teils der Augenbraue und / oder graues Haar). In einigen Fällen können sich solche Haarveränderungen vor anderen mit dieser Störung verbundenen Störungen entwickeln.

Einige Menschen mit Parry-Romberg-Syndrom können Anomalien des Mundes und der Zähne entwickeln. Einige von ihnen können eine Atrophie der Hälfte (Hemiatrophie) der Oberlippe und / oder einer Seite der Zunge entwickeln.

Aufgrund der fortschreitenden atrophischen Veränderungen, die mit dieser Störung verbunden sind, können Teile des Unterkiefers (auf der betroffenen Seite) ungewöhnlich kurz werden, und in seltenen Fällen kann der Kiefer zu einer spontanen Zerstörung neigen.

Eine Seite der Oberlippe kann ungewöhnlich verdreht oder geprägt aussehen und einige Zähne können verlegt sein.

Bei einigen Patienten können verschiedene neurologische Symptome und Manifestationen auftreten. Sehr oft leiden Patienten unter Migräne.

In selteneren Fällen kann es bei einer von zehn Personen mit Parry-Romberg-Syndrom zu Episoden unkontrollierter elektrischer Störungen im Gehirn kommen (epileptische Anfälle).

In solchen Fällen sind diese Attacken in der Regel durch scharfe Muskelbewegungen auf der Körperseite gekennzeichnet, die nicht unter Atrophie litten. Solche Anfälle, sogenannte kontralaterale Fokusangriffe, sind durch schnelle und scharfe Muskelbewegungen gekennzeichnet.

Bei Personen mit Parry-Romberg-Syndrom kann es auch zu bestimmten zusätzlichen Hautanomalien kommen, z. B. zu einer Verdunkelung der betroffenen Hautpartien. Diese Veränderungen der Hautpigmentierung können bei einigen Personen atrophischen Veränderungen vorausgehen.

Fettverlust im Orbitalbereich und eine Abnahme der Knochendichte können zu Enophthalmus führen. Zusätzliche Augenmanifestationen dieses Syndroms sind: Luxation des Augapfels, Ptosis, Heterochromie und Aderhautentzündung (Uveitis).

Parry-Romberg-Syndrom. Diagnose

Die Diagnose des Parry-Romberg-Syndroms basiert auf der Identifizierung charakteristischer Symptome und Manifestationen, auf einer detaillierten Untersuchung der Anamnese des Patienten und auf Daten, die aus sorgfältig durchgeführten klinischen Untersuchungen gewonnen wurden. Magnetresonanztomographie (MRT) und Biopsie des betroffenen Gewebes sind die beiden am häufigsten verwendeten Methoden zur Diagnose dieser Störung.

Parry-Romberg-Syndrom. Behandlung

Eine Vielzahl von chirurgischen Techniken kann angewendet werden, um das kosmetische Erscheinungsbild von Patienten zu verbessern. Die Wirksamkeit dieser chirurgischen Möglichkeiten ist sehr unterschiedlich. Die chirurgische Behandlung wird normalerweise erst empfohlen, wenn alle atrophischen Veränderungen aufhören.

Einige Chirurgen empfehlen, dass Patienten mit Parry-Romberg-Syndrom alle chirurgischen Eingriffe verschieben, bis die Symptome abklingen (die Operation wird mindestens ein Jahr nach dem Abklingen der Symptome empfohlen).

Beachten Sie auch, dass es nach der Operation zu einer Narbe kommen kann.

Zu den chirurgischen Methoden bei der Behandlung von Patienten mit Parry-Romberg-Syndrom gehören Fett- oder Silikoninjektionen, Lappen- / Pedikeltransplantate oder Knochenimplantate. Diese Verfahren können das Erscheinungsbild des Patienten erheblich verbessern. Es sollte jedoch beachtet werden, dass während des aktiven Stadiums der Krankheit injizierbares Fett absorbiert werden kann.

In einigen Fällen können durch zusätzliche Maßnahmen bestimmte Abweichungen beseitigt werden. Assoziierte Zahnanomalien können mit zusätzlichen chirurgischen und / oder anderen Korrekturmethoden behoben werden. Krämpfe können unter der Kontrolle von Antikonvulsiva genommen werden. Andere Behandlungen sind symptomatisch und unterstützend.

Progressive Gesichtshemiatrie

Die progressive Gesichtshemiatrie ist eine allmählich abnehmende Verkleinerung der Gesichtshälfte, die zu einer ausgeprägten Asymmetrie führt. Die Grundlage dieser Veränderungen ist die fortschreitende Atrophie der Haut, der Weichteile und der Gesichtsknochen. Die Krankheit führt zur Bildung eines groben ästhetischen Mangels. Die Diagnose basiert auf klinischen Daten.

Zusätzlich wird ein EEG, REG oder USDG der Kopfgefäße, eine MRT des Gehirns oder Echo EG oder eine Biopsie der Haut und des Muskelgewebes durchgeführt. Behandlung von unspezifischen Symptomen - Anabolika, Trophotropika, Kaliumpräparate; Dehydration, antiepileptische und antineuralgische Therapie.

Die Korrektur der Gesichtsasymmetrie erfolgt durch plastische Chirurgie.

Die progressive Gesichtshemiatrie wurde 1837 vom britischen Arzt Parry beschrieben. Später, im Jahr 1846, assoziierte der deutsche Arzt Romberg die Krankheit mit der Störung der trophischen Funktion des Nervensystems und führte sie auf Trophyneurosen zurück.

Zu den letzteren in der Neurologie gehören auch trophische Geschwüre, das Raynaud-Syndrom und das perforierte Fußgeschwür, das bei einigen Wirbelsäulenerkrankungen und anderen Erkrankungen auftritt.

Zu Ehren der ersten Forscher der Gesichtshemiatrophie in der Weltliteratur wird es oft als Parry-Romberg-Krankheit bezeichnet.

Progressive Gesichtshemiatrophie kann eine eigenständige Nosologie oder ein Syndrom anderer Krankheiten sein - Syringomyelie, Sklerodermie, Sinus dorsalis mit Neurosyphilis, Echinokokkose des Gehirns, Tumore usw. Das typische Alter für den Beginn einer idiopathischen Hemiatrophie liegt zwischen 4 und 20 Jahren. Bei Frauen ist es 6-mal häufiger als bei Männern.

Ursachen

Die wahre Ätiologie und die Entwicklungsmechanismen der Krankheit sind nicht sicher bekannt. Es wurden Fälle beschrieben, in denen sich die fortschreitende Hemiatrophie des Gesichts nach einer Schädel-Hirn-Verletzung, einem Gesichtsriss, einer Trigeminusneuralgie, einer Infektionskrankheit, einem Schlaganfall, einer Zahnextraktion und einer Schädigung der Zervix-Sympathikus-Ganglien entwickelt hat. Es gab familiäre und angeborene Hemiatrophien

Gegenwärtig wird angenommen, dass die fortschreitende Hemiatrophie des Gesichts auftritt, wenn der pathogene Einfluss verschiedener Triggerfaktoren (Verletzungen, Intoxikationen, Infektionen) auf die suprasegmentalen zerebralen autonomen Zentren in Gegenwart ihres funktionellen (möglicherweise genetisch bestimmten) Mangels vorliegt.

Durch die negative Beeinflussung der im Hypothalamus gelegenen übersegmentalen Zentren wird deren regulierender Einfluss auf die zerebralen und spinalen autonomen Ganglien gestört, was zu einer Störung der vegetativen Regulation trophischer Prozesse im Innervationsbereich des entsprechenden Ganglions führt.

Somit gibt es lokale dystrophische und atrophische Veränderungen in der Haut, im subkutanen Gewebe, im Muskelgewebe und im Knochen.

Symptome

Progressive Gesichtshemiatrie tritt in Form eines kleinen Bereichs von Hautatrophie, Depigmentierung oder Hyperpigmentierung auf, der sich gewöhnlich in den zentralen Teilen des Gesichts befindet - Wange, Augenhöhlenbereich, Unterkiefer. Gleichzeitig besteht eine Schweißstörung - Hyperhidrose oder Anhidrose der betroffenen Stelle.

Die Haut wird dünner, bildet Falten, durch die die subkutanen Gefäße sichtbar werden. Bei solchen Veränderungen wird die Haut oft mit Pergamentpapier verglichen. Charakterisiert durch erhöhte Anfälligkeit der Haut und schlechte Wundheilung. Die Ausbreitung des atrophischen Prozesses auf das Unterhautgewebe führt zu einer lokalen Depression des Gewebes.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit wirken sich atrophische Veränderungen auf die gesamte Gesichtshälfte aus, manchmal gehen sie unter - die Hälfte des Halses. Es gibt eine mäßig ausgeprägte Atrophie der Kau- und Gesichtsmuskulatur, während die Muskelfunktion nicht beeinträchtigt wird.

In einigen Fällen kommt es zu einer Atrophie der Nasenmuskulatur, die zu einer Asymmetrie führt. Eine Atrophie der Ohrmuschel, der Muskeln der entsprechenden Zungenhälfte und des weichen Gaumens ist möglich.

Atrophische Veränderungen in den Geweben der periorbitalen Zone bilden ein Bild der Retraktion des Augapfels, das mit Enophthalmus verwechselt werden kann.

Die Parade-Romberg-Krankheit geht mit Depigmentierung und Haarausfall einher, einschließlich Wimpern und Augenbrauen. Auf der Seite der Läsion tritt das Horner-Syndrom auf (Verengung der Pupille, Auslassen des Oberlids, Zurückziehen des Augapfels), was auf eine Störung der sympathischen Innervation hinweist.

In einigen Fällen bemerken die Patienten Schmerzen in der betroffenen Gesichtshälfte. Wenn die Atrophie die gesamte Gesichtshälfte bedeckt, entsteht ihre grobe Asymmetrie.

Atrophische Prozesse im Knochengewebe führen zu einer Verkleinerung der Knochen des Gesichtsschädels - Jochbein, Nase, Ober- und Unterkiefer, Zahnverlust bis hin zur Volladentie auf der betroffenen Seite.

Es gibt Fälle eines allgemeineren Hemiatrophieverlaufs mit Ausbreitung des Prozesses auf Schultergürtel, Brust, obere Extremität. In Ausnahmefällen kommt es zu Total- und Cross-Hemiatrophie, bilateraler Hemiatrophie des Gesichts.

Bei Kindern gehen generalisierte Formen häufig mit einer verzögerten motorischen Entwicklung, einer verzögerten Sprachentwicklung, einer Krümmung der Wirbelsäule, einer Hypoplasie des Hüftgelenks derselben Seite und Jackson-Krampfanfällen in der gegenüberliegenden Körperhälfte einher.

Diagnose

Ein helles und pathognomonisches Krankheitsbild, das eine fortschreitende Hemiatrophie des Gesichts hervorruft, ermöglicht es, die Diagnose nur auf der Grundlage klinischer Daten zu stellen.

In der Anfangsphase der Erkrankung können Diagnoseschwierigkeiten auftreten. Am Anfang suchen Patienten Hilfe von einem Dermatologen oder Dermato-Onkologen, seltener von einer Kosmetikerin.

Sie müssen unbedingt an einen Neurologen überwiesen werden. Bei Vorhandensein von Epiprystups wird eine epileptologische Konsultation empfohlen.

Anamnese kann das Fortschreiten von Veränderungen im Gesichtsgewebe bestimmen. Die Befragung des Patienten kann das Vorliegen von vegetativen Schmerzen und Parästhesien, das Fehlen von groben sensorischen Störungen und Probleme beim Kauen und Schlucken von Nahrungsmitteln aufdecken.

Eine objektive Überprüfung stellt das Vorhandensein von atrophischen Veränderungen in der Haut, eine Verletzung der Pigmentierung (gefleckte Dyschromie, Bereiche brauner Farbe usw.), Anzeichen von vegetativ-trophischen Störungen fest.

Charakteristisch ist der Erhalt der Empfindlichkeit der Haut und der motorischen Funktion der Gesichtsmuskulatur.

Um die sekundäre Natur der Gesichtshemiatrie, begleitender angeborener Anomalien und atrophischer Veränderungen der Gehirnsubstanz zu identifizieren, wird eine umfassende Untersuchung des Patienten durchgeführt.

Elektroenzephalographie, MRT des Gehirns (in Abwesenheit - Echo EG zur Messung des Hirndrucks), Duplex-Scan oder USDG der Kopfgefäße (falls solche Untersuchungen nicht möglich sind, werden von REG durchgeführt) werden zugeordnet.

Das EEG kann eine erhöhte epileptische Aktivität des Gehirns, MRT - Bereiche mit Atrophie und Hydrozephalus, Gefäßuntersuchungen - und eine verminderte Blutfüllung der gegenüberliegenden Hälfte der Kopfhemiatrophie nachweisen. Eine Haut- und Muskelbiopsie, gefolgt von einer histologischen Untersuchung, bestätigt das Vorhandensein von atrophischen Veränderungen an Haut, Unterhautgewebe und Muskeln.

Behandlung

Die fortschreitende Gesichtshemiatrophie kennt heute keine wirksame pathogenetische Behandlung. Vielleicht die Ernennung von anabolen Hormonen (Nandrolon-Decanoat, Methandienon), trophotropen Drogen und Kalium-Drogen.

Bei epileptischen Anfällen ist die Auswahl von Antikonvulsiva (Carbamazepin, Levocetirizin, Phenytoin, Valproat, Topiramat usw.) erforderlich.

), mit Hydrozephalus - Dehydrationstherapie (Acetazolamid nach Schema), mit intensivem Schmerzsyndrom - Antinevralgichesky - Behandlung (Carbamazepin oder Phenytoin, Chlorpyramin, Pentoxifyllin, Drotaverin, B - Vitamine).

Um die Schwere der Gesichtsasymmetrie zu verringern, kann eine plastische Operation durchgeführt werden - die Einführung von Fettgewebe (Wangenlipofilling), eine Haut- und Hautfetttransplantation, eine Paraffininjektion oder die Einführung von Silikon.

Die Wahl der Behandlung wird vom plastischen Chirurgen entsprechend dem Grad der Gewebeatrophie festgelegt. Bei leichter Hemiatrophie ist es daher ratsam, einzelne Silikonimplantate einzuführen.

Eine schwere fortschreitende Hemiatrophie einer Person mit Hautmangel ist ein Hinweis auf eine lokale plastische Chirurgie.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Haut und Hautfetttransplantate im Laufe der Zeit eine partielle Atrophie und Narbenbildung aufweisen. Das beste Ergebnis wird durch Autotransplantation revaskularisierter Lappen erzielt, die aus dem Leistenbereich, dem Bauchbereich (unter Einbeziehung des Musculus rectus abdominis) und dem Schulterblattbereich entnommen werden können.

Bei Vorhandensein von Veränderungen der Sklerodermie mit verminderter Elastizität der Haut ist eine Autotransplantation mit einem Thorakodorsallappen angezeigt. Um im Endstadium den besten ästhetischen Effekt zu erzielen, kann eine solche plastische Chirurgie durch die Einführung von Silikonimplantaten ergänzt werden.

Eine kompetent durchgeführte moderne plastische Korrektur der Hemiatrophie sichert langfristig die Operationsergebnisse.

Prognose und Prävention

Die Prognose hinsichtlich der Genesung ist ungünstig.

Die fortschreitende Hemiatrophie des Gesichts beeinträchtigt die Funktion des Körpers des Patienten jedoch nicht wesentlich und führt nur zu einem anhaltenden ästhetischen Defekt, der durch plastisch-chirurgische Methoden erfolgreich korrigiert werden kann. Da die Ätiologie und Pathogenese der Gesichtshämiatrophie nicht genau festgelegt sind, kann ihre spezifische Prophylaxe noch nicht entwickelt werden.

Hautatrophie: weiß, idiopathisch, progressiv, nach hormonellen Drogen, senil

Unter dem Einfluss einer Reihe äußerer Faktoren auf die Haut kann es zu Veränderungen kommen, die mit einer starken Verringerung des Elastizitätsgrades der Haut einhergehen, und es wird eine Beschleunigung des pathologischen Prozesses festgestellt, wenn keine therapeutische Wirkung vorliegt.

Das Erscheinungsbild der Haut verschlechtert sich, es treten Läsionen auf, die durch ein ungesundes Erscheinungsbild der oberen Epidermisschicht gekennzeichnet sind, an deren Oberfläche Ulzerationen auftreten können.

Die moderne Klassifikation des pathologischen Prozesses in der Haut ermöglicht es, die identifizierte Krankheit einem bestimmten Typ zuzuordnen, was eine spezifische Behandlung unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten impliziert.

Das Vorhandensein charakteristischer Symptome ermöglicht es, Veränderungen in der Haut bereits in den frühen Stadien des pathologischen Prozesses zu erkennen, und die Behandlung ermöglicht es Ihnen, diese auszusetzen, wodurch die Gesundheit und das attraktive Erscheinungsbild der Haut erhalten bleiben. Eine Läsion kann in nahezu jedem Alter auftreten, wird jedoch am häufigsten während einer Periode hormoneller Schwankungen diagnostiziert.

Dies kann die Pubertät, die Tragzeit oder die Stillzeit sein. Solche Verletzungen des Hautzustands werden auch mit einem deutlichen Verlust oder einer deutlichen Gewichtszunahme beobachtet, wenn Längsbänder einer charakteristischen weißlich-rosa Farbe auf der Hautoberfläche gebildet werden.

Diese Hautpathologie ist insofern gefährlich, als sie sich zu bösartigen Erkrankungen entwickeln kann, insbesondere bei Hautkrebs, wenn sich der Zustand verschlechtert.

Was ist Hautatrophie?

Mit der Entwicklung einer solchen Pathologie der oberen Schicht der Epidermis wird eine deutliche Veränderung der Zusammensetzung und Anzahl aller Hautschichten beobachtet. In diesem Fall wird die Funktionalität durch den Verlust der natürlichen Eigenschaften der zerstörten Schichten beeinträchtigt. Diese Funktionen der einzelnen Schichten der Epidermis umfassen:

  • Schutzfunktion, die mit subkutanem Gewebe ausgestattet ist (es behält die Körpertemperatur bei, erlaubt kein Eindringen von pathogenen Mikroorganismen in den Körper);
  • Übertragung von Nervenimpulsen - die Funktion der Neuroregulation;
  • Stoffwechselprozesse, an denen die obere Schicht der Epidermis beteiligt ist (die Produktion von Vitamin D unter dem Einfluss von Sonnenlicht);
  • Atmungsprozess durch Poren in der Haut.

Die oben genannten Funktionen der Haut mit der Verschlimmerung des pathologischen Prozesses während der Entwicklung der Hautatrophie verursachen signifikante Störungen in den Prozessen der Ernährung der Zellen der Epidermis, wobei ihnen die erforderliche Menge an Sauerstoff zugeführt wird.

Dies führt zu einer allmählichen Verschlechterung der Haut, deren Zellen sich nicht mehr voll ernähren, ihre Funktionen sind eingeschränkt.

Die Atrophie äußert sich auch in der Verringerung der Hautschichten, der Hemmung des Blutkreislaufs, was zu entzündlichen Prozessen in der Epidermis führt.

Hautatrophie nach Einnahme von Hormonsalben

Heutzutage gibt es mehrere Möglichkeiten, die betreffende Krankheit zu klassifizieren. Die Einteilung der Pathologie in einen angeborenen und erworbenen Typ der Krankheit wird jedoch als am aussagekräftigsten angesehen, von denen jeder auch eine eigene Abstufung aufweist, die von der Manifestation der Symptome abhängt.

Die Klassifikation der Hautatrophie ist wie folgt:

  1. Angeborene Atrophie, bei der es zu einer Ektoderm-Dysplasie kommt (ein Teil der Haut, der für die Bildung neuer Hautzellen verantwortlich ist), bei der charakteristische Symptome nicht nur in der oberen Schicht der Epidermis, sondern auch in den angrenzenden Bereichen - den Haaren, manchmal in den Nagelplatten - festgestellt werden. Die angeborene Atrophie der Haut ist in folgende Unterarten unterteilt:
    • Hemiatrophie der Gesichtshaut, bei der eine ungleichmäßige (asymmetrische) Hautläsion im Gesicht vorliegt. Gleichzeitig wird festgestellt, dass alle Schichten der Epidermis sowie ein Teil der Muskelfasern in den pathologischen Prozess involviert sind.
    • atrophische Aplasie, die durch die Abwesenheit eines Teils der Haut gekennzeichnet ist, der auf der Kopfhaut lokalisiert ist;
    • Der atrophische Naevus ist ein gutartiges Neoplasma in Form eines Muttermals, das das subkutane Fettgewebe nicht beeinträchtigt und nur in der Epidermis und Dermis lokalisiert ist. Gleichzeitig hat ein Nävus das Aussehen einer Hautplakette, deren Größe begrenzt ist.
  2. Erworbene Form der Atrophie, gekennzeichnet durch die Bildung aufgrund bestimmter äußerer Faktoren von pathologischen Veränderungen in der Haut und der oberen Schicht der Epidermis. Für die erworbene Form der betrachteten Pathologie ist die Unterteilung in mehrere Arten mit bestimmten äußeren Erscheinungsformen charakteristisch:
    • primäre, die ohne sichtbare äußere Gründe auftreten können, die Ätiologie ihrer Manifestation wurde nicht endgültig untersucht;
    • involutiv, senil, stellt Falten auf der Haut dar und manifestiert sich im Laufe der Zeit - im Alter nimmt die Anzahl der Falten aufgrund des Verlustes der Hautelastizität allmählich zu;
    • sekundär, bei dem äußere Faktoren wie Sonneneinstrahlung und UV-Strahlung, mechanische Einwirkungen, Röntgenstrahlung, aktuelle chronische Erkrankungen, die auch den Hautzustand beeinflussen, Hautzellen negativ beeinflussen.

Die betrachtete Klassifizierung wird als die aussagekräftigste angesehen, da die Hautkrankheit in eine angeborene und erworbene Variante unterteilt wird, die sich im Mechanismus ihres Auftretens grundlegend unterscheiden.

Lokalisierung

Atrophie der Haut kann fast überall im Körper festgestellt werden. Am häufigsten werden die Manifestationen an Stellen festgestellt, an denen die Haut anfangs am dünnsten und empfindlichsten ist - dies ist die Haut des Gesichts, der Brust- und Brustdrüsen, der Oberschenkel und des Gesäßes. In einigen Fällen wurde eine Hautatrophie am Rücken und am Unterschenkel festgestellt.

Die Auswirkungen externer Faktoren bestimmen weitgehend den Ort des pathologischen Prozesses. Bei der angeborenen Form der Krankheit kann der Ort der Hautatrophie erheblich variieren.

So identifizieren Sie sich

Der Nachweis dieser Pathologie ist nicht schwierig. Und wenn im Anfangsstadium der Krankheit die äußeren Erscheinungsformen unbedeutend sind und nicht auf sich selbst achten, werden sie mit einer allmählichen Verschärfung der Änderungen im Negativplan zu einem wichtigen Grund für die Durchführung einer vollständigen Untersuchung der Haut an den Läsionsstellen.

Die Symptomatik der Erkrankung kann je nach Art der Erkrankung erheblich variieren, jedoch kann das Auftreten von Stellen auf der Haut mit veränderter Struktur, Hautverdünnung als häufige Manifestation angesehen werden.

Möglicherweise ändert sich auch die Pigmentierung der Haut, unter mechanischer Einwirkung kann sie für längere Zeit nicht ihre ursprüngliche Form annehmen.

Die ersten Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  • Betroffene Herde bekommen das Aussehen des dünnsten Seidenpapiers, das durch die Blutgefäße strahlt. Wenn es geknittert wird, knittert es leicht.
  • Die Haut in den Bereichen der Läsion ist sehr trocken, die Poren, Fett- und Talgdrüsen werden nicht mehr wahrnehmbar.
  • Die Farbe solcher Bereiche kann erheblich von hellrosa über weiß oder rot bis hin zu burgund variieren. Mit der weiteren Entwicklung des pathologischen Prozesses verändern sich auch die Schattierungen der betroffenen Haut, mit erheblicher Ausdünnung wird die Haut immer blasser. Es bekommt eine dunklere Farbe an Stellen mit einer erhöhten Menge an Bindegewebe.

Die Entwicklung der Krankheit ist gekennzeichnet durch die Bildung von parallelen Streifen mit wechselndem Farbton und Dichte der Haut, an Stellen mit dunklerer Farbe herrscht Bindegewebe vor, bei hellerer - die Haut wird immer dünner, ihre Elastizität geht verloren.

Entsprechend der Zugehörigkeit zu einem bestimmten Typ sind die Unterschiede und aktuellen Symptome wahrscheinlich, beispielsweise wenn sich die Pathologie während der Pubertät manifestiert, es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Hautveränderungen in den Brustdrüsen und an den Oberschenkeln, während die Läsionsbereiche parallel zueinander sind.

Während der Schwangerschaft befinden sich die Läsionsstellen, an denen die Haut am stärksten atrophiert, aufgrund einer Zunahme ihrer Größe an den Brustdrüsen. Dies geht einher mit dem Auftreten von weißlichen Streifen mit einem wurmartigen Aussehen auf der Oberfläche ihrer Haut.

Bei einer idiopathischen Variante der betrachteten Erkrankung zeigen sich Veränderungen der atrophischen Haut im Gesicht, hauptsächlich im Wangenbereich, wo die verdünnte Haut eine durchscheinende Haut aufweist, die dunkle Talgpfropfen enthält, und im Gegensatz zu herkömmlicher Akne und Akne entzündliche Prozesse Wangenhaut fehlt.

Welche Symptome können auf ein Symptom hinweisen

Das Auftreten von Hautatrophieherden weist auf bestimmte Störungen im Körper hin. Eine Atrophie der Haut weist auf folgende Krankheiten hin:

Die aufgeführten Krankheiten weisen neben anderen für diesen Zustand charakteristischen Erscheinungsformen ein Symptom einer Verschlechterung des Hautzustands mit einem Verlust seiner Elastizität und Elastizität sowie einer allmählichen Ausdünnung auf.

Auch können die charakteristischen Manifestationen bei längerer Anwendung einer Reihe von Arzneimitteln zur äußerlichen Anwendung auftreten, insbesondere hormonelle Salben, die häufig gegen Akne in Hülle und Fülle und gegen Furunkulose eingesetzt werden.

Beseitigung des Merkmals

Um die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, wird eine medikamentöse Therapie angewendet, die darin besteht, dass der Arzt Medikamente verschreibt, die die Geschwindigkeit der Geweberegeneration erhöhen.

Hierzu zählen in erster Linie die Mittel Xanthinol-Nikotinat sowie Nikotinsäurepräparate.

Die komplexe Therapie kann auch Multivitamin-Komplexe, Werkzeuge mit einem hohen Gehalt an Vitamin B1, verwendet werden, die sich positiv auf den Zustand der Haut auswirken.

Die Corticosteroidtherapie wird über einen langen Zeitraum unter ständiger Überwachung eines Dermatologen durchgeführt, um unerwünschte Ereignisse zu vermeiden. Das Ende dieser Art der Behandlung wird von einem Arzt verschrieben.

Folk-Methoden

Durch die Anwendung der traditionellen Medizin können Sie in der Regel den Heilungsprozess beschleunigen und die positive Dynamik der Behandlung besser manifestieren.

Die Verwendung von Abkochungen und Infusionen von Heilkräutern, die die Geweberegeneration stimulieren, sowie von Mehrkomponentenpräparaten mit hohem Vitamingehalt liefert ein gutes Ergebnis, um die durchgeführte Behandlung zu verbessern und die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen.

Atrophie der Gesichtsmuskulatur - Ursachen und Symptome, Diagnose und Behandlung der Krankheit Vzdravo.ru

Muskelatrophie im Gesicht ist eine ziemlich seltene Erkrankung, die vor allem bei Frauen und in den meisten Fällen in der Jugend oder in der Kindheit auftritt.

Die Voraussetzungen für das Auftreten und die Entwicklung der Krankheit sind noch unzureichend untersucht, es wird jedoch angenommen, dass dies eine der Formen der Sklerodermie ist, die sich als Folge einer traumatischen oder infektiösen Verletzung des Trigeminusnervs oder des autonomen Nervensystems entwickelt hat und die Funktion der endokrinen Drüsen beeinträchtigt.

Hintergrundatrophie des Muskelgesichtes

Die Krankheit manifestiert sich in der allmählichen Entwicklung und dem Fortschreiten der Atrophie von subkutanem Fett, Muskelgewebe und Skelettknochen in der einen Gesichtshälfte. Eine bilaterale Atrophie wird sehr selten beobachtet.

Es ist anzumerken, dass fast immer die fortschreitende Atrophie der Gesichtsmuskeln ein Syndrom verschiedener Krankheiten ist, die mit Störungen des autonomen Nervensystems verbunden sind. Man kann sich vorstellen, dass Verletzungen und Krankheiten nur die Triebfeder für die Entwicklung neurodystrophischer Veränderungen sind.

Die fortschreitende Muskelatrophie des Gesichts ist durch eine allmähliche, langsame Entwicklung der Asymmetrie gekennzeichnet, die rechte und linke Hälfte der rechten und linken Hälfte machen sich deutlich bemerkbar, das Verhältnis des Gesichtsschädelvolumens und des Weichgewebes nimmt gleichmäßig zu. Die linke Gesichtshälfte wird oft gequält.

Pathologische Veränderungen sind nicht nur Weichgewebe, sondern auch die Knochen des Gesichtsskeletts auf der betroffenen Seite.

Das Unterhautfettgewebe wird auf Pergamentpapierstärke verdünnt, die Haut faltet sich beim Grinsen zu einer großen Menge von Falten, es wird eine Depigmentierung der Gesichtshaut von grau bis kaffeefarben beobachtet, die Talgdrüsen werden gestört, Wimpern und Augenbrauen können sich entwickeln und es entsteht ein kariöses Syndrom. Danach ist das Muskelgewebe, insbesondere das Kau- und Schläfengewebe, betroffen. Eine Depression der Infraorbitalregion wird häufig mit einer Atrophie des Oberkiefers beobachtet.

Die Krankheit beginnt in der Regel mit einer Gesichtshälfte und überträgt sich bei ihrer Entstehung von Zeit zu Zeit auf das umliegende Gewebe, die Hals- und Körpermuskulatur.

Symptome einer Muskelatrophie im Gesicht

Zu Beginn der Entwicklung einer Muskelatrophie im Gesicht, wenn es keine offensichtlichen klinischen Manifestationen gibt, wird die kranke Seite manchmal als gesund angesehen, wenn man bedenkt, dass sie geschwollen ist.

Es erscheint ein sogenanntes myopathisches Gesicht mit einem entsprechenden spezifischen Aussehen: eine glatte Stirn, nicht vollständig geschlossene Palpebralfissuren und unbewegliche dicke Schwämme. Ungesund ist sehr schwer, den Schwamm in eine Röhre zu verschließen, zu pfeifen, die Kerze auszublasen.

Wenn eine Person lächelt, kriechen die Mundwinkel in verschiedene Richtungen davon.

Das Schmerzsyndrom für die fortschreitende Form der Krankheit ist nicht typisch. In regelmäßigen Abständen kann eine Person ein Kribbeln im betroffenen Teil der Wange oder des Gesichts verspüren. Gelegentlich wird ein Reißen in der Kälte und im Wind beobachtet.

Der Unterschied in der Farbe der Wangen ist sehr bedeutend, insbesondere im Frost - es besteht das Gefühl, dass eine Seite des Gesichts einer Person gehört, die von einer schweren Krankheit erschöpft ist, und die andere ist vollkommen gesund. Die Haut auf der ungesunden Seite wird gelblich-grau oder kaffeefarben und hat keine Röte. Infolgedessen verbreitert zapadeniya unteres Augenlid den Augenschlitz.

Beim Drücken im Augen- und Kinnbereich treten Schmerzen auf. Das Kinn ist in Richtung der ungesunden Gesichtshälfte verschoben.

In den meisten Fällen bleibt die Empfindlichkeit der Gesichtsmuskulatur erhalten, von Zeit zu Zeit werden jedoch Parästhesien und entsprechende neurologische Schmerzen entlang des Gesichtsastes des Trigeminus bemerkt. Die Muskelfunktion wird trotz Ausdünnung nicht beeinträchtigt. In Form einer Krankheitsbelastung kann sich eine Lähmung der Gesichts-, Heiden-, Augen- und Gaumenmuskulatur entwickeln.

Die Atrophie des Gesichtsmuskelgewebes kann spontan enden und einen gewissen Entwicklungsgrad erreichen, manchmal sogar sehr schwer. Der Prozess stoppt und geht nicht weiter. In diesem Schritt können Sie plastische Chirurgie anwenden.

Diagnose und Heilung von Gesichtsmuskelatrophie

Die Diagnose wird auf der Grundlage des medizinischen Bildes und der Sammlung der Krankheitsgeschichte gestellt. Differentialdiagnose mit angeborenen Störungen der Gesichtsstruktur. Bei allen Formen der fortschreitenden Atrophie der Gesichtsmuskulatur wurden unterschiedlich ausgeprägte Störungen der Funktionen des autonomen Nervensystems festgestellt.

Um die Krankheit mit verschiedenen Medizinprodukten, physiotherapeutischen Methoden zu stoppen oder zu heilen, scheitern chirurgische Eingriffe tatsächlich, sie haben nicht die richtige Wirkung. Von Zeit zu Zeit wird eine plastische Okklusion durchgeführt, indem aus dem Bein entnommenes subkutanes Fett transplantiert wird.

Eine allgemeine Kräftigungs- und Stimulationstherapie wird durchgeführt, ein Vitaminkomplex wird verschrieben. Die Wiederherstellung der anatomischen Gesichtsform erfolgt erst nach Stabilisierung des Prozesses.

Nützliche Artikel: Fraktur der Tibia

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Restless Leg Syndrom bei Kindern

Narkolepsie ist die Hauptstörung in Form von übermäßiger Tagesmüdigkeit, deren Häufigkeit bei den Amerikanern 0,05% beträgt. Narkolepsiesymptome treten häufig im Jugendalter auf, werden jedoch in der Regel erst im Erwachsenenalter erkannt und diagnostiziert.


Notfallmedizin

Für die Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates gibt es zwei Hauptmethoden: konservative und chirurgische. Es ist anzumerken, dass trotz der Entwicklung operativer Behandlungsmethoden in der Traumatologie und Orthopädie bis vor kurzem konservative Methoden im Vordergrund standen.