Cicatricial Atrophie

Nervenenden gibt es nur wenige. Die Gefäße bilden sich, so dass die Narbe anfangs rosa ist, danach aber leer wird und die Narbe weiß wird. Narben können hypertrophisch dicht sein, sich über das Hautniveau erheben und atrophisch dünner werden und sich in kleinen Falten ansammeln, wenn sie zwischen den Fingern zusammengedrückt werden. In einigen Fällen wird Narbengewebe gebildet, wenn die Läsion ohne vorherige Ulzeration behoben wird. Solche Hautveränderungen werden im Gegensatz zur Narbe als Narbenatrophie bezeichnet.

Die Atrophie ist gekennzeichnet durch das Ausdünnen aller Hautschichten unter Erhalt ihrer Struktur. Physiologische Atrophie ist charakteristisch für senile Haut. Eine pathologische Atrophie ist äußerst selten und geht bei einigen Dermatosen mit entzündlichen Prozessen einher. Es kann diffus sein und z. B. vollständig untere Gliedmaßen, streifenförmig (Schwangerschaftsstreifen usw.) und fleckig (Durchmesser von 2 mm bis 2 cm) befallen.

Manchmal haben die Elemente der gefleckten Atrophie das Aussehen eines hernienartigen Vorsprungs, der leicht mit einem Finger tief in die Haut gedrückt werden kann.

Vegetationen entstehen durch Dehnung der Papillen der Dermis (Papillomatose) und sind hügelige Pflanzen, die an Hähnchenkammuscheln oder Blumenkohl erinnern. Ihre Oberfläche ist entweder mit einer verdickten Hornschicht bedeckt, trocken, hart, aschgrau oder erodiert, rot, weich, blutet leicht und scheidet seröses oder serös-eitriges Exsudat ab. Am häufigsten entwickeln sich Vegetationen am Boden gereizter Erosionen und Geschwüre. Ausnahmsweise können sie primär sein (Genitalwarzen).

Hautatrophie cicatricial

Großes medizinisches Wörterbuch. 2000

Siehe was ist "Hautatrophie von Narben" in anderen Wörterbüchern:

ulerythema - (medizinisch lat., aus dem Griechischen. ule Narbe + Erythem; Synonym: Hautatrophienarbe, Erythemenarben) Hautläsion in Form eines Erythems mit der Bildung atrophischer Narben... Großes medizinisches Wörterbuch

Ulerythéma - (medizinisch lat., Aus dem Griechischen. Ulē Narbe + Erythem, Synonym: Hautatrophienarbe, Erythemenarben) Hautläsion in Form eines Erythems mit Bildung atrophischer Narben... Medizinische Enzyklopädie

Der Lupus erythematodes - (Lupus erythematodes, Lupus erythematodes) ist eine Gruppe von Krankheiten, die systemische, Haut- und Drogenlupus erythematodes vereint. Diese Krankheiten haben eine Reihe von Gemeinsamkeiten: Frauen sind überwiegend krank, es werden erythematöse Hauterkrankungen beobachtet...... Medizinische Enzyklopädie

Herz - I Herz Herz (lat. Co-, Griechische Kardia) ist ein hohles fibromuskuläres Organ, das als Pumpe den Blutfluss im Kreislauf fördert. Anatomie Das Herz befindet sich im vorderen Mediastinum (Mediastinum) im Perikard zwischen...... der Medizinischen Enzyklopädie

Extrapulmonale Tuberkulose - Tuberkulose ist ein extrapulmonaler Konditionalbegriff, der die Tuberkuloseformen aller Lokalisationen mit Ausnahme der Lunge und anderer Atmungsorgane zusammenfasst. In Übereinstimmung mit der in unserem Land angewandten klinischen Klassifikation der Tuberkulose (Tuberkulose) nach T. c. beziehen...... medizinische Enzyklopädie

Pathologische Anatomie von intrauterinen Infektionen - Intrauterine Infektionen sind Infektionskrankheiten, die aus einer ante- oder intrapartalen Infektion resultieren. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Fragen zu intrauterinen Infektionen 1.1... Wikipedia

Favus - I Favus (lateinische Favuszelle, Zelle; Synonym Schorf) chronische Pilzkrankheit; wirkt sich auf Haare, Haut, Nägel und manchmal innere Organe aus. In Iran, der Türkei, Spanien, Portugal und einigen afrikanischen Staaten vertrieben; in unserem Land...... medizinisches Lexikon

Biologische Zerstörung - Biologische Zerstörungsprozesse Zerstörung von Zellen und Geweben während des Lebens des Organismus oder nach seinem Tod. Diese Veränderungen sind weit verbreitet und treten sowohl unter normalen als auch unter pathologischen Bedingungen auf. Biologische Zerstörung zusammen mit...... Wikipedia

Rash - (eruptio, efflorescentia; singular; Synonym: Sprinkler Elemente Ausblühungen) klinischen und morphologischen Veränderungen in der Haut (Exanthem) und der Schleimhäute (enantemy), die Entwicklung unter dem Einfluss einer Vielzahl von endogenen und exogenen...... Medical Encyclopedia

Hyperkeratose - (Keratose) ist ein pathologischer Zustand der Haut nichtentzündlicher Natur, der durch eine signifikante Verdickung des Stratum corneum oder eine Verzögerung seiner normalen Abstoßung gekennzeichnet ist. Es kann erblich, erworben und symptomatisch sein. Auch bei...... Wikipedia

Iatrogene narbenpigmentierte Atrophie der Haut, Behandlung

Ursachen der Atrophie:

  1. Senile Atrophie der Haut, die durch die Involution des Körpers entsteht und sich in Form eines Hautdickenverlustes äußert. In einigen Fällen verliert die Haut auch ihre Elastizität. Bei physiologischer Atrophie der Haut wird sie in Falten umgewandelt, die praktisch nicht geglättet werden. Infolgedessen treten Falten auf der Haut auf und die Haut selbst färbt sich rötlich, wodurch die Venen deutlich sichtbar werden.
  2. Narben von Verbrennungen und Verletzungen, die das Endergebnis der Gewebereparatur sind und nur durch eine Operation entfernt werden sollten. Entfernen Sie dazu das Narbengewebe, danach überlappen die Stellen die Kosmetiknaht. Diese Art von Naht hat selbstabsorbierende Fäden, die sich in der dickeren Haut befinden.
  3. Dermatomyositis kann auch Hautatrophie verursachen. Hierbei handelt es sich um eine Viruserkrankung, die zu längerer Sonnenexposition oder Erkältung, Schwangerschaft sowie zu Medikamenten führen kann, die vom Menschen nicht toleriert werden. Es äußert sich in einer Muskelschwäche, wonach die Symptome von Hautrötungen begleitet werden. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe der Entfernung eines bösartigen Tumors, und wenn nicht, wird eine Langzeitverabreichung von Glucocorticoidhormonen sowie Vitaminen der Gruppe B und Ascorbinsäure verordnet. Wenn ein Patient eine starke Muskelschwäche hat, werden in einigen Fällen anabole Steroide verwendet.
  4. Lupus - eine chronische Krankheit, die eine Atrophie der Haut hervorrufen kann und sie mit Schuppen oder roten Erythemherden bedeckt. Diese Krankheit geht oft mit starkem Juckreiz einher. Um dies zu vermeiden, sollten Sie weniger in der Sonne bleiben, nicht überhitzen und die Haut nicht überkühlen und auch langärmelige Kleidung tragen, die die Haut vor äußeren Einflüssen schützt. Leider können nur vierzig Prozent der Lupuskranken diese Krankheit loswerden.
  5. Sklerotisch atrophisch versicolor kann auch eine der Ursachen für Hautatrophie sein. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten von rötlichen Banden im anogenitalen Bereich, hauptsächlich bei Frauen. Die Krankheit kann sich auch auf andere Körperregionen ausbreiten. Leider kennt die Medizin die Ursachen dieser Krankheit immer noch nicht, da ihre Fälle äußerst selten sind. Am häufigsten wird diese Krankheit chirurgisch behandelt.
  6. Ein weiterer Grund für die Bildung von atrophierter Haut kann begrenzte Sklerodermie sein. Diese Krankheit ist durch Entzündungsherde im Bindegewebe gekennzeichnet, wird aber nicht auf die inneren Organe übertragen. Die Krankheit ist chronisch und laut Statistik sind Frauen dreimal häufiger anfällig für die Erkrankung mit eingeschränkter Sklerodermie als Männer. Die Behandlung der Krankheit erfolgt unter Verwendung von Arzneimitteln, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.
  7. Diabetische Lipoidnekrobiose - eine Krankheit, die mit Diabetes fortschreitet. Es zeichnet sich durch das Auftreten gelbbrauner Flecken im Unterschenkelbereich sowie eine deutliche Erweiterung der Gefäße aus. Diese Krankheit ist bei Diabetikern äußerst selten. Die Behandlung erfolgt mit Medikamenten, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen. Danach bleibt die Atrophie der Haut bestehen. In extrem fortgeschrittenen Fällen können Hauttransplantationen erforderlich sein.
  8. Die Strahlungsdermatitis äußert sich in einer Hautpigmentierung, die der Bräune ähnelt. Die Krankheit manifestiert sich in wenigen Stunden und kann einen erheblichen Teil der Haut des Körpers betreffen. Manchmal wird nach UV-Bestrahlung ein ähnlicher Effekt festgestellt. Behandlung ist die Verwendung von Medikamenten und Antiseptika.
  9. Striae - stellen einen kosmetischen Defekt der Haut dar, der an Stellen seiner größten Dehnung entsteht. In der Regel sind Frauen hauptsächlich von Schwangerschaftsstreifen betroffen. Striae werden sehr schwer beseitigt. Die im Laufe des Jahres aufgetretenen „Dehnungsstreifen“ werden beseitigt und die alten in den meisten Fällen überhaupt nicht beseitigt. Um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen, sollten Sie während der Schwangerschaft spezielle Cremes und Salben verwenden.
  10. Atrophie der Haut kann einige Salben und Cremes verursachen, die auf Steroiden basieren.

Behandlung von Atrophie.

Alle oben genannten Gründe können Hautatrophie verursachen. In einigen Fällen ist der Grund dafür eine falsche Diagnose eines Spezialisten, deren Behandlung zu einer Hautatrophie führt. Solche Stellen auf dem Körper erscheinen als Narben oder Pigmente, die ein nichtästhetisches Aussehen haben. Iatrogene narbenpigmentierte Atrophie der Haut, deren Behandlung der Einsatz von Vitaminen und Antibiotika sein kann, schreitet aufgrund der von einem Arzt verordneten falschen Art der Behandlung voran. Gegenwärtig gibt es viele Fälle, in denen die falsche Behandlung, nach der eine iatrogene, durch Narben pigmentierte Atrophie der Haut auftrat, von einem unerfahrenen Spezialisten durchgeführt wurde. Im Internet finden Sie zahlreiche Beschwerden von verschiedenen Kunden dermatologischer Kliniken, die uneingeschränkte medizinische Hilfe erhalten haben.

Der Begriff "iatrogen" beschreibt die Verschlechterung des Gesundheitszustands des Patienten, die durch unerwünschte medizinische Eingriffe hervorgerufen wurde. In den meisten Fällen hat der Arzt die falsche Diagnose gestellt, aber manchmal wählt der Arzt die falsche Art der Behandlung für die Krankheit aus.

Iatrogene Narbenpigmentatrophie der Haut sowie deren Vorbeugung und Behandlung hängen vom behandelnden Spezialisten ab. Einige Arten dieser Art von Atrophie können chirurgisch oder durch die Verwendung von Medikamenten oder Medikamenten, die den Zustand der Haut verbessern, korrigiert werden. Oft gibt es Fälle, in denen diese Hautatrophie eine unheilbare Krankheit ist.

Um einer iatrogenen Pigmentatrophie der Haut vorzubeugen, sollte die Behandlung von Hauterkrankungen nur in guten dermatologischen Kliniken durchgeführt werden, um eine uneingeschränkte Intervention zu vermeiden.

Was ist eine Hautatrophie und wie wird sie behandelt?

Atrophie der Haut (übersetzt aus dem Griechischen - "Abnehmen", "Verhungern", "Verwelken") - der Prozess der irreversiblen Verschlechterung der Haut, die ihr Volumen verringert, und es gibt auch eine signifikante Veränderung ihres Gewebes, hauptsächlich elastischer Fasern. Die unkontrollierte Entwicklung der Krankheit ist mit dem Auftreten von bösartigen Neubildungen behaftet. Wie kann man die Krankheit rechtzeitig erkennen und heilen? Warum erscheint die Pathologie?

Der Inhalt

Wie erkennt man die Krankheit?

Atrophie der Haut (auf andere Weise wird sie auch als Atrophodermie, Elastose bezeichnet) und ihre Symptome werden häufig bei Frauen und älteren Menschen beobachtet. Andere Personengruppen, einschließlich Kinder, sind jedoch nicht gegen diese Krankheit versichert. Betroffene Haut mit Atrophodermie:

  • dünner;
  • leicht zu Falten zusammengesetzt, die dann lange nicht mehr ausgerichtet sind;
  • trocknet aus;
  • wird perlweiß oder rötlich;
  • wird transparentes, durchscheinendes Venennetz.

Ein Anzeichen für den Beginn einer Hautatrophie ist das Auftreten von kleinen Falten auf der Oberfläche, ähnlich wie zerknittertes und geglättetes Seidenpapier (Pospelov-Symptom).

Hinweis Hautverletzungen während der Atrophie sind mit kosmetischen Defekten verbunden, die sich negativ auf die psychische Gesundheit einer Person, insbesondere einer Frau, auswirken und sie in einen Stresszustand versetzen können.

Die Atrophie der Stellen ähnelt zerknittertem und begradigtem Seidenpapier

Arten von Atrophodermie

Hautatrophie ist physiologisch und pathologisch. Im Zentrum der ersten steht die Involution der körpersenilen Atrophie. Die pathologische Form äußert sich in einer Verletzung des Stoffwechsels in der Haut und einer Abnahme der Aktivität ihrer Enzyme. Nach Arten ist es unterteilt in:

Die primäre Form ist häufig bei Frauen anzutreffen, was durch die natürlichen Merkmale des weiblichen Körpers erklärt wird (z. B. während der Schwangerschaft, wenn signifikante Verschiebungen der Ausschüttung auftreten). Sekundärspezies werden an Orten gebildet, die zuvor von anderen Krankheiten wie Lupus erythematodes betroffen waren.

Der diffuse Prozess ist gekennzeichnet durch die Zerstörung gut sichtbarer Hautpartien, beispielsweise der Oberflächen der Extremitäten. Die verbleibenden Formen der Atrophie können an beliebigen Körperteilen Platz finden. Je nach Art der Hautatrophie wird eine Behandlung verordnet.

Hinweis Ein gemeinsames Symptom für alle Arten der betrachteten Krankheit ist die Ausdünnung der Epidermis und der Dermis und in einigen Fällen die Zerstörung des subkutanen Gewebes und der Gewebe. Solche Phänomene sind noch wenig erforscht.

Atrophien sind häufig schwangeren Frauen ausgesetzt.

Ursachen der Krankheit

Das Auftreten von Atrophodermie wird am häufigsten durch verschiedene Störungen im Körper ausgelöst, die im Zusammenhang stehen mit:

  • rheumatische Erkrankungen;
  • langfristige Verwendung von lokalen Glukokortikosteroiden;
  • hormonelle Störungen;
  • entzündliche Prozesse in der Haut und im Unterhautgewebe;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Infektionskrankheiten.

Die häufigste Ursache der Erkrankung ist die altersbedingte Hauttransformation. Aber nicht nur das Alter ist die Grundlage für die Entwicklung der Krankheit. Ein solches Phänomen kann das Ergebnis eines langen Aufenthalts in der Sonne oder im Wind sein.

Ist interessant. Nicht umsonst wurde Elastose als "Seemannshaut" bezeichnet, da die meteorologischen Auswirkungen zu einer Atrophie der exponierten Haut auf dem Gesicht einer Person führen und eine Behandlung erforderlich wird.

Anzeichen einer Hautatrophie werden bei Menschen über 50 aufgrund von altersbedingten Veränderungen festgestellt.

Methoden und Behandlungsmethoden

Wenn ein Arzt eine Hautatrophie diagnostiziert hat, muss sofort mit der Behandlung begonnen werden. Die Therapie einer solchen Krankheit wie einer Atrophie der Haut beinhaltet die Anwendung einer Reihe von Maßnahmen, die von Ärzten mit unterschiedlichem Profil durchgeführt werden. Wenn die Therapie unbedingt berücksichtigt werden muss:

  • Stadium der Krankheit;
  • ätiologische Faktoren;
  • Alter des Patienten;
  • Begleiterkrankungen.

Im Verlauf der Erkrankung, insbesondere seiner Sorten wie dem weißen oder zikatrischen Erscheinungsbild, wird das Gesicht häufig entstellt, was andere abstoßen kann. In medizinischen Nachschlagewerken können Sie sehen, was es ist - das Erscheinungsbild einer Hautatrophie. Diese Krankheit loszuwerden ist äußerst schwierig. Daher sollte die Behandlung nicht verzögert werden.

In einem typischen Behandlungsschema werden Multivitamin-Komplexe verwendet, um die Regenerations- und Immunprozesse des Körpers zu stimulieren. Darüber hinaus werden Verfahren durchgeführt, um die Blutversorgung der betroffenen Gebiete zu verbessern. Dazu wird dem Patienten "Trental", "Pentoxifylline", Physiotherapie verschrieben.

Es ist wichtig! Atrophische Veränderungen können nicht vollständig geheilt werden. Daher beschränkt sich die Behandlung auf die Verbesserung der Mikrozirkulation und die Verhinderung der Bildung neuer Hautläsionen.

Atrophische Narben sind in der Regel frei von Schweißdrüsen und Haarfollikeln.

An der Behandlung der Pathologie sollten Spezialisten unterschiedlichsten Profils beteiligt sein. In diesem Fall kann es erforderlich sein, einen Chirurgen oder Onkologen zu konsultieren (wenn die Hautbereiche geschwürig sind, eitrige Herde und Neoplasmen enthalten, deren Identifizierung schwierig ist). Abszesse werden geöffnet, antibakterielle Therapie angewendet.

Die unentdeckte Natur des Neoplasmas erfordert eine Biopsie, um ihren onkologischen Ursprung auszuschließen. Chirurgische Hilfe ist erforderlich, wenn Bereiche mit tiefer Atrophie auf der Haut vorliegen. In diesem Fall werden Hauttransplantationen aus anderen Körperteilen wie dem Gesäß durchgeführt. In jedem Fall Konsultationen von Spezialisten wie:

Bereiche mit tiefer Atrophie erfordern chirurgische Eingriffe, insbesondere Hauttransplantationen aus anderen Körperteilen.

Diagnose von Hautatrophie

Die Diagnose solcher Fälle bereitet keine großen Schwierigkeiten. In komplexen Situationen können Sie eine histologische Untersuchung durchführen. Atrophodermie ist ein irreversibler Prozess, der die Lebensqualität beeinträchtigt. Für jeden speziellen Atrophiefall ist jedoch ein geeigneter Satz diagnostischer Maßnahmen erforderlich.

Zunächst ist eine körperliche Untersuchung erforderlich: Erfassung der Anamnese, Abtasten und visuelle Kontrolle. Verzichten Sie auf keinen Fall auf Laboruntersuchungen. Dann wird für jede Art von Krankheit eine Untersuchung der klinischen Manifestationen und der Vorgeschichte durchgeführt.

Bei einer weißen Form von Hautatrophie wird das Bild in der folgenden Form dargestellt:

  1. Ausdünnung der Epidermisschicht.
  2. Hyalinisierung (Verdichtung) und Homogenisierung von Kollagenfasern.
  3. Infiltration der Dermis.
  4. Erweiterung der Passage von kleinen Schiffen.
  5. Vollständiges Verschwinden der elastischen Fasern.

Dieser Typ ist vor allem bei älteren Menschen zu beobachten, hat Gefäßentstehung, wird als Folge der Niederlage der oberflächlichen Gefäße angesehen

Hautatrophie: Symptome, Diagnose und Behandlung

Gesunde, strahlende Haut ist ein Geschenk Gottes, sie schmückt einen Menschen, wie ein Seidenkokon das Gesicht umhüllt, betont die Schönheit der Augen, Lippen, Nase... Aber wie ärgerlich, wenn Hautprobleme auftreten, beispielsweise eine gestreifte Atrophie der Haut, so die wissenschaftliche Strecke (aus Lat. Striae - Streifen, Verlängerungen).

Streifenatrophie der Haut

Hautatrophie Vergetures lineaires - der Name der linearen Narben wird ihnen wegen ihrer Ähnlichkeit mit den Streifen gegeben, die auf der Haut verbleiben, nachdem sie von einem Gürtel oder einer Rebe getroffen wurden. Sie sind auch als atrophische Bänder, Schwangerschaftsnarben, lineare Atrophien, Stretch-Bänder usw. bekannt.

Diese Hautatrophien sind länglich, können erhöht, flach oder zurückgezogen sein, sind aber immer weich und leicht zu drücken. sie erwecken den Eindruck, als ob sie auf das Reißen oder die übermäßige Spannung der Haut zurückzuführen wären; Sie werden nicht geglättet, aber mit der Zeit werden sie kaum wahrnehmbar.

Ärzte unterscheiden die physiologische (oder natürliche) Zerstörung der Haut, die sich aus der allmählichen Alterung des Körpers ergibt, und die pathologische, bei der nicht die gesamte Haut, sondern einige ihrer Teile betroffen sind.

Alter oder physiologische Atrophie der Haut nach fünfzig Jahren sind mit Veränderungen der Hormonsphäre, des Blutversorgungssystems der Gewebe, der chemischen Zusammensetzung des Blutes sowie einer gestörten neurohumoralen Regulation der physiologischen Körperfunktionen verbunden.

Dieser Prozess entwickelt sich langsam und allmählich über viele Jahre. Pathologische Zerstörung der Haut hat mehrere Zeichen der Teilung:

  • durch die Art der Formation (primär und sekundär); Prävalenz (diffus und begrenzt); zum Zeitpunkt des Auftretens (angeboren und erworben).

Die primäre Atrophie der Haut (auf dem Foto sind Dehnungsstreifen oder Dehnungsstreifen zu sehen) wird durch eine Schwangerschaft verursacht, wenn signifikante Veränderungen in der Arbeit der Organe der endokrinen Sphäre auftreten. Bei diffusen Hautläsionen verändert sich ein beeindruckender Teil der Oberfläche, einschließlich der äußeren Schicht der Epidermis der Arme und Beine.

  • Für eine begrenzte Form der Krankheit ist das Vorhandensein von lokalen Läsionen neben unverändert gesunder Haut gekennzeichnet.
  • Die sekundäre Zerstörung der Dermis tritt in Bereichen des Körpers auf, die zuvor von anderen Krankheiten betroffen waren (Tuberkulose, Syphilis, Lupus erythematodes und andere entzündliche Prozesse oder Hauterkrankungen - Begleiter von Diabetes mellitus).

Eine lokale Atrophie der Haut nach hormonellen Salben tritt am häufigsten bei Kindern, jungen Frauen oder Jugendlichen auf, die unkontrolliert Medikamente, insbesondere solche mit Fluor ("Sinalar" oder "Fluorocort"), einnehmen, sowie eine verstärkte Wirkung von Salben, die zur Verwendung unter einem verschließenden (luftdichten) Verband verschrieben werden.

Die häufigste Form der Schädigung der Hautstruktur ist die hormonelle Atrophie der Haut, die während der Schwangerschaft oder bei Fettleibigkeit im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen auftritt.

Während des Dehnens oder Reißens der elastischen Fasern treten Dehnungsstreifen an verschiedenen Körperteilen auf. Andere Auslöser dieser Hautkrankheit sind:

  • endokrine Störungen (einschließlich Morbus Cushing);
  • Störungen im Zentralnervensystem;
  • Essstörungen (einschließlich Erschöpfung);
  • rheumatische Erkrankungen;
  • infektiöse Läsionen (Tuberkulose oder Lepra);
  • Strahlenexposition und Verbrennungen;
  • traumatische Verletzungen;
  • dermatologische Erkrankungen (Lichen planus, Poikilodermie),

sowie die Verwendung von Arzneimitteln, die Glukokortikosteroide enthalten (auch in Form von Salben).

Hautatrophie: Biologischer Abbau des Gewebes

Die Grundlage für das Auftreten einer Hautatrophie ist, trotz der vielen provozierenden Faktoren, der Mechanismus des lokalen biologischen Abbaus des Gewebes, bei dem deren Ernährung beeinträchtigt wird, wobei die Aktivität der zellulären Enzyme der Haut signifikant vermindert wird. Dies führt dazu, dass Katabolismusprozesse (Zerstörung der Gewebestruktur) vor Anabolismus (deren Aufbau oder Wiederherstellung) überwiegen.

Anzeichen, anhand derer die Krankheit identifiziert werden kann

Die Besonderheit degenerativer Veränderungen im Gewebe aufgrund von Hautatrophie ist mit Hautverdünnung, subkutanem Gewebe, dem Auftreten durchscheinender Blutgefäße und Pigmentflecken, Teleangiektasien (Besenreiser) oder malignen Neubildungen verbunden. Gleichzeitig mit einer Verringerung des Volumens der Dermis kann aufgrund der Proliferation des Bindegewebes eine lokale Verdichtung der Haut beobachtet werden. Die durch die Krankheit veränderten Bereiche sind häufiger im Bereich von Gesicht, Brust, Bauch, Taille und Oberschenkeln lokalisiert.

Äußerlich sind es Hohlräume der Haut, die mit verdünnter, weißlicher Dermis bedeckt sind und einem Transparentpapier (oder Seidenpapier) ähneln. Kosmetische Defekte in Form von kollabierenden "Inseln" mit unterschiedlichen Farbtönen:

  • Von perlweiß über bläulichrot bis hin zu venösen Netzhäuten können gesunde Hautpartien auftreten.

Die Verletzung von Stoffwechselprozessen in der Dermis führt zum Auftreten von Falten mit verdünnter Haut, wobei jede unachtsame Berührung die Epidermis verletzen kann.

Ältere Patienten in der betroffenen Region entwickeln häufig Pseudorubes, Blutungen oder Hämatome.

Welche Ärzte werden für die Diagnose und Behandlung benötigt

Eine pathologische Atrophie der Haut, deren Behandlung ein ganzer Komplex verschiedener Aktivitäten ist, sollte von vielen Spezialisten untersucht werden. Dermatologen mit Unterstützung von Endokrinologen und Neuropathologen, Allergologen und Infektiologen, Chirurgen und Onkologen können diese Diagnose bestätigen oder ausschließen.

Unter der Haut liegende Narben, die als Folge von Verletzungen oder aufgeschobenen medizinischen Eingriffen, Verbrennungen, Windpocken oder Akne auftreten, sollten dem Hautarzt in erster Linie angezeigt werden.

Behandlungsmethode

Die Behandlung dieser Krankheit hängt von einer Reihe von Faktoren ab:

  • Ätiologie und Lokalisation des destruktiven Prozesses, des Alters, des Gesundheitszustands und der Beharrlichkeit des Patienten.

Eine Atrophie der Haut nach hormonellen Präparaten (einschließlich der Einnahme äußerer Wirkstoffe in Form von Salben) kann über einen längeren Zeitraum (bis zu mehreren Monaten!) Nach Abschluss der Behandlung durch einen Endokrinologen auftreten.

Um den Prozess der Gewebereparatur zu aktivieren, ist es im Anfangsstadium erforderlich, die Verwendung von Arzneimitteln mit Kortikosteroiden abzubrechen.

Bei der sekundären Pathologie der Dermis empfiehlt der Arzt, zunächst die zugrunde liegende (vorherige) Krankheit zu heilen und dann den Gewebetrophismus zu verbessern, den Körper mit Vitaminen zu sättigen und in einigen Fällen eine Antibiotikatherapie durchzuführen.

Wann braucht ein Chirurg Hilfe?

Es wird zur Entfernung kleiner atrophischer Narben mit mehreren oder großen Furunkeln, Karbunkeln, tiefen Eitrigkeitsprozessen im Gewebe sowie zur Hauttransplantation benötigt.

Die Konsultation eines Onkologen ist erforderlich, wenn verschiedene Neubildungen auf der Oberfläche der Läsionen auftreten (Warzen, Papillome und andere).

Mit Hilfe einer Biopsie wird der Charakter von Wucherungen bestimmt, um das Auftreten von Krebserkrankungen zu verhindern.

Verfahren

In der modernen Medizin gibt es viele verschiedene Methoden, um einen nichtästhetischen Defekt wie eine Atrophie der Gesichtshaut oder eines anderen Teils der Dermis zu beseitigen. Im Arsenal der Profis gibt es:

  • chirurgische Entfernung der Läsion;
  • Mesotherapie;
  • Mikrodermabrasion;
  • Lasertherapie;
  • chemisches Peeling;
  • Subkiskus- oder Narbenschnitt;
  • Kryotherapie;
  • Elektrokoagulation;
  • Enzymtherapie;
  • feuchtigkeitsspendend;
  • Behandlung mit speziellen Cremes und Salben.

Abhängig vom Grad der Erkrankung, ihrer Ätiologie, dem Alter des Patienten und dem Vorliegen chronischer Krankheiten wählt der Spezialist der Klinik das optimale Verfahren aus.

Im Standardschema der Behandlung der Atrophie der Haut sind enthalten:

  • Einnahme von Multivitamin-Komplexen, die das Immunsystem und die Regenerationsprozesse im Körper des Patienten anregen;
  • Physiotherapie-Verfahren, die die Aktivierung der Durchblutung der betroffenen Hautpartien fördern, sowie Injektionen oder die Einnahme des Arzneimittels "Pentoxifyllin" (der Handelsname lautet "Trental"), das die Mikrozirkulation des Blutes verbessert.

In der Klinik für ästhetische Chirurgie

In Anbetracht der verschiedenen Möglichkeiten zur Behandlung dieser Krankheit kann der Dermatologe die chirurgische Korrektur der Narben empfehlen, um sie so genau und unsichtbar wie möglich zu machen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Zu diesem Zweck wird ein Laser oder Skalpell verwendet, der die Ränder der betroffenen Stelle anhebt oder die Haut von gesunden Stellen transplantiert.

Eine andere Methode ist die Subzision.

Dabei werden die vom Körper an der Stelle der Narbe erzeugten Bindefasern mit einer speziellen Nadel unterschnitten und angehoben. Die Nadel hebt den unteren Teil der Läsion an und gibt ihn frei, wodurch die beschädigte Oberfläche der Dermis ausgerichtet wird.

Der Rest der Wege:

  • Mikrodermabrasion (Hautpolitur mit mikroskopischen Kristallen);
  • Mesotherapie (Injektionen von therapeutischen Cocktails in die mittlere Hautschicht zur Stimulierung der Kollagensynthese, Korrektur von Narben und altersbedingten atrophischen Veränderungen);
  • chemisches Peeling (mit Entfernung der oberen Hautschichten - von der Oberfläche der Hornhaut in die Mitte und Tiefe);
  • Enzymtherapie; Hydratation (Zubereitungen auf Basis von Hyaluronsäure); Lasertherapie.

Methoden können zur Korrektur von Narben und zur Verbesserung des Hautbildes während der Hautalterung eingesetzt werden.

Hardware-Methoden zur Behandlung von destruktiven Prozessen in Geweben können in Kombination mit der Verwendung von externen Mitteln geübt werden.

Wie wird die richtige Salbe ausgewählt?

Hautatrophien sind Erkrankungen der Dermis, die ausschließlich von einem Fachmann behandelt werden dürfen! Die Selbstbehandlung von Narben und pathologisch veränderten Bereichen der Dermis kann zu einer Verschlechterung ihres Aussehens und Zustands führen.

Um eine individuelle ästhetische Aufgabe zu lösen, verschreibt der Arzt Gele und Salben, die die Durchblutung des Gewebes, ihre Ernährung und Sauerstoffversorgung verbessern, entzündungshemmend wirken und die Geweberegeneration anregen:

  • Contractubex, Kelofibrase, Stratoderm, MedGel, Dermatix, Scarguard und Kelo-cote, wobei das am besten geeignete Medikament ausgewählt wird.

Traditionelle Medizin im Kampf gegen verheerende Hautveränderungen

Die Behandlung von Hautatrophien mit häuslichen Bädern, Lotionen und Heilölen sowie die Einnahme von Tinkturen, Abkochungen und Infusionen von Heilpflanzen ist mit Genehmigung eines Arztes in Kombination mit traditionellen Techniken gestattet.

Wenn zum Beispiel die ersten Anzeichen einer weißen Atrophie auftreten (kleine runde oder unregelmäßige Herde in weißem Porzellan), raten Kräuterkenner, Kastanienfrüchte (100 g) zu hacken und 0,5 bis 0,6 Liter Alkohol darauf zu gießen. Bestehen bedeutet innerhalb einer Woche an dem von Lichtstrahlen gesperrten Ort. Nehmen Sie dreimal täglich 10 Tropfen Kastanientinktur ein.

Ein ähnliches hausgemachtes Medikament aus Muskatnuss (auf die gleiche Weise zubereitet) wird in 20 Tropfen mit der gleichen Häufigkeit verwendet.

Naturheilmittel gegen Hautkrankheiten

Pulver aus getrockneten Blättern (Fruchtfolgen-, Schafgarben-, Thymian-, Birken- und Eukalyptusknospen) wird in Mandel- und Pfirsichölen zu gleichen Anteilen (je 50 ml) verdünnt und mit einem Esslöffel Glycerin versetzt.

Aufgrund von Hautverbrennungen schlägt die traditionelle Medizin die Verwendung von Kamillenblüten, Ringelblumenblättern, Brennnesselblättern, Schafgarben- und Johanniskraut-Samen, getrocknetem Marschland und Hochlandvögeln vor.

Lotionsbrühen dieser Kräuter können auch in Form von Pulver verwendet werden, das in Hagebutten-, Sanddorn- oder Maisöl gemischt ist. Das Hinzufügen von gelbem Bienenwachs zu hausgemachten „Salben“ mit Pflanzenölen und Heilkräutern wirkt sich positiv auf die Haut aus.

Vorbeugung und Verbesserung des Hautbildes

Spezifische Maßnahmen, um das Auftreten von zerstörerischen Hautveränderungen bei Erwachsenen und Kindern zu verhindern, gibt es mehrere:

  • Hormonpräparate vorsichtig anwenden
  • Vermeiden Sie längeren Kontakt mit direkter UV-Strahlung.
  • die allgemeine Gesundheit und Haut überwachen,
  • Sofortige Rehabilitation von Infektionsherden in der Dermis und im gesamten Körper.

Atrophie der Haut nach hormonellen Salben erfordert die Beendigung ihrer Verwendung und den Zugang zu einem Arzt. Eine regelmäßige Untersuchung und rechtzeitige Erkennung schwerwiegender Erkrankungen (Diabetes, gefährliche Infektionen, Störungen des Blutsystems) trägt ebenfalls dazu bei, Probleme mit der Zerstörung der Hautstruktur zu vermeiden.

Die Befeuchtung des Bauches während der Schwangerschaft mit Cremes, Olivenöl oder Gel verhindert das Auftreten von Dehnungsstreifen (Dehnungsstreifen). Hautpflege und regelmäßige Besuche bei einer Kosmetikerin helfen, die Regeneration der Dermis zu verjüngen und zu beschleunigen. Bei allen Arten von Atrophie wird gezeigt, dass die Behandlung in Sanatorien die Krankheit verhindert und beseitigt: Schwefel- und Schwefelwasserstoffbäder, Heilschlamm sowie eine vitaminstärkende Therapie.

Medizinische Merkmale atrophischer Banden

Die Länge der atrophischen Streifen von einem bis mehreren Zentimetern, Breite von 1 bis 10 mm und mehr; Form spindelförmig oder länglich, oft wellig. Die purpurrote oder bläulichrote Farbe frischer Narben verwandelt sich dann oft in Perlweiß. manchmal erscheinen sie im Gegenteil übermäßig gefärbt. Sie haben scharfe Kanten; Die Oberfläche kann glatt, gefaltet oder in große Rauten unterteilt sein. die Berührung vermittelt ein Gefühl von Weichheit und eine Art von Leere; Es scheint, dass die verdünnte Haut auf weichen und schwer fassbaren Geweben liegt, eine so schwere Hautkrankheit.

Atrophische Bänder sind fast immer mehrfach und meist symmetrisch; kann in einer Vielzahl von Bereichen auftreten, meist am Bauch, aber auch an den Oberschenkeln, im unteren Rückenbereich, über den Knien, an den Seiten, am Gesäß, an den Brüsten usw.

Die Richtung der Narben entspricht der sogenannten "Richtung der Hautspaltung" und senkrecht zu der Linie der größten Dehnung, die anscheinend als Grund für ihre Bildung diente;

  • auf dem Bauch sind sie in der Regel senkrecht, ebenso wie im Bereich der größeren Spieße und Deltamuskulatur, an den Seiten, am unteren Rücken, oberhalb des Knies, quer, an den Brustdrüsen, strahlenförmig auseinanderlaufend.

Lineare Narben mit Atrophie der Epidermis sind bei Frauen weitaus häufiger, auch unabhängig von der Schwangerschaft. Die häufigste Ursache ist eine Schwangerschaft, 9/10 von ihnen sind schwanger; Einige Frauen erhalten sie auch nach 10 oder 15 Schwangerschaften nicht. Unter anderem deuten die häufigsten Ursachen auf Adipositas und Typhus hin.

Der Gedanke, ihr Aussehen auf einen rein mechanischen Vorgang zu reduzieren und die Ursache in der allmählichen oder plötzlichen Dehnung der Haut zu sehen, die sicherlich eine große, aber keine außergewöhnliche Rolle spielt, wies auf die Auswirkung von Wachstum, allgemeiner Wassersucht, sperrigen Tumoren und Verletzungen hin.

Es ist jedoch klar, dass es neben dem Dehnen noch einen anderen Einfluss gibt. In der Tat können atrophische Bänder bei starker Tropfenbildung der Bauchhöhle oder bei sehr großen Hernien vollständig fehlen. es ist auch unwahrscheinlich, dass mit dem Auftreten von Fülle oder mit dem Wachstum, auch wenn es schnell ist, die tatsächliche Dehnung der Haut stattfindet; Schließlich treten auch atrophische Banden nach dem Abnehmen auf, mit Typhus, Tuberkulose, anderen schweren Infektionskrankheiten und einigen Nervenkrankheiten.

Wenn ein künstlicher Pneumothorax angewendet wird, befinden sich die Narbenbänder fast immer auf der gegenüberliegenden Seite oder an entfernten Körperteilen. In vielen Fällen von Hirsutismus gibt es eine Fülle von Hirsutismus, der von der vermehrten Sekretion der kortikalen Schicht der Nebennieren abhängt und während der Schwangerschaft selten auftritt.

In diesem Fall würde die Zerbrechlichkeit der Haut und insbesondere das Netzwerk ihrer elastischen Fasern auf eine Verletzung der intrasekretorischen Aktivität der Nebennierenrinde zurückzuführen sein, was die Bedeutung einer durch einen ansteckenden Beginn verursachten Vergiftung oder Selbstvergiftung nicht ausschließt.

Das pathoanatomische Bild erklärt gut die klinischen Merkmale dieser Narben. Die Epidermis und die Papillarschicht werden gedehnt oder gefaltet; Bindegewebsfasern der Dermis sind parallel und atrophiert.

Die bedeutendste Veränderung ist das Verschwinden elastischer Fasern, von denen Fragmente, gespannt und verdreht, von beiden Seiten am Rand der Narbe sichtbar sind.

Die beschriebenen Narben zeigen nicht die geringste Neigung, normales Gewebe wiederherzustellen. Keine Heilung hat die richtige Wirkung; Trotzdem wird die Verschreibung von Fischöl und Präparaten aus endokrinen Drüsen gezeigt. Es ist zweifelhaft, dass unterstützende Hilfsmittel, schwangere Gurte usw. vorsorglich Vorteile bringen. Sie zu vernachlässigen wäre immer noch ein Fehler.

Maculae atrophicae oder vergetures rondes, letzterer Name ist aufgrund der widersprüchlichen Bedeutung seiner Bestandteilsbezeichnungen ungenau, bezieht sich auf eine Krankheit, die im Übrigen als atrophische Flecken oder nachsyphilitische Banden bezeichnet wird, wobei diese Krankheit mit Ausnahme der Form atrophischen Banden völlig ähnlich ist.

Es besteht aus gezogenen, flachen oder aufragenden Stellen, die je nach mehr oder weniger starker Spannung der Haut glatt, dann schlaff oder gefaltet sein können. und abhängig von der Vorschrift des Bestehens, Flieder oder Weiß; In allen Fällen sehr träge und duktil unter Druck. Diese runden oder ovalen Flecken, deren Größe von der Spitze bis zur Linse reicht, sind an den Seiten, auf der Brust, auf dem Rücken und auf den Schultern zufällig verteilt.

Der Hauptgrund ist vermutet worden, dass die Maculae atrophicae mit Syphilis assoziiert sind; Sie treten in der Sekundärperiode auf, manchmal kombiniert mit einem Ausschlag von papulösen Syphiliden oder mit Pigment-Syphilid im Nacken. Manchmal war es möglich, ihre Entwicklung jenseits der Linsenpapeln und an ihrer Stelle zu verfolgen. Es gab jedoch Fälle, in denen es unmöglich war, Spuren früherer linsenförmiger Papeln oder zumindest rosafarbener Stellen an atrophierten Stellen festzustellen, deren Vorhandensein von den Patienten selbst definitiv verneint wurde.

Ihre Struktur ist genau die gleiche wie bei linearen Atrophien und die Behandlung ist ebenso erfolglos.

Hautatrophie: Foto, ICD-10, Symptome, Typen, Behandlung

Der irreversible Prozess der Verschlechterung des Hautzustands wird Atrophie genannt. Es ist mit der Entwicklung von bösartigen Tumoren behaftet. Daher ist es wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen und eine kompetente Behandlung zu beginnen.

Was ist diese Krankheit

Unter Atrophie der Haut versteht man die Ausdünnung der Außenschicht und der Dermis vor dem Hintergrund der Funktionsstörung des Bindegewebes. Die Haut des Patienten wird trocken, faltig und transparent.

Oft gibt es keine Haare an der Stelle der Läsion. Gleichzeitig mit der Ausdünnung der Haut kann eine Proliferation von Bindegewebe in Form von Robben beobachtet werden.

Die Symptome der Krankheit umfassen auch:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche;
  • Schmerzen in Gelenken und Muskeln.

Es gibt drei Arten von atrophischen Prozessen:

  1. Limited Es betrifft kleine Gebiete.
  2. Verbreitet. Die betroffenen Bereiche ragen hervor oder fallen über die Oberfläche.
  3. Diffuse Die Krankheit breitet sich auf große Bereiche der Beine und Arme aus.

Die Zyanose in den Atrophieherden spricht für die entzündungshemmende Wirkung von Fluorid. Die Krankheit geht mit Peeling, Überempfindlichkeit gegen Erkältung und Haushaltsgeräten einher. Auch bei leichten Verletzungen treten Wunden auf, die lange heilen. Ältere Menschen können unter Kapillarblutungen leiden. Die Haut wird leicht zu Falten zusammengefügt, die für eine lange Zeit nicht ausgerichtet sind.

Atrophische Veränderungen können sich negativ auf die menschliche Psyche auswirken. Dies gilt insbesondere für Frauen, die aufgrund der Entwicklung einer Hautatrophie depressiv sind. Das Vorhandensein von Robben ist ein Signal für frühzeitige Maßnahmen zur Linderung des Krankheitsverlaufs. Dieser Zustand kann ein Symptom für Krebs sein.

ICD-10-Code

L57.4 Senile Atrophie

L90 Atrophische Hautläsionen

Ursachen

Die Hauptursachen für Hautatrophie sind:

  • Altern;
  • rheumatische Erkrankungen;
  • Poikilodermie;
  • Antodermie.

Die Krankheit ist mit Nebenwirkungen nach Corticosteroid-Therapie verbunden.

Eine Hautatrophie nach hormonellen Salben ist für Frauen und Kinder von Vorteil. Dies ist auf die Unterdrückung der Aktivität von Enzymen zurückzuführen, die an der Kollagenbiosynthese beteiligt sind, sowie auf eine Verringerung der Arbeit von cyclischen Nukleotiden.

Hautatrophie nach hormonellen Salben: Foto

Lokale Atrophie von Kortikosteroid-Cremes äußert sich normalerweise durch den unkontrollierten Gebrauch von Salben, insbesondere fluorhaltigen.

Am häufigsten tritt eine Hautatrophie auf dem Hintergrund von lokalen oder systemischen entzündungshemmenden Steroiden auf.

Die folgenden Krankheiten gehen mit atrophischen Veränderungen einher:

  • Diabetes mellitus;
  • Enzephalitis;
  • kutane Tuberkulose;
  • Missbildung;
  • Cushing-Syndrom;
  • Psoriasis.

Je nach Herkunft wird die Atrophie in angeboren und erworben unterteilt.

In Verbindung mit anderen Pathologien tritt eine primäre und sekundäre Zerstörung der Haut auf.

Es gibt viele Formen der Krankheit, darunter:

  • alt;
  • fleckig;
  • wurmförmig;
  • neurotisch;
  • Parry-Romberg;
  • Pasini Pierini;
  • Miliana;
  • bandförmig.

Die Unterscheidung zwischen diesen Arten von Pathologie in Symptomatologie und Genese. Die weiße Atrophie (Miliana) hat also einen vaskulären Ursprung und ist durch das Vorhandensein kleiner Narben verschiedener Formen und weißer Farben gekennzeichnet.

Flecken verursachen keine Schmerzen oder Juckreiz. Sie können sich in größerer Entfernung voneinander befinden und in einem Bereich zusammenlaufen und so große Brennpunkte bilden.

Eine bandartige Atrophie tritt hauptsächlich in der Pubertät, im gebärfähigen Alter und bei Übergewicht auf.

Es ist mit Stoffwechselstörungen verbunden und äußert sich in Form von rosa-weißen Streifen am Bauch, an den Brustdrüsen, an den Oberschenkeln und am Gesäß. Es ist sehr selten auf den Wangen.

Behandlung

Das Erkennen der Pathologie ist aufgrund ihres scheinbaren Erscheinungsbilds nicht schwierig. Es ist nicht immer einfach, die Ursache der Atrophie herauszufinden, und ohne sie kann keine angemessene Therapie verordnet werden. Wenn Symptome der Krankheit festgestellt werden, muss ein Hautarzt kontaktiert werden, der normalerweise eine Ultraschalluntersuchung der Haut und des Unterhautgewebes vorschreibt. Bei Geschwüren, eitrigen Tumoren und Tumoren muss der Chirurg und der Onkologe konsultiert werden. Unklare Tumoren sind der Grund für die Durchführung einer Biopsie, um ihre onkologische Natur auszuschließen.

Den Patienten werden eine Vitamintherapie, Penicillin sowie Medikamente zur Normalisierung des Nährstoffwechsels verschrieben. Bereiten Sie pflanzliche Öle und geschmeidige Salben für die vorübergehende Maskierung von Atrophie vor.

Bei einer hormonellen Form der Erkrankung ist ein katalysierender Faktor ausgeschlossen.

Der kosmetische Defekt der Atrophie wird mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs beseitigt, jedoch nur unter der Bedingung, dass die Pathologie nicht die unteren Schichten des subkutanen Gewebes getroffen hat.

Wenden Sie auch die folgenden Methoden an, um die Atrophie zu beseitigen:

  • Elektrokoagulation;
  • Kryotherapie;
  • Laserbelichtung;
  • Mesotherapie;
  • Mikrodermabrasion;
  • subcise.

Die Wahl des Verfahrens richtet sich nach dem Grad der Pathologie, dem Alter des Patienten und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Es ist nützlich, Paraffin- und Schlammbäder zu nehmen.

Experten empfehlen die Verwendung von Schlammanwendungen. Die therapeutische Zusammensetzung wird auf die betroffene Haut aufgetragen. Es ist wichtig, eine vollständige Schlammtherapie durchzuführen. Auch tägliche Massage mit Sanddornöl gezeigt.

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, hormonelle Mittel sorgfältig zu verwenden, längere Sonneneinstrahlung zu vermeiden, Ihre Gesundheit zu überwachen und die Pathologien der Gefäße und inneren Organe rechtzeitig zu behandeln.

In den meisten Fällen hilft die frühzeitige Inanspruchnahme eines Arztes, seine zukünftige Entwicklung zu verhindern und das Vorhandensein schwerwiegenderer Krankheiten wie Diabetes oder Syphilis festzustellen.

Medizinische Enzyklopädie

(atrophia cutis cicatricalis)
siehe ulerythema.

Sehen Sie sich Koji Rubtsvaya Atrophia Value in anderen Wörterbüchern an

Atrophy - Nun. Griechisch Doktor Mangel an Nahrung, d. h. Assimilation und Nahrungsaufnahme: Verstopfung, Verkümmerung, Tavernenteil oder der ganze Körper. Atrophisches Bein, verkümmert, verwelkt, abgemagert, trocken.
Dahl-Wörterbuch

Atrophie - Atrophie, pl. nein gut (aus dem Griechischen. "a" - ohne und trophe - Essen). 1. Verlust der Lebensfähigkeit eines einzelnen Organs und dessen Verkleinerung aufgrund mangelnder Ernährung oder längerer Lebensdauer.
Erklärendes Wörterbuch Uschakow

Atrophie G. - 1. Verringerung der Masse, des Volumens eines Organs oder Gewebes, begleitet von einer Schwächung oder Beendigung ihrer Funktion. 2. Snooze Verlust, Mattheit der Gefühle.
Erklärendes Wörterbuch von Ephraim

Atrophie - und; g. Griechisch atropheo - verhungern, welken].
1. Honig. Verringerung der Größe eines Organs oder einzelner Körpergewebe, begleitet von einer Schwächung oder vollständigen Einstellung ihrer Aktivität.
Kuznetsov Erklärendes Wörterbuch

Hautakauliasis - (acauliosis cutis) ist eine tiefe Mykose, die durch Schimmel der Gattung Scopulariopsis verursacht wird und durch das Auftreten von roten Flecken, Infiltraten und schmerzlosen Geschwüren gekennzeichnet ist.
Big Medical Dictionary

Haut-Acladiosis - (Acladiosis cutis) ist eine tiefe Mykose, die durch einen Schimmelpilz der Gattung Aleurisma verursacht wird und durch das Vorhandensein von ulzerierenden, gut abgegrenzten Knoten und Infiltraten gekennzeichnet ist.
Big Medical Dictionary

Hautaktinomykose - (a. Cutis) ist eine klinische Form von A., die durch eine Hautläsion gekennzeichnet ist, die sich durch das Eindringen von Actinomyceten von außen (primäres A. k.) Oder häufiger durch Verbreitung entwickelt.
Big Medical Dictionary

Aktinomykose der Haut Atheromatös - (a. Cutis atheromatosa) Form A. k., Bei der die resultierenden Infiltrate in den frühen Stadien ihrer Entwicklung einem echten Atherom ähneln; häufiger bei Kindern.
Big Medical Dictionary

Aktinomykose der Haut Bugorkovo-pustular - (a. Cutis tuberculopustulosa) Form A. k., Gekennzeichnet durch das Auftreten der Tuberkeln in der Haut, die sich in tiefe Pusteln verwandeln, mit anschließender Bildung von Fisteln.
Big Medical Dictionary

Aktinomykose der Haut Gummy-nodular - (a. Cutis gummosonodosa) Form A. k., Gekennzeichnet durch das Auftreten dichter Texturknoten mit anschließender Erweichung, Öffnung und Bildung eitriger Fistel.
Big Medical Dictionary

Aktinomykose des Hautulzerationsmittels - (a. Cutis ulcerosa) Form A. k., Gekennzeichnet durch die Bildung von Geschwüren an der Stelle von suppurativen Infiltraten; tritt normalerweise bei geschwächten Patienten auf.
Big Medical Dictionary

Alopezie Cicatricial - (a. Cicatricalis) resistent A., verursacht durch Veränderungen der Narbenhaut infolge von Entzündungsprozessen oder Verletzungen.
Big Medical Dictionary

Amöbiasis der Haut - (Amöbiasis cutis) ist eine extraintestinale Komplikation der Amöbiasis, die durch einen nekrotischen Prozess im Perineum oder am Gesäß gekennzeichnet ist.
Big Medical Dictionary

Haut Ankilostomidoza - (ancylostomidoses cutis; Synonym: Ausschlag von Bergleuten, Krätze, wässrige Krätze, irdene Krätze) Helminthiasis, hervorgerufen durch das Eindringen von Hakenwürmern in die Haut und gekennzeichnet durch das Aussehen.
Big Medical Dictionary

Hautaplasie - (a. Cutis) angeborene Dermatose in Form von einzelnen oder mehreren Geschwüren oder Narben mit klaren Konturen.
Big Medical Dictionary

Bakterizide Aktivität der Haut - Verursacht in der Haut von Menschen und Tieren den Tod von Bakterien, die darauf fallen oder darauf aufgebracht werden. B. und. vor allem mit der Wirkung von Milch und Fett zu verbinden, emittiert.
Mikrobiologisches Wörterbuch

Hautaspergillose - (a. Cutis) A., bei der vorwiegend die Haut unter Bildung von Knoten, Infiltraten, Geschwüren usw. betroffen ist
Big Medical Dictionary

Aspergillose Haut Zahnfleischähnlich - A. k., Charakterisiert durch das Vorhandensein subkutaner Knoten, abszessiert mit der Bildung von Fisteln.
Big Medical Dictionary

Hautaspergillose Infiltrativ-ulzerativ - (a. Cutis infiltrativa ulcerosa) A. k., Gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Infiltraten, die zu Ulzerationen neigen.
Big Medical Dictionary

Hautaspergillose Papillomatose-Verrukose - (a. Cutis papillomatosa verrucosa) A. c., Gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Warzenwuchs.
Big Medical Dictionary

Hautaspergillose-Ekzem - (a. Cutis eczemoidea) A. k., Manifestiert sich durch Veränderungen, die dyshydrotischem oder seborrhoischem Ekzem ähneln.
Big Medical Dictionary

Aspergillose des Hautgeschwürs - (a. Cutis ulcerosa) A. a., Gekennzeichnet durch die Bildung träge granulierender Geschwüre.
Big Medical Dictionary

Atrophie - (Atrophie; a- + griechische Trophenernährung) eine Abnahme der Masse und des Volumens eines Organs oder Gewebes, begleitet von einer Schwächung oder Beendigung ihrer Funktion; A. beruht auf Essstörungen.
Big Medical Dictionary

Atrophie von Braun - (a. Fusca) A., bei der die Farbe eines Organs aufgrund der Ansammlung von Lipofuscin in seinen Zellen eine braune Färbung annimmt: A. b. charakteristisch für Myokard, Leber, quergestreifte Muskeln.
Big Medical Dictionary

Atrophie der Vulva progressiv diffus - (Atrophia vulvae progressiva diffusa), siehe Krauros der Vulva.
Big Medical Dictionary

Atrophy Smooth - (a. Glabra) A., bei der der Körper eine glatte Oberfläche beibehält, was auf eine gleichmäßige Ausbreitung des Prozesses hinweist; der begriff wird von hl verwendet. arr. in Bezug auf die Leber und Nieren.
Big Medical Dictionary

Hormonelle Atrophie - (a. Hormonalis) A., die sich als Folge einer Dysregulation des hormonellen Stoffwechsels in einem Organ oder Gewebe entwickelt.
Big Medical Dictionary

Atrophy Dysfunctional - (A. dysfunctionalis), siehe Atrophy from inaction.
Big Medical Dictionary

Hautatrophie

Hautatrophie (Elastose) ist eine Gruppe von dermatologischen Erkrankungen chronischer Natur, die mit einer Hautverdünnung einhergehen. Die Basis der Krankheit ist die teilweise oder vollständige Zerstörung von Kollagenfasern - dem Hauptbestandteil des Bindegewebes, aus dem die Haut gebildet wird. Der zweite Name der Krankheit war darauf zurückzuführen, dass die Elastizität der Haut zuallererst gestört ist. Der Ursprung und die Herkunft der Pathologie, das Krankheitsbild, Diagnose und Behandlung, Prognose und Prävention hängen von der Art der Pathologie ab.

Merkmale der Hautatrophie

Elastose - Verlust der Elastizität und Ausdünnung der Haut, die durch trophische, entzündliche, metabolische, altersbedingte Veränderungen in allen Schichten der Dermis entsteht. Infolgedessen degeneriert das Bindegewebe - die Anzahl der elastischen Fasern und der Kollagenfasern nimmt ab. Verschiedene Formen der Hautatrophie zu unterschiedlichen Zeiten wurden von Wissenschaftlern als Symptome somatischer Erkrankungen beschrieben. Zum Beispiel wurde die Elastose als Zeichen von Progerie 1904 vom deutschen Arzt O. Werner erwähnt, und bei Kindern wurde die Atrophie der Haut als Zeichen vorzeitiger Hautalterung erstmals 1886 vom Engländer D. Gatchins beschrieben. Die Ursachen der Pathologie sind noch unbekannt, die Diagnose wird anhand des Krankheitsbildes gestellt, eine Behandlung ist erforderlich, da die Krankheit neben ästhetischen Problemen die Gesundheit und das Leben bedroht - sie kann zu Krebs ausarten.

Hautatrophie ist ein Symptom für folgende Krankheiten:

  • Atrophische Narben.
  • Atrophischer Naevus.
  • Atrophoderma Pasini-Pierini.
  • Erkrankungen des Bindegewebes.
  • Generalisierte Ausdünnung der Haut durch Alterung, Aufnahme oder vermehrte Bildung von Glukokortikoiden durch die Nebennieren.
  • Fokale Panatrophie und Gesichtshemiatrophie.
  • Poikiloderma
  • Gepunktete Hautatrophie.
  • Altern
  • Follikuläre Atrophodermie.
  • Chronische atrophische Akrodermatitis.
  • Wurmartige Atrophodermie.

Die häufigste Atrophie der Haut:

  • Verbunden mit der Verwendung von Glukokortikoiden. Längerer Gebrauch von Salben, die Kortikosteroide enthalten, verändert die Eigenschaften der Haut. In den meisten Fällen sind die Änderungen lokal. Tatsache ist, dass Glukokortikosteroide die Synthese von Kollagenprotein und einigen anderen Substanzen, die die Hautelastizität verleihen, verlangsamen. Die Haut ist mit kleinen Falten bedeckt, wie Seidenpapier. Die Haut wird leicht verletzt, wird durchscheinend, bläulich, sichtbares Netzwerk von kleinen Gefäßen. In einigen Fällen treten in den atrophierten Zonen Blutungen, Narben in Form von Sternen oder Streifen auf. Sie können tief oder oberflächlich, begrenzt oder diffus sein. Bei rechtzeitiger Diagnose kann diese Art von Atrophie geheilt werden.
  • Senil. Altersbedingte Veränderungen der Eigenschaften der Epidermis, hervorgerufen durch eine Abnahme der Stoffwechselaktivität, bei der sich die Haut schlechter an äußere Einflüsse und innere Faktoren anpasst. Am allermeisten betrifft es das hormonelle Ungleichgewicht, schlechte Ernährung, nervöse Überlastung, Regen, Wind, Sonne. Am häufigsten entwickelt sich die Pathologie bei Menschen über 70 Jahren. Wenn bei Patienten unter 50 Jahren die gleichen Anzeichen festgestellt werden, diagnostizieren sie vorzeitiges Altern. Besonders auffällige Dermatitis an Gesicht, Hals und Handrücken. Die Haut faltet sich in Falten, wird blass, bekommt einen grauen Farbton, wird leicht verletzt und blättert ab.
  • Beschmutzt. Ursachen - Stress, hormonelle Störungen, Infektionen. Elastische Fasern lösen sich unter dem Einfluss des von der Entzündungsquelle abgesonderten Enzyms Elastase auf. Die Risikogruppe umfasst Einwohner Mitteleuropas im Alter von 20 bis 40 Jahren. Es gibt drei Arten von Hautatrophien - Jadassohn (klassisch), Schwenninger-Buzzi Pellisari (urtikarnuyu).
  • Idiopathisches Progressivum (PIT-Erythromyelie, chronische atrophische Akrodermatitis). Wahrscheinlich hat eine infektiöse Ätiologie und entwickelt sich in den späteren Stadien. Mikroorganismen, die atrophische Veränderungen verursachen, können viele Jahre im Körper verbleiben.
  • Poikiloderma Eine Gruppe von Krankheiten, die von retikulärer (fleckiger) Pigmentierung, Punktblutungen, Atrophie und Teleangiektasie (Bildung von Gefäßsternen auf der Hautoberfläche) begleitet werden. Es passiert angeboren und erworben. Angeboren entwickelt sich im ersten Lebensjahr. Erworben provoziert Lymphom, systemischen Lupus erythematodes, Lichen planus, Sklerodermie, Bestrahlung, niedrige oder hohe Temperaturen.
  • Rotmund-Thomson-Syndrom. Die Krankheit wird häufiger an weibliche Kinder vererbt. Grund ist eine Genmutation auf dem achten Chromosom. Manifestiert frühestens zwei Jahre nach der Geburt. Hyperpigmentierung, Depigmentierung, Besenreiser und Atrophiezonen befinden sich an Hals, Armen, Beinen und Gesäß. Es gibt Probleme mit Haaren, Nägeln, Zähnen. Bei 40% der Patienten mit Kindern unter 7 Jahren wird ein bilateraler Katarakt diagnostiziert. Die Krankheit ist chronisch und bleibt lebenslang bestehen.

Wie eine Hautatrophie aussieht, sehen Sie auf den Fotos unten.

Symptome einer Hautatrophie

Eine Atrophie der Haut geht mit Zeichen einher, die für eine bestimmte Form charakteristisch sind. Alle Arten haben jedoch Gemeinsamkeiten:

  • Farbwechsel - von braun nach weißlich.
  • Ausdünnen auf den Zustand von Seidenpapier.
  • Sichtbarkeit durch die Haut des Gefäßnetzwerks, Punktblutungen, Gefäßsternchen.
  • Übermäßige Trockenheit.
  • Geglättete Zeichnung.
  • Reduzierte Elastizität.
  • Schlaffheit, Schlaffheit, Misserfolge.
  • Falten und Fältchen in den betroffenen Bereichen.

Am häufigsten ist die Elastose chronisch, Remissionsperioden wechseln sich mit Exazerbationen ab - alte Läsionen nehmen zu, neue treten auf. Manchmal regeneriert sich die Haut von selbst.

Ursachen der Hautatrophie

Hautatrophie kann zu einer Abnahme der Aktivität von Stoffwechselprozessen bei älteren Menschen, Kachexie, Avitaminose, hormonellen Störungen, Entzündungen, Fehlfunktionen des Nerven- und Kreislaufsystems führen.

Die Hauptursachen für Hautatrophie:

  • Hautverdünnung (Altern, rheumatische Erkrankungen, Verwendung von Glucocorticosteroid-Cremes)
  • Atrophischer Naevus.
  • Atrophodermia Pasini-Pierini.
  • Atrofodermia wurmartig.
  • Hemiatrophie des Gesichts.
  • Panatrophie im Brennpunkt.
  • Primäre und sekundäre Anetodermie (nach entzündlichen Erkrankungen).
  • Poikiloderma
  • Striae (atrophische Narben).
  • Follikuläre Atrophodermie.
  • Chronische atrophische Akrodermatitis.

Atrophische Hautveränderungen werden durch eine Langzeittherapie mit Kortikosteroiden verursacht, wobei diese Nebenwirkung am häufigsten bei der Behandlung von Kindern auftritt.

Hautatrophie bei Kindern

Eine Atrophie der Haut bei Kindern tritt am häufigsten bei Verwendung von Corticosteroid-Cremes (Salben) auf, insbesondere solchen, die Fluorid - Fluorocort, Sinalar usw. enthalten, sowie starken Salben, die beim Auftragen von Okklusivverbänden auf die Haut aufgetragen werden. Frühgeborene können eine gefleckte Atrophie entwickeln, deren Ursache in der Unvollkommenheit der physiologischen Vorgänge in der Haut liegt. Es gibt auch eine angeborene Form, aber die Anzeichen der Krankheit treten erst 2-3 Jahre nach der Geburt auf.

Diagnose von Hautatrophie

Die Diagnose einer Hautatrophie basiert auf den Ergebnissen einer Umfrage und Untersuchung des Patienten. Um die Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen, verschreibt ein Dermatologe eine Biopsie. Die Untersuchung der Biopsie ermöglicht es, den Grad der Hautverdünnung zu bestimmen, die Infiltration der Dermis zu identifizieren und die Degeneration von elastischen Fasern und Kollagenfasern zu erfassen.

Hautatrophie-Behandlung

Das Ziel der Behandlung ist es, die Ursache der Krankheit auszuschließen und ihre Entwicklung zu stoppen, eine vollständige Genesung ist nahezu unmöglich. Der Arzt empfiehlt symptomatische Medikamente und Physiotherapie, um die Prozesse im Körper zu stabilisieren und die Atrophie zu verlangsamen.

Die Behandlung von Hautatrophie ist:

  • Antifibrotische Tabletten.
  • Vitamine.
  • Feuchtigkeitscremes.
  • Physiotherapie-Verfahren - Heilbäder, Balneotherapie.
  • Spa-Behandlung.

Bei Auftreten von Blasen, Geschwüren und Neoplasmen auf der Haut ist eine Rücksprache mit dem Chirurgen und dem Onkologen erforderlich. Der Chirurg öffnet das Blutgeschwür und verschreibt Antibiotika, der Onkologe kontrolliert das Wachstum. Bei tiefen Läsionen kann eine Transplantation erforderlich sein, da hierfür gesunde Haut vom Gesäß oder der Innenseite der Oberschenkel entnommen wird.

Komplikationen bei Hautatrophie

Die Krankheit ist lebenslang, beeinträchtigt aber nicht die Lebensqualität. Eine Ausnahme ist die Schädigung von Gesicht, Händen und Kopfhaut - kosmetische Defekte verursachen ästhetische Beschwerden.

Der Tod der Haut kann verursachen:

  • Bösartige Tumoren in geschädigten Bereichen.
  • Erhöhte Anfälligkeit der Haut.
  • Die unkontrollierte Ausbreitung im ganzen Körper.
  • Kosmetische Defekte - Narben, Alopezie, Nagelschäden.

Ausgedünnte Haut kann leicht geschädigt werden, und eine gesundheitsgefährdende Infektion kann durch Wunden in den Körper gelangen.

Vorbeugung von Hautatrophie

Die Vorbeugung von Hautatrophie erfordert die Vorbeugung von Krankheiten, die eine solche Pathologie verursachen können. Dafür benötigen Sie:

  • Verwenden Sie Corticosteroid-Medikamente unter der Aufsicht eines Arztes.
  • Schützen Sie Ihre Haut vor längerer Sonneneinstrahlung, Regen und Wind.
  • Im Sommer nutzen Sie die Mittel gegen Sonnenbrand und bleiben nicht lange in der Sonne.
  • Iss richtig.
  • Verwenden Sie hochwertige Kosmetik.
  • Führe einen aktiven Lebensstil.
  • So viel wie möglich an der frischen Luft sein.

Atrophie der Haut wird nicht behandelt, aber es kann verhindert werden. Befolgen Sie dazu die oben genannten Empfehlungen, lassen Sie sich regelmäßig untersuchen und wenden Sie sich bei Hautproblemen umgehend an einen Hautarzt.

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Wie behandelt man eine Tibia-Fraktur?

Die Struktur des peripheren Skeletts der unteren Extremitäten umfasst eine große und eine kleine Tibia, die die mechanische Stützfunktion übernehmen. Merkmale der Lokalisation von Knochenstrukturen, das Fehlen von Bindegewebszwischenschichten erhöhen das Risiko einer Beeinträchtigung der Integrität der Elemente des Bewegungsapparates, was für die Gesundheit gefährlich ist und eine aktive Bewegung unmöglich macht.


Billiges Gegenstück zu Venarus

Die Droge Venarus wirkt venotonisch. Entwickelt zur Behandlung von Erkrankungen der Venen und Blutgefäße. Es sollte angemerkt werden, dass es keine absolut billigen Analoga von Venus in der Zusammensetzung des Arzneimittels gibt, aber es gibt Analoga in ihrer therapeutischen Wirkung.