Was ist Arthrose des Fußes - Symptome und Behandlung, Ursachen, wie Fußkrankheit zu behandeln

Die Arthrose des Fußes ist eine ziemlich häufige degenerative Erkrankung der Beingelenke, die nicht nur im Knorpelgewebe, sondern auch in den Knochen und sogar in den Muskeln lokalisiert ist. Am häufigsten manifestiert sich die Pathologie im Metatarsophalangealgelenk - es wird eine Arthrose des großen Zehs diagnostiziert. Die Krankheit hat einen deformierenden Charakter, so dass ihr Fortschreiten zu einer Störung der normalen Struktur des Fußes führt.

Die ganze Komplexität der Pathologie besteht darin, dass der Fuß aus einer Vielzahl kleiner Gelenke, Nervenenden und Gefäße besteht. Die Läsion des großen Zehs tritt nach 45 Jahren auf. Arthrose anderer kleiner Gelenke tritt häufiger bei Frauen über 35 und älter als 50 Jahre auf.

Ursachen der Krankheit

Wichtig zu wissen! Ärzte stehen unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen ARTHROSIS.“ Lesen Sie mehr.

In den meisten Fällen tritt eine Fußarthrose aufgrund einer Unterbrechung der Blutversorgung der Gelenke, einer mechanischen Abnutzung des Knorpels und des Knochengewebes aufgrund von Alter und Verletzung auf. Es gibt solche möglichen Ursachen für Arthrose:

  1. Die spezifische Struktur des Fußes: zu breiter Fuß, Krümmung der Finger, flache Füße. Pathologie provozieren kann auch unterschiedliche Länge der Beine.
  2. Übermäßige körperliche Belastung des Fußes, insbesondere bei Sportlern oder Menschen, die hart arbeiten.
  3. Verletzungen, Blutergüsse, Brüche, Schläge, Bandrisse, Muskelschäden.
  4. Häufiges Stoppen der Unterkühlung.
  5. Zu viel Körpergewicht erhöht die Belastung der Beine.
  6. Alterungsbedingter mechanischer Verschleiß von Knorpel und Knochengewebe.
  7. Erbliche Veranlagung.
  8. Tragen von zu schmalen oder zu großen Schuhen, hochhackigen Schuhen.

Solche Faktoren können auch eine Arthrose des Fußes hervorrufen:

  • hormonelle Störungen, Funktionsstörungen des Hormonsystems;
  • unzureichende Aufnahme von Mikro- und Makroelementen in den Körper;
  • chronische Infektionen der Beingelenke;
  • allergische Reaktion, Autoimmunerkrankungen;
  • angeborene Luxation oder Hüftdysplasie.

Arthrose kann nicht vollständig geheilt werden, es ist jedoch möglich, den Zustand des Patienten signifikant zu verbessern und eine vollständige Deformation der Gelenke zu verhindern. Daher sollte die Behandlung nach den ersten Anzeichen beginnen.

Symptome einer Fußarthrose

Pathologie manifestiert sich durch die folgenden Symptome:

  1. Fußschmerzen nach einem langen Spaziergang oder Stehen sowie Beschwerden nach körperlicher Anstrengung.
  2. Schwellung sowie Rötung der Haut im betroffenen Bereich. Die lokale Temperatur kann sofort ansteigen.
  3. Eine schmerzhafte Reaktion an der Stelle der Arthrose auf Wetteränderungen oder Kontakt mit kaltem Wasser.
  4. Knirschen in den Gelenken von Fuß und Knöchel (tritt während der Entwicklung des zweiten Grades der Pathologie auf).
  5. Zu schnelle Beinermüdung.
  6. Einschränkung der Beweglichkeit der Gliedmaßen, Anspannung und Steifheit der Muskeln, insbesondere am Morgen.
  7. Das Auftreten von Hühneraugen in den Fußsohlen.
  8. Da die Krankheit mit der Zeit deformierend wirkt, kann es bei dem Patienten zu einer Gangstörung kommen.

Arthrose des Fußes hat auch die folgenden Symptome:

  1. Die Schmerzen in den Gelenken der Beine schmerzen, brechen oder brennen.
  2. Osteophyten treten auf (Knochenwachstum der Gelenke).
  3. Die Knöchel werden dicker.

Da Arthrosen der Gelenke nicht nur Knochen- und Knorpelgewebe, sondern auch Muskeln betreffen, kann das Auftreten von Muskelzysten ein Zeichen für eine Pathologie sein.

Sorten und Grade der Pathologie

Wie bereits erwähnt, besteht der Fuß aus einer großen Anzahl kleiner Gelenke, sodass der degenerative Prozess überall lokalisiert werden kann. Abhängig davon kann Arthrose wie folgt klassifiziert werden:

  1. Die Niederlage der subtalaren Artikulation.
  2. Arthrose des Calcaneocuboid-Gelenks.
  3. Die Niederlage der Mittelfußwirbelsäule.
  4. Erkrankung des Metatarsophalangealgelenks.
  5. Schäden an den Zehen des Fußes.

Sie können die Pathologie klassifizieren und aufgrund des Aussehens von:

  1. Primär. Der Grund für die Entwicklung liegt in der entzündlichen Erkrankung des Fußes selbst oder seines Traumas.
  2. Zweitens. Diese Form der Krankheit wird durch Ursachen verursacht, die nicht direkt mit der Verletzung des Fußes zusammenhängen. Das heißt, in diesem Fall kann "Schuld" hormonelles Versagen oder andere Faktoren sein.
  3. Polyarthrose. Diese Form beinhaltet die Niederlage mehrerer kleiner Gelenke.

Der Entwicklungsgrad der Pathologie und Merkmale ihrer Diagnose

Vor der Behandlung von Arthrose des Fußes muss diese richtig diagnostiziert werden. Der Entwicklungsgrad ist abhängig von der Therapieterminierung. Es gibt nur drei von ihnen:

  1. Die erste Es zeichnet sich durch eine schnelle Ermüdung der Beine sowie das Auftreten von Schmerzen nach einem langen Spaziergang oder harter Arbeit aus. Oft verspürt eine Person im ersten Grad immer noch keine Steifheit oder Bewegungseinschränkung, weshalb sie keinen Arzt aufsucht, was den nachfolgenden Behandlungsprozess erschwert.
  2. Der zweite Grad der Erkrankung ist durch eine ausgeprägtere Manifestation der Symptome gekennzeichnet: Der Schmerz hält länger an und wird schwerwiegender. Es gibt bereits eine leichte Verdickung an den Knöcheln. Hühneraugen erscheinen oft auf den Fersen.
  3. Dritter Grad Es ist bereits durch eine signifikante Verformung der Fußgelenke gekennzeichnet, die sich in einem spürbaren Hinken des Patienten, einer gravierenden Bewegungseinschränkung oder dessen völliger Abwesenheit äußert. Wenn während dieser Zeit eine Röntgenaufnahme einer Extremität gemacht wird, ist es möglich, das Fehlen oder die signifikante Verengung der Gelenkspalten darauf zu sehen.

Die Diagnose umfasst die folgenden Manipulationen:

  1. Anamnese unter Berücksichtigung einer detaillierten Analyse seiner Beschwerden.
  2. Röntgen. Es ist notwendig, den Zustand des Gelenks, den Grad der Pathologie zu bestimmen.
  3. CT oder MRT. Diese Studie ermöglicht es uns, nicht nur Knochen- und Knorpelgewebe, sondern auch den Zustand der Muskeln zu berücksichtigen.
  4. Laboruntersuchungen. Sie bieten die Möglichkeit, das Vorhandensein von Entzündungen im Körper zu bestimmen.
  5. Messung von Fußparametern.

Behandlung der Arthrose des Fußes

Diese Krankheit zu heilen ist völlig unmöglich. Es ist jedoch notwendig, eine Therapie durchzuführen, damit die Extremität am Ende nicht vollständig ihre Beweglichkeit verliert.

Traditionell

Sogar der "laufende" ARTROZ kann zu Hause geheilt werden! Vergiss nur nicht, es einmal am Tag zu verschmieren.

Also, Medikamente beinhalten die Verwendung solcher Medikamente:

  • Nichtsteroidale Antiphlogistika, die nicht nur den Entzündungsprozess erfolgreich bekämpfen, sondern auch zur Schmerzlinderung beitragen: Ibuprofen, Indomethacin, Ketonal. Es ist notwendig, solche Drogenkurse zu nehmen. Wie hoch sollte die Dosierung sein und wie lange die Therapie dauern wird, wird der behandelnde Arzt mitteilen;
  • Schmerzmittel. Sie werden bei sehr starken Schmerzen eingesetzt: Spazmalgon, Baralgin sowie Analgetika. Wenn der Schmerz nicht aufrechterhalten werden kann, kann dem Patienten eine Injektion der Kortikosteroide Hydrocortison, Diprospan, verabreicht werden. Oft kann man solche Injektionen nicht machen. Sie werden nicht öfter als einmal pro Woche und nur einige Male im Jahr angewendet.
  • Chondroprotektoren. Dies sind die wichtigsten Medikamente, die zur Bekämpfung der Gelenkarthrose eingesetzt werden. Sie tragen zur Wiederherstellung von geschädigtem Knorpel bei und verhindern deren weitere Schädigung: Chondroitin oder Glucosamin;
  • Medikamente auf Basis von Hyaluronsäure, die direkt in das betroffene Gelenk injiziert werden. Solche Injektionen tragen zur Verbesserung der Beweglichkeit des Gelenks bei: Ostenil, Fermatron, Synvktom.

Zur Behandlung können Sie auch Lotion mit Dimexidum verwenden.

Neben der Anwendung von Arzneimitteln können Sie auch nichtmedikamentöse Behandlungsmethoden anwenden:

  • Pflaster "boot". Es wird nur in schweren Fällen angewendet, wenn eine vollständige Immobilisierung des Fußes erforderlich ist.
  • Tragen von Fußgewölbestützen und speziellen orthopädischen Einlegesohlen, die die Mikrozirkulation des Blutes im Gelenk und den Gewebestoffwechsel verbessern;
  • Klammern zur Fixierung des Gliedes;
  • Fußmassage. Es sollte sehr vorsichtig und nur nach Ablauf der akuten Phase durchgeführt werden. Die manuelle Therapie kann bei jedem Grad der Arthrose angewendet werden.
  • UHF, Phonophorese, Magnet- und Lasertherapie. Diese Manipulationen verstärken die Wirkung von Medikamenten.
  • Schlammbäder und Hydrotherapie. Diese Verfahren ermöglichen es, die Fugen mit den notwendigen "Bauelementen" zu versorgen sowie Verspannungen und Steifigkeiten zu lösen.

Bewegungstherapie und chirurgische Behandlung

Wenn die deformierende Arthrose des Fußes das letzte Entwicklungsstadium erreicht hat und für eine medizinische Behandlung nicht mehr zugänglich ist, kann der Arzt einen chirurgischen Eingriff vorschreiben. Die Operation beinhaltet entweder eine vollständige gemeinsame Fusion oder das Ersetzen einiger ihrer Elemente. Im ersten Fall bleibt der Fuß unbeweglich. In der zweiten Phase behalten die Gelenke ihre Beweglichkeit bei, die Form des Fußes kann sich jedoch geringfügig ändern.

Die Behandlung der Arthrose des Fußes mit Hilfe einer physikalischen Therapie ist auch in jedem Stadium der Krankheit nützlich. Es hilft, die Beweglichkeit der Gliedmaßen zu entwickeln oder aufrechtzuerhalten. Die häufigsten Übungen:

  1. Sie müssen in einem kurzen Abstand von der Wand stehen (50 cm), Ihre Hände auf Brusthöhe an die Wand legen. Gleichzeitig wird ein Bein zurückgezogen und gestreckt (die Ferse sollte auf dem Boden bleiben). Oberhalb des zweiten Beins befindet sich das maximale Körpergewicht, sodass es sich in einer leicht gebogenen Position näher an der Wand befinden sollte. Eine Person muss sich an die Wand lehnen und die Bänder und die Muskulatur des Fußes müssen gespannt sein. In dieser Position sollten Sie einige Sekunden bleiben. Diese Übung muss mit jedem Bein dreimal wiederholt werden.
  2. Um eine deformierende Arthrose der Daumen zu vermeiden, müssen diese ebenfalls trainiert werden. Um dies zu tun, solltest du Gummiband um sie wickeln und es für etwas Abstand wegziehen. Als nächstes müssen Sie versuchen, den Daumen zum Rest nach oben zu ziehen. Andere Finger werden auf die gleiche Weise trainiert.

Volksbehandlung

Während der Therapie können Sie nicht nur pharmazeutische Salben verwenden. Sie können aus natürlichen Zutaten hergestellt werden und Arthrose zu Hause behandeln. Gleichzeitig sind solche Salben nicht weniger wirksam, obwohl sie nur in der komplexen Therapie verwendet werden müssen. Es gibt so nützliche Rezepte der traditionellen Medizin:

  1. Kampfer-Salzbäder. Zur Zubereitung mischen Sie einen Esslöffel Salz, 10 g Kampfer und 80 ml Ammoniak mit einem Liter Wasser. Ein solches Werkzeug kann auch starke Schmerzen schnell lindern.
  2. Eine solche Salbe ist auch nützlich: Mischen Sie zu gleichen Teilen trockenen Senf, Salz, Honig und Soda. Die resultierende Salbe muss mindestens dreimal täglich an der betroffenen Stelle eingerieben werden. Das Verfahren wird die Schmerzen lindern.
  3. Eukalyptus-Infusion. Es braucht 50 Gramm trockene Rohstoffe und einen halben Liter Wodka. Die Zutaten müssen gemischt und 2 Wochen lang gebraut werden. Während der Exazerbation wird das Werkzeug in die betroffenen Gelenke gerieben.
  4. Birkensalbe. Benötigen Sie 1-2 kg trockene oder frische Blätter, um mit kochendem Wasser zu dämpfen. Nachdem das Rohmaterial gut schlaff geworden ist, sollten Sie es zerstoßen und in Brei verwandeln. Die resultierende Salbe wird vorzugsweise mit einer dicken Schicht auf die betroffene Stelle aufgetragen und dann in Cellophan eingewickelt und eine Stunde in diesem Zustand belassen. Mittel gut entfernt Schmerzen, Rötungen und Schwellungen.
  5. Farn geht. Sie brauchen eine gute Dehnung und über Nacht, um sich am wunden Gelenk zu befestigen.

Lebensstil und vorbeugende Maßnahmen

Die Arthrose der kleinen Fußgelenke ist eine komplexe Erkrankung, die sehr ernst genommen werden muss. Die Behandlung der Pathologie erfordert einige Änderungen des Lebensstils. Wir müssen auf Junk Food, Rauchen und alkoholische Getränke verzichten. Sie müssen mindestens 5 Mal am Tag in kleinen Portionen essen. Die verbrauchte Flüssigkeitsmenge sollte nicht weniger als 1,5 Liter pro Tag betragen.

Tägliches einfaches Turnen vermeidet die vorkommende Krankheit und stärkt die Gelenke.

Darüber hinaus gibt es weitere vorbeugende Maßnahmen, mit denen die Entstehung der Krankheit verhindert werden kann:

  1. Reduziertes Körpergewicht. Gleichzeitig nimmt die Belastung der Gelenke ab.
  2. Die allgemeine Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte, die das Auftreten von Entzündungsprozessen und Infektionsherden verhindern.
  3. Salzmenge reduzieren.
  4. Rechtzeitige Behandlung chronischer Erkrankungen.
  5. Vermeidung von Verletzungen, Blutergüssen und guter Rehabilitation in der postoperativen Phase.
  6. Tragen Sie nur bequeme Schuhe. Besonderes Augenmerk ist auf die Qualität des Lifts, das Herstellungsmaterial, die Übereinstimmung der Größe und auch auf die Vollständigkeit der Fußparameter zu legen. Es wird auf die Höhe der Ferse hingewiesen: Je höher diese ist, desto stärker wird der Fuß belastet.
  7. Tägliche Aufwärm- und Selbstmassage.
  8. Laufen ohne Schuhe auf Sand oder Gras.

Die Krankheit kann das Leben eines Menschen ernsthaft verkomplizieren und ihn sogar behindern. Eine rechtzeitige Prävention und Behandlung kann jedoch die Situation des Patienten verbessern. Das sind alle Merkmale der Pathologie. Gesundheit!

Wie kann man Gelenkschmerzen und Arthrose vergessen?

  • Gelenkschmerzen schränken deine Bewegung und dein ganzes Leben ein...
  • Sie sind besorgt über Unwohlsein, Knirschen und systematische Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Reihe von Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber nach der Tatsache zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen - sie haben Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel gegen ARTHROSIS gibt! Lesen Sie mehr >>>

Arthrose der Beingelenke

Das Missverständnis, dass Arthrose der unteren Extremitäten eine Erkrankung älterer Menschen ist, ist seit langem ausgeräumt. Arthrose ist eine nichtentzündliche Erkrankung mit pathologisch zerstörerischer Schädigung der Struktur des Gelenkknorpels. Aufgrund der Tatsache, dass die häufigste Ursache dieser Krankheit eine mechanische Überlastung der Gelenke ist, liegt ihre Hauptlokalisation in großen und kleinen Gelenken der unteren Extremitäten, die täglich hohen Belastungen ausgesetzt sind. Die Arthrose der unteren Extremitäten im Anfangsstadium manifestiert sich fast nicht, was zu ihrer weiteren Progression beiträgt. Wenn der Knorpel später keine Abwertungsfunktion ausübt, kommt es zu einer Zerstörung der Gelenkflächen, einer Verformung oder Haftung. Solche pathologischen Störungen bringen Schmerzen und Leiden für den Patienten mit sich, es entwickelt sich eine teilweise oder vollständige Unbeweglichkeit des betroffenen Gelenks.

Warum kommt es zu einer Arthrose der Beingelenke?

Die Ätiologie dieser Krankheit ist nicht vollständig verstanden. Basierend auf klinisch validierten Daten können die Gründe für das Auftreten sein:

  • erbliche Anomalien der Entwicklung des Muskel- und Knochenskeletts;
  • Frakturen, Luxationen, Subluxationen, Verstauchungen und andere Verletzungen und Erkrankungen der Knochen sowie des Gelenkapparates;
  • erhöhte Belastung der Gelenke der unteren Extremitäten;
  • übergewichtig;
  • langer Aufenthalt in kaltem und feuchtem;
  • lange tragen schmale, unbequeme Schuhe oder hochhackige Schuhe;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • angeborene, genetisch bedingte Bindegewebserkrankungen;
  • Komplikationen von Virus- und Infektionskrankheiten;
  • endokrine Drüsenfunktionsstörung;
  • Störungen des Immunsystems;
  • Verschlechterung der lokalen Durchblutungsbedingungen.
Gelenke der Beine sind viel häufiger von Arthritis betroffen als Gelenke anderer Stellen.

Profisportler, deren Sport mit einer erhöhten Belastung der unteren Extremitäten verbunden ist (Fußballer, Radfahrer, Biathleten, Skifahrer, Eiskunstläufer, Kraftsportler und andere), fallen in die Risikozone.

Berufliche Zugehörigkeit kann auch zur Entstehung einer Arthrose der Beine führen:

  • Lehrer und Erzieher von Vorschuleinrichtungen.
  • Seeleute.
  • Professionelle Tänzer.
  • Umzugsunternehmen.
  • Fahrer.
  • Landarbeiter.

Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich die Ernährung des Knorpelgewebes, es findet ein natürlicher Alterungsprozess des Organismus statt, der auch das Auftreten einer Arthrose der unteren Extremitäten hervorrufen kann.

Arten von Arthrose der unteren Extremitäten

In Anbetracht der Lokalisation der Krankheit ist es in Typen unterteilt:

  1. Arthrose der Hüftgelenke - Coxarthrose. Es betrifft ein oder beide großen Hüftgelenke. Die Zerstörung des hyalinen Knorpels erfolgt allmählich und lässt sich in den Anfangsstadien nicht feststellen. In der Folge kommt es unabhängig von der Belastung des Gelenks zu Lahmheit und akutem Schmerzgefühl. Betroffen sind Menschen im erwerbsfähigen Alter. Zu den Gründen, die zu seiner Entwicklung beigetragen haben, gehören: frühere Verletzungen, angeborene Luxation des Hüftgelenks, endokrine Dysfunktion und altersbedingte Veränderungen. Ein Mangel an Behandlung führt zum Verlust der Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen.
  2. Deformierende Arthrose des Sprunggelenks. Der Großteil der Patienten mit dieser Krankheit - Menschen im jungen und mittleren Alter. Störungen der lokalen Durchblutung, Verletzungen und erbliche Missbildungen sind die Hauptursachen für das Auftreten. In Anbetracht der Belastung der Knöchelgelenke, der Verletzung der Struktur des hyalinen Knorpels und einer Abnahme seiner Verschlechterungseigenschaften unterliegen die Gelenkflächen Verformungen.

Alle Gelenke der unteren Extremitäten sind anfällig für Arthrose, die Knie sind jedoch am häufigsten betroffen.

  • Arthrose des Kniegelenks - Gonarthrose. Zerstörerische Knorpelerkrankung der Gelenkflächen des Kniegelenks. Im Frühstadium der Erkrankung verliert der Knorpel seine Elastizität, Risse entstehen. In späteren Stadien wird die knorpelige Bedeckung der Epiphysen unter dem Einfluss der zerstörerischen Wirkung der Krankheit geschichtet und fragmentiert, wodurch die darunter liegenden Gelenkflächen freigelegt werden. Überlastungen, Gefäßerkrankungen, Verletzungen und Übergewicht führen zur Entstehung der Krankheit. Bei schweren Erkrankungen betrifft der pathologische Prozess das gesamte Gelenk, einschließlich des Bandapparats, der Sehnen und der Muskelkapsel.
  • Arthrose des Fußes und der Zehen der unteren Extremitäten. Es betrifft die großen Gelenke der Füße und mehrere Interphalangealgelenke. Am häufigsten sind die großen Zehen betroffen (es ist sehr wichtig, Gicht und rheumatoide Arthritis zu beseitigen). Eine Arthrose der Zehen ist bei Frauen aufgrund der täglichen Belastung der Zehengelenke mit unbequemen, schmalen Schuhen häufiger. Osteoarthritis betrifft auch das Ram - Navicular - Gelenk, die Gelenke der Mittelfußknochen und die Gelenke des Mittelteils (Fußgewölbes). Die unkontrollierte Entwicklung der Krankheit beeinträchtigt die Lebensqualität und behindert die unabhängige Bewegung.
  • Je nachdem, ob ein Gelenk oder mehrere betroffen sind, bestimmen sie:

    • Gelenkschaden - Monoarthrose;
    • Beteiligung von mehr als 2 Gelenken - Polyarthrose;
    • wenn nicht mehr als 2 Gelenke betroffen sind, Oligoarthrose.

    Symptome von Arthritis

    Die symptomatischen Manifestationen der Arthrose verschiedener Gelenke der unteren Extremitäten sind ähnlich. Die Unterschiede in den Manifestationen der Erkrankung hängen vom Entwicklungsstadium und dem Grad der Schädigung der Gelenkoberflächen ab.

    Die Symptome einer Arthrose der Beine hängen weitgehend von der Art der Erkrankung ab

    Nach der allgemein anerkannten Klassifikation der Arthrose gibt es drei Entwicklungsstufen der Krankheit:

    1. Die erste Klinische Manifestationen sind selten. Änderungen in der Struktur des Knorpelgewebes sind unbedeutend - Verlust der Elastizität bei gleichzeitiger Wahrung der Integrität. Gefühl von Schmerzen und Müdigkeit des betroffenen Gelenks.
    2. Die zweite. Knorpeltränen erscheinen, es wird allmählich zu Fasern geschichtet. Die Epiphyse ist nicht kahl. Das Gelenklumen ist verengt. Es gibt Schmerzen, die mit zunehmender Belastung zunehmen und die Beweglichkeit des Gelenks einschränken. Während der Bewegungen ist ein Knarren oder Knirschen zu hören.
    3. Drittens. Dieser Grad ist gekennzeichnet durch die Fragmentierung des Knorpelgewebes, die Freilegung der Gelenkflächen der darunter liegenden Knochen, die Kompression der Nervenbündel und Blutgefäße. Ohne Therapie entwickelt sich eine anhaltende Gelenkdeformität. Der Patient hat akute Schmerzen, Bewegungen sind eingeschränkt oder unmöglich. In diesem Stadium wird die Behinderung in Abhängigkeit von der Schwere und der Lokalisierung des pathologischen Prozesses festgestellt.

    Arthrose des Fußes hat ähnliche Symptome der Arthrose einer anderen Stelle:

    • Extreme Ermüdung der Knochengelenke unter Stress.
    • Gefühl von Schmerzen und Beschwerden nach längeren eintönigen Bewegungen.
    • Gelenksteife nach längerer Ruhe.
    • Das Auftreten von Geräuschen (Klicken, Knarren, Knirschen), wenn Sie sich bewegen oder sich auf einem schmerzenden Glied ausruhen.
    • Schmerzen, die zuerst durch eine unterschiedlich starke Belastung verursacht wurden, dann dauerhaft unerträglich.
    • Schwellung des paraartikulären Gewebes.
    • Änderungen der Konturen des Gelenks, visuell und radiologisch bestimmt.
    • Schmerzhafte Palpation.
    • Muskelatrophie, Störungen des Sehnenbandapparates.
    • Hautrötung über dem geschädigten Knochengelenk.
    • Die Entwicklung einer anhaltenden Steifheit des Gelenks.

    Eine frühe Diagnose bietet eine günstige Prognose für die Behandlung dieser Krankheit.

    Diagnose

    Bei der Erstuntersuchung stützt sich der Arzt auf die Beschwerden des Patienten, die visuelle Untersuchung, das Abtasten der Artikulation und lernt die Anamnese kennen. Das anfängliche Krankheitsbild der Arthrose der unteren Extremitäten ähnelt den klinischen Manifestationen anderer Erkrankungen der Gelenke.

    Alle Standarduntersuchungsmethoden werden zur Diagnose der Krankheit verwendet.

    Für die Differentialdiagnose (Ausschluss unangemessener Erkrankungen aufgrund der Symptome oder des Entwicklungsmechanismus) sind labordiagnostische und instrumentelle Untersuchungen vorzuschreiben:

    1. Computertomographie und Magnetresonanztomographie.
    2. Ultraschalluntersuchung.
    3. Biochemische Untersuchung von Blut.
    4. Analyse auf C-reaktives Protein (Rheumafaktor).
    5. Klinische Analyse von Blut, Urin.
    6. Analyse der Gelenkflüssigkeit (Punktion).
    7. Arthroskopie für diagnostische Zwecke.
    8. Röntgenuntersuchung.

    Umfang und Art der Forschung werden vom behandelnden Arzt anhand eines objektiven Krankheitsbildes festgelegt. Die Hauptrolle bei der Diagnose spielt die Radiographie. Die Dauer der Behandlung hängt von dem Stadium ab, in dem die Krankheit diagnostiziert wird. Die Eigendiagnose auf der Grundlage physischer Manifestationen droht mit irreversiblen Konsequenzen. Wenn Sie eine Arthrose vermuten, sollten Sie einen Arztbesuch nicht verschieben.

    Behandlung der Arthrose der Beine

    Bei der Diagnose einer Arthrose der Beine zielt die Behandlung darauf ab, die Ursache der Krankheit zu beseitigen, klinische Manifestationen zu verringern und deren weiteres Fortschreiten zu verhindern. Wie behandelt man Arthrosen der Beingelenke und wie vermeidet man deren weitere Entwicklung? Diese Fragen werden von Ärzten beantwortet, die sich auf enge Spezialisierung spezialisiert haben.

    Zu den Hauptmaßnahmen der komplexen Therapie gehören:

      Konservative Behandlung. Es basiert auf nicht-chirurgischen (chemischen, biologischen, physikalischen) Methoden des Umgangs mit der Krankheit - Arzneimitteltherapie, Physiotherapie, Bewegungstherapie, langfristige Immobilisierung des verletzten Gelenks, Kräutermedizin, Massage, manuelle Exposition, alternative Behandlungen.

    Was und wie Arthrose der Beine zu behandeln ist - Ärzte verfolgen einen ganzheitlichen Therapieansatz

  • Chirurgische (operative) Behandlung. In Ermangelung eines positiven Effekts der konservativen Behandlung werden chirurgische Eingriffe durchgeführt, um den Patienten zu unterstützen. Abhängig von der Position des betroffenen Gelenks und dem Grad der Beschädigung werden folgende Operationen durchgeführt:
    • Arthrodese;
    • Resektionsarthroplastik;
    • Endoprothetik;
    • Gelenkpunktion mit Sauerstoff;
    • korrigierende Osteotomie;
    • therapeutische Arthroskopie.
    1. Traditionelle Behandlungsmethoden.
    2. Spa-Behandlung.

    Alle Arten der Behandlung richten sich an:

    • Wiederherstellung von Diffusionsprozessen von Knorpelgewebe;
    • Reduktion symptomatischer Manifestationen;
    • Wiederherstellung der lokalen Durchblutung;
    • Normalisierung des Bandapparates;
    • Verhinderung des Übergangs der Krankheit in die chronische Form.

    Medikamentöse Therapie

    Die Hauptmethode zur Behandlung von Arthrose der unteren Extremitäten ist die medikamentöse Therapie oder die medikamentöse Therapie. Die Verschreibung von Medikamenten und die Bestimmung der optimalen Dosierung ist das Vorrecht des behandelnden Arztes.

    Medikamente sind das Hauptstadium bei der Behandlung von Fußarthrose

    Es ist zu beachten, dass Medikamente verschiedener Gruppen nicht die gleiche Wirkung haben:

    1. Analgetika - Medikamente, die bei akuten unerträglichen Schmerzen dringend helfen können. Ketane, Paracetamol, Analgin - sie haben keine therapeutische Wirkung, sondern lindern nur die Schmerzen.
    2. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Nimesulid, Diclofenac, Ibuprofen - Entzündungsprozesse stoppen, ggf. anästhesieren, fiebersenkend wirken.
    3. Kortikoide (Steroidhormone) werden in der akuten Phase eingesetzt, in der NSAID nicht das erwartete Ergebnis liefert. Kenalog, Prednisolon, Depo-Medrol - wird intraartikulär verabreicht. Entwickelt für den kurzfristigen Einsatz.
    4. Mittel zur Erweiterung der Blutgefäße und zur Verbesserung der Durchblutung. Cinnarizin, Trental, Stugeron, Nikotinsäure.
    5. Mittel, die die Regenerationsfähigkeit des Körpers stimulieren, um Knorpelgewebe wiederherzustellen - Chondroprotektoren. Structum, Teraflex, Glucosaminhydrochlorid, Artra.
    6. Muskelrelaxantien - ein Mittel zur Linderung von Muskelkrämpfen. Sirdalud, Baclofen wird verwendet, um erhöhte Muskelverspannungen und Kontrakturen zu reduzieren.
    7. Schmiermittelimplantat zwischen den Gelenken (künstliche Gelenkflüssigkeit). Fermatron, Synvisc, Hyalur.
    8. Outdoor-Produkte, die wärmend und reizend wirken. Voltaren, Diklak-Gel.
    9. Orthopädische Hilfsmittel zur Immobilisierung und Fixierung des Gelenks des Patienten.
    10. Lösungen für den externen Gebrauch. Dimexid wird zur Verbesserung der Mikrozirkulation verwendet.

    Volksheilmittel

    Zusammen mit der medikamentösen Behandlung ist die Behandlung von Volksheilmitteln weit verbreitet. Heilrezepte sind einfach zuzubereiten und können unabhängig voneinander hergestellt werden. Die Wirkstoffe sind pflanzliche Rohstoffe (Gussteile, Stängel, Rinde, Wurzeln, Blütenstände und Früchte von Pflanzen), tierische Produkte (tierisches Fett, Butter) und Bienenzucht (Honig, Propolis, U-Boot). Pflanzenmaterialien werden sowohl in frischer als auch in getrockneter Form verwendet. Die Behandlung von Volksheilmitteln beinhaltet eine langfristige Anwendung und hat eine kumulative Wirkung. Die Schulmedizin ist eine Hilfsmedizin und wird im Komplex der therapeutischen Maßnahmen eingesetzt.

    Die Behandlung von Volksheilmitteln wird als Hilfsmittel eingesetzt

    Ein positiver Effekt wurde nach Anwendung dieser Arten der Heilungstherapie beobachtet:

    1. Komprimiert mit pflanzlichen Materialien (Blätter von Kohl, Klette, Meerrettich; Extrakte aus Wurzeln von Elecampane, Löwenzahn; Nadeln; Honig; Senfpulver; Jod und Lr.).
    2. Packungen mit Honig, Algenextrakt, Heilschlamm.
    3. Reiben (Alkohol- und Wasserextrakte aus Heilpflanzen, Propolis).
    4. Bäder mit mineralischen Zusätzen (Schlamm, Bischof) und pflanzlichen Bestandteilen.
    5. Hausgemachte Salben auf der Basis von Schweinefett, Butter, Propolis, Honig und Pflanzenextrakten als Wirkstoffe.
    6. Alkohol Tinkturen und Infusionen.

    Vor der Anwendung von Volksheilmitteln ist es wichtig, die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf eine der Komponenten auszuschließen. Es ist gefährlich, die Diagnose einer Arthrose der unteren Extremitäten unabhängig zu bestimmen. Die Symptome und die Behandlung von Volksheilmitteln sollten unter Aufsicht und nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden.

    Kräutermedizin

    Unter den Rezepten, die auf der therapeutischen Wirkung von Kräutern beruhen, befindet sich eine große Anzahl von Rezepten, die die Manifestationen der Arthrose der unteren Extremitäten wirksam bekämpfen. Kräutermedizin basiert auf der Verwendung von Kräutern und Pflanzen und wird als zusätzliche Expositionsmethode verwendet.

    Für die Zubereitung von Abkochungen, Tinkturen, Kompressen, Bädern und Kräutertees werden alle bekannten und erschwinglichen Kräuterbestandteile verwendet:

    • Löwenzahnblätter, Wurzel und Blüten;
    • Blütenstände von weißem Flieder;
    • frische Kohlblätter;
    • Wurzel und Triebe von Meerrettich, Klette (Klette);
    • Rhizome aus Weizengras, Schachtelhalm;
    • Potentilla, Flachsblüten;
    • Kiefern- und Fichtennadeln;
    • Wacholderwurzel und Obst;
    • Birkenknospen und Blätter;
    • Weidenrinde, Birke.
    Gebrauchte pflanzliche Kompressen, Lotionen, Salben auf tierischer Fettbasis

    Für die Zubereitung von Tees und Abkochungen mit Gebühren, die aus mehreren Kräutern bestehen:

    • Junge Brennesselsprossen, Birkenknospen, Thymianblütenstände;
    • Beinwellblätter, Potentillablüten, waldviolette Blüten;
    • Weidenrinde, junge Triebe von Dubrovnik, Blüten von Katzenminze.

    Bei der Anwendung von Kräutermedizin sind erste positive Ergebnisse nach 1,5 Monaten zu erwarten. Ein erfahrener Kräuterkundler hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Zusammensetzung von Kräuterpräparaten und bei der Entwicklung einer Kräuterbehandlungsstrategie.

    Physiotherapie und Bewegungstherapie

    Bewegung ist die Basis der regenerativen Medizin. Richtig ausgewählte und dosierte Übungen können die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke wiederherstellen, die Durchblutung von Bereichen verbessern, die pathologischen Veränderungen unterliegen, und die Regenerationsfähigkeit des Körpers optimieren. Regelmäßige Physiotherapieübungen führen zur Beseitigung von Erregungs- und Reizungsherden, was zur Schmerzlinderung beiträgt. Therapeutische Gymnastik verhindert die Entwicklung von atrophischen Veränderungen der Muskelfasern. Bei der Wahl des Bewegungsablaufs für die Arthrose der unteren Extremitäten berücksichtigt der Arzt die Art der pathologischen Veränderungen, den Grad der Gelenkbeschädigung, die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten des Patienten.

    Die Hauptregeln für die physikalische Therapie sind:

    1. Belasten Sie das schmerzende Gelenk während der akuten Periode nicht.
    2. Übungen sollten keine Schmerzen verursachen.
    3. Vermeiden Sie körperliche Überlastung.
    4. Die Bewegungsamplitude wird allmählich erhöht, beginnend mit kleinen Bewegungen.
    5. Nehmen Sie regelmäßig an Physiotherapie oder Gymnastik teil.

    In der akuten Phase mit dem Auftreten von Schmerzen muss die Intensität der Belastung reduziert werden.

    Um den Muskeltonus wiederherzustellen, die Kraft und die Amplitude der Bewegungen wiederherzustellen, gibt es Übungen in verschiedenen Richtungen:

    • Dehnübungen;
    • Bewegungsübungen;
    • Kraftübungen.

    Vorbehaltlich eines richtig gewählten Studiengangs stellen die Patienten eine Abnahme der Schwellungen, Manifestationen von Schmerzen, eine Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit und eine Verbesserung des Allgemeinzustands fest.

    Um die motorische Funktion so lange wie möglich zu erhalten, müssen Patienten mit Arthrose der Beine ständig therapeutische Übungen durchführen.

    Übungen ausdehnen

    • Für den Fuß: auf dem Rücken liegen, Arme gerade an den Seiten, Beine gestreckt. Um die Zehen so weit wie möglich zu strecken, führen Sie eine Rückwärtsbewegung zu sich selbst aus (wie die Bewegungen eines Fußes in Flossen). 20 mal laufen.
    • Für das Knie: Legen Sie sich auf das Bett, strecken Sie die Beine, ziehen Sie abwechselnd die Ferse am Gesäß fest und beugen Sie das Glied am Kniegelenk. Machen Sie 25 reibungslose Übungen.
    • Für das Hüftgelenk: Beugen Sie das Bein in der gleichen Ausgangsposition leicht am Knie, strecken Sie das Bein abwechselnd zur Rückseite des Bettes und versuchen Sie, es auf die maximale Länge zu strecken. Die Anzahl der Wiederholungen der Übung muss mindestens 15 betragen.

    Alle Übungen müssen reibungslos und ohne Anstrengung durchgeführt werden.

    Bewegungsübungen

    • Für den Fuß: Wir verändern die Position nicht, machen Rotationsbewegungen in der Schlange, zuerst mit dem rechten Fuß, dann mit dem linken, als würden Sie mit Ihren großen Zehen einen Kreis in die Luft zeichnen. Kreisbewegungen werden 10-mal gegen den Uhrzeigersinn und im Uhrzeigersinn ausgeführt.
    • Für das Knie: Heben Sie die an den Knien gebeugten Beine an und führen Sie an jedem Bein kreisende Bewegungen aus, wie beim Fahrradfahren. Führen Sie dabei 15 kreisende Bewegungen aus.
    • Für das Hüftgelenk: Ohne die Position zu ändern, stellen Sie Ihre Füße auf das Bett, heben Sie das Becken so weit wie möglich über die Bettoberfläche und verweilen Sie kurz oben. Führen Sie 20 Lifts aus.

    Kraftübungen

    Bei Kraftübungen zur Arthrose der unteren Extremitäten besteht Verletzungsgefahr, daher sollte das Krafttraining unter Anleitung eines Reha-Arztes durchgeführt werden. Vor dem Training müssen Sie die Muskeln mit einer Massage oder einem leichten Training aufwärmen. Eine der sichersten und effektivsten Kraftübungen ist das Hocken mit einem leeren Riegel. Während der Hocke sollte der Rücken leicht nach vorne gebeugt und die Beine weit auseinander sein. Bei der Ausführung der Übung auf diese Weise ruht die Last auf den Oberschenkel- und Gesäßmuskeln, während die Knie-, Hüft- und Knöchelgelenke entlastet werden. Wenn für die Arthrose der unteren Extremitäten Kraftübungen an Simulatoren empfohlen werden, erfordert deren Durchführung die Aufsicht eines Arztes und Trainers.

    Therapeutische körperliche Übungen beeinflussen den Genesungsprozess.

    Diät

    Um eine maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, sollen alle möglichen Mittel eingesetzt werden, um den Zustand des Patienten zu verbessern und eine weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

    Medizinische Ernährung richtet sich an:

    • Wiederherstellung der Vitalität;
    • Anreicherung des Körpers mit Vitaminen und Mineralstoffen;
    • Gewichtsverlust;
    • Reduzierung des Rezidivrisikos;
    • Anregung der Regenerationsfähigkeit.

    Diätetische Ernährung bietet Produkte, die zum Verzehr zugelassen sind, und solche, deren Anzahl besser zu begrenzen ist. Wichtig ist auch die Art der Verarbeitung und des Kochens.

    Zulässige Speisen und Gerichte sind:

    1. Diätetisches Fleisch (Geflügel, Kalbfleisch, Kaninchen).
    2. Fleischbrühen und Fisch.
    3. Frisches Gemüse (außer Solanaceae), Obst und Beeren.
    4. Nüsse, Leinsamen.
    5. Fermentierte Milchprodukte werden entrahmt.
    6. Gerichte auf Gelatinebasis.
    7. Kleie und Vollkornbrot.
    8. Hühnerprotein.
    9. Vitamin - Mineralstoffzusätze mit hohem Gehalt an Kalzium, Mangan, Zink, Schwefel, Vitaminen C, E, P, D3, Gruppe B, Folsäure.
    Es wird empfohlen, kalorienreiche Lebensmittel, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Fleisch- und Fischspezialitäten sowie Süßigkeiten von der Ernährung auszuschließen.

    Es wird empfohlen, die Verwendung einzuschränken oder solche Produkte und Gerichte ganz auszuschließen:

    1. Heiß und kalt geräucherte Produkte.
    2. Gesalzenes Gemüse und Marinaden.
    3. Citro, Limonade und Alkohol.
    4. Kochsalz in minimalen Mengen verwenden.
    5. Süßwaren (reich an Schokolade, Süßwarenfett, Glukose), Muffins.
    6. Rotes Fleisch.
    7. Innereien.
    8. Kakao, Kaffeegetränke, schwarzer Tee.

    Das Essen sollte gedämpft oder gekocht werden. Gebraten mit einer großen Menge von Lebensmitteln ist nicht wünschenswert, mit Arthrose zu verwenden. Um das Gewicht zu reduzieren und den Magen-Darm-Trakt zu optimieren, sollte die Nahrungsaufnahme aufgeteilt werden. Die optimale Häufigkeit des Essens ist 5-6 Mal am Tag, in kleinen Portionen.

    Vorbeugung von Arthrose

    Die Behandlung der Arthrose der unteren Extremitäten dauert lange, erfordert die systematische Umsetzung der ärztlichen Vorschriften, der Ernährung und viel Geduld des Patienten. Auf der Grundlage der obigen Informationen kann festgestellt werden, dass es besser ist, das Auftreten einer solchen Krankheit zu verhindern, nachdem die Ursachen der Arthrose der Beine, die Symptome und ihre Behandlung mit verschiedenen Methoden untersucht wurden.

    Indem Sie einfache Richtlinien befolgen, können Sie das Risiko einer Arthrose der unteren Extremitäten verringern:

    • Vermeiden Sie plötzliche Gewichtszunahmen. Es ist wichtig, einen optimalen Body Mass Index einzuhalten.
    • Verhindern Sie eine anhaltende Unterkühlung der Gelenke und des gesamten Körpers.
    • Optimieren Sie die Ernährung zugunsten gesunder und vitamin- und mineralstoffreicher Produkte.
    • Führen Sie einen körperlich aktiven Lebensstil ohne Überlastung.
    • Ziehen Sie unbequeme, schmale Schuhe, Plateauschuhe und Absätze ab und verwenden Sie Schuhe mit orthopädischen Einlegesohlen.
    • Verletzungen der unteren Extremitäten zu verhindern und sie rechtzeitig zu behandeln, wenn sie auftreten.
    • Hebe das Gewicht einschränken.
    • Bei viralen Infektionskrankheiten sofort einen Arzt aufsuchen.
    • Wenn ähnliche Symptome wie bei Arthrose auftreten, wenden Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung.
    • Erhalten Sie nicht, wenn Sie irgendwelche Arbeit auf Ihren Knien erledigen.

    Eine Arthrose des unteren Endes ist unheilbar. Ihre Therapie zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern, die Beweglichkeit wiederherzustellen und die Entstehung von Rückfällen zu verhindern. Es ist unmöglich, das zerstörte Knorpelgewebe vollständig wiederherzustellen. Auf dieser Grundlage ist die Entwicklung der Krankheit leichter zu verhindern, als die verlorene Gesundheit wiederherzustellen.

    Fazit

    Durch Befolgen einfacher Richtlinien zur Vorbeugung von Erkrankungen der Gelenke der unteren Extremitäten ist es möglich, die Gelenke gesund zu halten. Die Präventionsmaßnahmen für diese Krankheit ähneln denen, die zur allgemeinen Gesundheit des Körpers beitragen und den Grundsätzen eines gesunden Lebensstils entsprechen. Verzögern Sie bei der Diagnose einer Arthrose der unteren Extremitäten nicht den Arztbesuch. Je früher es möglich war, die Krankheit zu diagnostizieren und eine angemessene rechtzeitige Behandlung zu beginnen, desto größer war die Wahrscheinlichkeit, dass sich ihr weiterer Verlauf verlangsamte. Die Behandlung muss sofort unter Einhaltung aller ärztlichen Vorschriften beginnen. Systematische Bewegung, richtige Ernährung und jährliche Routineuntersuchungen verringern die Wahrscheinlichkeit einer Arthrose der Beingelenke. Selbstmedikation erhöht das Risiko von Behinderungen und Behinderungen.

    Ursprünglich gesendet 2018-07-03 10:17:40.

    Was ist eine Arthrose der Beine und wie wird sie behandelt?

    Die Gelenke der Beine sind viel häufiger von Arthrose betroffen als die Gelenke anderer Stellen. Dies liegt an der großen Belastung, die an den unteren Extremitäten lehrt. Die Krankheit entwickelt sich unter dem Einfluss äußerer und innerer Ursachen. Davon sowie vom Allgemeinzustand des Körpers hängen die Symptome und die Behandlung der Arthrose der unteren Extremitäten ab.

    Das Wesen der Pathologie

    Arthrose der unteren Extremitäten ist der pathologische Prozess, der mit der Degeneration von Knorpelgewebe in den Gelenken der Beine verbunden ist. Knorpel verliert seine Funktionen und kollabiert allmählich, wodurch sich eine Person aufgrund von Schmerzen nicht vollständig bewegen kann. Das Ergebnis der Krankheit ist eine schwere Deformität der Gelenke. Alle Gelenke der unteren Extremitäten sind anfällig für Arthrose, die Knie sind jedoch am häufigsten betroffen.

    Die meisten Diagnosen einer Arthrose der Beine werden bei Frauen im Höhepunktalter (40-50 Jahre) gestellt.

    Gründe

    Die Krankheit beginnt sich in Gegenwart der folgenden Faktoren zu entwickeln:

    • Fettleibigkeit - erhöht die Belastung der Gelenke der Beine;
    • Stoffwechselstörungen im Körper - der Prozess der Knorpelnahrung ändert sich;
    • Langes Stehen oder Sitzen, unbeweglich sein;
    • Häufige Unterkühlung;
    • Plattfuß - ändert die Lastverteilung auf den Beinen;
    • Genetische Veranlagung.

    Die direkten Ursachen für arthritische Veränderungen in den Gelenken der Beine sind Verletzungen, entzündliche Erkrankungen, Operationen.

    Klassifizierung

    Die Pathologie wird in Abhängigkeit vom Ort der Läsion und der Ursache für die Entwicklung von degenerativen Veränderungen klassifiziert.

    Die Lokalisierung der folgenden Arten von Arthrose der Beine:

    Abhängig von der Ursache des Auftretens werden sie unterschieden:

    Die Symptome einer Arthrose der Beine hängen weitgehend von der Art der Erkrankung ab. Große Gelenke entwickeln eher eine posttraumatische Arthrose und Arthrose, die Läsionen der Zehen sind rheumatoide.

    Symptome

    Die Hauptzeichen der Pathologie sind:

    • Beeinträchtigung der Beweglichkeit der Gliedmaßen;
    • Schmerzsyndrom unterschiedlicher Schwere;
    • Deformität des betroffenen Gelenks.

    Die Krankheit entwickelt sich allmählich, es gibt mehrere Stadien in ihrem Verlauf, von denen jede ihre eigenen pathologischen Veränderungen aufweist:

    • Die erste Stufe zeichnet sich durch minimale Veränderungen aus. Praktisch nichts stört einen Menschen, Schmerzen treten erst nach einer langen Belastung seiner Beine auf. Die Gelenke sehen normal aus;
    • Die Anzeichen der zweiten Stufe sind bereits ausgeprägter. Der Prozess der Knorpelzerstörung beginnt, sodass eine Person in fast jeder Bewegung Schmerzen verspürt. Die Gelenke scheinen geschwollen und geschwollen zu sein, und das Fühlen verursacht erhöhte Schmerzen. Crunch beim Umzug;
    • Im dritten Stadium werden die stärksten Veränderungen beobachtet. Patienten klagen über Schmerzen in Bewegung und Ruhe. Die Gelenke der Beine sind deformiert, der Bewegungsumfang in ihnen geht fast verloren.

    Nur das erste Stadium der Krankheit ist reversibel, wenn degenerative Veränderungen gerade erst beginnen und durch rechtzeitige Behandlung gestoppt werden können.

    Verschiedene Arten der Beinarthrose haben einige Besonderheiten im Krankheitsbild.

    Posttraumatisch

    In der Anamnese der Krankheit gibt es Hinweise auf Verletzungen oder dauerhafte Verletzungen der Beine, die mit dem Beruf oder der Lebensweise verbunden sind. Sie können oft Anzeichen von Brüchen und anderen Verletzungen in den Gelenken finden. Die Krankheit ist durch eine allmähliche Entwicklung gekennzeichnet, betrifft oft ein Gelenk. Bei der Mehrzahl der Patienten ist eine Meteosensitivität festzustellen - die Verstärkung der Symptome tritt bei nassem, kaltem Wetter auf.

    Osteoarthrose

    Diese Form der Pathologie ist durch eine signifikante Deformität der Extremitäten gekennzeichnet. Hüft- und Kniegelenke sind häufiger. Die Krankheit entwickelt sich hauptsächlich bei Frauen mit Übergewicht im Alter von 40-50 Jahren. Charakterisiert durch ausgeprägte Schmerzen in der Bewegung, in Ruhe. Einige Jahre nach Ausbruch der Krankheit kommt es zu einer schweren Deformierung der Gelenke, die zu einer völligen Unbeweglichkeit des Beins führt.

    Rheumatoide

    Zehen leiden häufiger. Die Pathologie ist durch eine Kombination von entzündlichen und degenerativen Prozessen gekennzeichnet. Die Fingerhälften sehen geschwollen und geschwollen aus. Die Patienten klagen über starke morgendliche Schmerzen und steife Bewegungen.

    Unten sind Fotos der Arthrose der unteren Extremitäten in verschiedenen Stadien.

    Diagnose

    Alle Standarduntersuchungsmethoden werden zur Diagnose der Krankheit verwendet. Am aufschlussreichsten ist jedoch die Röntgenuntersuchung. Damit können Sie das Stadium der Erkrankung und den Grad der Gelenkschädigung bestimmen:

    • Denn die erste Stufe zeichnet sich durch eine leichte Verengung des Fugenraumes aus. Die Knorpelschicht ist noch nicht deformiert;
    • In der zweiten Stufe wird der Fugenraum um fast die Hälfte verengt. Der Knorpel wird dünner, an den Rändern bilden sich Osteophyten - Knochenwachstum;
    • Eine gestartete Arthrose ist durch das fast vollständige Verschwinden des Gelenkraums gekennzeichnet. Knorpel fehlt, es gibt eine große Anzahl von Osteophyten. Es entwickelt sich eine Osteoporose der angrenzenden Knochen.

    Die Röntgenaufnahmen erfolgen in zwei oder drei Projektionen, so dass der Zustand der Fuge von allen Seiten beurteilt werden kann.

    Behandlungsmethoden

    Was und wie Arthrose der Beine zu behandeln ist - Ärzte halten an einem umfassenden Therapieansatz fest. Die Behandlung der Beinarthrose erfolgt mit Hilfe von Diät, Medikamenten, Rezepten der traditionellen Medizin und Physiotherapie.

    Diät

    Die medizinische Ernährung bei Arthritis der Beine zielt darauf ab, folgende Ziele zu erreichen:

    • Gewichtsverlust;
    • Verbesserung der Ernährung von Knorpelgewebe;
    • Knochen stärken.

    Es wird empfohlen, kalorienreiche Lebensmittel, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Fleisch- und Fischspezialitäten sowie Süßigkeiten von der Ernährung auszuschließen. Die Grundlage der Ernährung sollte Fleisch und Fisch, Getreide, Obst und Gemüse, Gemüse sein. Verschiedene Gelees, geliertes Fleisch, Meeresfrüchte sind nützlich für Arthrose.

    Bei der Ausarbeitung einer therapeutischen Ration muss der Energiebedarf eines Menschen berücksichtigt und das Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten richtig gewählt werden.

    Medikamentöse Therapie

    Medikamente sind das Hauptstadium bei der Behandlung von Fußarthrose. Das Ziel der medikamentösen Therapie ist es, die Schwere der Manifestationen der Krankheit zu verringern und ihr Fortschreiten zu verlangsamen. Verschiedene Gruppen von Medikamenten werden verwendet:

    • NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente). Sie wirken entzündungshemmend und analgetisch. In Form von Tabletten und Salben auftragen;
    • Chondroprotektoren. Diese Medikamente enthalten die Hauptkomponenten des Knorpelgewebes - Glucosamin und Chondroitin. Sie sind für eine Kursdauer von 3-6 Monaten vorgeschrieben;
    • Analgetika. Innen und intramuskulär bei starken Gelenkschmerzen angewendet;
    • Vitamin- und Mineralstoffkomplexe. Wird zur Stärkung des Knochengewebes eingesetzt.

    Die medikamentöse Therapie wird vom behandelnden Arzt individuell für jeden Patienten ausgewählt.

    Volksheilmittel

    Die Behandlung von Volksheilmitteln wird als Hilfsmittel eingesetzt. Die traditionelle Medizin kennt viele Rezepte, die Gelenkschmerzen lindern und die Knorpelnahrung verbessern können. Gebrauchte pflanzliche Kompressen, Lotionen, Salben auf tierischer Fettbasis.

    Über die Möglichkeit der Verwendung von Volksrezepten sollten Sie sich mit Ihrem Arzt beraten.

    Physiotherapie und Bewegungstherapie

    Physiotherapie wirkt sich positiv auf die betroffenen Gelenke aus:

    • Magnetfeldtherapie;
    • Paraffin- und Ozocerit-Anwendungen;
    • Diadynamische Ströme;
    • Elektrophorese von Medikamenten.

    Körperliche Eingriffe werden 1-2 Mal im Jahr mit einem Kurs von 10-15 Sitzungen durchgeführt.

    Um die motorische Funktion so lange wie möglich zu erhalten, müssen Patienten mit Arthrose der Beine ständig therapeutische Übungen durchführen. Gymnastikkomplexe sind je nach Schweregrad der Erkrankung individuell auf Physiotherapie spezialisiert.

    Eine arthritische Schädigung der Beingelenke ist eine chronische Erkrankung, die ständig voranschreitet. Die Verlangsamung dieses Prozesses ermöglicht eine zeitnahe, komplexe Behandlung.

    Ursachen, Arten, Symptome und Behandlung von Arthrose der Beine

    Arthrose der Beine wird durch eine Läsion des Gelenkgewebes dargestellt, die degenerativ und dystrophisch ist. Bei dieser Pathologie wird Knorpelgewebe zerstört. Oft entwickelt sich die Krankheit durch übermäßige Belastung der Gelenke, monotone, ständige Wiederholungen einer Bewegung.

    Arthrose der unteren Extremitäten, Ursachen von

    Zu den Faktoren, die eine Arthrose der Beingelenke hervorrufen, gehören:

    • Mikrotraumas;
    • übertragene Operationen;
    • Stoffwechselstörungen;
    • Plattfüße;
    • Unterkühlung;
    • übergewichtig;
    • schwere Belastung der Beingelenke;
    • unbequeme Schuhe tragen;
    • Erbkrankheiten;
    • Verletzungen der Bänder, Gelenke.

    Symptome von Erkrankungen der Gelenke der unteren Extremitäten

    Die Diagnose einer Arthrose ist einfach: Die Krankheit weist helle, erkennbare Symptome auf. Häufige Erkrankungen der Beingelenke sind Arthrose, Arthritis. Betrachten Sie die Symptome jeder der Pathologien getrennt.

    Arthritis äußert sich in folgenden Symptomen:

    • Schwellungen;
    • Fieber des betroffenen Gelenks;
    • Rötung;
    • Schmerz;
    • Müdigkeit;
    • Schmerzen beim Gehen;
    • Steifheit der Gelenke am Morgen.

    Bei rheumatoider Arthritis klagt der Patient über folgende Symptome:

    • Steifheit der Gelenke. Oft tritt dieses Symptom nach einer Nachtruhe auf, nach einer längeren Inaktivität der Gliedmaßen. Ein Gefühl der Steifheit kann nicht vor einer Stunde vergehen;
    • Rötung der Haut an der Stelle des betroffenen Gelenks;
    • Schwellungen;
    • erhöhte Hauttemperatur an der Entzündungsstelle;
    • Schmerz;
    • Grippesymptome. Sie erscheinen nur in einigen Fällen.

    Psoriasis-Arthritis manifestiert sich:

    • starke Schwellungen, die einer Wurst ähneln;
    • Ändern Sie die Farbe der Haut auf dem blau-lila.

    Bei Gicht klagen die Gelenke über schmerzhafte Entzündungen.

    Arthrose der Beine manifestiert sich:

    • Knirschen in den Gelenken;
    • Gelenkschmerzen, die während der Anstrengung auftreten;
    • Schmerzsyndrom.

    Arten von Fußarthrose

    Die Arthrose der unteren Extremitäten im Hinblick auf die Lokalisation kann in folgende Typen unterteilt werden:

      Coxarthrose (Läsion des Hüftgelenks). Diese Schädigung der Beingelenke ist durch degenerative Veränderungen im knorpeligen Knochengewebe von einem, beiden Oberschenkeln dargestellt. Solche Veränderungen entstehen durch unzureichende Ernährung der Gelenke, übermäßige Belastung der unteren Extremitäten. Die Pathologie entwickelt sich bereits im erwerbsfähigen Alter und führt, wenn sie nicht behandelt wird, zu einer Behinderung.

  • Gonarthrose (Läsion des Kniegelenks). Entzündung umfasst den Kniebereich. Die Krankheit wird häufiger bei Frauen diagnostiziert, begleitet von Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit des Gelenks. Diese Pathologie wird bei 8 - 20% der Menschen registriert. Die Krankheit ist aufgrund der Therapiedauer schwer zu behandeln.
  • Arthrose (Knöchelschaden). Die Ursache der Pathologie ist eine Verletzung des gegenseitigen Abrutschens des Knochens, des Knorpelgewebes des Knöchels. Vor dem Hintergrund von degenerativ-dystrophischen Erkrankungen kommt es zu schweren Fußdeformitäten, es bilden sich marginale Osteophyten.
  • Arthrose der Zehen. Bei dieser Pathologie sind die Läsion der Gelenke des großen Zehs sowie mehrere kleine Gelenke des Beins gleichzeitig fixiert (Polyarthrose, Kellgren-Krankheit). Mit der Niederlage der Zehen haben die Ärzte die Forschung eingestellt, um andere Krankheiten auszuschließen: Gicht und interphalangeale Arthrose haben ähnliche Symptome.
  • Arten der Arthrose der Fußgelenke:

    • Arthrose der Mittelfußknochen;
    • Arthrose der Ferse. Schmerzen begleiten jeden Schritt;
    • Arthrose der Zehenphalangen. Diese Krankheit betrifft oft die großen Verbrennungen, kleine Finger;
    • Arthrose des mittleren Fußteils. Wenn die Entzündung vernachlässigt wird, ist es für den Patienten schmerzhaft, sich auf das Fußgewölbe zu verlassen.

    Die Krankheit entsteht durch ständiges Tragen von falsch gewählten Schuhen, Vernachlässigung des Körpers, schlechte Gewohnheiten.

    Arthrose des Ram-Navicular

    Betrachten wir die Frage, was Arthrose des Ram-Navicular-Gelenks ist, wie sich die Krankheit manifestiert. Vor dem Hintergrund einer Knöchelverletzung entwickelt sich häufig eine Arthrose des Ram-Navicular-Gelenks. Sie können es in einem jungen Alter von 20 Jahren bekommen). Die Krankheit entsteht durch übermäßige Belastung der noch wachsenden jungen Beine. Die Krankheit entwickelt sich nach Verstauchungen, Blutergüssen.

    Chronische Arthrosen des Ram-Navicular-Gelenks treten häufiger bei Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren auf. Die Diagnose umfasst die Verwendung der Röntgenmethode. Die Krankheit entwickelt sich in 3 Stadien:

    1. Manifestiert mit wiederkehrenden Schmerzen im hinteren Teil des Fußes, Schmerzen bei körperlicher Anstrengung, Müdigkeit.
    2. Starker Schmerz. Der Kopf des Mittelfußknochens wird verdichtet, Osteophyten werden gebildet.
    3. Die Deformität des Gelenks ist ausgeprägt, der Daumen ist immobilisiert. Daumenbewegungen sind nur in Richtung Sohle möglich.

    Arthrose der anderen Gelenke

    Arthrose der Brust

    Arthrose der Brust entsteht aus folgenden Gründen:

    • ständiges Sitzen;
    • Skoliose (Krümmung der Wirbelsäule);
    • übermäßige Bewegung;
    • hormonelle Störungen;
    • Übergewicht;
    • Schiffsprobleme;
    • Schlechte Gewohnheiten;
    • betont.

    Die Krankheit manifestiert sich in Interkostalschmerzen, Rückenschmerzen und Schmerzen im Oberbauch. Es ist schwer für den Patienten zu atmen. Diese Läsion ist durch folgende Syndrome gekennzeichnet:

    Es gibt auch ein Gefühl von Koma hinter dem Brustbein. Wenn die mittlere Brustwirbelsäule betroffen ist, ist der Schmerz auf der rechten Seite zu spüren, wie bei Pankreatitis, Cholezystitis. Bei der Sterno-Costal-Osteoarthritis treten auch Schmerzen des Xiphoid-Prozesses auf.

    Arthrose des Kiefergelenks

    Diese Pathologie ist sehr ernst. Es tritt bei älteren Menschen auf. Bei jungen Patienten tritt es nach einer Verletzung auf. Die Symptome der Krankheit treten allmählich auf. Schmerzende, dumpfe Schmerzen im Kiefergelenk treten nach mechanischer Beanspruchung mit Unterkühlung auf. Auch die folgenden Symptome werden beobachtet:

    • Gesichtsasymmetrie;
    • Einschränkung der Kieferbewegungen;
    • Kopfschmerzen;
    • Schwerhörigkeit;
    • Schmerzen im Gebiss. Schmerz ist ungeklärt;
    • Taubheitsgefühl der Unterlippe, Wangen, Tinnitus;
    • das Vorhandensein von schmerzhaften Versiegelungen in Bändern, Sehnen.

    Arthrose des Iliosakralgelenks

    Das Kreuzbein wird durch fünf gespleißte Sakralwirbel dargestellt. Ärzte nennen das auch Gelenk sakral. Eine Arthrose des Sakralgelenks ist die Ursache für eine Beeinträchtigung der Beweglichkeit. Der Schmerz in dieser Pathologie ist in der Natur schmerzhaft, es erscheint nach Anstrengung Unterkühlung.

    Arthrose des Keilgelenks

    Ein keilförmiges Gelenk wird durch eine komplexe Verbindung dargestellt, die folgende Knochen enthält:

    • Scaphoid;
    • quaderförmig;
    • Keilbein (3 Knochen).

    Mit der Entwicklung einer Arthrose des Keilbeingelenks wird die Behandlung auf verschiedene Arten durchgeführt (konservativ, chirurgisch). Ohne Behandlung schmerzt der gesamte Fuß und der Patient kann sich nur schwer bewegen.

    Entwicklungsstadien der Fußgelenkpathologie

    Jede der oben genannten Arten von Arthrose tritt mit ähnlichen Symptomen auf und weist mehrere Entwicklungsstadien auf. Betrachten wir das Stadium der Entwicklung der Arthrose der Beine unter Berücksichtigung der Lokalisation der Läsion genauer.

    Bei der Coxarthrose unterscheiden die Experten folgende Stadien:

    1. Die erste Es ist durch Schmerzen geringer Intensität gekennzeichnet. Schmerzen treten nach erhöhter Belastung des Hüftgelenks auf. Es verschwindet schnell nach dem Ausruhen des Gelenks. Die Behinderung ist nicht beeinträchtigt, es kann zu Schwierigkeiten beim Treppensteigen kommen.
    2. Die zweite. Ihr Schmerzsyndrom ist moderat, auf der Oberfläche des Oberschenkels lokalisiert, kann das Knie erreichen. Die Schmerzen verursachen plötzliche Bewegungen und versuchen aufzustehen.
    3. Drittens. Die Schmerzen sind qualvoll, es ist fast unmöglich, sie zu ertragen. Sie treten schon bei geringster Bewegung auf. Der Patient verliert seine Arbeitsfähigkeit, er kann nur noch auf Krücken gehen. Dieser Patient hat eine Behinderung von 1,2 Grad.

    Stadien der Gonarthrose:

    1. Bei Arthrose der Beine im ersten Stadium treten mäßige, leichte Schmerzen beim Gehen, Absteigen, Aufsteigen auf. Das Schmerzsyndrom verschwindet nach einer Pause. Es gibt keine Einschränkungen der Kniegelenkbewegungen.
    2. Das zweite Stadium der Entwicklung der Pathologie ist durch mäßige Schmerzen, das Auftreten von Steifheit des Kniegelenks, das Auftreten von hinkenden, muskulären Mangelernährung gekennzeichnet.
    3. Das dritte Stadium manifestiert sich in sehr starken Schmerzen, Valgusdeformität des Knies bei Vorhandensein eines unästhetischen Auswuchses, Varusdeformität bei abnormaler Entwicklung des Kniegelenks.

    Osteoarthritis (Läsion des Phalangealgelenks, Sprunggelenk, Polyarthrose) entwickelt sich ebenfalls in drei Stadien:

    1. In der ersten Phase schwillt das Bein nach einer leichten körperlichen Anstrengung im Knöchelbereich an und es treten leichte Schmerzen entlang des Unterschenkels und der Fußoberfläche auf.
    2. Das zweite Stadium der Entwicklung der Arthrose der kleinen Gelenke ist durch anhaltende Schmerzen, ein Knirschen in den Beinen während des Gehens, eine eingeschränkte Beweglichkeit gekennzeichnet. Kantenwucherungen der Gelenkflächen treten auf.
    3. Im dritten Stadium dieser Krankheit ist die motorische Leistungsfähigkeit von Fuß, Bein und Zehen eingeschränkt. Sehr starke Schmerzen treten nach geringster Belastung der Gelenke auf, es kommt zu einem starken Wachstum des Knochengewebes. Das Gelenk kann nur Schaukelbewegungen ausführen.

    Experten empfehlen, die Behandlung der Krankheit sofort zu beginnen, nachdem die ersten Anzeichen einer Arthrose festgestellt wurden.

    Die wichtigsten Symptome der Pathologie

    Die folgenden Symptome weisen auf die Entwicklung einer Arthrose hin:

    1. Schmerzen, die unterschiedlich stark sein können. Es erstreckt sich bis zum Knie, Oberschenkel, Fuß, Unterschenkel, Zehen. Schmerzsyndrom kann kaum wahrnehmbar, mittelschwer, stark, fast unerträglich sein.
    2. Beschwerden, Steifheit beim Gehen, langes Stehen, Treppensteigen, Laufen, verschiedene körperliche Aktivitäten.
    3. Einschränkung der Gelenkmobilität. Es kann geringfügig sein, stark.
    4. Bluterguss, Knirschen in den unteren Gliedmaßen, die von Schmerzen begleitet werden.
    5. Ödem der periartikulären Gewebe. Ödeme können visuell gesehen werden, Knötchen können beobachtet werden, eine Veränderung, eine Verletzung des Knorpels des Knochens, eine Verengung des Gelenkraums. Diese Symptome werden von Experten durch Radiographie erkannt.

    Diagnose

    Wenn das Bein geschwollen oder entzündet ist, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Er muss die Pathologie untersuchen, herausfinden, woher die Entzündung stammt, wie sie sich entwickelt, und dann die geeignete Behandlung verschreiben.

    Gelenkschmerzen treten bei Arthrose nicht immer auf. Daher sollte ein Fachmann nach Durchführung einer Reihe von Studien eine Diagnose stellen. Um eine Beinarthrose zu erkennen, kann der Arzt folgende Diagnosemethoden verschreiben:

    • Radiographie;
    • Ultraschalluntersuchung;
    • Computertomographie;
    • Magnetresonanztomographie.

    Falls erforderlich, kann der Arzt eine Instrumentendiagnose vorschreiben, bei der der LED-Leiter verwendet wird. Diese Methode ist invasiv.

    Behandlung der Arthrose der Beine

    Wie gehe ich mit der Erkrankung der Beingelenke um? Bei Arthrose ist die Behandlung durch die Dauer gekennzeichnet. Schädigungen der Beingelenke sollten umfassend behandelt werden und Maßnahmen umfassen, die auf Folgendes abzielen:

    • Erweiterung von Blutgefäßen;
    • Schmerzlinderung;
    • die Einführung der Gelenkernährung.

    Nach der Lösung dieser Aufgaben überwacht der Spezialist die Rehabilitationsphase und legt vorbeugende Maßnahmen fest, um ein sekundäres Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

    Die Therapie der Arthrose der Extremitäten beinhaltet:

    1. Schmerzlinderung. Es wird mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs), Analgetika und Betäubungsmitteln (bei sehr schweren Formen der Pathologie, wenn die Schmerzen unerträglich werden) durchgeführt. Experten verschreiben Medikamente, die Schmerzen lindern und die Produktion von Enzymen hemmen, die das Gelenk zerstören. Die beliebtesten Medikamente sind Diclak-Gel, Ibuprofen-Gel, Voltaren-Emulgel, Ketanov, Diclofenac, Meloxicam, Lumirokoxib, Triamcinolon, Diprospan, Rofica, "Betamethason", "Hydrocortison".
    2. Wiederherstellung des Knorpels. Die Therapie beinhaltet die Verwendung von Wirkstoffen, in denen Chondroitin und Glucosamin vorhanden sind: Stopartros, Artra, Teraflex, Alflutop, Struktum, Rumalon, Don.
    3. Erweiterung von Schiffen. Das Gelenk hat keine Gefäße. Es wird von intraartikulärer Flüssigkeit angetrieben. Fehlt diese Flüssigkeit, werden die enzymlösenden Knorpelfasern freigesetzt. Um den Fluss der intraartikulären Flüssigkeit in die Gelenkhöhle zu beschleunigen, werden vasodilatatorische Medikamente benötigt (Trental, Stugeron).
    4. Blockierung der Produktion von Enzymen. Ärzte verschreiben "Piaskledin", um die Produktion von Enzymen zu blockieren, die zum Abbau von Knorpelfasern beitragen.
    5. Die Durchführung der Schmierung der Gelenke. Zu diesem Zweck wird Hyaluronsäure verwendet. Experten empfehlen die folgenden Medikamente: Ostenil, Synvisc, Hyalur, Fermatron.
    6. Die Unterdrückung von Enzymen erfolgt ebenfalls mittels Proteolyse-Inhibitoren ("Gordox", "Contrikal").
    7. Erweiterung der Gefäße, Verbesserung der Mikrozirkulation wird auch durch Wärmesalben, Kompressen erreicht. Verwenden Sie Medikamente "Dimeksid", "Bishofit".
    8. Die Vitamintherapie spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Arthrose der Beine. Den Patienten wird empfohlen, B-Vitamine, Nikotinsäure. Sie können die Salbe "Troxevasin", das Medikament "Actovegin" verwenden.

    Prävention

    Amerikanische Wissenschaftler weisen auf die Vorteile von Training und Sport bei Arthrose hin. Sie weisen auf solche vorbeugenden Methoden hin:

    • Beintraining;
    • Muskelaufbau um das Gelenk mit Arthrose;
    • Arbeiten Sie nicht mit großen Gewichten, wenn Sie Übungen machen.
    • verbrauchen 1500 mg Glucosamin pro Tag, 1200 Chondroitin;
    • mehrfach ungesättigte Fettsäuren essen;
    • Aerobic machen;
    • abnehmen;
    • Verwenden Sie elastische Bandagen, wenn Sie an der Masse der Beine arbeiten.

    Besondere Aufmerksamkeit sollte der richtigen Ernährung, Änderungen des Lebensstils, mehr Bewegung, Bewegung, Durchführung von Bewegungstherapieübungen, die von einem Spezialisten verschrieben werden, und regelmäßigen Spa-Behandlungen gewidmet werden.

    Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

    Taubheits Fersen

    Manche Menschen fühlen sich gelegentlich taub. Dieses unangenehme Symptom kann ganz unerwartet auftreten und vergeht in der Regel sehr schnell. Manchmal wird jedoch eine verminderte Empfindlichkeit der Ferse über mehrere Tage beobachtet.


    Lidocain in Ampullen zur äußerlichen Anwendung

    Kann Lidocain in Ampullen äußerlich angewendet werden? Hilft es zum Beispiel, wenn Sie das Ohr durchstechen?Der Anästhesieeffekt kann sein, aber nur auf der Haut und der Punktion des darunterliegenden Gewebes mit Lidocain ohne Anästhesie.