Arthrose-Medikation

Die Behandlung der Arthrose erfordert eine starke konservative Therapie, da die Krankheit im letzten Stadium nur durch chirurgische Methoden geheilt werden kann. Um eine Operation zu vermeiden, müssen Sie in verschiedenen Stadien der Krankheit eine wirksame Heilung für Arthrose vornehmen, die den pathologischen Prozess stoppt.

Osteoarthritis der Elemente des Bewegungsapparates bezieht sich auf degenerativ-dystrophische Pathologien, die sowohl das Gelenk selbst als auch das umgebende Gewebe betreffen. Die Therapie der Arthrose ist vielfältig.

Die Ärzte empfehlen die Behandlung mit Medikamenten, Physiotherapie, eine Reihe von Übungen für die Physiotherapie und andere Aktivitäten. Die medikamentöse Therapie bleibt die führende Therapiemethode. Wenn es in einem frühen Stadium begonnen wird, kann der pathologische Prozess gestoppt werden.

Unter den verwendeten Arzneimittelgruppen sind Chondroprotektoren, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, Corticosteroide, Schmerzmittel und Vasodilatatoren am wirksamsten.

Chondroprotektoren

Wenn Knorpelgewebe zerstört wird, ist das Hauptziel einer konservativen Behandlung die Wiederherstellung von beschädigtem Knorpelgewebe. Dies geschieht am besten mit Hilfe von Chondroprotektoren - einer speziellen Gruppe von Arzneimitteln, die die Zerstörung des Knorpelgewebes verhindern und bei Vorhandensein von Defekten den Knorpel wiederherstellen.

Damit die Arzneimittel dieser Gruppe die maximale Wirkung entfalten, muss die Behandlung in einem frühen Stadium der Arthroseentwicklung beginnen und Arzneimittel mindestens sechs Monate lang trinken. Nur unter diesen Bedingungen können wir von Chondroprotektoren ein positives Ergebnis erwarten.

Die Wirkung von Chondroprotektoren zielt in erster Linie darauf ab, die zerstörerischen Prozesse zu hemmen, die eine Arthrose hervorrufen. Gleichzeitig wirken Chondroprotektoren an allen Stellen gleich effektiv - sie werden sowohl bei Arthrose des Hüftgelenks als auch bei Arthrose des Sprunggelenks verschrieben.

Zusammensetzung

Vorzugsweise werden chondroprotektive Präparate aus biologischem Material hergestellt, d.h. aus Rohstoffen tierischen Ursprungs.

Die Zusammensetzung von Chondroprotektoren umfasst folgende Substanzen:

  • Chondroitin ist eine Komponente, die Stoffwechselprozesse im Knorpel aktiviert und die Produktion von Chondrozyten (Knorpelzellen) beeinflusst. Unter der Wirkung von Chondroitin wird die Produktion von Kollagen erhöht, was dem Knorpelgewebe Elastizität und ausreichende Elastizität verleiht. Chondroitin hilft auch, die Produktion von Hyaluronsäure zu verbessern, die nicht nur der Zerstörung von Kollagenfasern widersteht, sondern auch deren Produktion verbessert. Dank Chondroitin wird die Produktion von Synovialflüssigkeit angeregt, die das wichtigste Nährmedium für Knorpel ist.
  • Glucosamin ist der zweite Wirkstoff von Chondroprotektoren, der die Produktion seines eigenen Chondroitins steigert, Enzyme blockiert, die Kollagenfasern zerstören, den Entzündungsprozess verringert und die Bildung von freien Radikalen hemmt, die sogar die Zellwände schädigen können.

Chondroprotektoren können beide Komponenten und eine davon enthalten. Darüber hinaus enthalten einige Arzneimittel auch Hyaluronsäure oder Kollagen und Vitamine, die Elemente des Bewegungsapparates stärken und den Patienten vor der Entstehung von Coxarthrose oder Gonarthrose bewahren.

Angesichts der Tatsache, dass Chondroitin und Glucosamin Antagonisten sind, wurden kürzlich Einkomponenten-Chondroprotektoren freigesetzt. Dies ist notwendig, um mit einer der Komponenten eine möglichst vollständige Wirkung zu erzielen.

Bei der Auswahl von Chondroprotektoren können die Patienten verwirrt sein, da es auf dem Ladentisch der Apotheken viele Medikamente mit hellen Packungen gibt, die zum Schutz der Gelenke dienen. Solche Präparate enthalten eine oder mehrere Komponenten, werden von verschiedenen Herstellern und in verschiedenen Preiskategorien angeboten, daher sind Patienten bei der Auswahl des Chondroprotektors ratlos.

Um die effektivsten Mittel anzuwenden, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Erst wenn der Patient untersucht wurde und alle erforderlichen Testergebnisse vorliegen, kann das richtige Medikament ausgewählt werden, das die Gesundheit des Patienten maximal positiv beeinflusst. In diesem Fall berücksichtigt der Arzt das Vorhandensein von Zusatzstoffen, das Verhältnis der Bestandteile des Arzneimittels und die Quelle des Materials, aus dem der Wirkstoff direkt isoliert wurde.

Chondroprotektoren sind für den Langzeitgebrauch wirksam.

Am wirksamsten sind Fremdpräparate, die mehrere Reinigungsgrade durchlaufen haben. Dies bedeutet, dass der Patient das Risiko einer allergischen Reaktion auf die Bestandteile des Arzneimittels praktisch auf Null reduziert hat. Solche Chondroprotektoren werden so leicht wie möglich übertragen, rufen keine negativen Reaktionen hervor und können Patienten zur Langzeitanwendung empfohlen werden.

Trotz der Tatsache, dass die meisten Chondroprotektoren von Patienten gut vertragen werden, können einige Medikamente immer noch negative Manifestationen hervorrufen. Unter den Nebenwirkungen stellten die Patienten fest:

  • Magenverstimmung;
  • Bauchschmerzen;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • allergische Hautreaktion.

In den meisten Fällen werden solche Reaktionen nicht durch die Arzneimittel selbst ausgelöst, sondern durch die darin enthaltenen Verunreinigungen. Um solche Reaktionen zu vermeiden, lohnt es sich daher nicht, billige Medikamente zu kaufen, die keine ausreichende Reinigung der Hauptkomponenten erfahren.

Klassifizierung

Was wählen Ärzte angesichts dieser oder anderer Merkmale von Medikamenten für Medikamente gegen Arthrose? Ärzte sagen, dass alle Chondroprotektoren nach Generationen in mehrere Gruppen unterteilt sind. Die erste Generation von Medikamenten umfasst die Mittel Rumelon und Alflutop. Dies waren die ersten Chondroprotektoren, die noch gewisse Mängel aufwiesen, sich aber der Zerstörung des Knorpelgewebes wirksam widersetzten.

Die dritte Gruppe von Chondroprotektoren ist Artrolon, Inoltra und Hyalual-Artro. Die Zusammensetzung dieser Wirkstoffe ist perfekter gewählt, damit die Wirkung einer Komponente die Wirkung einer anderen nicht verringert.

Sie können auch die Zusammensetzung von Chondroprotektoren berücksichtigen. Der ersten Gruppe werden Mittel auf der Grundlage von Chondroitinsulfat zugeteilt. Diese Medikamente umfassen Chondroitinsulfat, Mucosat, Hondrolon, Hondroxid, Struktum.

In der zweiten Gruppe werden tierische Produkte isoliert, bei denen aus Fischknorpel Wirkstoffe gewonnen wurden. Diese Medikamente umfassen Rumalon und Alflutop. Arteparon ist eine Gruppe von Mucopolysaccharid-Arzneimitteln.

Die vierte Gruppe sind Medikamente mit Glucosamin. Dies sind Don, Elbon und Artron-Flex. Auch erhältlich und Mehrkomponenten-Medikamente. Diese Namen sind Teraflex, Artra, Artrodar, Artron-Komplex. Einige von ihnen enthalten sogar entzündungshemmende Inhaltsstoffe.

Indikationen und Kontraindikationen für die Zulassung, Anwendungsregeln

Die Hauptindikation für die Aufnahme von Chondroprotektoren ist das Versagen des Knorpelgewebes, seiner Defekte. Tritt häufig bei großen Gelenken auf, beispielsweise bei Hüft- und Kniegelenken. Die Anweisungen für Chondroprotektoren enthalten die folgenden Indikationen für die Einnahme von Medikamenten:

  • Arthrose bei jeder Gelenkartikulation (Coxarthrose, Gonarthrose, Brachialarthrose), einschließlich der Wirbel, die mit dystrophischen Veränderungen des Knorpelgewebes einhergeht;
  • Arthritis, die durch degenerative Läsionen des Knorpelgewebes der Gelenke kompliziert ist;
  • um Arthrose nach Operationen am Knie und anderen Gelenken vorzubeugen.

Gegenanzeigen sind das Kindesalter (bis zu 12 Jahren), der Zeitraum der Schwangerschaft und Stillzeit, Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels, eine schwere Pathologie des Magen-Darm-Trakts und das fortgeschrittene Stadium der Arthrose, in dem das Arzneimittel weniger kontraindiziert als nutzlos ist.

Chondroprotektive Präparate für die Gelenke werden in verschiedenen Darreichungsformen hergestellt. Dies sind Kapseln, Salben, Gele, Cremes, Injektionslösungen, Tablettenformen. Es ist notwendig, Arzneimittel in der vom Arzt empfohlenen Darreichungsform einzunehmen. Bei der Verschreibung von Chondroprotektoren müssen die Patienten geduldig sein, da sie die Medikamente über einen langen Zeitraum einnehmen müssen - von drei bis sechs Monaten mit mehreren Kursen.

Während der Therapie mit Chondroprotektoren kann der Arzt verschiedene Formen empfehlen. Zum Beispiel werden zu Beginn der Therapie in der akuten Phase die Injektionen wirksam sein, so dass der Wirkstoff durch Injektion so bald wie möglich direkt in das Gelenk eingebracht wird, und wenn die akute Phase für eine längere Therapie abläuft, werden Tabletten empfohlen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden häufig bei Arthrose zusammen mit Chondroprotektoren eingesetzt. NSAR bei Arthrose können die Entzündungsreaktion zum Stillstand bringen, die starke Schmerzen und Schwellungen im Gelenk hervorruft, das von Arthrose betroffen ist. In der Regel ist die Gefahr einer Entzündung nicht immer gegeben, aber während der Verschlimmerung der Arthrose erhöht sich die Belastung des Gelenks.

Wenn sich entzündliche Reaktionen manifestieren, ist der Verlauf der Arthrose erheblich kompliziert. Die Patienten entwickeln Symptome einer entzündlichen Läsion, aufgrund von starken Schmerzen müssen sie zu Hause bleiben und die Symptome einer Entzündung umgehend behandeln. Die beste Lösung in dieser Situation ist eine rechtzeitige NSAR-Therapie, die das Auftreten einer Entzündungsreaktion verhindert.

Die Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika ist bei der Behandlung verschiedener Krankheiten weit verbreitet. Die meisten dieser Medikamente können ohne Rezept in einer Apotheke gekauft werden.

Die Hauptwirkung von NSAIDs ist wie folgt:

  • entzündungshemmende Wirkung;
  • Schmerzlinderung;
  • fiebersenkende Wirkung;
  • Anti-Ödem-Effekt.

Alle diese Wirkungen von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln sind bei der Behandlung von Arthrose von außerordentlicher Bedeutung, da ihre Manifestation und die Entstehung einer neuen Diagnose - Arthritis - bedroht sind.

Zusammensetzung

Die Zusammensetzung nichtsteroidaler Antiphlogistika kann unterschiedlich sein. Abhängig vom Hauptwirkstoff setzen Ärzte die folgenden sauren Wirkstoffe frei:

  • Oxicam - Meloxicam, Piroxicam, Tenoxikam, Lornoxicam;
  • Pyrazolidine - Phenylbutazon;
  • Salicylate - Diflunisal, Aspirin;
  • Mittel mit Propionsäure - Ibuprofen, Ketoprofen, Flurbiprofen;
  • Zubereitungen mit Indolessigsäure - Indomethacin, Etodolac, Sulinac;
  • Produkte mit Phenylessigsäure - Diclofenac, Aertal, Bioran Rapid, Dikloberl, Etifenak.

Einige Säurepräparate sind nicht enthalten. Sie sind unterteilt in Alkalone und Sulfonamid-Derivate. Es ist möglich, Nabumeton als Alkalone zu bezeichnen, aber Nimesulid, Rofecoxib und Celecoxib sind Derivate von Sulfonamid.

Klassifizierung

In den letzten Jahrzehnten hat die Herausgabe von NSAIDs einen Boom erlebt. Die Anzahl der verschiedenen Gegenstände nahm zu, die Arzneimittel begannen sich in der Vielzahl der Kombinationen der darin enthaltenen Komponenten zu unterscheiden. Und andere Funktionen.

Drogen nach ihrem Wirkungsgrad zu klassifizieren. Die erste Gruppe umfasst die wirksamsten entzündungshemmenden Medikamente mit starker Wirkung. Dies sind Acetylsalicylsäure, Diclofenac, Meloxicam, Lornoxicam, Nimesulid, Celecoxib und andere Arzneimittel.

Die zweite Gruppe von Arzneimitteln hat eine schwache entzündungshemmende Wirkung und eine ausgeprägtere analgetische Wirkung. Diese Medikamente umfassen Metamizol, Ketorolac, Paracetamol, Propifenazon und andere.

Aufgrund der Tatsache, dass alle nichtsteroidalen Antiphlogistika Nebenwirkungen haben, klassifizieren Ärzte sie nach dem Grad der Toxizität. NSAR der neuen Generation mit Arthrose sind am wenigsten toxisch. Dies sind Celecoxib, Lornoxicam, Nimesulid, Meloxicam, Nise, Artrozan, Movalis, Amelotex.

Auch die Klassifizierung von nichtsteroidalen Antiphlogistika ist nach Wirkungsweise in folgende Gruppen unterteilt:

  • nicht-selektive COX-2-Inhibitoren - Naprofen, Ibuprofen, Ketorolac, Ketoprofen, Indomethacin;
  • teilweise selektiv - Meklofenamat, Diclofenac, Diflunisal, Piroxicam;
  • COX-2-selektive Inhibitoren - Celecoxib, Rofecoxib, Etodolac, Meloxicam.

Selektive Inhibitoren können auf eines der Glieder des pathologischen Prozesses einwirken, wodurch die Reaktionskette unterbrochen und die Entwicklung von Entzündungen verhindert wird. Nichtselektive Wirkstoffe sind nicht selektiv und beeinflussen den gesamten Entzündungsmechanismus. Nichtselektive Medikamente umfassen die ältere Generation von Medikamenten, die die meisten Nebenwirkungen haben, während selektive Medikamente sicherer sind. Dies sind Medikamente, die in den letzten Jahren entwickelt wurden.

Indikationen und Gegenanzeigen

Die Hauptindikation für den Einsatz von NSAIDs - das Vorhandensein des Entzündungsprozesses im Körper. Bei der Einnahme von Medikamenten werden die wichtigsten Entzündungszeichen beseitigt - Schmerzen, Fieber, Schwellungen.

Gut helfen bei Arthrose der großen Gelenke - Knie, Schulter. Sie müssen jedoch das breite Spektrum der Kontraindikationen berücksichtigen, die diese Gruppe von Arzneimitteln aufweist.

Medikationsbeschränkungen beziehen sich auf den Magen-Darm-Trakt, da NSAR bei oraler Verabreichung sogar ein Magengeschwür auslösen können, ganz zu schweigen von Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen. NSAR sind auch beim Stillen, während der Schwangerschaft, bei Bluthochdruck und anderen Gefäßerkrankungen, bei Nieren- oder Leberinsuffizienz und bei individueller Unverträglichkeit kontraindiziert. Topisch mit Vorsicht anwenden, wenn die Füße von Diabetes betroffen sind.

Ergänzungsmedikamente

Chondroprotektoren und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind die Hauptmedikamente bei der Behandlung von Arthrose. Für eine effektivere Behandlung der Krankheit empfehlen die Ärzte die Einbeziehung von zusätzlichen Arzneimitteln in das Behandlungsschema, mit denen die Arthrose viel schneller behandelt werden kann.

Bei Arthrose ist die Durchblutung der Gelenke gestört, so dass Gefäßpräparate für die Behandlung der Erkrankung von großer Bedeutung sind.

Zur Behandlung von Arthrose empfehlen Ärzte Vasodilatatoren. Dies sind Trental, Theonikol, Pentoxifyllin, Agapur. Der Hauptzweck der Verwendung dieser Medikamente ist die Aktivierung der Durchblutung in der betroffenen Artikulation. Bei aktiver Blutversorgung erholt sich das Gelenk deutlich schneller, da Stoffwechselvorgänge effizienter sind. Dadurch werden Schmerzen beseitigt, Entzündungen beseitigt.

Vasodilatatorische Medikamente sollten nur von einem Arzt empfohlen werden, da es Kontraindikationen für viele Gefäßpathologien gibt, die berücksichtigt werden müssen. Dies ist beispielsweise eine Tendenz zu Blutungen, schlechter Blutgerinnung, hohem Blutdruck, Schlaganfall- oder Herzinfarktgefahr. Bei dieser Anamnese sollte nur der behandelnde Arzt Gefäßmittel empfehlen.

Da Patienten während der Arthrose unter Schmerzen leiden, müssen krampflösende Mittel und Schmerzmittel verschrieben werden. Die Patienten müssen berücksichtigen, dass diese Arzneimittelgruppen Schmerzen lindern, da sie ein Symptom für Arthrose sind, jedoch keinen Einfluss auf die Qualität des Knorpelgewebes haben, d. H. Auf die unmittelbare Ursache für Arthrose. Unter den Medikamenten zur Schmerzlinderung empfehlen sich am häufigsten Analgin, Baralgin. Linderung von Muskelschmerzen bei Gonarthrose hilft Muskelrelaxantien - Sirdalud, Baclofen, Mydocalm. Eine parallele Behandlung mit Delta-Ultraschall ergibt eine gute Wirkung.

Um den Zustand des Knorpelgewebes zu verbessern und es mit Vitaminen zu versorgen, wird Gruppe B empfohlen: Den Patienten werden Kombilipen, Neyrurubin, Milgamma, Trigamma verschrieben. Die Medikamente sind gut für Arthrose der Hände, wenn die verstopfte Durchblutung Taubheitsgefühle hervorruft. Die Akzeptanz dieser Medikamente verbessert die Leitfähigkeit von Nervenimpulsen und die Trophäe des Handgewebes, was für durch Arthritis geschädigte Gelenke äußerst wichtig ist. Zur Heilung von Arthrose werden Vitamin D-Präparate empfohlen - Calcemin, Alpha D-Teva, AquaDetrim, Complivit.

Bei der Behandlung einer Krankheit mit einem Medikament ist zu berücksichtigen, dass die Medikamente kein Allheilmittel gegen Arthrose sind. Medikamente allein können die Krankheit nicht heilen, auch wenn die beste Medizin empfohlen wird. Für eine komplexe Therapie ist es notwendig, das Körpergewicht zu normalisieren, körperliche Aktivität hinzuzufügen, um den Stoffwechsel im Bewegungsapparat zu beschleunigen und die Muskeln zu stärken, um Spannungen in den Gelenken abzubauen. Jede dieser Maßnahmen ist wichtig für die Behandlung von Krankheiten.

Die besten Heilmittel für Arthrose: medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung der Arthrose mit Medikamenten in Form von Tabletten und Injektionen ist ein wesentlicher Bestandteil der komplexen Behandlung und bildet die Grundlage der traditionellen Behandlung.

Der Artikel beschreibt vollständig das Thema der Behandlung von Arthrose mit Arzneimitteln und liefert eine Definition der Krankheit, beschreibt den Mechanismus der Arzneimittelexposition, Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung von Tabletten sowie eine Übersicht über die wirksamsten von Ärzten verschriebenen Arzneimittel.

Was ist Arthrose?

Osteoarthritis ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung der Gelenke, die auf eine Schädigung des Knorpelgewebes der Gelenkflächen zurückzuführen ist. Ein ganzer Abschnitt unserer Website ist dieser Krankheit gewidmet. Die Entwicklung der Krankheit kann in jedem Gelenk auftreten: Knie, Hüfte (Coxarthrose), Schulter, Schulter, Hände und Füße. Ursachen der Krankheit:

So sehen gesunde und arthritische Gelenke aus

  1. Erkrankungen oder Verletzungen der Gelenke.
  2. Störung der Austauschprozesse.
  3. Ernährungsfehler, Übergewicht.
  4. Übermäßige körperliche Anstrengung.
  5. Chronische Infektion mit häufigen Rückfällen.
  6. Lange bestehende Arthritis.
  7. Hormonelle Störungen bei Frauen in den Wechseljahren.
  8. Angeborene Dysplasie des Gelenks.

Signalisieren der notwendigen Behandlung für Symptome:

  1. Schmerzen und Knirschen Gelenke.
  2. Das Verschwinden von Schmerzen, wenn sich eine Person „zerstreut“, und eine Zunahme der Intensität nach dem Schlafen und Ruhen.
  3. Bewegungseinschränkung.
  4. Begrenzte Bewegungsamplitude der Extremitäten.

Wirksamkeit und Prinzipien der medikamentösen Behandlung

Die medikamentöse Behandlung beruht auf dem Prinzip, die Remissionsdauer zu verlängern und die Phase der Exazerbationen zu verkürzen. Richtig gewähltes Schema ermöglicht es Ihnen, schnell eine Balanceverschiebung in Richtung Erholung zu erreichen, entzündliche Prozesse zu reduzieren.

Um den Patienten aus dem Zustand der akuten Entzündung der Gelenke zu starten und Schmerzen mit dem Einsatz von Analgetika und nichtsteroidalen Medikamenten zu lindern, ist die Erkrankung komplex.

Für die positive Dynamik der Arzneimitteltherapie müssen Sie die Prinzipien der Behandlung befolgen:

  1. Anregung der Blutversorgung in den Gelenken.
  2. Stärkung der Durchblutung.
  3. Wiederherstellung der Gewebeinnervation.
  4. Reduzierung der Betriebslast.

Für jede Gruppe von Medikamenten hat seine eigenen Eigenschaften in der Anwendung. Allgemeine Behandlungsprinzipien:

  1. Eine lange Behandlungsdauer (mit periodischen Unterbrechungen).
  2. In Abwesenheit der Wirkung nach dem ersten Kurs des Ersatzes des Arzneimittels.
  3. Das Schema wird individuell festgelegt (Dosis, Zeit und Aufnahmemethode).
  4. Kontrolle von allgemeinen Tests und Röntgenkontrollen mindestens alle sechs Monate.
  5. Bei Begleiterkrankungen die Dosis individuell einstellen.

Um ein Schema der medikamentösen Behandlung aufzustellen, kann der behandelnde Arzt nach Durchführung der instrumentellen und labordiagnostischen Diagnostik, Pillen und Medikamente verschreiben.

Indikationen und Kontraindikationen für den Einsatz von Medikamenten

Es gibt eine Reihe von Indikationen für die Anwendung von Tabletten gegen Arthrose:

  • Entzündung;
  • Reduktion von Ödemen;
  • Wiederherstellung der motorischen Aktivität aufgrund der Wiederherstellung von Knorpelgewebe;
  • Verringerung oder Beseitigung von Schmerzen;
  • erhöhte Stoffwechselprozesse und Durchblutung.

Verwenden Sie in der Regel mehrere Medikamentenkurse, um die Wirkung zu verstärken und zu festigen. Für jede Gruppe von Arzneimitteln gibt es eine Reihe von Gegenanzeigen und Einschränkungen bei der Verwendung.

Die allgemeine Liste der Gegenanzeigen lautet wie folgt:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • endokrine Störungen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Schwangerschaft und Stillzeit (begrenzte Drogen);
  • Alter der Kinder (begrenzte Drogen);
  • individuelle Unverträglichkeit der Komponenten;
  • psychische Störungen.

Grundlegende Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung:

  • rechtzeitiger Empfang;
  • richtige Dosierung;
  • Auswahl von Medikamenten aus verschiedenen Gruppen unter Berücksichtigung möglicher Kreuzreaktionen.

An der Rezeption sind mögliche allergische Reaktionen zu berücksichtigen. Wenn sie auftreten, müssen Sie sich erneut an einen Arzt wenden, um andere Medikamente zu bestellen.

Zur äußerlichen Anwendung

Die Behandlung mit externen Vorbereitungen lokaler Maßnahmen trägt zur positiven Dynamik des Kampfes gegen Arthrose bei. Solche Mittel umfassen Salben (Gele), Pflaster, Lösungen der Mumiyo-Tabletten, Flüssigkeiten für Kompressen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die örtliche Anwendung auf den wunden Bereich nur hilfsweise ist und die Wirkung der hauptsächlich verschriebenen Medikamente beschleunigt. Die Arzneimittelwirkungen äußerer Wirkstoffe sind unterschiedlich und werden auf Empfehlung eines Therapeuten ausgewählt.

Besonderes Augenmerk wird auf Lösungen für Kompressen gelegt: "Dimeksid", "Bishofit" und "Bile Medical". Die Wirkung dieser Lösungen ist anderen Analoga zur äußerlichen Anwendung überlegen.

Intraartikuläre Injektionen

Der Zweck des Verlaufs der Injektionen ist besonders wirksam bei der Bekämpfung der Arthrose des Kniegelenks. Ihr positives Merkmal ist die größte Verdaulichkeit des Körpers, minimale Auswirkungen auf Wohnen und Versorgung sowie Nebenwirkungen. Für intraartikuläre Injektionen werden verwendet:

Intraartikuläre Injektionen werden häufig bei Läsionen des Kniegelenks eingesetzt.

  1. Glucocorticoid Drogen.
  2. Homöopathische Mittel.
  3. Hyaluronsäure.
  4. Chondroprotektoren.
  5. Plasma heben.
  6. Novokainische Blockade.

Die Einführung von Medikamenten direkt in das Gelenk lindert schnell die Schmerzen, stellt die Beweglichkeit des Gelenks wieder her und verhindert die weitere Entwicklung der Pathologie. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass die Spezifität von Injektionen auch die Funktion der inneren Organe beeinflusst. In den folgenden Fällen ist eine Injektionsbehandlung laut Krankenakten nicht zulässig:

  1. Störungen des Stoffwechsels.
  2. Krampfadern
  3. Geisteskrankheit.
  4. Akutes oder chronisches Nierenversagen.
  5. Hypertonie.
  6. Das Vorhandensein von Pusteln der Gelenke.
  7. Die aktive Form der Tuberkulose.
  8. Pathologie des Herzensystems.
  9. Onkologie.
  10. Schwangerschaft

Die wirksamsten Medikamente zur Arthrose der Gelenke

Arzneimittel unterscheiden sich in der Art der Anwendung, der Form der Freisetzung, der Gruppe des Wirkstoffs:

  1. Zur oralen Verabreichung (Tabletten, Kapseln, Lösungen).
  2. Zur äußerlichen Anwendung (Salben, Gele).
  3. Injektionen (Schüsse).

Nachfolgend sind die wirksamsten Medikamente nach der Einteilung der Gruppen aufgeführt.

Schmerzmittel

Die Verwendung von Schmerzmitteln ist das primäre Behandlungsmittel. Nach der Beseitigung des Schmerzsyndroms werden sie einer tiefergehenden Behandlung unterzogen (Wiederherstellung beschädigter Gelenkflächen, Rückkehr der Beweglichkeit).

Der Zweck der Einnahme von Schmerzmitteln ist die Schmerzlinderung. Je nach chemischer Struktur werden narkotische und nicht-narkotische Analgetika unterschieden.

Betäubungsmittel

Ihre Wirkung beruht auf der Blockierung der Wahrnehmung von Schmerzimpulsen durch die Großhirnrinde - eine Verletzung der interneuronalen Übertragung - und auf der Steigerung der Produktion von Endorphinen und Enkephalinen (den natürlichen Schmerzmitteln des Körpers).

  • anhaltende Sucht verursachen (sie werden nur in extremen Fällen verwendet);
  • eine ausgeprägte analgetische Wirkung haben;
  • Bei der Beendigung der Aufnahme einiger von ihnen liegt ein Entzugssyndrom ("Breaking") vor.

Entsprechend der Wirkung auf Zellrezeptoren werden narkotische Analgetika unterteilt:

  • Agonisten (verstärken die Arbeit der Rezeptoren) - "Morphin", "Fentanyl", "Promedol". Extrem süchtig machend, nur in einem Krankenhaus und unter strengen ärztlichen Vorschriften erhältlich.
  • Antagonisten-Agonisten (teilweise Stimulation und teilweise Blockierung von Rezeptoren) - "Buprenorphin", "Pentazocin", "Tramadol".
  • Antagonisten (blockieren die Arbeit von Rezeptoren von Zellen, die Nervenimpulse übertragen) - "Naloxon", "Nalmefen", "Naltrexon".

Detaillierte Analyse mehrerer Vertreter der Gruppe:

  1. "Promedol" ist schwächer als Morphium und wirkt nicht so stark auf das Atmungszentrum des Gehirns. Analgetische Wirkung 4 Stunden. Mit Überdosis-Tremor und Krämpfen.
  2. "Tramadol" - hat keine Auswirkungen auf das Atmungszentrum und das Herz-Kreislauf-System. Ausgeprägte hypnotische Wirkung. Vorgeschrieben für atypische Schmerzen (radikuläres Syndrom, Neuropathie). Ein Nebeneffekt sind Krämpfe.
  3. "Naloxon" - wird zur Überdosierung von Opioidanalgetika verwendet. Dauer 1-4 Stunden. Nebenwirkungen - Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe.

Nicht-Betäubungsmittel

Ihre Wirkung beruht auf der Hemmung der Prostaglandinsynthese (sie tragen zur Übertragung von Schmerzimpulsen durch die Zellmembranen bei). Keine Auswirkung auf das Zentralnervensystem (mit Ausnahme von Paracetamol). Merkmale der Gruppe:

  • nicht süchtig machend;
  • verursachen Sie keine Euphorie;
  • Mangel an hypnotischer Wirkung;
  • kein Entzugssyndrom.

Nicht narkotisch sind:

  1. NSAIDs (unten dargestellt).
  2. Antispasmodika (wirksam bei Krämpfen der glatten Muskulatur).
  3. Analgetika, Antipyretika. Gleichzeitige fiebersenkende und analgetische Wirkung. Sie blockieren die Produktion von Prostaglandinen (die Ursache für die Entstehung von Entzündungen im Gewebe).
  • "Paracetamol" - darf nicht bei Kindern unter 6 Jahren angewendet werden. Die Wirksamkeit von Arthritis ist durchschnittlich.
  • "Analgin" - galt früher als Mittel der Wahl bei Gelenkschmerzen. Kinder unter 3 Jahren, schwanger und stillend sind nicht ernannt.

Das System zur Behandlung von Arthrose umfasst nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel. Ihr Zweck wird hauptsächlich durch die Entwicklung von Komplikationen entzündlicher Erkrankungen des 2. und 3. Stadiums (reaktive Synovitis) und unerträglicher Schmerzen bestimmt. Drogen sind nicht narkotische Analgetika.

  1. Schmerzlinderung Blockieren Sie die Umwandlung von Arachidonsäure in Entzündungsmediatoren (d. H. Prostaglandine). Dies wird erreicht, indem ein spezielles COX-Enzym blockiert wird.
  2. Entzündungshemmende Funktion. Erreicht auf die gleiche Weise wie die betäubende Wirkung. Prostaglandine sind für das Auftreten von Schmerzen, Entzündungen und Fieber verantwortlich. Durch ihre Blockierung wird eine optimale klinische Wirkung erzielt.
  3. Fiebersenkend. Einfluss auf die Arbeit der Wärmeregulierungszentren im Gehirn, Erweiterung der Hautgefäße (erhöhte Wärmeübertragung), erhöhte Funktion der Schweißdrüsen.
  1. Die Dauer des Empfangs beträgt nicht mehr als 7-14 Tage. Danach ist eine Pause notwendig (eine große Belastung der Leber).
  2. Bei bestimmten Begleiterkrankungen (Geschwür, Enterokolitis) wird die Aufnahme nicht empfohlen.
  3. Zur Behandlung von ausgewählten Medikamenten aus der Gruppe (evtl. nur in Kombination mit Salbenformen). Wenn keine Dynamik vorhanden ist, wechseln Sie zu einer anderen.

Einstufung nach chemischer Struktur:

  1. Salicylsäurederivate - Aspirin.
  2. Pirozolidinderivate - "Phenylbutazon".
  3. Indolessigsäurederivate - Indomethacin.
    1. Derivate der Phenylessigsäure "Diclofenac".
    2. Oksikamy - "Piroksikam", "Tenoksikam".
Tabelle, die die Wirkung von Drogen beschreibt

Da es mehrere COX-Rezeptoren gibt (1 und 2), können alle Medikamente unterteilt werden:

  1. Aktion gegen COX 1. Ein Beispiel für die besten Medikamente:
  • Aspirin ist das erste Medikament zur Behandlung von Arthritis. Im Moment viel schlechter als andere Darreichungsformen. Nebenwirkung - Blutverdünnung (Blutungsrisiko).
  • "Ibuprofen" - wirksam bei Schwangeren und Stillenden. Das Medikament hat eine ausgeprägte Wirkung mit einer minimalen Menge an Nebenwirkungen.
  • "Ketorofen" - ähnlich dem vorherigen, aber der Effekt ist etwas stärker. Erhältlich in verschiedenen Versionen (Pillen, Salben, Injektionen).
  1. Wirkung auf die COX 2. Eine modernere Gruppe (weniger Komplikationen des Magen-Darm-Trakts). Probenvorbereitung:
  • Meloxicam ist eine der wenigen Optionen für eine Langzeitbehandlung (über 14 Tage). Die Effizienz ist hoch. Nach einigen Studien wirkt sich dies auf das Herz-Kreislauf-System aus.
  • "Nimesulid" - ein zusätzlicher Effekt (zusätzlich zum Standard-NSAID-Trio) ist der Schutz des Knorpels vor weiterer Zerstörung. Dies ist auf die antioxidative Wirkung des Arzneimittels zurückzuführen.

Vor der Einnahme eines Arzneimittels ist eine Rücksprache mit einem Spezialisten erforderlich, obwohl 80% der Arzneimittel in dieser Gruppe nicht verschreibungspflichtig sind.

Beliebte und weniger bekannte Medikamente zur Behandlung von Arthrose

Die medikamentöse Behandlung der Arthrose erfolgt unter Verwendung verschiedener Medikamente, die sich in ihrer pharmakologischen Wirkung, der Form der Freisetzung, unterscheiden. Einige Medikamente gegen Arthrose sollten in kurzen Kursen eingenommen werden, andere sind für die Langzeitanwendung vorgesehen. Neben antiarthritischen Medikamenten wird auch der Einsatz von Medikamenten geübt, die im Zusammenhang mit der Sporternährung stehen. Sie ersetzen keine traditionellen Medikamente gegen Arthrose, können aber ihre Wirkung ergänzen. Welche Medikamente für Arthrose gibt es, wie diese einzunehmen sind, was von diesen oder anderen Mitteln zu erwarten ist - das Thema dieses Artikels.

Anti-Arthrose-Klassifikation

Medikamente gegen Arthrose können nach ihrer Wirkung auf Körper und Gelenke unterteilt werden:

  • Arzneimittel zur symptomatischen Behandlung von Arthrose sind nichtsteroidale und steroidale entzündungshemmende Mittel sowie Salben mit einer reizenden, wärmenden, gefäßerweiternden Wirkung;
  • Mittel zur pathogenetischen Behandlung, die die in den Gelenken ablaufenden Prozesse beeinflussen, sind Chondroprotektoren in verschiedenen Formen, Hyaluronsäure zum Einbringen in das Gelenk.

Homöopathische Mittel gegen Arthrose aufgrund der komplexen Zusammensetzung lindern die Symptome und beeinflussen den Mechanismus der Krankheitsentwicklung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie alle anderen Arzneimittel ersetzen können. Das amtliche Arzneimittel bestreitet die Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel nicht, empfiehlt jedoch, sie als Adjuvans für die Behandlung von Arthrose zu verwenden. Gleiches gilt für Vitamin-Mineral-Komplexe, Nahrungsergänzungsmittel und Sportmittel, Volksmedizin.

In einigen Fällen mit Arthritis zeigt die Verwendung von:

  • Vasodilatatoren mit vasodilatatorischer und krampflösender Wirkung (Vazaprostan wird verschrieben, wenn sich vor dem Hintergrund der Auslöschung von Gefäßerkrankungen eine Arthrose des Fußes oder anderer peripherer Gelenke entwickelt);
  • Muskelrelaxantien zur Entspannung schmerzhaft verspannter Muskeln (Mydocalm reduziert Muskelhypertonie, aktiviert die periphere Durchblutung);
  • Angioprotektoren und andere Medikamente zur Aktivierung des peripheren Kreislaufs (Trental trägt zur Verbesserung der Ernährung des Gelenkgewebes bei);
  • Vitamine der Gruppe B zur Verbesserung der Leitfähigkeit von Nervenimpulsen (Milgamma mit Arthrose verbessert auch die Durchblutung und reduziert die Intensität der Schmerzen).

Medikamente zur Arthrose der Gelenke sind in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich:

  • Pulver zum Einnehmen, Kapseln, Tabletten zur Arthrose der Gelenke;
  • Injektion zur intraartikulären Injektion und intramuskulären Injektion;
  • zur äußerlichen Anwendung - Salben, Cremes, Gele, Lösungen für Kompressen.

Wenn Lehmpackungen, Paraffin- und Ozokerit-Anwendungen für Osteoarthrose auf physiotherapeutische Verfahren bezogen werden, liegen Kompressen mit Dimexid, Bischofit und medizinischer Galle zwischen Physiotherapie und medizinischer Behandlung. Alle oben genannten Werkzeuge können in der Apotheke gekauft und zu Hause angewendet werden.

Arthrose sind keine entzündlichen Erkrankungen, sondern können durch reaktive Synovitis (Entzündung der Synovialmembran) kompliziert werden. In 2-3 Stadien der Arthrose gehen degenerativ-dystrophische Vorgänge im Gelenk mit einem intensiven Schmerzsyndrom einher. Um es zu lindern und Entzündungen zu lindern, werden vorwiegend NSAIDs verschrieben.Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente gegen Arthrose werden oral und extern angewendet. Die orale Verabreichung ist wirksamer, aber bei topischer Anwendung ist das Risiko systemischer Nebenwirkungen verringert, und NSAR haben viele von ihnen.

Die bekanntesten Medikamente gegen Arthrose dieser Gruppe sind:

  • Diclofenac ist in Form von Tabletten, Kapseln, Salben, Gelen (Voltaren, Diklak, Dikloran, Diklogen), Voltaren-Spray zur äußerlichen Anwendung und transdermalen Pflastern erhältlich. Im Falle eines intensiven Entzündungsprozesses kann es intramuskulär injiziert werden;
  • Ketoprofen (Ketonal) hat eine ausgeprägte analgetische Wirkung, bei Arthritis wird es hauptsächlich in Form von Tabletten, Kapseln, seltener in Form eines Gels (Fastum, Fast) angewendet und erwärmt das Pflaster;
  • Ibuprofen ist ein preisgünstiges Medikament mit einer moderaten analgetischen und entzündungshemmenden Wirkung. Freisetzungsformen - übliche und Brausetabletten, Suspension, Gel, Salbe;
  • Nimesulid (Nimesil in Granulatform, Naiz Gel) ist ein selektiver Inhibitor von CSC und hat weniger Nebenwirkungen.
  • Meloxicam (Movalis, Artrozan), ein Medikament der neuen Generation, wird nur systemisch angewendet.

Die Gebrauchsanweisung für NSAIDs enthält Informationen zu Kontraindikationen und möglichen Nebenwirkungen sowie zur Dosierung. Sie sollten auch auf die Verträglichkeit mit Alkohol achten. Im Allgemeinen wird Patienten mit Arthrose geraten, keinen Alkohol zu trinken, insbesondere für die Zeit der entzündungshemmenden Therapie. Wenn Sie Artrozan und Alkohol mischen, steigt das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen um ein Vielfaches.

Glukokortikoide und andere entzündungshemmende Medikamente

Glucocortyroids (HCC) haben auch eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Die Hormonpräparate Hydrocortison, Dexamethason, Kenalog, Celeston, Diprospan werden zur Injektion bei Arthrose angewendet. Bei intraartikulärer Verabreichung wird die therapeutische Wirkung schneller erreicht. Es ist jedoch unmöglich, eine Nadel bei einer Arthrose von 3 Grad aufgrund ihrer starken Verformung korrekt in ein Gelenk einzuführen. In diesem Fall erfolgt eine Injektion in die periartikulären Weichteile.

Intraartikuläre Injektionen sind ein schwieriges und traumatisches Verfahren, es besteht das Risiko einer Infektion und es entwickeln sich lokale Komplikationen. Daher ist der Einsatz von Diprospan bei Arthrose nur dann gerechtfertigt, wenn die NSAR-Therapie keine Wirkung zeigt, das gleiche gilt für das verbleibende GCC. Insbesondere wird empfohlen, Dexamethason bei posttraumatischen und durch Synovitis komplizierten Arthrosen zu verwenden.

Zusätzlich zu NSAIDs und GCC haben entzündungshemmende und analgetische Wirkungen auch:

  • fast alle Salben und Gele aus Arthrose (Bom-Benge, Viprosal, Menovazan, Apizartron, Efkamon, Traumel C, Objective T);
  • Dimexid - eine synthetische Droge, die in Form von Kompressen mit Elektrophorese als Teil der Salbe verwendet wird;
  • Produkte auf der Basis von Substanzen natürlichen Ursprungs - Bischofit, medizinische Galle, Ozokerit bei Arthrose - lindern Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen.
  • Für Chondroprotektoren ist die anästhetische und entzündungshemmende Wirkung nicht grundlegend, aber diese Medikamente gegen Arthrose in Remission können zur unterstützenden entzündungshemmenden Therapie verwendet werden.

Chondroprotektoren und Hyaluronsäure

Das wirksamste entzündungshemmende Medikament gegen Arthrose kann die Zerstörung des Knorpels nicht verlangsamen. Aber Chondroprotektoren füllen den Mangel der Komponenten, die den Gelenkknorpel bilden, und schützen ihn vor dem zerstörerischen Einfluss bestimmter Enzyme. Die wirksamsten Chondroprotektoren von 2-3 Generationen, einschließlich Chondroitinsulfat und / oder Glucosamin. Aber es ist zu berücksichtigen, dass die Medikamente dieser Gruppe - Artra, Don Tabletten in Pulverform, Tabletten und Injektionen, Stop Arthrosis Pulver, Kapseln und Teraflex Creme bei Arthrose von 3 Grad nicht helfen.

Es ist notwendig, frühzeitig mit der Behandlung zu beginnen, und eine lange Aufnahme ist erforderlich:

  • Teraflex mindestens 2 Monate einnehmen, Kurse im Abstand von 3-6 Monaten wiederholen;
  • der Verlauf der oralen Verabreichung des Arzneimittels Don 6–12 Wochen, bei Injektion 4–6 Wochen ist ausreichend, der zweite Verlauf wird indikationsgemäß nach 2 Monaten angezeigt;
  • Arthra wird empfohlen, 4-6 Monate zu trinken;
  • an der Droge Stopartroz Gebrauchsanweisung beigefügt, empfiehlt die Einnahme von 1 Pulver pro Tag für 3 Monate nach 2 Monaten, um den Kurs zu wiederholen.

Patienten bezweifeln häufig, ob Teraflex und andere chondroprotektive Medikamente bei Arthrose helfen. Zweifel hängen mit der Tatsache zusammen, dass Chondroprotektoren im Gegensatz zu NSAIDs und HCC keine schnell wirkenden Wirkstoffe sind. Die therapeutische Wirkung macht sich erst nach mehrwöchiger Anwendung bemerkbar. Um die Wirksamkeit zu erhöhen, wird empfohlen, die orale Einnahme von Chondroprotektoren mit einer intramuskulären Injektion zu kombinieren.

Die äußerliche Anwendung von Chondroprotektoren ersetzt nicht die systemische Einnahme, daher ist Teraflex zum Trinken verpflichtet, und die Creme kann zusätzlich angewendet werden. Viele Menschen sind verwirrt über die hohen Kosten für Chondroprotektoren, aber Sie sollten nicht selbst nach billigeren Analoga und Ersatzstoffen suchen. Sie können kein Arzneimittel gegen Arthrose kaufen, sondern ein Nahrungsergänzungsmittel, ein Nahrungsergänzungsmittel, bei dem der Gehalt an Wirkstoffen wesentlich geringer ist.

Wenn Chondroprotektoren oral, injiziert und äußerlich angewendet werden, sind Zubereitungen auf der Basis von Hyaluronsäure bei Osteoarthrose ausschließlich zum Einsetzen in das Gelenk bestimmt. Darüber hinaus muss der Entzündungsprozess gestoppt werden, damit es nicht zu einem Erguss in der Kavität kommt. Hyaluronsäure ist die sogenannte flüssige Prothese der Gelenkflüssigkeit, ein Mittel gegen das Austrocknen des Gelenkknorpels. Solche Einspritzungen gleichen die fehlende Gelenkschmierung aus.

Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine, Sporternährung

Als Adjuvans für Arthrose können Sie eine Vielzahl von Vitamin-Mineral-Komplexen, Nahrungsergänzungsmitteln und Sportergänzungsmitteln anwenden. Ihre Aufnahme ist jedoch zu präventiven Zwecken wirksamer. Es wird daher empfohlen, Animal Flex mit intensiver Belastung der Gelenke und Bänder einzunehmen, um vor mechanischer Abnutzung und Mikrotraumen auf der Packung pro Tag zu schützen.

Hier sind einige Produkte, die keine Medikamente sind, aber den Verlauf der Arthrose erleichtern:

  • Stop Arthrosis ist eine zusätzliche Quelle für Glucosaminsulfat. In einem Beutel sind 1200 mg Wirkstoff enthalten.
  • Enimal Flex-Komplex mit deformierender Arthrose ist unwirksam, verhindert jedoch die Entwicklung bei Kraftsportlern. Enthält einen Komplex aus Vitaminen und Mineralstoffen, Chondroitinsulfat, Glucosamin und Hyaluronsäure.
  • Die Firma Biolika stellt Produkte aus pflanzlichen Materialien her, die mit Vitaminen und Mineralien angereichert sind - Artro-Biol, Silicon-Biol, Calcio-Biol. Diese Tabletten können zusätzlich zur medikamentösen Therapie zur Behandlung verschiedener Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt werden.

Viele sind daran interessiert, wie man Kollagen während einer Arthrose trinkt und ob dies getan werden sollte. Kollagenkomplexprotein ist der wichtigste Bestandteil des Bindegewebes. Mit zunehmendem Alter sinkt die Fähigkeit des Körpers, Kollagenfasern zu synthetisieren, sie werden bei intensiver körperlicher Anstrengung zerstört, wodurch häufig die Entstehung einer Arthrose einsetzt. Verhindern Sie Arthritispillen, um die Kollagensynthese zu stimulieren, z. B. Sportergänzungsmittel OstroVit Collagen. Es wird empfohlen, 3 Tabletten zwischen den Mahlzeiten zweimal täglich zu nehmen, nach dem gleichen Schema ist es möglich, mit Arthrose zu erhalten, um die Zerstörung der Gelenke zu verlangsamen. Eine reichhaltige Kollagenquelle ist Lebensmittelgelatine, die Sie nach dem Einweichen in Wasser trinken können.

Dorogovs antiseptischer Stimulator (ASD), der auf der Basis von Fleisch- und Knochenmehl hergestellt wird, gilt als Lebenselixier. Verschiedene Fraktionen dieses Arzneimittels werden innerlich und äußerlich zur Behandlung verschiedener Krankheiten, einschließlich Krebs, verwendet. Die Verwendung von SDA 2 zur Arthrose wird in der Referenzliteratur jedoch nicht beschrieben.

Die Auswahl an Medikamenten zur Behandlung von Arthrose ist sehr breit und nur ein Spezialist kann ein optimales Behandlungsschema entwickeln, das die Ursachen der Krankheit, ihr Stadium und die Merkmale der Symptome berücksichtigt. Wenn Ihre Freunde ein wirksames Mittel loben, das Gelenkschmerzen lindert, gehen Sie nicht in die Apotheke, sondern fragen Sie Ihren Arzt, ob diese Medikamente zur Behandlung von Arthrose geeignet sind.

Ein universelles Gelenkmittel, das allen passt und allen hilft, gibt es nicht. Und das Wichtigste: Bei Arthrose muss die Behandlung unbedingt umfassend sein. Selbst die besten Medikamente helfen nicht, Arthrose zu widerstehen, wenn Sie die medikamentöse Therapie nicht mit Physiotherapie, Massage und Physiotherapie ergänzen.

Wirksame Medikamente zur Behandlung von Arthrose

Die Arthrose des Knies gehört zu einer komplexen Erkrankung und ist nicht immer therapierbar. Das Hauptmerkmal der Pathologie ist das Vorhandensein von degenerativen Störungen in der Artikulation selbst. Heute ist der Pharmamarkt durch eine Vielzahl von Arzneimitteln vertreten, die mit dieser Pathologie zu kämpfen haben. Im Falle einer Arthrose werden die Behandlung und die Medikamente vom Arzt auf der Grundlage der Umfrage individuell ausgewählt.

Was ist Arthrose und ihre Ursachen

Arthrose wird als degenerativ-dystrophische Pathologie der Gelenke bezeichnet. Infolge dieser Krankheit bricht das Knorpelgewebe zusammen, die Kapsel wird transformiert, die Synovialmembran wird gestört und die Entwicklung von Knochen und Bändern im Gewebe wird behindert.

Arthrose ist die häufigste Erkrankung unserer Zeit. Dies gilt insbesondere für Menschen im Alter, aber manchmal ist die Entwicklung von Gelenkerkrankungen auch bei jungen Menschen im Alter von 35 bis 40 Jahren zu beobachten.

Es gibt verschiedene Gelenkläsionen. Dies ist Gonarthrose - es entwickelt sich in den Gelenken der Knie, Coxarthrose - die Krankheit betrifft das Hüftgelenk, Spondyloarthrose - breitet sich auf die kleinen Gelenke der Wirbelsäule und Arthrose des Schultergelenks aus.

Die Krankheit kann akut und chronisch sein. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, hat der Patient Symptome von starken Schmerzen, und im Falle eines chronischen Verlaufs werden diese Schmerzen konstant, unbedeutend und schmerzen.

Pathologische Faktoren

Der Hauptgrund für die Entstehung des Krankheitsprozesses in den Gelenken ist die Veränderung des Stoffwechsels. Dieser Faktor trägt zum Elastizitätsverlust des Knorpels bei. Der Prozess der Zerstörung erfolgt durch den Verlust von Proteoglykanen durch Knorpel, die eine eigenartige Proteinkombination darstellen, die ständig gesunden Knorpel unterstützt.

Da Proteoglykane für die Erhaltung gesunder Gelenke unerlässlich sind, beruht die Behandlung von Arthrose mit Arzneimitteln häufig auf der Wiederaufnahme ihres Vorhandenseins in den Gelenken.

Alle Faktoren sind in 2 Teile unterteilt. Dies sind Veränderungen der Stoffwechselprozesse und die Auslösung von schmerzhaften Strömungen.

Die Hauptursachen für zerstörende Gelenke sind:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • eine Abnahme der Artikulationsblutflussspannung;
  • Genetik.

Außerdem verursacht Arthrose altersbedingte Störungen, Verletzungen, das Vorliegen von rheumatoider Arthritis, Psoriasis, Lupus erythematodes, Tuberkulose, Erkältungen und Schilddrüsenerkrankungen bei einem Patienten. Der Grund für die Zerstörung der Gelenke und bei zu hoher Belastung der Gelenke, Übergewicht, entzündlichen Prozessen in den Gelenken, schlechter Ernährung, längerer Intoxikation des Körpers, dem Einfluss niedriger Temperaturen.

Allgemeine Prinzipien der Behandlung von Arthrose

Für die Behandlung von Arthrose griffen Methoden wie die Verwendung von Arzneimitteln Herstellung, externe Exposition - Reiben, Kompressen, beliebte Rezepte.

Manchmal dauert die Behandlung von Arthrose ein Leben lang, es passiert, wenn die akute Form der Krankheit chronisch wird. Bei Patienten mit Polyarthrose, die infolge von Komplikationen aufgrund von Infektionskrankheiten oder einer erblichen Veranlagung des Patienten zu hormonellen Störungen aufgetreten sind, wird eine längere Zeit benötigt.

Dies bedeutet nicht, dass die Patienten keine Chance auf Genesung haben. Nur um eine solche Krankheit zu heilen, muss ernsthaft angegangen werden. Der Aufprall sollte sowohl auf die Gelenke selbst als auch auf die Faktoren der Arthrose gerichtet sein.

Medikamentöse Behandlung

Wie Sie wissen, sind nicht immer beliebte Medikamente gegen Arthrose tatsächlich wirksam und nützlich. Daher muss der Patient den Rat des Arztes, der nachgewiesene Medikamente verschreibt, befolgen, damit die Behandlung mit Arthrose-Medikamenten erfolgreich ist.

Osteoarthritis-Medikamente sind in verschiedenen Formen erhältlich - Gele, Salben, Pillen, Sprays, Aerosole, Kapseln, Ampullen für Injektionszwecke.

Je nach Art der Wirkung auf den Körper gibt es entzündungshemmende, schmerzlindernde sowie nichtsteroidale homöopathische Arzneimittel, Chondroprotektoren, Muskelrelaxanzien und Anti-Arthritis.

Schmerzmittel

Externe Medikamente gegen Arthrose nicht-hormoneller Natur, die in dieser Gruppe enthalten sind, helfen, Gelenkschmerzen zu lindern. Es ist auch zu bedenken, dass der Großteil der nicht-hormonellen Entzündungen lindert, es gibt eine analgetische Wirkung, weil in der Zusammensetzung natürliche Elemente sind, die Gelenkschmerzen lindern.

Der Vorteil solcher Arzneimittel ist ihre direkte Wirkung auf das schmerzende Gelenk durch die Haut. In seltenen Fällen zeigt ihre Verwendung negative Reaktionen.

Sie verschreiben solche Mittel wie Karmolis, Fastum, Menovazin, Voltaren.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

Bei Arthrose sind nichtsteroidale Antiphlogistika obligatorisch. Solche Mittel gegen Arthrose lindern Schmerzen. Eine Langzeitanwendung von NSAIDs des 1. Arzneimitteltyps ist unerwünscht, da sie das Krankheitsbild mit der Zeit auslöschen und das Knorpelgewebe des Gelenks zerstören können.

Aspirin

Bei Arthrose wird ein solches Medikament im Stadium der Krankheitsentwicklung als mildes Anästhetikum eingesetzt. Die Dosis von Aspirin wird basierend auf der Größe der Gelenke und dem Schweregrad der Osteoarthrose berechnet. Grundsätzlich mindestens 3 Gramm pro Tag verschrieben. Die Rezeption ist nach dem Essen besetzt.

Die Behandlung dauert von 10 Tagen bis zu einem Monat, alles hängt vom Verlauf der Arthrose ab. Mögliche Wiederholung des Kurses.

Ibuprofen

Ein solches Mittel gegen Arthrose wird verwendet, um Schmerzen und Entzündungen zu beseitigen und die Temperatur zu senken. Es wird bei rheumatoider Arthritis, Arthrose, Gicht und Wirbelsäulenschmerzen verschrieben.

Ibuprofen wird täglich bis zu 4 Wochen lang eingenommen. Die Dosis wird anhand des Schweregrads der Arthrose berechnet.

Die zweite Gruppe von Medikamenten gehört zur neuen Generation von NVPV mit Arthrose. Sie haben eine ausgeprägte selektive Wirkung, die das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen im Magen verringert.

Celecoxib

Dieses Mittel zur Behandlung von Arthrose wirkt stark entzündungshemmend. Es hat eine geringe Anzahl von unerwünschten Ereignissen im Darm. Das Medikament hat eine breite Palette von Wirkungen. Es wird zur Behandlung von Arthrose des Fußes, der Gelenke des Knies und des Beckens verwendet.

Meloxicam

Bei npvs sehr starke wirkung. Es wird für die Coxarthrose des Hüftgelenks verschrieben. Es kann für eine lange Zeit eingenommen werden, es erhöht die therapeutische Wirkung und verringert das Risiko von Exazerbationen. Nehmen Sie Medikamente gegen Arthrose 1 Tablette pro Tag.

Nimesulid

Diese Pillen gegen Gelenkarthrose lindern nicht nur die Schmerzen, sondern verringern auch die Wachstumsrate von Entzündungen. Das Medikament hat auch antioxidative Eigenschaften. Durch eine Kombination von Eigenschaften wird die Zerstörung des Gelenkknorpels gehemmt.

Zur Gruppe der NSAIDs gehören auch solche modernen Präparate.

Alle Medikamente gegen Arthrose in den Gelenken dieser Gruppe können nur einzelne Anzeichen der Krankheit beseitigen, führen aber nicht zu einer allgemeinen Genesung.

Wenn es dank NSAIDs möglich ist, Schmerzen zu beseitigen, fahren Sie mit zusätzlichen Methoden (Massage, Gymnastik, Physiotherapie) mit der Behandlung fort.

Hondoprotektoren

Diese Mittel sind zur Behandlung von Arthrose, zum Schutz des Knorpelgewebes und zur Förderung der Gelenkbildung bestimmt.

Solche Arzneimittel beseitigen nicht nur die Anzeichen von Krankheiten, sondern wirken sich auch auf die Ursache von Arthrose aus und tragen zur Verbesserung des Ernährungszustands des Knorpelgewebes und seiner Erneuerung bei.

Die grundlegendsten Medikamente zur Behandlung von Arthrose sind Artra, Teraflex, Don, Elbon, Hondraksid.

Artra ist ein Kombinationspräparat und zu diesem Zeitpunkt das beste. Für eine wirksame Behandlung müssen Sie mindestens 2 Tabletten pro Tag einnehmen.

Don enthält nur Glucosamin. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, wird empfohlen, es mit intramuskulären Injektionen zu verwenden. Nehmen Sie 1 Päckchen pro Tag oder bis zu 6 Kapseln pro Tag ein.

Injektionen

Es gibt Medikamente zur Behandlung von Arthrose in Form von Injektionen. Oft wird auf diese Methode zurückgegriffen, wenn es notwendig ist, die Symptome dringend zu lindern und die Schmerzen schnell zu stoppen. Die intraartikuläre Injektion wird nur von einem Arzt durchgeführt.

Gegen Arthrose werden solche Injektionen oft verschrieben - Celeston, Diprospan, Kenalog, Floreston.

Diese Medikamente beseitigen die Symptome, aber nicht die Ursache der Krankheit, so dass sie als komplexe Therapie eingesetzt werden.

Muskelrelaxantien

Im Falle einer Arthrose eignen sich diese Medikamente hervorragend zur Bekämpfung großer Gelenke. Unter Muskelrelaxantien emittieren - Sirdalud, Baclofen, Mydocalm. Sie tragen auch zur Verbesserung der Muskelentspannung bei, die für Schmerzen wichtig ist, wenn unwillkürliche Muskelverspannungen auftreten. Bei längerem Krampf können negative Folgen auftreten.

Diese Medikamente lindern die Gelenksteifigkeit und verhindern die Bildung von Kontrakturen.

Anti-Gicht-Mittel

Oft sind die Hände von Gicht betroffen. Medikamente, die bei der Behandlung von Gichtgonarthrose eingesetzt werden, helfen, die Salze der Harnsäure zu entfernen, lassen die Sedimentation von Uraten in der Gelenkhöhle nicht zu.

Bei Arthrose wird ein Medikament mit kurzer Wirkdauer Colchicine eingesetzt. Es muss für mehrere Monate angewendet werden.

Auch die therapeutische Wirkung dieser Tabletten - Allopurinol, Allomaron, Millurit.

Homöopathische Mittel

Die Gruppe dieser Tools ist aufgrund der minimalen Nebenwirkungen nicht weniger beliebt. Mit den richtigen Medikamenten ist es möglich, die Remission von Gonarthrose zu verlängern, Schmerzen zu lindern und das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern.

Solche Medikamente werden verschrieben - Traumel C, Repisan, Osteohel C.

Gele und Salben

Die Zusammensetzung der lokalen Drogen sind ähnliche Substanzen wie in NPVs. Der einzige Unterschied ist eine große Sättigung.

Die beliebtesten Mittel zur äußerlichen Anwendung sind Voltaren, Dolgit, Diclofenac, Fastum.

Der Hauptzweck von Salben ist die Behandlung von Arthrose in jedem Stadium des Auftretens. Ihre maximale Wirksamkeit wurde im Stadium der Krankheitsentwicklung beobachtet. Durch die Haut dringt in den Körper nicht mehr als 7% des Wirkstoffs ein.

Komprimiert

Zur Behandlung von Arthrose können Sie Kompressen mit Dimexidum anfertigen, das eine wirksame Schmerzlinderung bewirkt und Entzündungen der betroffenen Gelenke lindert. Es dringt tief in die Haut ein, reduziert Entzündungen und verbessert die Stoffwechselprozesse.

Dank einer Kompresse von Bishofit können Sie Entzündungen lindern, das erkrankte Gelenk betäuben und erwärmen.

Gegenanzeigen

Wie Sie wissen, gibt es keine absolut sicheren Mittel. Daher sollten nichtsteroidale Arzneimittel zur Behandlung von Arthrose während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden. Personen mit Erkrankungen des Magens, der Leber, der Nieren, des Herzens und der Blutgefäße sollten mit äußerster Vorsicht behandelt werden.

Wenn Tabletten gegen Arthrose eingenommen werden müssen und der Patient Gastritis hat, werden sie zerkleinert und mit einer kleinen Menge Wasser verdünnt.

Bei bestehenden Lebererkrankungen beeinflussen nichtsteroidale Nierenmedikamente den Blutfluss in den Nieren stark, was zu einer Natriumretention und Wasser im Körper führt. Es gibt eine stetige Hypertonie und verstärkte pathologische Prozesse in Leber und Nieren.

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Größentabelle von Damenstrümpfen und Socken

Wenn Sie die Größe von Damensocken bestimmen, müssen Sie bestimmen, wie lang der Fuß in Zentimetern ist. Aus Gründen der Zuverlässigkeit können Sie die in der Tabelle angegebene Dekodierung einsehen.


Ehlers Danlos-Syndrom

Das Ehlers-Danlos-Syndrom ist eine genetische Störung, die durch eine übermäßige Elastizität der Haut gekennzeichnet ist, die durch eine Unterentwicklung der Kollagenfasern ausgelöst wird.