Angioschirurg und Phlebologe - was wird behandelt, was ist der Unterschied zwischen Ärzten?

Eine große Anzahl von Menschen leidet heute an verschiedenen Problemen mit Blutgefäßen. Solche Probleme können durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden, erfordern jedoch eine ordnungsgemäße Behandlung unter Aufsicht eines qualifizierten Spezialisten. Bisher gibt es mehrere Ärzte, die Patienten mit Gefäßerkrankungen helfen können. Gerade solche Ärzte sind Angioschirurgen und Phlebologen. Lassen Sie uns herausfinden, was diese Spezialisten behandeln und was der Unterschied in den Aktivitäten dieser Ärzte ist.

Angioschirurg Arzt - was behandelt er?

Kurz gesagt, ein Angioschirurg ist ein Spezialist, der sich mit der operativen und manchmal konservativen Behandlung von Gefäßerkrankungen befasst, sowohl von Arterien als auch von Venen.

Grundsätzlich wenden diese Ärzte Methoden minimalinvasiver Eingriffe in ihre Arbeit an. Das heißt, sie greifen während der Behandlung auf traumatische Effekte zurück, die mit maximaler Effizienz kombiniert werden.

Angioschirurgen können angeborene und erworbene Erkrankungen verschiedener Gefäßtypen behandeln. Dies gilt auch für Tumorbildungen, die sich in der Nähe der Venen und Arterien befinden und verschiedene negative Folgen haben - kosmetische Defekte, Schmerzen, Funktionsstörungen von Organen und Systemen sowie die Bildung von trophischen Geschwüren usw.

Darüber hinaus befassen sich Angioschirurgen mit Mikrochirurgie. Diese Kategorie umfasst chirurgische Eingriffe, die bei verletzten Oberflächen angewendet werden, bei denen eine erfolgreiche Heilung über einen längeren Zeitraum nicht möglich ist. Das Profil ihrer Tätigkeit ist auch die Replantologie - das Nähen an abgetrennten Gliedmaßen mit der größtmöglichen Wiederherstellung ihrer Funktionen.

Die häufigste Ursache für Beschwerden bei Angioschirurgen ist heute die Atherosklerose, bei der sich Cholesterin-Plaques im Lumen der Gefäße ablagern. Infolge dieses pathologischen Prozesses kommt es zu einer Verengung des Lumens der Venen und Arterien, was zu Durchblutungsstörungen führt. In diesem Fall kann der Spezialist verschiedene Behandlungsmöglichkeiten anbieten, z. B. die Blutversorgung eines Organs oder Systems in der Umgebung des von Arteriosklerose betroffenen Gebiets.

Die Entfernung der angeborenen Formen bestimmter pathologischer Formationen, bei denen Gefäßläsionen beobachtet werden, kann auch dem Aktivitätsprofil eines Angiosurgen zugeschrieben werden. Als Beispiel können Hämangiome und arteriovenöse Missbildungen genannt werden.

Auch Gefäßchirurg ist ein Spezialist für die Prävention und Behandlung von Krampfadern, Thrombophlebitis, diabetische Angiopathie, Lymphostase, venöse Geschwüre, Teleangiektasien und so weiter. Seine Hilfe bei der Behandlung von Schlaganfällen und Herzinfarkten, koronare Herzkrankheit, Angiopathie, arteriovenöse marlrmatsii nützlich sein können, diskulyatornoy Enzephalopathie und vielen anderen Staaten. Die Hauptaufgabe eines solchen Spezialisten ist die Behandlung von Blut- und Lymphgefäßen, während die Therapie sowohl konservativ als auch operativ sein kann.

Bei Symptomen wie Brennen und Kribbeln, Krämpfen und Schmerzen in den Extremitäten sowie verstärkter Schwellung sollte ein Angioschirurg konsultiert werden. Darüber hinaus ist ein Besuch bei Rötungen und Versiegelungen in den Beinen mit dem Anschein von Empfindlichkeits- oder Bewegungsverlust erforderlich. Ein Angioschirurg hilft Patienten mit Nekrose und Schwärzung von Fuß und Zehen, nicht heilenden ulzerativen Läsionen und Gangrän. Seine Beratung kann für plötzliches Wackeln, Bewusstlosigkeit und Stürze notwendig sein. Bei Kopfschmerzen, Kopfgeräuschen und Schwindel lohnt es sich auch, einen Termin mit ihm zu vereinbaren.

Ein Arzt Phlebologe - was behandelt?

Der Phlebologe ist ein spezialisierter Spezialist auf dem Gebiet der pathologischen Erkrankungen der Venen. So befasst er sich mit der Diagnose und Korrektur sowie der Entwicklung von Präventionsmaßnahmen in Bezug auf die Beschwerden solcher Gefäße.

Wie die Praxis zeigt, berühren die Venenerkrankungen am häufigsten die Beine, da die unteren Gliedmaßen besonders stark belastet sind. In den meisten Fällen wird ein Phlebologe auf die Entwicklung von Krampfadern hingewiesen, aber das Profil seiner Tätigkeit umfasst darüber hinaus auch die Therapie von Thrombophlebitis, Phlebitis und Phlebothrombose. Dieser Spezialist behandelt auch postthrombotische Erkrankungen, venöse Insuffizienz und Blutungen aus Krampfadern. Er wird auch für die Behandlung von trophischen Erkrankungen angesprochen.

Zur Beratung sollte ein Phlebologe mit einer Veranlagung zur Entwicklung dieser Krankheiten sowie während der Schwangerschaft kommen, wenn er mit ständigem Sitzen, sitzendem Lebensstil und einem stark aktiven Lebensstil arbeitet. Dieser Arzt kann auch bei Übergewicht und ungesundem Lebensstil hilfreich sein.

Ein Besuch beim Phlebologen ist natürlich unabdingbar, wenn sich die Erkrankungen der Venen bereits zu entwickeln beginnen. Sie müssen also einen Termin mit ihm vereinbaren, wenn Sie Schmerzen an der Oberfläche der unteren Extremitäten, Schweregefühl in den Beinen, Krämpfe, Schwellungen der Beine und Venenerwölbungen haben.

Ein Phlebologe kann seinen Patienten Methoden der konservativen Behandlung sowie Methoden der chirurgischen Korrektur anbieten. Die Therapie wird nach vollständiger Diagnose ausschließlich individuell ausgewählt.

Nachdem man die Aktivitäten solcher Ärzte als Angiosurgeon und Phlebologe betrachtet hat, kann man schließlich den Unterschied zwischen ihnen zusammenfassen. Der Hauptunterschied zwischen einem Angioschirurgen und einem Phlebologen besteht also darin, dass der erste Spezialist die Korrektur von Problemen mit allen Gefäßen übernimmt und der zweite nur Venenleiden behandelt.

Was ist der Unterschied zwischen Angiosurgeon und Phlebologist?

Sowohl ein Angioschirurg als auch ein Phlebologe befassen sich mit der Diagnose, Behandlung und Prävention von Gefäßerkrankungen. Ein chirurgischer Arzt ist jedoch auf operative Therapiemethoden spezialisiert, während ein Phlebologe alle mit venösen Läsionen verbundenen Pathologien behandelt.

Merkmale des Gefäßchirurgen

Die medizinische Spezialisierung des Angioschirurgen hat drei Hauptrichtungen. Er kämpft mit Problemen des venösen Netzwerks, der Arterien und der Lymphgefäße. Patienten konsultieren diesen Arzt bei folgenden Problemen:

  • atherosklerotische Veränderungen;
  • entzündliche Gefäßläsionen;
  • angeborene Anomalien;
  • Umsetzung großer Schiffe;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Blutungen verschiedener Lokalisation (auch im Gehirn);
  • Gefäßverletzungen;
  • Krampfadern und andere ähnliche Pathologien.

Einige Spezialisten schicken Patienten zur Konsultation zu einem Angiosurgen, weil sie die Richtigkeit der Diagnose bezweifeln oder der Ansicht sind, dass die Ursache der Beeinträchtigung eine vaskuläre Pathologie ist.

Die Phlebologie ist ein Zweig der Gefäßchirurgie. Und wenn der Chirurg nicht sicher ist, wie er vorgeht oder ob das Behandlungsrezept für einen Patienten mit Venenleiden korrekt ist, wird er ihn an einen Phlebologen verweisen.

Merkmale des Phlebologen

Die häufigsten Krankheiten, die der Arzt dieses Profil behandelt:

  • Krampfadern der unteren Extremität (es kommt zu einer Dehnung der Gefäßwände, wodurch sie sich über die Haut wölben, entzünden und große Beschwerden verursachen);
  • Venenthrombose (Verstopfung des Gefäßes, die zu Gewebenekrose durch Unterbrechung der Blutversorgung führt);
  • Thrombophlebitis (entzündlicher Prozess in der Venenwand, der für Blutgerinnsel gefährlich ist; sie verstopfen dann andere Gefäße, zum Beispiel die Lungenarterie).

Die Kompetenz eines Phlebologen umfasst ausschließlich Erkrankungen des Venennetzes. Seine Aktivitäten zielen auch darauf ab, effektivere Methoden für die Diagnose und Behandlung von Krampfadern zu entwickeln. Darüber hinaus entwickelt der Arzt vorbeugende Maßnahmen für diese Pathologie, die er unter seinen breiteren Kollegen verteilt. Er ist auf die konservative Behandlung von Krankheiten spezialisiert und versucht, die Entwicklung von Indikationen für chirurgische Eingriffe zu verhindern.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Netzwerk. Netzwerke

Ein Arzt ist ein Gefäßchirurg, der behandelt. Angioschirurg und Phlebologe - was wird behandelt, was ist der Unterschied zwischen Ärzten?

Eine große Anzahl von Menschen leidet heute an verschiedenen Problemen mit Blutgefäßen. Solche Probleme können durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden, erfordern jedoch eine ordnungsgemäße Behandlung unter Aufsicht eines qualifizierten Spezialisten. Bisher gibt es mehrere Ärzte, die Patienten mit Gefäßerkrankungen helfen können. Gerade solche Ärzte sind Angioschirurgen und Phlebologen. Lassen Sie uns herausfinden, was diese Spezialisten behandeln und was der Unterschied in den Aktivitäten dieser Ärzte ist.

Angioschirurg Arzt - was behandelt er?

Kurz gesagt, ein Angioschirurg ist ein Spezialist, der sich mit der operativen und manchmal konservativen Behandlung von Gefäßerkrankungen befasst, sowohl von Arterien als auch von Venen.

Grundsätzlich wenden diese Ärzte Methoden minimalinvasiver Eingriffe in ihre Arbeit an. Das heißt, sie greifen während der Behandlung auf traumatische Effekte zurück, die mit maximaler Effizienz kombiniert werden.

Angioschirurgen können angeborene und erworbene Erkrankungen verschiedener Gefäßtypen behandeln. Dies gilt auch für Tumorbildungen, die sich in der Nähe der Venen und Arterien befinden und verschiedene negative Folgen haben - kosmetische Defekte, Schmerzen, Funktionsstörungen von Organen und Systemen sowie die Bildung von trophischen Geschwüren usw.

Darüber hinaus befassen sich Angioschirurgen mit Mikrochirurgie. Diese Kategorie umfasst chirurgische Eingriffe, die bei verletzten Oberflächen angewendet werden, bei denen eine erfolgreiche Heilung über einen längeren Zeitraum nicht möglich ist. Das Profil ihrer Tätigkeit ist auch die Replantologie - das Nähen an abgetrennten Gliedmaßen mit der größtmöglichen Wiederherstellung ihrer Funktionen.

Die häufigste Ursache für Beschwerden bei Angioschirurgen ist heute die Atherosklerose, bei der sich Cholesterin-Plaques im Lumen der Gefäße ablagern. Infolge dieses pathologischen Prozesses kommt es zu einer Verengung des Lumens der Venen und Arterien, was zu Durchblutungsstörungen führt. In diesem Fall kann der Spezialist verschiedene Behandlungsmöglichkeiten anbieten, z. B. die Blutversorgung eines Organs oder Systems in der Umgebung des von Arteriosklerose betroffenen Gebiets.

Die Entfernung der angeborenen Formen bestimmter pathologischer Formationen, bei denen Gefäßläsionen beobachtet werden, kann auch dem Aktivitätsprofil eines Angiosurgen zugeschrieben werden. Als Beispiel können Hämangiome und arteriovenöse Missbildungen genannt werden.

Auch Gefäßchirurg ist ein Spezialist für die Prävention und Behandlung von Krampfadern, Thrombophlebitis, diabetische Angiopathie, Lymphostase, venöse Geschwüre, Teleangiektasien und so weiter. Seine Hilfe bei der Behandlung von Schlaganfällen und Herzinfarkten, koronare Herzkrankheit, Angiopathie, arteriovenöse marlrmatsii nützlich sein können, diskulyatornoy Enzephalopathie und vielen anderen Staaten. Die Hauptaufgabe eines solchen Spezialisten ist die Behandlung von Blut- und Lymphgefäßen, während die Therapie sowohl konservativ als auch operativ sein kann.

Bei Symptomen wie Brennen und Kribbeln, Krämpfen und Schmerzen in den Extremitäten sowie verstärkter Schwellung sollte ein Angioschirurg konsultiert werden. Darüber hinaus ist ein Besuch bei Rötungen und Versiegelungen in den Beinen mit dem Anschein von Empfindlichkeits- oder Bewegungsverlust erforderlich. Ein Angioschirurg hilft Patienten mit Nekrose und Schwärzung von Fuß und Zehen, nicht heilenden ulzerativen Läsionen und Gangrän. Seine Beratung kann für plötzliches Wackeln, Bewusstlosigkeit und Stürze notwendig sein. Bei Kopfschmerzen, Kopfgeräuschen und Schwindel lohnt es sich auch, einen Termin mit ihm zu vereinbaren.

Ein Arzt Phlebologe - was behandelt?

Der Phlebologe ist ein spezialisierter Spezialist auf dem Gebiet der pathologischen Erkrankungen der Venen. So befasst er sich mit der Diagnose und Korrektur sowie der Entwicklung von Präventionsmaßnahmen in Bezug auf die Beschwerden solcher Gefäße.

Wie die Praxis zeigt, berühren die Venenerkrankungen am häufigsten die Beine, da die unteren Gliedmaßen besonders stark belastet sind. In den meisten Fällen wird ein Phlebologe auf die Entwicklung von Krampfadern hingewiesen, aber das Profil seiner Tätigkeit umfasst darüber hinaus auch die Therapie von Thrombophlebitis, Phlebitis und Phlebothrombose. Dieser Spezialist behandelt auch postthrombotische Erkrankungen, venöse Insuffizienz und Blutungen aus Krampfadern. Er wird auch für die Behandlung von trophischen Erkrankungen angesprochen.

Zur Beratung sollte ein Phlebologe mit einer Veranlagung zur Entwicklung dieser Krankheiten sowie während der Schwangerschaft kommen, wenn er mit ständigem Sitzen, sitzendem Lebensstil und einem stark aktiven Lebensstil arbeitet. Dieser Arzt kann auch bei Übergewicht und ungesundem Lebensstil hilfreich sein.

Ein Besuch beim Phlebologen ist natürlich unabdingbar, wenn sich die Erkrankungen der Venen bereits zu entwickeln beginnen. Sie müssen also einen Termin mit ihm vereinbaren, wenn Sie Schmerzen an der Oberfläche der unteren Extremitäten, Schweregefühl in den Beinen, Krämpfe, Schwellungen der Beine und Venenerwölbungen haben.

Ein Phlebologe kann seinen Patienten Methoden der konservativen Behandlung sowie Methoden der chirurgischen Korrektur anbieten. Die Therapie wird nach vollständiger Diagnose ausschließlich individuell ausgewählt.

Nachdem man die Aktivitäten solcher Ärzte als Angiosurgeon und Phlebologe betrachtet hat, kann man schließlich den Unterschied zwischen ihnen zusammenfassen. Der Hauptunterschied zwischen einem Angioschirurgen und einem Phlebologen besteht also darin, dass der erste Spezialist die Korrektur von Problemen mit allen Gefäßen übernimmt und der zweite nur Venenleiden behandelt.

Es ist bekannt, dass viele Patienten mit Diabetes mellitus an Gefäßerkrankungen leiden. Wie ernst ist dies und kann in bereits vernachlässigten Fällen geholfen werden?

Leider werden wir häufig von Patienten mit Diabetes mellitus und bereits im späteren Krankheitsstadium mit seinen Komplikationen in Form von trophischen Geschwüren angesprochen. Der Verlauf der Arteriosklerose bei Diabetes mellitus ist weitaus aggressiver, die Häufigkeit kritischer Ischämien ist etwa fünfmal höher als in der übrigen Bevölkerung. Trophische Störungen treten bei 10% der älteren Patienten mit Diabetes auf. Etwa 40-50% der Amputationen der unteren Extremitäten wegen peripherer arterieller Insuffizienz werden bei Patienten mit Diabetes durchgeführt. Große Amputationen treten bei Diabetes 11-mal häufiger auf als bei anderen Patienten, und bei jüngeren Menschen sind Amputationen erforderlich.

Welche Krankheiten behandeln Gefäßchirurgen?

Gefäßchirurgen sind Ärzte, die sich mit der Diagnose, Prävention und Behandlung von Erkrankungen befassen, die Blutgefäße betreffen: Arterien und Venen. Die häufigste Gefäßerkrankung, mit der Gefäßchirurgen in ihrer Praxis konfrontiert sind, ist die Atherosklerose. Normalerweise ist die innere Wand der arteriellen Blutgefäße glatt, so dass das Blut problemlos zu den menschlichen Organen fließen kann. In der Pathologie wird die innere Wand der Arterien aufgrund der Ablagerung von Cholesterin und anderen Lipiden ungleichmäßig, und es tritt eine Verdickung auf. Dieser pathologische Prozess wird als Arteriosklerose oder „Verhärtung“ der Arterienwand bezeichnet. Mit fortschreitendem atherosklerotischen Prozess verengen oder blockieren sich die Arterien, was zu einer signifikanten Abnahme des Blutflusses zu den menschlichen Organen führt. Eine signifikante Verengung oder Verstopfung der Arterien durch Arteriosklerose führt zu "Gefäßunfällen" im menschlichen Körper: Schlaganfall, Herzinfarkt, Brandwunden der unteren Extremitäten. Die Aufgabe der Gefäßchirurgen ist es, mit den modernen Möglichkeiten der Medizin die gewaltigen, behindernden Komplikationen der Arteriosklerose zu verhindern.

Was sind die ersten Anzeichen einer Atherosklerose der unteren Extremitäten? Was ist zu tun, wenn sie erscheinen?

Leider werden häufig die ersten Symptome einer Arteriosklerose festgestellt, wenn bereits eine ausgeprägte Schädigung der Arterien vorliegt. Auch bei einer deutlichen Verengung oder Verstopfung der Arterien ist die Erkrankung oft asymptomatisch. Eine signifikante Abnahme des Blutflusses zu den unteren Extremitäten bei Arteriosklerose äußert sich in Beschwerden, Krämpfen und Schmerzen in Oberschenkeln und Schienbein beim Gehen. Schmerzen in den Muskeln der Oberschenkel oder Unterschenkel, die beim Gehen auftreten, werden als Claudicatio intermittens bezeichnet. Mit dem Fortschreiten des atherosklerotischen Prozesses und einer signifikanteren Schädigung der Arterien der unteren Extremitäten können Schmerzen in der Beinmuskulatur auch in Ruhe auftreten. Dieses Symptom wird Ruheschmerz genannt und beruht auf der Tatsache, dass die Arterien selbst in Ruhe keinen ausreichenden Blutfluss zu den Beinen liefern können. Der Schmerz der Ruhe wird durch das Anheben der im Bett und in der Nacht liegenden Beine verstärkt. Patienten finden Erleichterung von Schmerzen, wenn sie ihre Beine aus dem Bett senken. Gangrän oder "Gewebetod" kann eintreten, wenn die für normales Wachstum und Gewebereparatur erforderliche Ernährung aufgrund einer ausgeprägten arteriellen Verengung oder eines vollständigen Blocks der Arterien der unteren Extremitäten nicht gewährleistet werden kann. Wenn Sie oder Ihre Freunde die angegebenen Anzeichen einer Arteriosklerose der Arterien der unteren Extremitäten haben, sollten Sie sich sofort an einen Gefäßchirurgen wenden. Rechtzeitige Hilfe zur Erhaltung der Extremitäten und zur Verhinderung der Entstehung von Brandwunden.

Erzählen Sie uns von neuen Wegen bei der Behandlung einer so schrecklichen Krankheit wie einem Aortenaneurysma?

Die Aorta ist die größte und leistungsstärkste Arterie im gesamten menschlichen Körper. Die Aorta entspringt dem linken Ventrikel, von wo aus angereicherter Sauerstoff in das Blut gelangt. Dann gelangt das Blut durch die Aorta in die von ihr ausgehenden Arterien und versorgt alle Organe und Gewebe. Eine der Krankheiten der Aorta ist das Aneurysma. Das Aneurysma der Aorta und anderer Arterien ist eine Tasche an einem Teil der Arterie, die sich infolge der Schwächung ihrer Wand bildet. Aneurysma kann sich über mehrere Jahre bilden. Ein „Damoklesschwert“ hängt über einer Person mit einem Aneurysma, mit anderen Worten, das Leben kann in jedem Moment aufgrund eines gerissenen Aneurysmasacks enden.

Auf der Grundlage unseres Zentrums gibt es ein Programm zur Behandlung von Patienten mit abdominalen Aortenaneurysmen mit endovaskulären Prothesen. Möglich wurde dies durch die Zusammenarbeit mit Gefäßchirurgen aus den USA, die in der Abteilung für Gefäßchirurgie wiederholt Indikativoperationen bei Erkrankungen der Aorta und der peripheren Arterien durchgeführt haben. Die Endoprothetik des abdominalen Aortenaneurysmas kann aufgrund der minimalinvasiven Technik, die in vielen Fällen eine Intervention unter örtlicher Betäubung ermöglicht, die Zahl der operierten Patienten signifikant erhöhen.

Bitte erzählen Sie uns etwas über Ihr Zentrum.

Zentrum für Gefäßchirurgie ihnen. T.Topper wurde auf der Grundlage eines multidisziplinären Krankenhauses einer der besten Kliniken in St. Petersburg des nach L.G. Sokolov benannten Klinischen Krankenhauses Nr. 122 gegründet. Das große wissenschaftliche und praktische Potenzial der Klinik, die Verfügbarkeit modernster diagnostischer und therapeutischer Geräte sowie die komfortablen Bedingungen im Krankenhaus ermöglichen eine qualitativ hochwertige Untersuchung und Behandlung von Patienten mit Gefäßerkrankungen.

Spezialisten des Zentrums sind hochqualifizierte Gefäßchirurgen, die an führenden Kliniken in Russland, Europa und den USA ausgebildet wurden. Sie beherrschen moderne Methoden zur Behandlung von Gefäßerkrankungen. Zur Diagnose von Gefäßerkrankungen setzen wir moderne Diagnosemethoden ein: Ultraschall-Duplex- und Triplex-Scanning der Hauptarterien und -venen, computergestützte Tomographie und röntgendichte digitale Angiographie.

Im Zentrum der Gefäßchirurgie auf modernem Niveau werden nach neuesten Methoden konservative und chirurgische Behandlungen von Erkrankungen der Halsschlagader, der Wirbelsubclavia, der Aorta, der Iliakalarterien, der Arterien der unteren Extremitäten (Arteriosklerose, Aorto-Arteritis, Thromboangiitis, diabetische Angiopathie, Aneurysmen durchgeführt. Erkrankungen des Venensystems (Krampfadern, postthrombotische Erkrankungen). Spezialisten des Zentrums bieten Patienten mit akuten Gefäßerkrankungen (arterielle Thrombose und Embolie, tiefe Venenthrombose, Thrombophlebitis, Gefäßverletzung) rund um die Uhr Nothilfe. Ein Alleinstellungsmerkmal von CSH ist die Möglichkeit, in Einzelfällen oder auf Wunsch von Patienten führende Gefäßchirurgen in Europa und den USA zu konsultieren und einzuladen, mit denen unser Zentrum zusammenarbeitet.

Steht Schlaganfall im Zusammenhang mit Gefäßerkrankungen? Erzählen Sie uns von den Mechanismen seiner Entwicklung.

Schlaganfall ist eine der Hauptursachen für Tod und Behinderung in unserem Land und im Ausland. In Russland entwickelt sich jährlich ein Schlaganfall bei 450.000 Menschen, ein Drittel von ihnen stirbt im akuten Krankheitsverlauf, 80% der Überlebenden leiden an motorischen und sprachlichen Störungen

In den USA treten jährlich mehr als 600.000 Schlaganfälle auf, und mehr als 200.000 Operationen an den Brachiocephalenarterien werden durchgeführt, um ischämische Schlaganfälle zu verhindern oder zu wiederholen. In Russland ist diese Statistik noch bedrückender: 450.000 Schlaganfälle und nur etwa 10.000 Operationen auf dem BCA. Die Sterblichkeit aufgrund eines ischämischen Schlaganfalls bei Männern im Alter von 35 bis 74 Jahren ist neunmal, bei Frauen zehnmal höher als in Frankreich.

Tatsächlich entwickelt sich in den meisten Fällen ein Schlaganfall oder eine akute Verletzung der Hirndurchblutung mit ausgeprägter Arteriosklerose der das Gehirn versorgenden Arterien. Die Hauptlieferanten von Blut für das Gehirn sind die Halsschlagadern. Eine atherosklerotische Verengung oder Verstopfung der Halsschlagadern führt zu einer vorübergehenden oder dauerhaften Schädigung des Gehirns aufgrund eines Teils des Gehirns, der von der Blutversorgung abgeschaltet ist. Das Schlaganfallrisiko steigt mit dem Fortschreiten der Arteriosklerose, dem Wachstum des arteriosklerotischen Plaques und der Bildung seiner "Instabilität", dh dem Zustand, in dem das Risiko einer Ulzeration, einer Zerstörung der inneren Auskleidung der Arterie und des Risikos einer Thrombusbildung auf der Oberfläche des veränderten Gefäßes besteht. Wenn sich ein Thrombus oder ein Teil eines atherosklerotischen Plaques löst und Blut durch die Halsschlagader fließt, gelangen sie in das Gehirn und blockieren den Blutfluss zu einem bestimmten Bereich des Gehirns. Abhängig von der Partikelgröße und dem Endpunkt entwickelt der Patient eine vorübergehende (geringfügiger Schlaganfall oder vorübergehende ischämische Attacke) oder eine anhaltende Verletzung der Hirndurchblutung (Schlaganfall).

Die klassischen Anzeichen für eine Beeinträchtigung der Hirndurchblutung sind: Sehverlust auf einem Auge, Sprachschwäche, Taubheitsgefühl, Schwäche oder Lähmung auf einer Seite des Körpers oder des Gesichts, Gleichgewichts- oder Koordinationsstörungen. Wenn Sie die angezeigten Symptome von vaskulären Läsionen des Gehirns haben oder sich einer Routineuntersuchung unterziehen möchten, wenden Sie sich an unser Zentrum, um sich mit einem Gefäßchirurgen beraten zu lassen. Eine gründliche Untersuchung des Zustands der Halsschlagadern mit Ultraschallmethoden (hauptsächlich Duplex-Scanning) ermöglicht die Beantwortung der Frage, welche Maßnahmen zur Verhinderung eines Schlaganfalls oder seines Wiederauftretens erforderlich sind.

Im Falle einer schweren atherosklerotischen Verengung der Halsschlagadern ist die Beseitigung von atherosklerotischen Plaques, die die normale Durchblutung des Gehirns stören, die nur chirurgisch erreicht werden kann, die Hauptmaßnahme der Schlaganfallverhütung. In diesem Fall wird eine seit mehr als 50 Jahren bekannte Operation wie die Carotis-Endarteriektomie durchgeführt. Diese Operation, die erstmals 1953 von einem hervorragenden amerikanischen Gefäßchirurgen, Michael DeBakey, durchgeführt wurde, wurde in den führenden Gefäßkliniken der Welt gut entwickelt, liefert ein dauerhaft positives Ergebnis und ist bei den meisten Patienten mit einem minimalen Risiko verbunden. Ein Klinikaufenthalt dauert in der Regel 24-48 Stunden. Die meisten Patienten fühlen sich kurzzeitig unwohl und können nach der Behandlung nach 7 bis 14 Tagen wieder zu ihrem normalen Leben zurückkehren.

Als Alternative zur chirurgischen Behandlung wird eine intravaskuläre (endovaskuläre) Technik verwendet, bei der es sich um eine Ballonangioplastie mit Stenting handelt. Derzeit wird in internationalen Studien die Wirksamkeit dieser Technik zur Behandlung der Carotis-Atherosklerose untersucht. Dieses Verfahren wird zusammen mit einer Angiographie unter örtlicher Betäubung durch eine Punktion in der Leiste durchgeführt. Die Essenz des Verfahrens in der intravaskulären Annäherung an die Stelle der Verengung der Halsschlagader eines speziellen Katheters mit einem Ballon. Wenn der Ballon im Lumen der Halsschlagader aufgeblasen wird, wird der verengte Bereich erweitert. Um den Effekt zu festigen, wird ein Stenting der erweiterten Halsschlagader durchgeführt, indem ein interner Stent (Skelett) des Gefäßes installiert wird. Die Erholungszeit nach Angioplastie mit Stent beträgt ebenfalls 1-2 Tage.

Was bedeutet OASNA?

Dieser Begriff steht für Obliterating Atherosclerosis (Endarteritis) der Gefäße der unteren Extremitäten. Die Hauptbeschwerden bei Erkrankungen der peripheren Arterien sind Schmerzen in den Beinen beim Gehen oder während des Trainings. Durch die Verengung der Arterien erhalten die Muskeln weniger Blut, was zu Schmerzen oder Krämpfen führt. Dies wird als Claudicatio intermittens bezeichnet. Nachdem Sie aufgehört haben und der Blutfluss in den Muskeln ausreichend ist, lassen die Schmerzen allmählich nach.

Somit können die Hauptsymptome einer chronischen arteriellen Insuffizienz sein:

  • Gefühl von Kälte, Taubheit, "Kribbeln", Krämpfen in den Beinen;
  • Fühlen Sie sich müde, Schmerzen in den Beinen oder Oberschenkeln beim Gehen, und zwingen Sie den Patienten zum Anhalten und Ausruhen (Claudicatio intermittens);
  • Mit dem Fortschreiten der Krankheit werden Schmerzen dauerhaft, dem Schlaf entzogen (Ruheschmerzen). Es können sich tropische Geschwüre und Nekrose bilden.

Nur 20% der Patienten mit Läsionen der Arterien der unteren Extremitäten erhalten eine angemessene Behandlung, die häufig mit einer Amputation endet.

Sie müssen einen Spezialisten unseres Zentrums für Gefäßchirurgie aufsuchen, wo wir Ihren Zustand beurteilen und weitere Taktiken skizzieren können. Bis Sie einen Arzt aufsuchen, ist es hilfreich, die folgenden Rezepte zu erfüllen:

  • Wenn Sie rauchen, müssen Sie aufhören, denn Rauchen ist die Hauptursache für BPS. Ungefähr 97% der BPS-Betroffenen rauchen seit mehr als 20 Jahren. Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören, und Ihr Arzt wird Ihnen nach Möglichkeit weiterhelfen.
  • Halten Sie den Blutzucker und den Blutdruck auf einem angemessenen Niveau, wodurch das Risiko von Komplikationen (einschließlich BPS) wie Diabetes und arterieller Hypertonie verringert wird.
  • Machen Sie regelmäßige Spaziergänge, beginnen Sie ab 20 Minuten und erhöhen Sie diese Zeit schrittweise. Wenn Sie Schmerzen verspüren, versuchen Sie nicht aufzuhören, bis dies möglich ist, da dies Ihre Füße nicht verletzt, sondern im Gegenteil deren Zustand verbessert.

Wenn Sie sich an das Zentrum für Gefäßchirurgie wenden, entscheiden unsere Spezialisten, ob Sie eine Notoperation benötigen. Die Behandlung kann durchaus komplex sein und häufig konservative und chirurgische Methoden kombinieren. Der häufigste chirurgische Eingriff ist eine Bypass-Operation mit der eigenen Vene aus dem Arm oder Bein oder einer künstlichen Prothese.

Was ist endovaskuläre Chirurgie? Bitte informieren Sie uns über endovaskuläre Methoden zur Behandlung von Gefäßerkrankungen.

Die endovaskuläre Chirurgie (endo-inside, vaskulär-vaskulär) ist eine Art von Intervention, bei der die therapeutische Wirkung aus dem Inneren des Gefäßes heraus erfolgt. Der Einsatz endovaskulärer Techniken ist eine moderne Methode zur Behandlung von Gefäßerkrankungen.

Die am häufigsten verwendeten Methoden der endovaskulären Chirurgie sind Angioplastie und Stenting von Arterien. Angioplastie ist ein Verfahren, bei dem sich eine verengte Arterie mit einem in ihr Lumen eingeführten Ballonkatheter ausdehnt. Ein Ballonkatheter wird an der Stelle einer Verengung der Arterie platziert und aufgeblasen, um den normalen Gefäßdurchmesser wiederherzustellen. Diese Technik wird bei Erkrankungen verschiedener Gefäße angewendet, am häufigsten jedoch bei der Infektion der Herzkranzgefäße, der Nieren und des Beckens. In den meisten Fällen endet die Angioplastie des Gefäßes mit dem Stenting. Ein Stent ist eine Konstruktion, die als innerer Gefäßrahmen dient. Es wird im Bereich der abgeschlossenen Angioplastie installiert und verhindert eine erneute Verengung des Gefäßes an dieser Stelle. Durch Stenting können Sie den Effekt einer Angioplastie über einen langen Zeitraum hinweg beheben. Der Hauptvorteil, der endovaskuläre Techniken so attraktiv macht, ist das geringe Risiko für den Patienten und ein kürzerer stationärer Aufenthalt im Vergleich zu offenen Operationen. Offene Interventionen wiederum zeigen langfristig eine hohe Wirksamkeit. Daher sollte der Ansatz für die Auswahl der Art des medizinischen Eingriffs bei Gefäßerkrankungen auf den individuellen Merkmalen des Patienten beruhen.

Fachärzte des Zentrums für Gefäßchirurgie des Klinischen Krankenhauses Nr. 122 benannt. L.G.Sokolova weit verbreitete Methode der einstufigen Kombination aus endovaskulärer Behandlung und direkten Gefäßoperationen, die es ermöglicht, die Ergebnisse zu verbessern, die Anzahl der Komplikationen zu verringern und die Dauer des Krankenhausaufenthalts erheblich zu verkürzen.

Patienten mit schweren Gefäßerkrankungen wissen, wer der Angiosurgeon ist und was er tut. Ein Arzt dieses Profils wird auch als Gefäßchirurg bezeichnet.

Der Angiosurgeon befasst sich mit allen Pathologien von Venen, Arterien und Lymphbahnen, die einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Therapieprinzipien beim Angiosurgeon

Auf die Frage, was genau ein Gefäßchirurg tut, kann nicht jeder antworten. Der Arzt dieses Profils führt die folgenden Aufgaben aus:

  • Diagnose jeglicher mit Blutgefäßen und dem Lymphsystem des menschlichen Körpers verbundener Pathologien;
  • Wiederherstellung der Integrität traumatischer Venen und Arterien;
  • der Kampf gegen Krebs, der die Gefäße befällt, in ihnen oder in gefährlicher Nähe sprießt;
  • beschädigte Gefäßprothesen;
  • Beseitigung angeborener Gefäßanomalien, z. B. Hämangiome oder Missbildungen;
  • mikrochirurgische Eingriffe, die durchgeführt werden, um die Unversehrtheit der Gefäße und anderer Gewebe während der traumatischen Amputation von Gliedmaßen oder deren Teilen wiederherzustellen;
  • Durchführung einer konservativen Therapie bei Erkrankungen des Gefäßsystems;
  • Entwicklung und Implementierung von Methoden zur Vorbeugung von Pathologien des eigenen Profils (sowie von Methoden, die die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit verhindern und ihr Fortschreiten stoppen).

Darüber hinaus ist ein Angioschirurg und ein Gefäßchirurg ein Spezialist, der neue chirurgische Techniken zur Behandlung von Gefäßläsionen entwickelt. Er forscht, untersucht neue Pathologien und den atypischen Verlauf alter Krankheiten und findet die Voraussetzungen für deren Auftreten und Therapiemethoden heraus.

Welche Krankheiten werden mit Angioschirurgen behandelt?

Angiosurgery Spezialisierung umfasst die folgenden Pathologien:

Zusätzlich zu diesen Krankheiten behandelt ein Angioschirurg seltene Gefäßpathologien, die oft systemischer Natur sind, beispielsweise einige Arten von Vaskulitis.

Welche Symptome sollten zum Arzt gehen

Zum Angioschirurgen geraten oftmals andere Spezialisten, insbesondere die Therapeuten. Auch sollte die Routineuntersuchung bei diesem Arzt regelmäßig von allen Personen und insbesondere von Diabetikern durchgeführt werden.

Eine Person sollte zu einem Angiosurgen gehen, wenn die folgenden Symptome ihn stören:

Menschen mit diesen Symptomen müssen von einem Angiosurgen untersucht werden, damit sie wissen, wer er ist und was er behandelt. Eine Alternative zu diesem Spezialisten kann ein Angiologe oder ein Phlebologe sein.

Grundlegende diagnostische Methoden

Bei der Aufnahme beim Angiosurgen wird eine gründliche Untersuchung des Patienten durchgeführt. Der Arzt sammelt Anamnese, um herauszufinden, was die Krankheit verursachen könnte. In diesem Stadium ist es bereits möglich, eine vorläufige Diagnose zu stellen, nach der dem Patienten Labor- und Instrumentenuntersuchungen vorgeschrieben werden.

Der Patient muss folgende Tests durchführen:

  • vollständiges Blutbild;
  • ein Bluttest für das Lipidspektrum;
  • biochemische Parameter;
  • Koagulogramm;
  • hormonelle Studien (nicht immer);
  • Serologie für infektiöse Läsionen (falls angegeben);
  • Bestimmung von C-reaktivem Protein und anderen Akutphasenindikatoren (bei Verdacht auf Herzinfarkt).

Instrumentaltechniken können wie folgt sein:

  • Gefäßdopplersonographie;
  • Angiographie;
  • endoskopische Untersuchung;
  • Elektrokardiographie;
  • tägliche EKG-Studie;
  • Echokardiographie
  • Sonographie der Arterien des Kopfes oder der Gefäße der Extremität.

Die Forschung wird davon abhängen, was der Spezialist behandelt. Manchmal ist eine zusätzliche Beratung durch verwandte Spezialisten erforderlich, die ihre eigene Diagnostik durchführen. Sie gehen sehr vorsichtig mit der Diagnose um, da die Gesundheit und sogar das Leben des Patienten von der Richtigkeit der Diagnose abhängen.

(Phlebologe) ist ein spezialisierter Arzt, der sich mit der Diagnose, Prävention und Behandlung von Erkrankungen des Gefäßsystems befasst.

Ein Angiosurgeon sollte kontaktiert werden, wenn Sie über Müdigkeit und Schweregefühl in den Beinen, Schwellungen, das Auftreten von Besenreisern oder Sternchen an den Beinen, ein erhöhtes Venenmuster, Schmerzen, das Auftreten von Krampfadern, Entzündungen der Vene und das Vorhandensein von trophischen Geschwüren besorgt sind.

Angiosurgeon ist ein Spezialist für die Vorbeugung und Behandlung von:

  • retikuläre Varizen;
  • Thromboangiitis;
  • Krampfadern;
  • Thrombophlebitis;
  • postthrombotische Erkrankung;
  • Teleangiektasie;
  • Krampfadern in den unteren Extremitäten;
  • diabetische Angiopathie;
  • Aortoarteritis;
  • auslöschende Endarteriitis;
  • Lymphostase;
  • trophische Geschwüre.

Was ist in der Kompetenz des Arztes Angiosurgeon enthalten?

Die Hauptaufgabe eines Angiosurgen ist die Untersuchung von Blut- und Lymphgefäßen, ihrer Struktur, ihrer Funktionsfähigkeit sowie von Krankheiten und etwaigen pathologischen Zuständen. Die Methode zur Behandlung von Krankheiten kann konservativ und operativ sein (mit chirurgischem Eingriff).

Angiosurgeon untersucht und untersucht:

  • Atherosklerose;
  • Angiopathie;
  • arteriovenöse Fistel;
  • arteriovenöse Ehe;
  • Varikozele;
  • Krampfadern;
  • Gasembolie;
  • Wright-Syndrom;
  • dyskirculatorische Enzephalopathie;
  • diabetische Angiopathie;
  • Schlaganfall;
  • koronare Herzkrankheit
  • Goodpasture-Syndrom;
  • Herzinfarkt;
  • Herzinsuffizienz;
  • Myokardinfarkt;
  • Subarachnoidalblutung;
  • Venenentzündung;
  • Thrombophlebitis;
  • Thrombose;
  • Karotisstenose;
  • Morphane-Syndrom;
  • Marmorierung der Haut;
  • Skorbut

Welche Organe hat der Arzt Angiosurgeon?

Venen, Gefäße, Arterien, Herz, Beine.

Wann sollte ich mich an einen Angiosurgen wenden?

  • mit Krämpfen, Brennen, Stechen;
  • bei Schmerzen in den Beinen;
  • Schwellung;
  • mit Rötung und Verdichtung in den Beinen;
  • mit Verlust von Sensibilität und Bewegung;
  • mit Nekrose und Fußschwärzung mit den Fingern;
  • mit nicht heilenden Geschwüren, Gangrän;
  • mit plötzlichem Wackeln, Fallen und Bewusstlosigkeit;
  • mit Kopfschmerzen;
  • mit Geräuschen im Kopf und Schwindel.

Wann und welche Tests sind durchzuführen?

  • klinische Blutuntersuchung;
  • Lipidspektrum (Triglyceride, Gesamtcholesterin, atherogener Index, HDL, VLDL, LDL);
  • biochemischer Bluttest;
  • serologischer Bluttest auf Infektionen (falls angegeben);
  • Hämostasiogramm (Prothrombinzeit, Prothrombinindex, Fibrinogen);
  • Adrenalin, Noradrenalin;
  • Kreatinkinase;
  • c-reaktives Protein;
  • D-Dimer;
  • Kalium / Natrium / Chlorid;
  • Homocystein.

Was sind die Hauptdiagnosetypen, die normalerweise von einem Angiosurgen durchgeführt werden?

  • Dopplergefäße (Ultraschall);
  • Magnetresonanztomographie;
  • Röntgenangiographie;
  • Positronenemissionstomographie;
  • Endoskopische Untersuchungen;
  • Echokardiographie;
  • Tägliche EKG-Überwachung (nach Indikation);
  • Tägliche Überwachung des Blutdrucks (falls angegeben);
  • . Schilddrüse. (Ultraschall anderer Organe nach Indikation);
  • Duplexsonographie der Hauptarterien des Kopfes;
  • Duplexsonographie von Gefäßen der Extremitäten (nach Indikation);
  • Anthropometrie mit der Berechnung des Body Mass Index.

VIDEO

Um ein gesundes Herz für lange Zeit zu erhalten, muss jeder eine Reihe notwendiger Regeln befolgen:

  • Halten Sie den Blutdruck unter Kontrolle. Wenn häufige Tropfen oder stetige Anstiege auftreten, müssen Sie sich selbst untersuchen.
  • Normalisieren und diversifizieren Sie Lebensmittel (verwenden Sie Vollkornbrot und verschiedene Getreidearten, Gemüse, Obst, Fleisch, Pflanzenöle, Fisch, weniger Süßigkeiten und Fette) und achten Sie auf Ihr Gewicht.
  • Bei Erreichen des 40. Lebensjahres sollte der Blutzucker- und Cholesterinspiegel überprüft werden;
  • Mehr Bewegungen, besser an der frischen Luft (mindestens 3 oder 5 km pro Tag, um einen schnellen Schritt zu machen);
  • Während des Abendessens ist es ratsam, bis zu 3 Mal pro Woche ein Glas Rotwein zu trinken.

Heutzutage sind Erkrankungen des Gefäßsystems ziemlich umfangreich. In dieser Hinsicht ist die Hilfe eines Angioschirurgen unerlässlich.

DIE INTERESSANTESTEN NACHRICHTEN

Ein Angiosurgeon ist ein Arzt, der sich auf Erkrankungen des Gefäß- und Lymphsystems spezialisiert hat. Das Blutgefäßsystem besteht aus Arterien und Venen, und das Lymphsystem ist für die Abgabe von Blutbestandteilen aus den Venen und Arterien in die Zellen verantwortlich. Der Angiosurgeon operiert in allen Bereichen der Gefäßchirurgie, mit Ausnahme der Gefäße des Gehirns und des Herzens - dies ist das Tätigkeitsfeld der Neuro- und Herzchirurgen. Bis in die 70er Jahre. Die Gefäßchirurgie des 20. Jahrhunderts war ein Allgemeinarzt. In den nächsten 10 Jahren entwickelten und starteten Innovatoren aus Großbritannien, Australien und den USA erfolgreich ein Trainingsprogramm für Angioschirurgen mit schmalem Profil.

Wenn Sie ein ständiges Gefühl von Schwere und Müdigkeit in Ihren Beinen spüren, eine Vene geschwollen ist oder Besenreiser auftreten, sollten Sie einen Angiosurgen konsultieren.

Welche Krankheiten behandelt ein Angioschirurg?

Am häufigsten muss sich ein Angiosurgeon mit Erkrankungen wie Aneurysma der Bauchaorta oder der Halsschlagader auseinandersetzen. Dieser Spezialist kann einen möglichen Schlaganfall oder Herzinfarkt verhindern, wenn rechtzeitig ein durch den Blutkreislauf zirkulierendes Blutgerinnsel gefunden wird. Dann entfernt der Angiosurgeon chirurgisch das Blutgerinnsel aus den Arterien im Nacken oder in der Brust und räumt das verstopfte Gefäß auf. Der Gefäßchirurg behandelt auch Patienten mit Verletzungen des Gefäßsystems, wenn es notwendig ist, den Blutfluss von den beschädigten Gefäßen zu gesunden Venen und Arterien umzuleiten, um die Durchblutung bei Patienten mit Diabetes und peripheren Gefäßerkrankungen herzustellen.

Patienten mit Arteriosklerose sollten mindestens zweimal jährlich von einem Angioschirurgen untersucht werden.

Patienten mit Erkrankungen des Lymphsystems, wie z. B. Lymphödemen, benötigen möglicherweise auch die Hilfe eines Angioschirurgen. Bei Lymphödemen kommt es zu einer Verzögerung von Flüssigkeiten, die Blutbestandteile von den Gefäßen zu den Zellen befördern. Angioschirurgen werden auch von Patienten angesprochen, die an Sklerodermie (einer Autoimmunerkrankung, die eine Gewebeverdickung verursacht) oder am Raynaud-Syndrom (einer Erkrankung der Extremitäten, bei der Blutgefäßkrämpfe auftreten und die Durchblutung beeinträchtigt ist) leiden.

Nicht selten verschreiben Angioschirurgen Medikamente, wenn es keine Hinweise auf einen dringenden chirurgischen Eingriff gibt. Zum Beispiel werden Krankheiten wie Claudicatio intermittens mit Pillen behandelt. Und kleine Abdominalaneurysmen oder Verengungen der Halsarterien von moderatem Ausmaß können berührungslos geheilt werden. Und selbst in Fällen, in denen Eingriffe erforderlich sind, stehen innovative Technologien zur Verfügung, um eine Bauchoperation zu vermeiden. Innerhalb der Arterien durchgeführte Manipulationen mit speziellen Kugeln und Kathetern können die Durchblutung oder die Unversehrtheit der Gefäßwände wiederherstellen, ohne dass das Gefäß geöffnet werden muss. Da Angioschirurgen über das Wissen verfügen, verschiedene Arten der Behandlung von der Medikation bis zur Bauchoperation durchzuführen, wird dem Patienten immer empfohlen, mit der Art der Behandlung zu beginnen, bei der das Risiko von Komplikationen minimal ist.

Was ist der Unterschied zwischen einem Angiosurgen und einem Phlebologen?

Unabhängig von der Altersgruppe leiden viele Menschen an Erkrankungen des Kreislauf- und Lymphsystems. Die Gründe für die Entwicklung solcher Pathologien können erbliche Veranlagung, Gefäßverletzung, Bewegungsmangel, schwere körperliche Anstrengung usw. sein. Heute gibt es Spezialisten für die Behandlung, Diagnose und Prävention solcher Erkrankungen - Angiosurgen und Phlebologen. Aufgrund der relativ jungen Trennung dieser Fachgebiete verstehen jedoch nicht viele Menschen, worauf es bei den Tätigkeiten dieser Ärzte ankommt und wer von ihnen in bestimmten Fällen angewendet werden sollte. Was ist der Unterschied zwischen einem Angiosurgen und einem Phlebologen?

Wer ist Angiosurgeon?

Wie eingangs erwähnt, ist die Angiologie ein Zweig der Medizin, der sich mit der Untersuchung der anatomischen Struktur des Blutes und der lymphatischen Strukturen des menschlichen Körpers, deren normalem und pathologischem Zustand sowie der Entwicklung und Durchführung von vorbeugenden, therapeutischen und diagnostischen Methoden für Krankheiten dieser Systeme befasst.

Angiosurgery ist eine Abteilung für Chirurgie, die sich mit der Entwicklung und Implementierung chirurgischer Methoden zur Behandlung von Erkrankungen der Blutgefäße befasst, zu denen auch Blutarterien und Venen gehören.

Angiosurgeon (auch als Gefäßchirurg bekannt) ist ein Allgemeinarzt mit einer medizinischen Hochschulausbildung auf dem Gebiet der Angiologie und Gefäßchirurgie, der sich auf die Behandlung von Erkrankungen des Kreislaufsystems des menschlichen Körpers spezialisiert hat. Es versteht sich, dass das chirurgische Profil dieses Arztes die Verwendung verschiedener chirurgischer Behandlungen umfasst, jedoch die Verwendung einer konservativen Therapie in Fällen nicht ausschließt, in denen eine Operation vermieden werden kann.

Beachten Sie, dass Angioschirurgen häufig minimal invasive Behandlungstechniken anwenden. Dies ist auf die Verwendung spezieller moderner Geräte während des chirurgischen Eingriffs zurückzuführen, die es ermöglichen, die Störung des Weichgewebes zu minimieren und gleichzeitig ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Wer ist ein Phlebologe?

Die Phlebologie wurde aus der Angiologie isoliert und ist ein Zweig der Medizin, dessen Interessensgebiet die Untersuchung der Funktionsweise des Venensystems des menschlichen Körpers, der Ursachen und Mechanismen der Entwicklung von Krankheiten dieser Gefäße sowie die Entwicklung und Durchführung von vorbeugenden, therapeutischen und diagnostischen Methoden für solche Krankheiten umfasst.

Ein Phlebologe ist ein hochspezialisierter Spezialist, der eine höhere medizinische Ausbildung auf dem Gebiet der Gefäßchirurgie besitzt und anschließend eine zusätzliche Ausbildung auf dem Gebiet der Phlebologie erhalten hat, die sich mit der Behandlung verschiedener pathologischer Zustände des Venensystems, hauptsächlich der unteren Extremitäten, befasst.

Der Phlebologe hat auch einen chirurgischen Schwerpunkt, der die von diesem Spezialisten angewandten Behandlungsmethoden klar angibt, die Möglichkeit der Anwendung konservativer Behandlungsmethoden jedoch auch nicht ausschließt.

Welche Krankheiten werden Angioschirurgen und Phlebologen behandelt?

In Anbetracht des Vorstehenden muss unmittelbar geklärt werden, um welche Krankheiten es sich bei diesen Ärzten handelt.

Was Angiosurgeon behandelt:

  • Varicocele;
  • Karotisstenose;
  • Aortoarteritis;
  • Raynaud-Syndrom;
  • Ischämische Herzkrankheit;
  • Atherosklerose;
  • Myokardinfarkt;
  • Thromboangiitis obliterans;
  • Subarachnoidalblutung;
  • Hyperaduktionssyndrom;
  • Arterienembolie;
  • Obstruktion der Lebervene;
  • Aortenaneurysma;
  • AVM (arteriovenöse Fehlbildung) usw.;

Was der Phlebologe behandelt:

  • Varikosekrankheit (intradermal und segmental ohne Pathologien, segmentale Varikosekrankheit mit Reflux und andere Formen);
  • Phlebothrombose;
  • Thrombophlebitis;
  • CVI (chronische Veneninsuffizienz);
  • Phlebitis;
  • Trophische Geschwüre;
  • Lymphödem;
  • Venöse Blutung;
  • PTFS (postthrombotisches Syndrom;
  • Lungenembolie usw.;

Es ist zu beachten, dass Krankheiten, die in die Zuständigkeit eines Phlebologen fallen, auch von einem Angiosurgen behandelt werden. Bei Angiosurgen (z. B. mit Krampfadern) wird der Angiosurge den Patienten jedoch mit Sicherheit an einen Spezialisten überweisen, wenn sich ein Phlebologen in der medizinischen Einrichtung befindet. Umgekehrt ist es wahrscheinlicher, dass ein Phlebologe mit einer systemischen Erkrankung des Kreislaufsystems oder mit einer Pathologie der Arterien von einem Gefäßchirurgen gesprochen wird.

Wann sollte man einen Phlebologen kontaktieren und wann einen Angiosurgen

Wenn die folgenden Symptome auftreten, wird empfohlen, sich an einen Angiosurgen zu wenden.

  • Periodisch anhaltender Kopfschmerz ohne charakteristische symptomatische Manifestationen für ARVI;
  • Lärm im Kopf, Hörorgane;
  • Es gibt ein Brennen und / oder Kribbeln in den Gliedmaßen sowie an allen Stellen des Körpers;
  • Anhaltende Schmerzen in der Brust-, Seiten- oder Lendengegend. Der Schmerz kann sich auf den Bereich zwischen den Schulterblättern, dem Schlüsselbein, den Händen und der Leiste ausbreiten.
  • Blutung in irgendeinem Teil des Körpers;
  • Ulzerative Läsionen an jedem Ort;
  • Verminderung oder völliger Verlust der Empfindlichkeit der Gliedmaßen oder irgendeines Bereichs der Haut;
  • Schwindel, Verdunkelung der Augen, Ohnmacht;
  • Blaue, dunkle Glieder (Finger);
  • Flackern von schwarzen und weißen Punkten beim Drehen des Kopfes oder beim Ändern der Position;

Wenn Symptome in der nachstehenden Liste auftreten, wird empfohlen, einen Phlebologen aufzusuchen.

  • Schwellungen der unteren Extremitäten;
  • Das Vorhandensein einer Verformung kleiner Gefäße (zum Beispiel "Besenreiser") wird festgestellt;
  • Das Vorhandensein von über die Haut hinausragenden venösen Gefäßen;
  • Krampfanfälle, besonders nachts;
  • Schmerzen in den unteren Gliedmaßen aufgrund geringer körperlicher Anstrengung;
  • Ulzerative Läsionen des Beingewebes;
  • Schweregefühl in den unteren Extremitäten;
  • Blutungen in den Beinen;
  • Die rasche Ermüdung der Beine bei leichten Belastungen;
  • Es gibt ein Gefühl der Wärme in den unteren Gliedmaßen, besonders wenn die Position geändert wird;
  • Brennen in den unteren Extremitäten (Gastrocnemius, Fußbereich);

Fazit

Nachdem wir die erforderlichen Informationen erhalten haben, können wir Folgendes zusammenfassen:

  • Angiosurgeon ist ein allgemeiner chirurgischer Arzt, der das Kreislaufsystem des gesamten Körpers behandelt.
  • Phlebologist - ein engmaschiger chirurgischer Arzt, der sich auf die Behandlung von Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten spezialisiert hat;

Phlebologen unterscheiden sich dadurch von Angiosurgen.

Phlebologist und Angiosurgeon, was ist der Unterschied

Sowohl ein Angioschirurg als auch ein Phlebologe befassen sich mit der Diagnose, Behandlung und Prävention von Gefäßerkrankungen. Ein chirurgischer Arzt ist jedoch auf operative Therapiemethoden spezialisiert, während ein Phlebologe alle mit venösen Läsionen verbundenen Pathologien behandelt.

Merkmale des Gefäßchirurgen

Die medizinische Spezialisierung des Angioschirurgen hat drei Hauptrichtungen. Er kämpft mit Problemen des venösen Netzwerks, der Arterien und der Lymphgefäße. Patienten konsultieren diesen Arzt bei folgenden Problemen:

  • atherosklerotische Veränderungen;
  • entzündliche Gefäßläsionen;
  • angeborene Anomalien;
  • Umsetzung großer Schiffe;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Blutungen verschiedener Lokalisation (auch im Gehirn);
  • Gefäßverletzungen;
  • Krampfadern und andere ähnliche Pathologien.

Einige Spezialisten schicken Patienten zur Konsultation zu einem Angiosurgen, weil sie die Richtigkeit der Diagnose bezweifeln oder der Ansicht sind, dass die Ursache der Beeinträchtigung eine vaskuläre Pathologie ist.

Die Phlebologie ist ein Zweig der Gefäßchirurgie. Und wenn der Chirurg nicht sicher ist, wie er vorgeht oder ob das Behandlungsrezept für einen Patienten mit Venenleiden korrekt ist, wird er ihn an einen Phlebologen verweisen.

Merkmale des Phlebologen

Die häufigsten Krankheiten, die der Arzt dieses Profil behandelt:

  • Krampfadern der unteren Extremität (es kommt zu einer Dehnung der Gefäßwände, wodurch sie sich über die Haut wölben, entzünden und große Beschwerden verursachen);
  • Venenthrombose (Verstopfung des Gefäßes, die zu Gewebenekrose durch Unterbrechung der Blutversorgung führt);
  • Thrombophlebitis (entzündlicher Prozess in der Venenwand, der für Blutgerinnsel gefährlich ist; sie verstopfen dann andere Gefäße, zum Beispiel die Lungenarterie).

Die Kompetenz eines Phlebologen umfasst ausschließlich Erkrankungen des Venennetzes. Seine Aktivitäten zielen auch darauf ab, effektivere Methoden für die Diagnose und Behandlung von Krampfadern zu entwickeln. Darüber hinaus entwickelt der Arzt vorbeugende Maßnahmen für diese Pathologie, die er unter seinen breiteren Kollegen verteilt. Er ist auf die konservative Behandlung von Krankheiten spezialisiert und versucht, die Entwicklung von Indikationen für chirurgische Eingriffe zu verhindern.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Netzwerk. Netzwerke

Trotz der Tatsache, dass Krampfadern einen bedeutenden Teil der Bevölkerung auf der ganzen Welt betreffen, weiß nicht jeder, welcher Arzt auf solche Probleme spezialisiert ist. Varikose ist ein pathologischer Prozess, der mit einem Elastizitätsverlust der Gefäßwand, einer Erweiterung der Blutgefäße, einer Verdickung des Blutes beginnt und mit einer Verletzung des peripheren Kreislaufs und vielen Komplikationen endet.

Ein Phlebologe ist ein Arzt, der alle Gefäßpathologien und andere Krankheiten behandelt, die eine Folge von Gefäßproblemen sind. Der Wissenszweig zu Krampfadern und anderen Gefäßerkrankungen wird als Phlebologie bezeichnet. Laut Statistik sind die meisten Menschen mit Krampfadern in der schönen Hälfte der Gesellschaft, und die besten Prozentsätze der Wirksamkeit werden durch chirurgische Methoden zur Behandlung von Krampfadern gezeigt.

Phlebologe - wer ist es und was heilt?

Um eine angemessene Behandlung von Krampfadern zu erhalten, müssen Sie sich an die Klinik wenden, um einen Arzt für Phlebologie oder einen Gefäßchirurgen aufzusuchen. Ein Phlebologe ist ein moderner Facharzt, dessen berufliche Tätigkeit eng mit den pathologischen Prozessen der Venen vor allem in den unteren Extremitäten verbunden ist. Wenn die Klinik keinen solchen Spezialisten hat, müssen Sie sich an einen Gefäßchirurgen wenden.

Die Aufgabe des Phlebologen ist die Untersuchung des Patienten, die Ernennung einer umfassenden Diagnose, nach dem Urteil. Ferner wird auf der Grundlage diagnostischer Daten ein Behandlungsverlauf ausgewählt, der je nach dem Grad der Entwicklung von Krampfadern und dem Vorliegen von Komplikationen konservativ oder radikal sein kann.

Um zu wissen, was ein Phlebologe tut, müssen Sie in der Lage sein, Krankheiten nach Kategorien zu unterscheiden. Dieser Spezialist kennt eine Vielzahl von Extremitäten-Venen-Pathologien, zum Beispiel:

  • Krampfadern;
  • trophische Geschwüre;
  • Thrombophlebitis;
  • radikuläre Krampfadern;
  • venöse Dysplasie;
  • postthrombotische Manifestationen;
  • venöse Insuffizienz;
  • Blutungen der Krampfadern;
  • Teleangiektasie.

Je früher der Patient den Phlebologen aufsucht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Spezialist einen solchen Behandlungsverlauf wählen muss, um den pathologischen Wurzelprozess zu unterdrücken. Gestartete Krampfadern werden oft mit radikalen Mitteln behandelt - durch chirurgische Eingriffe.

Wohin gehen Phlebologen?

Nur die richtige Wahl eines Spezialisten garantiert einer Person eine rechtzeitige und wirksame Behandlung, wirksam und sanft. In den meisten Fällen beginnen viele Menschen den Krankheitsverlauf, da sie nicht wissen, ob es einen Arzt gibt, wie man einen solchen Spezialisten findet und zu welcher Klinik man gehen kann, was zu einer raschen Entwicklung der Varikosität führt. Gleichzeitig stellen nur wenige Menschen fest, dass Krampfadern erst im Anfangsstadium vollständig geheilt werden können.

Sie können Krampfadern zu Hause loswerden! Nur 1 Mal täglich über Nacht einreiben.

Es wird problematisch sein, einen Phlebologen in der üblichen staatlichen Klinik zu finden, da ein derart enger Spezialist eine Innovation ist, was bedeutet, dass nicht jedes Krankenhaus einen solchen Arzt hat. Meistens können die Leistungen eines Phlebologen in einer Privatklinik von einem Facharzt in Anspruch genommen werden. Ein erfahrener hochqualifizierter Phlebologe befasst sich nicht nur mit der Theorie und Behandlung von Patienten, ein solcher Arzt verfügt im Idealfall über die Fähigkeiten einer chirurgischen Behandlungsmethode.

Heutzutage haben die meisten Kliniken Gefäßchirurgen, die aufgrund ihrer Spezialisierung nur mehr Praxis sind, während Phlebologen hervorragende Theoretiker sind. Um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen und den Ärzten zu helfen, können Sie zwei Spezialisten gleichzeitig kontaktieren und anschließend die Empfehlungen beider für die Auswahl einer Behandlungsmethode vergleichen.

Erfahren Sie mehr über die Mittel und Methoden zur Behandlung von Krampfadern, die Sie aus einzelnen Materialien herstellen können:

Ist es möglich, vom MLA kostenlos zum Phlebologen zu gelangen?

Bisher gibt es keinen Phlebologen auf der medizinischen Liste der russischen Fachärzte, ein Gefäßchirurg befasst sich mit Venenproblemen. In diesem Zusammenhang ist es fast unmöglich, einen Phlebologen kostenlos für die Krankenversicherung anzumelden, was nicht über einen Gefäßchirurgen gesagt werden kann. Für den Fall, dass es in der staatlichen Poliklinik einen Phlebologen gibt, können Sie den Versicherungsdienst um eine kostenlose Beratung bitten.

Wie lange dauert eine Konsultation bei einem Phlebologen?

Bei der Erkennung der ersten Anzeichen von Krampfadern - Schweregefühl in den Beinen, nächtliche Krämpfe, Schmerzen, Schwellungen sowie die Manifestation des Gefäßnetzwerks unter der Haut - muss ein Phlebologe zu Rate gezogen werden.

Die Erstberatung besteht aus 4 Phasen:

  1. Stufe eins - mündliche Untersuchung und Gespräch mit dem Patienten. Das heißt, der Arzt sollte sich mit allen Beschwerden seines Patienten vertraut machen, Verdacht und Symptome einer Person kennenlernen. Somit wird es möglich sein, den Bereich der angeblichen Probleme einzugrenzen.
  2. Stufe zwei - Untersuchung zu Hause oder in der Klinik. Der Arzt schenkt den Gliedmaßen des Patienten besondere Aufmerksamkeit, untersucht das Vorhandensein von Schwellungen, Verdickungen unter der Haut und die Elastizität und das Erscheinungsbild der Haut. Am Ende untersucht der Arzt notwendigerweise das Schlagen der Radialarterien.
  3. Die dritte Stufe ist eine komplexe Untersuchung der tiefen Venen, bei der mehrere Tests durchgeführt werden:
  • Delbe-Partes-Test - Der Arzt legt einen Druck auf die Hüfte, wonach der Patient eine Weile laufen muss, damit der Arzt die Umverteilung des Blutes von oben in die tiefen Venen beurteilen kann.
  • Shane's Test - mit einer Aderpresse, die die Hüfte im oberen und mittleren Teil unter das Knie zieht, nachdem der Patient aufstehen muss, um die Blutfüllung der verengten Gefäße zu beurteilen;
  • Troyanova-Trendelenburg-Test - Um nach einer Klappenpathologie zu suchen, zieht der Arzt das Bein des Patienten, hebt es zuerst an und legt den Patienten darauf, wobei er die Venenfüllrate untersucht.
  • Prettas Probe mit zwei Stäben - der Patient wird eine halbe Stunde lang mit elastischen Bändern an den Beinen zurückgespult. Wenn beim Gehen Schmerzen auftreten, symbolisiert dies Probleme mit den tiefen Venen.
  1. Stufe 4 - eingehende Untersuchung bestehender Probleme, die eine Reihe von Diagnoseverfahren impliziert:
  • Die Doppler-Sonographie ist eine Ultraschalluntersuchung zur Untersuchung des Gefäßzustands und des Vorhandenseins von Blutgerinnseln.
  • Hämostasiogramm - Dem Patienten wird Blut entnommen, um die Gerinnung zu beurteilen.
  • Ultraschalluntersuchung der unteren Extremitäten - Beurteilung des Gefäßzustandes, der Gefäßwand sowie der Funktion des Venensystems;
  • Tests auf Thrombophlebie - diese Studie bestimmt die Neigung des Blutes zur Bildung von Blutgerinnseln;
  • CT ist eine Beurteilung des Zustands der Gefäße im gesamten Körper;
  • Polarographie - Beurteilung der Sauerstoffspannung in Geweben zur Beurteilung der Mikrozirkulation und des Vorliegens einer venösen Insuffizienz.

Die Ultraschalluntersuchung anderer Organe, um nach Komplikationen von Krampfadern oder verwandten Krankheiten zu suchen, und ein Elektrokardiogramm können zusätzliche diagnostische Methoden sein.

Anhand der oben genannten Phasen, in denen Sie die Dienste eines Phlebologen in Anspruch nehmen, können Sie zunächst vorhersagen, wie die Aufnahme bei einem solchen Arzt erfolgt. Der Spezialist führt nicht nur eine Untersuchung und ein Gespräch mit dem Patienten durch, sondern führt auch eigenständig Diagnoseverfahren durch, um eine Diagnose zu stellen.

Phlebologe, Gefäßchirurg und Angiochirurg: Was ist der Unterschied?

Bevor Sie sich für einen Spezialisten für die Behandlung von Krampfadern entscheiden, sollten Sie zunächst lernen, wie Sie sich bei einem Phlebologen in der Klinik einschreiben. Dazu können Sie den Bezirksarzt aufsuchen, der die Beschwerden des Patienten untersucht, und der Therapeut wird Sie auch an den Phlebologen verweisen. Da es in den meisten Kliniken fast unmöglich ist, sich bei einem Phlebologen anzumelden, können Sie den Tag und die Uhrzeit an der Rezeption buchen und die Kosten für den Service bezahlen.

In modernen Kliniken können drei Spezialisten sofort helfen, wenn es Probleme mit den Gefäßen gibt - ein Gefäßchirurg, ein Phlebologe und ein Angiosurgeon. Der Phlebologe behandelt in der Regel alle Krankheiten, die mit den Venen in den oberen oder unteren Gliedmaßen des Patienten verbunden sind, jedoch hauptsächlich durch konservative Techniken. Ein Angiosurgeon ist ein Arzt, der Probleme der Venen und Arterien mit Hilfe konservativer, aber häufiger chirurgischer Methoden behandelt.

Daraus kann geschlossen werden, dass ein Phlebologe (Venenarzt) im Vergleich zu einem Angiosurgen ein engerer Spezialist ist. Ein Gefäßchirurg ist ein Arzt der „vergangenen Jahre“, der in fast allen russischen Kliniken tätig ist. In Abwesenheit eines Phlebologen und eines Angiosurgen in öffentlichen Kliniken kann der Gefäßchirurg die Methode zur Behandlung von Problemen mit Gefäßen unterschiedlicher Ätiologie konsultieren und auswählen.

Die Gefäßchirurgie ist ein relativ junger Zweig der modernen Medizin. Sie befasst sich mit der Prävention, Diagnose von Erkrankungen der Lymph- und Blutgefäße. Wenn Sie sich für einen Termin bei einem Gefäßchirurgen anmelden, können Sie sich über die Ausdehnung und Kontraktion von Venen, Arterien, Thrombophlebitis, Varikosedilatation und Entzündung der Arterienwand beraten lassen. Abhängig von der identifizierten Pathologie muss ein Arzt mit einer engeren Spezialisierung konsultiert werden. Herzchirurg, Angioschirurg und Phlebologe, was ist der Unterschied? Diese engen Berufe sind ein wesentlicher Bestandteil der Angiologie. Nur ein Angioschirurg behandelt die Arterien, ein Phlebologe ist für den Zustand des Venensystems verantwortlich und ein Herz-Kreislauf-Chirurg für den Zustand des Herzens und der angrenzenden großen Gefäße. Wann und warum die Konsultation eines Gefäßchirurgen erforderlich ist - weiter unten im Artikel.

Wie komme ich zu einem Spezialisten?

Eine frühe Diagnose der Krankheit ist der Schlüssel zur vollständigen Genesung. Es wäre gut, wenn der behandelnde Arzt (Phlebologe) an den jährlichen Kontrolluntersuchungen teilnehmen würde. Konsultation eines Gefäßchirurgen ist erforderlich, wenn Personen mit vielen Fachgebieten zur Arbeit zugelassen werden. Derzeit ist ein Phlebologe kein alltäglicher Beruf. Ein Arzt, der Blutgefäße behandelt, führt eine klinische Untersuchung in großen Diagnosezentren oder Krankenhäusern durch, in denen die Operation direkt durchgeführt wird.

Um einen Gefäßphlebologen des Chirurgen zu konsultieren, müssen Sie eine vorläufige Aufzeichnung erstellen oder eine Überweisung zur Untersuchung durch einen Arzt-Therapeuten oder einen Kinderarzt vornehmen.

Am schnellsten (aber am teuersten) wenden Sie sich an einen Chirurgen und Phlebologen, der die Gefäße in einer Privatklinik behandelt. Sie können sich über Kontaktnummern anmelden. Wenn der Patient sich für einen Termin anmeldet und einen Abschluss mit einer bestimmten Diagnose erhält, erhält er Empfehlungen zur verschriebenen Therapie und lernt, wie er mit der Pathologie umgeht. Bei der Behandlung der Pathologie der Venen oder Arterien werden verschiedene Behandlungsmethoden angewendet, einschließlich jener, die keinen wesentlichen chirurgischen Eingriff erfordern und durch ein geringes Trauma gekennzeichnet sind.

Venen unter Kontrolle

Es gibt eine Reihe von Bereichen, in denen sich der Phlebologe mit der Behandlung und Diagnose befasst. Es behandelt Schäden an den großen Gefäßen, der Zustand nach einer traumatischen Verletzung der Venen und Arterien, deckt Krebs auf, beschäftigt sich mit Gefäßprothesen, Beseitigung von Geburtsfehlern, Replantologie, präventiven Arbeiten zur Verhinderung des Auftretens von Krankheiten.

Die Hauptkrankheiten, die der Phlebologe behandelt, werden die folgenden Varianten von pathologischen Prozessen sein:

  • Krampfadern der unteren Extremitäten.
  • Kleine venöse oder arterielle "Sterne".
  • Dysplasie der Venen der unteren Extremitäten.
  • Krampfadern des Perineums, Gesäß, Schamlippen.
  • Trophische Geschwüre.

Einer der Hauptbereiche, in denen der Phlebologe tätig ist, sind Krampfadern der unteren Extremitäten.

Es gibt einen der häufigsten Wege, um diese Krankheiten zu behandeln - die Venensklerose. Eine teure Behandlungsoption ist die Kryo-Operation.

Kardiologische Pathologie

Ein Phlebologe behandelt in der Regel Venen der unteren Extremitäten (Thrombophlebitis, Krampfadern, trophische Geschwüre). Es gibt jedoch eine Reihe von pathologischen Prozessen, deren Schwere nur von einem Herz-Kreislauf-Arzt festgestellt werden kann. Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße sind bereits in jungen Jahren eine häufige Todesursache. Ein Herz-Kreislauf-Chirurg befasst sich direkt mit Erkrankungen oder pathologischen Zuständen des Herzens. Er kann Operationen am offenen Herzen durchführen. Zum Beispiel eine aorto-koronare Bypass-Operation.

Es gibt sparsame traumatische chirurgische Eingriffe: die Installation von Stents in Angina Pectoris (das Ausmaß des chirurgischen Eingriffs wird vom Arzt nach einer vollständigen Untersuchung bestimmt).

Der Grund, der als Überweisung zu einem Termin bei einem Herz-Kreislauf-Chirurgen diente, kann sein:

  • Schmerzen im Herzbereich.
  • Häufige Ohnmacht.
  • Taubheitsgefühl der Glieder.
  • Verengung der Hals- und Kopfgefäße.

Wenn eine Operation im Bereich des Herzens oder der Blutgefäße durchgeführt wurde, ist es erforderlich, ständig Kontakt mit dem Arzt zu halten, der die Operation durchgeführt hat (um einen Beratungstermin zu vereinbaren). Der Herz-Kreislauf-Chirurg kann die Dosis der eingenommenen Medikamente anpassen, Ratschläge zu einem gesunden Lebensstil und zur richtigen Ernährung geben.

Erhebungsmethoden

Der Phlebologe des Gefäßchirurgen beginnt den Eingriff mit der Untersuchung des Patienten und der Erfassung der Anamnese. Während des Gesprächs stellte sich heraus, als die ersten Symptome auftraten, ob die Behandlung durchgeführt wurde. Obligatorische Termin ist Duplex-Scan der Venen der unteren Extremitäten. Dies ist die genaueste und zuverlässigste Methode zum Sammeln von Informationen, bei der Sie eine genaue Diagnose erstellen können, um zu verstehen, wie die Pathologie am besten behandelt werden kann.

Das erste, was ein Arzt tun sollte, ist, einen Patienten zu untersuchen und zu interviewen.

Zusätzliche Forschungsinstrumente umfassen MRT, EKG-Studien, Röntgenangiographie, Echokardiographie, Phlebographie, Phlebomanometrie, Hämostasiogramm, Polarographie und Thrombosetests.

Getrennt über Kinder

Die Frage der Kinder ist getrennt. Schließlich überwacht der Phlebologe des pädiatrischen Gefäßchirurgen den wachsenden Organismus, wobei jedes Alter seine eigenen anatomischen und physiologischen Merkmale aufweist, und behandelt Krankheiten, die bei einem Kind individuell auftreten können.

Was untersucht und behandelt dieser Phlebologe? Der Phlebologe des pädiatrischen Gefäßchirurgen beobachtet direkt die Pathologie einer arteriellen oder venösen Natur. Zu seinen Kompetenzen gehören Beobachtungen von Venendysplasie, Varikosedilatation, diabetischer Angiopathie, Endarteritis, angeborenen arteriovenösen Fehlbildungen und Hämangiomen.

Wenn Sie sich für eine Diagnose anmelden, erhalten Sie zuverlässige Informationen zur Mikroplastik-Chirurgie. Der Phlebologe des pädiatrischen Gefäßchirurgen befasst sich mit der Behandlung nicht heilender traumatischer Oberflächen, der Replantologie. Es gibt wirksame Methoden zur Behandlung oder Vorbeugung von Erkrankungen des Venensystems. Es ist nur notwendig, die ersten Symptome der Krankheit nicht zu verpassen und sich rechtzeitig an einen kompetenten Arzt zu wenden. Dieser Spezialist kann ein erfahrener Phlebologe sein, in welchem ​​Krankenhaus ein derartiger Arzt angestellt ist, das müssen Sie selbst herausfinden.

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

GITO - NIITO, Institut für Traumatologie und Orthopädie

GITO (NIITO) ist eines der bekanntesten und renommiertesten Forschungsinstitute in Nischni Nowgorod, das einen einwandfreien Ruf genießt. Die Qualifikation des Personals und die große Erfahrung in dieser medizinischen Einrichtung, die neueste Ausrüstung - all diese Faktoren ermöglichen es, die Bewohner von Nischni Nowgorod hochqualifiziert medizinisch zu versorgen.


"Haifischknorpel" für Gelenke: Bewertungen und Preise

Viele Menschen sind mit Problemen wie Gelenkschmerzen, Erkrankungen des Skelettsystems und verschiedenen Verletzungen konfrontiert. Natürlich gibt es auf dem Pharmamarkt viele Medikamente, die Unannehmlichkeiten beseitigen können.