Anatomie der Beinmuskulatur, Gesäßmuskulatur, Anatomie der Oberschenkelmuskulatur

Die Muskeln des Oberschenkels sind an der aufrechten Haltung beteiligt, halten den Körper aufrecht und setzen lange Knochenhebel in Bewegung. In dieser Hinsicht werden sie lang und wachsen mit einer gemeinsamen Sehne zu mächtigen Massen zusammen, die mehrköpfige Muskeln bilden (z. B. Bizeps- und Quadrizepsmuskeln des Oberschenkels). Die Oberschenkelmuskulatur ist in 3 Gruppen unterteilt: anterior (hauptsächlich Extensoren), posterior (Flexoren) und medial (Adduktoren).

Die letztere Gruppe wirkt auf das Hüftgelenk und die ersten beiden ebenfalls und hauptsächlich auf das Knie, wobei sie eine Bewegung hauptsächlich um ihre Vorderachse erzeugt, die durch ihre Position auf der Vorder- und Rückseite des Oberschenkels und die Befestigung an der Tibia bestimmt wird.

Auf der lateralen Seite sind die vordere und hintere Muskelgruppe durch das laterale intermuskuläre Septum voneinander getrennt, das intermuskuläre Septum laterale der Femurfaszie, das an der lateralen Lippe der Linea aspera femoris befestigt ist, und von der medialen Seite zwischen ihnen ist eine Schicht von Adduktormuskeln eingeklemmt.

Vorderschenkel Muskelgruppe

1. M. quadriceps femoris, der Quadrizepsmuskel des Oberschenkels, nimmt die gesamte Vorderseite und teilweise die Seitenfläche des Oberschenkels ein und besteht aus vier miteinander verbundenen Köpfen, nämlich:

M. rectus femoris, rectus femoris, liegt oberflächlich und geht von der Spina iliaca anterior inferior und vom oberen Rand des Acetabulums aus, der an seinem Ursprung m bedeckt ist. Tensor fasciae latae und so weiter. Der Rektusmuskel verläuft entlang der Mitte des Oberschenkels und ist oberhalb der Patella mit der gemeinsamen Sehne des gesamten Quadrizepsmuskels verbunden.

M. vastus lateralis, ein lateraler breiter Muskel, umgibt den Femur von der lateralen Seite, die von der Linea intertrochanterica stammt, von der lateralen Oberfläche des Trochanter major und der lateralen Lippe der Linea aspera femoris. Die Fasermuskeln gehen schräg nach unten und enden in einiger Entfernung über der Patella.

M. vastus medialis, der mediale breite Muskel, liegt medial zum Femur, ausgehend von labium mediate lineae aspera femoris. Seine Muskelbündel verlaufen schräg von medial nach lateral und abwärts.

M. vastus intermedius, ein mittlerer breiter Muskel, liegt direkt auf der Vorderseite des Femurs, von der aus er beginnt, und reicht fast direkt bis zur Linea intertrochanterica. Seine Fasern verlaufen parallel in vertikaler Richtung zur Sehne.

Entlang der Ränder des mittleren breiten Muskels ist m bedeckt. vastus lateralis und vastus medialis, mit denen es zusammenwächst. Davor steht m. rectus femoris. Alle diese Teile des Quadrizepsmuskels oberhalb des Kniegelenks bilden eine gemeinsame Sehne, die sich an der Basis und den Seitenkanten der Patella festsetzt und in lig. Patella an Tuberositas Tibiae.

Teil von mm Sehnenfasern. Der Vastus lateralis et mediates entlang der Patellaseiten geht seitlich nach unten und bildet die in der Arthrologie erwähnte Retinacula patellae. Die wie im Rahmen in die Quadrizepssehne eingesetzte Patella erhöht die Muskelkraft der Schulter, wodurch sich der Moment ihrer Drehung erhöht.

Funktion Streckbein im Kniegelenk. M. rectus femoris, über das Hüftgelenk geworfen, beugt es. (Inn. L3-4. N. femoralis.)

2. M. sartorius, Schneidermuskel. Ausgehend von der Spina iliaca anterior superior steigt sie als langes Band nach unten in die mediale Seite ab und haftet an der Faszie der Tibia und der Tuberositas tibiae.

Funktion Beugt das Kniegelenk und dreht, wenn dieses gebeugt ist, das Schienbein nach innen, indem es mit anderen Muskeln zusammenwirkt, die an derselben Stelle wie sie am Schienbein anhaften. Es kann auch die Hüfte am Hüftgelenk beugen und stützen, wodurch diese Aktion unterstützt wird. iliopsoas und m. rectus femoris. (Inn. L2-3 N. femoralis.)

Anatomie von Quadrizeps, Adduktor und anderen Oberschenkelmuskeln

Der Quadrizeps des Oberschenkels ist einer der wichtigsten Bestandteile der Muskelstruktur des menschlichen Körpers, insbesondere der Strukturen, aus denen der menschliche Oberschenkel besteht. Seine Rolle besteht in der Durchführung von Muskelkontraktionen, die eine räumliche Verlagerung des Femurs bewirken.

Alle Muskeln des menschlichen Oberschenkelbereichs setzen die Hüft- und Kniegelenke in Bewegung. Aufgrund dessen erscheint die Fähigkeit, Aktionen auszuführen und verschiedene Positionen des Oberschenkels in der Umgebung zu erfassen.

Die menschliche Anatomie unterteilt dieses Muskelgewebe in drei Hauptkomponenten:

  1. Muskelgewebe, das für die Bewegung der Gelenke verantwortlich ist. Dazu gehören der Quadrizeps-Muskel des Oberschenkels und der Schneidermuskel.
  2. Gruppe von medialen Muskeln. Diese Gruppe von Muskelformationen umfasst den Kamm, den schlanken Muskel sowie den langen Adduktorenmuskel. Zu dieser Gruppe von Muskelformationen in der Struktur des Oberschenkels gehören außerdem ein kurzer Adduktormuskel und ein großer Adduktormuskel. Alle diese Muskelstrukturen in der anatomischen Struktur des menschlichen Oberschenkels wirken als Adduktoren.
  3. Externe Muskelstrukturen des Oberschenkels. Es sind diese Muskelgewebe, die direkt für die Erweiterung der Hüftgelenkfunktion verantwortlich sind.

Jede Gruppe hat anatomische Merkmale in der Struktur.

Merkmale des Quadrizeps femoris

Die Quadrizeps-Anatomie besteht aus 4 Köpfen und befindet sich vorne und teilweise an der lateralen Seite des menschlichen Oberschenkels. Wir kennen einen anderen Namen für einen solchen Muskel der Oberschenkelregion - Quadrizeps. Der Quadrizeps des Oberschenkels ist die größte und massereichste aller Muskelgruppen im Oberschenkelbereich.

Quadrizeps besteht aus Muskelbündeln, die mehrere Hauptkomponenten haben.

Glatter Muskel des Oberschenkels. In seiner Struktur ist es die längste aller Muskeln und wird entlang der Vorderseite des Oberschenkels gezogen. Der Rektusmuskel des Oberschenkels geht von der Vorderseite der Wirbelsäule als Sehne aus und wird von einer dünnen Sehne weiter nach unten bis zum Tibiaknochen gezogen. Die dünne und schmale Sehne erreicht ihr Ende, indem sie an der Tuberculum tibialis anhaftet. Bezeichnenderweise ist der anfängliche Teil des Rektus mit Muskelschneidergewebe bedeckt. Und im Bereich der unteren Patella wird der Rektusmuskel des Oberschenkels zu seinem Band. Ein außergewöhnliches Merkmal dieses Muskels ist außerdem seine Zweigliedrigkeit. Aufgrund seiner Struktur hat der Hüft-Rektus-Muskel die Funktion, das Knie zu strecken und die Hüfte zu beugen (einschließlich der Fähigkeit, den Oberschenkel im Brustbereich zu straffen).

Mittlerer Oberschenkelmuskel. Befindet sich im unteren Bereich der Vorderseite des Oberschenkels. Der mediale breite Muskel des Oberschenkels beginnt mit der medialen Lippe der unteren Oberfläche des Oberschenkels und geht allmählich in eine dicke Sehne über.

Der laterale breite Muskel des Oberschenkels ist in seiner Organisation der größte aller konstituierenden Köpfe des Quadrizeps. Es entsteht in Form eines Sehnenbündels und wird dann während seines Aufbaus an den Sehnen des Rektusmuskels befestigt. Der seitliche breite Muskel des Oberschenkels kann viele Spannungspunkte enthalten, die sich über seine gesamte Länge erstrecken.

Zwischenbreites Muskelgewebe. Seine Bündel befinden sich direkt zwischen dem medialen und lateralen Muskelgewebe unter der geraden Linie. Aufgrund seiner physiologischen Struktur ist der mittlere breite Muskel der schwächste und anfälligste aller Bestandteile des Quadrizeps.

Die Hauptfunktion, die dem Quadrizeps zugeordnet ist, ist die Fähigkeit einer Person, Streckbewegungen des Unterschenkels im Kniegelenk auszuführen.

Quadrizeps-Verletzungen: Ursachen und Symptome

Die Muskeln des Oberschenkelbereichs (einschließlich des Quadrizeps und einiger anderer) sind häufig verschiedenen Verletzungen ausgesetzt. Dies kann sich in Form von Blutergüssen, unterschiedlichen Verstauchungen oder Muskelrissen manifestieren.

Die Klassifizierung solcher Verletzungen unterteilt sie bedingt in 2 Gruppen:

  1. Direkte Verletzungen, die zum Beispiel durch einen Schlag (es entsteht ein Bluterguss) entstehen.
  2. Indirekte Verletzungen, die durch übermäßige Belastung dieser Muskelgruppe entstehen. Adduktoren werden in der Regel durch das Sehnengewebe geschädigt.

Der Unterschied zwischen diesen Arten von Verletzungen besteht darin, dass bei direkten Verletzungen der Bauch des Muskels direkt betroffen ist.

Es ist wahrscheinlicher, dass der Quadrizeps und die Adduktoren verletzt werden als die anderen Komponenten eines bestimmten muskulären Teils des Körpers.

Es ist zu beachten, dass die Wirksamkeit der Arbeit der Muskeln vom Grad ihrer moderaten Erwärmung abhängt. Die Adduktoren arbeiten nur dann optimal, wenn sie nicht durch Bewegung überfordert sind. Deshalb ist es wichtig, die Ruhe- und Belastungsbedingungen zu beachten.

Typischerweise tritt eine Quadrizepsverletzung als Ergebnis eines Stoßes auf die Vorder- oder die Seite des Oberschenkels auf. Tatsache ist, dass sich hinter diesem Muskel der Knochen des Oberschenkels befindet. Aufgrund der Kraft des Aufpralls wird der Quadrizeps-Muskel zusammengedrückt und beschädigt.

Symptome, die aus Quadrizeps-Prellungen resultieren:

  • Quadrizeps und Adduktoren des Oberschenkels schmerzen;
  • an der verletzungsstelle gibt es eine starke schwellung und schwellung;
  • Die Bewegungsamplitude der Hüft- und Kniegelenke nimmt ab.

Wie stark sich diese Symptome manifestieren, hängt in erster Linie von der Stärke des Schlags ab, der die Verletzung des Quadrizepsmuskels des Oberschenkels verursacht hat.

Nach einigen Tagen tritt ein Bluterguss auf, zu dem die Zerbrechlichkeit der Blutgefäße führt.

Um die Schwere der Schädigung des Quadrizeps zu diagnostizieren, sollte der Arzt. Durch Abtasten wird der Bedarf an zusätzlichen Untersuchungen festgestellt. Um eine mögliche Fraktur des Hüftknochens zu erkennen, kann eine Röntgenaufnahme durchgeführt werden. Um das wahre Ergebnis der Verletzung (Hämatom oder diffuses Gewebeödem) zu sehen, wird der Patient zur Ultraschalldiagnose überwiesen. Sie können damit die Größe eines Hämatoms messen und Defekte im Muskel erkennen.

Lücken als Art von Schaden

Infolge einer indirekten Verletzung des Quadrizeps kann es zu einem Bruch des Muskelgewebes kommen, der die anatomische Struktur der Oberschenkelmuskulatur verursacht. Dies zeigt sich bei sportlichen Belastungen und im alltäglichen Herbst.

Am häufigsten leidet der mittlere breite Muskel einer Hüfte an Lücken. Das Verletzungsrisiko steigt nach dem 35. Lebensjahr an, was auf allmähliche degenerative Veränderungen zurückzuführen ist. Die Sehnen verlieren ihre ursprüngliche Kraft und Elastizität und die körperlichen Fähigkeiten und Aktivitäten der Person sind immer noch recht groß.

Es ist zu beachten, dass das vollständige Reißen der Sehnen der Oberschenkelmuskulatur zu Blutungen in den Kniegelenken führen kann. Diese Krankheit wird als Hämarthrose bezeichnet.

Manchmal kann es zu bilateralen Muskelrissen kommen, die gleichzeitig mit der rechten und linken Seite des Oberschenkels auftreten. In der Regel entsteht diese Situation bei gleichzeitigen pathologischen Prozessen in Form von Gicht, Diabetes, Nierenversagen. Es ist äußerst selten, dass solche Krankheiten auch ohne Verletzung Muskelbrüche auslösen können.

Bei älteren Menschen können bereits bei geringer körperlicher Anstrengung Brüche auftreten (das Bein ist halbgebeugt und die Kniesehne weicht von der Mittellinie ab). Auf diese Weise können Sie sich verletzen, wenn Sie beim Gehen oder Laufen stolpern. Die wichtigsten Begleitsymptome in diesem Fall sind Schwellungen und Schmerzen im Kniegelenk, es ist schwierig zu gehen oder das Bein am Knie zu beugen / beugen.

Es gibt 2 Arten von Pausen:

  1. Eine vollständige Pause ist dadurch gekennzeichnet, dass der Patient keine Möglichkeit hat, das Bein am Knie zu strecken. In diesem Fall wird das Bein aufgrund der akuten Schmerzen nicht gestreckt. Darüber hinaus ist der Muskelabbau im Bereich der Patella spürbar.
  2. Ein unvollständiger Riss wird von schwierigen und schmerzhaften Beinbewegungen begleitet.

Die Diagnose der Lücke sieht eine obligatorische Radiographie vor. In einigen Fällen wird Ultraschall verschrieben, mit dem Sie sowohl vollständige als auch unvollständige Pausen sehen können.

Mögliche Komplikationen

Verletzungen durch hohe Aufprallkräfte führen häufig zu verschiedenen Komplikationen. Grundsätzlich manifestieren sich solche Komplikationen in mehreren Arten.

Subfasziales hypertensives Syndrom (in der medizinischen Praxis als Sheath-Syndrom bekannt). Die Hauptmerkmale können starke und akute Schmerzen sein, die mit einer starken Schwellung des Oberschenkels einhergehen. Die Essenz dieses Syndroms liegt in der Tatsache, dass es eine Verletzung des betroffenen Muskelgewebes in ihren Knochen- und Faszienbetten gibt. Verwenden Sie zur Diagnose die Methode der Temperaturmessung in diesen Betten.

Die Überlastung der Myositis ist eine der möglichen Komplikationen. Ihre Essenz liegt in der Tatsache, dass sich im Quadrizeps-Muskel des Oberschenkels Kalziumsalze ablagern, das heißt, die Muskeln verknöchern. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Entwicklung nach einer schweren Verletzung liegt bei etwa 10%. Um die Entstehung einer möglichen Komplikation zu verhindern, wird eine vorbeugende Aufwärmung der betroffenen Muskeln durchgeführt. Führen Sie dazu verschiedene Bewegungen durch, um das Auftreten von Hämatomen zu verhindern.

Die Ossifizierung der Myositis kann nur in Form eines chirurgischen Eingriffs behandelt werden, dh eine Operation muss durchgeführt werden. Die Ärzte empfehlen, nach einer Verletzung für etwa sechs Monate von einer Operation abzusehen, damit der pathologische Prozess der Knochenbildung stattfindet. Die Überwachung der Entwicklung dieses Prozesses erfolgt aufgrund dieser Untersuchungsmethode, der Szintigraphie.

Therapiemethoden

Bei Verletzungen und Schäden am Quadrizeps wenden Sie sich umgehend an eine medizinische Einrichtung. Es wird nicht empfohlen, zu Hause auf die Wiederherstellung zu warten, indem lediglich die Belastung des beschädigten Körperteils verringert wird.

Die therapeutische Behandlung der Schädigung des Quadrizeps femoris ist wie folgt:

  • Es ist notwendig, die Schmerzen zu beseitigen, die durch die Verletzung entstanden sind.
  • die Beweglichkeit des Kniegelenks und die Stärke des Quadrizeps maximal erhalten;
  • Ergreifen vorbeugender Maßnahmen, um das Risiko einer Verknöcherung der Myositis auszuschließen.

Die ersten 2-3 Tage nach der Verletzung sollten kalte Kompressen angewendet werden.

Der Arzt schreibt ein spezielles individuelles Behandlungsschema und einen Rehabilitationskurs vor. Voraussetzung für eine solche Behandlung ist die initiale Immobilisierung, dh die Immobilisierung des Quadrizepsmuskels des Oberschenkels. Die Immobilisierungsdauer darf 48 Stunden nicht überschreiten. In Zukunft sind spezielle Übungen vorgesehen, mit denen Sie die Anzahl der aktiven und passiven Bewegungen erhöhen können. Die Behandlung beinhaltet auch Medikamente. Oft verwendetes Medikament Indomethacin und andere Medikamente.

Die Behandlung nach dem Erwerb von Pausen erfolgt in den meisten Fällen in Form einer konservativen Therapie. Dies betrifft in größerem Umfang unvollständige Brüche. Zu den therapeutischen Maßnahmen gehört die Immobilisierung des verletzten Beins für einen Zeitraum von 3 bis 6 Wochen (abhängig vom Schweregrad der Lücke). Erst wenn der Patient in der Lage ist, sein Bein selbstständig gestreckt zu halten, hört die Immobilisierungsphase auf. Ein weiterer Rehabilitationskurs besteht aus einer Reihe von Übungen, die darauf abzielen, die Bewegungsamplitude und die Stärke des Quadrizeps wiederherzustellen.

Bei einem vollständigen Ausfall des Quadrizeps ist ein chirurgischer Eingriff unumgänglich. Während der Operation nähen die Ärzte die abgelöste Sehne wieder an die Patella.

Anatomie und Training der Oberschenkelmuskulatur

Dank der Muskeln hat eine Person eine perfekte oder weniger gute Silhouette der Beine, des Beckens und der Hüften. Der geniale Bildhauer stattete die Oberschenkelmuskulatur je nach Standort mit unterschiedlichen Funktionen aus. Die Muskeln, die den Femur beugen, befinden sich im vorderen Teil des Femurs - das sind die sogenannten Flexoren. Die Muskeln, die die Beine strecken, befinden sich im hinteren Segment des Oberschenkels - das sind die Extensoren. Die Muskelfasern, die die Oberschenkel führen und entladen, liegen auf der Innenseite und befinden sich in der medialen Gruppe. Berücksichtigen Sie die Anatomie der Oberschenkelmuskeln und Kräftigungsübungen.

Anatomie der Oberschenkelmuskulatur

Muskelbeuger

Die vordere Gruppe verbindet die Muskeln im vorderen Segment des menschlichen Oberschenkels. Diese Gruppe besteht aus sechs Muskelfasern: Schneider und Quadrizeps, zu denen die lateralen, geraden, medialen Zwischenmuskeln gehören.

Der Schneidermuskel dreht den Oberschenkel nach außen. Schneiderfasern sind an dem Ilium befestigt. An der gleichen Stelle wachsen die Sehnen des Semitendinosus und die dünnen Muskeln zu einem Dreieck zusammen. Der Schneidermuskel kreuzt die Tibia und endet am Anfang der Tibia. Für seine Entwicklung machen Sie folgende Übungen: Ausfallschritte und Kniebeugen. Gleichzeitig mit dem Schneider werden die Gesäßmuskeln des Beckens gut gepumpt, insbesondere können sie während Übungen mit einer Langhantel oder Gewichten entwickelt werden.

Der Quadrizeps ist der stärkste Muskel des menschlichen Beins. Quadrizeps von vier Köpfen gebildet. Sie kommen von verschiedenen Stellen des Hüftgelenks und wachsen über der Patella zu einer einzigen Sehne des Quadrizeps.

Der Rectus femoris ist der stärkste Flexor. In der Mitte des Oberschenkels wächst der Rektusmuskel des Oberschenkels aus dem Acetabulum und ist mit der Sehne unterhalb der Patella verbunden. Dies ist der längste der 4 Quadrizeps-Köpfe. Ihre Besonderheit ist die federartige Gewebestruktur. Der Hüftrektusmuskel hat kurze Fasern, die stärker sind als die flexiblen. Übungen für diesen Beuger können auf einem Simulator (Beinpresse) und mit einer Langhantel (Hocke) durchgeführt werden.

Medialer Muskel. Dieser Muskel kommt, wie die meisten Beuger, vom Femur: von der rauen Linie seiner Rückenfläche. Die medialen Fasern steigen von oben in das Innere des menschlichen Oberschenkels ab. Übungen, die das mediale Muskelgewebe trainieren: Kniebeugen, besser auf einem Bein, Ausfallschritte, explosives Joggen.

Der seitliche breite Oberschenkelmuskel ist für die schöne Form der Oberschenkel verantwortlich. Dies ist der größte Muskel des Quadrizeps. Die ideale Übung für ihre Entwicklung ist die "mädchenhafte" Hocke. Mit einer Hand müssen Sie etwas Festes greifen, sich auf die Zehen heben und senken und die Knie nach vorne drücken.

Der mittlere breite Muskel des Oberschenkels wurde nach seiner Lage benannt: zwischen medialer und lateraler Muskulatur. Dieser Muskel mit den dünnsten Fasern befindet sich unter der Abdeckung des Musculus rectus femoris. Gepumpte Zwischenpresse oder Kniebeugen mit zusammengelegten Beinen.

Die gesamte Gruppe der Quadrizepsmuskeln wird bei einfachen Kniebeugen gestärkt. Unterschiedliche Fußpositionen erhöhen den Stress.

Muskelstrecker

Die Muskeln im Rücken der menschlichen Oberschenkelstrukturen sind in derselben Gruppe zusammengefasst. Ihre Zusammensetzung: Muskel des Bizeps femoris (lateinisch m.biceps femoris), semi-membranös (m.semimembranosus) und semi-sactimate (m.semitendinosus). Alle diese Muskeln beginnen ihr Wachstum vom oberen Teil des Ischiasknochens. Kombinieren Sie ihren Zweck und ihre Anatomie in einer kleinen Liste.

  1. Der Musculus semitendinosus ist mit der Sehne verbunden, wobei die Muskeln schlank und auf die Knolle der Tibia zugeschnitten sind. Diese drei Muskeln bilden den oberen Teil der V-förmigen Fossa unter dem Knie. Und das untere Segment des "Gänsefußes" bildet den Trizepsmuskel. Wenn der Semitendinosus das Schienbein nach innen dreht, beugt der dreiköpfige Muskel das Schienbein am Knie.
  2. Der Semimembranosus-Muskel führt die gleiche Aktion aus wie der Semitendinosus. Der Muskel beugt die Innenseite des Schienbeins und die Hüfte streckt sich. Das Halbnetz verhindert ein übermäßiges Beugen des Knies.
  3. Der Bizepsmuskel des Oberschenkels hat zwei Köpfe. Seine Fasern wachsen aus zwei verschiedenen Beckenknochen, aus dem Oberschenkelknochen und dem Ischiasknochen. Der Bizepsmuskel des Oberschenkels wird mit einer einzigen Sehne an der Fibula befestigt. Wenn Sie das Bein am Knie beugen, wird es das Schienbein ausschalten. Es wird auch der Hüftbizeps genannt.


Die Muskeln der hinteren Fläche des Oberschenkelteils schützen das Knie vor Verletzungen. Aber im Alltag sind die Muskeln nicht ausreichend beteiligt und reißen oft, wodurch eine Beule oder ein Versagen unter der Haut auftreten kann. Daher verdienen Semitendinosus-, Halbmembran- und Bizepsmuskelbildungen besondere Aufmerksamkeit beim Training.

Beugen, Kniebeugen mit breiten Füßen, Bänke mit weit auseinander liegenden Beinen, d. H. Übungen, bei denen der Winkel zwischen dem Körper und dem Oberschenkelteil verändert wird, haben eine gute Wirkung.

Anatomie der Oberschenkelmuskulatur und mögliche Störungen

Die Muskeln des Oberschenkels sind für die Durchführung von Bewegungen im Hüft- und im Kniegelenkbereich notwendig. Die Muskeln des Beckens und der Oberschenkel, deren Seitenansicht auf den Fotos vieler Seiten von Biologielehrbüchern eingeprägt ist, bilden den bedingten oberen Teil des gesamten Muskelsystems der unteren Extremität.

Muskelstruktur des Beckens und ihre Funktion

Die menschliche Anatomie ist komplex. Aus Gründen der Bequemlichkeit und zum besseren Verständnis aller Bereiche ist der gesamte Körper in Schichten unterteilt, dh jedes Gewebe wird separat behandelt.

Die Muskelelemente des Beckens sind in äußere und innere Blöcke unterteilt, wobei jede der Muskelfasern ihre eigenen Funktionen hat.

Die Außeneinheit ist nacheinander in drei Ebenen unterteilt.

Innengerät

Die inneren Beckenmuskeln dienen in erster Linie als eine Art Wand für die Bauchhöhle, ihre zweite Funktion ist die Ausübung der aufrechten Position und die Kontrolle des Oberschenkelbereichs der Extremität.

Der innere Block besteht aus folgenden Muskeln:

  1. Große Lendenwirbelsäule. Es entsteht an den Außenseiten der Wirbel, ausgehend von der Brustregion, dient als eine Art Verschluss der Lendengegend und des Beckens.
  2. Ileum. Es verbindet sich mit der großen Lendenwirbelsäule in der Fossa iliaca und wird im Folgenden als Fossa iliaca lumba bezeichnet.
  3. Ilio-lumbale. Breites Element am Femurspieß. Hilft das Bein zum Bauch zu bringen.
  4. Interne Verriegelung. Von der Obturatoröffnung geht es durch den Beckenbereich, in der Mitte verändert es den Bezugspunkt stark und strebt nach dem Trochanter major.
  5. Zwillinge. Zwillingsmuskeln helfen bei der Abduktion der Oberschenkelzone.
  6. Birnenförmig. Teilt das große Foramen ischiadicus vertikal neben dem Schenkelhals in zwei Teile und tritt in die Sehnenstruktur des Trochanter major ein. Es führt die Bewegung der Extremität in der oberen Zone nach außen aus, die Abduktion ist jedoch äußerst gering.

Zusätzlich zu diesen muskulären Elementen unterscheidet man noch eines - kleine Lendenwirbelsäule, aber bei 39% der Menschen fehlt es und hat keine signifikante Funktion.

Außengerät

Der äußere Block der Beckenmuskelstruktur befindet sich außerhalb der Beckenregion. Die gesamte Einheit ist an der Umsetzung der motorischen Aktivität der Hüftgelenke beteiligt.

Der äußere Block besteht aus drei Schichten:

Oberflächlich enthält einen großen Gesäßmuskel, der eine kräftige Streckung der Extremität vornimmt, zum Beispiel bei körperlich schweren Lasten für eine Person, und einen breiten Faszienspanner.

Nuance! Ein breiter Faszienspanner kann den Oberschenkel zum Bauch führen und hilft dabei, das Kniegelenk zu kontrollieren.

Die mittlere Schicht enthält Teile der inneren Beckenmuskelstrukturen:

  • birnenförmig;
  • interne Verriegelung;
  • Zwillinge.

Dazu gehört auch der durchschnittliche Gesäßmuskel, der mit einem kleinen Gesäß dabei hilft, eine Person in einer aufrechten Position zu halten. Ein weiterer quadratischer Oberschenkelmuskel hilft dabei, das Glied nach außen zu drehen.

Die innere Schicht des äußeren Blocks wird durch den kleinen Gesäßmuskel und den äußeren Obturator gebildet, die dazu beitragen, den Oberschenkel horizontal zu drehen.

Oberschenkel Muskelstruktur

Die Anatomie des Oberschenkels sorgt für die Muskelstruktur als kraftvolles Element, da sie auch eine aufrechte Position ausüben. Muskelkanäle in diesem Bereich sind lang, einige erreichen den Bereich der Füße, was bedeutet, dass sie auf die eine oder andere Weise die Funktion des gesamten Gliedes beeinträchtigen.

Der Schichtaufbau des menschlichen Oberschenkels wird durch folgende Klassen dargestellt:

Gleichzeitig ist die Aufteilung nicht bedingt - die vordere und hintere Klasse oder Gruppe werden vertikal durch die intermuskuläre Aufteilung unterteilt.

Vorne

Diese Klasse von Muskelelementen umfasst die sogenannten Extensoren, dh sie erfüllen die Funktion der Extension. Die vordere Gruppe der Oberschenkelmuskulatur besteht aus zwei Elementen - der Quadrizeps- und der Schwanzmuskulatur.

Der Quadrizeps, ein großes Element, das den anterolateralen Bereich der femoralen Zone der Extremität ausfüllt, verbindet vier gruppierte Muskeläste (Köpfe):

  • gerade Linie;
  • seitlich;
  • medial;
  • mittlere breite Muskeln.

Action - Streckknöchel.

Schneider, beginnend in der Lendenwirbelsäule, kombiniert mit der Tibia. Ermöglicht es Ihnen, das Knie zu beugen, bereits in dieser Position können Sie den Knöchel nach innen drehen.

Rückenmuskulatur

Die hinteren Oberschenkelmuskeln werden in die Klasse einbezogen und helfen dabei, die Extremität zu beugen. Der Beugerblock besteht aus solchen Muskeln:

  1. Halbsehnenmuskel. Vom Ischium wird mit der hinteren Faszie kombiniert.
  2. Polupereponchatoy. Unterhalb des Semitendinosums, im Kondylus des Femurs, verbindet es sich mit der semimembranösen Sehne.
  3. Bizeps Befindet sich an der Außenseite des Femurs, hat 2 Köpfe - einer an der Ischialtuberosität, der andere - an der Seitenlippe, neigen zur Fibel.
  4. Popliteal. In der Mitte des Femurs gebildet, verbindet sich mit dem Kniegelenk und kommt auf die Rückseite des Knöchels.

4 Muskeln, die sich entlang der Hüft- und Kniegelenke bewegen, helfen in einer Zone, sich aufzurichten und zu beugen - in einer anderen.

Der Musculus semitendinosus und die Semimembrana befinden sich an der Außenseite des Oberschenkels, der Bizeps und der Kniekehlenmuskel sind etwas nach innen entfernt.

Als referenz! Der Halbsehnenmuskel ist praktisch vom Ort der Bildung bis zum Ende mit der Sehnenfaser verbunden, daher der Name.

Intern

Die inneren Muskeln des Oberschenkels oder die medialen Muskeln bilden den Block von Aktuatoren, wodurch der Oberschenkelbereich aus einer Ruheposition und einer Abduktionsposition nach innen gerichtet werden kann.

Die innere Klasse besteht aus folgenden Muskelelementen:

  1. Comb Sie verlässt den Schamast und ist diagonal am Femur befestigt.
  2. Langer Adduktor. Sie beginnt im vorderen Bereich des Schamastes und schließt sich unmittelbar unterhalb des Kammknochens an den Femur an.
  3. Kurzer Adduktor. Es läuft unter dem Kamm und Adduktor.
  4. Großer Adduktor. Von der Symphyse bis zum Femurkondylus verteilen.
  5. Gut Es stammt aus dem Schamgelenk und endet an der Faszie des Knöchels.

Neben der Leitaktion kann dies die Streckung und Beugung unterstützen.

Femurmuskelprobleme

Hüftschmerzen sind bei den meisten Menschen keine Seltenheit. Mindestens einmal hatte jeder ein Ziehen oder im Gegenteil akute Schmerzen im oberen Teil des Beins.

Unter den möglichen Problemen mit den Muskeln sind die folgenden:

  1. Krepatura. Es tritt bei einer starken körperlichen Anstrengung auf, zum Beispiel bei einer langen Hocke. Die Symptome sind nicht hell, schmerzende Schmerzen.
  2. Längere Immobilität. Aufgrund der Tatsache, dass der venöse Ausfluss im Knöchel gestört ist, scheint die Oberschenkelregion am häufigsten zu platzen, und eine Person fühlt ein Kribbeln in der gesamten Zone der Extremität.
  3. Myositis. Eine Entzündung der Muskeläste signalisiert ständige dumpfe Schmerzen und eine Verschlechterung ihrer Bewegung. Eine Entzündung ist sowohl aufgrund der physischen Exposition als auch aufgrund einer Virusinfektion möglich.
  4. Eingeklemmte Muskelfasern mit degenerativen Problemen wie Osteochondrose oder Arthrose des Hüftgelenks. Am häufigsten wird die hintere Gruppe der Muskelstruktur eingeklemmt.

Strukturelle Veränderungen in den Kapillaren und Venen können zu Muskelkrämpfen führen, die auch bei einer Person Leiden verursachen.

Birnenmuskel-Syndrom

Wenn der Ischiasnerv eingeklemmt oder entzündet ist, leidet der Birnenmuskel immer. In diesem Fall leidet die Person häufiger unter Schmerzen im Gesäß- oder hinteren Oberschenkelbereich.

Andere Symptome im Zusammenhang mit dem Birnenmuskelsyndrom sind:

  • Taubheit des Knöchels;
  • Kribbeln im vorderen Oberschenkelbereich;
  • Gangwechsel.

Bei längerer Abwesenheit der Behandlung kommt es zu einer Verkürzung der Gliedmaßen im Oberschenkelbereich und zu einer Atrophie der Muskelfasern.

Das iliopsomatische Syndrom

Das Syndrom weist mehrere auffällige Symptome auf und spricht häufiger vom Kneifen in der Lendengegend.

Der Schmerz beginnt im Unterbauch und geht in den Leistenbereich über, der sich bis in den Hüftbereich erstreckt. Gleichzeitig leidet auch die Taille - man merkt einen gewissen Überstand in diesem Bereich, während die Bewegungen stark eingeschränkt sind.

Als referenz! Solche Schmerzen werden oft mit einer Verschlimmerung der Blinddarmentzündung verwechselt, wenn sie auf der rechten Seite lokalisiert sind.

Die Anatomie der Hüfte, die Struktur der Muskeln - das ist es, was hilft, die Ursachen für Dehnung und andere Verletzungen der Extremität zu verstehen. Informationen zu diesem Thema sind hilfreich für die Erste Hilfe bei Verletzungen. Und Athleten können damit das Trainingssystem verbessern, um neue Höhen zu erreichen. Die Aufrechterhaltung eines Tons in der Muskelstruktur der Hüften beseitigt vollständig Probleme mit dem Urogenitalsystem.

Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie es bewerten und in sozialen Netzwerken teilen.

Oberschenkel Anatomie

Der Oberschenkel bezieht sich auf die unteren Gliedmaßen und befindet sich zwischen Becken und Knie. Im Oberschenkel können Sie den Knochen- und Muskelanteil auswählen. Nur ein Knochen fungiert als Knochenteil - der Oberschenkelknochen.

Oberschenkelknochen

Der Oberschenkelknochen ist der größte röhrenförmige Knochen. Ihr Körper hat eine zylindrische Form und ist etwas nach vorne gekrümmt; Entlang der Rückenfläche verläuft eine raue Linie, die zur Befestigung der Muskeln dient. Unten dehnt sich der Körper aus. Auf der proximalen

Oberschenkelmuskulatur

Die am Oberschenkel befindlichen Muskeln sind an Bewegungen sowohl im Becken- als auch im Hüftgelenk beteiligt und ermöglichen je nach proximaler oder distaler Unterstützung unterschiedliche Positionen des Oberschenkels im Raum. Topographisch sind die Muskeln des Oberschenkels in drei Gruppen unterteilt. Die vordere Gruppe umfasst die Beugemuskulatur: den Quadrizeps des Oberschenkels und den Sartorius. Die mediale Gruppe besteht aus den Muskeln, die den Oberschenkel führen: Kammmuskel, lange, kurze und große führende Muskeln, dünne Muskeln. Die Rückengruppe umfasst die Hüftstrecker: den Bizeps des Oberschenkels, den Semitendinosus und den Semimembranosus.

Oberschenkel Quadrizeps Muskel

Der Quadrizeps des Oberschenkels ist einer der massereichsten Muskeln des menschlichen Körpers. Es befindet sich an der Vorderseite des Oberschenkels und hat vier Köpfe, die als unabhängige Muskeln betrachtet werden: den Rektusmuskel, den lateralen breiten Muskel, den medialen breiten Muskel und den mittleren breiten Muskel.

Der Rektusmuskel des Oberschenkels beginnt an der anterioren inferioren Hüftwirbelsäule, verläuft die vordere Oberfläche des Oberschenkels entlang und verbindet sich im unteren Drittel des Oberschenkels mit den übrigen Köpfen des Quadrizeps femoris. Der gerade Muskel ist ein starker Hüftbeuger. Bei distaler Unterstützung wird das Becken in Bezug auf den Oberschenkel gebeugt.

Der Anfang der drei breiten Muskeln des Oberschenkels ist die vordere, äußere und innere Oberfläche des Femurs. Alle vier Köpfe des Quadrizeps hängen an der Patella. Zusätzlich ist der mittlere breite Muskel des Oberschenkels teilweise an der Kapsel des Kniegelenks befestigt und bildet den sogenannten Muskel des Kniegelenks. Von der Patella bis zur Tibiatuberosität gibt es ein Patellaband, das eine Fortsetzung der Quadrizepssehne ist, die somit an dieser Tuberosität befestigt ist.

Der Quadrizepsmuskel des Oberschenkels ist unter der Haut deutlich sichtbar, insbesondere seine medialen und lateralen breiten Köpfe. Es wird darauf hingewiesen, dass der mediale Breitmuskel tiefer als der laterale abfällt. Die allgemeine Richtung der Fasern des Quadrizeps ist so, dass seine Struktur etwas an die Feder erinnert. Wenn Sie das Ergebnis dieses Muskels nehmen, ist klar, dass die Fasern des Musculus rectus femoris von oben nach unten divergieren, während die Fasern der breiten Muskeln des Oberschenkels (medial und lateral) von oben nach unten und nach innen gehen, d. H. In Richtung der Mittelebene Oberschenkel Dieses Merkmal des Quadrizepsmuskels trägt zur Erhöhung seines Auftriebs bei. Wenn man die Kontraktion dieses Muskels bei einer lebenden Person beobachtet, kann man sehen, dass der Muskel im ersten Moment der Bewegung die Patella hochzieht und sie fixiert. Wenn sich die Muskeln entspannen, fällt die Patella ein wenig nach unten und es wird möglich, sie zu verschieben.

Die Funktion der Patella hängt eng mit der Funktion des Quadrizepsmuskels des Oberschenkels zusammen, bei dem es sich um einen Sesamknochen handelt, der zu einer Erhöhung der Schulterkraft des Quadrizepsmuskels des Oberschenkels und folglich zu einer Erhöhung seines Drehmoments beiträgt.
Die Funktion des Quadrizepsmuskels des Oberschenkels besteht darin, den Unterschenkel zu lockern und den Oberschenkel zu beugen.

Anatomie der Oberschenkelmuskulatur

Oberschenkel - das erste Bein. Beschränkt auf Bundles:

  • Leisten (oben);
  • Gluteus maximus (hinten);
  • Linie, bedingt durchgeführt 5 cm über der Patella oder der Patella (unten).

Die Oberschenkelmuskulatur ist eine der größten im menschlichen Körper. Sie tragen die Last der Aufrechterhaltung des Körpers, bieten die Möglichkeit seiner Bewegung im Raum.

Muskelgewebe des Oberschenkelbereichs sind in mehrere Gruppen unterteilt:

  1. anterior (Beuger);
  2. Rücken (Extensoren);
  3. sredededialny (führendes Oberschenkel).

Die anatomische Struktur und Innervation des Gebiets ist komplex. Dies stellt sicher, dass es die Motorfunktion sicher ausführen kann.

Die Struktur und Lage der Muskelfasern wird als medizinische Topologie angesehen.

Muskelkanäle

In den Muskeln der betrachteten Zone befindet sich zwischen den oberflächlichen und tiefen Blättern der breiten Faszie ein Femurkanal. Es gibt zwei Löcher darin:

  1. Der obere verläuft durch den breiten medialen Muskel und den langen Adduktor, sein unteres Ende ist mit der unteren Adduktoröffnung verbunden.
  2. Das untere (tiefe) ist in das Leistenband gerichtet, es ist von der Vorderseite, der Vena femoralis von außen und der Vena combed dahinter getrennt.

Durch sie verlaufen empfindliche Nervenfasern und große Blutgefäße (V. femoralis, gleichnamige Arterie und N. saphenus).

Vorderschenkel Muskelgruppe

An der Vorderseite des Oberschenkels befinden sich Streckmuskeln (Extensoren). Ihre Hauptaufgabe - Gliedmaßen strecken.

Oberschenkel Quadrizeps Muskel

Der Synonym für diesen Muskel ist Quadrizeps. Es befindet sich auf der Vorderseite und hat das Aussehen einer komplizierten Faser, die aus vier Muskeln besteht:

In der vorderen Gruppe haben alle Gewebe separate Köpfe, die zu einer einzigen Sehne zusammengefasst sind, die unten liegt. Es geht bis zum Femur und verbindet sich mit der Patella. Unter dem Knie mündet es in das Patellaband, erstreckt sich bis zum Unterschenkel und ist an der Beckentuberosität befestigt.

Die Funktion des Quadrizeps umfasst die Streckung des Oberschenkels und des Unterschenkels im Kniegelenk.

Seitlicher Hüftmuskel

Schließt den äußeren seitlichen Teil des Oberschenkels (erstreckt sich von der Hüfte bis zum Knie) und ist im Quadrizeps enthalten. Bietet die Möglichkeit, das Bein zu strecken, Kniebeugen zu machen.

Mittlerer breiter Muskel

Kommt von einer rauen Oberschenkellinie. Hat das Aussehen einer dicken und flachen Muskelfaser, die sich entlang der Oberschenkelregion im Rücken erstreckt. Das untere Ende geht nach vorne zum Kniegelenk.

Dank der Arbeit der medialen Gruppe der Oberschenkelmuskulatur ist es möglich, in alle Richtungen zu springen, zu hocken und Beinattacken auszuführen.

Mittlerer breiter Hüftmuskel

Dünne Platte, die die lateralen und medialen Muskeln trennt und von diesen unten bedeckt überlappt. Darüber befindet sich der Rektusmuskel.

Dient zur Ausführung einer Funktion, die derjenigen der vorhergehenden Muskeln ähnlich ist.

Rektusmuskel

Die längste in der Gruppe, schließt alle anderen Muskeln. Oben ist es mit einem massiven Beckenknochen verbunden, unten ist es an der Patellasehne befestigt. Es hebt sich gut von den Gliedmaßen ab und bildet seinen Umfang.

Dank dieser Faser ist eine Person in der Lage zu springen, zu hocken, die Beine anzuheben und zum Körper hochzuziehen. Halten Sie damit das Gleichgewicht.

Muskel zuschneiden

Der schmale Muskel in Form eines Bandes erstreckt sich diagonal von der Außenseite des Hüftgelenks bis zur Innenseite des Knies. Die Länge des Elements überschreitet nicht 50 cm. Es trägt zur Beugung des Beins an der Hüfte und seiner Annäherung an den Magen, Abduktion und Drehung, Beugung im Kniegelenk bei.

Die Muskeln der betrachteten Gruppe bedecken die Oberseite des Oberschenkels und sind für eine der wichtigsten Aufgaben verantwortlich - das Glied im Knie zu strecken.

Muskeln des Oberschenkelrückens

Sie entspringen der Tibiatuberositas, liegen unter dem Musculus gluteus maximus, sind im unteren Teil mit dem Leitmuskel verbunden. Dann gibt es ihre weitere Trennung.

Oberschenkel Bizeps

Es beginnt am Ischiasberg. Dahinter erstreckt sich über die gesamte Länge der betreffenden Fläche, hat das Aussehen einer Spindel. Besteht aus zwei Köpfen:

  1. lang - oben verbunden mit dem Sitzbeinhöcker;
  2. kurz - unten am Unterschenkel befestigt.

Der Bizeps-Muskel ermöglicht es, die Gliedmaßen im Kniegelenk zu beugen und das Gleichgewicht zu halten.

Semitendinosus Muskel

Es reicht bis zum Knie, wird am Ende schmaler und in die Mitte verschoben. Hilft, das gekippte Element zu begradigen, das Bein im Oberschenkel zurückzuziehen.

Poluponevchataya Muskel

Sie ist lang und flach, verläuft entlang des inneren Teils des Oberschenkels zurück, das anfängliche Ende ist mit dem Beckenknochen verbunden und endet an verschiedenen Faszien des Muskelgewebes der Tibia. Führt die gleichen Funktionen wie die vorherige aus.

Muskeln des inneren Oberschenkels

Die Anatomie der Oberschenkelmuskulatur ist komplex. Diese Muskeln sind die Fasern, die dazu dienen, den massiven Knochen des Oberschenkels nach innen zu bringen. Nehmen Sie an allen Bewegungen teil, die mit dem Heben und Biegen von Gliedmaßen verbunden sind. Betrachten Sie die Elemente, die zu dieser Gruppe gehören.

Dünne Muskeln

Lang, bandartig. Befindet sich über allen anderen Muskelelementen, eine Seite mit dem Schambein verbunden, die zweite - mit der Tibia. Nimmt an der Streckung und Drehung des Unterschenkels teil.

Muskel kämmen

Sie beginnt in der Schamgegend und reicht bis in die Mitte des Oberschenkels. Beteiligt beim Gehen, Laufen, Kniebeugen.

Kurzer Musculus adductor

Flach, erstreckt sich vom Schambein bis zum Femur (BC).

Großer Adduktorenmuskel

Die massereichste in dieser Gruppe füllt den Innenraum der Oberschenkelregion. Es verbindet sich an einem Ende mit dem Schambein und dem Ischias-Tuberkel, an der anderen Seite mit dem BC von innen.

Lange voraus

Abgeflacht und massiv. Verlässt das Becken, geht in den inneren Mittelbereich des BC. Trägt zur Umsetzung der gleichen physischen Aktionen bei wie andere Elemente dieser Gruppe.

Muskeln des äußeren Oberschenkels

Dies schließt einen großen Muskel ein, dessen Struktur und Funktionen nachstehend erörtert werden.

Belastung der breiten Faszie des Oberschenkels

Oblate und Drawstring-Muskelfaser, die eine Drehung des Oberschenkels bewirkt und ihn nach vorne drückt. Sie ist am Anfang mit der vorderen Beckenwirbelsäule verbunden, geht am Ende in eine lange Sehne über und wird in den mittleren Teil der betrachteten Zone gezogen.

Muskel sorgt für volle körperliche Aktivität der Extremität, bestimmt die Rundheit der Oberschenkelregion.

Die unteren Gliedmaßen spielen eine entscheidende Rolle bei der Gewährleistung eines normalen Lebens. Dank der erfolgreichen Erfüllung ihrer funktionalen Aufgaben bewegt sich der Körper im Raum und hält das Gleichgewicht aufrecht, eine Person kann normalerweise in der Gesellschaft existieren.

Die anatomische Struktur der Beine ist komplex. Durch das harmonische Zusammenspiel aller Muskel- und Nervenfasern können sie verschiedene Bewegungsarten ausführen.

Das Studium der Merkmale der Struktur der Oberschenkelmuskulatur ermöglicht es Ärzten, komplexe chirurgische Eingriffe kompetent und erfolgreich durchzuführen, die Integrität der Extremität operativ wiederherzustellen und ihre motorischen Fähigkeiten wiederherzustellen.

Muskel Oberschenkel. Struktur und Funktion.

Die Muskeln der Hüften sind die größten Muskeln des menschlichen Körpers. Die allgemeine körperliche Form des Athleten, sein Gewicht, Kraftindikatoren in verschiedenen Bewegungen, Stoffwechselrate hängen von ihrer Stärke und Masse ab. Unbestritten ist auch der Einfluss gut entwickelter Muskeln der Hüften auf die Gesundheit des Urogenitalsystems, der Hüft- und Kniegelenke. Daher ist es sinnvoll, die Struktur und Funktion der Hüftmuskulatur genau zu verstehen. Dadurch erhalten Sie ein tieferes Verständnis für die Essenz der in der Halle durchgeführten Übungen.

Muskeln der Vorderseite des Oberschenkels

Quadrizepsmuskel (Quadriceps femoris)

Wie der Name schon sagt, besteht der Muskel aus vier Teilen (Bündeln) und wird auch Quadrizeps genannt. Bei vielen Menschen kann einer der Muskeln fehlen (anatomische Variation).

Die Hauptfunktion aller Teile des Quadrizepsmuskels ist die Streckung des Beins am Knie und die Beugung der Hüfte (Annäherung der Hüfte an den Magen).

Seitlich breiter Oberschenkelmuskel (m. Vastus lateralis)

Die größte aller Muskeln der Hüften. Ein flacher, einringiger Muskel, von dem die Rundheit des lateralen Teils des Oberschenkels abhängt.

Befindet sich an der Seite des Oberschenkels und kommt zur Vorderseite des Oberschenkels im Knie. Das obere Ende wird im Hüftgelenk am Femur befestigt. Senken Sie - zur Patella und zum Schienbein (Schienbein).
Oberseite bedeckt mit breiter Faszie des Oberschenkels (lange flache Sehne an der Seite des Oberschenkels, die die Muskeln des Beckens und des Unterschenkels verbindet).

Die Hauptfunktion des lateralen breiten Oberschenkelmuskels:

streckt das Bein (streckt das Bein am Knie)

Quadriceps femoris ist an Übungen wie Laufen, Springen, Kniebeugen, Ausfallschritten und im Allgemeinen an allen Bewegungen beteiligt, bei denen sich das Bein am Knie entspannt.

Medialer Oberschenkelmuskel (m. Vastus medialis)

Dicker flacher Muskel, der sich an der Innenseite des Oberschenkels befindet und in die Vorderseite des Oberschenkels in der Nähe des Knies eintritt. Dieser Muskel bildet ein abgerundetes Kissen an der Innenseite des Knies, das sich besonders beim Sitzen bemerkbar macht.

Das obere Muskelende ist über die gesamte Länge (an der Innenseite) des Femurs befestigt, das untere bildet das Stützband der Patella.

Die Hauptfunktion des medialen Breitmuskels des Oberschenkels:

Streckt ein Schienbein (Streckung eines Beines im Knie)

M. vastus medialis ist an Übungen wie Laufen, Springen, Kniebeugen, Ausfallschritten und im Allgemeinen an allen Bewegungen beteiligt, bei denen sich das Bein am Knie entspannt.

Mittelbreiter Oberschenkelmuskel (m. Vastus intermedius)

Es ist ein flacher Lamellenmuskel, der sich zwischen den lateralen und medialen breiten Muskeln des Oberschenkels befindet. Versteckt unter ihren Rändern und die Oberseite ist mit einem geraden Muskel des Oberschenkels bedeckt (siehe unten).

Das obere Ende des Muskels ist im Bereich des Hüftgelenks am Femur und das untere Ende an der Bildung der Patellasehne beteiligt.

Die Hauptfunktion des mittleren breiten Oberschenkelmuskels:

Streckt ein Schienbein (streckt ein Bein in ein Knie)

M. vastus intermedius ist an Übungen wie Laufen, Springen, Hocken, Ausfallschritten und im Allgemeinen an allen Bewegungen beteiligt, bei denen das Bein am Knie unbeugsam ist.

Hüftrektusmuskel (M. Rectus femoris)

Ein langer, spindelförmiger Muskel befindet sich vorne am Oberschenkel über allen anderen Muskeln des Quadrizeps. Das obere Ende des Muskels ist am Beckenknochen befestigt (untere vordere Hüftwirbelsäule über dem Acetabulum), und das untere ist an der Bildung des Kniebandes beteiligt.
Dieser Muskel ist insofern bemerkenswert, als er nicht am Oberschenkelknochen befestigt ist. Es ist deutlich sichtbar auf der Vorderseite des Oberschenkels und bestimmt seine Rundheit.

Die Hauptfunktionen des Musculus rectus femoris sind:

Hüftbeugung (Straffung des Oberschenkels bis zum Bauch)

Streckung des Beines (Streckung des Beines am Knie)

M. Rectus femoris ist an solchen Bewegungen beteiligt, wie Laufen, Springen, Halten des Gleichgewichts des Körpers, Hocken, Ziehen der Beine zum Körper. Arbeitet aktiv mit den Muskeln der Presse zusammen, wenn Übungen für deren Entwicklung ausgeführt werden. Es ist ein wesentlicher Bestandteil des Kernmuskels. Was ist ein Kern?

Schneidermuskel (m. Sartorius)

Es ist ein schmaler bandartiger Muskel von bis zu 50 cm Länge, der diagonal vom äußeren Teil des Hüftgelenks zum inneren Teil des Kniegelenks verläuft. Der Muskel befindet sich oberhalb der anderen Muskeln an der Vorderseite des Oberschenkels und ist bei einem geringeren Gehalt an subkutanem Fett deutlich sichtbar.

Das obere Ende des Muskels ist an den Knochen des Beckens (obere vordere Hüftwirbelsäule des Iliums) und das untere Ende an der Tibia (Tibia) befestigt. Merkwürdigerweise ist dieser Muskel nicht an der Streckung des Beins am Knie beteiligt, obwohl er sich auf den Quadrizeps bezieht.

Die Hauptfunktionen des Schneidermuskels:

Hüftflexion (Straffung des Oberschenkels am Körper)

Lehnend und die Hüfte heraus drehend

Schienbeinflexion (Knieflexion)

M. Sartorius ist an solchen Bewegungen beteiligt, wie Laufen, Gehen, Beugen der Beine an den Knien, Straffen der Hüften am Körper, Drehen der Hüften. Wenn Sie also Übungen ausführen, bei denen das Gewicht durch Beugen der Beine am Knie sowie durch Beugen der Hüfte (Hochziehen zum Körper) überwunden wird, entwickeln Sie auch diesen Muskel.

Muskeln des Oberschenkelrückens

Zusammen werden diese Muskeln als Hüftbizeps bezeichnet. Diese Muskeln bestimmen die Form des Oberschenkelrückens, seine Rundheit. Sie wirken sich auch teilweise auf die Füllung des Zwischenraums zwischen den Oberschenkeln aus.

Oberschenkelbizeps (m. Bizeps femoris)

Langer, spindelförmiger Muskel, der sich über die Rückseite des Oberschenkels erstreckt. Es besteht, wie der Name schon sagt, aus zwei Köpfen: lang und kurz. Der lange Kopf ist am oberen Ende des Ischialknochens des Beckenknochens und der untere Kopf - an der Tibia (Schienbein) befestigt. Kurz, sein oberer Teil ist an der Rückseite des Femurs und der Unterseite - an der Tibia - befestigt.

Die Hauptfunktionen des Bizeps femoris:

Schienbeinflexion (Knieflexion)

Hüftextension (Hüftretraktion oder Aufrichten des Rumpfes aus der Neigungsposition)

Körperbalance

M. biceps femoris beteiligt sich aktiv an der Beugung der Beine in allen Bewegungen, in denen der Oberschenkel zurückgezogen werden muss, in der Streckung des Körpers aus der Neigungsposition.

Mangelnde Beweglichkeit und Kraft des Bizeps der Hüfte sind häufig die Ursache für Rückenschmerzen, schlechte Körperhaltung und Probleme mit den Kniegelenken.

Semitendinosus (m. Semitendinosus)

Langer flacher, sich verjüngender Muskel, der medial (näher an der Körpermitte) im Verhältnis zum Bizepsmuskel des Oberschenkels liegt. Der obere Teil des Muskels ist an der Sitzbeinhöcker des Beckenknochens befestigt. Tiefer - bis zur Tibia (Tibia).

Die Hauptfunktionen des M. semitendinosus sind:

Hüftstreckung (Zurückziehen der Hüfte oder Strecken des Körpers aus einer Kippstellung)

Schienbeinflexion (Knieflexion)

M. semitendinosus ist aktiv an der Beugung der Beine beteiligt, an allen Bewegungen, bei denen der Oberschenkel zurückgezogen werden muss, in den Extensionen des Körpers aus der Neigungsposition.

Semimembranosusmuskel (m. Semimembranosus)

Langer flacher Muskel im hinteren inneren Teil des Oberschenkels. Das obere Ende ist am Sitzbeinhöcker des Beckenknochens befestigt. Das untere Ende - zu den verschiedenen Teilen der Tibia- und Faszienmuskulatur des Beins.

Die Hauptfunktionen des semimembranösen Muskels:

Hüftstreckung (Zurückziehen der Hüfte oder Strecken des Körpers aus einer Kippstellung)

Schienbeinflexion (Knieflexion)

M. semimembranosus beteiligt sich aktiv an der Beugung der Beine, an allen Bewegungen, bei denen der Oberschenkel zurückgezogen werden muss, in den Extensionen des Körpers aus der Neigungsposition.

Muskeln des inneren Oberschenkels

Diese Muskeln werden allgemein als Adduktoren bezeichnet. Ihre Hauptfunktion ist es, den Femur nach innen zu bringen.

Dünne Muskeln (M. Gracilis)

Langer bandartiger Muskel, der sich über allen anderen Muskeln an der Innenseite des Oberschenkels befindet. Sein oberer Teil ist am Schambein und sein unterer Teil an der Tibia (Tibia) befestigt.

Die Hauptfunktionen des dünnen Muskels:

Hüfte ziehen (zieht sie ein)

Bein beugen (Bein am Knie beugen)

Das Schienbein nach innen drehen

M. gracilis ist aktiv an allen Beinbewegungen beteiligt: ​​Laufen, Gehen, Kniebeugen, Aufrechterhaltung des Körpergleichgewichts.

Kammmuskel (m. Pectineus)

Der flache Muskel, der mit dem oberen Ende am Schambein und mit dem unteren Ende an der Innenseite der Mitte des Femurs befestigt ist.

Die Hauptfunktionen der Kammmuskulatur:

Hüfte ziehen (zieht sie ein)

Hüftbeugung (zieht die Hüfte zum Körper)

M. pectineus ist aktiv an allen Beinbewegungen beteiligt: ​​Laufen, Gehen, Kniebeugen, Aufrechterhaltung des Körpergleichgewichts.

Langer Adduktorenmuskel (M. Adductor longus)

Plattfettmuskel. Wird mit dem oberen Ende am Schambein und mit dem unteren Ende am inneren Teil der Femurmitte befestigt.

Die Hauptfunktionen der langen Muskeln des Adduktors:

Hüfte ziehen (zieht sie ein)

Oberschenkel ausfallen

M. adductor longus ist aktiv an allen Beinbewegungen beteiligt: ​​Laufen, Gehen, Kniebeugen, Aufrechterhaltung des Körpergleichgewichts.

Kurzer Musculus adductor (M. Adductor brevis)

Flacher, sich nach unten ausdehnender Muskel. Wird mit dem oberen Ende an der Außenfläche des Körpers und am Schambein befestigt. Unteres (breites Ende) - zum inneren Teil des Femurs.

Die Hauptfunktionen des Kurzadduktors sind:

Hüfte ziehen (zieht sie ein)

Hüftbeugung (strafft die Hüfte zum Körper und bewegt sie nach vorne)

M. adductor brevis ist aktiv an allen Beinbewegungen beteiligt: ​​Laufen, Gehen, Kniebeugen, Aufrechterhaltung des Körpergleichgewichts.

Großer Adduktorenmuskel (M. Adductor Magnus)

Die größte der Adduktoren-Muskeln, die durch ihr Volumen den Füllungsgrad des Raumes zwischen den Oberschenkeln bestimmt. Das Bild zeigt eine Rückansicht.

Sein oberes Ende ist an den Sitzbeinhöckern des Beckens und des Schambeins befestigt. Das untere (sehr verlängerte) Ende ist fast über die gesamte Länge im inneren Teil des Femurs befestigt.

Die Hauptfunktionen der Muskeln des großen Adduktors:

Hüfte ziehen (zieht sie ein)

Dreht den Oberschenkel nach außen

Interne Strahlen sind an der Verlängerung des Oberschenkels beteiligt (Rückführung und Verlängerung des Körpers aus der Neigungsposition).

M. adductor magnus ist aktiv an allen Beinbewegungen beteiligt: ​​Laufen, Gehen, Kniebeugen, Aufrechterhaltung des Körpergleichgewichts.

Muskeln des äußeren Oberschenkels

Stamm der breiten Hüftfaszie (m. Tensor fascia latae)

Im Allgemeinen ist es der einzige Muskel, mit Ausnahme der Gesäßmuskulatur, der an der Hüftabduktion beteiligt ist.

Dies ist ein flacher, länglicher Muskel, der sich nach unten verjüngt. Das obere Ende ist an der vorderen Wirbelsäule des Iliums befestigt, und das untere Ende dieses Muskels geht in die breite Faszie des Oberschenkels über, eine lange Sehne, die sich bis zum Schienbein erstreckt. Gut entwickelt, verleiht es den Seitenflächen im Beckenbereich eine angenehme Rundheit.

Die Hauptfunktionen des breiten Faszienspanners sind:

Dehnung der breiten Faszie des Oberschenkels (notwendig für die normale Funktion der Beine beim Gehen und Laufen)

Kräftigung des Kniegelenks durch Anspannung der breiten Oberschenkelfaszie

M. tensor fascia latae ist aktiv am Gehen, Laufen und an Übungen auf einem Bein beteiligt.

Nun, und schließlich ist es wert zu sagen. dass die Muskeln der Oberschenkel und die Muskeln des Gesäßes anatomisch und funktionell miteinander verbunden sind. Eine Person ist durch solche Bewegungen gekennzeichnet, bei denen diese Muskeln in einem Bündel arbeiten: Gehen, Joggen, Kniebeugen und Biegen. In der Regel entwickeln Übungen zur Entwicklung der Beine das Gesäß perfekt.

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Warum tun die Fersen weh?

Wenn Ihre Fersen weh tun, kann Unwohlsein die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und eine Person für eine Weile sogar vollständig bewegungsunfähig machen. Die Ursachen für dieses Phänomen sind sehr vielfältig und können manchmal zu Komplikationen führen, so dass auf keinen Fall das Problem ignoriert und sich selbständig mit der Beseitigung von Schmerzen befasst werden kann.


Kastanientinktur aus Krampfadern

Die bläulichen Kapillaren beeinträchtigen das Aussehen der Beine erheblich. Wenn Sie unter einem solchen Problem leiden, achten Sie auf Rosskastanienextrakt. Ein solches Bauteil ist seit langem für seine positiven Eigenschaften bekannt.