Fraktur des Mittelfußes

Eine Fraktur des Mittelfußes ist eine traumatische Schädigung der Knochen des Mittelfußes, bei der die Knochen verschoben oder deformiert werden. Eine Schädigung der Mittelfußknochen wird bei jedem vierten Patienten mit einer Fußverletzung registriert. Die Symptome einer Schädigung sind so offensichtlich, dass die Patienten sofort zur medizinischen Hilfe in die Klinik gehen.

Der Mittelfuß im Bewegungsapparat ist einer der kleinsten Knochen. Insgesamt besteht der Fuß aus 26 strukturellen Knochenelementen, die zusammen ein starkes, einheitliches System bilden, das miteinander verbunden ist. Die fünf Knochen repräsentieren die Mittelfußknochen. Sie befinden sich zwischen Tarsus und Phalangen der Finger. Frakturen können überall auftreten, am häufigsten sind jedoch 5 Knochen betroffen.

Aufgrund der Tatsache, dass der Fuß äußerst wichtige Funktionen ausführt und jeden Tag kräftig trainiert, ist es nicht verwunderlich, dass eine Fraktur des Mittelfußknochens so häufig auftritt. Beispielsweise kann eine Fraktur des fünften Mittelfußknochens des Fußes bei normaler Beinstraffung auftreten.

Verletzungsklassifikation

Fraktur des Mittelfußknochens ist in verschiedene Arten unterteilt. Eine traumatische Fraktur wird in der Regel durch einen Sturz aus der Höhe auf die Füße, eine Fußverletzung oder einen Schlag auf das Bein ausgelöst. Normalerweise umfasst die Risikogruppe Patienten im jungen erwerbsfähigen Alter von 20 bis 40 Jahren.

Die nächste Kategorie von Frakturen ist die Spannungsfraktur. Derartige Schäden werden durch eine längere Belastung des Fußes sowie durch häufige Verletzungen des Fußes verursacht. Normalerweise umfasst die Risikogruppe Personen, deren berufliche Tätigkeiten mit hoher körperlicher Aktivität verbunden sind. Dies sind Ballerinas, Turner, Fußballspieler, Tänzer.

Ein Knochenbruch im Marsch ist auch bei der deutschen Krankheit zu beobachten - ein solcher Schaden tritt normalerweise beim Militär auf und ist nach dem Arzt benannt, der zuerst die Pathologie festgestellt hat. Bei dieser Verletzung wird der Knochen an der Basis des Tarsus beschädigt. In Gefahr sind sowohl Männer als auch Frauen, deren Aktivitäten mit Sport zu tun haben.

Belastende Verletzungen werden nach Art der Fraktur in Frakturen mit und ohne Verschiebung eingeteilt. Frakturen können auch spiralförmig, schräg oder quer verlaufen. Wenn ein schwerer Gegenstand mit einem starken Knochendruck auf das Bein gefallen ist, wird eine zerkleinerte Fraktur diagnostiziert.

Eine zerkleinerte Jones-Fraktur liegt vor, wenn der Knochen an der Basis des fünften Mittelfußknochens verletzt wird und solche Verletzungen aufgrund des Auftretens vieler Fragmente so gut wie nie verschmelzen. Abreißfraktur des Fußes äußert sich als Ablösung eines Knochenfragments, wenn die Sehnen überdehnt werden.

Avulsive Fraktur - Trauma mit transversalem Abwracken, bei dem sich die Knochen nicht relativ zueinander bewegen. Eine solche Verletzung entsteht durch die Dehnung der Sehnen und ist auch an äußeren Anzeichen nur schwer zu erkennen. Daher ist es bei kombinierten Verletzungen wichtig, nicht nur die Komplikationen der Verletzung zu bestimmen, sondern auch die Verletzung selbst zu identifizieren. Andernfalls können irreversible Prozesse auftreten und Schäden werden nicht geheilt.

Gründe

Eine Fraktur des Mittelfußknochens tritt bei Männern und Frauen gleich häufig auf, da alle Patienten verletzungsanfällig sind. Die Hauptursache für die Fraktur ist der Aufprall einer unwiderstehlichen Kraft auf den Fußknochen. Am häufigsten werden bei Patienten mit Osteoporose Frakturen des Mittelfußes gefunden.

In der Regel sind dies ältere Menschen, die aufgrund von altersbedingten Veränderungen Kalzium verlieren. Es gibt auch zusätzliche Faktoren, die zum Auftreten einer Fraktur des Mittelfußknochens beitragen. Dies kann ein Verkehrsunfall sein, bei dem enge Schuhe mit hohen Absätzen und Erkrankungen des Bewegungsapparates auftreten.

In den meisten Fällen ist eine Fraktur des Mittelfußknochens eine Folge des Aufpralls eines massiven Objekts auf den Fußrücken. Ein Bruch kann auch auftreten, wenn die Landung nach dem Sprung nicht erfolgreich war, der Patient sich nicht gruppierte und die gesamte Last auf den Fuß fiel. Die Ursachen der Mittelfußfraktur können in einer übermäßigen Biegung des Fußes während der Rotation oder bei Überlastung der Achse liegen.

Symptome

Anzeichen einer Fraktur des Mittelfußes sind in den meisten Fällen so offensichtlich, dass die Diagnose nicht schwierig ist. Bei einigen Arten von Verletzungen verspüren die Patienten jedoch nicht die charakteristischen Symptome einer Verletzung, so dass möglicherweise eine falsche Diagnose gestellt wird. Typische Manifestationen einer Fraktur sind:

  • akute Schmerzen unmittelbar nach der Verletzung. Patienten können nicht auf ihren Füßen stehen, und wenn sie versuchen sich zu lehnen, gibt es einen scharfen Schmerz im Fuß;
  • schnelle Schwellung, die in den ersten Stunden nach der Verletzung zunimmt;
  • hörbares Knacken des Knochens, das durch eine Schädigung der Extremität verursacht wurde;
  • Rötung der Haut im Bereich von Schäden, Blutungen;
  • Wenn der Patient nach der Verletzung gehen kann, hat er einen charakteristischen hinkenden Gang.

Fraktur des fünften Mittelfußknochens tritt am häufigsten aufgrund seiner anatomischen Lage auf. Schon eine leichte Verletzung kann einen Bruch hervorrufen. Der zweite, dritte und vierte Knochen werden viel seltener geschädigt.

Diagnose

Trotz der scheinbar einfachen Diagnose von Fußläsionen ist es für Ärzte äußerst wichtig, eine Studie durchzuführen, die so aussagekräftig wie möglich ist und die genauesten Daten zur Schädigung der Mittelfußknochen liefert. Wenn eine Person sich die Mittelfußknochen bricht, werden wie immer die Vorgeschichte und die Ergebnisse der Hardware-Forschung berücksichtigt.

Röntgenstrahlen sind nach wie vor die führende Methode zur Schadensdiagnose

In neunzig Prozent der Fälle diagnostizieren Ärzte unter Berücksichtigung der Röntgenergebnisse eine Schädigung des fünften Mittelfußknochens, nämlich eine Abrissfraktur des Tuberkels dieses Knochens sowie eine geringfügige Verschiebung der Knochen um nicht mehr als zwei Millimeter.

Bei einer Jones-Fraktur wird die Knochenschädigung auf dem Röntgenbild normalerweise im Basisbereich, etwa eineinhalb Zentimeter von der Artikellinie entfernt, angezeigt. In der Regel ist eine solche Fraktur das Ergebnis einer direkten Verletzung. Bei einer Spannungsfraktur der Basis des fünften Knochens tritt die Schädigung weit distal der Gelenklinie auf. Schäden gehen mit einer Abnahme der Knochenstabilität und einer Beeinträchtigung der Durchblutung einher.

Ein Röntgenbild, das an der Fraktur des Mittelfußknochens aufgenommen wurde, zeigt die folgenden Trauma-Eigenschaften:

  • Zerstörung der kortikalen Schicht;
  • Röntgenlinie mit betroffenem Bruch;
  • strahlendurchlässige Linie an der Basis der Metaphyse;
  • ausgeprägte sklerotische Veränderungen bei Stressfrakturen.

Wenn das Röntgenbild aus irgendeinem Grund nicht für den Arzt geeignet ist und er einen komplexeren Schaden vermutet, wird eine Computertomographie durchgeführt.

Erste Hilfe

Bei einer Schädigung des Mittelfußknochens muss das Opfer die richtige Erste Hilfe organisieren - der Erfolg der Frakturbehandlung hängt maßgeblich davon ab. Da der Fuß sehr schmerzt und eine Person nicht darauf treten kann und sich noch weniger voll bewegen kann, wird vor Ort Erste Hilfe aus Abfallmaterialien geleistet.

Da die Verletzung sehr schmerzhaft ist, wird dem Verletzten eine Ketorol-, Nimesil- oder Analgin-Tablette verabreicht. Nach der ersten Hilfe muss ein Krankenwagen gerufen werden. In einigen Fällen kann der Patient selbst zur medizinischen Einrichtung gelangen. Dies ist bei einem Bruch ohne Verschiebung möglich.

Bei einer offenen Fraktur des Mittelfußknochens wird empfohlen, die Wunde mit einem Antiseptikum zu behandeln. Wenn außer Jod nichts zur Verfügung steht, werden nur die Schadensränder behandelt. Bei arteriellen Blutungen an den unteren Extremitäten wird eine Blutsperre auferlegt.

Behandlung

Wenn der Patient in die Klinik gebracht wird, führen die Ärzte eine Sichtprüfung des Schadens durch und leiten das Opfer auf eine Röntgenaufnahme. Nur mit Hilfe von Röntgenbildern können wir zuverlässig feststellen, ob eine Fraktur vorliegt oder nicht, sowie deren Lokalisierung und Schadensart bestimmen. Die Röntgenaufnahme erfolgt in zwei Projektionen, in der Abbildung können Sie genau feststellen, wo sich die Schädigung befindet - an der Basis des Mittelfußknochens, in der Diaphyse, im Bereich des Halses oder des Kopfes des Knochens. Sie können auch die Fehlerlinie, das Vorhandensein einer Verschiebung, charakterisieren.

Bei der Behandlung einer Fraktur ist die richtige Erste Hilfe von größter Bedeutung. Weitere Therapietaktiken werden durch die Lokalisierung des Schadens bestimmt. Der "Goldstandard" für solche Schäden ist die Ruhigstellung der Extremität. Dies geschieht für den Fall, dass eine Fraktur geschlossen wird und eine Reposition von Fragmenten im manuellen Modus ohne Einschnitt in Weichteile möglich ist.

Normalerweise führen Ärzte eine manuelle Reposition mit geringfügigen Schäden durch, wenn die Knochen des Fußes leicht verschoben sind oder ohne Verschiebung brechen. Nach der manuellen Reposition werden die Speichen für eine Weile durch die Weichteile des Fußes eingeführt. Die Zeit der Immobilisierung eines Gliedes in einem Gipsverband beträgt drei bis vier Wochen.

Das Verputzen der Füße dauert durchschnittlich eineinhalb Monate.

Der unbestreitbare Vorteil der manuellen Neupositionierung ist das Fehlen von Hautschnitten und postoperativen Narben. Zu den erheblichen Nachteilen zählt jedoch die unvollständige Neupositionierung, wenn nicht alle Knochenelemente in der richtigen Position zueinander passen und die Operation noch durchgeführt werden muss.

Bei komplexeren Verletzungen erfolgt die Behandlung nach der Osteosynthesemethode. Eine Operation ist erforderlich, wenn eine Fraktur des dritten und vierten Mittelfußknochens sowie eine Fraktur mit einer Verschiebung des fünften Mittelfußknochens vorliegt. Dies ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Knochenfragmente entsprechend ihrer anatomischen Position angepasst werden. Da die Knochen klein sind, werden zur Befestigung verschiedene Metallelemente verwendet - Schrauben, Platten, Stricknadeln.

Nach der Operation wird ein Gipsverband auf die Extremität aufgebracht. Das Bein wird bei der Rehabilitation nicht belastet, zum Gehen werden Krücken verwendet. Den Patienten wird empfohlen, während des Genesungsprozesses Medikamente mit Kalzium und Vitamin D einzunehmen. Gips wird mindestens anderthalb Monate lang angewendet. Die Dauer des Tragens des Verbands hängt jedoch von der Menge der Ablagerungen und der Art der Fixierung ab.

Bei einigen Patienten, die relativ leichte Frakturen des Mittelfußknochens erhalten haben, ist eine Orthese möglich. Die Fußorthese besteht aus einer speziellen Klemme auf Polymerbasis und verschiedenen Befestigungselementen, mit denen der Fuß fest und entlastet wird.

Die Genesungsrate nach einer Verletzung ist für alle unterschiedlich und es ist unmöglich genau zu sagen, wie lange ein Glied heilt. Im Durchschnitt sind es 1-1,5 Monate. Es wird durch folgende Parameter bestimmt:

  • Alter des Patienten;
  • die Menge an Kalzium im Körper;
  • das Vorhandensein von begleitenden Frakturkomplikationen;
  • die Umsetzung aller Rehabilitationsmaßnahmen.

Rehabilitation

Die postoperative Rehabilitation wird unter Aufsicht eines Orthopäden durchgeführt. Der Arzt wird dem Opfer eine Physiotherapie und eine Physiotherapie verschreiben, die dem Patienten helfen, sich in kürzester Zeit zu erholen und die Gliedmaßen wieder in die frühere Beweglichkeit zu versetzen.

Bewegungstherapie kann nur durchgeführt werden, wenn nach dem Entfernen des Pflasters keine schmerzhaften Empfindungen mehr vorhanden sind. Die Richtigkeit der Leistungen wird von einem Rehabilitationsarzt überwacht. Die Grundübungen sind Rollen mit Fersen an den Zehen, Heben an den Zehen, Beugen und Strecken der Finger. Die körperliche Aktivität nimmt allmählich zu und in einem bestimmten Stadium der Rehabilitation wird eine Massage durchgeführt.

Opfern nach einer Fraktur wird empfohlen, sich aufzuwärmen und ein Fußbad mit Heilkräutern zu nehmen. Während Sie die Beschwerden aufrechterhalten, können Sie Betäubungssalben verwenden. Patienten wird empfohlen, schwimmen zu gehen, um ihre Ernährung anzupassen, da das Vorhandensein einer Fraktur im Fuß ein Faktor für das Auftreten von Salzablagerungen in der Zukunft ist.

Zur Aktivierung der Durchblutung können Sie Fußmassagegeräte (Roller, Hemisphäre usw.) verwenden. Sie können mit aromatischen Ölen oder abschwellenden Mitteln massieren. Ärzte raten davon ab, Patienten zu früh zu aktiven Bewegungen zu bewegen und ihre Beine zu belasten. Wenn der Patient sich mit Krücken bewegt hat, lohnt es sich, für einige Zeit nach dem Entfernen des Pflasters eine Unterstützung zu verwenden, da die Muskeln und Sehnen während des Gipsverbandes verkümmert sind und Sie eine neue Verletzung erleiden können.

Während der Rehabilitation raten die Ärzte den Patienten nicht, sich übermäßig zu schonen. Sie können innerhalb von ein paar Tagen nach dem Entfernen des Pflasters gehen, und auch wenn ein gebrochenes Glied schmerzt, sollten Sie nicht die Gelegenheit verpassen, neue Schritte zu unternehmen, indem Sie die zurückgelegte Strecke jedes Mal um einige Meter erhöhen.

Vergessen Sie nicht, dass das vollständigste eine Wiederherstellung ist, in der der Körper alle notwendigen Elemente - Kalzium, Proteine, Vitamine empfängt. Alle diese Elemente sind für die Heilung von Verletzungen unerlässlich. Daher sollten Patienten ihre nahrhafte Ernährung überprüfen und darauf achten, Hüttenkäse, Milch, Fleischprodukte, Gemüse und Obst einzuschließen.

Die richtige Rehabilitation nach einer Verletzung ist der Schlüssel zur Vermeidung weiterer Komplikationen wie Arthritis, Osteoporose und Arthrose. Bei mehreren schweren Frakturen sowie bei Patienten mit zerbrechlichen Knochen raten die Ärzte vom Sport ab, da sonst die Verletzung erneut auftreten kann.

Das wichtigste

Bei allen traumatischen Verletzungen des Fußes kommt es häufig zu Knochenbrüchen im Mittelfußbereich. Der fünfte Knochen leidet normalerweise. Es ist möglich, Schäden in der Klinik mit der Röntgenmethode zu diagnostizieren. Bei unkomplizierten Frakturen ist eine manuelle Reposition von Fragmenten möglich, und bei Frakturen mit mehreren Fragmenten ist ein chirurgischer Eingriff nicht möglich.

Fraktur des Mittelfußes

Eine der häufigsten Frakturen von Knochenstrukturen, die nicht nur bei einem professionellen Sportler oder Tänzer, sondern auch bei einem normalen Menschen auftreten kann, ist eine Fraktur des Mittelfußknochens des Fußes.

Ungefähr 25% der Gesamtzahl der Fußverletzungen entfallen auf diese Diagnose. Eine Person ist nicht in der Lage, eine solche Fraktur selbstständig zu diagnostizieren, weshalb die Verletzungen von einem Traumatologen oder Orthopäden untersucht werden müssen.

Skeleton Fuß

Ist der Fuß der komplizierteste Weg, ist der Mechanismus angeordnet, so führt die Übertragung jeglicher Art zu einer Verletzung der Funktionsfähigkeit der gesamten Extremität als Ganzes. Der menschliche Fuß ist in drei Abschnitte unterteilt:

1. Knochen des Tarsus. Dazu gehören Fersen-, Keilbein-, Quader-, Skaphoid- und Knöchelknochen. Letzteres ist Teil des Sprunggelenks;

  • 1 Mittelfußknochen;
  • 2 Mittelfußknochen;
  • 3 Mittelfuß;
  • 4 Mittelfuß;
  • 5 Mittelfußknochen.

Sie sind mit den Phalangen verbunden und sorgen für die notwendige Höhe des Fußgewölbes.

3. Die Fingerglieder, deren Beweglichkeit durch das Vorhandensein von Gelenken zwischen ihnen gewährleistet ist. Der Daumen enthält zwei Phalangen, die anderen Finger - drei Phalangen.

Gründe

Betrachten wir mehrere Gründe, aus denen eine Fraktur des Mittelfußknochens des Fußes auftreten kann:

  1. Schlag;
  2. Fuß einklemmen;
  3. Lassen Sie einen schweren Gegenstand auf den Fuß fallen.
  4. Landung auf dem Fuß beim Springen oder Stürzen aus großer Höhe;
  5. Sich wiederholende geringfügige monotone Verletzungen, zum Beispiel beim Ausführen von Sport- oder Tanzübungen;
  6. Die Schwächung der Knochen, die Deformation des Fußes und eine Reihe anderer Erkrankungen des Skelettsystems.

Symptome und Anzeichen

Es ist bemerkenswert, dass eine solche Fraktur nicht unbedingt durch Symptome wie Beweglichkeit, Crepitus (Knirschen) von Knochenfragmenten und Verkürzung der Finger mit ihrer Verlagerung zur Seite gekennzeichnet ist.

Bei einer Fraktur des Mittelfußknochens hängen die Symptome von der spezifischen Position, dem Vorhandensein von Verschiebungen und der Anzahl der beschädigten Knochen ab. Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, bei denen das Vorhandensein des berüchtigten Bruchs vermutet werden sollte:

  • unerträgliche Schmerzen an der Stelle einer möglichen Fraktur, die mit der geringsten Bewegung oder Berührung des verletzten Fußes zunehmen;
  • Schwierigkeiten beim Bewegen, Lahmheit;
  • Zunehmende Schwellung und Bläue des Gewebes an der vorgesehenen Stelle der Fußfraktur.

Sorten

Durch die Art des Schadens wird in zwei Arten unterteilt: traumatische und Müdigkeit (Stressfraktur). Die Ursache einer traumatischen Fraktur kann ein direkter Schlag auf den Fuß oder eine Subluxation sein. Ein Ermüdungsbruch ist dagegen das Ergebnis systematischer Beanspruchungen oder wiederholter Blutergüsse.

Diese Art der Fraktur wird als "Deutschelender-Fraktur" oder "Marschfraktur" bezeichnet. Diese Pathologie wird am häufigsten bei Rekruten diagnostiziert, da der Schlüsselfaktor für ihr Auftreten ein starker Anstieg der Belastung des Fußes ist. Anatomisch werden Frakturen des Mittelfußknochens unterteilt in:

  1. Jones-Fraktur - Fraktur des unmittelbaren Mittelfußknochens. Diese häufig vorkommende Art der Fraktur zeichnet sich dadurch aus, dass sie extrem lang zusammenwächst;
  2. Eine Abrissfraktur wird am häufigsten diagnostiziert, wenn der Fuß nach innen abgefallen ist und zusätzlich zur Dehnung eine Sprunggelenksfraktur aufweist.
  3. Subkapitalfraktur - Fraktur der Hälse der Mittelfußknochen;
  4. Fraktur des Körpers der Basis oder des Kopfes des Mittelfußes.

Bei den Frakturstellen ist es üblich, eine transversale, schräge und keilförmige Fraktur herauszufiltern, und es gibt Frakturen, die sich durch Verschiebung und im Gegenteil ohne Verschiebung auszeichnen. Hinzu kommen offene und dementsprechend geschlossene Brüche. Bei Knochenbrüchen mit Verlagerung wird die anatomisch korrekte Lage der geschädigten Knochen zerstört.

Knochenbrüche ohne Verschiebung zeichnen sich durch physiologisch korrekte Lage der Fragmente aus. Eine offene Fraktur ist eine Schädigung mit Zerstörung der Muskelfasern neben dem Verletzungszentrum sowie des Bandapparates und der Fußhaut.

Das Hauptmerkmal dieser Verletzung ist das Öffnen direkt an der Schadensstelle. Bei einer geschlossenen Fraktur findet der gesamte pathologische Prozess statt, ohne dass die an die Läsion angrenzenden Weichteile beschädigt werden. Es liegt eine sogenannte Refraktur vor - dies ist eine wiederholte Fraktur an der gleichen Stelle wie die vorherige.

Erste Hilfe

Wird dem Opfer nicht so schnell wie möglich kompetente Erste Hilfe geleistet, ist diese Art von Fraktur mit einer Reihe von Komplikationen behaftet. Zuallererst ist es notwendig, den verletzten Teil der Extremität mit Hilfe von Reifen oder anderen improvisierten Geräten zu fixieren.

Die Fixierung erfolgt auf der gesamten Oberfläche des Fußes bis zum oberen Drittel des Sprunggelenks. Diese Situation verringert das Risiko von akuten Schmerzen erheblich und vereinfacht den Transport des Opfers zum Trauma-Punkt erheblich.

Am Ort der Beschädigung ist es besser, eine Erkältung für 20 Minuten anzuwenden. Nach 10 Minuten kann die Manipulation wiederholt werden, da dies die Schwellung teilweise lindert und die Schmerzen an der Verletzungsstelle lindert.

Wenn sich an der Verletzungsstelle eine Wunde befindet, muss diese mit einem antiseptischen Verband verbunden werden. Das Sicherstellen, dass das verletzte Glied in erhöhter Position ruht, trägt auch zur Verringerung von Schwellungen und Schmerzen bei.

Liegt eine sichtbare Verschiebung oder ein offener Bruch vor, ist es unmöglich, solche Schäden selbst abzuflachen. Es wird nur von einem Arzt nach einer detaillierten Röntgendiagnose durchgeführt.

Behandlung

Diese Pathologie kann mit Röntgenstrahlen in zwei Projektionen bestimmt werden. Der Behandlungsalgorithmus und die Taktik für diese Art von Fraktur hängen von der Schwere und dem Ort der Läsionen ab. Die Hauptbehandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Immobilisierung der verletzten Extremität mit einer Gipsschiene über einen Zeitraum von 1 bis 1,5 Monaten, wenn keine Verschiebung von Knochenfragmenten vorliegt. Bei einer Fraktur mit einer Verschiebung erhöht sich die Zeit der Knochenakkretion um das Zweifache;
  • Wenn keine Vorspannung für die Immobilisierung besteht, ist die Verwendung einer Orthese am Fuß zulässig. Es ist ein Fixierer für die Gliedmaßen, der den Fuß stabilisiert und entlastet.
  • Geschlossene Neupositionierung. Diese Art der Manipulation ist ein Vergleich von Knochenfragmenten mit der Erhaltung der Integrität der Haut. Zwar kann diese Methode auch einen erheblichen Nachteil haben, da es bei ihrer Verwendung möglich ist, Knochenfragmente zu verschieben;
  • Die Osteosynthese ist eine Operation mit mehreren oder zerkleinerten Läsionen, um die anatomische Position der Knochenfragmente wiederherzustellen. Zur Befestigung werden Schrauben, Stricknadeln und Metallplatten verwendet. Eine der Methoden zur offenen Reposition ist die Skelettstraktion mit dem Ilizarov-Apparat, der in schweren Fällen eingesetzt wird. Es ist unmöglich, nicht zu bemerken, dass bei einem chirurgischen Eingriff die antibakterielle Therapie eine große Rolle spielt, deren Hauptzweck darin besteht, eine Infektion und eine Eiterung der Wunde zu verhindern.

Um die verletzte Extremität von unerwünschter Belastung zu entlasten, ist es erforderlich, Krücken zu verwenden, bis die Fraktur des Mittelfußknochens des Fußes akkret wird.

Rehabilitation und Genesung

Fraktur des Mittelfußknochens des Fußes variiert in der Schwere, daher kann die Periode der Kallusbildung von einem Monat auf zwei Monate ab dem Moment der Entfernung der immobilisierenden Langette ansteigen. Während des gesamten Rehabilitationszeitraums ist die strikte Einhaltung der medizinischen Empfehlungen erforderlich.

Die Rehabilitation zielt darauf ab, die Arbeit der Muskeln und Sehnen des Fußes wiederherzustellen und die Beweglichkeit der Gelenke zu normalisieren. Der Musterkomplex der Rehabilitationsmaßnahmen umfasst:

  1. Physiotherapie-Verfahren. Durch die lokale Durchblutung wird das Wachstum des Knochengewebes angeregt, was den Bruch der Fraktur erheblich beschleunigt;
  2. Therapeutische Freizeitgymnastik. Diese Art von Ereignis zeigt sich bereits nach 4 Wochen ab dem Moment der Verletzung, stärkt die Muskeln und erhöht die Beweglichkeit der Gelenke;
  3. Massage Zu Beginn wird nach dem Entfernen der immobilisierenden Schienen eine sanfte Massage durchgeführt, um die Durchblutung zu verbessern und Gliedmaßenödeme zu reduzieren. Wenn es sich erholt, steigt die Belastung allmählich an, was sich günstig auf den Muskeltonus auswirkt.
  4. Ausgewogene Ernährung. Empfohlene Ernährung und die Einbeziehung von mit Kalzium und Vitamin D angereicherten Lebensmitteln in die tägliche Ernährung;
  5. Bogenstützen tragen. Orthopädische Einlegesohlen am Fuß nach der Fraktur bilden die richtige Fußwölbung, gleichmäßige Lastverteilung.

Komplikationen

Bei unzureichend verordneter Behandlung oder unachtsamer Behandlung des Patienten zur Rehabilitation ist diese Art von Verletzung mit der Entwicklung einer Vielzahl von Komplikationen behaftet. Die Folgen können folgende Komplikationen sein:

  • Entwicklung von Arthrose;
  • Verformung der Fußknochen, die eine Beschränkung des Volumens der üblichen Bewegungen und folglich die Unmöglichkeit des Tragens bestimmter Schuhstile zur Folge hat;
  • Chronische Schmerzen im Fuß;
  • Die Bildung von Knochenvorsprüngen, Zapfen nach einer Fraktur;
  • Osteomyelitis und Nekrose treten auf, wenn die Behandlung mit Hilfe einer Operation durchgeführt wird.

Um Komplikationen rechtzeitig vorzubeugen, ist es notwendig, während der gesamten Tragezeit von Gipsschienen beim behandelnden Arzt zu sein. Die Behandlungs- und Rehabilitationsdauer für eine Fraktur des Mittelfußknochens bestimmt häufig die Art der Komplikationen und deren Anzahl.

Bei der Behandlung und Wiederherstellung von Knochenbrüchen des Mittelfußes ist es daher für den Patienten von großer Bedeutung, wie viel Kraft und Geduld er in diesen Prozess stecken wird. Schließlich hängen seine zukünftige Gesundheit und möglicherweise seine Arbeitsfähigkeit davon ab.

Wie ist die Rehabilitation nach dem Bruch des Mittelfußes

Eine Fraktur des Mittelfußknochens ist eine vollständige oder unvollständige Lücke in einem der fünf langen röhrenförmigen Knochen zwischen dem Oberkörper und den Phalangen der Finger. Der dickste von ihnen - der erste, lang und dünn - der fünfte. Verletzungen sind mit einer beeinträchtigten Biomechanik beim Laufen oder Einklemmen des Knöchels verbunden.

Die Struktur des Fußes und die Ursachen seiner Beschädigung

Der Fuß enthält fünf Mittelfußknochen (Metatarsal), von denen jeder aus Kopf, Körper und Basis besteht.

Auf der proximalen Seite bilden sie die Gelenke: der erste Mittelfuß mit dem medialen Keilbein, der zweite und dritte mit dem mittleren und seitlichen Keilbein und der vierte und fünfte mit dem Quader.

Auf der distalen Seite verbinden sie sich mit der Basis der proximalen Phalangen. Das Tarsometatarsalgelenk wird auch als Lisfranc-Linie bezeichnet. Die relativ flachen Gelenkflächen und die starken kurzen Bänder ermöglichen kleine Bewegungen und Schrägbewegungen. Die Basis der Mittelfußknochen ist von drei Bändern umgeben, und das stärkste ist das Rückenband Lisfranc.

Ungefähr 5-6% aller Fußfrakturen sind mit der Verletzung der Mittelfußknochen verbunden. Sie treten zehnmal häufiger auf als eine Verlagerung des Lisfranc-Gelenks. Die Häufigkeit von Frakturen ist bei beiden Geschlechtern gleich, unabhängig vom Alter.

Am häufigsten leidet der fünfte Tarsus - in fast 56% der Fälle, dann der dritte, vierte und zweite - 14, 13 bzw. 12% und der erste - nur 5% der Fälle. Bei 15–20% der Verletzungen treten multiple Frakturen auf.

Frakturen des Mittelfußes sind im Kindesalter häufig und machen bis zu 60% aller Knochenschäden aus. Vor dem fünften Lebensjahr ist der erste (Mittelfuß-) Knochen häufiger betroffen, nach fünf Jahren der fünfte und der dritte. Marathonläufer und Kinder, die sich mit Leichtathletik beschäftigen, haben aufgrund von Stress einen Bruch von 4 Mittelfußknochen.

Verletzungen des Mittelfußes sind in der Natur häufiger anstrengend und können akut und chronisch sein. Die Fraktur des dritten Mittelfußknochens betrifft die mittleren und distalen Körperteile. Läufer sind anfällig für Schäden, bei denen das Trauma der Mittelfußknochen bis zu 20% der Fälle ausmacht.

Direkte Verletzungen sind in der Produktion häufig und gehen mit dem Sturz eines schweren Gegenstands auf das Bein einher. Indirekt - durch Verdrehen des Fußrückens mit seiner festen Vorderseite.

Die Prävalenz traumatischer Verletzungen ist wie folgt: Rückenverletzung in 48% der Fälle, Sturz aus einer Körpergröße von 26% und Verletzungen von 12%. Der Traumatologe untersucht die Symptome und behandelt die Fraktur des Mittelfußknochens.

Symptome der Mittelfußknochenfraktur

Wenn Crepitus und Schmerzen auftreten, können Beschwerden nicht ignoriert werden, da Stressfrakturen länger verheilen und zu Rückfällen neigen.

Die wichtigsten Anzeichen von Mittelfußbrüchen sind:

  • schmerzhafte Schwellung;
  • fühlbare Integritätsstörung;
  • Schmerzen bei axialer Belastung.

Patienten mit Mittelfußfrakturen können ihr Körpergewicht nicht vollständig auf den betroffenen Fuß übertragen, der anschwillt und schmerzhaft wird. Schwerwiegende Deformationen werden nur bei komplexen Verletzungen beobachtet, wenn Knochenverlagerungen auftreten.

Abhängig vom Ort der Fraktur gibt es bestimmte Anzeichen:

  1. Das Wachstumszentrum des ersten Mittelfußes liegt bei Kindern in proximaler Richtung, da Frakturen schwer zu bestimmen sind.
  2. Frakturen des proximalen Teils des fünften Mittelfußknochens verursachen Schmerzen in der Mitte des Fußes und an der Basis des Mittelfußes, Zärtlichkeit des Navikularknochens. Der Patient kann nicht sofort oder nach 4-5 Schritten auf den Fuß treten.
  3. Frakturen des Mittelfußkopfes verursachen Ödeme, Hämatome und Schwierigkeiten beim Gehen. Anfänglich treten Schmerzen nur während der Aktivität auf. Ödeme beeinträchtigen manchmal das Beugen des Fußes. Schmerzen treten an der Bruchstelle auf. Axiale Belastung erhöht den Schmerz. Bei einer Weichteilverletzung tritt dies nicht auf.
  4. Fraktur des fünften Mittelfußknochens verursacht Schmerzen an der Seite des Fußes und erschwert das Gehen. Akute Läsionen werden von Ödemen und Hämatomen begleitet, und stressige gehen in der Regel mit einer fortschreitenden Zunahme der Schmerzen einher, die durch die Aktivität erschwert wird.
  5. Stressfrakturen führen zu Schmerzen beim Gehen, die nach dem Ausruhen verschwinden. Mit der Zeit nehmen die Anzeichen zu, es kommt zu Schwellungen oder Schmerzen bei Berührung.

Bei Sportlern, Balletttänzern und körperlich aktiven Menschen ist eine Fraktur der Fußbasis 5 des Mittelfußes häufiger. Der erste und vierte Knochen eines Fußwurzelknochens sind Verletzungen ausgesetzt, jedoch seltener.

Die fünfte Krankheit tritt häufiger bei jungen Frauen auf, die unbequeme Schuhe und hohe Absätze tragen, weil sie die Beine einklemmen.

Das Foto rechts zeigt eine geschlossene Fraktur des fünften Mittelfußknochens - ein Bump Seal, ein Hämatom.

Frakturbehandlung

Frakturen ohne Verschiebung oder leichte Rückstände werden mit einem Gipsverband am Knie behandelt - durch Anlegen eines Stiefels für einen Zeitraum von 3-5 Wochen. Nach dem Entfernen der Fixierung verschriebene Massagen, Gymnastik.

Wenn ein Knochen beschädigt ist, beginnt die Rehabilitation ab der dritten und zwei ab der vierten Woche. In der ersten Woche wird empfohlen, enge Bandagen und orthopädische Schuhe zu tragen.

Offsetfrakturen werden selten manuell durchgeführt. Häufiger ist es notwendig, Skelett-Traktion durchzuführen - mit Hilfe des Circass-Zade-Busses, während der Patient auf Krücken geht.

In schweren Fällen wird eine Operation durchgeführt, um die Trümmer mit Metallstäben abzugleichen. Die Operation ermöglicht eine frühzeitige Wiederherstellung der Funktion mithilfe der Fingerbewegung.

Die Dauer der Heilung und die Rehabilitationsperiode

Die Dauer der Frakturbehandlung hängt vom Schweregrad ab. In den ersten Wochen nach dem Entfernen des Gipsverbandes verkalken die Knochen weiter, sodass keine axialen Belastungen auf das Bein ausgeübt werden.

Therapeuten massieren Knöchel und Fußsohlen, entwickeln passive Mittelfußgelenke und distale Phalangen. Neben der Mobilisierung mit Elektrotherapie, Hydrotherapie.

Während der 6 Wochen nach der Operation können Sie die Übungen nicht ausführen, aber aktive Bewegungen sollten sofort in der ersten Woche nach dem Eingriff gestartet werden:

  1. Erste Woche nach der Genesung: Ein Physiotherapeut bringt dem Patienten bei, mit minimalem Ausgleich für eingeschränkte Fußbewegungen zu gehen. Es werden Übungen zum Beugen und Strecken der Zehen, Anheben des geraden Beins im Liegen, Brücken zur Kräftigung der Gesäßmuskulatur, „Fahrradfahren“ mit gesundem Bein, Oberkörpertraining durchgeführt.
  2. Zweite bis sechste Woche - Es wird eine Kontroll-Röntgenaufnahme durchgeführt, um die Heilung zu verfolgen. Der Patient wird geschult, den Stock nach Bedarf zu verwenden. Tragen Sie eine kühlende Salbe auf, um Entzündungen zu lindern. Übungen für ein Muskelkorsett, Gleichgewichtstraining werden vorgestellt. Dehnung der Rückseite des Oberschenkels, Knöchel, um eine Reihe von Bewegungen wiederherzustellen.
  3. Nach der sechsten Woche werden die Muskeln der Beine und des Rumpfes weiter gestärkt, funktionelle Bewegungen werden eingesetzt. Es wird empfohlen, Sprünge und Aktivitäten zu vermeiden, die mit einem abrupten Richtungswechsel verbunden sind. Übungen zur Beweglichkeit des Sprunggelenks werden durchgeführt. Erhöhte Kraftbelastung, der Patient kehrt allmählich zur gleichen körperlichen Aktivität zurück.

Die Rückkehr zu einer bestimmten Sportart erfolgt nach Bestehen von Funktionstests, die die Belastung simulieren.

Stressfrakturen des zweiten oder dritten Mittelfußknochens erfordern selten eine Operation und heilen ohne Deformitäten.

Die Spannungsfraktur des 5 Metatarsus mit Verschiebung neigt jedoch zu Komplikationen. Die Behandlungsoption hängt von der vorherigen Aktivität des Patienten ab:

  • Personen, die einen sitzenden Lebensstil führen, sollten das Bein 6-8 Wochen lang nicht belasten.
  • Bei aktiven Patienten erfolgt eine frühzeitige Fixierung mit intramedullären Schrauben, um die Genesung zu beschleunigen.

Aus dem obigen können wir schließen, wie viele eine Fraktur des fünften Mittelfußknochens des Fußes heilt. Je nach Komplexität dauert es 2 bis 6 Wochen. Die Dauer der Rehabilitation hängt auch direkt von der Schwere der Fraktur und der Verschiebung der Trümmer ab.

Athleten, die sich einer Operation mit Knochentransplantationen unterziehen, beginnen sich am 14. Tag nach dem Eingriff zu erholen und kehren fast einen Monat lang zum Training zurück, wobei die Intensität wöchentlich um 10% erhöht wird.

Während der Erholungsphase (nach dem Entfernen des Gipses) können Sie die Belastung erhöhen - führen Sie Übungen für die Beinmuskulatur mit Schuhen mit steifen Schuhen durch. Die Erholungstherapie umfasst Wasseraerobic, Schwimmen und Radfahren, um die körperliche Fitness zu erhalten.

Zur beschleunigten Heilung werden Stoßwellentherapie, elektromagnetische Therapie und Ultraschall eingesetzt.

Hypovitaminose D tritt häufig bei Patienten mit Mittelfußfrakturen auf, insbesondere wenn sie rauchen und übergewichtig sind. Weil Patienten zusätzlich Vitamin- und Kalziumpräparate verschrieben haben.

Übungen zur Rehabilitation

Die Rehabilitation nach einer Fraktur des fünften Mittelfußes beinhaltet zwangsläufig eine aktive Mobilisierung. Übungen sollten 3-5 mal am Tag durchgeführt werden:

  • Plantar- und Dorsalflexion von Fuß und Knöchel;
  • Inversion und Eversion von Fuß und Knöchel;
  • das Kniegelenk strecken;
  • hebt das Becken in Rückenlage an.

Die Dauer der therapeutischen Übungen hängt vom Schweregrad der Fraktur ab. Achten Sie auf Dehnung: Ziehen Sie an Ihren Fingern.

In der dritten Phase (nach 6 Wochen) können Sie Übungen zur Propriozeption und Bewegungskoordination hinzufügen:

  1. Nehmen Sie auf einem Stuhl ein Handtuch mit den Fingern und berühren Sie den weichen Ball mit den Fingern.
  2. Versuchen Sie, sich mit den Fingern an die Oberfläche zu klammern, um eine Polyurethanschaumunterlage zu werden. Übung wird zunächst mit Unterstützung durchgeführt.
  3. Sich von einem niedrigen Stuhl erheben, die Beweglichkeit des Knöchels und die Muskelkraft allmählich erhöhen.
  4. Verwenden Sie Bosu-Ball-Stitching, aber vermeiden Sie Sprünge und scharfe Bewegungen.

Stressfraktur des 4 Mittelfußknochens ist die zweithäufigste nach Verletzungen des fünften Mittelfußknochens. Es ist mit einer beeinträchtigten Biomechanik des Gehens und Laufens verbunden.

Es ist erwiesen, dass die Anspannung der Achillessehne und der Wadenkrämpfe dazu führt, dass sich die Ferse frühzeitig von der Oberfläche löst und die Belastung des Tarsus stark zunimmt.

Um das Risiko von Spannungsbrüchen zu verringern, müssen Sie:

  • Befestigungspunkte massieren und die Gesäßmuskulatur stärken;
  • die Plantaraponeurose mit einem dichten Tennisball rollen;
  • üben Sie Lauf- und Gehtechniken mit Kreuzbewegungen von Armen und Beinen.

Die Rehabilitation soll dem Patienten helfen, den Fuß voll zu genießen und in bequemen Schuhen ohne Unterstützung zu gehen.

Fazit

Frakturen der Mittelfußknochen sind ein recht häufiges Phänomen und heilen in den meisten Fällen innerhalb eines Monats problemlos ab. Befolgen Sie während der Rehabilitationsphase unbedingt die Empfehlungen Ihres Arztes, um Komplikationen zu vermeiden und schnell zum normalen Lebensrhythmus zurückzukehren.

Fraktur des Mittelfußes

Eine Fraktur des Mittelfußknochens ist eine häufige und schwere Verletzung, bei der sich der Fußknochen infolge eines Schlags, eines Sturzes aus einer Höhe, einer scharfen Kurve oder schwerer körperlicher Anstrengung verlagert oder deformiert.

In diesem Fall kann sich die Person, die sich den Mittelfußknochen gebrochen hat, nicht auf seinem Bein ausruhen. Jede Bewegung verursacht unerträgliche Schmerzen.

Wie werden Mittelfußfrakturen klassifiziert?

Es ist anzumerken, dass die Mittelfußknochen zur Gruppe der kleinen röhrenförmigen Knochen des menschlichen Skeletts gehören, und es sind diese Teile des Skeletts, die am häufigsten brechen. Frakturen des 5. Mittelfußes mit oder ohne Verschiebung resultieren aus der Inversion des Fußes.

Die Symptome der Fraktur sind jedoch so unterschiedlich, dass einige Opfer, die sich an dieser Stelle die Beine brechen, nicht einmal ahnen, was passiert. Wenn Sie an einem Ort eine Beinverletzung haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und eine Röntgenaufnahme machen.

Es gibt einige Klassifikationen, aufgrund derer Frakturen in verschiedene Typen unterteilt werden können.

Anatomie des menschlichen Fußes

Der menschliche Fuß besteht aus 26 Knochen.

  • Gleichzeitig sind 5 von ihnen Mittelfußknochen, die sich zwischen den Phalangen und dem Tarsus befinden.
  • 14 von ihnen sind Fingerhälften;
  • 3 keilförmige Knochen;
  • 1 Quaderknochen;
  • 1 navicularer Knochen;
  • 1 Knöchelknochen;
  • 1 Fersenknochen.

Alle Knochen zusammen bilden einen Fuß, mit dem eine Person ihre Bewegungen ausführen kann.

Klassifikation von Mittelfußfrakturen

(Ermüdungsbruch des fünften Mittelfußes)

  1. Ballerinas, Tänzer, Fußballspieler.
  2. Turner, Sportler.
  3. Soldaten bei Dochlender-Krankheit (diese Personengruppe trifft am häufigsten auf ein Konzept wie „Marschbruch des Mittelfußknochens“). Der Name stammt von dem Orthopäden, der es installiert hat.

Frakturen des 4. Mittelfußknochens treten ebenso häufig auf wie Traumata der übrigen Fußknochen. Zum Zeitpunkt der Verletzung können Sie das charakteristische Knirschen und starke Schmerzen hören. Beispielsweise kann ein verletzter Finger leicht zur Seite gebogen oder verkürzt werden, und an der Stelle der Verletzung tritt eine Schwellung oder ein Hämatom auf.

Bei Spannungsfrakturen ist es, wie oben erwähnt, sehr schwierig, die Pathologie zu diagnostizieren. Da ist es auch mit Hilfe von Röntgenstrahlen recht schwierig, einen Riss zu erkennen. Es gibt auch Situationen, in denen der Patient eine Reihe von Begleiterkrankungen des Bewegungsapparates hat (Osteoporose, Arthrose usw.). Dann wird die Situation komplizierter.

Stressfrakturen werden von Patienten häufig ignoriert. Infolgedessen entwickeln sich viele Komplikationen, die Fraktur verschiebt sich und das Gewebe in der Nähe des Knochenfragments wird verletzt, 4 und 5 Knochen des Mittelfußes werden ebenfalls beschädigt.

Jones-Bruch

Die Besonderheit dieser Fraktur besteht darin, dass die Knochen an der Basis des 5. Mittelfußknochens verletzt werden, wodurch eine multiple Fragmentierungsfraktur diagnostiziert wird und die Knochen an dieser Stelle fast nie verschmelzen.

Abreißende Fußfraktur

Es ist gekennzeichnet durch die Ablösung eines Knochenfragments aufgrund der starken Spannung der Sehnen. Die Diagnose eines Traumas ist problematisch, da Symptome auftreten, die durch Verstauchungen gekennzeichnet sind.

Avulsive Fraktur

Es zeichnet sich durch Querschrotte aus und es gibt keine Verschiebung. Es wird zusammen mit der Dehnung der Sehnen des Gelenks von Bein und Fuß an der Basis der 5 Mittelfußknochen gefunden.

ICD-Verletzungscode 10

Fraktur des ICD 10-Codes für Mittelfußknochen

Symptome

Die Fraktur des fünften Mittelfußknochens ist durch folgende Hauptmerkmale gekennzeichnet:

  • Bei der Belastung des Beines treten akute Schmerzen auf.
  • Der Ort der Verletzung wird durch das Vorhandensein von Schwellung und Rötung der Haut bestimmt.
  • Charakteristisches Knistern, das sofort beim Sturz auf das Bein oder nach dem Aufprall zu hören ist, sonstiges.
  • Die Person beginnt sofort zu hinken, wenn sie eine Bewegung mit einer Belastung des Beins ausführt, treten starke Schmerzen auf.
  • Das Bein schwillt tagsüber stark an, wenn sich die Person in aufrechter Position befindet.

Es ist zu beachten, dass eine Schädigung des fünften Mittelfußknochens (Fraktur führt oft zu Komplikationen) manchmal nicht gesehen wird, wie bei der Jones-Fraktur. Weil Patienten, die verletzt sind, oft die Symptome, die nach der Verletzung entstanden sind, für schwere Verletzungen oder Dehnungen nehmen. Besonders wenn es um Stresssituationen geht, wenn das Opfer nicht sofort versteht, was genau passiert ist.

Gründe

Fraktur des 5. Mittelfußes ist ein Phänomen, das bei Frauen und Männern gleich häufig auftritt. In diesem Fall ist die Hauptursache für Verletzungen ein Sturz aus der Höhe oder eine starke regelmäßige Belastung des Knochens in Kombination mit Osteoporose.

Es gibt auch zusätzliche Ursachen, die äußerst selten zu einer Fußfraktur führen:

  1. Enge Schuhe.
  2. Erkrankungen des Skelettsystems.
  3. Unfall.

Erste Hilfe

Patienten, die verletzt oder verletzt wurden oder einen Unfall hatten, müssen sich einer Untersuchung unterziehen und Hilfe von einem Orthopäden suchen, um eine korrekte Diagnose und Hilfe zu erhalten. Das Krankenhaus und die traumatische Abteilung sind jedoch nicht immer in der Nähe des Vorfalls. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Maßnahmen bei Knochenbrüchen des Tarsus und des Metatarsus zu treffen sind.

  • Sie sollten wissen, dass die Fraktur der Mittelfußknochen mit starken Schmerzen bei der Belastung des Fußes einhergeht. Daher ist es wichtig, das Bein nicht zu belasten und eine weitere Verformung des Knochens zu verhindern.
  • Es ist notwendig, die Stelle des Ödems zu kühlen, bevor Taubheitsgefühl im Gewebe auftritt, wodurch es für das Opfer leichter wird.
  • Der beschädigte Fuß sollte mit einem elastischen Verband fixiert werden, wodurch die statische Natur der Gelenke erhalten bleibt und die Schwellung abnimmt.
  • Heben Sie das Bein des Opfers an, um die Schwellung zu verringern.
  • Geben Sie dem Patienten ein Analgetikum aus der NSAID-Gruppe (Analgin, Ketanov, Nimesil usw.).
  • Erfolgt an der Wende des fünften Mittelfußes keine Verlagerung, darf der Patient selbständig ins Krankenhaus. Aber wenn die Situation schwierig ist, wird empfohlen, einen Krankenwagen zu rufen.

Bei einer offenen Kurve ist die Vorgehensweise wie folgt:

  • Behandeln Sie die Wunde mit einem Antiseptikum (wenn Sie Jod verwenden, ist es verboten, nur die Wundränder zu behandeln und die Wunde hineinzugießen).
  • Versuchen Sie bei starken Blutungen, den Blutverlust zu stoppen. Es ist erwähnenswert, dass, wenn das Blut pulsiert und „einen Fantan schlägt“, dies darauf hindeutet, dass die Arterie infolge der Verletzung beschädigt wurde. Blut in einer solchen Situation wird gestoppt, wenn ein Tourniquet angelegt wird, das 1–2 Stunden über der Wunde gebunden ist. Es ist äußerst wichtig, ein Stück Papier mit der Zeit zu legen, als das Tourniquet angelegt wurde.
  • Bei Blutungen aus einer Vene wird das Blut mit einem sterilen Verband gestoppt, der die Wunde bedeckt.
  • Ein Analgetikum wird verabreicht, um Schmerzen zu lindern.
  • Das Bein wird mit Hilfe einer Schiene unterhalb des Unterschenkels fixiert.
  • Transportieren Sie das Opfer mit erhobenem Bein in Rückenlage.

Denken Sie daran, dass rechtzeitige und ordnungsgemäße Erste Hilfe das Leben eines Menschen retten kann!

Diagnose

Knochenbrüche des Mittelfußes werden durch gründliche Untersuchung und Röntgen diagnostiziert.

Wenn das Bild Schäden zeigt und keine Spuren von Verletzungen durch Blutergüsse oder Stöße vorliegen, sollte der Patient auf die Intensität der Belastungen und Pathologien des Skelettsystems befragt werden, die zu chronischen Prozessen führen können.

Behandlung

Wie schnell die Behandlung der Fraktur der Mittelfußknochen vergeht, wie schnell der verletzte Knochen wächst und ob es Komplikationen gibt, hängt von der Genauigkeit und Aktualität der Ersten Hilfe für die Verletzten ab. Die Taktik der weiteren Behandlung hängt von der Schwere des Schadens und seiner Lokalisierung ab. Um die Lokalisierung des Schadens zu bestimmen, können Sie eine gründliche Untersuchung und eine Röntgenaufnahme mit zwei Projektionen durchführen, aus der der Ort der Verletzung hervorgeht:

  • Fuß-Mittelfuß-Basis;
  • Diaphyse;
  • Hals oder Kopf.

Sowie die Fehlerlinie und das Vorhandensein / Fehlen von Verschiebung.

Das allgemeine Behandlungsschema:

  • Immobilisierung des Fußes mit einem Gipsverband.
  • Geschlossene Neupositionierung. Es wird ohne Gewebeschnitt durchgeführt. Es wird verwendet, um Knochenfragmente abzugleichen, wenn die Verschiebung unbedeutend war.
  • Osteosynthese. Mit Hilfe der operativen Wiederherstellung der Trümmer des geschädigten Knochens entsprechend der anatomischen Lage durchzuführen. In diesem Fall wird das Wrack durch spezielle Teile wie Platten, Stricknadeln oder Schrauben fixiert. Danach wird der Putz aufgetragen. In der Regel ist dieses Verfahren bei Mehrfachverletzungen und einer starken Verlagerung der Fußknochen indiziert.

Als nächstes wird dem Patienten empfohlen, das Bein nicht zu belasten, Krücken zu verwenden, um Kalzium- und Vitamin D-Präparate einzunehmen.

Gipsschuh für Frakturen des Mittelfußknochens des Fußes zur Behandlung in den meisten Fällen auferlegen.

Dank dieser Fixierung ist das Wrack, das in die richtige Position zurückgebracht wird, fest und unbeweglich.

Bei der Abformung am Bruch des 5. Mittelfußes ist eine Gehzeit von 1,5 Monaten erforderlich.

Orthese

Die Orthese für Frakturen der Fußknochen wird verwendet, um Trümmer bei geringfügigen Verletzungen zu reparieren. Der Fixierer selbst besteht aus Polymeren, die zur Entlastung des Fußes und zur Stabilisierung des Fußes beitragen. Bei multiplen Läsionen wird die Orthese nicht verwendet, sondern es wird Gips appliziert.

Traditionelle Therapiemethoden

Die Behandlung mit Volksheilmitteln sollte keine Monotherapie sein. Die traditionelle Medizin wird in der Regel als Hilfsbehandlung empfohlen. Daher können Tinkturen zur inneren Verabreichung verwendet werden, um das Knochenspleißen zu beschleunigen und Schmerzen zu lindern. Sie können diese Tinktur nach folgendem Rezept zubereiten:

  • 1 EL. l Beinwellwurzel in gemahlener Form;
  • 1 Tasse Wasser.

Beinwell goss kochendes Wasser ein und bestand darauf, einige Zeit vollständig abzukühlen. Dann wird die Brühe filtriert und 1-2 TL genommen. 3 mal am Tag für einen Monat.

Wie viel heilt eine Fraktur?

Die durchschnittliche Keimdauer der Mittelfußknochen beträgt 6–8 Wochen. In dieser Zeit sollten die Knochen vollständig zusammenwachsen. Die Geschwindigkeit der Knochengewebefusion hängt jedoch in hohem Maße von einer Reihe von Faktoren ab, die die Regenerationsfähigkeit jedes einzelnen Patienten bestimmen. Diese Faktoren umfassen:

  • Das Alter des Opfers.
  • Der Kalziumspiegel in den Knochen.
  • Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen.
  • Einhaltung aller Termine des Arztes.

Chirurgische Behandlung

Eine Operation ist erforderlich, wenn eine starke Verschiebung der Fraktur des 3 und 4 Mittelfußknochens oder eine Verschiebung der Fraktur des Kopfes des 5 Mittelfußknochens vorliegt. Verwenden Sie in diesem Fall die geschlossene und die offene Reduzierung.

Neu positioniert gated

Teile des deformierten Knochens werden von Hand durch die Haut gesetzt, ohne sie zu schneiden. Danach wird der Fuß mit Nadeln fixiert und 3-4 Wochen lang Gips aufgetragen.

  • Die Vorteile der Methode liegen in der Schnelligkeit, es ist kein Hautschnitt erforderlich.
  • Nachteile - es können Teile fehlen, wodurch die Knochen falsch zusammenwachsen und eine zusätzliche Operation erforderlich ist.

Position öffnen

Mit mehreren Frakturen durchgeführt. Die Wunde wird mit einem Skalpell geschnitten, wonach die verdrängten Fragmente eingeebnet und angepasst werden.

Dann fixieren Sie die Position der Knochen mit Schrauben, Platten und Strukturen der äußeren Position, in der das Bein stationär bleibt, bis die Knochen vollständig verschmolzen sind.

Rehabilitation und Physiotherapie

Der Rehabilitationsprozess nach dem Bruch des Mittelfußknochens wird unter Beobachtung des Orthopäden durchgeführt. Der Arzt empfiehlt, dass:

  • Physiologische Eingriffe, die die natürliche Beweglichkeit der Beine wiederherstellen können.
  • Bewegungstherapie mit Beobachtung der eigenen Gefühle. Üblicherweise werden physiotherapeutische Übungen unter Aufsicht eines Trainers durchgeführt, der die Richtigkeit und Wirksamkeit der durchgeführten Verfahren überwacht. Die Hauptübungen sind Beugung und Streckung der Zehen, Heben und Senken der Zehen.
  • Führen Sie die Entwicklung des Fußes nach einer Fraktur der Basis der 5 Mittelfußknochen durch, während Sie mit einer allmählichen Zunahme der Belastung gehen.
  • Therapeutische Massage.
  • Tragen von orthopädischen Einlegesohlen für sechs Monate oder ein Jahr.
  • Erwärmen Sie das verletzte Bein mit warmen Bädern unter Beigabe von Heilkräutern.
  • Verwenden Sie Schmerzmittel Salben.
  • Geh schwimmen.
  • Diät und balancieren Sie Ihre Ernährung.
  • Verwenden Sie alle Arten von Massagegeräten.

Normalerweise ist der Genesungsverlauf nach dem Bruch der Mittelfußknochen lang. Seine Ärzte empfehlen, mit der Durchführung zu beginnen, nachdem das Pflaster entfernt wurde.

Fragen? Fragen Sie sie gleich hier auf der Baustelle bei unserem Betriebsarzt. Sie erhalten auf jeden Fall eine Antwort! Stellen Sie eine Frage >>

Folgen

Leider sind Komplikationen bei Fraktur des fünften Mittelfußknochens häufig. Dies geschieht aufgrund der verspäteten Bitte um medizinische Versorgung. Zur gleichen Zeit entwickeln:

  1. Arthritis, Arthrose, Osteoporose.
  2. Die Struktur der anatomischen Struktur des Fußes ist beeinträchtigt.
  3. Knochensicherungen falsch.
  4. Körperliche Belastungen des Beines werden aufgrund seiner Schmerzen nur schwer ausgeführt.
  5. Das Tragen verschiedener Schuhe verursacht Unbehagen.

Prävention

Um eine Fraktur des 4-Mittelfuß-Fußes zu vermeiden, wird empfohlen, Ihren Körper und Ihre Gesundheit sorgfältiger zu behandeln. Es wird nicht empfohlen, traumatische Sportarten auszuüben, insbesondere wenn das Gras zuvor gewonnen wurde. Es ist auch notwendig, sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, da die Tarsusfraktur ein Zustand ist, der einen Menschen nicht alleine lässt, sondern nur sein Leben verschlechtert. Vernachlässigen Sie deshalb nicht Ihre Gesundheit.

Sehr geehrte Leser der Website 1MedHelp, wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, werden wir diese gerne beantworten. Hinterlassen Sie Ihr Feedback, kommentieren Sie, teilen Sie Geschichten darüber, wie Sie ein ähnliches Trauma erlebt und die Folgen erfolgreich bewältigt haben! Ihre Lebenserfahrung kann für andere Leser nützlich sein.

Arten von Mittelfußknochenbrüchen und Ursachen von Rissen

Die Mittelfußknochen gehören zur Kategorie der Röhrenknochen des menschlichen Skeletts. Wenn eine Person geht, tragen ihre Füße schwere Lasten und nehmen den größten Teil des Gewichts auf. Jeden Tag machen die meisten Mittelfußknochen einen großen Teil der körperlichen Aktivität aus.

Alle Komponenten, die den Fuß bilden, sind eng miteinander verbunden und voneinander abhängig. Deshalb kann ein Bruch der Mittelfußknochen des Fußes schwerwiegende Defekte verursachen, den Rest der Knochen verzerren.

Anatomische Merkmale der Füße - welche Rolle spielen die Mittelfußknochen?

Mittelfußknochen werden als 5 Knochen dargestellt, ähnlich wie "Röhren". Ihre physiologische Hauptaufgabe ist es, die Beweglichkeit der Füße als Motorhebel zu realisieren. Dies ist wichtig beim Laufen, Springen, schnellen und mäßigen Gehen.

Auf jedem Fuß befinden sich 14 Phalanxen und 3 Knochen, die im Aussehen "Klingen" ähneln. Die Struktur des ersten Zehs unterscheidet sich dadurch, dass er zwei Phalangen hat, die anderen Finger sind mit drei ausgestattet.

Neben der Seitenkante des Fußes befindet sich der Quaderknochen an den Vorderkanten - das Navicular. Die Knochen der Fersen werden "Sesamoid" genannt.

Mit der Verletzung kann also jeder andere leiden. Die Wahrscheinlichkeit einer Funktionsstörung, Veränderung einer normalen Knochenform ist groß Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig Anzeichen von Frakturen zu erkennen und sich bei einem Traumatologen registrieren zu lassen.

Mittelfußfraktur - Kategorien

Fraktur heißt anatomische Verformung, Zerstörung des Knochens durch äußere Einflüsse, Verletzungen, mechanische Beschädigungen, Pathologien. Schäden können traumatisch sein, Müdigkeit.

Folgende Frakturverläufe werden unterschieden: schräg, quer, T-förmig, keilförmig.

Traumatische Fraktur

Die Hauptursache für solche Frakturen kann ein starker Schlag auf den Fuß, der Aufprall eines schweren Objekts, eine Beinluxation während des schnellen Laufens sein. Es gibt Verletzungen:

  • Offener Typ;
  • Geschlossener Typ;
  • Bei Vorhandensein von Verschiebung von Knochenfragmenten;
  • Ohne Verschiebung von Knochenfragmenten.

Wenn bei einer solchen Fraktur keine Verschiebung auftritt, behalten die Komponenten der zerstörten Knochen ihre physiologisch korrekte Position bei, ohne dass der Arzt von außen eingreift. Ist die Fraktur offen, hat der Patient eine blutende Wunde, aus der Teile der Knochenstrukturen herausragen können.

  1. Unmittelbar nach dem Aufprall / der Verletzung / dem Sturz / der Verletzung sind starke Schmerzen zu spüren, die den gesamten Körper durchdringen und genau in der Schadenszone pulsieren.
  2. Bei der zweiten Zerstörung des Knochens kann der Patient das Knacken in seinem Bein hören;
  3. Manchmal gibt es eine Voreingenommenheit der Mittelfußknochen in die andere Richtung;
  4. Die Finger (oder einer) werden kürzer;
  5. Es gibt eine starke Schwellung (manchmal manifestiert sich dieses Symptom an einem Tag).

Eine weitere Kategorie von Mittelfußfrakturen ist die Jones-Fraktur. Der Hebel der Entzündung der Schädigung und Zerstörung von Knochenstrukturen ist ganz am Anfang des fünften Mittelfußknochens zu sehen.

Die Gefahr dieser Pathologie besteht darin, dass Fragmente und Fragmente sehr langsam wachsen. Infolgedessen ist der Patient für lange Zeit in seiner Mobilität eingeschränkt, einige müssen ihre gewohnte Lebensweise, ihren Arbeitsplatz verlassen und sich vollständig erholen.

Bewiesene Tatsache: In einigen Fällen mit ähnlichen Verletzungen wachsen die Knochenkomponenten möglicherweise nicht zusammen.

Medizinische Fehler spielen eine wichtige Rolle im Behandlungsprozess. Manchmal stellt der Arzt eine Analphabetendiagnose, der Patient wird falsch behandelt, was natürlich zu keinerlei Ergebnissen führt.

Zum Beispiel verschreiben viele die Rehabilitation, die für Verstauchungen notwendig ist. In diesem Fall können gefährliche Konsequenzen entstehen, da die verlorene Zeit zum Nachteil des Körpers spielt.

Ermüdungsbruch

Diese Art der Fraktur äußert sich in Form von Rissen, die bei der Röntgenuntersuchung kaum wahrgenommen werden.

Es gibt folgende Ursachen für solche Risse:

  • Übermäßige, zu aktive Belastung des Fußes;
  • Vorliebe für Sportarten mit konstantem, schnellem Laufen;
  • Pathologie der Struktur der Mittelfußknochen, angeborene oder erworbene Störungen;
  • Deutliche Deformationen der Füße;
  • Zu schmale Schuhe (besonders für Frauen, die Schuhe mit Absätzen mit schmalen Zehen bevorzugen);
  • Ballettunterricht;
  • Osteoporose-Diagnose.

Ermüdungsbruch toleriert keine Verzögerung. Wenn die Therapie nicht rechtzeitig durchgeführt wird, können Nebenwirkungen und Pathologien auftreten.

Um so schnell wie möglich Zeit zu haben, einen Arzt aufzusuchen, sollten Sie sich der Hauptsymptome einer solchen Fraktur bewusst sein:

  1. Langweilige Schmerzen auf der gesamten Länge des Fußes nach dem Gehen, Sport treiben;
  2. Das Unbehagen und der Schmerz vergehen, wenn der Patient eine bequeme Position einnimmt, ruht. Tritt der physische Aufprall auf den Fuß jedoch erneut auf, kehrt der Schmerz zurück, pulsiert und gibt auf.
  3. Bei der Untersuchung durch Abtasten kann das Opfer die Schmerzlokalisation genau anzeigen.
  4. Wenn wir über äußere Manifestationen sprechen, kann man ein wenig Schwellungen erkennen. Es treten jedoch keine Blutergüsse auf.

Wenn Sie mindestens eines oder zwei der aufgeführten Symptome bemerken, sollten Sie sich an den Arzt wenden und eine Röntgenuntersuchung durchführen. Denken Sie daran, dass nur eine kompetente Diagnose eine zuverlässige Diagnose ermöglicht.

Fraktur des fünften Mittelfußknochens

Der fünfte Mittelfußknochen ist dem äußeren Rand des Fußes am nächsten. Dies deutet darauf hin, dass es am anfälligsten ist und äußeren mechanischen Belastungen ausgesetzt ist. Es ist möglich, diesen Knochen durch einfaches Einklemmen des Fußes zu beschädigen.

Anzeichen solcher Schäden äußern sich in einer starken Schwellung in der Bruchzone mit starken schmerzhaften Empfindungen. Der Patient kann nicht gehen und sich auch nur auf das verletzte Bein stützen, es kann zu einem starken Hämatom kommen.

Mögliche Komplikationen

Wenn Sie mit einer Situation beginnen, kann sich das Krankheitsbild erheblich ändern. Leider schreiben Patienten oft Schmerzen, Beschwerden bis hin zu einfacher Müdigkeit ab. Da die Patienten fälschlicherweise glauben, dass die unangenehmen Symptome schnell verschwinden, weigern sie sich, zum Arzt zu gehen, und ergreifen keine Maßnahmen, um sich zu erholen.

Das Ignorieren von Angstsymptomen oder die Behandlung mit Analphabeten können die Ursachen für schwerwiegende Komplikationen sein, wie zum Beispiel:

  • Veränderung der Knochenstruktur;
  • Totale Begrenzung des motorischen Aktivitätsvolumens des Fußes;
  • In einigen Fällen wird die Zerstörung der Mittelfußknochen direkt in den Gelenken diagnostiziert, wo sie sich verbinden.
  • Entwicklung von Arthrose;
  • Knochen wachsen falsch zusammen;
  • Schmerzsyndrom wird chronisch;
  • Das Opfer hat nicht die Fähigkeit, zu lange zu gehen, in einer Position zu stehen und viel weniger zu rennen. - Schmerzen, Müdigkeit, Taubheit treten auf.
  • In fortgeschrittenen Situationen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein.

Behandlung

Die Therapie kann folgende Maßnahmen umfassen:

  1. Die Verwendung eines Gipsverbandes. Dem Patienten eine Verschiebung der Knochenkomponenten auferlegen, wenn dies nicht diagnostiziert wird. Gips hat eine Schutzfunktion vor äußeren Einflüssen, bildet den korrekten anatomischen und physiologischen Standort der zerstörten Knochen und ihrer Partikel, sorgt für völlige Unbeweglichkeit der Füße während des Genesungsprozesses.
  2. Chirurgische Maßnahmen. Wenn bei einer Fraktur eine Verschiebung festgestellt wird, schreibt der Arzt in der Regel eine Operation vor. Sie führen eine Reihe von operativen Maßnahmen durch, die mit Hilfe kleiner Implantate eine zuverlässige Fixierung der Füße gewährleisten und auch einen Vergleich der Fragmente ermöglichen.
  3. Jede Behandlungsmethode erfordert die Verwendung von Krücken, wodurch die Belastung des verletzten Beins erheblich reduziert werden kann.
  4. Nach der Beseitigung der Immobilisierung muss ein Rehabilitationskurs absolviert werden, der Massage, Physiotherapie, Ruhe und Bewegungsmangel beinhaltet.

Moderne Methoden der Osteosynthese helfen dabei, die physiologisch korrekte Position der Füße neu zu formen und zu halten, bis die Knochen verschmelzen und die schmerzlose Beweglichkeit zurückkehrt. Während der Operation wird ein spezieller medizinischer Stab am Patienten befestigt, der den inneren Teil des beschädigten Knochens fixiert.

Intraossäre Operationen werden verschrieben bei:

  • Transversale Schrägfraktur mit deutlicher Verschiebung der Knochen;
  • Fraktur der Mittelfußknochen in verschiedenen Bereichen des Fußes (gleichzeitig).

Ärzte greifen nicht auf die Methode der Osteosynthese zurück, wenn:

  • Die Fraktur hat intraartikulären Charakter.
  • Eine Längsfraktur wurde diagnostiziert;
  • Schäden traten im Bereich des Halses oder des Kopfes des Fußes auf.

Wenn eine Fraktur des Mittelfußknochens keine Verschiebung verursachte, dann:

  1. Dem Patienten kann ein elastischer Verband vorgeschrieben werden.
  2. Gips auferlegen Longuet;
  3. Verwenden Sie Gips- oder Plastikreifen.
  4. Der Arzt stellt einen Plastikstiefel her, mit dem Sie (auf Krücken) gehen können.

Bei einem Versatz von mehr als 4,5 mm ist eine Neupositionierung unbedingt erforderlich.

Erholungsphase

Wenn der Mittelfußknochen zerstört ist, wendet der Arzt einen Gipsverband an, der anderthalb Monate getragen werden sollte. Das verletzte Bein darf erst nach der Kontrollröntgenaufnahme betreten werden, die die Adhäsion der Knochenkomponenten zeigt. Andernfalls kann sich der Patient verletzen und es müssen erneut Behandlungsmaßnahmen eingeleitet werden.

Die Erholungsphase sollte aus Ruhe und mäßiger Bewegung bestehen. Laden Sie den Körper nicht sofort. Um wieder mobil zu sein, sollten Sie zunächst nur den Fersenbereich angreifen und sich in wenigen Tagen auf die gesamte Oberfläche des Fußes bewegen.

Es ist obligatorisch einen Massage- und Gymnastikkurs zu vereinbaren. Durch therapeutische Übungen können Sie die Motorik schnell wiederherstellen, um Komplikationen zu vermeiden. Wenn während des Trainings Schmerzen auftreten, wird das Turnen abgebrochen. Manchmal ist der Kauf spezieller orthopädischer Schuhe erforderlich.

Es ist wichtig, auf die Ernährung zu achten. Um die Knochen zu stärken, wird empfohlen, Produkte in die Speisekarte aufzunehmen, die viel Kalzium, Phosphor und Vitamin D enthalten. Es wird empfohlen, einen Vitaminkomplex einzunehmen, der den Körper mit nützlichen Bestandteilen gesättigt.

Die Ärzte raten zu Hausübungen und einfachen Übungen:

  • Beugung und Streckung der Zehen;
  • Massagestopp mit einer speziellen Walze;
  • Auf Socken auf einem Stuhl sitzend aufstehen;
  • Versuche deine Füße zu strecken;
  • Drehen Sie den Fuß.

Lesen Sie Mehr Über Krämpfe

Wie behandelt man einen eingewachsenen Zehennagel am großen Zeh zu Hause?

Eingewachsener Nagel ist ein häufiges Problem für viele Menschen. Es ist eine Krankheit, bei der der Nagel nicht in einen Finger oder eine Hand hineinwächst.


Orthopädische Kinderschuhe Protetika - die bemerkenswertesten. Bearbeitet + viele Fotos

TugendenNachteileEinzelheitenIch habe mich dazu entschlossen, die Rezension zu bearbeiten, weil ich einige andere Eigenschaften für mich entdeckt habe, die ein Verbrechen sein werden, über das ich schweigen muss))